'Theravadanetz der DB, Theravada-Buddhismus in Deutschland: Newsletter zum Theravada-Buddhismus'

 [2017]  [2016]  [2015]  [2014]  [2013]  [2012]  [2011]  [2010]  [2009]  [2008]  [2007]  [2006]  [2005]  [2004]  [2003]  [2001]

Newsletter-Archiv online


2017
2016
2015
2014
2013
2012
2011
2010
2009
2008
2007
2006
2005
2004
2003
2001

THERAVADA-NEWSLETTER (151) vom 19.04.2017:
Liebe Theravada-Freunde,

dieser Newsletter enthält:

1. Bericht vom Frühjahrstreffen unserer Theravada-AG
2. Unser Selbstverständnis
3. Nibbana e-course Bhikkhu Analayo
4. Veranstaltungshinweise
5. HHB-Hörbücher Ajahn Brahm
6. Wie geht es mit AG und Newsletter weiter?
7. In eigener Sache

- - - - - - - - - - - - -

1. BERICHT ZUM FRÜHJAHRSTREFFEN UNSERER THERAVADA-AG

Den Bericht vom letzten Treffen der Theravada-AG im Wat Dhammavihara in Hannover, 24.-26. März, geschrieben von Raimar Koloska und abgestimmt im neuen Dreier-Leitungsteam, findet Ihr hier: www.theravadanetz.de/Protokoll-TheravadaAG_2017_03.pdf

Und gleich zum Vormerken: Das nächste Treffen wird vom 29. September bis 1. Oktober voraussichtlich in Frankfurt oder Umgebung stattfinden.
- - - - - - - - - - - - -

2. UNSER SELBSTVERSTÄNDNIS

Wir haben eine Art Selbstverständnis formuliert, das sich aus den nunmehr 16 Jahren des Bestehens unserer AG ganz natürlich entwickelt hat. Wir stellen es auf unserer Webseite unter "Theravada - Downloads" zur Verfügung.
Direktlink: www.theravadanetz.de/Theravada_AG_Selbstverstaendnis.pdf

Dort findet sich auch eine Präsentation (als PDF) zur Geschichte unserer AG und unseren bisherigen Treffen und Projekten: www.theravadanetz.de/TH_Rueckschau_2017.pdf
- - - - - - - - - - - - -

3. NIBBANA E-COURSE BHIKKHU ANALAYO

Das Numata Zentrum für Buddhismuskunde der Universität Hamburg schrieb (leider etwas kurzfristig):

Dear friends of the Numata Center for Buddhist Studies,

the Numata Center for Buddhist Studies at the University of Hamburg, in cooperation with the Barre Center for Buddhist Studies, offers a new E-learning Course on the Nibbana Sermons of Bhikkhu Katukurunde Nanananda. The course consists of a series of lectures by Prof. Bhikkhu Analayo. Participation is free of charge and open to anyone interested, but requires online registration. Lectures will start on April 7.

For further information please see www.buddhismuskunde.uni-hamburg.de/en/projekte/elearning.html. Recordings of the lecture are accessible for registered participants at any time of their convenience after original delivery. The e-learning platform also features a discussion forum for exchange between participants and lecturers.

For registration and more information, please follow this link. (www.bcbsdharma.org/resources/bhikkhu-analayo-lectures/)

Es eilt: Wer sich noch (kostenlos) registrieren will, muss dies spätestens morgen, am 20.4. tun! Am 7. April gab es bereits eine Einführung, die "richtigen" Vorlesungen beginnen am 21. April.
- - - - - - - - - - - - -

4. VERANSTALTUNGHINWEISE

Auf der DBU-Webseite können Theravada-Veranstaltungen gesucht werden: www.buddhismus-deutschland.de/suche-veranstaltungen/, im Suchfeld "Tradition" Theravada auswählen.

Im Mai finden auch wieder diverse Vesakh-Feiern in Deutschland statt. Vesakh ist der höchste buddhistische Feiertag und wird nach dem Lunisolarkalender am Vollmond des vierten Monats, also dieses Jahr am 10. Mai 2017 von Buddhisten weltweit begangen. Der Tag ist auch als Vesakh Puja, Visak, Vesak, Wesak oder schlicht Buddha Tag bekannt. Gefeiert werden die Geburt, das Erwachen, bzw. die Erleuchtung, sowie die Verlöschung, also das Eingehen ins Parinibbana, des Buddha.

Übertraditionell:
7. Mai in Berlin: www.bubb-info.de/vesak-fest-2017/
7. Mai in Stuttgart: www.buddhismus-in-stuttgart.de/vesakh-fest.html
13. Mai in München: www.vesakh-muenchen.de
28. Mai in Frankfurt: www.vesak-frankfurt.de

Einige weitere Termine finden sich auf www.vesakh.de/vesakh-feiern.html und auch diverse Theravada-Gruppen, -Klöster und -Zentren feiern.
- - - - - - - - - - - - -

5. HHB-HÖRBÜCHER VON AJAHN BRAHM

HHB AUDIO hat eine neue Edition von Ajahn Chah erarbeitet.
Diese erscheint am 05.05.2017.
2 Vorträge ( 2CDs ) in einer Silber glänzenden Blechdose.
Vortrag 1 "Unser wirkliches Heim"
Vortrag 2 "Beständige Praxis – Richtige Praxis".

Dieses Angebot erscheint nicht auf der Homepage www.ethik-hoerbuch.de.
Bestellung per E-Mail an hans-heinrich.bleise@web.de
Bitte Adresse nicht vergessen. Der Versand erfolgt auf Spendenbasis.
- - - - - - - - - - - - -

6. WIE GEHT ES MIT AG UND NEWSLETTER WEITER?

Den Theravada-Newsletter gibt es seit 2001; die letzten Jahre wurden meist 10 Newsletter im Jahr verschickt, also fast monatlich, und an jeweils etwa 1000 Empfänger. Dieser ehrenamtliche Service kann so nicht weiter aufrechterhalten werden. In der Übergangsphase, bis ein neuer Verantwortlicher gefunden ist (hoffentlich, sonst muss der Newsletter ganz eingestellt werden), wurde ich gebeten, wenigstens noch für ein quartalsweises Erscheinen des Newsletters zu sorgen. D.h. der nächste Newsletter wird voraussichtlich erst im Sommer, etwa im Juli erscheinen.

Auch für Unterstützung im Bereich Webseiten-Pflege bzw. beim Ausbau der Webseiten-Inhalte wäre die Theravada-AG sehr dankbar. Für gelegentliche, ehrenamtliche Aufgaben wie Korrekturlesen, Editieren, Layouten, Übersetzen (Englisch - Deutsch) von Dhamma-Texten wird ebenso Hilfe gesucht. Und auch Organisationstalente für die Mitwirkung bei der Organisation künftiger Treffen oder Veranstaltungen sind gefragt...

Wer immer sich einbringen kann und möchte, bitte melden! (Gerne einfach auf diese Mail antworten.)
- - - - - - - - - - - - -

7. IN EIGENER SACHE

Zum Schluss noch kurz in eigener Sache: Nachdem ich die Leitung der AG abgegeben und hoffentlich auch bald die meisten Aufgaben übergeben habe, lege ich mich nicht auf die "faule Haut" (wie vielleicht manche Leser vermuten), sondern will mich, außer meiner eigenen Meditationspraxis, noch mehr auf inhaltliche Dhamma- und speziell Abhidhamma-Arbeit konzentrieren und dafür auch vermehrt schriftlich aktiv sein.
Siehe dazu: Abhidhamma-Förderverein e.V. (www.verein.abhidhamma.de), www.abhidhamma.de und www.abhidhamma.com.
- - - - - - - - - - - - -

Im Dhamma und mit Metta,
Agganyani
(für die Theravada-AG innerhalb der DBU)
info@theravadanetz.de

Unsere Dhamma-dana-Bücher:
www.theravadanetz.de/angebote.php
THERAVADA-NEWSLETTER (150) vom 29.03.2017:
Liebe Theravada-Freunde,

endlich wieder ein Theravada-Newsletter – aber vielleicht der letzte oder vorletzte… (siehe dazu Punkt 8).
Heute gibt es folgende Informationen:

1. Kloster-Jubiläen
2. Planung Waldkloster in Baden-Württemberg
3. Weitere Veranstaltungs-Highlights
4. Friedensweg
5. Hörbuch von Hecker
6. Buddhistisches Ratespiel
7. Webseiten-Empfehlung
8. Änderungen in der Theravada-AG

- - - - - - - - - - - - -

1. KLOSTER-JUBILÄEN

Die beiden Theravada-Klöster im Allgäu feiern Jubiläum:
Das Mönchskloster Metta-Vihara, noch von Ayya Khema gegründet, hat dieses Jahr sein 20-jähriges Jubiläum und feiert dies zusammen mit dem Vesakh-Fest am 14. Mai. Siehe www.buddha-haus.de/Vesakh-und-20-Jahre-Metta-Viha.416.0.html

Das buddhistische Nonnenkloster Anenja-Vihara wird 10 Jahre alt – die Jubiläumsfeier findet dort am 1. April statt. Siehe /www.anenja-vihara.org
- - - - - - - - - - - - -

2. PLANUNG WALDKLOSTER IN BADEN-WÜRTTEMBERG

Aus einer Zuschrift, die wir erhalten haben:
Es steht im Raum, einen deutschsprachigen Bhikkhu aus der Tan-Ajahn-Man-Linie einzuladen, um hier in Baden-Württemberg ein Waldkloster zu gründen. Wenn Sie Interesse haben sollten oder Personen kennen, die möglicherweise mitwirken wollen, hier ein erster Artikel zu dem Vorhaben, den Sie gerne teilen dürfen:
www.walddhamma.org/WaldNews/

... zudem noch die Internetpräsens des Ehrwürdigen Chantasaro Bhikkhu:
www.walddhamma.org/index.php
- - - - - - - - - - - - -

3. WEITERE VERANSTALTUNGS-HIGHLIGHTS

Hier noch einige interessante Veranstaltungen und Höhepunkte in diesem Jahr, die mir zugetragen wurden:

Bhante Sanghasena, der Leiter des Mahabodhi - Zentrums in Ladakh kommt wieder einmal auf Besuch nach Deutschland, begleitet wird er erstmals von seinem Stellvertreter in Ladakh Bhante Nagashena.
Er hält vom 7. – 28. Mai Vorträge in mehreren Zentren und Gruppen in Süd-, Nord-, und Ostdeutschland. Informationen dazu enthält der Buddha-Haus-Newsletter von heute bzw.: http://us11.campaign-archive2.com/?u=23e5fa1f385046c3355bd02d9&id=8f4bd177eb&e=9f04e9266c
Dort finden sich auch Veranstaltungen mit Bhante Nyanabodhi, Bhante Pasanna und Bhante Rahula (USA).

Bhante Sukhacitto, Veranstaltungen: www.dhammadialog.de/veranstaltungen.html
Z.B. 22.-23. April im Kalyanamitta-Vihara, Bad Nenndorf: "Die Kraft der heilsamen Kommunikation: Einführung in den Einsichtsdialog"
1.-6. Juli in To Gen Ji in Steyerberg (beim Lebensgarten): "Einführung in den Vipassana- Einsichtsdialog",
Infos: http://choka-sangha.de/veranstaltungen/einfuehrung-in-den-vipassana-einsichtsdialog/

Sister Metta: Kurzretreat mit Sr. Metta, Amaravati, im Santi - Loka Ingolstadt, www.santiloka.de
Teilnahme auch tageweise möglich.
Thema:" Kalyanamitta - spirituelle Freunde: Begegnung mit dem, was uns unterstützt"

Tipp: Auf der DBU-Webseite können auch Theravada-Veranstaltungen gesucht werden: www.buddhismus-deutschland.de/suche-veranstaltungen/, im Suchfeld "Tradition" Theravada auswählen.
- - - - - - - - - - - - -

4. FRIEDENSWEG

Der Friedensweg in Europa vom 9. Mai bis 28. Mai 2017 ist eine Bewegung von pilgernden Menschen für den Frieden in den Frieden.
Für weitere Infos hier die Internet-Adresse: www.friedensweg.org/
- - - - - - - - - - - - -

5. HÖRBUCH VON HECKER

Neues HHB-Hörbuch Nr. 63: "Rechte Einigung" von Hellmuth Hecker
Bestandsaufnahme der Arten von Einigung
Die vier Entrückungen
Die vier Strahlungen
Die vier Machtgebiete
Die acht Freiungen

Bestellung per E-Mail an hans-heinrich.bleise@web.de oder über www.ethik-hoerbuch.de
- - - - - - - - - - - - -

6. BUDDHISTISCHES RATESPIEL

Das Ratespiel "Buddhismus spielend lernen" ist nach jahrelanger Arbeit eines Theravada-AG-Teams in erster Version und kleiner Auflage fertig gestellt. Es handelt sich um ein Kartenspiel in 5 Schwierigkeitsstufen – nicht nur für Kinder – mit Spielanleitung, Spielbrett, Würfel und 180 Frage- und Antwortkarten zum Ausschneiden, sowie einer Erläuterung zu den Begriffen und den richtigen Antworten.
Es kann auf Spendenbasis (Empfehlung: 25 €) bestellt werden: www.theravadanetz.de/angebote.php oder einfach eine E-Mail anschicken an: versand@theravadanetz.de
- - - - - - - - - - - - -

7. WEBSEITEN-EMPFEHLUNG

Samita ASBL: https://www.samita.eu/de/
Aktuelle Informationen über Retreats und Vorträge von Mönchen und Nonnen der Waldtradition in Europa.
Mit Hinweisen zu Veranstaltungen, der Klostergründung in Belgien, und vielen interessanten Links und Texten.
Über die Webseite kann man sich auch für deren Newsletter anmelden.
- - - - - - - - - - - - -

8. ÄNDERUNGEN IN DER THERAVADA-AG

Auf unserem Frühjahrstreffen unserer Theravada-AG letztes Wochenende in Hannover habe ich – wie lange geplant und angekündigt – meine Leitung niedergelegt. Die neue Leitung übernimmt ein Dreier-Team: Raimar Koloska, Michael Schmidt und Jürgen Koch-Kratzsch.

Einiges an Übergaben und die Verteilung der Aufgaben und Verantwortlichkeiten muss noch erfolgen. Es ist auch noch unsicher, wer in Zukunft die Newsletter macht bzw. ob dieser Service überhaupt aufrechterhalten werden kann. Aber mindestens einen Newsletter mit dem Bericht über das Treffen und unserem Selbstverständnis wird es auf jeden Fall noch geben…
- - - - - - - - - - - - -

Mit Metta,

Agganyani
(für die Theravada-AG innerhalb der DBU)
info@theravadanetz.de

Unsere Dhamma-dana-Bücher:
www.theravadanetz.de/angebote.php
THERAVADA-NEWSLETTER (149) vom 26.01.2017:
Liebe Theravada-Freunde,

dieser Newsletter enthält folgende Informationen:

1. Hellmuth Hecker verstorben
2. HHB Audio
3. Veranstaltungs-Highlights
4. Theravada-AG-Treffen März

- - - - - - - - - - - - -

1. HELLMUTH HECKER VERSTORBEN

Einer der bekannten, großen Buddhismus-Experten, -Lehrer und -Historiker, Pali-Kenner und Übersetzer ist am 7. Januar verstorben: Dr. Hellmuth Hecker.

Hellmuth Hecker, geboren am 12.10.1923 in Hamburg, war Jurist und – wie es Wikipedia formuliert – "ein deutscher Interpret des Theravada-Buddhismus, Chronist des Buddhismus in Deutschland sowie Übersetzer aus dem Pali-Kanon".
Er war von seinem Freund Fritz Schäfer mit Paul Debes bekannt gemacht worden und wurde sein Schüler. Bald trat er auch mit eigenen buddhistischen Werken, Übersetzungen aus dem Pali (insb. Gruppierte Sammlung, zwei Bänden der Angereihten Sammlung, sowie des Itivuttaka, Vimana- und Peta-vatthu der Kürzeren Sammlung) und Arbeiten zur Mystik hervor. Die meisten seiner Werke sind heute im Verlag Beyerlein-Steinschulte erhältlich: www.buddhareden.de

Ajahn Mettiko und buddhistische Freunde konnten am seinem Todestag folgenden Tag noch eine feierliche Abschiedspuja an seinem Totenbett abhalten. Beerdigt soll er ganz still werden, ohne große Feierlichkeiten (seinem Wunsch gemäß), die Asche wird ins Meer gestreut. Anicca vata sankhara… (unbeständig ist ja alles Bedingte)
- - - - - - - - - - - - -

2. HHB AUDIO

Das buddhistische Hörbuch-Team hat auch einige Audios von Heckers Arbeiten herausgegeben.
Seht selbst: www.ethik-hoerbuch.de

Weiterhin bietet HHB Audio derzeit eine neue Edition an:
Nyanaponika: "Die fünf Hemmungen" und "Die vier Nahrungen des Lebens".
Bestellung per E-Mail an: hans-heinrich.bleise@web.de
- - - - - - - - - - - - -

3. VERANSTALTUNGS-HIGHLIGHTS

Hier einige uns bekannte besondere Veranstaltungen und Höhepunkte in diesem Jahr (sicher nicht vollständig und in gewisser Weise natürlich subjektiv ausgewählt – sorry!).

Sayadaw U Vivekananda (international bekannter Meditationslehrer, deutscher Mönch mit langjähriger traditioneller Ausbildung bei Sayadaw U Pandita in Burma, Leiter des Internationalen Vipassana-Meditationszentrums Lumbini Panditarama, Nepal), 6.-12. Mai: Achtsamkeitsmeditation in der Tradition von Mahasi und Sayadaw U Pandita, Seminarhaus Engl (www.seminarhaus-engl.de)

Bhante Yogavacara Rahula (international bekannter amerikanischer Mönch und Meditationslehrer),
17.-30. Juni, Roseburg: Samatha-Vipassana-Meditation (www.hausderstille.org)
11.-16. Juli, Oy-Mittelberg: Satipatthana-Vipassana-Meditation, Buddha-Haus (www.buddha-haus.de)

Ajahn Brahmali (norwegischer Mönch, Meditations- und Dhammalehrer aus der Thai-Waldtradition, Schüler von Ajahn Brahm, lebt und lehrt insb. in Westaustralien),
14.-23. Juni; Schneverdingen: Fröhliche Sutta-Klausur
23. Juni: Abendvortrag im Tibetischen Zentrum Hamburg
24. Juni: Tagesretreat in der Buddhistischen Gesellschaft Hamburg
Samita ASBL (www.samita.eu/de/, Übersichts-Poster: www.theravadanetz.de/2017-brahmali-poster-de.pdf

Bhikkhu Analayo, 21-28. Oktober, Nähe Hamburg: Studien- und Meditationsretreat (wie bereits angekündigt: www.theravadanetz.de/Informationen_zum_Retreat_mit_Bhante_Analayo_2016_08_04.pdf)

Bhante Seelwansa, 19.-22. Oktober, Waldhaus am Laacher See: Die Praxis des Buddha (www.buddhismus-im-westen.de)

Bhante Sukhacitto, Einsichts-Dialog:
4. Februar, Hannover (www.dhammadialog.de)
6.-12. Juli, Waldhaus am Laacher See (www.buddhismus-im-westen.de)

Ayya Mudita, 10.-11. März, Hannover: Vortragsabend und Meditationstag, Buddhistischer Bund Hannover (www.buddha-hannover.de)
weitere Veranstaltungen in Bad Pyrmont: Sarana Dhamma Treffpunkt (www.sarana-dhamma-treff.de)

Ayya Agganyani, München: Geist und Bewusstsein erkennen, verstehen und Befreiung erfahren. Monatliche Abhidhamma-Tage mit Verbindung von Theorie und Praxis (Vipassana, Metta, Kontemplation), Abhidhamma-Förderverein (www.abhidhamma.de und www.abhidhamma.de/AFV_Programm_Flyer_2017.pdf)

Ajahn Cittapala (aus Amaravati, England, Thai-Waldtradition), 2.-6. Juni und 24.-26. November: Meditationsseminare in Hamburg (www.bghh.de)

Anagarika Vupasama (Hanna Woizik), Nienburg: monatliche 10-Tages-Achtsamkeitsretreats und Wochenendretreats, Lilienhof (www.lilien-hof.de)

Shaila Catherine (international bekannte Meditationslehrerin aus USA, langjährige Praxis insbesondere bei Pa Auk Sayadaw, Gründerin und Lehrerin des Meditationszentrums Insight Meditation South Bay), 14.-20. August: Meditationsretreat (Schwerpunkt Konzentration) in Schönwag bei Weilheim, Verein für Selbsthilfe und Kommunikation (siehe Flyer auf www.reden-und-schweigen.de)

Steve & Rosemary Weissman(international bekannte Meditationslehrer aus Australien, 25 Jahre resident teachers des Wat Kow Tahm Meditationszentrums in Thailand), 7.-25. Juli (oder Teile davon), Waldhaus am Laacher See (www.buddhismus-im-westen.de)

Tipp: Die angegebenen Webseiten führen auch zu vielen andern Veranstaltungen!
Außerdem können Veranstaltungen auf der DBU-Webseite gesucht werden (www-buddhismus-deutschland.de/suche-veranstaltungen/), im Suchfeld "Tradition" kann Theravada ausgewählt werden.
- - - - - - - - - - - - -

4. THERAVADA-AG-TREFFEN MÄRZ

Das Frühjahrstreffen unserer Arbeitsgemeinschaft (Theravada-Netzwerk) findet vom 24. bis 26. März dieses Jahres in Hannover statt, wieder im gastfreundlichen Wat Dhammavihara (www.wathannover.de).

Wichtige Punkte werden sein:
  • Morgendliche Teilnahme am Meditations- und Chanting-Programm des Klosters
  • Berichte über unsere Theravada-Aktivitäten, Projekte und unsere Dhamma-dana-Bücher, über Theravada-Klöster und Gemeinschaften
  • Bhante Punnaratana: Berichte über sein Kloster Mahavihara in Schneverdingen und über sein soziales Karuna-Projekt in Sri Lanka (mit Bildern)
  • Franz-Johannes Litsch: Vortrag zur Erkenntnis-Lehre des Yogacara (Cittamatra) und Folgen für die spirituelle Praxis – im Unterschied zum Theravada-Satipatthana – mit anschließender Diskussion
  • Reisebericht und Bilder von Projekten des Sahana-Fördervereins in Sri Lanka
  • Bilder vom Geburtsort des Buddha und Bericht vom Vipassana-Retreat im Lumbini Panditarama
  • Diskussion über die Förderung des Theravada in Deutschland, die Zukunft der Theravada-AG und wie es nach Agganyanis Rückzug weitergehen kann und sollte (Konsolidierung)

Die Tagesplanung wird in etwa folgendermaßen aussehen: www.theravadanetz.de/Tagesplanung_Treffen_2017.pdf

Teilnahme auf Spendenbasis (ans gastgebende Kloster und für die Reisekosten der anwesenden Ordinierten). Infos und Anmeldung: Rajah Wirasekara (E-Mail: rajah.wirasekara@online.de)
Anmeldeformular: www.theravadanetz.de/Anmeldung_Theravada-AG-2017.doc

- - - - - - - - - - - - -

Herzliche Grüße und bis März (im Februar gibt es keinen Newsletter),
mit Metta,

Agganyani
(Leiterin der Theravada-AG innerhalb der DBU)
info@theravadanetz.de

Unsere Dhamma-dana-Bücher:
www.theravadanetz.de/angebote.php
THERAVADA-NEWSLETTER (148) vom 01.01.2017:
Liebe Theravada-Freunde,

ich hoffe, Ihr alle seid gut ins neue Jahr gekommen, sanft und nicht mit "zu viel Lärm um nichts"…

Dieser erste Newsletter des Jahres enthält folgende Informationen:

1. Mittlere Sammlung vorgelesen
2. Ebooks von Dahlke
3. Dhammasangani
4. Arahants, Buddhas und Bodhisattvas

- - - - - - - - - - - - -

1. MITTLERE SAMMLUNG VORGELESEN

Viele (das Ziel ist: alle) Lehrreden der Mittleren Sammlung (Majjhima-Nikāya) in der Übersetzung von Karl Eugen Neumann wurden von Sandra Borkowsky vorgelesen, aufgenommen und allen Interessierten als mp3-Audios zur Verfügung gestellt. Ich empfinde die Aufnahmen als sehr kontemplativ, weil sie ruhig und langsam gesprochen werden – ein wohltuender Gegensatz zu unserer schnelllebigen Zeit.

Hier ist der Link zur Auswahl der Downloads, der auch auf unserer Webseite www.theravadanetz.de unter 'Theravada', 'Links' unter "m" eingefügt wurde:
https://cloud.gmx.net/ngcloud/external?locale=de&guestToken=Nl2VxhRNR_i0fjUYZ6Av0g&loginName=sandra.bo@gmx.net
- - - - - - - - - - - - -

2. EBOOKS VON DAHLKE

Wir haben zwei neue ebooks von den "Aufsätzen zum Verständnis des Buddhismus" von Dr. Paul Dahlke erhalten, die 1903 veröffentlicht wurden, und jetzt von Dieter Bonin eingescannt, bearbeitet und wieder verfügbar gemacht wurden. Die Schreibweise entspricht dem Original und ist manchmal etwas altertümlich – nicht aber der wertvolle Inhalt! Viele Zitate aus den Lehrreden sind enthalten.

Band 1 enthält folgende 10 Aufsätze:
     1. Das Leben des Buddha
     2. Kurze Darstellung der Hauptlehrsätze des Buddhismus
     3. Einige Charakteristika des Buddhismus
     4. Der Pessimismus und das Leiden
     5. Nirvana
     6. Gott
     7. Karma der Weltrichter
     8. Moral im Buddhismus
     9. Das Geben
   10. Das Wissen

Band 2 enthält die Aufsätze:
     1. Das nach dem Tode
     2. Das Specifische des Buddhismus
     3. Der Satz vom Pfad der Mitte
     4. Askese
     5. Die Frauen
     6. Anfang und Ende, die beiden Welträtsel
     7. Das Wunder
     8. Die Elemente
     9. Kurzer Überblick über den Buddhismus in seiner historischen Entwicklung
   10. Die Weltmission des Buddhismus

Die Bücher finden sich als PDF's zum Download auf unserer Webseite www.theravadanetz, unter 'Studium' und 'Bücher', wo man nach Buchtitel oder Autor suchen kann.
Direktlinks: www.theravadanetz.de/studium/Dahlke_Aufsaetze_1.pdf
und www.theravadanetz.de/studium/Dahlke_Aufsaetze_2.pdf
- - - - - - - - - - - - -

3. DHAMMSANGANI

Nochmal etwas "Altes": Die bereits 1950 vom Ehrw. Nyanaponika fertig gestellte deutsche Übersetzung des "Dhammasangani – das Kompendium der Dingwelt" konnte endlich herausgegeben werden.

Die Dhammasangani ist das erste der Abhidhamma-Pitaka-Bücher und zählt die geistigen "Dinge" (Phänomene oder Wirklichkeiten) auf, die mit den verschiedenen Bewusstseinsvorgängen verbunden sind, dann die körperlichen, materiellen "Dinge" und listet schließlich die Dreier-und Zweiergruppen (tikas und dukas) auf, die für große Teile des Abhidhamma charakteristisch sind und gibt Erklärungen. Weitergehende Erklärungen finden sich im ebenfalls von Nyanaponika übersetzten klassischen Kommentar "Atthasalini – der Darlegung der Bedeutung", der bereits vor 12 Jahren von der Pali Text Society herausgegeben wurde.

Die Dhammasangani befindet sich derzeit gerade im Druck und wird bald auf Spendenbasis beim Herausgeber, dem Abhidhamma-Förderverein e.V. erhältlich sein. Das PDF findet sich bereits auf der Webseite www.abhidhamma.de unter "Bücher", bzw. kann über den Direktlink www.abhidhamma.de/Dhammasangani.pdf heruntergeladen werden. In dieser PDF-Version sind Inhaltsverzeichnis und die vielen enthaltenen Verweise verlinkt, so dass sie direkt per Mausklick angesprungen werden können.

Dieselbe Übersetzung von Nyanaponika ist auch auf der internationalen Plattform www.suttacentral.net zur Verfügung gestellt worden.
- - - - - - - - - - - - -

4. ARAHANTS, BUDDHAS UND BODHISATTVAS

In dem englischsprachigen Buch "The Bodhisattva Ideal. Essays on the Emergence of Mahayana", 2013 von der Buddhist Publication Society (BPS) herausgegeben, finden sich interessante Artikel verschiedener Autoren, die u.a. die Entwicklung des Buddha-/Bodhisattva-Ideals in den frühen Nikaya-Schulen und im Theravada untersuchen.

Der erste enthaltene Aufsatz "Arahants, Buddhas and Bodhisattvas" von Bhikkhu Bodhi ist auf der Webseite von Bhikshu Tenzin Peljor erhältlich: www.info-buddhism.com/Arahants%E2%80%93Buddhas-Bodhisattvas_Bhikkhu_Bodhi.html
Der Artikel ist gerade ins Deutsche übersetzt worden und wird nach Korrektur-Lesungen und -Einarbeitungen bald veröffentlicht.

Auch der nächste im Buch enthaltene Aufsatz "The Bodhisattva Ideal in Theravada Theory and Practice" von Jeffrey Samuels steht online zur Verfügung: www.info-buddhism.com/Bodhisattva-Ideal-Theravada_JeffreySamuels.html

Wir hoffen, dass noch weitere der wertvollen Texte zu diesem recht unbekannten Thema folgen und übersetzt werden, z.B. auch der Artikel von Bhikkhu Analayo "The Evolution of the Bodhisattva Concept in Early Buddhist Canonical Literature".

Für Leser mit ausreichend Englisch-Kenntnissen sei das komplette Buch der BPS empfohlen (ISBN 978-95-24-0396-5, www.bps.lk).
- - - - - - - - - - - - -

Mit allen guten Wünschen für das gerade begonnene Jahr,
im Dhamma,

Agganyani
(Leiterin der Theravada-AG innerhalb der DBU)
info@theravadanetz.de

Unsere Dhamma-dana-Bücher:
www.theravadanetz.de/angebote.php
THERAVADA-NEWSLETTER (147) vom 02.12.2016:
Liebe Theravada-Freunde,

dieser Newsletter enthält folgende Informationen:

1. Bericht über das Herbst-Treffen unserer Theravada-AG
2. Neues Kloster Kalyanamitta-Vihara
3. "Most generous people"

- - - - - - - - - - - - -

1. BERICHT ÜBER DAS HERBST-TREFFEN UNSERER THERAVADA-AG

Wir hatten im Oktober wieder ein schönes, gelungenes Treffen der Theravada-AG in Langenselbold, zu dem sicher auch der schöne Rahmen und die herzliche Aufnahme im Wat Puttabenjapon beigetragen haben.

Einen Bericht - diesmal von mir - über unser Treffen, die Inhalte und ein paar Fotos findet Ihr hier: www.theravadanetz.de/Bericht_Theravada_AG_Treff_201610.pdf

Und bitte gerne schon vormerken: Unser nächstes Treffen im Frühjahr findet vom 24.-26. März in Hannover, Wat Dhammavihara, statt.
- - - - - - - - - - - - -

2. NEUES KLOSTER KALYANA MITTA VIHARA

Bhante Sukhacitto hat ein neues Kloster in seiner Heimat, Bad Nenndorf bei Hannover, gegründet:
Kalyana Mitta Vihara (KMV) - Kloster der Edlen Freundschaft

Zu seiner Person (entnommen seiner Website):

Bhante Sukhacitto, in dessen Familienbesitz sich das Haus befindet, kam im Alter von 23 Jahren 1986 erstmals in Thailand mit der Buddhalehre in Berührung, wo er auf den Lehrer Ajahn Buddhadasa traf.

Seit 1990 ist er voll ordinierter Mönch der Theravada Tradition. Im Jahre 1993 kehrte er in den Westen zurück und sammelte Erfahrungen in verschiedenen anderen buddhistischen Traditionen. Er lebte mehrere Jahre in Klöstern der Ajahn Chah Tradition in England und in der Schweiz. 2005 lernte er den Einsichtsdialog kennen und wurde darin u.a. von Gregory Kramer ausgebildet. Er lehrt diese Praxis nun seit 2010 in verschiedenen Ländern.

Seine Vision:

"Mönche (später vielleicht auch Nonnen, sofern geeignete Unterbringung vorhanden ist) leben gemeinsam den Dhamma". Eine Gruppe von vier bis sechs Personen - darunter auch nicht ordinierte Männer und Frauen mit grosser Hingabe an den buddhistischen Weg - bildet eine Lebensgemeinschaft, in der besonderer Wert auf die Qualitäten der spirituellen Freundschaft "Kalyana Mitta" gelegt wird. Dabei wird bei klaren monastischen Strukturen eine gute Balance von gemeinsamer und individueller Praxis, von Teilnahme an der Gemeinschaft und persönlichen Freiräumen angestrebt.

Buddhistische klösterliche Gemeinschaft UND Meditationszentrum

Gleichzeitig entsteht ein Meditations- und Dhammazentrum, in dem neben klassischen Meditationsmethoden auch der in Deutschland noch wenig bekannte "Einsichtsdialog" vermittelt wird.

Die Klostergemeinschaft (oder spirituelle Lebensgemeinschaft) ist im Aufbau, das Klostergebäude wird derzeit noch fertig renoviert, und am 17. Dezember beginnt dann das Programm mit einem christlich-buddhistischen Dialog/Workshop; am 18. gibt es einen Dialog zur Sangha-Bildung, gefolgt von einem Weihnachts-Retreat mit Bhante Sukhacitto vom 23.-28. Dezember, "Dialog, Meditation & Spirituelle Freundschaft". Alle Veranstaltungen finden auf freiwilliger Spendenbasis/Dana statt.

Das genaue Programm und weitere Infos über das Kloster findet Ihr auf der Website www.dhammadialog.de (noch im Aufbau)
- - - - - - - - - - - - -

3. "MOST GEREROUS PEOPLE"

Vielleicht ein wenig zu Weihnachten, einem Fest des Gebens und der Großzügigkeit passend, möchte ich von einer aufschlussreichen Recherche von Gallup berichten, über die BBC kürzlich informiert hat. 140 Länder wurden untersucht, um herauszufinden, wo die Menschen am großzügigsten sind, sich am meisten ehrenamtlich engagieren und Fremden gegenüber am hilfsbereitesten sind.

Zu unserer Genugtuung schneidet nach dem veröffentlichten "2015 Civic Engagement Index" Myanmar (Burma) deutlich am Besten ab; auch Sri Lanka liegt mit Platz 5 ganz weit vorne. Für uns Theravada-Buddhisten nicht sonderlich verwunderlich, weil wir ja um die gelebte Praxis von dana in den klassischen Theravada-Ländern wissen.
Zitat: "Myanmar’s strong Buddhist traditions, which stress donating to and volunteering at temples, are reflected in residents’ positive responses to each of the civic engagement questions. Majorities in Myanmar say "yes" to each [interview] question, with a global high of 91% saying they had donated money to a charity."

Wir Deutschen müssen diese Tugend wohl noch ein bisschen üben, aber immerhin liegt Deutschland auf Platz 19 in der Rangliste.

Trauriges Schlusslicht ist übrigens China - und überhaupt liegen die (ehemals) kommunistischen Länder auffällig zurück. Ruhmreiche Ausnahme ist die Mongolei auf Platz 25, die nach Bhutan (Platz 17) an der Spitze der Mahayana-Länder liegt.

Der englischsprachige Bericht findet sich hier: www.bbc.com/travel/story/20161111-the-worlds-most-generous-countries.
Der komplette "2016 Global Civic Engagement Report" ist über die verlinkte Gallup-Website auch downloadbar.
- - - - - - - - - - - - -

Mit den besten Wünschen für eine friedvolle, "stade", einsichtsreiche Zeit,

Agganyani
(Leiterin der Theravada-AG innerhalb der DBU)
info@theravadanetz.de

Unsere Dhamma-dana-Bücher:
www.theravadanetz.de/angebote.php
THERAVADA-NEWSLETTER (146) vom 02.11.2016:
Liebe Theravada-Freunde,

dieser leider verspätete Newsletter (ein Boot-Virus hatte trotz sehr guter Antiviren-/Internet-Security Software meinen PC komplett lahm gelegt) enthält folgende Informationen:

1. Vipassana-Buch von Bhante Sujiva
2. Übersetzung Cariya Pitaka
3. Achtsamkeit in der Schule
4. Dhammaduta Zeitschrift
5. Hörbuch Ajahn Chah
6. Interreligiöse Konferenz Spanien

- - - - - - - - - - - - -

1. VIPASSANA-BUCH VON BHANTE SUJIVA

Wir, die Theravada-AG, haben aus der Slowakei eine größere Anzahl der neuen, dort gedruckten Bücher von Bhante Sujiva erhalten, die wir gerne als Dhamma-dana weitergeben:

Baum der Weisheit
Fluss ohne Wiederkehr

Praxis und Entwicklung der Einsichtsmeditation

Dieses schwergewichtige Buch (583 Seiten, 850 g) ist auch inhaltlich gewichtig und tief und sicher eines der besten - für meine Begriffe das beste - und tiefgründigsten deutschsprachigen Bücher über die Vipassana-Meditation.

Zitat aus der Buchrückseite:
(...) "Die Leser erwarten zahlreiche praktische Hinweise und effektive Techniken der Vipassana-Meditation, die Sujiva aus seinen langen Jahren der Praxis und Lehre in Malaysia, Europa und anderen Teilen der Welt mitbringt.
Als Handbuch zu seinen Meditations-Retreats konzipiert, zeigt dieses Buch Anfängern klar und verständlich auf, wie man in die Einsichtsmeditation einsteigt und darin Fortschritte macht. Es richtet sich aber insbesondere auch an fortgeschrittene Praktizierende, deren Horizont es zu erweitern bestimmt ist und denen es Antrieb und Inspiration sein wird, ihre Meditationspraxis zu einem neuen und höheren Niveau zu erheben."

Das Buch findet sich in unseren Angeboten und kann dort direkt bestellt werden: www.theravadanetz.de/angebote.php
Zum Autor, Bhante Sujiva: www.bhantesujiva.eu/en/home-eng.html
- - - - - - - - - - - - -

2. ÜBERSETZUNG CARIYA PITAKA

Der Korb des Verhaltens (Cariya Pitaka) der Kürzeren Sammlung (Khuddaka-Nikaya) wurde von Bhikkhu Santuttho ins Deutsche übersetzt und zusammen mit dem ebenfalls übersetzten Kommentar von Acariya Dhammapala (Englische Übersetzung "A Treatise on the Paramis" von Bhikkhu Bodhi) im Anhang als Buch herausgegeben.
Mehr Informationen und Bestellmöglichkeit:
www.satinanda.de/thema-04/neuerscheinungen.htm
- - - - - - - - - - - - -

3. ACHTSAMKEIT IN DER SCHULE

In Berlin wird eine Weiterbildung in 3 Modulen "Achtsamkeit im pädagogischen Kontext" angeboten.
Das 1. Modul findet bereits in diesem November statt: 18.-20.11.2016; die weiteren im Februar und Mai nächsten Jahres. Ziel ist es, Menschen, die mit Kindern und Jugendlichen arbeiten oder arbeiten möchten, dazu zu befähigen, die Haltung der Achtsamkeit zu vermitteln.

Die Weiterbildung richtet sich an Menschen mit Vorerfahrungen bzgl. Achtsamkeit, Mitgefühlspraxis und Meditation. Die Weiterbildung wird organisiert vom Verein "Achtsamkeit für Kinder und Jugendliche" AKiJu e.V. www.akiju.de (derzeit noch angeschlossen an den deutschen MBSR-Verband).

Flyer: www.theravadanetz.de/Flyer_AISCHU_Berlin_2016.pdf
- - - - - - - - - - - - -

4. DHAMMADUTA ZEITSCHRIFT

Im Oktober konnte die Halbjahres-Zeitschrift "Dhammaduta" ihre 40. Ausgabe feiern. Wir gratulieren zu diesem Jubiläum und möchten der Herausgeberin & Herstellerin Vijaya (Dr. Helmtrud Rumpf) unsere Anerkennung ihrer Arbeit für die seit nunmehr 20 Jahren kontinuierlich erscheinende Ausgabe ausdrücken.

In der aktuellen Ausgabe werden die Kathina-Feierlichkeiten in Thailand beschrieben und es finden sich Artikel verschiedener Autoren generell zum Thema buddhistische Zeremonien und Rituale.

Die Zeitschrift wird durch Spenden finanziert und ist unentgeltlich erhältlich bei der Buddhistischen Gesellschaft Berlin oder kann bei helmtrud.rumpf@gmx.net bestellt werden.

Ältere Exemplare können hier heruntergeladen werden:
www.theravadanetz.de/zeitschrift.php?shortlisting=true
www.buddhistische-gesellschaft-hamburg.de (Passwort: buddhalehre) unter Download
- - - - - - - - - - - - -

5. HÖRBUCH AJAHN CHAH

HHB Audio hat ein neues Hörbuch erarbeitet:
"Beständige Praxis - richtige Praxis" von Ajahn Chah
Information und Bestellung siehe: www.ethik-hoerbuch.de
- - - - - - - - - - - - -

6. INTERRELIGIÖSE KONFERENZ SPANIEN

Schließlich möchte ich noch eine interessante Nachricht einer spanischen Mystik-Universität in Zusammenarbeit mit einem buddhistischen Zentrum aus Hongkong teilen:

1st. WORLD ENCOUNTER TERESIAN MYSTICISM AND INTERRELIGIOUS DIALOGUE
Theravāda Buddhism and Teresian Mysticism
MEDITATION AND CONTEMPLATION
PATHWAYS TO PEACE
27-30 July 2017, Avila, Spain

International Centre of Teresian and Sanjuanist Studies (CITeS), University of Mysticism
& The Centre of Buddhist Studies of the University of Hong Kong

Links mit dem Programm und allen nötigen Informationen:
www.buddhism.hku.hk/documents/Spain_brochure.pdf
www.buddhism.hku.hk/documents/Spain_award.pdf
www.buddhism.hku.hk/documents/Spain_reg_form.pdf
- - - - - - - - - - - - -

Mit herzlichen Dhamma-Grüßen und Metta,

Agganyani
(Leiterin der Theravada-AG innerhalb der DBU)
info@theravadanetz.de

Unsere Dhamma-dana-Bücher:
www.theravadanetz.de/angebote.php
THERAVADA-NEWSLETTER (145) vom 15.09.2016:
Liebe Theravada-Freunde,

dieser Newsletter enthält folgende Informationen:

1. Einladung zu unserem Theravada-AG-Treffen
2. Dhammapada, Munish Schiekel
3. HHB Audios
4. Kaccayana Pali Grammatik

- - - - - - - - - - - - -

1. EINLADUNG ZU UNSEREM THERAVADA-AG-TREFFEN

Am 21. - 23. Oktober 2016 findet wie angekündigt unser nächstes Theravada-AG-Treffen im Wat Puttabenjapon in Langenselbold (etwa zwischen Frankfurt und Fulda gelegen) statt. Dazu möchten wir herzlich einladen. Wir besprechen verschiedene Aktivitäten und Projekte zur Förderung des Theravada in Deutschland und am Samstag wird Bhikkhu Mokkhita über seine Projekte und Erfahrungen in Asien berichten und es wird Dhamma-Gespräche und Meditationen geben. Tagesplanung (in der es diesmal aber noch einige Fragezeichen gibt): www.theravadanetz.de/Tagesordnung_2016_10.pdf, und hier der Link zu einem Anmeldeformular: www.theravadanetz.de/Anmeldung_Theravada-AG_Oktober_2016.doc
Die Teilnahme erfolgt auf Spendenbasis (ans gastgebende Kloster und für die Reisekosten der anwesenden Ordinierten).
- - - - - - - - - - - - -

2. DHAMMAPADA, MUNISH SCHIEKEL

Munish B. Schiekel schreibt:
(...) nachdem meine Dhammapada-Übertragung ( https://www.mb-schiekel.de/dhammapa.htm) jetzt einige Jahre vergriffen war freue ich mich sehr darüber, daß der Herder-Verlag letztlich meinem mehrfach vorgetragenen Wunsch einer Neuauflage nachgekommen ist und gleichzeitig auch eine Ebook-Ausgabe anbietet:
https://www.herder.de/leben-shop/dhammapada-die-weisheitslehren-des-buddha-ebook-(epub)/c-28/p-6713/

Mögen alle Wesen glücklich sein!

- - - - - - - - - - - - -

3. HHB-AUDIOS

HHB Audio Schreibt:
Wir, HHB Audio, haben ein neues Hörbuch erarbeitet.
"Meditation" von Ajahn Brahmavamso
Meditation ist fast schon zu einem Modewort geworden und in aller Munde. Viele Menschen denken dabei eine Zeit der stillen Zurückgezogenheit und der Achtsamkeit. Sie erwarten sich Entspannung, mehr Kraft für die Bewältigung des Alltags oder einfach mehr Lebensfreude. Dagegen ist nichts einzuwenden, doch das ist bei weitem nicht genug. Der bekannte australische Mönch Ajahn Brahmavamso beschreibt, welche Potenziale der menschliche Geist besitzt und wie wir nützen können. Anschaulich und inspirierend führt er uns die verschiedenen Stadien der meditativen Versenkung und ihre ebenso beglückenden wie befreienden Eigenschaften vor Augen.
Dieses Hörbuch kann ab den 10.09.2016 bestellt werden.
Der Hörbuchfreund, der die Edition von Ajahn Brahmavamso hat, besitzt das o.a. Hörbuch bereits.

Unsere Reihe "Liveaufnahmen" sind fast alle nur noch per "kontrolliertem Download" zu haben. Die Betreuung dieser Reihe erfolgt von unserem Mitarbeiter Olaf Rübenach.
Wenn sie auf unsere Homepage den Downloadknopf drücken, wird diese Vorgehensweise erklärt.
Der Vertrieb unserer Original - Hörbücher bleibt, wie bisher, bestehen.

Leider werden unsere Hörbücher kopiert mit einem anderen Namen und Cover versehen und in andere Homepages hochgeladen.
Dieser Dieb hat die Lehre des Buddha nicht verstanden. Aber vermutlich will er es auch nicht.
Wir jedenfalls wollen nicht mit rechtlichen Mitteln diese Vorgehensweise unterbinden.
Wir denken, es regelt sich von selbst, Saat und Ernte.

E-Mail: hans-heinrich.bleise@web.de
Webseite:www.ethik-hoerbuch.de
- - - - - - - - - - - - -

4. KACCAYANA PALI GRAMMATIK

Die klassiche Pali-Grammatik "Kaccayana", nach der viele Jahrhunderte in den traditionellen Theravada-Ländern gelernt wurde, ist nun erhältlich:

Der Pariyatti Newsletter informiert:
Kaccāyana Pāli Grammar - First Printing
We are pleased to announce the first printing of the two volume set of Kaccāyana Pāli Grammar.
Volume 1 contains the complete ancient grammatical text of the Pāli language which was used for centuries as a handbook for learning Pāli. The format used is accessible to contemporary readers from various backgrounds. This book is intended to be a companion handbook for Pāli study and reference used alongside with the English translation available in Volume 2.

Link: https://store.pariyatti.org/Kaccayana-Pali-Grammar-Volume-1_p_4977.html
- - - - - - - - - - - - -

Mit Metta,

Agganyani
(Leiterin der Theravada-AG innerhalb der DBU)
info@theravadanetz.de

Unsere Dhamma-dana-Bücher:
www.theravadanetz.de/angebote.php
THERAVADA-NEWSLETTER (144) vom 17.08.2016:
Liebe Theravada-Freunde,

dieser Newsletter enthält folgende Informationen:

1. Myanmar Benefiz-Event Hamburg und Mudita e.V.
2. Retreat mit Bh. Analayo 2017
3. Hörbücher Ajahn Brahm, HHB
4. DBU-Kongress Leben und Sterben
5. Unser nächstes Theravada-AG-Treffen

- - - - - - - - - - - - -

1. MYANMAR BENEFIZ-EVENT HAMBURG UND MUDITA E.V.

Vom 9. - 18. September (Schwerpunkt: 9.-11.) findet auf Gut Basthorst unweit von Hamburg ein Benefiz-Event für Myanmar (Burma) statt, organsiert von Bhikkhu Mokkhita. Es gibt eine Bilderausstellung eines burmesischen Künstlers, der auch selbst anwesend ist, außerdem Dhamma-Vorträge, Präsentationen, Chantings, ein Kulturprogramm und die Tage sollen auch eine Plattform für den Theravada-Sangha sein. Westliche sowie eine Reihe asiatischer Theravada-Mönche aus allen drei Hauptländern, Sri Lanka, Myanmar und Thailand, werden anwesend sein.

Alle Einnahmen und Spenden sollen dem in Hamburg von Bhikkhu Mokkhita neu gegründeten "Mudita e.V." zukommen, der es sich zur Aufgabe macht, Schul-, Gesundheits- und Dhamma-Projekte in Myanmar aufzubauen und zu fördern.

Siehe hierzu die folgenden Dokumente von Bhikkhu Mokkhita:
www.theravadanetz.de/Event_Gut_Basthorst.pdf (am Ende des Dokuments findet sich die Einladung in Deutsch)
Über den burmesischen Maler Sein Aung und sein Werk: www.theravadanetz.de/Sein_Aung_Art.pdf
Informationsblatt zum Mudita e.V.: www.theravadanetz.de/Informationsblatt_Mudita.pdf
Ausführlich über die Mudita-Projekte: .: www.theravadanetz.de/MUDITA_Ev.pdf
- - - - - - - - - - - - -

2. RETREAT MIT BH. ANALAYO 2017

Die ursprünglich geplante Organisation eines Studien- und Praxis-Retreats mit Bhikkhu Analayo hat für diesen Herbst doch nicht geklappt. Aber für Oktober 2017 ist nun schon alles vorbereitet und es kann (und sollte) sich schon jetzt angemeldet werden. Die Teilnehmerzahl ist begrenzt und von einem großen Interesse ist auszugehen.
Die Organisatoren schreiben:

"Liebe Dhamma-Freunde,

wir laden Euch alle zum Retreat mit Bhante Anālayo vom 21.10. - 28.10.2017 herzlichst ein.
Anbei findet Ihr das Anmeldeformular und ein PDF-Dokument mit detaillierteren Informationen zum Retreat. Den Beitrag für die Ordinierten nutzen wir, um die Übernachtung und Anreise von Bhante Anālayo, einem weiteren Mönch und von zwei Nonnen zu finanzieren.

Mit viel mettā und ganz liebe Grüße,
Robert Gosch und Hedwig Kren"

Um das Anmeldeformular zu erhalten, wendet Euch bitte an Retreat.Analayo@gmail.com
Info: www.theravadanetz.de/Informationen_zum_Retreat_mit_Bhante_Analayo_2016_08_04.pdf
- - - - - - - - - - - - -

3. HÖRBÜCHER AJAHN BRAHM, HHB

HHB Audio teilt mit:
"Ajahn Brahmavamso Edition
Mit einer Edition, ( Begrenzte Stückzahl ) bringen wir 2 CD's von Ajahn Brahmavamso für den buddhistischen Freund.
1. Dem Nibana nah
2. Meditation
Beide Cd's werden in eine Blechdose verpackt und kann auf Spendenbasis erworben werden.
Die Bestellung läuft nicht über unsere Homepage. Bitte bestellen Sie mit einer Mail an uns. Absender nicht vergessen!!!"
E-Mail: hans-heinrich.bleise@web.de
- - - - - - - - - - - - -

4. DBU-KONGRESS LEBEN UND STERBEN

Vom 16. - 18. September findet an der Universität Potsdam der diesjährige Kongress der Deutschen Buddhistischen Union statt. Thema ist: "Leben und Sterben. Buddhistische Perspektiven".
Die Organisatoren schreiben:
"Buddhistische Meisterinnen und Meister sowie Praktizierende aus Ost und West werden uns sowohl das Wissen als auch die buddhistischen Praxis in Vorträgen, Workshops und Meditationssitzungen näher bringen."
Kernthemen: Leben (Vergänglichkeit), Sterben (Wie sterbe ich? Wie helfe ich?) und Überleben (Wiedergeburt; Bestattung und Trauer).

Information: www.leben-und-sterben-2016.de
- - - - - - - - - - - - -

5. UNSER NÄCHSTES THERAVADA-AG-TREFFEN

Noch einmal zur Erinnerung: vom 21. - 23. Oktober 2016 findet unser nächstes Theravada-AG-Treffen im gastfreundlichen Wat Puttabenjapon in Langenselbold statt. Bhikkhu Mokkhita wird über seine Projekte und Erfahrungen berichten und es wird Dhamma-Gespräche und Meditationen geben.
Im nächsten Theravada-Newsletter kommt die Tagesordnung und die konkrete Einladung. Wir freuen uns auf interessierte, engagierte - auch neue - Theravada-Freunde.

- - - - - - - - - - - - -

Mit herzlichen Grüßen und Metta,

Agganyani
(Leiterin der Theravada-AG innerhalb der DBU)
info@theravadanetz.de

Unsere Dhamma-dana-Bücher:
www.theravadanetz.de/angebote.php
THERAVADA-NEWSLETTER (143) vom 12.07.2016:
Liebe Theravada-Freunde,

dieser - mal wieder kürzere - Newsletter enthält folgende Informationen:

1. Buddhistisches Zentrum Maha Vihara
2. Buch "Erfahre dein wahres Selbst"
3. Buch "Puggala Paññatti - Beschreibung der Personen"
4. Buddhistische Hörbücher HHB

- - - - - - - - - - - - -

1. BUDDHISTISCHES ZENTRUM MAHA VIHARA

Das buddhistische Zentrum "Maha Vihara" in Schneverdingen unter Leitung von Bhante Punnaratana ist gut angelaufen und bietet vielerlei Veranstaltungen, Zeremonien und Meditationen an. Siehe www.buddhistischer-maha-vihara.de

Jetzt erreichte uns ein Spendenaufruf für behördlich vorgeschriebene Um-/Einbauten. Darin heißt es ganz richtig: "Traditionellen Buddhisten ist bekannt, daß es ein „gutes Karma“ ist, Toiletten anzufertigen."

Alles Weitere: www.theravadanetz.de/Spendenaufruf_Mahavihara.pdf
- - - - - - - - - - - - -

2. BUCH "ERFAHRE DEIN WAHRES SELBST"

Matthias Dhammavaro Jordan, ehemals buddhistischer Mönch bei Buddhadasa Bhikkhu u.a., hat sein zweites, sehr praktisches Buch herausgegeben: "Erfahre dein wahres Selbst: Eine Reise in die Weite des Seins." Darin durchleuchtet er Teilpersönlichkeiten und Persönlichkeitsaspekte, positive wie negative, und erklärt: "Du hast alle diese Persönlichkeitsanteile, aber Du bist sie nicht".

Das Buch kann z.B. über Amazon bestellt werden, wo sich auch einige detaillierte, aufschlussreiche Rezensionen zum Inhalt finden:
https://www.amazon.de/Erfahre-dein-wahres-Selbst-Reise/dp/3866163614/ref=pd_sim_14_3?ie=UTF8&dpID=51gMySlbQlL&dpSrc=sims&preST=_AC_UL160_SR101%2C160_&psc=1&refRID=3DFRFF3BM8SX4VVMJEXM
- - - - - - - - - - - -

3. BUCH "PUGGALA PAÑÑATTI - BESCHREIBUNG DER PERSONEN"

Dieses vierte Buch des Abhidhamma-Pitaka, erstmals übersetzt von Bhikkhu Nyanatiloka 1909, liegt nun in neuer, vollständiger Übersetzung von Bhikkhu Santuttho vor, versehen mit vielen vergleichenden und textkritischen Anmerkungen. Es ist im Eigenverlag vom Satinanda e.V. erschienen.

Mehr unter:www.satinanda.de/thema-04/neuerscheinungen.htm
- - - - - - - - - - - - -

4. BUDDHISTISCHE HÖRBÜCHER HHB

HHB Audio teilt mit, dass sie das angekündigte 60. Hörbuch "Das buddhistische Audio Wörterbuch" nicht wie geplant liefern können.
Nun wird in Abänderung als 60. Hörbuch "Die sieben Erwachungsglieder" von Hellmuth Hecker angeboten, gelesen von Renate Kann.
Außerdem wurde das Hörbuch Nr. 33, "Wie Magha zum Götterkönig Sakka wurde" neu überarbeitet und steht als 1. Neuauflage zur Verfügung.

Siehe: www.ethik-hoerbuch.de
- - - - - - - - - - - - -

Mit Metta und den besten Wünschen für einen schönen Sommer - egal, ob "stationär", wie traditionell die Theravada-Mönche und -Nonnen während vassa, dem Regenzeit-Retreat, oder im Urlaub auf Reisen...,

Agganyani
(Leiterin der Theravada-AG innerhalb der DBU)
info@theravadanetz.de

Unsere Dhamma-dana-Bücher:
www.theravadanetz.de/angebote.php
THERAVADA-NEWSLETTER (142) vom 13.06.2016:
Liebe Theravada-Dhamma-Freunde,

dieser Newsletter enthält folgende Informationen:


1. Buch "Von der Anhaftung zur Leerheit"
2. Audio-Wörterbuch, Hecker
3. Manual of Insight
4. Bhikkhu-Ordinationen Italien + Uganda
5. Lilienhof
6. Theravada-Webseite Soziales
7. Herbst-Treffen der Theravada-AG

- - - - - - - - - - - - -

1. BUCH "VON DER ANHAFTUNG ZUR LEERHEIT"

Der Verlag Beyerlein & Steinschulte hat ein neues Buch des deutschen Mönchsgelehrten Bhikkhu Analayo herausgebracht: "Von der Anhaftung zur Leerheit. Exkursionen in die Gedankenwelt der Pali-Lehrreden (2)". Das vorliegende Buch bildet den zweiten Band der "Exkursionen in die Gedankenwelt der Pali-Lehrreden" und komplettiert den bereits erschienenen Band "Vom Verlangen zur Befreiung".

Die Arbeiten, die für diesen Band ausgewählt wurden, beginnen mit der Untersuchung von Lehrbegriffen, wie z. B. Ergreifen (upadana), Persönlichkeitsansicht und Rechte Ansicht. Ausführlich wird anschließend Sinn und Bedeutung der Sankharas (Gestaltungen, Willensformationen) behandelt. Dann folgen Betrachtungen über Einsicht, Sammlung und Zurückgezogenheit. Die Bedeutung der Leerheit bildet den Abschluss der Untersuchungen.
Der Hauptschwerpunkt liegt in der Erkundung dieser zentralen Begriffe aus der Perspektive der ursprünglichen Lehrreden des Buddha. Wie im ersten Teil kommt auch hier die in den Pali-Lehrreden verwendete reiche Bildersprache zur Geltung.

Weitere Informationen und Bestellmöglichkeit: www.buddhareden.de
- - - - - - - - - - - - -

2. AUDIO-WÖRTERBUCH, HECKER

Das Hörbuch-Team HHB Audio hat als 60. - 62. buddhistisches Hörbuch ein buddhistisches Audio-Wörterbuch erarbeitet. Es besteht aus 3 CDs. Autor ist Hellmuth Hecker.

Die ersten 2 CDs (60, 61) beinhalten Tendenzen, Neigungen, Triebe und Begriffe, die Renate Kann erklärt.
Die dritte CD (62) beinhaltet alle Daseinsbereiche, die von Thomas Küchler erklärt werden.
Das Einfache ist, du drückst z.B. auf deinem Abspielgerät die Nr. 25 "Neid" und du hörst die Interpretation von Neid. Oder bei den Daseinsbereichen die Nr. 1 "Höllenwelten" und du hörst, was die Höllenwelt bedeutet.
Eine Übersicht von Tendenzen, Neigungen, Trieben, Begriffen und den Daseinsbereichen findest du auf der Rückseite des jeweiligen Cover.

So hat man schnell, ohne nachzuschlagen, Begriffe aus der Lehre des Buddha und die Erklärung dazu hörbar.
Die Idee funktioniert natürlich nur dann, wenn dein Gerät solche Funktionen aufrufen kann!

Das Hörbuch erscheint ab 01.07.2016 und besteht aus drei CDs. Ab sofort kannst du diese CDs mit einer Mail bestellen (hans-heinrich.bleise@web.de). Die Sendung erfolgt auf Spendenbasis.

Siehe auch www.ethik-hoerbuch.de
- - - - - - - - - - - -

3. MANUAL OF INSIGHT

Auch wenn ich normalerweise in diesem Newsletter keine englischsprachigen Bücher ankündige und empfehle, so möchte ich hier doch eine Ausnahme machen.
Neu ist ein über 700-seitiges Mammutwerk von Mahasi Sayadaw herausgekommen: Das "Manual of Insight". Es ist bei Wisdom Publications (www.wisdompubs.org/book/manual-insight) erschienen und es ist als edles Buch und auch als eBook Bundle (PDF, epub, mobi) dort erhältlich - natürlich u.a. auch bei amazon.

Da es ja sowieso nur für Dhamma-Freunde ist, die ausreichend Englisch verstehen, hier die Ankündigung und Beschreibung auch gleich in Englisch:

The most comprehensive manual of the practice of insight meditation (vipassana), written by one of its foremost twentieth-century proponents, is translated into English for the first time.
Manual of Insight is the magnum opus of Mahasi Sayadaw, one of the originators of the Vipassana movement that has swept through the Buddhist world over the last century. The manual presents a comprehensive overview of the practice of insight meditation, including the foundational aspects of ethical self-discipline, understanding the philosophical framework for the practice, and developing basic concentration and mindfulness. It culminates with an in-depth exploration of the various types of insight and spiritual fruits that the practice yields.

...it is a veritable Bible for any practitioner of vipassana.

Translated by the Vipassana Metta Foundation Translation Committee.
Project Advisor: Sayadaw U Pandita (Yangon, Myanmar)
- - - - - - - - - - - - -

4. BHIKKHU-ORDINATIONEN ITALIEN + UGANDA

In wenigen Tagen, an Ajahn Chahs Geburtstag am 17. Juni, wird die historisch erste Theravada-Bhikkhu-Ordination in Italien, im Santacittarama-Kloster stattfinden. Eine Gruppe von Thai-Mönchen, z.T. Seniorschüler von Ajahn Chah, besucht für 10 Tage das Kloster.
Siehe: www.santacittarama.altervista.org/upasampada_e.htm

Noch außergewöhnlicher wohl: Wenig später, am 25. Juni, findet die erste Bhikkhu-Ordination von 2 Afrikanern in Uganda statt. Dazu sind Mönche aus Sri Lanka, Deutschland, Mexiko, Bangladesch und Burma in das "Uganda Buddhist Center" von Bhikkhu Buddharakkhita eingeladen. Außerdem soll eine "ground-breaking ceremony" für das geplantes Africa Buddhist College mit Ansprachen und einem Symposium stattfinden.
Dafür wird auch noch um finanzielle Unterstützung gebeten.
Informationen: www.ugandabuddhistcenter.org (Seite gerade nicht erreichbar), https://www.facebook.com/ubc.ug.org/
und www.bodhi-vihara.org/archive/17009.
- - - - - - - - - - - - -

5. LILIENHOF

In Deutschland im Raum Nienburg, Niedersachsen, ist ein Achtsamkeitshof in Entstehung, der sich als Laienkloster versteht. www.lilien-hof.de/

Gründerin, spirituelle Leiterin und Lehrerin ist Anagarika Vupasama (Hanna Woitzik): "Ich gehe diesen Weg, weil für mich die klare Erkenntnis herrscht, dass es aus dem Leiden ein Ausweg gibt. Die einzige heilende Kraft, die ich kenne, ist die Gegenwart."
Mehr zu ihr: www.hannawoitzik.com/

Am Lilienhof wird Achtsamkeit und Meditation sehr naturverbunden gelehrt und gelebt (tägliche Meditationen, Gehmeditation und Arbeit im Garten oder Wald), auch Schulungen und Seminare werden angeboten.

Demnächst:
Jul 02, Sa. 10:00 - ca. 17:30 Uhr und Jul 03, So. von 10:00 - ca. 14:30 Uhr
Achtsamkeitstag (e) - Wissenschaft und Spiritualität
Zusammen verbringen wir ein Wochenende in Achtsamkeit mit interessanten Vorträgen/Workshops von Wissenschaftlern zu folgenden Themen:

Samstag von 10:00 - ca. 13:00 Uhr: "Körperzellen, Gehirn und Natur - erstaunliche Fakten" + "Forschung über Glück/positive Psychologie" + "Tipps für ein gesundes Leben" von Lukas Lamoller (aus Hamburg).
Samstag von 14:00 - ca. 17:00 Uhr: "Das Erbe von Pestiziden in der Umwelt" von Pablo Alvarez (aus Straßburg).
Sonntag von 10:00 - ca. 13:00 Uhr: "Was lässt sich mit der Nanowissenschaft entdecken? Ein Einblick in (alltägliche) Nanoeffekte, deren Anwendungsgebiete und zukünftiger Chancen und Risiken" von Malte Trommler (aus Hamburg).

Im Buddhistischen Bund Hannover (www.buddha-hannover.de) lehrt Hanna Woitzik derzeit monatlich den "Dhammapada - Buddhas Weg zur Weisheit". Sie schreibt: Wir werden üben, die Buddha Lehre "mit dem Herz zu hören".
- - - - - - - - - - - - -

6. THERAVADA-WEBSEITE SOZIALES

Auf unserer Theravadanetz-Webseite ist die Rubrik "Soziales" überarbeitet und ergänzt worden. Direktlink: www.theravadanetz.de/soziales.php
Zwei Projekte wurden neu hinzugefügt:
Aung Myae Oo, eine Schule in Sagaing, Myanmar
Friedenshaus in Siem Reap, Kambodscha - ein Projekt der Deutsch-Kambodschanischen Gesellschaft

Damit können wir diverse soziale Hilfsprojekt in den theravada-buddhistischen Ländern Süd- und Südostasiens vorstellen. Wir würden uns freuen, wenn diese Beachtung, Unterstützung und vielleicht auch den ein oder anderen Förderer finden würden. Aus Mitgefühl und auch aus Dankbarkeit, dass wir gerade aus diesen Ländern das Geschenk des Dhamma erhalten haben und dort noch immer den lebendigen Dhamma erleben können.

Gerne stellen wir weitere Projekte ein...
- - - - - - - - - - - - -

7. HERBST-TREFFEN DER THERAVADA-AG

Nun können wir auch das nächste Treffen unserer Theravada-AG bekannt geben:
      21. - 23. Oktober 2016
      im Wat Puttabenjapon in 63505 Langenselbold

Wir freuen uns, wieder Aufnahme in dem gastfreundlichen Kloster der Thai-Waldtradition gefunden zu haben. Siehe: www.wat-p.de.
Die inhaltliche Gestaltung - zumindest des Samstags - wird von dem deutschen Bhikkhu Mokkhita übernommen. Er wird auch über seine Erfahrungen in Asien (Thailand und Myanmar) berichten und über die Projekte, die er dort besucht hat, betreut oder initiiert. Ein kleiner Vorgeschmack findet sich auf seiner Website: www.mokkhita.com.

Die Einladung mit allen Einzelheiten und der Tagesordnung wird voraussichtlich im August erstellt und spätestens im September hier bekannt gegeben.
- - - - - - - - - - - - -

Mit herzlichen Grüßen und Metta,

Agganyani
(Leiterin der Theravada-AG innerhalb der DBU)
info@theravadanetz.de

Unserer Dhamma-dana-Bücher:
www.theravadanetz.de/angebote.php
THERAVADA-NEWSLETTER (141) vom 10.05.2016:
Liebe Theravada-Freunde,

dieser Newsletter enthält folgende Informationen:

1. Bericht Theravada-AG-Treffen
2. Buddhismus als Erlebnis
3. Sayadaw U Pandita verstorben
4. Metta-Retreats in Burma
5. Übersetzer gesucht

- - - - - - - - - - - - -

1. BERICHT THERAVADA-AG-TREFFEN

Hier der Bericht vom Frühjahrstreffen der Theravada AG von Michael Funk:

Vom 1.-3. April 2016 trafen sich wieder 18 Aktive der Theravada Arbeitsgemeinschaft im gastfreundlichen Wat Dhammavihara Hannover. Das Treffen stand unter dem Thema "Bedingte Entstehung – Paticcasamuppada".

Die Entstehung in Abhängigkeit ist ein zentrales Thema der Lehre des Erwachten und ist an vielen Stellen des Palikanons erläutert. Bedingtes Entstehen wird im Westen sehr oft missverstanden, worauf bereits der Ehrw. Nyanatiloka hingewiesen hatte.

Alle Phänomene dieser Welt entstehen in Abhängigkeit. Ayya Agganyani erläuterte das Thema zunächst am Beispiel der 12 Glieder des Bedingten Entstehens, verteilt auf mehrere Leben. In Abhängigkeit von Ursachen aus der Vergangenheit (Unwissenheit, Karmaformationen) entstehen Wirkungen in der Gegenwart (Bewusstsein, Geist und Körper, 6 Sinnesgrundlagen, Kontakt, Gefühl), durch Geistestrübungen entstehen neue Ursachen in der Gegenwart (Begehren, Anhaften), die Wirkungen in der Zukunft zeigen (Werden, Geburt, Tod).

Bedingtes Entstehen kann verschieden interpretiert werden: Über drei Leben zur Erklärung des Wiedergeburtskreislaufs (Samsara), in einem Leben und – nach eingeschränkten Gesichtspunkten – in einem Moment. Bestimmte Aspekte des Bedingten Entstehens erleben wir täglich, aber schenken dem leider kaum Beachtung. In Abhängigkeit von Kontakt entstehen Gefühle, bei falscher (unweiser) Betrachtung entsteht daraus Begehren und daraus dann Anhaften.

Durch weise Erkenntnis des Gefühls und Loslassen können Begehren und Anhaften geschwächt bzw. verhindert und aus dem Kreislauf des Bedingten Entstehens ausgestiegen werden. Mogok Sayadaw hat gezeigt, dass Bedingtes Entstehen als zentrale Methode in die Vipassana-Meditation integriert werden kann. Durch diese Praxis werden gleichzeitig wirkungsvoll falsche Ansichten – Persönlichkeitsglaube und Hängen an Ritualen – und Zweifel überwunden. Das nennt man den Stromeintritt, von dem an es keinen Rückschritt mehr gibt.

Raimar Koloska ergänzte die Ausführungen durch Erläuterung der Bewusstseinseindrücke (phassa), die bedingt durch Objekte entstehen. Das Zusammentreffen von Objekt, Sinnesgrundlage und Bewusstsein ist zunächst karmisch neutral, durch Reaktion darauf (Bewertung) entstehen daraus Begehren und Anhaften (Karma), durch einen nicht reaktiven Geist mit Loslassen und Weisheit entstehen heilsame Zustände, die den Weg zum Nibbana öffnen.

Raimar stellte anschließend die neue Theravada-Webseite vor, die auf moderne Anforderungen optimiert wurde, so dass z.B. auch Smartphones darauf gut lesbar zugreifen können. Ein neues Buchprojekt, eine Übersetzung aus dem Englischen wurde beschlossen, über das an späterer Stelle mehr berichtet wird. Termin und Ort der nächsten Zusammenkunft stehen leider noch nicht fest.
- - - - - - - - - - - - -

2. BUDDHISMUS ALS ERLEBNIS

Wir können ein neues Buch anbieten: "Buddhismus als Erlebnis. Einsichten des Dr. Paul Dahlke (1865 - 1928)". Herausgeber: Dieter O. E. Bonin, 2016.

Das Buch enthält die wichtigsten grundlegenden Dhamma-Erläuterungen Paul Dahlkes aus den Periodika "Neu-Buddhistische Zeitschrift" und "Die Brockensammlung" sowie einige biographische Schlaglichter. Dahlke war einer der ganz großen buddhistischen Pioniere Deutschlands und gründete das Buddhistische Haus in Berlin-Frohnau. Die Aufsätze spiegeln sein tiefes Verständnis insbesondere von anatta wider.

Das Buch ist Dhamma-dana und kann - so wie unsere anderen Publikationen auch - über unsere Website bestellt werden: www.theravadanetz.de/angebote.php
- - - - - - - - - - - -

3. SAYADAW U PANDITA VERSTORBEN

Einer der ganz großen zeitgenössischen Meditationslehrer, Sayadaw U Pandita aus Myanmar (Burma), ist am 16. April im Alter von 95 Jahren (75 vassa) verstorben.

Elke Popp, eine seiner Schülerinnen, schreibt:

"Einer der bekanntesten Meditationslehrer ist mit 95 Jahren von uns gegangen. Er hat viele Generationen von Meditationslehrern und Meditierenden in der ganzen Welt inspiriert und angeleitet.
Ven. U Panditabhivamsa wurde 1921 in Myanmar geboren und hat 1941 seine Ordination als Mönch erhalten. 1950 absolvierte er sein erstes intensives Meditationsretreat im Mahasi Meditationszentrum, Yangon, Myanmar unter der Anleitung des Ehrw. Mahasi Sayadaw. Von 1952 an unterrichtete er bereits im Mahasi Zentrum als ständiger Meditationslehrer und wurde auch einer von Mahasi Sayadaws Nachfolgern. Seit 1984 unterrichtete er Meditation in der Mahasi Tradition auch außerhalb Myanmars, z.B. in Nordamerika, Europa und Asien. In Europa gab er Retreats in England, Frankreich, Deutschland, Italien, Österreich und Ungarn. 1990 gründete er das Swe Taun Gon Meditation Center in Yangon, wo er auch lebte.
Zu den Schülern Sayadaws und Anhängern gehören viele bekannte Meditationslehrer und Meditierende in der ganzen Welt, wie z.B. Ven. U Vivekananda, Bhante Sujiva, Ajahn Tong, Jack Kornfield oder auch Jon Kabat-Zinn. Die Bekannteste Schülerin in Myanmar ist wohl die Nobelpreisträgerin Aung San Su Kyi, die er sogar während ihres 15-jährigen Hausarrestes besuchen durfte.
Ich hatte das Glück Sayadaw U Pandita 2003 bei meinem ersten 60 Tage Retreat im Forrest Meditation Center bei Hse Main Gon kennen zu lernen. Er beeindruckte mich sehr stark und beeinflusste meinen Lebensweg als Buddhistin und Meditierende entscheidend. Jedes Jahr bin ich seither nach Myanmar gereist, um unter seiner Anleitung und seinen Lehrern zu Meditieren. Im Januar dieses Jahres hat er noch das Special Retreat geleitet und jeden Tag einen Dhammatalk von ein bis zwei Stunden Länge gehalten, an dem ich teilnehmen durfte.
Nicht nur ich, sondern viele andere werden ihn sehr vermissen!"

Weitere Infos in Englisch und Fotos von Sayadaw U Pandita, seinem Tod und seiner Feuerbestattung finden sich z.B. hier:
www.panditarama.net/ (Menü 'Sayadaw')
www.burmadhamma.blogspot.de/search/label/Sayadaw%20U%20Pandita
www.facebook.com/Pa%E1%B9%87%E1%B8%8Dit%C4%81r%C4%81ma-Lumbini-International-Vipassan%C4%81-Meditation-Center-442853055924863/?ref=aymt_homepage

Vor allem sein Buch "In this very life: The Liberation teachings of the Buddha", von der BPS herausgegeben,
hat weltweit einen hohen Bekanntheitsgrad unter Vipassana-Meditierenden erreicht und ist auch ins Deutsche übersetzt erhältlich: "Im Augenblick liegt alles Leben".
Sein Buch "Timeless Wisdom: Teachings on the Satipatthana Vipassana Meditation Practice" ist als freies ebook auf folgender Seite downloadbar: www.vipassana.com/meditation/upandita/
- - - - - - - - - - - - -

4. METTA-RETREATS IN BURMA

Anfang 2017 werden wieder zwei Metta Retreats im Chanmyay Myaing Meditation Centre in Oberburma nahe der Stadt Pyin Oo Lwin, Burma (Myanmar), angeboten: 21. Januar - 4. Februar und 8. - 22. Februar. Beide Retreats können auch für ein Monatsretreat kombiniert werden.
Die Lehrer sind: Sayadaw U Indaka (Chanmyay Myaing Sayadaw), Sayalay Virañani und Ariya Baumann.

Weitere Informationen: www.theravadanetz.de/Metta_retreat_2017.pdf
- - - - - - - - - - - - -

5. ÜBERSETZER GESUCHT

Übersetzer für den Bhikkhuni Vibhanga benötigt

Wir suchen nach Menschen, die gerne in einem Team von engagierten Übersetzern den Bhikkhuni Vibhanga (Ute Hüsken: Die Vorschriften für die Buddhistische Nonnengemeinde im Vinaya-Pitaka der Theravadin) aus dem Deutschen ins Englische übersetzen möchten.

Ute Hüskens gesamtes Manuskript soll ins Englische übersetzt werden, wobei die Textstellen in Pali da beibehalten werden, wo es notwendig ist. Die Pali-Textstellen sollen, zusammen mit ihrer Übersetzung, in der korrekten Form dargestellt werden.

Als Deutsch-Muttersprachler werden Sie als Teil eines internationalen Teams arbeiten. Ein gewisses Maß an Englischkenntnissen ist dafür natürlich nötig, aber in dem Team werden auch einige Englisch-Muttersprachler mitarbeiten, die den Text abschließend überarbeiten werden. Pali-Kenntnisse werden nicht vorausgesetzt, sind aber natürlich hilfreich.

Für weitere Informationen, oder um eine Kopie des Originalmanuskripts als PDF-Datei zu erhalten, kontaktieren Sie bitte Ayya Vimala: samaneri.vimala@gmail.com.
- - - - - - - - - - - - -

Mit herzlichen Grüßen,
im Dhamma,

Agganyani
(Leiterin der Theravada-AG innerhalb der DBU)
info@theravadanetz.de

Unserer Dhamma-dana-Bücher:
www.theravadanetz.de/angebote.php
THERAVADA-NEWSLETTER (140) vom 07.04.2016:
Liebe Theravada-Freunde,

dieser Newsletter enthält folgende Informationen:

1. Eilt: Retreatplanung mit Bh. Analayo
2. News vom Anenja-Kloster
3. Historische Buddhisten - Ergänzung
4. Buch: Blüte und Verfall...
5. Hörbuch Nyanaponika
6. Noch ein Retreat (Schweiz)

- - - - - - - - - - - - -

1. EILT: RETREATPLANUNG MIT BH. ANALAYO

Ein Satipatthana-Retreat mit dem bekannten deutschen Theravada-Mönch, Gelehrten und Professor Bhikkhu Analayo ist in Planung. Bei genügend Anmeldungen (bis 10.4.!) kann es schon in diesem Oktober stattfinden - sonst erst 2017.

Hier die wichtigsten Daten:
Lehrer: Bhikkhu Anālayo (https://en.wikipedia.org/wiki/Bhikkhu_Analayo)
Datum: 16.10.2016 – 23.10.2016 (falls der Retreat in 2016 zustande kommt, s.u., sonst Oktober 2017)
Kontakt: Retreat.Analayo@gmail.com
Ort: Seminarhof Pegasus (www.hof-pegasus.de/
Zimmerpreise: siehe Link im PDF unten
Sprache: Deutsch
Zielgruppe: Meditierende mit Vorerfahrung
Thema: Satipaṭṭhāna - Meditation

Genauere Informationen, auch mit dem geplanten Tagesablauf finden sich hier:
www.theravadanetz.de/Retreatplanung_Analayo.pdf
- - - - - - - - - - - - -

2. NEWS VOM ANENJA-KLOSTER

Im Nonnenkloster Aneñja-Vihara ist einiges im Umbruch. Bhikkhuni Sucinta berichtet - auch von ihren Erfahrungen in Thailand.
Hier der aktuelle Newsletter des Klosters: www.theravadanetz.de/Anenja_Rundbrief.pdf
- - - - - - - - - - - -

3. HISTORISCHE BUDDHISTEN - ERGÄNZUNG

Beim letzten Newsletter mit den Links zu den englischsprachigen Büchern habe ich leider übersehen, dass es über den Ehrw. Nyanatiloka längst ein wunderbares deutsches Buch gibt:
"Der erste deutsche Bhikkhu. Das bewegte Leben des Ehrwürdigen Nyanatiloka und seiner Schüler."
Herausgegeben von Hellmuth Hecker. Verlag Beyerlein & Steinschulte: www.buddhareden.de
- - - - - - - - - - - - -

4. BUCH: BLÜTE UND VERFALL...

Neu erschienen ist - auch im Verlag Beyerlein & Steinschulte - das Buch "Blüte und Verfall im Hinayana- und Mahayana-Buddhismus" von Hellmuth Hecker.
Zu diesem Buch: www.theravadanetz.de/Buch_BlueteundVerfall.pdf
- - - - - - - - - - - - -

5. HOERBUCH NYANAPONIKA

HHB Audio, das buddhistische Hörbuch, hat ein neues Hörbuch erarbeitet:
Die fünf Hemmungen von Nyanaponika (Hörbuch Nr. 59)

Die fünf Hemmungen
"Wenn das Wörtchen wenn nicht wär'…" sagt das Sprichwort. Ja, wenn es die fünf Hemmungen nicht gäbe, wären wir alle Sorgen los. Diese fünf nämlich - Sinnliches Verlangen und Aversion, Antriebslosigkeit und Unruhe sowie Zweifel bzw. Ungewissheit - machen uns das Leben schwer und uns unfrei. Vor allem, weil wir sie gar nicht als Hindernisse und als die Verhinderer von wahrem Wohl erkennen. Der Buddha analysiert diese uns prägenden psychischen Kräfte und zeigt, wie wir von ihnen frei werden können.

Siehe www.Ethik-Hoerbuch.de
- - - - - - - - - - - - -

6. NOCH EIN RETREAT (SCHWEIZ)

Ergänzung zu den in den letzten Theravada-Newslettern angekündigten Veranstaltungen und Retreats (können im Newsletter-Archiv www.theravadanetz.de/newsletterarchiv.php nachgelesen werden):
24. Juni - 3. Juli, Haus der Besinnung, Dicken (SG), Schweiz: Vipassana-Retreat mit Rosemary & Steve Weissman

In Steve und Rosemary's Lehre wird besondere die Entwicklung von mitfühlendem Verständnis betont, wodurch wir mehr inneren Frieden und Zufriedenheit in jeder Situation des Lebens finden können.

Alle Informationen:www.vipassanaschweiz.ch/
- - - - - - - - - - - - -

Mit Metta,

Agganyani
(Leiterin der Theravada-AG innerhalb der DBU)
info@theravadanetz.de

Unserer Dhamma-dana-Bücher:
www.theravadanetz.de/angebote.php
THERAVADA-NEWSLETTER (139) vom 03.03.2016:
Liebe Theravada-Freunde,

dieser Newsletter enthält folgende Informationen:

1. Nächstes Theravada-AG-Treffen
2. E-learning Course on Asian Buddhist Women
3. Historische Buddhisten
4. Einige weitere Veranstaltungen

- - - - - - - - - - - - -

1. NÄCHSTES THERAVADA-AG-TREFFEN

Unser nächstes Theravadanetz-Treffen findet - wie vorab angekündigt - vom 1. bis 3. April im Wat Dhammavihara in Hannover statt.
Schwerpunktthema am Samstag wird das bedingte Entstehen (Paticcasamuppada) sein.
Die Tagesplanung ist inzwischen erstellt und Ihr könnt sie hier herunterladen:
www.theravadanetz.de/Tagesordnung_2016_04.pdf

Wer noch teilnehmen möchte - herzlich willkommen! - kann sich mit dem folgenden Formular anmelden:
www.theravadanetz.de/Anmeldung_Theravada-AG-2016-1.doc
- - - - - - - - - - - - -

2. E-LEARNING COURSE ON ASIAN BUDDHIST WOMEN

Das Numata Zentrum für Buddhismuskunde der Universität Hamburg bietet wieder einen e-learning Kurs an und schreibt:

The Numata Center for Buddhist Studies at the University of Hamburg, in cooperation with the Dharma Drum Institute of Liberal Arts, offers an E-learning Course on Asian Buddhist Women. The course consists of a series of lectures by a group of international scholars.
Participation is free of charge and open to anyone interested, but requires online registration.
Lectures will start on 14 April and will be held every Thursday at 2.15 pm German time.
Recordings of the lecture are accessible for registered participants at any time of their convenience after original delivery. The e-learning platform also features a discussion forum for exchange between participants and lecturers.
Registration is possible until the end of March.

For registration please follow this link: http://dev.ddbc.edu.tw/registrations/j201112.php
For additional information about the course follow this link: https://www.buddhismuskunde.uni-hamburg.de/en/women-in-buddhism/e-learning.html#4121827
- - - - - - - - - - - -

3. HISTORISCHE BUDDHISTEN

Der erste deutsche Theravada-Mönch war der Ehrw. Nyanatiloka (1878 - 1957), das ist wohl den meisten bekannt. Aber wer war die erste deutsche Theravada-Nonne? Die Ehrw. Uppalavanna (1886 - 1982), vielen sicher durch ihre zahlreichen Sutten-Übersetzungen ins Englische bekannt, die sich z.B. auf http://metta.lk/index.html oder www.suttacentral.net finden.

Über das Leben und Wirken von Nyanatiloka gibt es ein freies ebook (leider nur in Englischer Sprache):
https://books.google.lk/books?printsec=frontcover&id=LLkyNT5md7cC&redir_esc=y#v=onepage&q&f=false???
Das Buch selbst ist über folgenden Link bei amazon erhältlich:
www.amazon.com/The-life-Nyanatiloka-Thera-biography/dp/B002N0J7M2

Das inspirierende Leben von Sister Uppalavanna ist in folgendem Text beschrieben:
http://metta.lk/english/sister-uppalavanna.html
Ein Buch über Nonnen (auch Uppalavanna) in Sri Lanka: "Women under the Bo tree", www.cambridge.org/us/academic/subjects/religion/buddhism-and-eastern-religions/women-under-bo-tree-buddhist-nuns-sri-lanka#contentsTabAnchor

Auch auf Wikipedia findet man Ausführliches über die beiden:
https://en.wikipedia.org/wiki/Nyanatiloka
https://en.wikipedia.org/wiki/Sister_Uppalavanna
- - - - - - - - - - - - -

4. EINIGE WEITERE VERANSTALTUNGEN

Bhante Sukhacitto, Einsichtsdialog
1. - 3. April
Lotos-Vihara, Berlin
www.lotos-vihara.de/termine/einfuehrung-in-den-einsichtsdialog-die-kraft-und-die-herausforderung-des-gemeinsamen-meditierens-mit-bhante-sukhacitto.html

11.-17. April
Amitayus Retreat Kloster, 01744 Dippoldiswalde
www.amitayus.net/de/2015/09/14/einfuhrung-in-den-einsichtsdialog/

Bhante Sukhacitto + Renate Seifarth, Vipassana & Einsichtsdialog
23. - 28. April
Lebensgarten, 31595 Steyerberg
www.lebensgarten.de/seminarkalender/?id=&ord=&semId=160418

Ajahn Khemasiri, Eine neue Seinsweise
10. - 12. Juni
Lotos-Vihara, Berlin
www.lotos-vihara.de/termine/ajahn-khemasiri-seminar-eine-neue-sichtweise.html

Sr. Mudita, Die Ausbildung Rechter Konzentration - Samadhi
17. - 24. Juni
Haus Boda, Heyd, Belgien
Alle unterstützenden Faktoren werden dargelegt, Methoden und geschickte Mittel im Detail erläutert.
Zur Stärkung der Praxis wird das Retreat im Schweigen stattfinden.
Der gesamte Kurs findet auf Spendenbasis statt!
Sr. Mudita – geb. 1962 in der DDR, ist seit 2000 buddhistische Nonne in der Theravada Tradition. Sie erhielt ihre Höhere Ordination zur Bhikkuni 2004 in Los Angeles. Acht Jahre verbrachte sie in Klöstern in Bayern. Für die Vertiefung von Studium und Meditation praktizierte sie in Sri Lanka, Indien und Taiwan. Von 2010 bis 2013 trainierte sie hauptsächlich in Thailand. Seit Ende Nov. 2015 lebt sie wieder als Nonne mit Samaneri Regeln. Sie leitet den Sarana Dhamma Treffpunkt in Bad Pyrmont.
Weitere Information: www.samitaasbl.wordpress.com
- - - - - - - - - - - - -

Mit Metta,

Agganyani
(Leiterin der Theravada-AG innerhalb der DBU)
info@theravadanetz.de

Unserer Dhamma-dana-Bücher:
www.theravadanetz.de/angebote.php
THERAVADA-NEWSLETTER (138) vom 22.01.2016:
Liebe Theravada-Freunde,

ich hoffe, dass Ihr alle gut ins neue Jahr gekommen seid und gute Dhamma-Vorsätze gefasst habt.
Zu deren Umsetzung und Verwirklichung wünsche ich guten Erfolg!

Dieser Newsletter enthält folgende Informationen:

1. Buch Muttodaya
2. Unsere neue Website
3. Diverse Veranstaltungen

- - - - - - - - - - - - -

1. BUCH MUTTODAYA

Das Buddhistische Waldkloster Muttodaya bietet die 2. Auflage der Luang Pu Man Biografie an, herausgegeben und übersetzt von Mettiko Bhikkhu: Muttodaya. Hommage an ein befreites Herz. Leben und Lehre von Than Phra Acan Man Bhuridatto.
Luang Pu Man war der größte Meister der Neuzeit in der Tradition der Waldmönche Thailands. Das Buch enthält aus authentischen thailändischen Quellen übersetzt und zusammengestellt seine Biografie, seine Befreiungslehre, wie von ihm selbst niedergeschrieben oder von seine engsten Schülern notiert, und Anmerkungen und zahlreiche Kurzbiografien, die weiteren Einblick in die Waldtradition gewähren.

Das Buch ist gegen Rückumschlag (das Buch wiegt über 500 gramm!) frei erhältlich:
Kloster Muttodaya, Herrnschrot 50, 95236 Stammbach.
Siehe auch www.muttodaya.org/de/texte.html
- - - - - - - - - - - - -

2. UNSERE NEUE WEBSITE

Die Theravada-Website www.theravadanetz.de ist auf vielfachen Wunsch nach mehr Übersichtlichkeit und ansprechenderem, modernerem Design neu gestaltet und programmiert worden. Dabei wurde darauf wert gelegt, dass die Pflege und Aktualisierung möglichst einfach ist und auch ausgelagert von anderen Personen übernommen werden kann. Sicher lohnt sich schon ein Blick auf die neue Seite. Einige Untermenüs sind noch nicht perfekt, ein paar Dinge funktionieren überhaupt noch nicht wieder (wie die Veranstaltungen) - wir wissen es, und sind dran. Habt also bitte noch etwas Geduld.
- - - - - - - - - - - - -

3. DIVERSE VERANSTALTUNGEN

Da der Menüpunkt "Veranstaltungen" auf unserer neuen Website aufgrund größerer Programmierarbeiten noch nicht funktioniert, möchte ich einige besondere Veranstaltungen in den nächsten Monaten hier ankündigen.

U Vivekananda, Achtsamkeitsmeditation
7. - 10. Mai 2016
Achtsamkeitstage in Norddeutschland (29308 Winsen/Aller).
Der deutsche Mönch Sayadaw U Vivekananda, geb. 1956, erhielt seine Ausbildung zum Meditationslehrer von dem Ehrw. Sayadaw U Panditabhivamsa, einem bekannten burmesischen Meditationsmeister und Nachfolger des Ehrw. Mahasi Sayadaws. Seit 1998 leitet Sayadaw U Vivekananda Meditierende im Panditarama Meditationszentrum in Lumbini, Nepal, und bei Meditationskursen in Europa, USA, Kanada, Australien und Israel, in Achtsamkeitsmeditation an.
Weitere Informationen: www.theravadanetz.de/Vivekananda_Achtsamkeitstage_2016.pdf

Bhante Sukhacitto, Einsichtsdialog
7. - 12. Juni 2016
Waldhaus am Laacher See, 56645 Nickenich
Einführung in den Einsichtsdialog und in die Praxis der Dhamma-Kontemplation. Die Kraft und die Herausforderung des gemeinsamen Meditierens.
Bhante Sukhacitto, geb. 1963, kam in Thailand mit der Buddhalehre in Berührung, wo er auf den Lehrer Ajahn Buddhadasa traf. Er lebte mehrere Jahre in Klöstern der Ajahn Chah Tradition in
England und in der Schweiz. Er wurde von Gregory Kramer u. a. im Einsichtsdialog
ausgebildet.
Weitere Information: www.buddhismus-im-westen.de/programm-2016/

Bhante Sujiva, Vipassana-Seminar
7. - 18. Juni 2016
Haus der Stille, 21514 Roseburg
Einsicht und Herz, der Weg der Achtsamkeit - Vipassana-Seminar
Der bekannte malaysische Mönch Bhante Sujiva, seit drei Jahrzehnten im Theravada ordiniert, vereint in hervorragender Weise die Intuition eines asiatischen Meisters, befreiten Humor und eine ungewöhnliche westliche Denkweise. Er verbindet die frühbuddhistischen Herzmeditationen "Metta" mit der Achtsamkeits- bzw. Einsichtspraxis "Vipassana".
Weitere Information: www.hausderstille.org/seminar-11-2016.html

Sayadaw U Indaka, Vipassana-Retreat
8. - 22. Juni 2016
Seminarhaus Engl, 84339 Unterdietfurt
Die von Sayadaw U Indaka gelehrte Meditation ist die Vipassana Meditation oder Einsichtsmeditation auf der Grundlage des Satipatthana Suttas und der Mahasi Sayadaw Methode.
Leitung: Sayadaw U Indaka, Assistenz: Ariya B.Baumann
Sayadaw U Indaka ist der Abt der Chanmyay Myaing Meditationszentren in Yangon und Pyin Oo Lwin (Burma). Er studierte bei dem berühmten Gelehrten Mahāgandhayon Sayadaw in Amarapura und praktizierte bei Sayadaw U Janaka, der ihn zum Meditationslehrer in seinem Meditationszentrum ernannte. 2005 gründete er sein eigenes Meditationszentrum.
Ariya Baumann ist Schweizerin, war 20 Jahre Nonne und lebte, lernte und lehrte bei Sayadaw U Janaka und U Indaka in Burma.
Weitere Informationen: www.seminarhaus-engl.de/node/1852

Bhante Dhammadipa, Betrachtung des Geistes
1. - 10. Juli 2016
Buddha-Haus, 87446 Oy-Mittelberg
Betrachtung des Geistes mit Hilfe der vier Grundlagen der Achtsamkeit. Analytischen Zugang zur Meditationsübung. Abhidhamma- und Suttentexte aus der Theravada-Tradition werden ebenso benutzt wie Sutras und Abhidharmatexte der Mahayana-Tradition.
Bhante Dhammadipa, geboren 1949 in Prag, 1985 Ausbildung und Ordination in verschiedenen buddhistischen Traditionen (Zen, Theravada, Chinesische Tradition) sowie Kloster- und Studienaufhalte in Japan, Sri Lanka, USA, Taiwan und Burma bei Pa Auk Sayadaw. Er lehrt in Klöstern und Buddhistischen Zentren in aller Welt.
Weitere Information: www.buddha-haus.de/Kurs-13.339.0.html

Steve & Rosemarie Weissman, Buddhist Meditation Retreat
8. - 26. Juli (3 Teile, für neue / alte Meditierende)
Waldhaus am Laacher See, 56645 Nickenich
Kurssprache ist Englisch.
Rosemary und Steve lebten und lehrten 25 Jahre lang in Wat Kow Tahm International Meditation Center, Thailand, bis sie dann im April 2013 nach Australien zurück zogen. Sie wurden von führenden buddhistischen Lehrern unterrichtet und begannen 1987 mit ihrem eigenen Lehrprogramm.
Besonderen Wert legen Sie auf eine intensive und in den Alltag integrierte
Praxis, sowie auf die Entwicklung von mitfühlendem Verstehen.
Weitere Information: www.buddhismus-im-westen.de/programm-2016/

Ayya Agganyani, Abhidhamma-Tage
13. März 2016, 10. April usw.
Ab März findet jeden 2. Sonntag im Monat ein Abhidhamma-Tag in München statt. Die in sich abgeschlossenen Thementage sollen Theorie und Praxis verbinden und bestehen aus Studium, Dhamma-Dialog, Meditation und Kontemplation.
Agganyani studierte Dhamma und Abhidhamma an der Internationalen Theravada Buddhistischen Universität in Yangon und seit 17 Jahren bei ihrem Lehrer Sayadaw Dr. Nandamalabhivamsa, einem der bekanntesten Seniormönche und Abhidhamma-Lehrer in Burma. Vipassana hat sie in verschiedenen burmesischen Traditionen gelernt und praktiziert.
Weitere Informationen: www.abhidhamma.de/Flyer_Muenchen_2016

Längere Retreats in Italien in Englischer Sprache
Wer an einem längeren Retreat teilnehmen möchte, wem aber Asien zu weit ist, der kann sich mal auf der Website des italienischen Meditationszentrums Pian dei Ciliegi umsehen: www.piandeiciliegi.it/en/file-audio-eng/sujiva-eng/16-schedule/87-retreats-en.html
Dort finden sich z.B. längere Angebote der qualifizierten Lehrer Bhante Sujiva, Brother Dassana, U Vivekananda, Beate Glöckner, Hannes Huber (für die letzteren 3 ist Deutsch die Muttersprache, also auch in den Interviews möglich), u.a.

Enden möchte ich mit einem Vers aus dem Visuddhimagga, der zugleich als Leitgedanke der Münchner Abhidhamma-Tage gewählt wurde, und den es in voller Tiefe zu verstehen gilt:

       "Nicht findet man der Taten Täter,
       kein Wesen, das die Wirkung trifft,
       nur leere Dinge zieh'n vorüber
       Wer dies erkennt, hat rechten Blick."

Anatta lässt grüßen...

- - - - - - - - - - - - -

Mit Metta,

Agganyani
(Leiterin der Theravada-AG innerhalb der DBU)
info@theravadanetz.de

Unserer Dhamma-dana-Bücher:
www.theravadanetz.de/angebote.php
THERAVADA-NEWSLETTER (137) vom 16.12.2015:
Liebe Theravada-Freunde,

unser "Weihnachts"-Newsletter enthält folgende Informationen:

1. Ergänzung Zugang zur Einsicht
2. Bericht Theravada-AG-Treffen
3. Zitate Ajahn Brahm
4. Übersetzungen K.E. Neumann
5. Buddharakkhita: Metta

- - - - - - - - - - - - -

1. ZUGANG ZUR EINSICHT

Im letzten Newsletter hatte ich von der deutschen Webseite "Zugang zur Einsicht", der Spiegelseite zu http://www.accesstoinsight.org berichtet, aber das Wichtigste habe ich vergessen: Den Link!

Hier ist er: www.zugangzureinsicht.org
- - - - - - - - - - - - -

2. BERICHT THERAVADA-AG-TREFFEN

Hier der Bericht von Michael Funk von unserem letzten Theravada-AG-Treffen im Oktober:

Das Treffen musste kurzfristig verlegt werden und fand in Bruckmühl statt mit dem Thema der Meditation über Gefühle. Raimar Koloska erweiterte die Ausführungen vom Frühjahrstreffen über die buddhistische Lehre der Gefühle praxisnah.

Kurz zusammengefasst wurden Gefühle als beherrschende Geisteskräfte in verschiedenen Zusammenhängen wie mit Sinneskontakt und Karma, den Versenkungen und der Erleuchtungserfahrung dargestellt. Eine wesentliche Praxis der Befreiung ist die Überwindung von Leidensgefühlen durch Weisheit über das bedingte Entstehen von Gefühlen, so wie sie auch vom Ehrwürdigen Sariputta, einem Hauptschüler des Buddha, praktiziert wurde.

Von den Aktivitäten des Theravadanetzes erwähnenswert ist: Der Nachdruck des Dhammapada von Nyanatiloka ist zwischenzeitlich erschienen. Der Visuddhimagga-Nachdruck wurde sehr gut angenommen und wurde bereits ein zweites Mal nachgedruckt. Als freundliche Erinnerung zur Spendenmöglichkeit für unsere Projekte wollen wir ein Buchzeichen entwickeln. Die Theravada-Webseite wird derzeit professionell neu und in einem vollkommen neuen Design gestaltet. Für den leichten Zugang zur buddhistischen Lehre wurde ein buddhistisches Spiel inhaltlich fertiggestellt; die praktische Umsetzung steht noch an.

Wir diskutierten auch die immer wieder berichteten Ausschreitungen gegenüber Minderheiten (meist Moslems) in Sri Lanka, Thailand, Myanmar. Die uns zur Verfügung stehenden Informationen sind z.T. unvollständig und widersprüchlich und die Beurteilung der Situation in den Ländern ist von der Ferne aus schwierig. Konsens bestand, dass Gewalt keine Lösung ist, sondern der Dialog zwischen den Volksgruppen gesucht werden sollte.

In Zukunft will sich das Theravadanetz auch für mehr junge Menschen öffnen. Dazu gehört auch die Idee praxisnaher und offener Workshops z.B. mit Bhante Sujiva und eine bessere Vernetzung mit Theravada-Gruppen.

Das nächste Treffen wird vom 1.-3.04.2016 in Hannover stattfinden.
- - - - - - - - - - - - -

3. ZITATE AJAHN BRAHM

Eine Empfehlung aus dem virtuellen Buddha-Haus - Laden:

"Alles was du brauchst ist Wohlwollen und Achtsamkeit"
Gesammelte Zitate des berühmten Meditationsmeisters Ajahn Brahm mit wunderschönen Fotos.
Die Worte Ajahn Brahm berühren und inspirieren Herz und Geist. Seine zeitlosen Aussprüche schenken uns nicht nur Weisheit und Wohlwollen sondern ermuntern uns zum Glücklichsein.

www.buddha-haus-shop.de/Buddha-Haus-Jhana-Verlag-Ayya-Khema-Meditation-Buddhistische-Buecher-Theravada-Buddhismus-Nyanabodhi-Buddha-Lehre-Waldkloster-Metta-Vihara-Vipassana/Alles-was-du-brauchst--ist-Wohlwollen-und-Achtsamkeit.html
- - - - - - - - - - - - -

4. ÜBERSETZUNGEN K.E. NEUMANN

Wer die Reden Gotamo Buddhos der Mittlere Sammlung und der Lieder der Nonnen und Mönche (von K.-E. Neumann) lieber in gescannten Seiten der alten Ausgaben blätternd liest, ist hier gut aufgehoben:

K.E. Neumann

Zudem gibt es eine Anthologie von 1892 die sonst nicht zu finden ist.
- - - - - - - - - - - - -

5. BUDDHARAKKHITA: METTA

Auf der Pariyatti-Website findet sich der Link zu einem Audio des kürzlich verstorbenen Acharya Buddarakkhita, dem Gründer der Mahabodhi Society in Indien mit all ihren sozialen Projekten.
Das Audio ist zwar in Englisch - aber in Anbetracht des Themas Metta, das ja jetzt zu Weihnachten besondere Aktualität hat, möchte ich es euch dennoch nicht vorenthalten.

Metta - The Philosophy and Practice of Universal Love

Stream or download this audiobook and listen to the author explain the ethics, the psychology, the blessings and power of metta, with instructions on the traditional practice of metta-bhavana meditation.

"But let not metta be mistaken as a mere sentiment. It is the power of the strong. If the leaders from different walks of life were to give metta a fair trial, no principle or guideline to action would be found to possess greater efficiency or fruitfulness in all spheres. If man decides to substitute metta as a policy of action for aggression and ill will, the world will turn into a veritable abode of peace. For it is only when man shall have peace within himself, and boundless goodwill for others, that peace in the world will become enduring."
Pariyatta-Metta

Auf der Website finden sich auch noch weitere freie Audios...
- - - - - - - - - - - - -

Frohe, besinnliche Weihnachtszeit und auch für den Jahreswechsel alles Gute!

Und ein kleiner, weiser (?) Trost von Karl Valentin für diejenigen, die die Stille an diesen Tagen vermissen: "Und wenn die stade Zeit vorüber ist, wird es auch wieder ruhiger!"

Mit Metta,

Agganyani
(Leiterin der Theravada-AG innerhalb der DBU)
info@theravadanetz.de

Unserer Dhamma-dana-Bücher:
www.theravadanetz.de/theravadanetz_angebote_buecher.html
THERAVADA-NEWSLETTER (136) vom 25.11.2015:
Liebe Theravada-Freunde,

dieser Newsletter enthält folgende Informationen:

1. Zugang zur Einsicht
2. HHB-Hörbuch
3. Übersetzung Vinaya-Pitaka-Buch
4. Übersetzung Abhidhamma-Pitaka-Buch

- - - - - - - - - - - - -

1. ZUGANG ZUR EINSICHT

Falls noch nicht bekannt: Zu der englischsprachigen Website www.accesstoinsight.org gibt es seit geraumer Zeit eine analoge deutschsprachige Seite, die zunehmend wächst: www.zugangzureinsicht.org
Dort finden sich zahlreiche Sutten-Übersetzungen und theravada-buddhistische Texte in Deutsch, sehr viele vor allem von Bhikkhu Thanissaro.

Auf der Webseite selbst, die von Samana Johann betreut wird, heißt es:

Zugang zur Einsicht (Kurz: ZzE) ist eine mehrsprachige "Spiegel"-Seite von accesstoinsight.org und soll dazu dienen, die Schriften und Lehren Buddhas in der frühen buddhistischen Tradition in mehrsprachiger Form zugänglicher zu machen. Viele Texte der ursprünglichen Seite wurden dort und da schon ins Deutsche übersetzt und finden hier einen gebündelten Zugang. (...)

NEU: Um Dhammageschenke ganz persönlich zu teilen und sie am Laufenden zu halten, haben wir nun auch eine Mailliste "Anumodana Zugang zur Einsicht" eingerichtet. Sie sind herzlich eingeladen, sich in die Liste einzutragen und die Liste auch zum Teilen von Dhamma zu verwenden. (...)

Es wurde auch ein Forum und das virtuelle Kloster "Dhamma-Vinaya Vihara" eingerichtet: www.sangham.net
- - - - - - - - - - - - -

2. HHB-HÖRBUCH

HHB Audio, das buddhistische Hörbuch, hat ein neues Hörbuch erarbeitet.

Falsches und rechtes Mühen. Die vier rechten Kämpfe
von Hellmuth Hecker
Hörbuch Nr.58

"Von nichts kommt nichts", sagt ein Sprichwort, und es macht uns darauf aufmerksam, dass sich - äußere und innere - Fortschritte nicht von alleine einstellen. Wir müssen etwas dafür tun, Energie aufbringen, Einsatz zeigen. Das gilt für die buddhistische Praxis insgesamt, aber in besonderem Maße für das sechste Übungsfeld des achtfachen Pfades: das Rechte Mühen. Hier gilt es in vier "Kämpfen" zu bestehen. Nämlich alles daranzusetzen, noch nicht aufgekommene ungute Gedanken erst gar nicht entstehen zu lassen und aufgestiegene so schnell es geht zu beseitigen. Andererseits geht es darum, noch nicht vorhandene heilsame Eigenschaften zu entwickeln und schon bestehende zu vervollkommnen.

Siehe www.Ethik-Hoerbuch.de
- - - - - - - - - - - - -

3. ÜBERSETZUNG VINAYA-PITAKA-BUCH

Nun ist auch das fünfte und letzte Buch aus der Sammlung der buddhistischen Ordensvorschriften (Vinaya-Pitaka) von Bhikkhu Santuttho ins Deutsche übersetzt worden:

Parivara. Das Rahmenwerk zu den Vorschriften der buddhistischen Ordinierten.

Erhältlich ab Januar 2016, Vorbestellung möglich
Mehr dazu unter: www.satinanda.de/thema-04/neuerscheinungen.htm
- - - - - - - - - - - - -

4. ÜBERSETZUNG ABHIDHAMMA-PITAKA-BUCH

Dagegen ist aus dem Abhidhamma-Pitaka noch bei Weitem nicht alles ins Deutsche übersetzt (noch nicht einmal alles ins Englische). Auch wenn es nur wenige "Spezialisten" interessieren mag: Die beiden wichtigsten Kapitel des Patthana wurden ins Deutsche übersetzt.

Patthana - Bedingungszusammenhänge:
Paccayaniddesa & Kusalattika-Pañhavara
Aus dem Pali übersetzt, kommentiert und mit einführenden Kapiteln zur Bedeutung und Struktur des Patthana versehen von Agganyani.

Patthana ist das 7. Abhidhamma-pitaka-Buch und stellt die große "Synthese" bzw. die Bedingungszusammenhänge aller Wirklichkeiten (dhammas) mittels Beziehungen oder Bedingungskräften dar.

Herausgeber: Abhidhamma-Förderverein e.V.
Das Buch ist auf dana-Basis erhältlich: www.abhidhamma.de/abhidhamma_angebote.html
oder das PDF frei downloadbar von der Website www.abhidhamma.de.
- - - - - - - - - - - - -

Mit allen guten Wünschen für eine schöne, spirituelle Adventszeit im Dhamma,

Agganyani
(Leiterin der Theravada-AG innerhalb der DBU)
info@theravadanetz.de

Unserer Dhamma-dana-Bücher:
www.theravadanetz.de/theravadanetz_angebote_buecher.html
THERAVADA-NEWSLETTER (135) vom 20.10.2015:
Liebe Theravada-Freunde,

dieser Newsletter enthält folgende Informationen:

1. Bericht von der Bhikkhuni-Ordination
2. Bhavana Vihara, das Buddha-Haus im Norden
3. HHB-Hörbuch Fritz Schäfer
4. Gegen den Welthunger (BGR)
5. Dharma Stimmen für Tiere (DVA)

- - - - - - - - - - - - -

1. BERICHT VON DER BHIKKHUNI-ORDINATION

Inzwischen gibt es einen zweisprachigen, schönen Bericht mit Bildern von der ersten Bhikkhuni-Ordination in Deutschland, die - wie berichtet - am 21. Juni im Anenja-Vihara stattgefunden hat:
www.theravadanetz.de/Bhikkhuni_Ordination_Dhira.pdf
- - - - - - - - - - - - -

2. BHAVANA VIHARA, DAS BUDDHA-HAUS IM NORDEN

Am 13. September wurde das neue Meditationszentrum "Bhavana Vihara – Das Buddha-Haus im Norden e.V." in Riethausen, südlich von Bremen, eröffnet.
Weitere und aktuelle Informationen: www.bhavana-vihara.de/

Hier ein eindrucksvoller Bericht mit Bildern zur Eröffnung und über das Meditationsangebot dort:
www.theravadanetz.de/bhavana_vihara.pdf
- - - - - - - - - - - - -

3. HHB-HÖRBUCH FRITZ SCHÄFER

HHB Audio, das buddhistische Hörbuch, bietet ab 02.11.2015 die Edition "Meghiyo" von Fritz Schäfer an. Diese Edition (begrenzte Stückzahl) beinhaltet das Hörbuch Nr. 25 ( zwei CD's - technisch optimiert) und wird traditionsgemäß in eine silberne Blechdose verpackt.
Bestellungen: hans-heinrich.bleise@web.de
Bitte die Versandadresse im Auftrag nicht vergessen.
Die Erfahrung hat gezeigt, dass unsere Editionen schnell vergriffen sind.

Siehe www.Ethik-Hoerbuch.de
- - - - - - - - - - - - -

4. GEGEN DEN WELTHUNGER (BGR)

In San Francisco findet in diesen Tagen, am 24. Oktober, ein von "Buddhist Global Relief" (BGR) organisierter Marsch "Walk to Feed the Hungry" statt, an dem dieses Jahr auch der Gründer von BGR, Bhikkhu Bodhi, selbst teilnimmt.
www.buddhistchannel.tv/index.php?id=6,12503,0,0,1,0#.ViTg-SuNH1Q

Buddhist Global Relief (www.buddhistglobalrelief.org/) wurde vor 6 Jahren von Bhikkhu Bodhi und anderen gegründet. Nach ihrer Meinung "ist es die besondere Herausforderung für den Buddhismus in unserer Zeit, als Anwalt für Gerechtigkeit in der Welt einzutreten, den Opfern von sozialen, wirtschaftlichen und politischen Ungerechtigkeiten, die nicht selbst aufstehen und für sich sprechen können, eine Stimme des Gewissens zu verleihen."

"BGR sieht die letztendliche Arbeit des Buddhismus darin, anderen zu helfen und Leiden zu beenden, und weist darauf hin, dass der Buddha selbst sich gegen den Hunger aussprach: im Dhammapada, einer der meistgelesenen Sammlungen seiner Schriften, sagte der Buddha: 'Hunger ist die schlimmste Krankheit.' "

In "unserer" Dhammapada-Ausgabe in Übersetzung von Nyanatiloka findet sich besagter Vers 203 mit dem Kommentar:

Der Hunger ist das ärgste Weh,
Die Daseinsformen schlimmstes Leid:
Dem, der das wirklich hat erkannt,
Wird Nirwahn, höchstes Glück, zuteil.

'Der Hunger usw .': Weil nämlich die anderen Krankheiten, einmal geheilt, schwinden oder teilweise überwunden werden, der Hunger aber immerwährend gestillt werden muß, so gilt er eben als ärger denn die übrigen Krankheiten.
'Die Daseinsformen': Die fünf Daseinsgruppen.
Daß es keine Krankheit gibt, die dem Hunger gleichkommt, kein Leiden, das dem Aufwarten der Daseinsgruppen gleicht: diese Tatsachen der Wirklichkeit gemäß erkannt habend, verwirklicht der Weise das 'Nirwahn'.
Dieses nämlich ist von allen Arten des Glücks das höchste und erhabenste.
- - - - - - - - - - - - -

5. Dharma Stimmen für Tiere (DVA)

In Colombo, Sri Lanka, ist am 18.10. dieses Jahres die Organisation "Dharma Voices for Animals" (DVA), Chapter Sri Lanka, gegründet worden.

DVA hat ihren Sitz in USA und ist eine internationale Bewegung praktizierender Buddhisten, die sich als Advokaten für die Rechte der Tiere einsetzen und bereits in über 40 Ländern vertreten ist. Gegründet insbesondere auf die erste der fünf ethischen Regeln (sila) des Buddha, das Karaniya Metta Sutta und seinen Lehre von Mitgefühl und Gewaltlosigkeit gegenüber fühlenden Wesen verpflichtet sich DVA die Lehren des Buddha zu praktizieren und gibt denjenigen Stimmen, die nicht für sich selbst sprechen können - Tieren, die gehalten, gezüchtet und gegessen werden, an denen experimentiert wird und die anderweitig missbraucht werden. DVA wurde 2014 als Mitglied in die World Fellowship of Buddhists (WFB) aufgenommen.
Mehr dazu in Englisch: www.buddhistchannel.tv/index.php?id=43,12498,0,0,1,0#.ViTtGCuNH1Q
und zu DVA überhaupt: www.dharmavoicesforanimals.org

Es gibt auch einen deutschsprachigen Zweig. Dharma Voices for Animals (DVA) Chapter Deutschland und Österreich möchten auch im deutschsprachigen Raum, in buddhistischen Sanghas (Gemeinden) und in der Gesellschaft das Bewusstsein stärken, eigene Handlungsweisen dahingehend zu überprüfen, inwiefern sie Leid verursachen und eine achtsame Lebensgestaltung fördern, die das Leid der Tiere minimiert. Auf ihrer Webseite www.dharmavoicesforanimals.de/ finden sich deshalb u.a. Richtlinien für tierleidfreie Meditationszentren, Sanghas usw. sowie der Film "Animals and the Buddha" (mit deutschen Untertiteln), der Interviews mit weltbekannten Ordinierten und Laien-Dhamma-/Dharma-Lehrern enthält (u.a. Bhikkhu Bodhi, Bhante Gunaratana, Christopher Titmuss, Lehrern des Spirit Rock Meditation Center): www.youtu.be/S0MWAAykFuc
- - - - - - - - - - - - -

Mit Metta,

Agganyani
(Leiterin der Theravada-AG innerhalb der DBU)
info@theravadanetz.de

Unserer Dhamma-dana-Bücher:
www.theravadanetz.de/theravadanetz_angebote_buecher.html
THERAVADA-NEWSLETTER (134) vom 15.09.2015:
Liebe Theravada-Freunde,

dieser Newsletter enthält folgende Informationen:

1. Verlegung Theravada-AG-Treffen
2. Neues vom Jhana Verlag
3. HHB-Hörbuch Ayya Khema
4. Bhikkhuni Vibhanga
5. Webseite Ruth Denison
6. Gedicht "Rechte Einstellung"

- - - - - - - - - - - - -

1. VERLEGUNG THERAVADA-AG-TREFFEN

Unser Theravada-AG-Treffen vom 9.-11. Oktober musste jetzt kurzfristig an einen anderen Ort im Großraum München verlegt werden und muss jetzt leider geschlossen werden, da die neuen Räumlichkeiten einfach nicht so viel hergeben. Tut uns leid, dass wir deshalb diesmal keine weiteren Interessenten aufnehmen können.
- - - - - - - - - - - - -

2. NEUES VOM JHANA VERLAG

Der Jhana Verlag des Buddha Hauses hat dieses Jahr sein 25-jähriges Jubiläum gefeiert.

Eines seiner neuen Projekte erscheint in diesen Tagen:
"Geh und sieh selbst. Die Buddha-Lehre auf den Punkt gebracht" von Dr. Sylvia Kolk.

Es ist Arbeitsbuch und Nachschlagewerk in einem, wertvoll für den Anfänger als auch den Fortgeschrittenen. Grundlagen und Begriffe der buddhistischen Lehre werden klar und verständlich erläutert. Besonders hilfreich für die eigene Praxis sind die vielen guten Übungsanweisungen.
Sylvia Kolk hat einen überaus wertvollen "Reiseführer" auf dem spirituellen Weg geschrieben, der in keinem Handgepäck fehlen sollte!

Information und Bestellung: www.buddha-haus-shop.de
- - - - - - - - - - - - -

3. HHB-HÖRBUCH AYYA KHEMA

HHB Audio, das buddhistische Hörbuch, hat ein neues Hörbuch erarbeitet.
Ferien vom Ich
Von Ayya Khema

Ayya Khema, buddhistische Nonne und anerkannte Meditationslehrerin, führt dem Zuhörer in diesem Vortrag kompakt und klar die bedeutungsvolle Rolle von anatta (Nicht-Ich) vor Augen. Tatsächlich ist dieses Thema in der Lehre des Erwachten einzigartig und in keiner anderen Religion zu finden.
immer wieder erläutert sie aus unterschiedlichen Sichtweisen wie die Identifikation mit "den Dingen der Welt", die wir alle kennen, es verhindert, die Wirklichkeit zu sehen wie sie ist und erst das Fallen lassen dieser "Dinge" die vollständige und höchste Befreiung ermöglicht. Die Anhaftung an die Ich‑Vorstellung ist so tief verwurzelt, dass der Anatta-Gedanke Schrecken und Angst hervorrufen kann. Ist es jedoch einmal – und sei es noch so kurz – gelungen, diesen Anblick zu erleben (nicht nur darüber zu denken oder sprechen), tritt an die Stelle der Angst höchste Erleichterung. Die unpersönliche und wesenlose Natur der fünf Gruppen des Anhangens (khandha) wird zum Erlebnis und es geht nicht mehr um glauben oder nicht. So vorbereitet geht sie auf den so oft falsch verstandenen Begriff Leerheit ein. Schließlich verdeutlicht sie am Ende noch die vier Stufen der Heiligkeit, wobei die erste Stufe von einem von der Ich-Vorstellung befreiten Menschen bereits in diesem Leben erlangbar ist.
In Textform erschien der Vortrag zu Lebzeiten Ayya Khemas 1984 (sie verstarb 1997) in der Schriftenreihe "Bodhi-Blätter" aus dem Haus der Besinnung, herausgegeben von Kurt Onken.

Die Zusendung von HHB Audio erfolgt auf Spendenbasis.
Siehe www.Ethik-Hoerbuch.de
- - - - - - - - - - - - -

4. BHIKKHUNI VIBHANGA

Der Satinanda e.V. hat eine neue Übersetzung aus dem Vinaya herausgegeben:
Bhikkhuni-Vibhanga. Die Einteilung der Vorschriften für die buddhistischen Nonnen
(Übersetzt von Santuṭṭho Bhikkhu)

Hier handelt es sich um ein vollständiges Regelwerk auf 696 Seiten im Großformat, das alle Vorschriften, die für die buddhistischen Nonnen wichtig sind, enthält, ergänzt um die Regeln, die mit denen der Mönche übereinstimmen, aber im Pali-Original fehlen.
Weitere Informationen: www.satinanda.de/thema-04/neuerscheinungen.htm

Hinweis: Buddhistische Theravada-Ordinierte können gegen Vorlage von Pass- und Ordinationsnachweis (Kopie) jeweils ein Freiexemplar bekommen.
- - - - - - - - - - - - -

5. WEBSEITE RUTH DENISON

Wir hatten in einem der letzten Newsletter über den Tod der bekannten Meditationslehrerin Ruth Denison berichtet, die auch immer wieder in Deutschland gelehrt hat.

Über sie und ihr Leben gibt es eine schöne, neue Website:
www.ruthdenison.com
- - - - - - - - - - - - -

6. GEDICHT "RECHTE EINSTELLUNG"

Nachfolgender Text bzw. Gedicht ist aus der Arbeit von Paul Köppler in seiner regelmäßigen Gruppe entstanden. Der Text "Rechte Einstellung" bezieht sich auf den Teil des Achtfachen Weges des Buddha, der meistens als "Rechte Gesinnung" oder "Rechtes Denken" bezeichnet wird. Sein Text bringt die Inhalte dieses Wege in eine Form, die zur eigenen Übung anregt.

RECHTE EINSTELLUNG – DER WEG DES HERZENS

Ich bin mir der Kraft meiner geistigen und emotionalen Einstellung bewusst.
Sie gibt mir die Richtung in meinem Leben und bestimmt mein Glück oder Leid.

Deshalb will ich mich darin üben,
mein unheilsames Verlangen zu erkennen und zu überwinden.
Möge ich erfahren, wie ich durch bewusstes Loslassen
innere Freude und Leichtigkeit in mir erwecken kann.

Ich will mich darin üben,
meine ablehnende und verletzende Haltung zu erkennen und zu überwinden.
Möge ich erfahren, wie ich durch eine liebevolle Gesinnung
mein Herz beruhige und anderen das Tor zum Glück öffne.

Ich will mich darin üben,
auch die kleinste Form von Aggression in mir zu überwinden.
Ich will mich im gewaltfreien Denken, Reden und Handeln üben.
So will ich jeden Tag zum Frieden in mir und in der Welt beitragen.

- - - - - - - - - - - - -

Mit Metta,

Agganyani
(Leiterin der Theravada-AG innerhalb der DBU)
info@theravadanetz.de

Unserer Dhamma-dana-Bücher:
www.theravadanetz.de/theravadanetz_angebote_buecher.html
THERAVADA-NEWSLETTER (133) vom 19.08.2015:
Liebe Theravada-Freunde,

dieser Newsletter enthält folgende Informationen:

1. Theravada-AG-Treffen + Dhammapada Buch
2. HHB-Hörbuch Alfred Weil
3. Dr. Schumann Bibliothek am Pauenhof
4. Veranstaltungen mit Bh. Dhammadipa u.a.
5. Pariyatti

- - - - - - - - - - - - -

1. THERAVADA-AG-TREFFEN + DHAMMAPADA BUCH

Unser nächstes Treffen des Theravada-Netzes (Theravada-AG der DBU) wird vom9.-11. Oktober im Shoboji Zen-Tempel in Dinkelscherben stattfinden (Nähe Augsburg und München). Der inhaltliche Schwerpunkt am Samstag wird wieder bzw. fortführend "Gefühl (vedana)" sein. Die genaue Tagesplanung und Einladung steht ab etwa 5. September zur Verfügung - neue Interessenten sind willkommen, ggf. bitte melden.

Wie im Mai-Newsletter angekündigt, haben wir - die Theravada-AG - uns der Neuauflage des Dhammapada angenommen. Das "Dhammapada - des Buddhas Weg zur Weisheit" ist die älteste buddhistische Spruchsammlung und ist in der Kürzeren Sammlung der Lehrreden (Khuddaka-Nikaya) des Palikanons überliefert. "Unser" Buch enthält den Original-Palitext der 423 Verse, eine wörtliche metrische Übersetzung und einen erklärenden Kommentar von Nyanatiloka Mahathera. Wir freuen uns, dass das Buch jetzt frisch gedruckt wieder zur Verfügung steht. Es kann ab nächster Woche auf Spendenbasis angefordert werden bei: versand@theravadanetz.de

Wir müssen uns allerdings noch darüber einigen, ob wir (wie beim Visuddhimagga) eine Spenden-Empfehlung angeben wollen und ggf. wie hoch. Vorerst ist das Buch reines Dhamma-dana und Sie entscheiden frei, ob und wieviel Sie spenden wollen.
- - - - - - - - - - - - -

2. HHB-HÖRBUCH ALFRED WEIL

Das buddhistische Hörbuch, HHB Audio, bietet eine neue Edition von Alfred Weil an.
Diese Edition ( Begrenzte Stückzahl ) beinhaltet das Hörbuch Nr. 28 und 29 (Neuauflage - technisch optimiert) und wird traditionsgemäß in eine silberne Blechdose verpackt.
Die beiden Bücher zeigen in eindrucksvoller Weise die Grundlage und den tieferen Einstieg in die Lehre des Buddha.

Edition "Worte des Erwachten":
CD 1 "Die vier hinführenden Lehren"
CD 2 "Die vier edlen Wahrheiten"

Die Zusendung von HHB Audio erfolgt auf Spendenbasis.
Siehe www.Ethik-Hoerbuch.de
- - - - - - - - - - - - -

3. DR. SCHUMANN BIBLIOTHEK AM PAUENHOF

Aus dem August-Newsletter des Pauenhofs:

"Wir freuen uns euch mitteilen zu können, dass wir die Bibliothek eines der bekanntesten deutschen Buchautoren und Grundlagenforscher des Buddhismus, Dr. Schumann, geschenkt bekommen haben. Ein eigener Raum wurde dafür eingerichtet. Auch wurden uns weitere sehr interessante Bücher aus kleineren Privat-Sammlungen überlassen."

Jetzt soll eine umfassende Bücherliste für Studierende und Interessierte zusammengestellt werden...

Pauenhof e.V., 47665 Sonsbeck Hamb, Pauendyck 1 (Nähe Duisburg)
www.pauenhof.de
- - - - - - - - - - - - -

4. VERANSTALTUNGEN MIT BH. DHAMMADIPA U.A.

Da die Informationen etwas kurzfristig kamen, möchte ich die beiden neu hinzugekommenen Retreats mit dem bekannten Meditationsmeister Bhante Dhammadipa direkt ankündigen:

11. - 18. September im Pauenhof: Vipassana & Metta Intensivkurs & Chi Gong,
Ven. Bhante Dhammadipa (Deutsch) & Ven. Sister Dhammarama (English)
Siehe: www.pauenhof.de/blog/ (dort auch ausführliche Beschreibung der beiden Lehrer)

20. - 27.September im Amitayus Retreat Kloster (Schönfeld 104, 01744 Dippoldiswalde):
Samatha-Meditationskurs mit Bhante Dhammadipa.
Siehe: www.amitayus.net/

Diese und viele (alle?) weitere Theravada-Veranstaltungen finden sich wie immer auf unserer Website unter "Kalender"; Direkt-Link: www.theravadanetz.de/theravada_kalender.html
- - - - - - - - - - - - -

5. PARIYATTI

Für alle, die gut Englisch verstehen, hier ein interessanter Link (wenn nicht schon längst bekannt):
www.pariyatti.org

Viele Bücher, (freie) ebooks, audio-books, videos... von S.N. Goenka, den Ehrwürdigen Ledi Sayadaw, Dr. Rewata Dhamma, Nyanatiloka, Nyanaponika, Ñanatusita, Sujato u.v.a. Informationen zu Pali-Kursen, Retreats in Myanmar und Organisation von buddhistischen Pilgerreisen nach Indien und Nepal.

Auf der Website kann man sich auch für den Pariyatti-Newsletter anmelden.
- - - - - - - - - - - - -

Mit herzlichen Grüßen und Metta,

Agganyani
(Leiterin der Theravada-AG innerhalb der DBU)
info@theravadanetz.de

Unserer Dhamma-dana-Bücher:
www.theravadanetz.de/theravadanetz_angebote_buecher.html
THERAVADA-NEWSLETTER (132) vom 21.07.2015:
Liebe Theravada-Freunde,

die derzeitige Hitze lähmt und so haben mich auch diesmal kaum Neuigkeiten für den Newsletter erreicht bzw. bin auch ich zu träge, selbst ausgiebiger zu recherchieren.

Dieser sommerliche Newsletter enthält deshalb im Wesentlichen einige Links, die von Interesse sein könnten:

1. Buddhistische Bibliothek Freising
2. Wikisource Buddhismus
3. Nibbana - Ausstieg & Kühle

- - - - - - - - - - - - -

1. BUDDHISTISCHE BIBLIOTHEK FREISING

Das Freisinger buddhistische Kloster Bodhi-Vihara ist dabei eine umfangreiche buddhistische Bibliothek mit wahren Schätzen aufzubauen. Es werden noch dringend MitarbeiterInnen benötigt - Spaß bei der Arbeit im Team ist inklusive.

Siehe: www.theravadanetz.de/Bibliothek_Freising.pdf
- - - - - - - - - - - - -

2. WIKISOURCE BUDDHISMUS

Wie wir informiert wurden, sind bei Wikisource jede Menge "Nachlässe" aus der lebhaften buddhistischen Tradition Deutschlands aus dem 18., 19. und 20. Jahrhundert gesammelt und eingestellt.

https://de.wikisource.org/wiki/Buddhismus

Es ist wirklich erstaunlich, wie viele Vordenker es bereits vor uns im deutschsprachigen Raum gab. Und die Liste der Autoren und Werke ist bei weitem noch nicht abschließend...
- - - - - - - - - - - - -

3. NIBBANA - AUSSTIEG & KÜHLE

Unser erklärtes Ziel Nibbana, das Ende des Leidens, der Ausstieg aus Samsara, wird oft mit Frieden und Attributen wie kühl, wunschlos glücklich usw. beschrieben. Die Leidenschaften sind "abgekühlt", gestillt.

Wer ein bisschen zum Thema Nibbana schmökern will, dem sei die umfangreiche Seite
www.theravada-dhamma.org/blog/?tag=nibbana empfohlen, die neben vielen Suttenstellen u.a. auch Texte der Ajahns Buddhadasa und Chah enthält.

Es ist Ferienzeit. So manche ziehen jetzt vielleicht per Wohnwagen los... - und dazu habe ich den netten Artikel "Minimalismus meets Nirvana" gefunden: www.unterwegsmitbuddha.de/minimalismus-meets-nirvana/ von Christiane auf ihrer überhaupt recht interessanten Website bzw. Blog "Unterwegs mit Buddha - Buddhismus im Alltag".
- - - - - - - - - - - - -

In diesem Sinn wünsche ich euch einen schönen Sommer und verbleibe mit herzlichen Grüßen und Metta,

Agganyani
(Leiterin der Theravada-AG innerhalb der DBU)
info@theravadanetz.de

Unserer Dhamma-dana-Bücher:
www.theravadanetz.de/theravadanetz_angebote_buecher.html
THERAVADA-NEWSLETTER (131) vom 23.06.2015:
Liebe Theravada-Freunde,

dieser Newsletter enthält folgende Informationen:

1. Bhikkhuni-Ordination
2. Vimuttimagga - Der Weg zur Freiheit
3. Hörbuch
4. Youtube Videos

- - - - - - - - - - - - -

1. BHIKKHUNI-ORDINATION

Am vergangenen Sonntag, den 21. Juni, hat die historisch erste Theravada-Bhikkhuni-Ordination in Deutschland (und unseres Wissens nach in ganz Europa) stattgefunden. Samaneri Dhira wurde durch eine duale Ordination, wie im Vinaya festgeschrieben, zu Bhikkhuni Dhira ordiniert, zuerst durch den Bhikkhuni-Sangha im Anenja-Vihara und danach durch den Bhikkhu-Sangha im nahen Metta-Vihara.
Zu diesem Zweck waren diverse langjährig vollordinierte Mönche und Nonnen eingeladen, u.a. auch der 87-jährige Bhante Gunaratana aus der Bhavana Society in USA. Natürlich waren auch viele Gäste angereist um mitzufeiern.

Sicher finden sich bald Berichte und Bilder auf den Webseiten
www.anenja-vihara.org
www.anenjavihara.blogspot.de
www.buddha-haus.de

Bhikkhu Analayo hatte am Vortag noch einen Vortrag über seine Recherchen zur Bhikkhuni-Ordination und deren Legalität gehalten, wozu er schon diverse Veröffentlichungen herausgegeben hat. Ganz aktuell wurde die deutsche Übersetzung "Bhikkhuni-Ordination" von Bhikkhu Analayo von der Buddhistischen Gesellschaft München als Dhamma-dana herausgegeben. Das Büchlein umfasst drei Hauptkapitel:
       1. Die Rechtmäßigkeit der Bhikkhuni-Orination
       2. Die Kontroverse über die Bhikkhuni-Ordination
       3. Der Culavagga zur Bhikkhuni-Ordination
Das Buch kann bestellt werden über: BGM@buddhismus-muenchen.de

Leider - so muss ich anmerken - wird die Wiederbelebung des Bhikkhuni-Ordens von der Mehrheit der Theravada-Traditionalisten (noch) strikt als Unmöglichkeit abgelehnt. Insbesondere ganz Myanmar (Burma) stellt sich dagegen, während es in Sri Lanka schon an die 1000 Bhikkhunis gibt, die einigermaßen (offenbar auch noch nicht mehrheitlich) Anerkennung und Unterstützung finden, und auch in Thailand findet eine zaghafte Öffnung diesbezüglich statt.
Bleibt zu hoffen, dass wegen der Meinungsverschiedenheiten in der Bhikkhuni-Frage nicht ein Schisma stattfindet und sich der Theravada spaltet.
- - - - - - - - - - - - -

2. VIMUTTIMAGGA - DER WEG ZUR FREIHEIT

Der Klassiker "Vimuttimagga" von Upatissa Thera und Vorläufer des berühmten Visuddhimagga ist ins Deutsche übersetzt worden und jetzt erhältlich. Der ursprüngliche Vimuttimagga auf Pali ist zwar verloren gegangen, aber es gibt eine Übersetzung ins Chinesische aus dem 6. Jh., die dann von einem Autorenteam ins Englische übersetzt und erstmals 1961 bei der BPS herausgegeben wurde. Diese englische Version wurde nun von Otmar Domainko ins Deutsche übersetzt. Und es ist erstaunlich, was trotz dieses vielen Übersetzungs-Hin-und-Hers herausgekommen ist.

Der Vimuttimagga ist ein Meditationshandbuch, das offenkundig auf der Erfahrung früher buddhistischer Mönche beruht. Das Buch ist als Leitfaden für jene gedacht, die entschlossen sind, ein kontemplatives Leben zu führen. Die Einteilung des Werkes folgt den klassischen drei buddhistischen Entwicklungsstufen Tugend, Sammlung und Weisheit, die im Ziel der Befreiung gipfeln. Im Vergleich zum späteren Visuddhimagga zeichnet sich dieses ältere Werk durch sachlicheren Stil und größere Lebendigkeit in dem Sinne aus, als es sich eng auf die praktische Anwendung konzentriert.

Insbesondere der Teil über Sammlung, Meditationsobjekte und jhānas macht den größten und inspirierendsten Teil aus, während im Visuddhimagga der Schwerpunkt eher auf Weisheit gelegt wird, und diese sehr analytisch und "abhidhammisch" abgehandelt wird (was auch auf "nur" etwa 100 Seiten des Vimuttimagga zu finden ist). Ein Vergleich der beiden Werke ist sicher lohnend.

Möge dieses Werk für viele einen neuen, lebendigen Zugang zum Schatz der traditionellen Meditation bieten und eine Tür zu tieferem Verständnis öffnen!

Der Weg zur Freiheit - Vimuttimagga
von Upatissa Thera
492 Seiten, Paperback, ISBN 978-3-931095-96-3, EUR 30,00
Verlag Beyerlein & Steinschulte
www.buddhareden.de
- - - - - - - - - - - - -

3. HÖRBUCH

HHB Audio, das buddhistische Hörbuch, hat ein neues Hörbuch erarbeitet:
Die rechte Anschauung
Von Hellmuth Hecker
Gelesen von Thomas Küchler
Siehe www.Ethik-Hoerbuch.de

Rechte Anschauung
Unser Leben ist bestimmt von Vorstellungen über das, was richtig und wichtig ist. Und das ist der Grund, warum der buddhistische Weg mit der "Rechten Anschauung" beginnt. Die sagt zunächst, wie unser Leben schöner und erfreulicher werden kann und vermittelt uns die Bedeutung von Großzügigkeit, ethischem Verhalten, übermenschlichem Dasein und mystischer Erfahrung. Sie zeigt aber auch, wie völlige Leidfreiheit jenseits von Ich und Welt zu erreichen ist. Damit beschäftigen sich die "Vier Edlen Wahrheiten". So umfassen die Lehren des Buddha zweierlei: die "Wahnhafte Rechte Anschauung" als hilfreiche, aber noch vorläufige Aussagen und die "Wahnlose rechte Anschauung" als letztendliche und ganz erlösende Wahrheit.
- - - - - - - - - - - - -

4. YOUTUBE VIDEOS

Wir wurden auf weitere, meditative Videos von Ulrich Jüdes über Buddha bzw. Myanmar auf YouTube hingewiesen:
       •    The Buddha's Face https://youtu.be/x93aHA93aYg
       •    Meditation of the Buddha https://youtu.be/MT87WarhKY8
       •    Myanmar smiles https://youtu.be/B5DYNpDRx3I
       •    The Smiling People of Myanmar https://youtu.be/DwK8kHVt2ps
       •    Smiling Children of Myanmar https://youtu.be/6cs1juLQKwE
Viel Freude daran!
- - - - - - - - - - - - -

Mit sommerlich-kühlen Grüßen und Metta,

Agganyani
(Leiterin der Theravada-AG innerhalb der DBU)
info@theravadanetz.de

Unserer Dhamma-dana-Bücher:
www.theravadanetz.de/theravadanetz_angebote_buecher.html
THERAVADA-NEWSLETTER (130) vom 26.05.2015:
Liebe Theravada-Freunde,

dieser Newsletter enthält folgende Informationen:

1. Ergänzung: Vesakh in Freising
2. YouTube Buddhas Lehre
3. Hamburg: Vortrag Weisheit
4. Metta-Retreats und Studienkurs in Myanmar
5. Dhammapada

- - - - - - - - - - - - -

1. NACHTRAG: VESAKH IN FREISING

In meiner Zusammenstellung im letzten Newsletter, war noch nicht bekannt, dass auch im Bodhi-Vihara, dem Buddhistischen Kloster Freising, ein Vesakh-Fest angeboten wird:
Samstag, 6. Juni, 10 - 17 Uhr, in der Fischergasse 11, 85354 Freising

Dazu sind auch singhalesische Mönche vom buddhistischen Kloster Mahamevnawa in Frankfurt eingeladen, die auch ein Programm in Sinhala anbieten neben dem deutschen Programm von Bhikkhu Thitadhammo und Vorstandsmitglied Karl Scheitler.

Hier das Programm und alle Informationen:
www.bodhi-vihara.org/archive/event/vesak-feier-2?instance_id=1601
- - - - - - - - - - - - -

2. YOUTUBE BUDDHAS LEHRE

Von unserem aktiven Theravada-AG-Mitglied haben wir folgende Nachricht erhalten, die wir hier gerne weitergeben:

Hiermit möchte ich auf einen YouTube-Kanal namens "Buddhas Lehre" aufmerksam machen. (Keine Anmeldung - keine Kosten)
Dieser Kanal umfasst von zahlreichen namhaften Buddhisten mehrere hunderte Vorträge, Lehrreden, Meditations-Anleitungen und Hörbücher. Im Schnitt kommen wöchentlich dreißig Videos hinzu. Da gilt wohl bereits die "Qual der Wahl" .
Aufgrund des sehr großen Themenangebotes und der Bedienung aller buddhistischen Lehrrichtungen, wage ich es zu behaupten, dass für jeden Interessierten etwas dabei ist.

Um nur einige Referenten zu nennen:
   •    Alfred Weil
   •    Ayya Khema
   •    Karl Schmied
   •    Karl Riedl
   •    Thich Nhat Hanh
   •    Fred von Allmen
   •    Sogyal Rinpoche
   •    Dalai Lama
   •    Stephen Batchelor

Der Kanal lässt sich über folgenden Link erreichen:
www.youtube.com/channel/UCMOPZYZg05IUOdjv-Qqk3Bg
- - - - - - - - - - - - -

3. HAMBURG: VORTRAG WEISHEIT

Am 2. Juni (Dienstag), 18:15-19:45 h, lädt das Numata Zentrum für Buddhismuskunde der Universität Hamburg im Rahmen seiner Vortragsreihe "Weisheit: Alte Traditionen, wieder aktuell" in Kooperation mit dem netzwerk ethik ein zu seinem dritten Vortrag:

Prof. Dr. Jens Schlieter (Universität Bern):
Weisheit und Lebenspraxis: Die Lehren des Buddha, des griechisch-römischen Stoizismus und die Frage der wechselseitigen Beeinflussung

Raum 221, Asien-Afrika-Institut, Edmund-Siemers-Allee 1, Ostflügel, Universität Hamburg

Der Eintritt ist frei. Mehr Informationen und Flyer: www.buddhismuskunde.uni-hamburg.de/veranstaltungen/veranstaltungsarchiv/weisheit-3.html
- - - - - - - - - - - - -

4. METTA-RETREATS UND STUDIENKURS IN MYANMAR

Nach dem Erfolg vom Januar/Februar (Teilnehmer kamen offenbar auch aufgrund der Information im Theravada-Newsletter) kündigen wir erneut an:

METTA-RETREAT:

Im nächsten Januar/Februar wird es aufgrund der großen Nachfrage zwei zweiwöchige Metta-Retreats in Pyin Oo Lwin geben, die von Sayadaw U Indaka, Ven. Viranani und Ariya Baumann gehalten und begleitet werden.
Die Sprache ist Englisch, aber Ariya kann als Schweizerin sicher helfen, wenn etwas nicht verstanden wird...
Hier die Kursinformation von Ariya auf Englisch und die Links:

"We are happy to announce that in January and February 2016 two Metta Retreats will take place at the Chanmyay Myaing Meditation Centre in Pyin Oo Lwin, Burma.

The first Metta Retreat took place in January of this year at the newly established meditation centre situated in the rolling hills of the Shan Plateau near the town of Pyin Oo Lwin in Upper Burma.

The retreat was full (with 34 participants) and as we anticipate more people interested to engage in an intensive metta meditation practice we have decided to organise two 2-week metta retreats. A limited number of places are available for experienced meditators who want to practise metta meditation for one month.

In the attachment (links), you will find the necessary information":
www.theravadanetz.de/Metta_Retreats_Burma_2016.pdf
www.theravadanetz.de/Metta_Retreat_2015_Photos_Comments.pdf

STUDIENKURS:

Im November (9.-22.) findet auch wieder ein Dhamma-Studienkurs von Sayadaw Dr. Nandamalabhivamsa in dessen Institute of Dhamma Education, Aug Chan Thar Village, Pyin Oo Lwin, Myanmar, statt. Thema sind diesmal die Vipassana-Einsichtsstufen beginnend mit der Reinheit der Ansicht (ditthi-visuddhi), die ausgehend vom Visuddhimagga (Der Weg zur Reinheit) gelehrt und erklärt werden. Pali-Grundkenntnisse sind nötig.

Mehr zum Kurs, Lehrer und Zentrum auf Englisch hier:
www.abhidhamma.com, unter 'Courses', 2015-11, bzw. Direktlink: Link Course 2015_11
Weitere Information und Anmeldung:
www.aggacara.blogspot.com
- - - - - - - - - - - - -

5. DHAMMAPADA

Das nächste Buch, das die Theravada-AG herausgeben wird, ist das Dhammapada - des Buddhas Weg zur Weisheit, die älteste buddhistische Spruchsammlung, überliefert in der Kürzeren Sammlung der Lehrreden (Khuddaka-Nikaya) des Palikanons. Das Buch enthält den Original-Palitext der 423 Verse, eine wörtliche metrische Übersetzung und einen erklärenden Kommentar von Nyanatiloka Mahathera. Auch dieses Werk war ursprünglich vom Jhana Verlag herausgegeben, ist vergriffen und sollte dort nicht nachgedruckt werden. Deshalb haben wir uns um die Rechte beworben, sie erhalten, und sind jetzt in der Vorbereitung...

Als kleiner Vorgeschmack bzw. Wiederauffrischung hier der sehr grundlegende Vers 183:
     "Von allem Bösen abzusteh'n
     Das Gute zu vermehren stets,
     Zu läutern seinen eignen Geist;
     Das ist der Buddhas Lehrgebot."
- - - - - - - - - - - - -

Mit herzlichen Grüßen und Metta,

Agganyani
(Leiterin der Theravada-AG innerhalb der DBU)
info@theravadanetz.de

Unserer Dhamma-dana-Bücher:
www.theravadanetz.de/theravadanetz_angebote_buecher.html
THERAVADA-NEWSLETTER (129) vom 24.04.2015:
Liebe Theravada-Freunde,

der heutige Newsletter enthält folgende Informationen:

1. Bericht vom Theravada-AG-Treffen
2. Mittlere Sammlung Online
3. HHB - Buddhistische Hörbücher
4. Vesakh-Feste
5. Buddha's Face

- - - - - - - - - - - - -

1. BERICHT VOM THERAVADA-AG-TREFFEN

Am 27.-29. März fand unser halb-jährliches Theravadanetz-Treffen im Wat Dhammavihara in Hannover statt. Michael Funk berichtet:
www.theravadanetz.de/Treffen_Theravada-AG_2015_03.pdf

Unser Herbst-Treffen soll im Raum München stattfinden, voraussichtlich 9.-11. Oktober.
- - - - - - - - - - - - -

2. MITTLERE SAMMLUNG ONLINE

Die beliebte Mittlere Sammlung der Lehrreden des Buddha (Majjhima-Nikaya) kann jetzt ausgiebig und in verschiedenen deutschen Übersetzungen und Kommentaren wie folgt studiert werden:

majjhima.wikidot.com/
Mit Übersetzungen von Neumann, Zumwinkel und Schmidt, Kommentaren von Hellmuth Hecker und englischen Zusammenfassungen von Sharga Rogell (nach den Besprechungen von Bhikkhu Bodhi).
Um an die Inhalte zu kommen, muss man jedoch zuerst ein eigenes Wikidot-Konto auf der Website erstellen - was sich aber lohnen dürfte.

dhamma-dana.de/buecher.htm
Hier gibt es u.a. verschiedenen Texte der BGM Studienseminare und - in diesem Zusammenhang relevant - einige Zusammenfassungen von Lehrreden aus dem Majjhima Nikaya.

Und zur Erinnerung: Auf unserer Theravadanetz-Website finden sich u.a. zu allen Sutten des Majjhima Nikaya (sortiert nach Namen und anschließend nach Nummern) auch die ins Deutsche übersetzten Abstracts aus dem "Guide to Tipitaka" von U Ko Lay (den "Führer zum Tipitaka" bieten wir ja nach wie vor als Buch an - siehe Link am Ende des Newsletters):
www.theravadanetz.de/txt_suttenindex_m.html
- - - - - - - - - - - - -

3. HHB - BUDDHISTISCHE HÖRBÜCHER

Das buddhistische Hörbuch, HHB Audio, bietet neue Vorträge von Alfred Weil an:
  • Ist der Wille frei? Zum Glück nicht! (Etwa 4 Std. Spielzeit, mp3)
    Das lassen wir uns nicht nehmen: unsere Willensfreiheit. Wir sind stolz gerade auf diese menschliche Eigenschaft. Aber was ist dran an dieser so lieb gewordenen Vorstellung?
    Vortrag, Lesung, Textbesprechungen und Gespräche.

  • Weisheitsperlen. Buddhistische Geschichten erzählt und erklärt von Alfred Weil,
    gelesen von Kornelia Paltins und Ursula Luhn.
    Die Lehren des Buddha als erzählte Weisheit über Alltagsbegebenheiten, Anekdoten oder Fabeln:
    Die Mönche und der Fischadler
    Die Geschichte vom Gazellenkönig Nigrodha
    Die Königskobra
    Der Hase im Mond
Siehe www.Ethik-Hoerbuch.de
- - - - - - - - - - - - -

4. VESAKH-FESTE

Große gemeinsame Feste anlässlich aller buddhistischen Traditionen:

Stuttgart: 26. April, Lindenmuseum, buddhismus-in-stuttgart.de/vesakh-fest.html
München: 3. Mai, Westpark, Asien-Ensamble, www.vesakh-muenchen.de
Hamburg: 9. Mai, Pagode Bao Quang, www.vesakh-hamburg.de
Berlin: 17. Mai, im Fo Guang-Shan Tempel, www.bubb-info.de/vesak-fest/
Frankfurt: 31. Mai, Bürgerhaus Bornheim, www.vesak-frankfurt.de
Österreich: 2./3./31. Mai, verschiedene Orte, www.buddhismus-austria.at/Vesakh-2015
Schweiz: 9. Mai, Schweizerische Buddhistische Union, Beatenberg, www.sbu.net/articledetail/148
- - - - - - - - - - - - -

5. BUDDHA'S FACE

Auf Youtube gibt es einen schönen Film bzw. eine Fotoshow über Gesichter des Buddha von Ulrich Jüdes:
"The Buddha's face": www.youtube.com/watch?v=x93aHA93aYg

Viel Freude beim meditativen Ansehen!
- - - - - - - - - - - - -

Mit Dhamma-Grüßen und Metta,

Agganyani
(Leiterin der Theravada-AG innerhalb der DBU)
info@theravadanetz.de

Unserer Dhamma-dana-Bücher:
www.theravadanetz.de/theravadanetz_angebote_buecher.html
THERAVADA-NEWSLETTER (128) vom 05.03.2015:
Liebe Theravada-Freunde,

der heutige Newsletter enthält folgende Informationen:


1. Einladung zum Theravada-AG-Treffen
2. Update zur Bhikkhuni-Ordination in Thailand
3. Vipassana-Lehrerin Ruth Denison verstorben
4. E-learning course Analayo: Women in Indian Buddhism
5. Handbuch der buddhistischen Philosophie
6. Filmtipp: "Stopping - Wie man die Welt anhält"
6. Ambedkar-Buddhisten und Kritisches zu Gandhi

- - - - - - - - - - - - -

1. EINLADUNG ZUM THERAVADA-AG-TREFFEN

Am Wochenende 27.-29. März findet unser halb-jährliches Theravadanetz-Treffen im Wat Dhammavihara in Hannover statt. Gerne können weitere Theravadins oder am Theravada interessierte Personen daran teilnehmen.

Das Treffen steht unter dem Schwerpunkt "vedanā", Gefühle. In Vorträgen, Präsentationen, Diskussionen und praktischen Übungen wollen wir tiefer in dieses wichtige Thema einsteigen.

Darüberhinaus gibt es Berichte und Bilder zu den Sahana-Förderprojekten in Sri Lanka, über ein Mönchswohnheim in Tripura, über Myanmar und einen Studienkurs am "Institute for Dhamma Education" (an dem auch ich teilgenommen habe).

Da es auch ein "Arbeits-Treffen" ist, wird auch über die Arbeit von AG und vernetzten Individuen berichtet und gibt es auch wieder Projekte, Aufgaben, Visionen und Probleme zu besprechen.

Die genaue Tagesplanung und ein Anmeldeformular können hier heruntergeladen werden:
www.theravadanetz.de/Tagesplanung_2015_03.pdf
www.theravadanetz.de/Anmeldeformular_2015_03.doc
- - - - - - - - - - - - -

2. UPDATE ZUR BHIKKHUNI-ORDINATION IN THAILAND

Nach einigem Hin und Her ist jetzt klargestellt: Es wurden doch "nur" 8 Frauen zur Bhikkhuni ordiniert. Die vielen (47?) Nonnen, die ein Foto zeigte, waren alles temporäre Nonnen, die vorübergehend die Samaneri-Ordination genommen hatten.
- - - - - - - - - - - - -

3. VIPASSANA-LEHRERIN RUTH DENISON VERSTORBEN

Ruth Denison ist am 26.2. im Alter von 92 Jahren an den Folgen eines schweren Schlaganfalls in Kalifornien verstorben. Die Wahl-Amerikanerin Ruth war Deutsche, ging nach dem 2. Weltkrieg in die USA, kam vor über 40 Jahren in Kontakt mit dem Buddhismus und war eine der ersten Vipassana-Lehrerinnen überhaupt.
Ruth Denison war eine von nur vier Westlern, die vom bekannten burmesischen Laien-Meditationslehrerin U Ba Khin die Lehrerlaubnis für die Einsichtsmeditation mittels Körper-Empfindungen erhalten hatte. Sie hielt als erste in der USA reine Frauen-Retreats ab, lehrte u.a. auch im IMS und gründete und leitete das Dhamma Dena Desert Vipassana Center in der kalifornischen Wüste.

Vor einigen Jahren erschien ein Buch über Ruth Denisons Leben ("Dancing in the Dharma") und momentan ist ein Film in Vorbereitung, für den noch Unterstützung gesucht wird: www.indiegogo.com/projects/ruth-denison-the-silent-dance-of-life.
- - - - - - - - - - - - -

4. E-LEARNING COURSE ANALAYO: WOMEN IN INDIAN BUDDHISM

Das Numata Zentrum für Buddhismuskunde der Universität Hamburg bietet wieder einen englischsprachigen e-learning course von Bhikkhu Analayo an. Diesmal zum Thema "Women in Indian Buddhism".

13 Vorträge vom 16.4. bis 9.7., beginnend mit einem Vortrag von Bhikkhu Analayo: Women in Early Buddhist Discourse.

(Kostenlose) Registration (bis 15.3.) und weitere Informationen: www.buddhismuskunde.uni-hamburg.de/E-Learning-Bhikkhuni.course_bhikkhunis.0.html?&L=1#c2774
- - - - - - - - - - - - -

5. HANDBUCH DER BUDDHISTISCHEN PHILOSOPHIE

Der Abhidhamma-Förderverein e.V. (www.verein.abhidhamma.de) hat das vergriffene "Handbuch der buddhistischen Philosophie", Abhidhammattha Sangaha, von Acariya Anuruddha, übersetzt und erläutert von Nyanatiloka, wieder aufgelegt. Das Buch war vor etwa 20 Jahren auf Initiative von Ayya Khema erstmals im Jhana Verlag herausgegeben.

Dieser Theravada-Klassiker ist in der Zeit zwischen dem 5.-12. Jh. in Sri Lanka verfasst worden und stellt eine knappe Zusammenfassung der wesentlichen Aspekte der sieben Original-Bücher des Abhidhamma-Pitaka dar. Er dient weltweit als Grundlage jeden Abhidhamma-Studiums.

Dieses Dhamma-dana-Buch kann bestellt werden bei: verein@abhidhamma.de. Spenden willkommen (siehe auch Vereins-Website).

Ein durchsuchbares PDF des Handbuchs wird der Verein in Bälde auf der Website www.abhidhamma.de zur Verfügung stellen.
- - - - - - - - - - - - -

6. FILMTIPP: "STOPPING - WIE MAN DIE WELT ANHÄLT"

In den Kinos (z.B. im Münchner Arena-Kino) ist ein Film über Meditation angelaufen, den wir gerne empfehlen: "Stopping - Wie man die Welt anhält".

Hektik, Stress, Leistungsdruck und permanenter Einsatz: vier Menschen zwischen Berlin und London, die im Alltag stark gefordert sind, suchen die Stille und Ruhe der Meditation, um in ihrem Leben besser gewappnet zu sein. Im Rückzug auf sich selbst, in der Fokussierung auf das Elementare wollen sie die Kraft für Veränderungen finden.

Der Film begleitet sie zu ihren Kursen und wir erleben, was Meditieren in der Praxis bedeutet und wie es uns verändern kann. Berühmte Meditationslehrer und -lehrerinnen geben Tipps: Lama Ole Nydahl, Initiator des Diamentweg-Buddhismus, der weltweit viele Menschen mobilisiert, Anselm Grün, aus der christlichen Tradition kommend, Fred von Allmen, Marie Mannschatz, Bhante Nyanabodhi, Meister L. Tenryu Tenbreul und viele andere erklären den philosophischen Hintergrund des Meditierens und erläutern die unterschiedlichen Varianten des in der Stille Sitzens.

www.arena-kino.de/index.php?knr=248&show=week&week=0&firstday=do&date=&target=detail&idf=30573&starttime=1424970926
- - - - - - - - - - - - -

7. AMBEDKAR-BUDDHISTEN UND KRITISCHES ZU GANDHI

Franz-Johannes Litsch informiert über die Verfolgung und Erniedrigung indischer Ambedkar-Buddhisten durch den indischen Staat und fanatische Hindu-Organisationen. Eine besonders schlimme und führende Rolle spielen dabei ausgerechnet die Anhänger Mahatma Gandhis.

Mehr zu Dr. Ambedkar, seinem Denken und Wirken, und dem "anderen Gesicht Gandhis", sowie von/über Arundhati Roy, die im Westen bekannteste heutige indische Schriftstellerin, Kapitalismus- und Sozialkritikerin, die sich in jüngster Zeit besonders der Thematik des indischen Kastensystems, der Rolle des Hinduismus dabei, der Rolle Gandhis und dem Denken und Wirken Dr. Ambedkars widmet: www.theravadanetz.de/FJL_Ambedkar_Gandhi.pdf
- - - - - - - - - - - - -

Mit herzlichen Grüßen und Metta,

Agganyani
(Leiterin der Theravada-AG innerhalb der DBU)
info@theravadanetz.de

Unserer Dhamma-dana-Bücher:
www.theravadanetz.de/theravadanetz_angebote_buecher.html
THERAVADA-NEWSLETTER (127) vom 21.01.2015:
Liebe Theravada-Freunde,

der heutige Newsletter enthält folgende Informationen:

1. Kritisches zur Bhikkhuni-Ordination in Thailand
2. Studie Sterben und Tod
3. Hörbuch HHB
4. Link Empfehlung

- - - - - - - - - - - - -

1. KRITISCHES ZUR BHIKKHUNI-ORDINATION IN THAILAND

Bezüglich der im letzten Newsletter erwähnten ersten Bhikkhuni-Sangha Ordination in Thailand gibt es weitere Informationen und kritische Stimmen von beiden Seiten.

1. Nicht 8 sondern 47 Frauen erhielten dort die Bhikkhuni-Ordination.

2. Der singhalesische Mönch Maha Nayaka Mahindavamsa Maha Thero und die anderen Bhikkhus sind für diese Ordination aus Sri Lanka eingereist; es nahmen offensichtlich keine Thai-Mönche teil, denn eine Ordination zur Bhikkhuni ist seit 1928 in Thailand gesetzlich verboten.

3. Reaktion "contra" und gemischt:
"Supreme Sangha Council renewed its ban on female ordination last week".
Reaktionen darauf in der Bangkok Post:
www.bangkokpost.com/opinion/opinion/450790/women-ban-hurts-sangha
www.bangkokpost.com/news/general/450083/ssc-faces-fire-for-female-monk-ban

4. Petition "pro" von INEB. Das International Network of Engaged Buddhists formulierte eine Petition an den Thai-Sangha, die unterzeichnet werden kann (deutsche Übersetzung hier): www.change.org/p/sangha-supreme-council-of-thailand-to-support-establishing-the-bhikkhuni-sangha-in-siam-thailand
- - - - - - - - - - - - -

2. STUDIE STERBEN UND TOD

An der Universität Heidelberg wird eine wissenschaftliche Studie zu den Einflüssen von Religiosität und Spiritualität auf die Einstellungen zu Sterben und Tod durchgeführt.

Unten der Link zur Original-E-Mail, eine Bitte einer Masterstudentin (Psychologie) der Uni Heidelberg, die im Rahmen dieser Studie das Thema Sterben und Tod aus buddhistischer Sicht erarbeitet.
Vielleicht mag der/die eine oder andere von Euch sich etwas Zeit nehmen, um den Onlinefragebogen zu beantworten.
www.theravadanetz.de/Masterarbeit_Sterben_Tod.eml
- - - - - - - - - - - - -

3. HÖRBUCH HHB

Das buddhistische Hörbuch, HHB Audio, bietet einen neuen Live-Vortrag von Alfred Weil an. Dieser Vortrag wurde im Waldhaus am Laacher See – Nickenich am 14.11.2014 gehalten und kann auf CD bestellt werden. Siehe www.Ethik-Hoerbuch.de

Die acht Weltgesetze. Lebenstatsachen mit den richtigen Augen sehen.
"Acht Weltgesetze folgen dem Weltlauf, und der Weltlauf folgt diesen Weltgesetzen. Welches sind sie? Gewinn und Verlust, Ehre und Verachtung, Lob und Tadel, Freude und Leid." Mit diesen wenigen Worten beschreibt der Buddha Tatsachen, die in unser aller Leben vorkommen und ihm seine hellere oder trübere Farbe geben. Aber es kommt sehr darauf an, mit welchen Augen wir diese acht universellen Gegebenheiten betrachten.
- - - - - - - - - - - - -

4. LINK EMPFEHLUNG

Wir erhielten folgenden Hinweis:

Bhante Punnaji and Bro Billy Tan schlagen in ihren Vorträgen einen wunderbaren Bogen zwischen westlicher Philosophie, Psychologie und Neurowissenschaft.
Als Beispiel: www.youtube.com/watch?v=JnxCTV9BXuI

Bitte habt Verständnis, dass wir i.A. nicht auf englischsprachige Vorträge oder Bücher hinweisen können - deren gibt es zu viele und eine Auswahl (Zensur?) empfinden wir nicht als unsere Aufgabe.
- - - - - - - - - - - - -

Mit Metta und bis zum März (im Februar wird es keinen Newsletter geben, da ich in Myanmar sein werde ),

Agganyani
(Leiterin der Theravada-AG innerhalb der DBU)
info@theravadanetz.de

Unserer Dhamma-dana-Bücher:
www.theravadanetz.de/theravadanetz_angebote_buecher.html
THERAVADA-NEWSLETTER (126) vom 14.12.2014:
Liebe Theravada-Freunde,

der heutige Newsletter enthält folgende Informationen:

1. Erste Bhikkhuni-Ordination in Thailand
2. Pali-Deutsch Wörterbuch
3. Bücher der Thai-Waldtradition
4. Buddha-Haus Laden
5. Anumodana - Dank und Segen

- - - - - - - - - - - - -

1. ERSTE BHIKKHUNI-ORDINATION IN THAILAND

In Songkhla fand kürzlich die erste Bhikkhuni-Sangha Ordination Thailands statt. 8 Nonnen erhielten die volle Bhikkhuni-Ordination, die von Maha Nayaka Mahindavamsa Maha Thero gegeben wurde.

Die Versammlung von 20 Mönchen und 18 Bhikkhunis ernannte die anwesende Bhikkhuni Dhammananda zur ersten Pavattini (Senior-Bhikkhuni mit mindestens 12 vassa, die berechtigt ist, die volle Ordination zu geben).
Ein erstaunliches Ereignis für Thailand, wo es traditionell bisher nur Mae Chees (weiß gekleidete Nonnen mit 8 Regeln, die keine Vinaya-Ordination haben) gegeben hat.
- - - - - - - - - - - - -

2. PALI-DEUTSCH WÖRTERBUCH

Nighandu, Pali - Deutsch Wörterbuch von Santuttho Bhikkhu

Ein kurzgefasstes Nachschlagewerk zur Pali-Sprache, zusammengestellt und nach dem deutschen Alphabet arrangiert, mit tabellarischen Übersichten zur Grammatik versehen.

Mehr darüber und zu bestellen bei: Michael Zeh Verlag, www.zeh-verlag.de/Artikel-220.html

Das hier nun vorliegende Buch ist kein akribisch ausgearbeitetes Handbuch der Pali-Sprache, in dem man tiefschürfende etymologische Erkenntnisse gewinnen kann. Es ist ein im Laufe einiger Jahre gewachsenes Buch, was dem Nutzer helfen soll, sich selber und möglichst effektiv die hauptsächlichsten Texte zu erarbeiten. Deshalb wurde auf Worterklärungen weitestgehend verzichtet und auf Referenzwerke verwiesen. Die Stichworte sind dem deutschen Alphabet entsprechend angeordnet, die Worte mit Sonderzeichen finden sich ihrer Ähnlichkeit gemäß den jeweiligen Buchstaben unter- bzw. eingeordnet. Im Anhang wurden tabellarische Übersichten zur Grammatik und auch ein paar Erklärungen betreffs ikonografisch zu verstehender Zahlenangaben eingefügt.
- - - - - - - - - - - - -

3. BÜCHER DER THAI-WALDTRADITION

Das Kloster Muttodaya hat wieder ein paar gute Dhamma-Bücher publiziert:
  • MÄ CHI KÄO - ihr Weg zum spirituellen Erwachen
    Biografie, verfasst von Ajahn Dick Silaratano, in deutscher Übersetzung
    Mä Chi Käo gehört zu den wenigen bekannten weiblichen Arahants der modernen Zeit und ist für alle Wesen ein Beweis, dass das Ziel der vollkommenen Erleuchtung, unabhängig von Geschlecht, Rasse und sozialer Herkunft, immer noch möglich ist.
  • ARAHATTAMAGGA ARAHATTAPHALA
    Der Weg zur Arahantschaft
    Eine Zusammenstellung von Dhamma-Vorträgen des Ehrwürdigen Ajaan Mahá Bua über seinen eigenen Praxispfad, deutsche Übersetzung
  • TEXTE ZUR REZITATION NEU
    Das neue Chantingbuch mit mehr Texten, alles in deutscher Übersetzung, 132 Seiten.
    Dazu gibt es MP3-Aufnahmen zum Üben online und als CD.
Siehe www.muttodaya.org/de/texte.html

Die Bücher sind Dhamma-Dana, Dhamma-Geschenke, und können gegen Zusendung eines frankierten Rückumschlags beim Kloster Muttodaya bestellt werden (Genaueres dazu auf der Website).

Buddhistisches Waldkloster Muttodaya
Herrnschrot 50
95236 Stammbach

Alle drei Bücher können auch auf der angegebenen Webseite heruntergeladen werden.
- - - - - - - - - - - - -

4. BUDDHA-HAUS LADEN

Noch ein paar Empfehlungen aus dem virtuellen Buddha-Haus Laden:
www.buddha-haus-shop.de

BUDDHA OHNE GEHEIMNIS
Wie können wir mehr Ruhe, Freude und Harmonie in unseren oft stressigen Alltag bringen? Die Lehre des Buddha mit den ewig gültigen Wahrheiten über die menschliche Existenz, ist von ungebrochener Aktualität und stößt auf immer größeres Interesse in der westlichen Welt.

Ayya Khema gibt in diesem Buch einen umfassenden Einblick in die grundlegenden Konzepte der buddhistischen Lehre und beschreibt zahlreiche Methoden, die uns helfen können, „das innere Auge für die Wahrheiten und Herrlichkeiten des Herzens“ zu öffnen.

E-BOOKS:
Ganz neu gibt es nun einige Ayya Khema Titel auch als e-books für 9,99 Euro:
•      Buddha ohne Geheimnis
•      Meditation ohne Geheimnis
•      Ohne mich ist das Leben ganz einfach
•      Die Kunst des Loslassens

> Bestellungen bis einschließlich 19.12.2014 kommen vor Weihnachten noch an <
- - - - - - - - - - - - -

5. ANUMODANA - DANK UND SEGEN

Die Theravada-AG hat von einem uns und der DBU nicht bekannten Menschen eine großzügige Spende erhalten. Da wir uns also leider nicht persönlich bedanken können, möchten wir auf diese Weise unserer Wertschätzung, Dankbarkeit und Mitfreude mit dieser verdienstvollen Tat Ausdruck verleihen ("sadhu, sadhu, sadhu") und hoffen, dass unsere Botschaft irgendwie ankommt. Möge diese Großzügigkeit karmisch "reich" belohnt werden und dem Spender Glück und Segen bringen.
- - - - - - - - - - - - -

Ich wünsche euch allen schöne, friedvolle und "gesegnete" Weihnachten. Möge der Segen der Drei Juwelen (Buddha, Dhamma und Sangha) mit euch sein, und euch mit ins neue Jahr begleiten, euch Schutz, Trost und Sicherheit geben und den Weg weisen und leuchten zum wahren Glück und Frieden des Nibbāna.

Mögen alle Wesen glücklich sein!

Mit Metta

Agganyani
(Leiterin der Theravada-AG innerhalb der DBU)
info@theravadanetz.de

Unserer Dhamma-dana-Bücher:
www.theravadanetz.de/theravadanetz_angebote_buecher.html
THERAVADA-NEWSLETTER (125) vom 23.11.2014:
Liebe Theravada-Freunde,

der heutige Newsletter enthält folgende Informationen:

1. Ayya Khema Film
2. Nees Hörbücher (HHB)
3. Mahavihara in Schneverdingen
4. Retreats Italien
5. Newsletter von Paul Köppler
6. Palikanon-Suche

- - - - - - - - - - - - -

1. AYYA KHEMA FILM

Das Buddha Haus hat einen inspirierenden Film über Ayya Khema herausgegeben:
Warum sind wir nicht einfach glücklich.

In den nur 20 Jahren ihrer Lehrtätigkeit wurde Ayya Khema zu einer der großen Integrationsfiguren des Buddhismus im Westen. Als charismatische Lehrerin hatte sie die wunderbare Gabe, die Lehre des Buddha in einfachen Worten und mit viel Herz weiterzugeben.
Der Film "Warum sind wir nicht einfach glücklich" wird durch berührende Bilder aus ihrem Leben und Impressionen aus dem Waldkloster Metta Vihara und dem Buddha-Haus getragen. Sie macht in eindrücklicher Weise klar, was die Ursache für unser Nicht-Glücklichsein ist und wie wir sie auflösen können.

www.buddha-haus.de/Neuerscheinung.295.0.html
- - - - - - - - - - - - -

2. NEUE HÖRBÜCHER (HHB)

HHB Audio, das buddhistische Hörbuch, hat ein neues Hörbuch erarbeitet:
Angulimalo Hörbuch Nr. 54
Vom Räuber zum Heiligen
Von Hellmuth Hecker
Gelesen von Thomas Küchler

Eine außergewöhnliche buddhistische "Karriere" ist das ganz sicher: der Lebensweg Angulimalos, der von seinen Zeitgenossen zunächst als berüchtigter Totschläger gefürchtet und am Ende als geheilter Mönch geehrt wird. Hellmuth Hecker gelingt es, den vielschichtigen Charakter dieses Mannes herauszuarbeiten und dessen Biografie facettenreich nachzuzeichnen. Die innere Wandlung des fehlgeleiteten, aber im Grunde doch spirituell geprägten und suchenden Mannes bewirkt eine überraschende Begegnung mit dem Buddha, der Angulimalo mit unkonventionellen Mitteln von seinem falschen Weg abbringt und zur Heiligkeit führt.

Das 18. Hörbuch wurde überarbeitet und neu aufgelegt:
Entfaltung von Gemütsruhe und Klarblick, von Nyanatiloka
Sprecherin Kornelia Paltins

Siehe: www.ethik-hoerbuch.de
- - - - - - - - - - - - -

3. MAHAVIHARA IN SCHNEVERDINGEN

Am 2. November fand die Einweihungszeremonie des neuen Theravada-Zentrums "Maha Vihara" in Schneverdingen statt. Es steht unter der spirituellen Leitung von Bhante Punnaratana und noch 2 weitere Mönche werden dort einziehen.

Die lokale Presse hat wohlwollend über diese "Begegnungsstätte für alle" berichtet, dass "die Schönheit der Heide den Mönch anzieht" und über die Eröffnungsfeier, bei der auch der Boschafter Sri Lankas anwesend war.
Nun sucht das Zentrum eine Person, die ebenfalls im Zentrum wohnen möchte und bei Büro- und Hauswirtschaftsarbeiten helfen kann.

Alle Einzelheiten und die Zeitungsartikel können zusammen hier heruntergeladen werden:
www.theravadanetz.de/MahaVihara.pdf
- - - - - - - - - - - - -

4. RETREATS ITALIEN

Einige interessante Retreats (auch längere, was man selten in Europa findet) mit qualifizierten Theravada-Lehrern bietet das buddhistische Meditationszentrum Pian dei Ciliegi in Italien nächstes Jahr wieder an.
U.a. bieten auch der Ehrw. U Vivekananda (Lehrer des Panditarama Lumbini International Meditation Centre in Nepal) und Beate Glöckner (beides deutsche, erfahrene Meditationslehrer und Schüler von Sayadaw U Pandita, Mahasi-Tradition) dort Retreats an, und natürlich auch Bhante Sujiva und andere.

Siehe: www.piandeiciliegi.it (Italienisch und Englisch)
- - - - - - - - - - - - -

5. NEWSLETTER VON PAUL KÖPPLER

Der Meditationslehrer Paul Köppler hat wieder einen interessanten Rundbrief verschickt. Zwei darin enthaltene Artikel mit praktischen Aspekten und Anleitungen findet Ihr hier als PDF's:
1. Was ist Kontemplation oder Weises Denken: http://www.theravadanetz.de/Koeppler_Was_ist_Kontemplation.pdf
2. Meditative Kontemplation: Förderliche und hinderliche Gefühle: http://www.theravadanetz.de/Koeppler_Kontemplation_Gefuehle.pdf

Der komplette Rundbrief kann beim Autor angefordert werden: pamib@t-online.de

Mehr über Paul Köppler und seine Kurse: www.waldhaus.buddhismus-im-westen.de/ und www.haus-siddharta.de/.
- - - - - - - - - - - - -

6. PALIKANON-SUCHE

Bei Recherchen wiederentdeckt habe ich eine sehr hilfreiche Seite, um nach Begriffen im Palikanon zu suchen: www.theravada-dhamma.org/page5/page5.html. Unten auf der Seite befindet sich ein Suchfeld, mit dem man die komplette Seite www.palikanon.com nach dem eingegebenen Stichwort durchsuchen kann.
Vielleicht ist das ja auch dem ein oder anderen von Nutzen...
- - - - - - - - - - - - -

Im Dhamma und mit Metta,

Agganyani
(Leiterin der Theravada-AG innerhalb der DBU)
info@theravadanetz.de

Unserer Dhamma-dana-Bücher:
www.theravadanetz.de/theravadanetz_angebote_buecher.html
THERAVADA-NEWSLETTER (124) vom 09.10.2014:
Liebe Theravada-Freunde,

der heutige Newsletter enthält folgende Informationen:

1. Visuddhimagga-Bücher
2. Neues Hörbuch (HHB)
3. Bericht vom letzten Theravada-AG-Treffen

- - - - - - - - - - - - -

1. VISUDDHIMAGGA-BÜCHER

Erfolgsmeldung: "Der Weg zur Reinheit - Visuddhi-Magga" des Ehrw. Buddhaghosa in Deutscher Übersetzung des Ehrw. Nyanatiloka ist wieder verfügbar - und bei uns bestellbar.

Ab sofort findet Ihr das Buch beschrieben mit einer Bestellmöglichkeit auf: www.theravadanetz.de/theravadanetz_angebote_buecher.html

Da dieser Wälzer (981 Seiten + Einführung, d.h. gute 1000 Seiten insgesamt, und 1,9 kg schwer) uns doch in der Produktion einiges gekostet hat und durch die Portokosten noch kosten wird, geben wir bei diesem Buch ausnahmsweise eine Spendenempfehlung von 40 Euro an. Wer mehr geben kann, unterstützt damit Dhamma-Freunde, Studenten, Klöster oder Zentren, die diesen Betrag nicht leisten können. Wer weniger geben kann, möge deswegen aber auch nicht zurückschrecken, sondern erhält bei echtem Interesse diesen wertvollen Theravada-Klassiker natürlich trotzdem.

Wir haben nur eine kleine Auflage von 100 Exemplaren drucken lassen, weil wir nicht wissen, wie die Nachfrage ist, und weil wir als kleine Theravada-AG uns das sonst weder aus Kosten- noch Lagerplatz-Gründen leisten können. Wenn fleißig bestellt wird und auch angemessen Spenden zurückfließen, könne wir gerne wieder nachdrucken lassen.

Wie im letzten Newsletter erwähnt, stehen auch kostenlos PDF-Dateien des Visuddhimagga zum Download zur Verfügung. Akincano Marc Weber hat unsere "große" PDF-Datei noch auf andere, professionellere Art komprimiert und ein besseres Ergebnis erzielt, das er uns dankenswerterweise zur Verfügung gestellt hat. Ich habe unsere Datei gegen seine ausgetauscht, und diese ist jetzt unter dem (alten) Link abrufbar: www.theravadanetz.de/VISUDDHIMAGGA_komprimiert.pdf (etwa 117 MB).
- - - - - - - - - - - - -

2. NEUES HÖRBUCH (HHB)

HHB Audio, das buddhistische Hörbuch, hat ein neues Hörbuch erarbeitet:
"Brahmavihara - Die vier erhabenen Weilungen" von Nyanaponika, gelesen von Renate Kann.

Ist es möglich, schon als Mensch "übermenschliche" Eigenschaften zu besitzen beziehungsweise sie sich anzueignen? Ja, wird die Antwort lauten, wenn wir den feinsinnigen Gedanken des ehrwürdigen Nyanaponika folgen. Liebe, Mitleid, Mitfreude und Gleichmut nennt er jene geistigen Haltungen, die wir wohl alle kennen, die sich aber über jedes Maß hinaus vertiefen, verfeinern und verstetigen lassen. In ihrer vollen Blüte werden sie von der buddhistischen Tradition mit Recht auch die vier Brahmavihara oder die vier "Göttlichen Verweilstätten" genannt. Wer sie nämlich übt, wird das Leben der Menschen um sich herum freudvoller, sich selbst heiterer und sein künftiges Leben strahlender machen.
Siehe: www.ethik-hoerbuch.de
- - - - - - - - - - - - -

3. BERICHT VOM LETZTEN THERAVADA-AG-TREFFEN

Unser letztes Herbst-Treffen fand vom 5.-7. September im gastfreundlichen Wat Puttabenjapon in Langenselbold statt. Wir konnten auch diesmal wieder am Klosteralltag teilnehmen, wurden rührend umsorgt, und konnten uns anhand eines Videos und älteren TV-Aufzeichnungen ein gutes Bild von der Arbeit und Geschichte des Klosters machen. Ansonsten tagten wir in der kleinen Sala in Ruhe und ganz für uns.

Das Treffen hatte diesmal das Schwerpunktthema Bodhisatta/Bodhisattva, das am Samstag behandelt wurde. Eingerahmt von Sutten-Zitaten und passenden, geleiteten Meditationen und Kontemplationen hielt Franz-Johannes Litsch als Hauptreferent dazu ein ausführliches, interessantes Referat über die historische Entwicklung des Bodhisattva-Ideals.

Siehe dazu den Bericht von Michael Funk: www.theravadanetz.de/Bericht_Treffen_Theravada-AG_Sept2014.pdf

Und gleich zum Vormerken: Unser nächstes Treffen wird am 27.-29. März 2015 in Hannover stattfinden und soll Gefühl (vedana) als Schwerpunktthema haben.
- - - - - - - - - - - - -

Mit Metta,

Agganyani
(Leiterin der Theravada-AG innerhalb der DBU)
info@theravadanetz.de

Unserer Dhamma-dana-Bücher:
www.theravadanetz.de/theravadanetz_angebote_buecher.html
THERAVADA-NEWSLETTER (123) vom 19.09.2014:
Liebe Theravada-Freunde,

der heutige Newsletter enthält folgende Inhalte - und wir hoffen, es sind auch für Euch Anlässe zur Mitfreude:

1. Visuddhimagga-Projekt
2. Neues Theravada-Zentrum in Entstehung in Schneverdingen
3. E-books von Ayya Khema
4. Bhante Dhammadipa: Achtsamkeit auf die Gefühle
5. Der Buddha zieht um

- - - - - - - - - - - - -

1. VISUDDHIMAGGA-PROJEKT

Während wir tagtäglich auf die Meldung der Druckerei (nach deren längerem Betriebsurlaub) warten, dass die ersten Bücher des neu-aufgelegten Visuddhimagga fertiggestellt sind, waren wir auch nicht faul:
Das komplette, neue Werk steht bereits als PDF auf unserer Website zum freien Download zur Verfügung. Es handelt sich um ein durchsuchbares PDF, d.h. es kann ganz einfach über des Suchfunktion (unter 'Bearbeiten' oder einfach 'STRG + F' eingeben) des Adobe Readers nach Begriffen recherchiert werden. Palibegriffe werden genauso gefunden - einfach ohne diakritische Zeichen eingeben.
Direktlink: www.theravadanetz.de/VISUDDHIMAGGA_komprimiert.pdf (trotz Komprimierung leider immer noch 100 MB groß).

Ein PDF in höherer Auflösung, z.B. zum Drucken, allerdings etwa 360 MB, findet Ihr hier: www.theravadanetz.de/VISUDDHIMAGGA_Lz.pdf.

Lesezeichen sind in beiden Dateien vorhanden.

Wir hoffen, das gedruckte Buch dann im nächsten Newsletter vorstellen zu können.
- - - - - - - - - - - - -

2. NEUES THERAVADA-ZENTRUM IN ENTSTEHUNG IN SCHNEVERDINGEN

Es schaut ganz so aus, als ob das kleine Schneverdingen in der Lüneburger Heide zu einer Hochburg des Buddhismus wird. Nachdem dort schon fast 20 Jahre das Land- und Retreat-Zentrum des Tibetischen Zentrums Hamburg besteht, eröffnete vor zwei Jahren das Milarepa Retreat Zentrum der Drikung Kagyü Linie dort (wo auch bereits die diesjährige DBU-Mitgliederversammlung im April stattgefunden hatte) - und jetzt hat auch der Verein Buddhistischer Vihara Hamburg e.V. ein Haus dort erworben, um unter Leitung von Bhante Puññaratana ein Theravada-Zentrum bzw. einen Theravada-Tempel zu gründen.

Bhante Punnaratana aus Sri Lanka lebte und wirkte 9 Jahre im Buddhistischen Haus in Berlin-Frohnau und die letzten 9 Jahre in Frankfurt in und von der Phat Hue Pagode aus. Er engagiert sich sozial in Deutschland und seiner Heimat Sri Lanka und vermittelt den Dhamma.

Was er und seine Gemeinschaft sich vorstellen, anstreben, und was sie zur Verwirklichung noch an Hilfen brauchen, das findet Ihr in seinem Brief: www.theravadanetz.de/Brief_Punnaratana.pdf.
- - - - - - - - - - - - -

2. E-BOOKS VON AYYA KHEMA

Zwei "Klassiker" von Ayya Khema sind nun im Jhana-Verlag des Buddha-Hauses erschienen und über den Buddha-Haus Shop sowie den Buchhandel erhältlich:

• Meditation ohne Geheimnis. Eine Einführung ins Innerste.
• Die Kunst des Loslassens. Der Weg der meditativen Vertiefungen.

Diese und viele weitere Produkte findet Ihr unter: www.buddha-haus-shop.de/
- - - - - - - - - - - - -

4. BHANTE DHAMMADIPA: ACHTSAMKEIT AUF DIE GEFÜHLE

Bhante Dhammadipa hielt diesen Juli im Buddha-Haus einen Kurs zur "Achtsamkeit auf die Gefühle", den man kostenlos abrufen kann:
www.buddha-haus-shop.de/ links unten unter "Vorträge, Downloads".
- - - - - - - - - - - - -

5. DER BUDDHA ZIEHT UM

Da die DBU-Geschäftsstelle im Laufe des nächstes Jahrs aus den bisherigen Räumen in München auszieht und sich auch der Meditationsraum in Auflösung befindet, suchten die Besitzer der lebensgroßen, bronzenen Buddha-Statue aus Burma, die seit nunmehr fast 20 Jahren zur Verfügung gestellt worden war, nach einem würdigen Platz, wohin der Buddha umziehen könnte.

Und da fügte es sich wunderbar, dass im Meditationsraum des Aneñja-Vihara eine Vakanz entstanden war, da dessen große stehende Buddha-Statue gerade ihren neuen Platz im Klosterhof eingenommen hatte...
Also wurde losgelassen, die Statue ans Nonnenkloster Aneñja-Vihara gespendet und Ende August auf Reisen geschickt.

Hier ein paar Bilder vom Buddha am alten und seiner Ankunft am neuen Ort: www.theravadanetz.de/Der_Buddha_zieht_um.pdf
- - - - - - - - - - - - -

Mit Metta,

Agganyani
(Leiterin der Theravada-AG innerhalb der DBU)
info@theravadanetz.de

Unserer Dhamma-dana-Bücher:
www.theravadanetz.de/theravadanetz_angebote_buecher.html
THERAVADA-NEWSLETTER (122) vom 07.08.2014:
Liebe Theravada-Freunde,

der heutige Newsletter enthält folgende Inhalte:

1. Bericht und Bilder zur 3-fachen Feier in Buddha-Haus und Metta-Vihara
2. Neues aus dem Buddha-Haus- und Jhana-Verlag
3. Newsletter und Blog des Aneñja-Vihara
4. Ajahn Brahms Papier abgelehnt / Petition
5. Einsichts-Dialog und andere Theravada-Veranstaltungen
6. September-Theravada-AG-Treffen

- - - - - - - - - - - - -

1. BERICHT UND BILDER ZUR 3-FACHEN FEIER IN BUDDHA-HAUS UND METTA-VIHARA

Ende Mai fanden - wie auch wir angekündigt hatten - große Feierlichkeiten im Buddha-Haus und im Waldkloster Metta-Vihara statt, zu denen viele Freunde und Gäste angereist waren:
1. Das 25-jährige Jubiläum des Buddha-Hauses
2. das Vesakh-Fest
3. die Einweihung der Pagodenkapelle
Ein schöner Bericht dazu mit vielen Bildern findet sich unter
www.buddha-haus.de/Aktuelles.296.0.html
- - - - - - - - - - - - -

2. NEUES AUS DEM BUDDHA-HAUS- UND JHANA-VERLAG

Das Buddha-Haus bzw. der Jhana-Verlag bieten folgende neue Produkte an:

- "Aufbruch in ein neues Bewusstsein. Die Lehre von Ursache und Wirkung zur Befreiung des Herzens", Ayya Khema.
- "Das Größte ist die Liebe", Bhante Nyanabodhi. 2 mp3-CDs vom Osterkurs 2014 im Buddha-Haus.
- "Verschiedene Liebende-Güte-Meditationen und geleitete Meditationen" von Karen Kold Wagner. mp3-CD.

Diese und viele weitere Produkte finden sich unter: www.buddha-haus-shop.de/
- - - - - - - - - - - - -

3. NEWSLETTER UND BLOG DES ANEÑJA-VIHARA

Es gibt inzwischen auch einen recht informativen Newsletter vom Nonnenkloster Aneñja-Vihara bzw. dessen Trägerverein. So war kürzlich im Rundmail 09_07_2014 u.a. vom Erhalt der Buddha-Reliquien zu lesen, von den Asalha-Feierlichkeiten und dem Eintritt in den Vassa, sowie von inspirierenden Reiseeindrücken von Bhikkhuni Sucinta und Samaneri Dhira, die im Mai die Bhavana-Society in USA und Bhante Gunaratana besucht hatten. Und die beiden Anagarikas Pasada und Brigitte berichteten von ihrem zeitgleichen Aufenthalt im Kloster Dhammapala in der Schweiz.
Dieser Newsletter kann bei Interesse angefordert und evtl. abonniert werden bei: brahmavihara@gmx.de

Viele weitere Neuigkeiten und Informationen vom/zum Kloster gibt es auf ihrem Blog
www.anenjavihara.blogspot.de/, der ihre Website www.anenja-vihara.org ergänzt.
Am 7. September wird im Aneñja-Vihara die Samaneri-Ordination von Anagarika Pasada stattfinden und für den 21. Juni 2015 ist die Bhikkhuni-Ordination von Samaneri Dhira geplant - ein aufwändiges Ereignis, wie Ihr im Blog lesen könnt!
- - - - - - - - - - - - -

4. AJAHN BRAHMS PAPIER ABGELEHNT / PETITION

Aus Salzburg kam eine umfangreiche E-Mail-Korrespondenz zur Problematik um einen Konferenzbeitrag zur gleichberechtigten Behandlung der Geschlechter im Buddhismus von Ajahn Brahm, der kurz vor der internationalen Konferenz "United Nation Day of Vesak" in Vietnam gesperrt wurde, nachdem er zunächst genehmigt worden war. Darin enthalten ist auch ein Link zur diesbezüglichen Online-Petion von avaaz.

Da die ganze Mail sehr umfangreich ist, habe ich sie in eine PDF-Datei für alle Interessierten umgewandelt, die hier zur Verfügung steht:
www.theravadanetz.de/ajahn_brahm_paper_ban.pdf
- - - - - - - - - - - - -

5. EINSICHTS-DIALOG UND ANDERE THERAVADA-VERANSTALTUNGEN

Unser Kalender der Theravada-Veranstaltungen für den Rest des Jahres ist leider noch nicht vollständig eingepflegt - viel Arbeit!

Aber ich möchte schon mal vorab auf das Einsichts-Dialog Retreat "Die Kraft und die Herausforderung des gemeinsamen Meditierens" von Bhante Sukhacitto vom 15.-19. Oktober hinweisen, das im Buddhistischen Klausurzentrum Amitayus in Schönfeld (Erzgebirge) stattfindet. Siehe: www.amitayus.net/main/index.php?option=com_content&view=article&id=130%3Adie-kraft-und-die-herausforderung-des-gemeinsamen-meditierens&catid=40%3Aprojekteuprogramme&Itemid=61&lang=den

Diese und alle weiteren Theravada-Veranstaltungen findet Ihr (schon jetzt oder bald) unter www.theravadanetz.de/theravada_kalender.html.
- - - - - - - - - - - - -

6. SEPTEMBER-THERAVADA-AG-TREFFEN

Unser nächstes Theravada-AG-Treffen findet vom 5. - 7. September im Wat Puttabenjapon in Langenselbold (www.wat-p.de) statt, wo wir auch wieder am Klosteralltag teilnehmen können.

Unser Schwerpunktthema dreht sich diesmal um den Bodhisatta/Bodhisatva. Dazu wird Franz-Johannes Litsch am Samstag über "Wandlungen des Bodhisattva-Bildes im Buddhismus" referieren.

Die Einladung mit der genaueren Tagesplanung und ein Anmeldeformular wird auf Anfrage gerne gemailt. Wir freuen uns immer über neue Interessenten und Teilnehmer, altbekannte und neue Gesichter!
- - - - - - - - - - - - -

Liebe Grüße und Metta,

Agganyani
(Leiterin der Theravada-AG innerhalb der DBU)
info@theravadanetz.de

Unserer Dhamma-dana-Bücher:
www.theravadanetz.de/theravadanetz_angebote_buecher.html
THERAVADA-NEWSLETTER (121) vom 18.06.2014:
Liebe Theravada-Freunde,

der heutige Newsletter enthält folgende Inhalte:

1. Bhante Kaccayana verstorben
2. Neuauflage Hörbücher
3. Retreat und Studienkurs in Burma

- - - - - - - - - - - - -

1. BHANTE KACCAYANA VERSTORBEN

Der Schweizer Mönch, Bhante Kaccayana, der seit 5 Jahren im Deutschen Waldkloster Metta-Vihara lebte und wirkte, ist am 9.6. im Kloster verstorben.

Der spirituelle Leiter Bhante Nyanabodhi schreibt:
"Jetzt ist es also soweit, Bhante Kaccyāna hat gestern Nacht nach einer kurzen Phase erschwerten Atmens seinen Körper friedlich verlassen. Einerseits ist ein Gefühl der Erleichterung bei uns vorhanden, - jetzt hat er's hinter sich – andererseits natürlich auch Wehmut und Traurigkeit.
Er war ein edler Freund, großer Unterstützer und Weggefährte für uns alle, der seine ganze Herzenskraft der Metta-Vihara geschenkt hat.
Schön, dass er bis zum Schluss bei uns sein konnte.
Hier findet ihr einen Text, den er für diesen Tag vorbereitet hatte:" www.theravadanetz.de/Gedenk_Bhante_Kaccayana.pdf.

Am Wochenende des großen Festes am 24./25. Mai, nach der festlichen Einweihung der Pagodenkapelle und dem Hochziehen der Buddha-Reliquien, konnten ihn die anwesenden Ordinierten noch einmal sehen und chanteten u.a. das Metta-Sutta vor seinem Krankenbett.

Bhante Kaccayana hatte uns auch immer mal mit Texten und Berichten für den Theravada-Newsletter versorgt und vor etwa zwei Jahren auch einen längeren Text über die Götterboten (devadutas) geschrieben: www.theravadanetz.de/txt_Goetterboten_Kaccayana.pdf
Wie gut, das er sich intensiv mit dem Thema auseinandergesetzt hatte, auch schon bevor er krank wurde und quasi selbst zum Götterboten wurde - zumindest für die Kloster- und Hausgemeinschaft, die ihn bis zum Schluss aufopfernd gepflegt hat. Dies hat sicher mit dazu beigetragen, dass er seine Krankheit mit Fassung, Würde und tief verwurzelt im Dhamma akzeptieren, loslassen und friedlich gehen konnte.
- - - - - - - - - - - - -

2. NEUAUFLAGE HÖRBÜCHER

Das buddhistische Hörbuch, HHB Audio hat über das Thema „Die fünf Heilsfähigkeiten“ eine erste Neuauflage erarbeitet.
Die Freunde, die die Hörbücher Nr.47 und Nr.48 haben, haben alles Fachliche. Fachlich haben wir nichts geändert. Technisch haben wir den Vortrag auf den neusten Stand gebracht und es gibt nur noch 1 CD für beide Hörbücher im mp3 - Format.

Beschreibung.
Das Hörbuch behandelt das Kapitel "Alle heilsamen Fähigkeiten" aus dem Buch "Die Furt zum anderen Ufer" von Dr. Hellmuth Hecker. Der Autor schlüsselt die fünf Heilsfähigkeiten detailliert in vierzig heilsame Eigenschaften des Herzens auf, durch deren Entfaltung vierzig drängende Triebe überwunden werden können. Durch Vertrauen, Tatkraft, Achtsamkeit, Einigung und Weisheit werden die fünf Sinnesdränge überwunden und der Weg zur Hörerschaft beschritten. Damit hat der Übende die Gewissheit, das Ziel nicht mehr zu verfehlen.
Durch Übung und veränderte Bewertungen kann die Gewöhnung in heilsame Bahnen gelenkt werden. Der von Renate Kann ausgezeichnet gelesene Text lädt zu dieser Übung ein.

Siehe: www.ethik-hoerbuch.de
- - - - - - - - - - - - -

3. RETREAT UND STUDIENKURS IN BURMA

Hier möchte ich zwei wertvolle Veranstaltungen in Myanmar (Burma) ankündigen, da beide Lehrer schon mehrfach in Deutschland waren und hier bekannt und geschätzt sind.

● METTA RETREAT IN BURMA (21. Januar - 4. Februar 2015)
In diesem speziellen 2-Wochen Retreat werden die Meditierenden die einzigartige Möglichkeit haben, unter der Leitung von Sayadaw U Indaka Metta Meditation zu praktizieren. Sayadaw U Indaka ist in Burma bekannt für seine Fähigkeit, diese Praxis gut verständlich zu vermitteln.
Er wird von der Ehrwürdigen Virañani (amerikanische Nonne) and Ariya Baumann (Schweizerin, war 21 Jahre lang Nonne) unterstützt. Sie alle werden detaillierte Anleitungen und Vorträge zur Praxis geben. Das Retreat eignet sich sowohl für Fortgeschrittene als auch für Anfänger.

Die Unterrichtssprache ist Englisch, die Einzelgespräche können aber auch auf Deutsch abgehalten oder übersetzt werden.
Das Retreat wird in Sayadaw U Indakas neuem Meditationszentrum stattfinden, das sich in Pyin Oo Lwin (Oberburma) befindet. Das Zentrum liegt in einer ruhigen, ländlichen Gegend - weg von den geschäftigen Städten Mandalay und Pyin Oo Lwin (ehemals Maymyo).

Alles Weitere im Flyer: www.theravadenetz.de/Metta_Retreat_Burma_Jan2015.pdf

● STUDIENKURS IN BURMA (1.-28. Februar 2015)
Für Fortgeschrittene Dhamma-Interessenten mit Vorkenntnissen in Pali und Abhidhamma, die tiefer einsteigen wollen, bietet Sayadaw Dr. Nandamalabhivamsa an:
1.-8. Februar: Patisambhidamagga
9.-28. Februar: Patthana

Weitere Informationen zum Kurs und Lehrer siehe unter 'Courses' auf www.abhidhamma.com.

Der Kurs wird ebenfalls in Pyin Oo Lwin abgehalten, in Sayadaw U Nandamalas neuem "Institute of Dhamma Education" - unweit des Zentrums von Sayadaw U Indaka, so dass das Metta-Retreat und der Patthana-Kurs auch gut kombiniert werden könnten.
- - - - - - - - - - - - -

Mit herzlichen Grüßen und Metta,

Agganyani
(Leiterin der Theravada-AG innerhalb der DBU)
info@theravadanetz.de

Unserer Dhamma-dana-Bücher:
www.theravadanetz.de/theravadanetz_angebote_buecher.html
THERAVADA-NEWSLETTER (120) vom 14.05.2014:
Liebe Theravada-Freunde,

dieser Newsletter enthält folgende Inhalte:

1. Vesakh-Glückwünsche
2. Neuerscheinung Bhikkhu-Vibhanga
3. Buch "Nur Sehen"
4. Sariputta Institut

- - - - - - - - - - - - -

1. VESAKH-GLÜCKWÜNSCHE

Je nach Land und Mondkalender fällt der Vollmondtag und damit Vesakh dieses Jahr auf den 13. oder 14. Mai. In Deutschland ist der 14. der Vollmondtag und deshalb gehen meine Vesakh-Glückwünsche heute in die Runde.

Namo Buddhaya! Mögen wir uns mit Dankbarkeit, Freude und immer wieder tiefer Inspiration an die Geburt, Erleuchtung und das endgültige Parinibbana des Buddha, unseres großen Lehrers und Vorbilds, erinnern und mit Vertrauen, Energie und Entschlossenheit seiner Lehre folgen. Namo Dhammaya! Denn, wie der Buddha selbst sagte: "Wer den Dhamma sieht, der sieht mich; wer mich sieht, sieht den Dhamma."

Wer noch nicht gefeiert hat und noch nach Fest-Terminen sucht, kann nochmal in meiner (ergänzten und leicht überarbeiteten) Zusammenstellung nachschauen: www.theravadanetz.de/vesakh_feiern_2014.pdf oder in unserem allgemeinen Theravada-Veranstaltungskalender: www.theravadanetz.de/theravada_kalender.html
- - - - - - - - - - - - -

2. NEUERSCHEINUNG BHIKKHU-VIBHANGA

Aus dem Vinaya-Pitaka ist jetzt - neben dem Mahavagga und Cullavaga - auch der Bhikkhu-Vibhanga, vollständig übersetzt von Bhante Santuttho, erhältlich. Dieses an die 1000 Seiten umfassende Werk enthält "die Einteilung der Vorschriften für die buddhistischen Mönche", wie auch der Untertitel heißt, und erscheint im Michael Zeh Verlag (www.zeh-verlag.de).

Weitere Infos hier: www.satinanda.de/thema-04/neuerscheinungen.htm
- - - - - - - - - - - - -

3. BUCH: "NUR SEHEN"

Im Verlag Beyerlein & Steinschulte (www.buddhareden.de) ist neu das Buch "Nur Sehen. Einsichtsmeditation und Sinneswahrnehmung" von Cynthia Thatcher erschienen.

Das Buch erforscht ausführlich, ausdrucksvoll und überzeugend einen wichtigen Aspekt der buddhistischen Praxis, wie sie in der Einsichtsmeditation des burmesischen Meditationsmeisters Mahasi Sayadaw zur Anwendung kommt und in zwei bedeutenden Lehrreden des Pali-Kanons seinen Ursprung hat: "Wenn man sieht, ist da nur sehen, wenn man hört, ist da nur hören." In ihrer Arbeit erläutert Cynthia Thatcher die im Abhidhamma dargelegten zwei Realitäten: die konventionelle und die absolute Wirklichkeit. Die Autorin erklärt diese beiden Realitäten am Beispiel der Betrachtung eines Gemäldes von George Seurat, welches mit der sogenannten pointillistischen Methode, einer spätimpressionistischen Stilrichtung, hergestellt wurde.

Die Leserinnen und Leser finden zudem entsprechende Meditationsanleitungen, die auch für Anfänger geeignet sind und einen Überblick über den in der buddhistischen Metaphysik beschriebenen Wahrnehmungsprozess.
- - - - - - - - - - - - -

4. SARIPUTTA INSTITUT

Das Sariputta-Institut, buddhistische Bildungsstätte für Sprachen und Lehrvermittlung, steht jetzt unter Leitung des burmesischen Mönchs U Kusalasami, der im April neu ins Kloster Bodhi-Vihara nach Freising gekommen ist. Im Sommersemester wird wieder ein umfangreiches Lehrangebot angeboten, neben Dhamma- und Meditations-Unterricht auch kanonische und moderne Sprachen sowie Angebote aus der asiatischen Kultur und dem Gesundheitsbereich.

Nähere Informationen: www.sariputta.de. Dort steht auch das neue Programmheft zum Download bereit.

Trägerverein des Instituts ist die Buddhistische Gemeinschaft der Lehrnachfolger in Deutschland e.V. (www.dhamma.de).
- - - - - - - - - - - - -

Mit Metta,

Agganyani
(Leiterin der Theravada-AG innerhalb der DBU)
info@theravadanetz.de

Unserer Dhamma-dana-Bücher:
www.theravadanetz.de/theravadanetz_angebote_buecher.html
THERAVADA-NEWSLETTER (119) vom 14.04.2014:
Liebe Theravada-Dhamma-Freunde,

da der heutige Newsletter an Informationen schier überquillt, wir ihn aber einigermaßen knapp und übersichtlich halten wollen, haben wir meistens Links gesetzt, über die die einzelnen Berichte und Informationen aufrufbar und ausführlich zu lesen sind. Es geht um folgende Punkte:

1. Bericht vom Treffen der Theravada-AG in München
2. Projekt Neuauflage Visuddhimagga
3. Buch von Vimalo Kulbarz
4. Buch von Matthias Dhammavaro
5. HHB-Hörbuch Hellmuth Hecker
6. Pagodenkapelle, Metta-Vihara
7. Vesakh-Feste
8. Gedicht über Glück und Sinn

- - - - - - - - - - - - -

1. THERAVADA-AG-TREFFEN IN MÜNCHEN

Hier der Bericht von Michael Funk über unser Theravada-AG -Treffen in München mit einem netten Foto der Teilnehmer: www.theravadanetz.de/Tagung_Theravada-AG_2014_03.pdf

Unser nächstes Treffen findet vom 5.-7. September 2014 im Wat Puttabenjapon in Langenselbold statt.
- - - - - - - - - - - - -

2. PROJEKT NEUAUFLAGE VISUDDHIMAGGA

Der Theravada-buddhistische Klassiker "Der Weg zur Reinheit" (Visuddhimagga) des Ehrw. Buddhagosa in Übersetzung von Nyanatiloka, zuletzt herausgegeben im Jhana-Verlag, ist leider seit einigen Jahren vergriffen. Da wir dieses Buch für Theoretiker und vor allem Praktizierende sehr wertvoll finden und Nyanatilokas Übersetzung aus dem Pali wirklich sehr exakt ist (oft besser als die beiden Englischen Übersetzungen, die weltweit sehr verbreitet sind), wollen wir eine Neuausgabe herausbringen. Ein handfestes Buch ist bei dem Umfang von fast 1000 Seiten sicher für viele von Vorteil gegenüber einem downloadbaren, riesigen PDF oder der Online-Version auf palikanon.com (die leider nicht fehlerfrei und nicht vollständig ist).

Wir haben das Buch bereits professionell einscannen lassen und nach weiterer Vorarbeit kann es bald in kleiner Auflage (einer Art "book on demand") gedruckt werden und natürlich stellen wir auch freie PDF's auf unserer Website zur Verfügung. Wir werden informieren, wenn es so weit ist...

Gerne nehmen wir für dieses wichtige Projekt Spenden entgegen. "Vergelt's Karma!" www.theravadanetz.de/theravada_spenden.html
- - - - - - - - - - - - -

3. BUCH VON VIMALO KULBARZ

Aus dem Verlag Beyerlein-Steinschulte möchten wir auf das umfangreiche Buch von Vimalo Kulbarz hinweisen, das im letzten Jahr erschienen ist: "Wege zur inneren Freiheit".

Innere Freiheit und Verwandlung sind das Ergebnis eines langen und vielseitigen Reifungs- und Läuterungsprozesses. Buddhas achtteiliger Übungsweg hilft uns, Krisen, Probleme und Schwierigkeiten in der Tiefe zu verarbeiten und unheilsame Neigungen, Reaktionen und Vorstellungen zu überwinden. Wer die Fähigkeit entwickelt, aus schweren Herausforderungen Entwicklungsmöglichkeiten zu machen, der hat die Voraussetzung für innere Freiheit und Verwandlung. (...)

Vimalo Kulbarz war 25 Jahre buddhistischer Mönch, erwarb sich eine gründliche Kenntnis der buddhistischen Schriften in Pali und Sanskrit und erhielt eine Ausbildung als Meditationslehrer in Burma.

Alles Weitere und Bestellmöglichkeit: www.buddhareden.de
- - - - - - - - - - - - -

4. Buch von Matthias Dhammavaro

Matthias Dhammavaro Jordan der 12 Jahre in der Ajahn Chah Linie ordiniert war, leitet Retreats und Achtsamkeitstrainings und ist Autor eines Buches, das wir hier gerne empfehlen wollen:
"Ruheloser Geist trifft Achtsamkeit - Aus der Zeit in den Moment." Verlag: Via Nova.

Einfachheit und Tiefe sind die Qualitäten dieses Buches. (...) zeigt das Buch, sowohl bei den Betrachtungen über die Wirkungsweise des menschlichen Geistes als auch bei den Meditationsanleitungen, wie man durch bewusstes Üben der Achtsamkeit, innere Ruhe und Frieden finden und ein entspanntes und erfülltes Leben führen kann. (...)

Nähere Informationen, vollständige Rezension und Bestellmöglichkeit: www.amazon.de/Ruheloser-Geist-trifft-Achtsamkeit-Moment/dp/3866162529/ref=pd_rhf_gw_p_t_1_9PPN
- - - - - - - - - - - - -

5. HHB HÖRBUCH HELLMUTH HECKER

HHB Audio, das buddhistische Hörbuch, hat ein neues Hörbuch erarbeitet:
Der achtfache Pfad von Hellmuth Hecker
Gesprochen von Kornelia Paltins

Der Buddha hat mit den Vier Edlen Wahrheiten so etwas wie den theoretischen und mit dem Achtfachen Pfad den praktischen Teil seiner Lehren umrissen. Dieser Weg mit seinen acht recht verschiedenen Facetten beginnt mit dem Bemühen um richtige Sichtweise und Motivation, beinhaltet die einzelnen Bereiche des ethischen Verhaltens und mündet in einer umfassenden meditativen Praxis. Näheres wie immer unter: www.ethik-hoerbuch.de
- - - - - - - - - - - - -

6. PAGODENKAPELLE, METTA-VIHARA

Im Waldkloster Metta-Vihara wurde eine Pagodenkapelle gebaut und eigentlich bereits im Herbst fertig gestellt. Die Einweihung findet im Rahmen des Vesakh-Festes und des 25-jährigen Jubiläums des Buddha-Hauses am 25. Mai statt: www.theravadanetz.de/pagodenkapelle_einweihung.pdf.

Weitere Informationen und neue Bilder siehe unter www.buddha-haus.de/METTA-VIHARA-WALDKLOSTER.3.0.html
- - - - - - - - - - - - -

7. VESAKH-FESTE

Im Monat Mai (Vesakh, Vaisakha, Visakha, Wesak) findet wieder weltweit die Feier der Geburt, Erleuchtung und des Eingangs des Buddha ins Parinibbana statt. Im deutschsprachigen Raum habe ich bei meinen Recherchen 22 Vesakh-Feste finden können, von Hamburg bis Salzburg, von Berlin bis Wien...

Hier eine - sicher nicht vollständige - Liste mit den entsprechenden Kontakten oder Links: www.theravadanetz.de/vesakh_feiern_2014.pdf
Diese Feste werden in Bälde auch unter "Theravada-Veranstaltungskalender" auf unserer Website eingepflegt.
- - - - - - - - - - - - -

8. GEDICHT ÜBER GLÜCK UND SINN

Auf unserem Theravada-AG-Treffen hat eine Teilnehmerin ein schönes, inspirierendes Gedicht über Glück und den Sinn des eigenen Lebens vorgetragen, das wir auf Wunsch hier gerne weitergeben:
www.theravadanetz.de/Brinkmann_Gedicht_Glueck.pdf
- - - - - - - - - - - - -

Mit Metta,

Agganyani
(Leiterin der Theravada-AG innerhalb der DBU)
info@theravadanetz.de

Unserer Dhamma-dana-Bücher:
www.theravadanetz.de/theravadanetz_angebote_buecher.html
THERAVADA-NEWSLETTER (118) vom 12.03.2014:
Liebe Theravada-Freunde,

dieser Newsletter enthält folgende Inhalte:

1. Theravada-AG-Treffen in München
2. Nachtrag zur Buddhistischen Wirtschaftsethik
3. Wissenschaftliche Arbeiten zum Thema Meditation

- - - - - - - - - - - - -

1. THERAVADA-AG-TREFFEN IN MÜNCHEN

Unsere Theravada-AG trifft sich übernächstes Wochenende in München:
Freitag, 21.3. ab 18 Uhr bis Sonntag, 23.3., 13 Uhr.
Ort: Drikung Garchen Institut, Florian-Geyer-Str. 10, München (www.garchen.de)

Die recht bunte Tagesplanung kann hier heruntergeladen werden: www.theravadanetz.de/Tagesordnung_2014_03.pdf

Das Treffen ist für alle am Theravada Interessierten offen und es ist auch nur eine zeitweise Teilnahme möglich, z.B. nur am Thementag "dukkha" am Samstag (der so "leidvoll" gar nicht sein wird...) - aber bitte anmelden! Das Anmeldeblatt wird auf Anfrage gerne zugemailt. Für Münchner, die keine Übernachtung /Verpflegung in Anspruch nehmen, kann dies auch kurzfristig und formlos geschehen. E-Mail an: Agganyani@theravadanetz.de
- - - - - - - - - - - - -

2. NACHTRAG ZUR BUDDHISTISCHEN WIRTSCHAFTSETHIK

Wir hatten diese Thematik im letzten Newsletter angesprochen und dabei u.a. Prof. K.-H. Brodbeck zitiert:

"Gier, Aggression und Täuschung sind die drei sogenannten Geistesgifte im Buddhismus. Und die gilt es zu überwinden", sagt Karl-Heinz Brodbeck, deutscher Ökonom und Fachmann für Geldtheorie sowie einer der renommiertesten buddhistischen Wirtschaftsethiker.

Dazu erhielten wir eine Zuschrift mit folgendem Hinweis, der vielleicht von Interesse ist:
Auf der Homepage von Prof. Brodbeck www.khbrodbeck.homepage.t-online.de kann man sich diverse Texte, Audio- und Video-Dateien herunterladen.
- - - - - - - - - - - - -

3. WISSENSCHAFTLICHE ARBEITEN ZUM THEMA MEDITATION

Wir erhielten einen weiteren interessanten Hinweis auf ein Referat wissenschaftlicher Arbeiten zum Thema Meditation von Reinhard Mundt, das wiederum viele weiterführende Links und Quellenangaben enthält:
www.achtsamkeit-hd.de/wsm.html.

Wer's noch nicht glaubt, dass Meditation, Achtsamkeitstraining, MBSR usw. das Gehirn (positiv) verändern bzw. die Prozesse im Gehirn beeinflussen, der kann sich hier eines Besseren belehren lassen - und hoffentlich zur eigenen Praxis inspirieren lassen...
- - - - - - - - - - - - -

Mit herzlichen Grüßen
im Dhamma,

Agganyani
(Leiterin der Theravada-AG innerhalb der DBU)
info@theravadanetz.de

Unserer Dhamma-dana-Bücher:
www.theravadanetz.de/theravadanetz_angebote_buecher.html
THERAVADA-NEWSLETTER (117) vom 20.02.2014:
Liebe Theravada-Freunde,

dieser Newsletter enthält folgende Inhalte:

1. Aufruf zur DBU-Ratskandidatur
2. Buddhistische Wirtschaftsethik
3. Hörbuch 'Bedingte Entstehung'
4. E-learning course der Uni HH: Bhikkhuni Ordination

- - - - - - - - - - - - -

1. AUFRUF ZUR DBU-RATSKANDIDATUR

Aus der DBU-Geschäftsstelle haben wir die besorgniserregende Nachricht erhalten, dass es an Kandidaten aus der Theravada-Tradition (und auch des Zen) für den DBU-Rat fehlt. Die Bewerbungsfrist ist deshalb bis 28.2. verlängert worden. Bleibt zu hoffen, dass sich vielleicht noch einige Theravada-Leser unseres Newsletters kurzfristig engagieren wollen.

Der DBU-Vorstand schreibt:
(...) Leider sind unter den bisherigen Bewerbungen keine Kandidaten, welche die Traditionslinien Theravada und Zen vertreten können. Als Dachverband buddhistischer Religionsgemeinschaften repräsentiert die DBU die ganze Vielfalt der buddhistischen Traditionen. Diese Vielfalt sollte sich auch im Rat der DBU widerspiegeln.

Vorstand und Rat haben daher beschlossen die Bewerbungsfrist zu verlängern. Wir möchten damit eine letzte Gelegenheit geben, durch die Nominierung von Kandidaten aus diesen Traditionslinien zu einer ausgewogenen Besetzung des neuen Rates beizutragen.(...)

Den ursprünglichen Aufruf zur Kandidatur mit einer Beschreibung der Ratsarbeit, der Pflichten und verschiedenen Aufgaben, findet Ihr in der angehängten Original-Email […ging nur im Newsletter, im Archiv nicht möglich. Bei Interesse bitte in der DBU-Geschäftsstelle anfordern: dbu@dharma.de].
- - - - - - - - - - - - -

2. BUDDHISTISCHE WIRTSCHAFTSETHIK

"Den Samen der Achtsamkeit in die Wirtschaft pflanzen" - Buddhistische Wirtschaftsethik.
Dazu gab es einen guten Beitrag des ORF, der allerdings leider schon nicht mehr im Internet abrufbar ist. Trotzdem können vielleicht die folgende Kurzbeschreibung und die Zitate einen Eindruck geben und zu eigenem Nachdenken und Veränderungen in Geist und Verhalten anregen...

Mehr Rendite, steigende Gewinne und größeres Wachstum; unsere Wirtschaft scheint von diesen Ansprüchen geprägt zu sein. Daran hat auch die Wirtschaftskrise und auch der drohende Finanzinfarkt der USA nichts verändert.
Buddhistische Wirtschaftsethik kritisiert die traditionelle Ökonomik und den Neoliberalismus und setzt auf alternative Formen des Wirtschaftens, die auf sozialer Gerechtigkeit und Nachhaltigkeit beruhen und möchte "den Samen der Achtsamkeit" auch in die Wirtschaft pflanzen. Durch bewusstes Kaufen und Konsumieren, bewusstes Arbeiten und Investieren soll Potential für positive Veränderungen frei werden und eine neue Art des Wirtschaftens entstehen.

"Gier, Aggression und Täuschung sind die drei sogenannten Geistesgifte im Buddhismus. Und die gilt es zu überwinden", sagt Karl-Heinz Brodbeck, deutscher Ökonom und Fachmann für Geldtheorie sowie einer der renommiertesten buddhistischen Wirtschaftsethiker.

"Soziale Gerechtigkeit und Nachhaltigkeit sind zwei wichtige Säulen der buddhistischen Wirtschaftsethik, die versucht, Formen des Wirtschaftens zu entwickeln, die nicht auf dem Fetisch Wachstum beruhen", meint Gerhard Weißgrab, Präsident der Österreichischen Buddhistischen Religionsgesellschaft.

Achtsamer Konsum, das ist ein Schlüsselwort buddhistischer Wirtschaftsethik. Und eine Möglichkeit, um aus der Spirale von ungesundem Wachstum, Rücksichtslosigkeit und Ausbeutung auszubrechen. Eine fundamentale Änderung in unserem Geist und dann in unseren Taten sei dafür nötig, sagt der Deutsche Kai Romhardt, Initiator und Koordinator des überregionalen Netzwerkes "Achtsame Wirtschaft".
- - - - - - - - - - - - -

3. HÖRBUCH 'BEDINGTE ENTSTEHUNG'

Wir, HHB Audio, das buddhistische Hörbuch, haben das Hörbuch Nr. 19 neu erarbeitet. (1. Neuauflage)

Hörbuch Nr. 19
Paticcasamuppada - Die bedingte Entstehung
Von Nyanatiloka
Gelesen von Kornelia Paltins

"Bedingte Entstehung" ist ein Vortrag des Ehrwürdigen Nyanatiloka Mahathera in Colombo 1938 und wird hier von Kornelia Paltins vorgelesen. Die Lehre des Buddha über die bedingte Entstehung ist eine der tiefsinnigsten und am meisten behandelten und besprochenen Teile aus der Buddhalehre. Sie behandelt genauer die bedingte Entstehung aller körperlichen und geistigen Phänomene, die man in konventioneller Weise als "Ich" oder "Person" zusammenfasst. Sie enthüllt die Ursachen und Bedingungen, die zum Leiden führen, und zeigt, wie durch Aufhebung der Bedingungen kein Leid mehr entstehen kann.
Siehe auch www.Ethik-Hoerbuch.de
- - - - - - - - - - - - -

4. E-LEARNING COURSE DER UNI HH: BHIKKHUNI ORDINATION

Das Numata Zentrum für Buddhismuskunde der Universität Hamburg lädt zu einem e-learning Kurs über die Bhikkhuni/Bhikshuni-Ordination ein, bei der auch Vertreter des Theravada referieren. Der in Englisch gehaltene Kurs ist kostenlos, aber eine Registrierung (bis 15.3.) ist nötig.

Zum Inhalt heiß es:
The course consists of a series of lectures by a group of international scholars who will present their research on the legal questions and the relevant Vinaya material, followed by an updated regional survey of the current situation of nuns in the Theravada and Mulasarvastivada traditions.

The course will be held every Thursday from 17 April to 10 July, from 2.15 to 3.45 pm CET.

The course consists of 13 lectures and related coursework.
For more Information ...
www.buddhismuskunde.uni-hamburg.de/E-Learning-Bhikkhuni.course_bhikkhunis.0.html?&L=1
- - - - - - - - - - - - -

Mit Metta,
Agganyani
(Leiterin der Theravada-AG innerhalb der DBU)
info@theravadanetz.de

Unserer Dhamma-dana-Bücher:
www.theravadanetz.de/theravadanetz_angebote_buecher.html
THERAVADA-NEWSLETTER (116) vom 28.01.2014:
Liebe Theravada-Freunde,

dieser Newsletter enthält folgende Inhalte:

1. Meditationsgruppe für Krebs-Kranke
2. Zeitschrift Buddhasasana
3. Neues Hörbuch
4. Neue Ausgrabungen in Lumbini
5. Buddhistchannel

- - - - - - - - - - - - -

1. MEDITATIONSGRUPPE FÜR KREBS-KRANKE

Zurzeit wird im Buddha-Haus Meditationszentrum München eine fortlaufende Meditationsgruppe für Menschen mit Krebserfahrung (oder anderen lebensbedrohenden Erkrankungen) angeboten. Leitung: Bettina Schaschke & Anita Fichtl-Schott.
Sie findet in 2014, 1 x monatlich, jeweils am 3. Sonntag im Monat, von 18:00 - 19:45 Uhr statt.
Zur Teilnahme ist keine Anmeldung nötigt, einfach kommen.

Details siehe: www.theravadanetz.de/Aushang_Krebsgruppe_2014.pdf
- - - - - - - - - - - - -

2. ZEITSCHRIFT BUDDHASASANA

Die neue Ausgabe - Winter 2556 (2013)/2557 (2014) - der Zeitschrift "Buddhasasana" ist erschienen und kann hier heruntergeladen werden:
www.dhamma.de/wp-content/uploads/2013/12/Buddhasasana-Winter-2013_2014.pdf

Buddhasasana ist die Zeitschrift der Buddhistischen Gemeinschaft der Lehrnachfolger in Deutschland e.V. mit Sitz in Freising. www.dhamma.de
- - - - - - - - - - - - -

3. NEUES HÖRBUCH

HHB Audio, das buddhistische Hörbuch, hat einen neuen Live - Vortrag erarbeitet:

Glücksbringerin oder Stolperstein?
Buddhistische Spiritualität und Sexualität
Von Alfred Weil
Vortrag im Waldhaus am Laacher See – Nickenich am 15./16.11.2013
Spielzeit: 3h : 54m : 18s
Datei - Format mp3 1CD
Kostenbeitrag: Spende incl. Versand

Sexualität scheint die natürlichste Sache der Welt zu sein, wir alle haben eine enge Beziehung zu ihr. Ohne sie wären wir selbst nicht geboren und wir hätten keine Kinder. Für die meisten Menschen gehört die sexuelle Begegnung zudem zu den schönsten Seiten des Lebens. Alles klar also? Keineswegs! Die Beziehungen von Mann und Frau bergen viele Stolpersteine und sind oft Grund für schmerzhafte Erfahrungen. Grund genug, Sexualität auch einmal im Zusammenhang mit buddhistischer Spiritualität zu betrachten. Erfahren wir, was der Erwachte über das Wesen der Sexualität und den angemessenen Umgang mit ihr sagt.
Siehe www.Ethik-Hoerbuch.de
- - - - - - - - - - - - -

4. NEUE AUSGRABUNGEN IN LUMBINI

Bei neuen Ausgrabungen in Lumbini, Nepal, dem Geburtsort des Buddha, wurden erstaunlich frühe archäologische Funde gemacht. Diese legen nahe, dass der Buddha wohl doch schon im 6. Jht. v. Chr. gelebt hat - 2 Jahrhunderte früher, als Historiker und Gelehrte bisher vertraten - konform aber mit den Meinungen der asiatischen Buddhisten, die schon immer glaubten, dass der Buddha etwa um 623 v.Chr. geboren sei.

Siehe: www.news.yahoo.com/hunch-led-stunning-claim-buddha-birth-date-064120436.html
- - - - - - - - - - - - -

5. BUDDHISTCHANNEL

Wer sich generell für Nachrichten zum Buddhismus weltweit in englischer Sprache interessiert, kann beim "Buddhist channel" fündig werden: www.buddhistchannel.tv

Dort wird u.a. von einem Deutschen Bürgermeister aus Oberndorf berichtet, der in Sri Lanka zum buddhistischen Mönch ordiniert wurde:
www.buddhistchannel.tv/index.php?id=3,11722,0,0,1,0
- - - - - - - - - - - - -

Mit herzlichen Grüßen im Dhamma

Agganyani
(Leiterin der Theravada-AG innerhalb der DBU)
info@theravadanetz.de

Unserer Dhamma-dana-Bücher:
www.theravadanetz.de/theravadanetz_angebote_buecher.html
THERAVADA-NEWSLETTER (115) vom 30.12.2013:
Liebe Theravada-Freunde,

dieser Newsletter enthält folgende Inhalte:

1. Rechtmäßigkeit der Bhikkhuni-Ordination
2. Highlight: Vipassana-Kurs U Indaka
3. Unsere Theravada-AG-Treffen: Rückblick und Vorschau
4. Gedanken zum Jahreswechsel

- - - - - - - - - - - - -

1. RECHTMÄSSIGKEIT DER BHIKKHUNI-ORDINATION

Der deutsche Mönchsgelehrte Bhikkhu Analayo engagiert sich u.a. sehr für die Nonnen, eine legale Ordination und Wiederbelebung des Bhikkhuni-Sangha nach Theravada-Kriterien. Dazu hat er gründlich recherchiert und den Artikel "The Legality of Bhikkhuni Ordination" geschrieben, der kürzlich zusammen mit Übersetzungen ins Singhalesische, Burmesische und Thai veröffentlicht und in Malaysia zur weiten Verbreitung und Verteilung gedruckt wurde. (Siehe: www.buddhismuskunde.uni-hamburg.de/fileadmin/pdf/analayo/LegalitywithTranslations.pdf)

Inzwischen gibt es auch eine deutsche Übersetzung, die wir unter "Studium - Texte" auf unsere Website gestellt haben. Direkt-Link: www.theravadanetz.de/txt_LegalityGerman.pdf
- - - - - - - - - - - - -

2. HIGHLIGHT: VIPASSANA-KURS U INDAKA

Vipassana mit Sayadaw U Indaka 11.-21.5.2014

Sayadaw U Indaka ist der Abt des Chanmyay Myaing Meditationszentrums in Yangon (Burma). In seinen Jahren als Novize und junger Mönch studierte er die buddhistischen Schriften unter dem berühmten Gelehrten Mahagandhayon Sayadaw in Amarapura u.a.. Nachdem er die Studien abgeschlossen hatte, unterrichtete er für mehrere Jahre an verschiedenen Klöstern in Mandalay. Später praktizierte er Vipassana Meditation unter der Führung des Ehrwürdigen Sayadaw U Janaka (Chanmyay Sayadaw), der ihn zum Meditationslehrer in seinem Meditationszentrum (Chanmyay Yeiktha in Yangon) ernannte.

Die von Sayadaw U Indaka gelehrte Meditation ist die Vipassana Meditation oder Einsichtsmeditation auf der Grundlage des SatipatthanaSuttas und der Mahasi Sayadaw Methode. Die Meditierenden praktizieren abwechselnd Sitz- und Gehmeditation, die übrige Zeit gilt dem achtsamen und langsamen Ausführen aller täglicher Verrichtungen wie aufstehen, waschen, ankleiden, essen, duschen, etc. Es wird sehr großen Wert auf die Entfaltung einer steten und ununterbrochenen Achtsamkeit in allen Tätigkeiten gelegt! Der Kurs findet im Schweigen statt.

Weitere Informationen: www.seminarhaus-engl.de
- - - - - - - - - - - - -

3. UNSERE THERAVADA-AG-TREFFEN: RÜCKBLICK UND VORSCHAU

Als Traditions-"Arbeitsgemeinschaft" und -Netzwerk sehen wir eine Aufgabe im Vernetzen und Informieren, aber auch in gemeinsamen Projekten, die es zu diskutieren und ggf. zu beschließen und umzusetzen gilt. Ziel ist immer, den Theravada-Buddhismus in seiner reinen, authentischen, zeitlosen und kulturneutralen Form im deutschsprachigen Raum zu fördern, bekannt, zugänglich und verständlich zu machen. In diesem Sinne führen wir seit etwa 13 Jahren regelmäßig Treffen an verschiedenen Orten Deutschlands aus. Als Highlight im Mai 2002 waren sogar Koryphäen wie Bhikkhu Bodhi, Ashin Ottama und der Ehrw. Analayo dabei.

Seit ein paar Jahren haben wir begonnen, unsere halbjährlichen Treffen zu verlängern und ein ganzes Wochenende (Freitagabend bis Sonntagmittag) zu tagen, was sich sehr bewährt hat und uns von ungutem Zeitdruck befreit hat. Dann haben wir begonnen, inhaltliche Schwerpunktthemen zu setzen, was die Treffen sicher interessanter macht - auch wenn es nicht immer einfache Themen sind oder Themen, mit denen man sich gerne auseinandersetzt. Es ist klar: Echter Buddhismus ist ein Schwimmen gegen den Strom.

Letztes Jahr war es das Thema Tod, Organspende, Patientenverfügung und Vorsorge. Dieses Jahr waren es Samatha und Vipassana, Konzentrations- und Einsichtsmeditation, die wir in der Theorie tief angingen. Im neuen Jahr wird es das Thema "dukkha" sein - die zentrale Lehre des Buddha und eines der drei universellen Merkmale der Wirklichkeit, das heute leider zunehmend missverstanden wird.

Dieses nächste Theravada-AG-Treffen findet vom 21.-23. März 2014 in München statt. Zur Tagesordnung, die etwa Mitte Februar fertig gestellt wird, werden wir noch zeitnah informieren. Und selbstverständlich findet sich die Veranstaltung auch in unserem Theravadanetz-Kalender (Direktlink: www.theravadanetz.de/theravada_kalender.html).
- - - - - - - - - - - - -

4. GEDANKEN ZUM JAHRESWECHSEL

Zeit ist relativ und ein Konzept und der Jahreswechsel ohnehin ganz deutlich eine Konvention, recht willkürlich festgelegt von Menschen - und in verschiedenen Ländern und Kulturkreisen bis heute unterschiedlich. Was nehmen wir also die Silvester-Neujahrsnacht so wichtig?

An Silvester erinnern wir uns gern an Ereignisse des alten Jahres, überdenken unser Leben und fürs neue Jahr fassen wir gute Vorsätze. Gut - aber bleiben wir realistisch und passen wir auf, denn:
       "Am Baum der guten Vorsätze
       gibt es viele Blüten,
       aber wenig Früchte."
       [Konfuzius]

Je näher es dann an Mitternacht herangeht, desto genauer und meist ungeduldig beobachten wir das Vorrücken der Zeiger... und:
       "Jeder weiß, wieviel Uhr es ist.
       Wie spät es ist, begreift keiner."
       [unbekannt]

- - - - - - - - - - - - -

Viel Metta und alles Gute fürs neue Jahr

Agganyani
(Leiterin der Theravada-AG innerhalb der DBU)
info@theravadanetz.de

Unserer Dhamma-dana-Bücher:
www.theravadanetz.de/theravadanetz_angebote_buecher.html
THERAVADA-NEWSLETTER (114) vom 02.12.2013:
Liebe Theravada-Freunde,

da das verwendete Newsletter-Tool unseres Providers professionalisiert wurde und seit Neuestem kostenpflichtig ist, sind wir einen Schritt zurück gegangen von der Moderne und pflegen und versenden die Newsletter ab sofort wieder per Hand über Verteilerlisten in Thunderbird - die aus knapp 1000 Adressen natürlich erst mühsam erstellt werden mussten. Da dazu auf dem Stand der Newsletter-Adressen von vor zwei Monaten aufgesetzt werden musste, bitten wir um Entschuldigung, falls sich jemand inzwischen abgemeldet hatte oder seine E-Mail-Adresse geändert hatte. In diesem Fall bitte einfach auf diese Mail antworten und das Gewünschte mitteilen.

Nun endlich zum Inhalt dieses Newsletters:

1. Bhante Sujato in Hamburg über Achtsamkeit
2. Neues HHB-Hörbuch über Karma
3. Ebook-Empfehlung Thema Mitgefühl
4. Veranstaltungskalender

- - - - - - - - - - - - -

1. BHANTE SUJATO IN HAMBURG ÜBER ACHTSAMKEIT

Bhante Sujato, ein bekannter Theravada-Mönch aus Australien, hält am 3. Dezember einen Vortrag an der Universität Hamburg:
"Die Geschichte der Achtsamkeit / A History of Mindfulness"
mit Übersetzung ins Deutsche

3. Dezember 3, 18:15-19:45 h
Raum 221, Asien-Afrika-Institut
Edmund-Siemers-Allee 1, Ostflügel
Universität Hamburg

Veranstalter: Numata Zentrum für Buddhismuskunde
www.buddhismuskunde.uni-hamburg.de
- - - - - - - - - - - - -

2. NEUES HHB-HÖRBUCH ÜBER KARMA

Bei HHB ist ein neues buddhistisches Hörbuch erschienen:
Hörbuch Nr. 51
"Das eherne Karmagesetz und seine differenzierten Aspekte"
Von Irma Lübke
Gelesen von Renate Kann

Siehe: www.Ethik-Hoerbuch.de

Beschreibung
‚Wie man sich bettet, so liegt man.‘ ‚Ein Lächeln, das du aussendest, kehrt zu dir zurück.‘ ‚Die Suppe, die man sich einbrockt, muss man auslöffeln.‘ Die menschliche Volksweisheit kennt schon die Zusammenhänge zwischen dem, was wir tun, und dem, was sich daraus für uns ergibt. Aber der Buddha hat gezeigt, dass die gesamte Daseinswirklichkeit nur aus diesen beiden Polen besteht: Säen und Ernten, Handeln und Erleben. Irma Lübcke beschreibt ausführlich und anschaulich das universelle Gesetz des Karma und sie macht deutlich, dass diese Gesetzmäßigkeit ebenso ‚ehern‘ wie ‚flexibel‘ ist.
- - - - - - - - - - - - -

3. EBOOK-EMPFEHLUNG THEMA MITGEFÜHL

Bettina Hilpert möchte euch folgendes digitale Buch ans Herz legen:
www.compassion-training.org/?page=download&lang=en#prettyPhoto
Ihr Kommentar: "Schaut mal rein, ich bin begeistert."

"Mitgefühl in Alltag und Forschung", von Tania Singer + Matthias Bolz (Hrsg.)
Dieses umfangreiche Werk steht kostenlos in Deutscher und Englischer Sprache zum PDF-Download, als iPad- oder Kindle-Version oder zum Online-Lesen bereit.
- - - - - - - - - - - - -

4. VERANSTALTUNSGKALENDER

Sicher möchten einige schon bald für das kommende Jahr planen und gute Vorsätze bezüglich Dhamma-Seminaren, -Vorträgen oder Meditationsveranstaltungen konkretisieren.

Der Theravada-Veranstaltungskalender auf unserer Website (Direktlink: www.theravadanetz.de/theravada_kalender.html) wird in den nächsten Tagen für etwa das erste Halbjahr 2014 eingepflegt.

Wie beim Newsletter insgesamt so gilt auch beim Kalender: Ich kann nur das mitteilen, was ich weiß, was mir irgendwie bekannt gegeben wurde oder ich bei eigenen Recherchen gefunden habe. Wenn Ihr also wichtige Veranstaltungen vermisst, bitte gerne mitteilen!
- - - - - - - - - - - - -

Herzliche Dhamma-Grüße und eine schöne Adventszeit mit einem Geist so klar, wie heute hier das Wetter ist...
Mit Metta

Agganyani
(Leiterin der Theravada-AG innerhalb der DBU)
info@theravadanetz.de

Unserer Dhamma-dana-Bücher:
www.theravadanetz.de/theravadanetz_angebote_buecher.html

********************************************************
Wenn Sie sich von dem Newsletter abmelden wollen: Bitte auf diese Mail antworten, z.B. mit dem Eintrag "Abmelden" in der Betreff-Zeile.
THERAVADA-NEWSLETTER (113) vom 17.10.2013:
Liebe Theravada-Freunde,

dieser Newsletter enthält folgende Informationen:

1. Bericht vom Theravada-AG-Treffen
2. Acharya Buddharakkhita verstorben
3. S. N. Goenka verstorben
4. Kontemplation über den Tod

- - - - - - - - - - - - -

1. BERICHT VOM THERAVADA-AG-TREFFEN

Michael Funk hat dankenswerterweise wieder einen Bericht über unser letztes Treffen der Theravada-AG geschrieben:

Vom 30.8.-1.9. fand das zweite Treffen der Theravada AG 2013 im Haus Siddharta in Bonn-Bad Godesberg statt. Vierzehn meist langjährig Aktive nahmen teil. Das Haus liegt sehr ruhig und wurde liebevoll eingerichtet. Der Garten vermittelte den Eindruck eines kleinen Parks.

Nach der Vorstellungsrunde, in der über die jüngsten Aktivitäten aus den eigenen Gruppen berichtet wurde, fasste Michael Schmidt die Schwerpunkte der letzten Ratssitzungen zusammen. Für uns war die Feststellung neu und wichtig, dass der auf der MV im April gefasste Beschluss, den Antrags auf Anerkennung als KöR ruhen zu lassen, unzulässig war.

Zentrales Thema für den gesamten Samstag war die theoretische Einführung zum Thema Vipassana von Christina Garbe, die eine versierte Meditationslehrerin in der Tradition von Pa Auk Sayadaw ist. Wörtlich übersetzt heißt Vipassana spezielles Sehen, gemeint ist damit die untersuchende und überwindende Durchschauung aller Phänomene, weshalb sie im Deutschen sowohl Klarblicks- als auch Einsichtsmeditation genannt wird. Diese Meditation gibt es nur im Buddhismus und nur sie führt zur vollständigen Befreiung vom Leiden.

Der Unterschied zur Samatha-Meditation ist der, dass mit Samatha zwar Geistesruhe und übernatürliche Kräfte entwickelt werden können, aber die Triebe nur unterdrückt werden; wohingegen die Triebe durch Vipassana zunächst geschwächt und letztendlich überwunden werden.

Der Einstieg in die Vipassana-Meditation kann sowohl direkt durch tiefe, konzentrierte Meditation, als auch indirekt über die jhanas erfolgen. Wichtig ist zunächst die 7-stufige geistige Reinigung mit dem Ziel der Entwicklung der 10 Vollkommenheiten (Großzügigkeit, Ethik, Entsagung, Weisheit, Energie, Nachsicht, Wahrhaftigkeit, Entschluss, Güte, Gleichmut).

Kern der Vipassana-Meditation sind die 16 Stufen der Einsicht. Von diesen sind die ersten beiden Stufen Vorstufen, in denen die Natur von Materie und Geist erfahren und verstanden wird. Die letzten vier Stufen haben keine Daseinsformationen mehr zum Gegenstand, sondern betreffen das überweltliche Bewusstsein mit Nibbana als Objekt.

Am Sonntag wurden noch weitere Punkte wie z.B. Projekte und die Positionierung der Theravada-AG zum zeitgemäßen Buddhismus besprochen:

Die beiden Buchprojekte (Nyanarama – 7 Betrachtungen der Einsicht und Schmidt – Zeremonien und Rituale) sind abgeschlossen, d.h. liegen nun gedruckt vor und können abgerufen werden. Das buddhistische Ratespiel ist weiter fortgeschritten und Details zur grafischen und inhaltlichen Gestaltung (Hinzufügen von Erläuterungen) wurden festgelegt.

Raimar Koloska zeigte mit seinem Vortrag "Zeitkonformer vs. zeitloser Buddhismus", dass ein tiefes Verständnis des Buddhismus nur dann erreicht werden kann, wenn man sich die zeitlosen Botschaften des Buddha bewusst macht und sich nicht durch Moden und Neuschöpfungen beirren lässt.

Das nächste Treffen findet voraussichtlich am 28.-30.3.14 in der DBU-Geschäftsstelle München statt. Dafür wurden verschiedene mögliche Themen wie z.B. Satipatthana-Sutta oder dukkha genannt. Auf dem nächsten Treffen wird Agganyani zum Thema Dukkha (Leiden, Unzulänglichkeit) referieren und mit verschiedenen, themenbezogenen Kontemplationen in die Meditationspraxis einführen.
- - - - - - - - - - - - -

2. ACHARYA BUDDHARAKKHITA VERSTORBEN

Der Gründer und spirituelle Leiter der Mahabodhi Society in Indien, der Ehrw. Acharya Buddharakkhita Mahathera, ist am 23. September im Alter von 91 Jahren in Bangalore friedvoll verstorben. Buddharakkhita wurde 1922 in Imphal, Mumbai, Indien geboren. Er studierte Pali, Sutten, Vinaya und Abhidhamma in Sri Lanka und Burma, u.a. auch von "unserem" ersten deutschen Mönch, dem Ehrw. Nyanatiloka, und erlernte die Vipassana-Meditation bei Mahasi Sayadaw. In den 50-er Jahren nahm er am 6. Buddhistischen Konzil in Rangun, Burma, teil, wo er als Mitglied der Redaktionsabteilung auch an der Veröffentlichung einer revidierten und vollständigen Ausgabe des Pali-Kanons beteiligt war.

1956 gründete er die Maha Bodhi Society (www.mahabodhi.info/) in Bangalore, Indien, die inzwischen mehrere Zweigstellen hat. So wurden auf seine Anregung hin Schulen und Unterkünfte in Mysore, Ladakh und Arunachal Pradesh gebaut, um Kindern aus dieser Gegend eine bessere Zukunft zu ermöglichen. Außerdem wurden mehrere Krankenhäuser errichtet. Weitere Ziele sind bis heute die Werte der lokalen buddhistischen Kultur zu erhalten, soziale Missstände zu beseitigen und Entwicklungsmöglichkeiten für die neue Generation zu schaffen.

Vielen Menschen in Deutschland ist Acharya Buddharakkhita vertraut als der Lehrer des ehrw. Bhikkhu Sanghasena aus Ladakh sowie als Patron der Madhabodhi Buddhistischen Begegnungsstätte in Lindenfels. Siehe www.dbhv.de/mahabodhi.shtml und www.buddha-haus.de/HILFSPROJEKT.8.0.html
- - - - - - - - - - - - -

3. S.N. GOENKA VERSTORBEN

Am 29. September ist der weltbekannte Vipassana-Lehrer Shri Satya Narayan Goenka im hohen Alter von 90 in Mumbai, Indien, friedlich verstorben. Der Inder Goenka wurde 1921 in Mandalay, Burma, geboren und erlernte bei dem burmesischen Laienlehrer U Ba Khin die Vipassana-Meditation in der Tradition von Ledi Sayadaw. Goenka begann 1969 in Indien Vipassana zu lehren. Er und später seine Schüler gründeten etwa 130 Meditationszentren auf der ganzen Welt. In Deutschland ist es Dhamma Dvara in Triebel, Sachsen (www.dvara.dhamma.org/).

Goenka ist auch der Gründer der Vipassana International Academy in Igatpuri, Indien. Siehe www.vridhamma.org.

Große Verdienste haben sich Goenka und seine Anhänger vor allem auch durch die Digitalisierung des gesamten Palikanons, dessen Kommentaren und Subkommentaren in der Version des letzten, 6. Konzils (Cattha Sangayana) erworben. Siehe www.tipitaka.org

Auf https://de.wikipedia.org/wiki/Satya_Narayan_Goenka liest man:
»Goenka vertrat die Ansicht, dass der Buddha keine Religion gelehrt habe, sondern Dharma, den Weg zur universellen Befreiung. Deshalb vertrat er die Ansicht, die von ihm vertretene Lehre stünde jedem Menschen, unabhängig von dessen Glauben und Konfession, offen. Er sah es als seine Aufgabe, die Lehre Buddhas im heutigen Indien und darüber hinaus auf der ganzen Welt zu verbreiten und verstand sich dabei als Restaurator eines ursprünglichen Buddhismus. Vipassana solle den Menschen einen möglichen Weg zur Befreiung von ihrem Leiden aufzeigen.«

- - - - - - - - - - - - -

4. KONTEMPLATION ÜBER DEN TOD

Nicht nur, weil zwei große buddhistische Lehrer in die "große Verwandlung" eingegangen sind, und auch nicht nur, weil in unserem Kulturkreis bald Allerheiligen und Allerseelen gefeiert wird und wir die Gräber schmücken und für den baldigen Winter vorbereiten... - nein, generell sollten wir häufig an den Tod denken und über ihn kontemplieren. Das empfiehlt der Buddha. Beschreibungen finden sich in diversen Sutten und sehr ausführlich im "Weg zur Reinheit" (Visuddhimagga).

Nach buddhistischer Ansicht soll die Kontemplation über den Tod keineswegs zu Traurigkeit, Angst oder Entsetzen führen, sondern ganz im Gegenteil angstfrei und friedvoll-gelassen machen. Und diese Kontemplation kann auch wunderbar helfen, selbst-gemachte Probleme endlich loszulassen und zu erkennen, was uns wirklich wichtig ist, eigene Prioritäten im Leben zu setzen und sie mit Kraft zu verfolgen.

Als Anregungen, wie man fruchtbringend über den Tod kontemplieren kann, hier zwei Beispiele:

www.theravadanetz.de/Betrachtung_Tod_Agganyani.pdf - Betrachtung über den Tod, angelehnt an eine geführte Kontemplation von Bhikkhu Bodhi

www.theravadanetz.de/marananussati_8Betrachtungen.pdf - Acht Betrachtungen zum Tod nach dem Visuddhimagga

Ich wünsche viel Erfolg!
- - - - - - - - - - - - -

Mit Metta

Agganyani
(Leiterin der Theravada-AG innerhalb der DBU)
Agganyani@theravadanetz.de

Unserer Dhamma-dana-Bücher:
www.theravadanetz.de/theravadanetz_angebote_buecher.html
THERAVADA-NEWSLETTER (112) vom 19.09.2013:
Liebe Theravada-Freunde,

dieser Newsletter enthält folgende Informationen:

1. Intensive/lange Retreats Samatha-Vipassana
2. Indologie-Studiums-Werke abzugeben
3. Studie Achtsamkeit und Zeitwahrnehmung
4. HHB: Hörbuch Nibbana
5. Empfohlene Videos

- - - - - - - - - - - - -

1. INTENSIVE/LANGE RETREATS SAMATHA-VIPASSANA

Hier ein besonderes Angebot für Menschen, die intensiv und vielleicht auch mal länger meditieren wollen - und dies in Europa:

Von sofort an bis Anfang Februar gibt es durchgehende Retreatmöglichkeit unter Leitung der qualifizierten, in der burmesischen Pa Auk-Tradition ausgebildeten Samatha-Vipassana-Meditationslehrerin Christina Garbe. Die Retreats können jederzeit begonnen werden, die Dauer sollte nach Möglichkeit nicht unter 2 Wochen liegen. Individuelle Anleitungen und Interviews in Deutsch, die Dhammatalks sind in leicht verständlichem Englisch. Die Retreats finden im Nachbarland Holland statt, vom 1.10.-3.1. im Naropa-Institut in Cadzand (Nähe Nordsee und Belgien), vom 12.1. - 5.2. im Theosophischen Zentrum in Naarden. Siehe Website des Veranstalters www.sanghanetta.nl bzw. direkt Direktlink: www.sanghametta.nl/programma-en-activiteiten/lange-retraites. Anfragen können auch gerne in Englisch über das Kontaktformular gesendet werden.

Im Februar, März und April ist dann jeweils eine Retreatwoche im kleinen Kreis in Lindenfels im Odenwald mit Christina geplant. Siehe dazu auch www.dbhv.de und www.theravadanetz.de/Retreat_Lindenfels_2014.pdf.
- - - - - - - - - - - - -

2. INDOLOGIE-STUDIUMS-WERKE ABZUGEBEN

Wir erhielten folgende Nachricht:

Hallo in die Runde,

wg WG-auflösung reduziere ich auch meine buddh Bibliothek:
wer hat Interesse an meinen alten Indologie-Studiums-Werken?

Childers- Dictionary of Pali language, Kyoto 1976 (reprint v London 1.edition 1875)
Davids/Stede-Pali-English Dictionary (Pali Text Society, London 1986)
Buddhadatta Mahathera- English-Pali Dictionary (Motilal Banarsidas, Delhi reprint 1997 der PTS London 1955 edition)
Buddhadatta The new Pali Course Part I -Colombo 1954 (fotokp geb.
Pali Buddhist Text publ for Scandinavian Institute of Asian Studies, Thailand 1977 (fotok geb)

die deutschsprach sekundär-DHAMMA-books habe ich den Sommer über immer wieder ausgelegt in einer Verschenk-Bücherkiste am Spazierweg & nachgefüllt: auf der Mettnau vor dem Strandbad zum Mitnehmen für Kur-Reha- u a Gäste, erstaunlich, die Bücher waren immer wieder weg, auch eine Art v DHAMMA-DHUTA;)

Inge Sterk, Ratoldusstr.7/1, 78315 Radolfzell am Bodensee, E-Mail: mitwelt_inge@web.de
- - - - - - - - - - - - -

3. STUDIE ACHTSAMKEIT UND ZEITWAHRNEHMUNG

Das Institut für Medizinische Psychologie der Universität München sucht für eine Studie "Achtsamkeit und Zeitwahrnehmung" Meditierende im Alter zwischen 21-50 Jahren mit Praxis in einer der folgenden Meditationsarten: Meditationsarten mit breitem Fokus auf das "hier und jetzt" wie Achtsamkeitsmeditation, Vipassana-Meditation oder (Soto-) Zen...

Alles Weitere wie Bedingungen und Informationen über die Art der Untersuchungen finden sich im Flyer: www.theravadanetz.de/Flyer_Aushang_Muenchen_V4.pdf
- - - - - - - - - - - - -

4. HHB: HÖRBUCH NIBBANA

Das 50. Hörbuch von HHB Audio erscheint am 26.09.2013:
Das buddhistische Nirvana von Hellmuth Hecker
Gesprochen von Kornelia Paltins

Jede Weltanschauung, jede Religion kennt einen höchsten Wert, eine überragende Idee, ein bestmögliches Ziel. Im Buddhismus heißt es Nirvana. Aber wer es beschreiben will, muss Worte für etwas finden, das über alles Aussprechbare hinausgeht. Dem Buddha ist es dennoch gelungen, Worte und Bilder zu finden, mit denen wir etwas anfangen können und die uns etwas von dem „höchsten Wohl“ erahnen lassen. Hellmut Hecker ist einer Vielzahl von Aussagen des Erwachten nachgegangen und fasst das Wesentliche zusammen. Über das Unsagbare lässt sich doch erstaunlich viel mitteilen.
Zu den Hörbüchern von Hans-Heinrich Bleise siehe wie immer: www.Ethik-Hoerbuch.de
- - - - - - - - - - - - -

5. EMPFOHLENE VIDEOS

Bhikkhu Sukhacitto empfiehlt: "jaramarana Video" - über das Altern
sehenswert anzuschauen mit Achtsamkeit
"A girl ages in 4 minutes": http://9gag.tv/v/1104

Bettina Hilpert aus der DBU-Geschäftsstelle empfiehlt:
Buddhas Reliquien
Eine sehr interessante Dokumentation auf Arte.
Ein Teil der echten Buddha Reliquien scheinen wieder gefunden.
Kann man sich online anschauen unter www.arte.tv/guide/de/044901-000/buddhas-reliquien
oder noch mal am Freitag, 27.9. um 17:25 Uhr auf Arte (52 Min.) oder am Dienstag , 01.10. um 17:30 Uhr.
- - - - - - - - - - - - -

Mit Metta

Agganyani
(Leiterin der Theravada-AG innerhalb der DBU)
Agganyani@theravadanetz.de

Unserer Dhamma-dana-Bücher:
www.theravadanetz.de/theravadanetz_angebote_buecher.html
THERAVADA-NEWSLETTER (111) vom 07.08.2013:
Liebe Theravada-Freunde,

dieser Newsletter enthält folgende Informationen:

1. Pali-Intensivkurs für Anfänger
2. Dhamma-dana: Zeremonien und Rituale
3. CD Vertonung buddhistischer Texte
4. HHB: Rock'n Roll ist Leiden
5. Einladung Theravada-AG-Treffen

- - - - - - - - - - - - -

1. PALI-INTENSIVKURS FÜR ANFÄNGER

Vom 2.-13. September findet wieder ein Intensivkurs in Pali für Anfänger in Halle statt, über den ein ehemaliger Kursteilnehmer schreibt:

"Ein bemerkenswertes Kursangebot in der Uni Halle. Ich habe den Kurs im Vorjahr besucht und empfehle ihn mit großer Überzeugung. Es handelt sich um ein in Europa einzigartiges Intensiv-Seminar, das in kürzester Zeit einen fundierten Pali-Zugang in angenehmer und entspannter Atmosphäre ermöglicht - mit erfrischender Ideologie- und Traditionsfreiheit. Der von Dr. Petra Kieffer-Pülz wissenschaftlich fundiert angelegte Kurs-Charakter hat einen unschätzbaren Vorteil: Er erlaubt, sich innerhalb eines überschaubaren Zeitraumes selbstständig ein eigenes Bild von den frühen Lehrreden und sonstigen kanonischen Texten zu machen.
Voraussetzungen: Keine, außer der Wunsch, in die Pali-Sprache einzusteigen, in der die Buddha-Lehre vollständig überliefert ist."

KURSAUSSCHREIBUNG:

Intensivkurs Pali für Anfänger 2013 mit Petra Kieffer-Pülz
Internationale Sommerschule 2013 in Halle/Saale

Pali oder älteres Mittelindisch ist die Bezeichnung der Sprache, in der die Texte der Buddhisten der Theravāda-Tradition in Birma, Sri Lanka, Thailand usw. geschrieben sind. Es diente und dient den Mönchen dieser Länder untereinander bis heute als lingua franca. Das Pali gehört wie auch das Deutsche, das Lateinische etc. zu den indogermanischen bzw. indoeuropäischen Sprachen.

Der Kurs vermittelt die Grammatik des Pali und anhand der Lektüre originalsprachlicher Sätze einen gewissen Grundwortschatz. Er wird die Teilnehmer befähigen, sich mit Hilfe eines Lexikons und einer Grammatik eigenständig kanonische Texte zu erschließen.

Zeit: 02.-13.09.2013
Ort: : Mühlweg 15, 06114 Halle, SR, 1. OG
Anmeldung: bis 20.08.2013: katrin.einicke@indologie.uni-halle.de
Teilnehmer: Offen für jedermann
Voraussetzungen: Passive Kenntnisse des Englischen sind wünschenswert
Unterrichtssprache: Deutsch
Eigenanteil: 200,-€. Unterkunft und Verpflegung sind nicht in der Organisation enthalten

Für weitere Informationen siehe www.indologie.uni-halle.de/aktuelles/
- - - - - - - - - - - - -

2. DHAMMA-DANA: ZEREMONIEN UND RITUALE

Es gibt auch im Leben von Buddhisten immer mal wieder Situationen, in denen buddhistische Zeremonien und Rituale gefragt sind - auch wenn viele westliche Buddhisten eher "verkopft" und nüchtern sind, Rituale ablehnen, oder "nur" meditieren wollen. Aber gerade bei Anlässen wie einer Verabschiedung, Totenfeier oder Bestattung, aber auch bei Geburt, Eintritt ins Erwachsenenalter, Heirat usw. können Zeremonien und Rituale heilsam für unser Gemüt sein und, zumindest vorübergehend, eine Stütze sein.

Unser Theravada-AG-Dhammafreund Michael Schmidt hat dankenswerterweise auf 67 Seiten diverse Vorschläge zusammengestellt und kommentiert.

Dieses Heft ist jetzt kopiert als Broschüre als Dhamma-dana erhältlich. (Natürlich sind wir für Spenden dankbar, um zumindest die Produktion und den Versand finanzieren zu können.) Einfach formlos per E-Mail bei der Theravada-AG bestellen oder über unsere Liste der Dhamma-dana-Bücher (siehe Ende des Newsletters). Eine ältere Version ist auch als ebook von unserer Website unter "Studium, Bücher-Bibliothek" downloadbar: www.theravadanetz.de/pdf/zeremonienundrituale.pdf.
- - - - - - - - - - - - -

3. CD VERTONUNG BUDDHISTISCHER TEXTE

Mitteilung aus Österreich:
"Die CD von Wolfgang Fuchsberger mit Vertonungen von essentiellen buddhistischen Texten aus dem Palikanon ist fertig und kann bei der ÖBR Wien office@buddhismus-austria.at und bei der Theravada Gruppe Salzburg wolf.fuchsberg@gmx.at gegen ein Dana bezogen werden."

Die CD, die den Namen "Mögen alle glücklich sein..." trägt, enthält:
Metta-Sutta
Mangala-Sutta
Die vier Unermesslichen
Ausgewählte Verse aus dem Dhammapada
Verehrung und Segen
- alle vertont, gesungen und musiziert von Wolfgang Fuchsberger.
- - - - - - - - - - - - -

4. HHB: ROCK'N ROLL IST LEIDEN

Anlässlich seines 50. Hörbuchs ("Das buddhistische Nirvana" von Hellmuth Hecker - wir berichteten bereits darüber) hat uns Hans-Heinrich Bleise, bekannt durch HHB Audio, die buddhistischen Hörbücher, seinen Lebensweg vom Rock-Sänger zum Buddhisten erzählt und wie er begann, Vortragsaufnehmen von Paul Debes zu restaurieren und schließlich eine Reihe weiterer Hörbücher zu produzieren.
Hier seine Zuschrift "Rock'n Roll ist Leiden. Vom weltlichen Spaß zum Spaß an der Lehre des Buddha": www.theravadanetz.de/HHB_Rock.pdf

Zu seinen Hörbüchern siehe wie immer: www.Ethik-Hoerbuch.de
- - - - - - - - - - - - -

5. EINLADUNG THERAVADA-AG-TREFFEN

Unser nächstes Treffen der Theravada-AG findet das Wochenende 30. August - 1. September statt. Diesmal sind wir im Haus Siddharta in Bonn - Bad Godesberg zu Gast. Unsere AG bzw. unser Netzwerk hat dazu wieder Meditationslehrerin Christina Garbe eingeladen, die am Samstag diesmal über "Vipassana" (Einsicht, Klarblick) referieren - und auch ein paar kleinere Übungen einstreuen wird. Nach ihrer tollen Samatha-Präsentation vom letzten mal sind wir darauf schon sehr gespannt. Was sonst noch ansteht bzw. geplant ist, findet Ihr in der Tagesordnung: www.theravadanetz.de/Tagesordnung_2013_08.pdf

Herzlich willkommen, wer noch dazustoßen will. Bitte nur nach bestätigter Anmeldung. Ein Anmeldeformular wird auf Anfrage gern gemailt.
- - - - - - - - - - - -

Mit Metta

Agganyani
(Leiterin der Theravada-AG innerhalb der DBU)
Agganyani@theravadanetz.de

Unserer Dhamma-dana-Bücher:
www.theravadanetz.de/theravadanetz_angebote_buecher.html
THERAVADA-NEWSLETTER (110) vom 09.07.2013:
Liebe Theravada-Freunde,

dieser Newsletter enthält folgende Informationen:

1. Herausforderung "dukkha"
2. Samaneri-Ordination im Anenja-Vihara
3. Neues Hörbuch
4. Burma Resolution
5. Anschläge in Bodh Gaya

- - - - - - - - - - - - -

1. HERAUSFORDERUNG "DUKKHA"

Neu auf unserer Theravadanetz-Website: "Dukkha. Dukkha-Gefühl und dukkha-Natur" von Agganyani: www.theravadanetz.de/txt_Dukkha_Natur.pdf

Hier das Vorwort über die Motivation, diesen Artikel zu schreiben:

Nach meinen Beobachtungen der letzten Zeit scheint einigen - insbesondere westlichen und deutschen - Buddhisten, sogar "Funktionären" und Dhamma- bzw. Dharma-Lehrern, das Erkennen der vollen Bedeutung von "dukkha" eine Herausforderung zu sein. Artikel, Thesen und Antithesen kursieren und lösen mehr oder weniger Diskussionen aus, die jedoch die vollständige Bedeutung nicht hinreichend klären.

Mit wenig hilfreichen Argumenten, wie "ein Tisch kann nicht leiden, deshalb ist Leiden (dukkha) nicht universell", wird versucht, dukkha zu verstehen oder in die banale Unbedeutsamkeit zu verschieben. Auch die Vier Edlen Wahrheiten, bekannt als Essenz der Buddha-Lehre, in der die erste Wahrheit von dukkha der wesentliche Ausgangspunkt zur Befreiung ist, werden missverstanden. Das "Buddhistische Bekenntnis", ein großes Vermächtnis der DBU, wird in seinem Wert und Inhalt von einigen Buddhisten der sogenannten Moderne nicht mehr in seiner Tiefe erfasst.

Aber es gibt auch Menschen mit echtem, tieferem Interesse an der vollständigen Befreiungslehre des Buddha - die auf Nibbāna ausgerichtet ist - die aus der Erkenntnis von dukkha, dessen Ursache, der Befreiung von dukkha und dem Weg dazu besteht. Und dafür werden keine Anleihen aus der westlichen Philosophie und Psychologie oder christlichen Mystik benötigt, die einem tiefen Verständnis sogar eher hinderlich sind.

Franz-Johannes Litsch erkannte eine wesentliche Ursache für viele Missverständnisse des Buddhismus in dessen Vermischung mit westlichen Anschauungen und Philosophien, die - in meinen Worten - viele von uns nicht mehr "frei" denken und der Wirklichkeit gemäß erkennen lassen. (Siehe www.buddhanetz.org/aktuell/daseinsmerkmale.pdf)

Um speziell der Frage dukkha exakt nachzugehen, dachte ich mir, wäre es vielleicht nützlich, umfassend und möglichst objektiv einen eher wissenschaftlichen Artikel über dukkha aus der klassischen Theravāda-Sicht zu schreiben. Ich hoffe, damit Fehl-Information auszuräumen bzw. Halbwahrheiten zu vervollständigen, zu einem tieferen Verständnis des Buddha-Dhamma beizutragen und vielleicht sogar zur Intensivierung der eigenen Praxis anzuregen, um selbst dukkha vollständig zu erkennen, zu durchdringen und letztlich Leiden zu beenden.
- - - - - - - - - - - - -

2. SAMANERI-ORDINATION IM ANENJA-VIHARA

Am vergangenen Sonntag (7.7.) fand im buddhistischen Nonnenkloster Anenja-Vihara im Allgäu eine Samaneri-Ordination statt. Eine deutsche Frau, seit einem Jahr schon als Anagarika Sumana im Kloster lebend, wurde von der deutschen Bhikkhuni Sucinta, Leiterin des Anenja-Vihara, zur Samaneri (Novizin, bzw. Nonne mit einfacher oder niederer Vinaya-Ordination) ordiniert. Die Ordination selbst fand ganz traditionell und in Pali statt - aber natürlich gab es auch passende Dhamma-Vinaya-Vorträge von Bhikkhuni Sucinta in Deutsch und drumherum ein schönes Fest.
Wir wünschen der neuen Theravada-Nonne, die jetzt den Namen Samaneri Dhira trägt, alles Gute und viel Erfolg bei ihrer Wahrheitssuche, die sie nach eigenen Worten in die Hauslosigkeit ziehen ließ.

Sicher werden sich bald Fotos auf der Website des Klosters finden: www.anenja-vihara.org
- - - - - - - - - - - - -

3. NEUES HÖRBUCH

HHB Audio, das buddhistische Hörbuch, hat ein neues Hörbuch erarbeitet:
"Rechte Erlösung. Die vier Sicherheitsgrade" von Hellmuth Hecker,
gesprochen von Renate Kann

" (...) Dass sich die Heilung von Geist und Herz nur allmählich und graduell vollzieht, braucht nicht besonders betont zu werden. Aber lange bevor jemand die Vollendung auf dem spirituellen Weg erreicht, kann er bereits die Gewissheit haben, dass er das Ziel nicht mehr verfehlen kann. Wie diese Garantie aussieht und worin sie begründet ist, zeigen die präzisen und umfassenden Ausführungen über "Die vier Sicherheitsgrade".
Mit dieser Serie ist Hellmuth Heckers Buch "Die Furt zum anderen Ufer" nicht länger nur eine Lesefreude, sondern wesentliche Passagen daraus nunmehr auch ein Hörgenuss."

Näheres dazu und Bestellmöglichkeit: www.Ethik-Hoerbuch.de
- - - - - - - - - - - - -

4. BURMA RESOLUTION

Sicher haben einige von euch die jüngsten Vorkommnisse in Myanmar (Burma) mitbekommen, Akte von Gewalt und Gegengewalt zwischen Moslems (meist aus der Minorität der Rohingyas) und burmesischen Buddhisten. Ganz und gar "unbuddhistisch" und besorgniserregend.
Auch wenn wir wissen, dass die Medien hierzu recht einseitig informieren - in der Öffentlichkeit aber erwächst das Bild vom gewalttätigen Buddhismus, Hass-predigenden und schlägernden buddhistischen Mönchen... Traurig!

Die Buddhistische Gemeinschaft Salzburg (BGS), Österreich, hat zu den Vorgängen in Burma eine Resolution auf ihre Website gestellt: http://buddhismus.members.cablelink.at/bzs/burmaresolution.htm. Ihr findet diese Resolution auch unter www.theravadanetz.de/BGS-Resolution_Burma_2013.pdf

Der engagierte Vorstand der BGS bittet um Weiterleitung und aktive Mithilfe und schreibt:
"Wir betrachten dieses Projekt als "work in progress": Es sollen differenzierte Vertiefungen des Themas aus historischer, sozialer und ethnischer Sicht folgen. Gebt uns bitte Bescheid, wenn Ihr diese (oder eine ähnliche) Resolution auf Eure Website stellt, oder weitere Maßnahmen plant. Wir lernen gerne von Euch.

Wir bereiten inzwischen eine Übersetzung der Resolution ins Englische vor und informieren die Medien, dass wir die Dinge nicht auf sich beruhen lassen wollen - und diese Aktion nicht als Eintagsfliege angelegt ist."

Gerade heute Morgen ist noch eine wichtige E-Mail von Dhamma-Freundin Petra Kühl eingegangen, die seit vielen Jahren in Burma lebt und arbeitet. Darin beschreibt sie die Situation ausführlich: "Was im Goldenen Land los ist": www.theravadanetz.de/Petra_Burma.pdf
- - - - - - - - - - - - -

5. ANSCHLÄGE IN BODH GAYA

Noch eine leider traurige Nachricht: Frühmorgens am 7.7. fanden Bombenanschläge auf den Mahabodhi-Tempel in Bodh Gaya, Indien, statt. Hier steht der Ableger des Bodhi-Baumes, unter dem unser großer Lehrer vor 2600 Jahren Erleuchtung erlangt hat, zum Buddha geworden ist, und daneben der hochverehrte Mahabodhi-Tempel, die die wichtigste Pilgerstätte von Buddhisten aus aller Welt darstellen. Bisher ist noch ungeklärt, wer sich für den Anschlag verantwortlich zeichnet und was die Motivation war.

Weitere Informationen:
www.bbc.co.uk/news/world-asia-india-23216592
www.buddhistchannel.tv/index.php?id=70,11514,0,0,1,0#.UdmlZUDKUWY
- - - - - - - - - - - -

Mit Metta und Karuna

Agganyani
(Leiterin der Theravada-AG innerhalb der DBU)
Agganyani@theravadanetz.de

Unserer Dhamma-dana-Bücher:
www.theravadanetz.de/theravadanetz_angebote_buecher.html
THERAVADA-NEWSLETTER (109) vom 28.05.2013:
Liebe Theravada-Freunde,

dieser Newsletter enthält folgende Informationen:

1. Bericht vom Theravada-AG-Treffen
2. Pagoden-Kapelle, Metta-Vihara
3. Abhidhamma-Pitaka + Nibbana
4. Muttodaya Lesebuch
5. Kolloquium Hamburg
6. Einhundertacht Gefühle

- - - - - - - - - - - - -

1. BERICHT VOM THERAVADA-AG-TREFFEN

Das letzte Treffen unserer Theravada-AG bzw. des Theravadanetzes fand im April statt - und das nächste in der zweiten Augusthälfte in Bonn wird schon geplant...

Den Bericht von Michael Funk über das vergangene Treffen, in dem es viel inhaltliche "Arbeit", Information und Inspiration gab, findet Ihr hier:
www.theravadanetz.de/Bericht_Treffen_April2013.pdf

Nachdem es beim letzten mal um "Samatha" ging, wird der Schwerpunkt beim nächsten mal folgerichtig auf "Vipassana" liegen. Nähere Informationen dazu gibt es voraussichtlich im Juli.
- - - - - - - - - - - - -

2. PAGODEN-KAPELLE, METTA-VIHARA

Auf dem Klostergelände des Metta-Vihara im Allgäu soll eine Pagode mit Buddha-Reliquien errichtet werden. Eine Pagode oder ein Stupa beschützt traditionell ein Kloster, dient aber auch als Symbol für Frieden und die Erleuchtung und soll zur inneren Einkehr anregen - so wie die vielen Kapellen im Allgäu.

Mehr dazu: www.theravadanetz.de/Pagoden_Kapelle_Metta_Vihara.pdf
- - - - - - - - - - - - -

3. ABHIDHAMMA-PITAKA + NIBBANA

Der Zeh-Verlag hat zwei neue wertvolle Bücher herausgebracht.

• FÜHRER DURCH DEN ABHIDHAMMA-PITAKA, NYANATILOKA

(Theravada-) Buddhisten bekennen sich und sprechen vom Tipitaka, dem Dreikorb oder den drei Sammlungen. Aber, Hand aufs Herz, wer kennt schon den Abhidhamma-Pitaka? Zu Unrecht als Scholastik abgewertet, stellt er das meditative Erfahrungswissen des Buddha dar, das auch ein ernsthaft Meditierender nachvollziehen und genauso praktizieren, sehen und erleben kann. Aber das Mammutwerk der sieben Abhidhamma-Pitaka Originalbücher liest sich und erschließt sich einem schwer - erfreulich also ein knapper Führer für einen Überblick und vielleicht Inspiration zur weiteren Beschäftigung und Praxis.

Beim vorliegenden Werk handelt es sich um eine Rückübersetzung von Nyanatilokas weltweit bekanntem "Guide through the Abhidhamma-Pitaka" ins Deutsche von Dr. Julian Braun.

Beim Michael Zeh-Verlag liest man:

Der berühmte buddhistische Mönch Nyanatiloka gibt hier eine Übersicht über den philosophischen Teil des Pali-Kanon. Der Inhalt jedes der sieben Bücher des Abhidhamma wird so besprochen, dass man sich schnell einen guten Überblick über die Quintessenz dieser Werke verschaffen kann, ohne die im Original etwa 6000 Seiten umfassende Literatur lesen zu müssen.

• ÜBER DIE NATUR VON NIBBANA, MAHASI SAYADAW

Nirwana (auf Pali: Nibbana) ist der Zweck aller buddhistischen Bemühungen. Das Ende des immerwährenden Kreislaufs vom Werden und Vergehen.
Obwohl ein grundlegendes Verständnis darüber sehr hilfreich wäre, wissen Meditierende oft nur sehr wenig über ihr selbst angestrebtes Ziel. Meist wird sogar fälschlicherweise angenommen, dass man hierzu nichts sagen dürfe oder könne.

Der berühmte burmesische Gelehrte Mahasi Sayadaw zeigt, dass dem nicht so ist. Er erläutert in diesem Buch nicht nur klar und präzis Nirwana, sondern macht es gleichzeitig (durch eine verständliche und praxisnahe Beschreibung der Meditation) auch für den Leser erreichbar.

Informationen und Bestellmöglichkeit: www.zeh-verlag.de/Neuerscheinungen-200.html
- - - - - - - - - - - - -

4. MUTTODAYA LESEBUCH

Es gibt eine neue Muttodaya Dhamma Publikation: "Meister der Morgenröte. Lesebuch aus der Tradition thailändischer Waldmönche". Herausgeber und Übersetzer ist Mettiko Bhikkhu.

Siehe www.muttodaya.org/de/texte.html

Ein Lesebuch mit Texten aus der Tradition der Waldmönche Thailands im 20. Jahrhundert. Repräsentiert sind fünf Generationen von Meistern, von der Zeit der Gründerväter bis heute. Dhamma vom Feinsten präsentiert in unterschiedlichen literarischen Formen zeigt die verschiedenen Temperamente und Charaktere der Lehrer und gibt Einblick in eine Praxis, die in ihrer konsequenten und kompromisslosen Art heute schon fast ausgestorben ist.

Das Buch ist Dhamma-Dana, ein Geschenk des Dhamma, und kann (am besten mit Zusendung eines frankierten Rückumschlags) beim Kloster Muttodaya angefordert werden.

Buddhistisches Waldkloster Muttodaya
Herrnschrot 50
95236 Stammbach
- - - - - - - - - - - - -

5. KOLLOQUIUM HAMBURG

Vom 4.-6. Juni findet an der Universität Hamburg, Zentrum für Buddhismuskunde (www.buddhismuskunde.uni-hamburg.de), ein interdisziplinäres Kolloquium zum Thema "Women and gender issues" und "Women in Buddhism" in englischer Sprache statt..

U.a. wird Ven. Prof. Dr. Bhikkhu Analayo einen Vortrag halten zu "The Revival of the Bhikkhuni Order".

Genaues Programm: www.theravadanetz.de/Kolloquium_Hamburg.pdf

Interessant in diesem Zusammenhang vielleicht auch der Sakyaditha-Blog: http://awakeningbuddhistwomen.blogspot.de/
- - - - - - - - - - - - -

6. EINHUNDERTACHT GEFÜHLE

Im letzten, dem 108. Newsletter, haben wir 108 Gefühle (vedana) erwähnt, aber nicht erklärt. Habt Ihr das "Rätsel" lösen können?

Hier die Antwort:

Es gibt die 3 Gefühle angenehm, unangenehm und neutral.
Gefühle kommen zustande durch Kontakt mit den 6 Sinnesgrundlagen: Auge, Ohr, Nase, Zunge, Körper und Geist. 3 x 6 = 18
Jedes dieser 18 Gefühle kann entweder mit dem Hausleben oder mit Entsagung verbunden sein: 18 x 2 = 36
Diese 36 Gefühle können sich in 3 Zeiten manifestieren: Vergangenheit, Gegenwart, Zukunft. 36 x 3 = 108

[Siehe Atthasata Sutta des Samyutta Nikaya, S 36.22]
- - - - - - - - - - - - -

Mit herzlichen Grüßen und Metta

Agganyani
(Leiterin der Theravada-AG innerhalb der DBU)
Agganyani@theravadanetz.de

Unserer Dhamma-dana-Bücher:
www.theravadanetz.de/theravadanetz_angebote_buecher.html
THERAVADA-NEWSLETTER (108) vom 20.04.2013:
Liebe Theravada-Freunde,

dieser Newsletter informiert über:

1. Preis für Bhikkhu Bodhi
2. Pali-Intensivkurs
3. Veranstaltungskalender
4. Theravadanetz Bücher
5. Neuerscheinungen Verlag Beyerlein-Steinschulte
6. Einhundertacht

- - - - - - - - - - - - -

1. PREIS FÜR BHIKKHU BODHI

Der bekannte Theravada-Mönchsgelehrte Bhikkhu Bodhi aus USA ist 2013 Gewinner des mit 8.000 US Dollar dotierten Preises der Khyentse Foundation, dem "Prize for Outstanding Translation". Damit wurde seine ausgezeichnete Neuübersetzung der kompletten Angereihten Sammlung (Anguttara Nikaya) aus dem Pali ins Englische gewürdigt.

Voraussichtlich wird ihm die Auszeichnung Ende Mai in New York durch den Begründer der Khyentse Foundation, Dzongsar Jamyang Khyentse, persönlich übergeben werden. Der Ehrwürdige Bhikkhu Bodhi hat bereits angekündigt, dass er den Geldbetrag seiner Welthungerhilfe "Buddhist Global Relief" zukommen lassen wird.

Mehr dazu demnächst im Newsletter der Khyentse Foundation unter www.khyentsefoundation.org
- - - - - - - - - - - - -

2. PALI-INTENSIVKURS

Vom 2.-13.09.2013 findet unter der Leitung der bekannten Pali-Wissenschaftlerin Frau Dr. Petra Kieffer-Pülz wieder ein Intensivkurs Pali am Seminar für Indologie in Halle statt, der in diesem Jahr als erste Lektüre nach dem Anfängerkurs konzipiert ist. Er ist für Interessenten mit Grundkenntnissen des Pali geeignet, sei es, dass sie einen Anfängerkurs besucht, sich die Grundzüge der Grammatik im Selbststudium angeeignet oder bereits Sanskrit erlernt haben. Geplant ist die Lektüre von Sutta-Texten (Satipatthana) und Jatakas. Anmeldung bis 1.8.

Nähere Informationen: www.indologie.uni-halle.de/aktuelles
- - - - - - - - - - - - -

3. VERANSTALTUNGSKALENDER

Der Theravada-Veranstaltungskalender ist bis Jahresende eingepflegt. Bei den noch 133 Veranstaltungen, meist mehrtägigen Seminaren oder Retreats im deutschsprachigen Raum dürfte wohl für jeden etwas dabei sein... Natürlich sind die hier gegebenen Informationen sehr kurz und bündig, aber es findet sich auch immer ein weiterführender Link oder eine Kontaktmöglichkeit.

Direktlink: www.theravadanetz.de/theravada_kalender.html
- - - - - - - - - - - - -

4. THERAVADANETZ-BÜCHER:

Wie Ihr (hoffentlich) wisst, bieten wir einige Dhamma-Bücher und -Hefte kostenfrei bzw. auf Spendenbasis an. Es handelt sich entweder um von unserer Theravada-AG selbst herausgegebene Bücher oder um Bücher, die uns freundlicherweise von anderen Organisationen zur weiteren freien Verteilung zur Verfügung gestellt wurden.

Alle diese Bücher finden sich auf www.theravadanetz.de/theravadanetz_angebote_buecher.html bzw. auf unserer Website unter "Theravadanetz, Publikation, Theravadanetz-Bücher" oder auf der Willkommensseite bei "Service". Bei der Kurzbeschreibung der Bücher und Hefte findet sich immer ein Bestell-Link, der eine E-Mail an die DBU und den Theravada-AG-Webmaster erzeugt, über die bequem bestellt werden kann (leider gibt es auf der DBU-Website noch nicht wieder einen Webshop).

Wir arbeiten auch daran, noch weitere, kleinere Werke als einfach kopierte Hefte anzubieten. Wir werden Euch auf dem Laufenden halten.
- - - - - - - - - - - - -

5. NEUERSCHEINUNGEN VERLAG BEYERLEIN-STEINSCHULTE

Es ist auch mal wieder an der Zeit, auf die Büchern des buddhistischen Verlags Beyerlein & Steinschulte hinzuweisen.

Die letzte Neuerscheinung ist die
• Wiederauflage der 5 Bände der Angereihten Sammlung in bewährter Übersetzung von Nyanatiloka und Nyanaponika.

Außer diesem Klassiker wurden letztes Jahr (2012) aber auch folgende, beachtenswerte Bücher herausgegeben:

• Leben in voller Achtsamkeit, Maitreyabandhu
• Der Heilsweg des Erwachten, Hellmuth Hecker
• Weisheit durch Denken - Die Kunst des Reflektierens, Ratnaguna (Gary Hennessey)
• Vom Verlangen zur Befreiung - Exkursionen in die Gedankenwelt der Pâli-Lehrreden, Ehrw. Anâlayo

Der Ehrwürdige Anâlayo bietet uns mit diesem Werk eine Auswahl grundlegender Lehrdarlegungen des Buddha. Ausführlich werden die tiefsten Fesseln und Befleckungen des Geistes und des Herzens (Verlangen, Abneigung, Verblendung, Zweifel usw.) behandelt, um dann über die Betrachtung der Gefühle, über Glück und Gleichmut zum eigenen durchdringenden Anblick der edlen Wahrheiten und damit zur Befreiung aus allem Leiden zu gelangen. Auf der Grundlage der im Pâli-Kanon überlieferten Lehrreden des Buddha hebt der Autor die Bedeutung dieser Themen für die buddhistische Praxis hervor.

Siehe: www.buddhareden.de
- - - - - - - - - - - - -

6. EINHUNDERTACHT

Dies ist unser 108. Newsletter. Wie die Zeit doch vergeht!

108 ist eine besondere und irgendwie "magische" oder gar "heilige" Zahl im Buddhismus. So haben z.B. die meisten Malas (Gebetsketten, Rosenkränze), die für Rezitationen und Konzentrationsübungen verwendet werden, traditionell 108 Perlen. 1-0-8 bedeutet, so habe ich mal gelernt, "Sein - Nichtsein - unendlich". Die liegende Acht ist ja das Zeichen für unendlich.

Aber es gibt, hochgerechnet, auch 108 Gefühle (vedana) - hoppla, wie das? Wahrscheinlich kennt Ihr ja nur 3 oder vielleicht auch 5 Arten von Gefühl. Die Auflösung dieses "Rätsels" kommt im nächsten Newsletter...
- - - - - - - - - - - - -

Im Dhamma und mit Metta

Agganyani
(Leiterin der Theravada-AG innerhalb der DBU)
Agganyani@theravadanetz.de
THERAVADA-NEWSLETTER (107) vom 25.03.2013:
Liebe Theravada-Freunde,

der heutige Newsletter enthält folgende Informationen:

1. April-Theravada-AG-Treffen & Samatha
2. Die 7 Betrachtungen der Einsicht, Neuauflage Ñanarama
3. Samatha und Vipassana, U Nandamala
4. HHB neue Hörbücher
5. Nibbana-Kurs in Myanmar

- - - - - - - - - - - - -

1. APRIL-THERAVADA-AG-TREFFEN & SAMATHA

Vom 12.-14. April findet unser nächstes Treffen des Theravadanetztes bzw. der Theravada-AG innerhalb der DBU statt. Wir treffen uns in Rinteln, südwestlich von Hannover.
Wer sich für unsere Tagesplanung interessiert, kann sie hier einsehen: www.theravadanetz.de/tagesordnung_2013_04.pdf

Außer unserem "harten Kern" können gerne noch weitere Theravada-Buddhisten oder -Sympathisanten teilnehmen, die Interesse an unserer Arbeit haben und an unserem diesmaligen inhaltlichen Schwerpunkt: Samatha / Samadhi (Konzentrations-Meditation).

Diesem Thema widmen wir den ganzen Samstag (13.4.) und er wird in einer Mischung von Theorie und Praxis von Christina Garbe gestaltet, einer erfahrenen Meditationslehrerin der Pa Auk Tradition aus Myanmar (Burma), die wir hierfür eingeladen haben. Christina hat mehrere Jahre in Burma gelebt, intensiv unter verschiedenen Meistern praktiziert und studiert und hat schließlich das komplette, traditionelle Samatha- und Vipassana-Training bei dem bekannten Pa Auk Sayadaw persönlich erfolgreich durchlaufen.

Auch eine Teilnahme nur an diesem Samatha-Samstag ist möglich.
Auf jeden Fall bitten wir wegen der Organisation ggf. um eine schnelle Reaktion und Anmeldung (ein Anmeldeformular wird auf Anfrage gemailt) bis 28.3.!
- - - - - - - - - - - - -

2. DIE 7 BETRACHTUNGEN DER EINSICHT, NEUAUFLAGE ÑANARAMA

Vor über 10 Jahren hatten wir als eines der beiden ersten Bücher der Theravada-AG "Die sieben Betrachtungen der Einsicht. Eine Abhandlung über Einsichtsmeditation" von Ñanarama Mahathera in Sri Lanka drucken lassen. Seit 3 Jahren vergriffen, haben wir nun eine 2. Auflage dieses wertvollen Buches herausgebracht, von dem es heißt: Der bekannte Meditationsmeister Ñanarama Mahathera aus Sri Lanka (1901-1992) gibt mit diesem Buch dem Leser eine tiefschürfende Studie der sieben Einsichten der Meditation, ein praktisches und selbständiges System zur Einordnung von Befreiungs-Erfahrungen auf dem Weg zum Nibbana.

Das Buch beschreibt die verschiedenen Vipassana-Kontemplationen - von einem "Insider", wie man schnell merkt, der die Realisationen hat, von denen er spricht:

Die Betrachtung der Unbeständigkeit, des Leidens, des Nicht-Selbst, der Abwendung, der Leidenschaftslosigkeit, des Aufhörens und des Loslassens.

Der nicht minder interessante Anhang enthält Abhandlungen zu den Themen:
Herkömmliche und letztendliche Wahrheit, zwei Arten von Wissen, die vier Schutz-Meditationen, Persönlichkeitsansicht, die 18 Haupteinsichten. Und viele, viele erläuternde Anmerkungen.

Und so sieht die Neuauflage aus: www.theravadanetz.de/Betrachtungen_Cover2.pdf

Für fortgeschrittene Vipassana-Meditierende und -Lehrende sehr zu empfehlen!
Bestellung bei der DBU wie immer auf dana-Basis: dbu@dharma.de
- - - - - - - - - - - - -

3. SAMATHA UND VIPASSANA, U. NANDAMALA

Einer der beliebten Dhammatalks von Sayadaw Dr. Nandamalabhivamsa aus Myanmar über die Konzentrations- und Einsichtsmeditation, Samatha und Vipassana, ist nun auf Deutsch übersetzt verfügbar. Der aufgenommene burmesische Original-Vortrag wird derzeit in ganz Myanmar in fast allen Meditationszentren und selbst Dorftempeln gespielt (ob Mahasi-, Mogok-, Sunlun-, U Ba Khin Tradition...). Kürzlich wurde zusammen mit dem Sayadaw eine englische Übersetzung erstellt und in großer Auflage zur freien Verteilung gedruckt. Die deutsche Übersetzung enthält zusätzlich einige erläuternde Anmerkungen.

Der Vortrag bzw. das Büchlein behandelt in einfachen Worten die Bedeutung, Unterschiede, Objekte, Ziele, Praxis/Technik und Vorbereitungen für die Samatha- und Vipassana-Meditation.

Download: www.theravadanetz.de/Samatha_Vipassana_ebook_de.pdf (etwa 1 MB).

Wer das gedruckte (kopierte) Heft als Dhamma-dana haben möchte, kann es formlos per E-Mail bei uns bestellen.
- - - - - - - - - - - - -

4. HHB NEUE HÖRBÜCHER:

Das buddhistische Hörbuch, HHB Audio, schreibt "an den Nachfolger der Lehre des Buddha":

Ab den 26.03.2013 bringen wir das Hörbuch "Die fünf Heilfähigkeiten" CD 2.
Mit dem nächsten Hörbuch "Die Sicherheitsgrade" beenden wir Hellmuth Heckers Arbeit (6CDs) über die Rechte Erlösung.

Es folgt dann unser 50. Hörbuch am 26.09.2013
"Das buddhistische Nirvana"
Zwei CDs verpackt in eine Schöne Blechdose als Edition.
Weil dieses Hörbuch in begrenzter Stückzahl erscheint, bitten wir ggf. um Vorbestellungen.
Diese ist nur mit einer Mail (hans-heinrich.bleise@web.de) möglich. Bitte geben Sie alle Versanddaten an.

Siehe auch www.ethik-hoerbuch.de.
- - - - - - - - - - - - -

5. NIBBANA-KURS IN MYANMAR

Vom 28. Oktober - 12. November findet in Sagaing, Myanmar (Burma), ein wohl besonderer Kurs statt: "Nibbana". Sayadaw Dr. Nandamalabhivamsa wird Nibbana nach ausgewählten Pali-Sutten sowie dem Abhidhamma lehren und erklären. Unterrichtssprache ist Englisch; oft wird direkt aus dem Pali übersetzt werden.

Aber auch der Kursort Sagaing allein ist eigentlich schon eine Reise wert, da der Dhamma dort noch wirklich lebendig ist und es in der Umgebung mit den grünen Hügeln (fast) nur Klöster, Pagoden, Stupas, Waldtempel und Meditationshöhlen gibt. Obwohl die Neuzeit und Öffnung Myanmars hin zu Demokratie, Geld und Welt mit den manchmal fragwürdigen Errungenschaften auch vor Sagaing nicht halt macht...

Kurzankündigung: www.theravadanetz.de/Kursinfo_Nibbana_A6.pdf

Mehr Informationen siehe www.abhidhamma.de unter "Kurse", 2013-10; Direktlink zum Lehrer: www.abhidhamma.de/abhidhamma_courses.html#Nandamala
- - - - - - - - - - - - -

Mit herzlichen Grüßen und Metta

Agganyani
(Leiterin der Theravada-AG innerhalb der DBU)
Agganyani@theravadanetz.de
THERAVADA-NEWSLETTER (106) vom 27.02.2013:
Liebe Theravada-Freunde,

der heutige Newsletter enthält folgende Informationen:

1. E-learning course mit Bhikkhu Analayo
2. Publikation Achtsamkeit
3. HHB neue Hörbücher
4. Nachruf Eckart Kroneberg
- - - - - - - - - - - - -

1. E-LEARNING COURSE MIT BHIKKHU ANALAYO

Der deutsche Mönchsgelehrte Bhikkhu Analyo hält im Sommersemester wieder einen e-learning course an der Universität Hamburg, Institut für Buddhismuskunde. Der englischsprachige Kurs findet vom 2. Mai bis 11. Juli wöchentlich statt, registrierte Teilnehmer können aber auch zeitversetzt mithören/-sehen. Bhikkhu Analayos Kurse sind international sehr gefragt und eine ganz besondere Gelegenheit, da Sutten aus den frühen chinesischen agamas, von Bh. Analayo ins Englische übersetzt, mit ihren Pendants aus dem Pali-Kanon (meist Majjhimanikaya) verglichen werden. Diesmal geht es im Wesentlichen um das Thema Samatha und Vipassana.

"Tranquility and Insight in Early Buddhist Discourse"
(seventh chapter of the Madhyama-agama)
www.buddhismuskunde.uni-hamburg.de/fileadmin/pdf/analayo/lectures.htm
bzw. direkt zum Inhalt: www.buddhismuskunde.uni-hamburg.de/fileadmin/pdf/analayo/lectures2013.htm
Weitere Informationen und Registrierung (bis Ende März) über obige Website.
- - - - - - - - - - - - -

2. PUBLIKATION ACHTSAMKEIT

Ebenfalls von der Universität Hamburg wurde ein deutschsprachiges Buch zum Kongress 2011 "Achtsamkeit" erarbeitet, das die wesentlichen Beiträge des Kongresses enthält:
"Achtsamkeit: Ein buddhistisches Konzept erobert die Wissenschaft"
Herausgeber: Michael Zimmermann / Christof Spitz / Stefan Schmidt.
Das Buch ist in gedruckter Form und als e-book erhältlich.

Info und Bestellmöglichkeit: www.buddhismuskunde.uni-hamburg.de/fileadmin/pdf/publikationen/Achtsamkeit_Flyer1.pdf
- - - - - - - - - - - - -

3. HHB NEUE HÖRBÜCHER:

Das buddhistische Hörbuch, HHB Audio, bietet zwei neue Live-Vorträge von Alfred Weil an.
Diese Vorträge wurden am 12.01.2013 im Tibethaus, Frankfurt gehalten.

"Gibt es Götter?"
Zwei Vorträge gehen der Frage nach, ob es auch übermenschliche Lebensformen gibt und wie man sie sich vorstellen kann. Der Buddha bejaht die Frage und schildert das Dasein der deva bzw. devata mit vielen Details. In seinen Belehrungen zeigt er zudem die Wege, wie man zu dieser hellen, reinen und überaus freudvollen Existenzweise aufsteigen kann - aber auch, wie begrenzt und illusionär zugleich Himmelswesen und Himmelswelten sind.

Diese Vorträge können über die Website www.ethik-hoerbuch.de unter Live - Aufnahmen bestellt werden.
- - - - - - - - - - - - -

4. NACHRUF ECKART KRONEBERG

Mitte Februar ist der Berliner Dhamma-Kenner und buddhistische Autor Eckart Kroneberg, der auch einige Zeit als Bhikkhu Ananda in Sri Lanka gelebt hatte, in Bescheidenheit, zurückgezogen und friedlich verstorben.
Franz Johannes Litsch schickte uns einen schönen Nachruf: www.theravadanetz.de/eckart_kroneberg.pdf
- - - - - - - - - - - - -

Mit Metta

Agganyani
(Leiterin der Theravada-AG innerhalb der DBU)
E-Mail: Agganyani@theravadanetz.de
THERAVADA-NEWSLETTER (105) vom 24.01.2013:
Liebe Theravada-Freunde,

diese Newsletter-Ausgabe informiert über

1. HHB-Neuerscheinungen: DVD und Hörbuch
2. Dhammaruwan in Europa
3. Videos auf Dhammatube

- - - - - - - - - - - - -

1. HHB-NEUERSCHEINUNGEN: DVD UND HÖRBUCH:

Das Hörbuchteam Hans Heinrich Bleise hat zwei neue Aufnahmen anzubieten:

Eine DVD mit Meditationstexten unterlegt mit Bild und Musik. Der bekannte Meditationslehrer Vimalo Kulbarz war 25 Jahre buddhistischer Mönch. Ausbildung in Burma. Die verwendeten Texte spricht er mit ruhiger Stimme, also sehr meditativ. Die DVD wird als Edition in begrenzter Stückzahl aufgelegt. Die Bestellung ist nur mit einem Mail Auftrag möglich: hans-heinrich.bleise@web.de und erfolgt auf Spendenbasis.

Das Hörbuch "Rechte Erlösung, Die fünf Heilsfähigkeiten, Teil 1", von Hellmuth Hecker, gelesen von Renate Kann. Siehe: www.ethik-hoerbuch.de
- - - - - - - - - - - - -

2. DHAMMARUWAN IN EUROPA

Dhammaruwan, das einstige Wunderkind aus Sri Lanka, das mit 3 Jahren spontan in alt-traditioneller Weise Pali-Verse und Sutten chanten konnte, ist heute ein beliebter Vipassana-Meditationslehrer. Er besucht Europa und gibt im Mai Retreats in der Schweiz und in Deutschland.

3.-5. Mai, Lenzerheide, Schweiz: www.nirodhatrust.org/NT/Retreats/Entries/2013/5/3_Switzerland.html

17.-20. Mai (Pfingsten), Dießen-Riederau bei München: www.nirodhatrust.org/NT/Retreats/Entries/2013/5/17_Munich.html
Information und Anmeldung: Cornelia Ottersbach, Tel: 0173-1793436, E-Mail: c.ottersbach@arcor.de.

Zur Person Dhammaruwans und seinen Aktivitäten siehe seine Website: www.nirodhatrust.org/Dhammaruwan/Home..html.
Dort finden sich (rechts oben) auch drei Chanting-Beispiele aus seiner Kindheit zum Download und Anhören.
- - - - - - - - - - - - -

3. VIDEOS AUF DHAMMATUBE

Im Internet sind auf YouTube und z.B. auf Dhammatube viele Dhamma-Vorträge, Dhamma-Diskussionen, Meditationsanleitungen usw. verfügbar. Die meisten davon natürlich auf Englisch, aber auch auf Deutsch finden sich diverse frei zugängliche Videos z.B. von Ashin Ottama, Ayya Khema, Ajahn Cattamalo, Bhante Nyanabodhi, Bhikkhu Mettiko, Mae Chee Maria, u.a.

www.youtube.com/user/dhammatube
sites.google.com/site/dhammatube/deutsch
- - - - - - - - - - - - -

Liebe Grüße im Dhamma und Metta

Agganyani
(Leiterin der Theravada-AG innerhalb der DBU)
E-Mail: Agganyani@theravadanetz.de
THERAVADA-NEWSLETTER (104) vom 11.12.2012:
Liebe Theravada-Freunde,

dieser Dezember- Newsletter ist wegen technischer Probleme beim Provider des Newsletter-Tools leider eine Woche verspätet; er beinhaltet:

1. Veranstaltungs-Highlights
2. Neues aus dem Jhana Verlag
3. Achtsamkeit sozial Benachteiligte + Schule
4. Gedanken zum Advent

- - - - - - - - - - - - -

1. VERANSTALTUNGS-HIGHLIGHTS

In Kürze oder in den nächsten Monaten finden einige Veranstaltungen mit seltenen Gastlehrern aus dem Theravada statt, die hier besonders erwähnt werden sollen.

Eine vollständigere Liste an Theravada-Veranstaltungen im deutschsprachigen Raum wird in diesen Tagen wieder auf unserer Website http://www.theravadanetz.de/, unter Veranstaltungen Theravadaliste, bereitgestellt.

BHIKKHU SANGHASENA
Bhikkhu Sanghasena von der Mahabodhi Society in Ladakh ist gerade wieder in Deutschland, lehrt Dhamma und Meditation und berichtet von seinen sozialen Projekten:
4. - 9. Dezember, Buddha Haus: Meditationsretreat in English - Compassion and meditation in action
15. Dezember, Stuttgart: Meditationstag (www.buddhahaus-stuttgart.de)
28.-31. Dezember, Berlin: Öffentliche Vorträge und Silvester-Retreat "Bodhicitta - den Erleuchtungsgeist entfalten" zusammen mit Wilfried Reuter (www.lotos-vihara.de)

BHIKKHU ANANDA
Bhikkhu Ananda von der Mahabodhi Society in Indien wird zum Jahresanfang im Raum Darmstadt/Heidelberg/Frankfurt erwartet. Siehe www.dbhv.de.
Bhante Ananda (geb. 1967 in Südindien) ist erfahrener Lehrer und Praktizierender. Mit 18 Jahren ging er ins Kloster, um die Lehren Buddhas zu studieren und zu praktizieren. Sein Lehrer ist Ehrw. Acarya Buddharakkhita (geb. 1922). Neben der Buddhistischen Lehre widmet sich Bhante Ananda als Leiter der Mahabohdi Society den armen Kinder in Indien.

9.01., 19:30 Uhr: Dhamma talk und Meditation im Yogastudio Anita Burkhart-Roeser,
Neckargemünd/Heidelberg. Kontakt: a.burkhart-roeser@web.de, Tel. +49 (0) 6223 - 861331
11.01 - 13.01.2013: Meditationsretreat unter Leitung des Ehrw. Bhante Ananda. Lindenfels.
14.01, 19 Uhr: Aktuelle Entwicklungen bei Projekten für Kinder der Mahabodhi Society in Indien, Dhammavortrag und Meditation. Darmstadt, Hügelstr. 75. Kontakt: info@dbhv.de, Tel.: +49 (0) 0163 -7972978
15.01.: Dhamma talk und Meditation im Yogacenter Christina Salzmann, Frankfurt.
Kontakt: christina.salzmann@t-online.de, Tel. +49(0)69-51 17 64

SANTIKARO
Santikaro lebte 14 Jahre in Suan Mokkh (Thailand), davon wirkte er die letzten 9 Lebensjahre von Ajahn Buddhadasa als sein Übersetzer. Für viele Jahre übermittelte er die Ansichten und Herangehensweise seines Lehrers in den monatlichen Meditationskursen in Suan Mokkh International und war Abt in Dawn Kiam, einer Eremitage für internationale Mönche.
Er lebt nun im Liberation Park in Wisconsin, USA, einer von Suan Mokkh inspirierten Dhamma-Zuflucht.

30.-31. März, München: Studienwochenende mit Santikaro. www.buddhismus-muenchen.de
1. April, 19 Uhr, München, BGM: Achtsamkeit und die edlen Schätze (ariyadhana).
3.-7. April, Waldhaus am Laacher See: Buddhadasa Retreat-Workshop mit Santikaro. Das radikal-konservative Buddha-Dhamma von Buddhadasa Bhikkhu. Vision, Lehre, Praxis und Leben in Suan Mokkh. www.buddhismus-im-westen.de

- - - - - - - - - - - - -

2. NEUES AUS DEM JHANA VERLAG

Im Jhana Verlag des Buddha Hauses sind zwei wertvolle Bücher erschienen:

"Die Lehrreden des Buddha aus der Mittleren Sammlung (Majjhima Nikaya)", von Bhikkhu Mettiko (Kay Zumwinkel) inhaltlich und sprachlich neu überarbeitete Ausgabe, einbändige Gesamtausgabe, 1504 Seiten, 58,- Euro.

"Reise zur Achtsamkeit. Die Autobiografie des Bhante G.", Bhante Henelopa Gunaratana mit Jeanne Malmgren. Die bewegende und abenteuerliche Lebensgeschichte des international bekannten und gefragten Lehrers und Mönchs Bhante Gunaratana aus Virginia, USA, bzw. ursprünglich Sri Lanka. 312 Seiten, 15,- Euro.

Diese und weitere Bücher finden sich im Online-Shop www.buddha-haus-shop.de.

Dort sind auch diverse Audio-Aufnahmen erhältlich, wie z.B. die zwei neuen mp3-CDs eines gerade erst gehaltenen Meditationskurses von Bhante Nyanabodhi: "Die Allgüte - Heimkommen ins eigene Herz".

- - - - - - - - - - - - -

3. ACHTSAMKEIT SOZIAL BENACHTEILIGTE + SCHULE

Bei der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) sind u.a. Info- und Unterrichtsmaterialien zum Thema Achtsamkeit kostenlos bestellbar oder downloadbar.
www.bzga.de/?id=suche, als Suchbegriff "Achtsamkeit" eingeben.

Band 39: Die Rolle der Selbstwirksamkeit und Achtsamkeit bei der Gesundheitsförderung von sozial benachteiligten Menschen - Eine Projektdokumentation.

Zwei Bände "Achtsamkeit für die Schule", Grundschule und Klassen 5-9, insbesondere für Lehrkräfte.

Zitate aus den Inhalten/Abstracts:
"Sich anderen gegenüber aufmerksam und respektvoll und dabei auch selbstbewusst zu verhalten, will frühzeitig gelernt sein."
"Von Schulen wird heute nicht nur erwartet, fachbezogenes Wissen, Können und Verstehen zu fördern. Sie sollen auch soziales Lernen begleiten, Gewaltprävention betreiben und zur Vermittlung von Werten beitragen, die die Basis für ein tolerantes, offenes und zugleich respektvolles Zusammenleben mit anderen bilden."

- - - - - - - - - - - - -

4. GEDANKEN ZUM ADVENT

Beenden möchte ich diesen Newsletter mit einem (leicht variierten) deutschen Kinderlied.

"Advent, Advent, ein Lichtlein brennt,
erst eins, dann zwei, dann drei, dann vier,
dann steht *** vor der Tür."

*** Im Original steht hier natürlich: "das Christkind".
In buddhistischem Sinn könnten wir hier zwar nicht unbedingt ersetzen mit "der Buddha", aber z.B. mit: Nibbana.
Denn je mehr Licht(er) bzw. heilsame Qualitäten, Einsichten, Erkenntnisse, Weisheiten wir (in uns) entfachen, desto klarer erkennbar wird die Wirklichkeit.

Möge diese dunkle, kalte, vorweihnachtlich oft stressige Zeit für uns durch Besinnung, Zurücknehmen und vielleicht ein wenig Entsagung (nekkhamma) zur "staden Zeit" werden. Möge, verbunden mit machtvollen edlen Wünschen (chanda), unser heilsames Kamma reifen, so dass wir in der "Weihe-Nacht" das volle Licht der Erleuchtung erfahren werden: Nibbana.

- - - - - - - - - - - - -

Frohe Weihnachten und fürs neues Jahr Gesundheit, Glück und Frieden!
Möge der Segen der Drei Juwelen immer mit euch sein!

Mit Metta,

Agganyani

(Leiterin der Theravada-AG innerhalb der DBU)
E-Mail: Agganyani@theravadanetz.de
THERAVADA-NEWSLETTER (103) vom 01.11.2012:
Liebe Theravada-Freunde,

ganz im Zeichen von "Allerheiligen-Allerseelen" befasst sich dieser Newsletter mit folgenden Themen:

1. Fritz Schäfer verstorben
2. HHB-Hörbuch Schäfer
3. Zitate Tod & Todlosigkeit
4. Buddhas tausend Gesichter

- - - - - - - - - - - - -

1. FRITZ SCHÄFER VERSTORBEN

Am 17.10. ist Fritz Schäfer im Alter von 89 Jahren verstorben. Er war ein vor allem in Debes-Kreisen sehr bekannter und beliebter großer Freund und "Mitschüler" (wie er sich selber gerne nannte).
Vielen mag er bekannt sein durch seine Werke, wie
     •  Der Buddha sprach nicht nur für Mönche und Nonnen (erschienen im Kristkeitz-Verlag)
     •  Der Buddha und sein Orden (Verlag Beyerlein-Steinschulte, www.buddhareden.de, so wie die nächsten auch)
     •  Rechte Anschauung und ihre Bedeutung in der ursprünglichen Lehre des Buddha
     •  Realität nach der Lehre des Buddha

Gedenkstunden fanden am 27.10. im Offenburger Freundeskreis in Karlsruhe und im Bodhi-Vihara in Freising statt.

- - - - - - - - - - - - -

2. HHB-HÖRBUCH SCHÄFER

HHB-Audio hat ein neues Hörbuch herausgebracht: "Aller Dinge Wurzelart", ein historischer Vortrag von Fritz Schäfer aus dem Jahr 1974, nun endlich bearbeitet und veröffentlicht.
Siehe: www.Ethik-Hoerbuch.de.

Es handelt sich um die erste Lehrrede der Mittleren Sammlung ( M 1), die Fritz Schäfer übersetzt und erläutert hatte. Ein aktuellerer Übersetzungsstand findet sich in seinem Buch "Realität nach der Lehre das Budda" (siehe oben) .

- - - - - - - - - - - - -

3. ZITATE TOD & TODLOSIGKEIT

Für das letzte Theravada-AG-Treffen wurden Zitate zum Thema Tod aus den Lehrreden des Buddha und einiger Meister zusammengestellt und einige davon von den Teilnehmern vorgelesen. Genauer gesagt, geht es um die Themen Tod & Todlosigkeit, Alter, Krankheit und sogar Krankenpflege. Diese sind jetzt layoutet und unter "Studium", Texte-Bibliothek, auf unsere Website gestellt.

Direktlink: www.theravadanetz.de/txt_Tod_Zitate.pdf

- - - - - - - - - - - - -

4. BUDDHAS TAUSEND GESICHTER

In der Edition Steinrich (www.edition-steinrich.de) ist ein neues Buch des bekannten Schweizer Dharma- und Meditations-Lehrers Fred von Allmen erschienen: "Buddhas tausend Gesichter".

In diesem Buch werden Leben und Lehren großer buddhistischer Verwirklichter, ihr Ringen um Erleuchtung und befreiende Erkenntnis geschildert. Von Buddha und seinen bekanntesten Schülerinnen und Schülern zu den Gelehrten und Erleuchteten des Mahayana; von den Yoginis und Lamas der tibetischen Schulen zu Mönchen der thailändischen Waldklostertradition und burmesischen Vipassana-Meistern; von Königinnen bis zu Vagabunden - gibt dieses Buch Einblicke in inspirierende Lebensläufe wie auch in die Lehren der verschiedenen buddhistischen Traditionen.

- - - - - - - - - - - - -

Mit Metta

Agganyani
(Leiterin der Theravāda-AG innerhalb der DBU)
E-Mail: Agganyani@theravadanetz.de
THERAVADA-NEWSLETTER (102) vom 12.09.2012:
Liebe Theravāda-Freunde,

dieser Newsletter enthält folgende Informationen:

1. Bericht vom Treffen der Theravāda-AG
2. Götterboten
3. Hörbuch "Dem Nibbāna nah"
4. Theravādanetz - Soziales
5. Radiosendung Meditation
6. Theragāthā-Verse
- - - - - - - - - - - - -

1. BERICHT VOM TREFFEN DER THERAVADA-AG

Vor einem Monat, 10.-12. August, fand unser letztes Theravāda-AG-Treffen im schönen Wat Puttabenjapon in Langenselbold statt, an dessen Klosteraktivitäten wir auch teilnehmen durften.
Siehe den Bericht von Michael Funk:
www.theravadanetz.de/Theravadatreffen_2012_08.pdf

Zum kritischen, aktuellen Thema Organspende wurde ein Papier der "AG Organtransplantation der DBU" diskutiert und - nach Streichung einer Passage - angenommen. Es soll zum kritischen Reflektieren anregen und zur eigenen Meinungsbildung:
www.theravadanetz.de/Organspende_DBU_AG.pdf

Zu unseren weiteren gesetzten Schwerpunktthemen Patientenverfügung und Vorsorgevollmacht mit Betreuungsverfügung wurde vor Ort ein kleines - wir hoffen effektives - Team gebildet, das sich dieser Aufgabe annimmt und bis zum nächsten Treffen eine modular aufgebaute Patientenverfügung und Vorsorgevollmacht aus theravāda-buddhistischer Sicht erarbeiten will. Das Ergebnis soll beim nächsten Treffen vorgestellt werden.

Dieses nächste Treffen wird von 12.-14. April 2013 in Hannover oder Schaumburg stattfinden. Ein vorheriger Besuch des Museums für Bestattungskultur in Kassel wird geplant.
Als Schwerpunktthemen ist darüberhinaus vorgesehen:
Samādhi / Samatha (u.a. mit Vortrag und Meditationsanleitungen von Christina Garbe, die Dhamma studiert und lange Jahre bei U Pandita und Pa Auk Sayadaw in Burma praktiziert hat).
- - - - - - - - - - - - -

2. GÖTTERBOTEN

Ein neuer, zur Verinnerlichung und Vertiefung anregender Text wurde uns dankenswerterweise von Bhante Kaccāyana vom Waldkloster Mettā-Vihāra zur Verfügung gestellt. Er findet sich auf unserer Website im Menü "Studium" unter "Texte - Bibliothek".

"Die Götterboten und was die Sutten dazu sagen
- eine kleine Auswahl zur Inspiration und Herausforderung".
www.theravadanetz.de/txt_goetterboten_kaccayana.pdf
- - - - - - - - - - - - -

3. HÖRBUCH "DEM NIBBANA NAH"

Das Hörbuchteam, HHB Audio hat das Hörbuch Nr.9 neu erarbeitet: "Dem Nibbāna nah" von Ajahn Brahm, gelesen von Kornelia Paltins.

Ajahn Brahmavamso gelingt es, in klaren und prägnanten Worten einen erstklassigen Überblick über die buddhistische Lehre darzulegen und gleichzeitig auf wichtige und zum Verständnis führende Details einzugehen. Dabei verbindet er die meditative Versenkung (Jhāna) mit dem Studium der Lehre und der Praxis im Alltag woraus sich dann zwangsläufig die Früchte im täglichen Erleben zeigen und Geistesklarheit, ja schließlich Nibbāna verwirklicht werden können.

Siehe: www.Ethik-Hoerbuch.de
- - - - - - - - - - - - -

4. THERAVADANETZ - SOZIALES

Auf unserer Website wurde der Menüpunkt "Soziales" begonnen, mit Leben zu füllen. www.theravadanetz.de/theravada_soziales.html
An dieser Stelle wollen wir bereits existierende soziale Projekte und Engagements theravāda-buddhistischer Organisationen aus Deutschland oder von Einzelpersonen vorstellen. Vielleicht will ja der eine oder die andere ein Projekt näher kennenlernen und unterstützen. Und wir möchten auch dem Vorurteil und Kritikpunkt, Theravādins seien "Egoisten" und würden sich nicht in der Welt engagieren, etwas entgegen setzen.

Bisher wurden bloß die nachfolgenden Hilfsprojekte in Asien gemeldet, was aber sicher nicht bedeutet, dass dies die einzigen Projekte sind, und auch nicht, dass sich für Mitmenschen bzw. Mitwesen hierzulande nicht engagiert würde. Gerne würden wir eine breitere Übersicht geben. Weitere Projekte und soziale Engagements im Sinne des Theravāda-Buddhismus bitte melden!

Bisher werden vorgestellt:
     •  Sahana Förderverein - Buddhismus-Bildungsprojekt in Sri Lanka
     •  Karuna Samadhi e.V. unter Leitung von Bhante Puññaratana - Sri Lanka
     •  Karunastiftung des Ehrw. Sarananda - Sri Lanka, unterstützt vom Verlag Beyerlein und Steinschulte
     •  Projekt Förderung der Buddhisten in Laos, Hilfsprojekt des laotischen Klosters Wat Sibounheuang
     •  Mahabodhi Hilfsprojekt des Buddha-Hauses in Ladakh/Nordindien
- - - - - - - - - - - - -

5. RADIOSENDUNG MEDITATION

Eine gute Radiosendung des rbb Kulturradios über Meditation findet sich noch bis 17.9. unter folgendem Link: www.kulturradio.de/programm/sendungen/120909/feature_1404.html

Die knapp 1-stündige Sendung behandelt das Thema Meditation sowie Aspekte wie Ruhe, innerer Frieden, Achtsamkeit, Wahrnehmung, Erkenntnis, Erfahrung, Loslassen, Leerheit, Bewusstheit und Bewusstsein aus verschiedenen Traditionen und auch neuen Ansätzen, nicht nur buddhistischen, vor allem nicht nur theravāda-buddhistischen - aber auch. So spricht z.B. der bekannte Schweizer Meditationslehrer Fred von Allmen für Vipassana.
- - - - - - - - - - - - -

6. THERAGATHA-VERSE

Inzwischen hat sich auch dieser Sommer als vergänglich (anicca) erwiesen, aber gerade auch der Altweibersommer und Herbst können eine wunderschöne Natur präsentieren und inspirieren zum Wandern oder Verweilen in Wald und Bergen, "outdoor", wie ein Modewort besagt.

So manche Theras (Ordensältere) zur Zeit des Buddha priesen Natur, Wald und Einsamkeit recht überschwänglich in ihren Liedern oder Sprüchen (Theragāthā) und, wenn wir empfänglich dafür sind, wird uns zwischen den Zeilen klar, dass sie volle Befreiung (Arahatschaft) erlangt haben.

Daraus zwei Verse des Arahats Ekavihāriya zur Inspiration (Thg. 544 und 545 - übersetzt von Christine Schoenwerth bzw. Karl Eugen Neumann):

     "Kühl und herrlich duftend weht der Wind einher;
     ich werde das Nicht-Wissen zerschmettern,
     während ich auf dem Gipfel des Berges (meditierend) sitze."

     „Die Bucht im Felsen, schattenkühl,
     Umblüht von Blumen, waldumrauscht:
     Da will ich rasten, bergbeglückt,
     Erlöst von allem Erdeleid."
- - - - - - - - - - - - -

Mit allen guten Wünschen und Mettā

Agganyāni
(Leiterin der Theravāda-AG innerhalb der DBU)
E-Mail: Agganyani@theravadanetz.de
THERAVADA-NEWSLETTER (101) vom 12.07.2012:
Liebe Theravada-Freunde,

der heutige Juli-Newsletter enthält folgende Informationen:

1. Nachtrag Anguttara Nikaya
2. In memoriam Anagarika Kassapa
3. Nächstes Theravada-AG-Treffen
4. Heft Alter, Krankheit, Tod

- - - - - - - - - - - - -

1. NACHTRAG ANGUTTARA NIKAYA

Im letzten Newsletter haben wir uns offensichtlich missverständlich ausgedrückt, als wir schrieben:
"Auch wenn eine Übersetzung ins Deutsche noch nicht in Sicht ist, erscheint nun zumindest im August die neue Übersetzung des Anguttara-Nikaya auf Englisch (...) translated by Ven. Bhikkhu Bodhi (...)“

Natürlich haben wir längst eine deutsche Übersetzung des Anguttara Nikaya - der Angereihten Sammlung - und sogar eine sehr gute und exakte: "Aus dem Pali übersetzt von Nyanatiloka. Überarbeitet und herausgegeben von Nyanaponika." Die erste Auflage war sogar bereits 1907 in Leipzig erschienen - aktuell ist jetzt die 5. Auflage von 1993 im Aurum Verlag, die auch auf www.palikanon.com eingestellt ist.

Was wir meinten, war, dass noch keine NEUE Übersetzung ins Deutsche in Sicht ist, und zwar eine Übersetzung in modernerem Deutsch, die sich im Wesentlichen an den neueren Forschungs- und Übersetzungsarbeiten Bhikkhu Bodhis und seiner Begrifflichkeiten orientiert. Die Sutten-Übersetzungen Bhikkhu Bodhis haben sich inzwischen ja mehr oder minder zu einem internationalen Standard entwickelt - auch wenn gerade in den asiatisch-buddhistischen Ländern oft lieber ihre landeseigenen Übersetzungen in leichtverständlichem Englisch bzw. in ihrer Muttersprache bevorzugt werden.
- - - - - - - - - - - - -

2. IN MEMORIAM ANAGARIKA KASSAPA

Am 13. Juni ist Anagarika Kassapa (Eberhard Kuhnhenn) im Alter von 83 Jahren verstorben, der sicher vielen Theravada-Buddhisten ein Begriff oder gar Kalyanamitta (edler Freund) war.

Kassapa lebte 20 Jahre als buddhistischer Mönch: 10 Jahre in Burma, 5 Jahre im Haus der Stille in Roseburg, 4 Jahre in Sri Lanka. 1982 legte er die Robe ab. Danach lehrte er Dhamma und Meditation in verschiedenen buddhistischen Zentren, vor allem in Roseburg (Haus der Stille) und in Berlin (Buddhistisches Haus), wo er auch lebte, bevor er 2003 in eine Altenwohnung in Berlin-Hermsdorf umzog. Im Laufe der Jahre übersetzte er einige Texte aus dem Pali, schrieb selbst diverse Artikel und hielt viele Vorträge, die z.T. auch in Büchern veröffentlicht wurden.

Von Kassapas Schriften ist - außer vielleicht antiquarisch - leider nur noch erhältlich:
Die Parittas (www.palikanon.com/diverses/Parittas.pdf)

Die letzten Tage verbrachte Kassapa in einer Berliner Senioren-Wohngemeinschaft in Begleitung seiner engsten Freunde. Er hatte losgelassen und verstarb mit klarem Geist.

Möge er in seiner neuen Existenz seinen Dhamma-Weg weitergehen und vollenden können.
Mit den Worten von Dhammafreunden: "Sein großer Wunsch zum Ende seiner Erdentage war es, in einer burmesischen buddhistischen Familie wiedergeboren zu werden, um dort als Mönch dem Leiden ein Ende machen zu können. Burma ist seine wirkliche geistige Heimat gewesen. Möge es so sein! "

Und möge sein Tod, aber auch das Beispiel seines Lebens uns an die eigene Vergänglichkeit erinnern und zum eifrigen Üben anregen (wie die letzten Worte des Buddha):
     Vayadhamma sankhara
     appamadena sampadetha!
     (Übersetzung K.E. Neumann: Schwinden muss jede Erscheinung; unermüdlich mögt ihr da kämpfen.“
- - - - - - - - - - - - -

3. NÄCHSTES THERAVADA-AG-TREFFEN

Unser nächstes Theravadanetz-Treffen findet von 10. bis 12. August im gastgebenden Wat Puttabenjapon in Langenselbold statt.

Themen diesmal:
  • Tod, Organspende, Patienten- und Betreuungsverfügung
  • Dhamma / Meditation zum Tod
  • Bhikkhuni-Patimokkha: Die acht Garudhammas - eine spätere Einfügung in das Vinayapitaka.
  • Buchprojekte
  • Aktuelles / Verschiedenes
  • Teilnahme an den Klosteraktivitäten

Neue Teilnehmer sind wie immer herzlich willkommen. Eine Einladung mit detaillierter Tagesordnung wird auf Anfrage gerne zugeschickt. Bei Interesse bitte melden.

Eine Hamburger Dhammafreundin hatte zu unserem geplanten, aktuellen Thema Organspende vorab einen kritischen Text geschickt, zu dem sie schreibt: "Die Diskussion ist nicht ganz unemotional bei diesem Thema und eher von christlicher Seite, aber bringt auch Wissenswertes um die Hirntod-Diskussion."
     Organspende JA oder NEIN - Eine Entscheidungshilfe
     von Dr. jur. Georg Meinecke
     www.theravadanetz.de/Organspende_Meinecke.pdf

Unser Ziel ist es, ein Positionspapier bzw. auch Entscheidungshilfe aus theravada-buddhistischer Sicht zu erstellen, deshalb wollen wir diesem Thema viel Raum geben.
- - - - - - - - - - - - -

4. HEFT ALTER, KRANKHEIT, TOD

Das Buddhistische Nonnenkloster Añenja Vihara hat Sutten zu diesem Thema zusammengestellt und in seinem Heft "Alter, Krankheit, Tod ... und wie man damit Schluss macht!" herausgegeben.
Es ist zur kostenlosen Verteilung als Dhamma-dana bestimmt und kann direkt beim Kloster bezogen werden:
www.anenja-vihara.org, E-Mail: info@anenja-vihara.org

Ich möchte mich zum Abschluss den Worten und guten Wünschen von Bhikkhuni Sucinta im Vorwort der Publikation anschließen:

"Möge dieses Heft dazu beitragen, die vielen kleinen und großen 'Götterboten' in unserem Leben zu sehen, ihre Botschaften zu hören und zu würdigen, so dass wir am Ende unsere Lebenszeit nicht unvorbereitet sind! Mögen uns diese 'Götterboten' darüber hinaus die Motivation und Kraft geben, Schluss zu machen mit Alter, Krankheit und Tod und - so wie der Buddha und seine edlen Anhänger - nicht wieder in eine neue Geburt hinein zu sterben!“
- - - - - - - - - - - - -

Mit herzlichen Dhammagrüßen

Agganyani
(Leiterin der Theravada-AG innerhalb der DBU)
E-Mail: Agganyani@theravadanetz.de
THERAVADA-NEWSLETTER (100) vom 12.06.2012:
Liebe Theravada-Freunde,

dieser Newsletter enthält folgende Informationen:

1. Buch Ajahn Maha Bua
2. Verdienste erwerben
3. Film über Karma
4. Neue Hörbücher
5. Anguttara Nikaya

- - - - - - - - - - - - -

1. BUCH AJAHN MAHA BUA

Sascha Berger vom Wat Sibounheuang hat uns, der Theravada-AG, 200 Exemplare des frisch gedruckten Buches "Von Herz zu Herz. 11 Lehrreden zur Meditationspraxis" vom Ehrwürdigen Lehrmeister Maha Bua zur Verfügung gestellt. Herzlichen Dank! So können wir dieses Buch jetzt auf dana-Basis zur Verfügung stellen, siehe www.theravadanetz.de/theravadanetz_angebote_buecher.html

Das Buch beinhaltet ausgewählte Lehrvorträge zur Meditationspraxis, die zugunsten einer an Krebs erkrankten Laienanhängerin gegeben wurden. Sie unterscheiden sie sich nur wenig von den Belehrungen, die er an seine Mönche richtete. Ajahn Maha Bua war einer der Meister der thailändischen Waldtradition und ein direkter Schüler des Begründers dieser Tradition, Ajahn Man.

Es ist erhältlich über die Deutsche Buddhistische Union (E-Mail: dbu@dharma.de) und in Bälde über deren Webshop (auf www.dharma.de).
- - - - - - - - - - - - -

2. VERDIENSTE ERWERBEN

Thomas Bruhn hat uns seinen interessanten Text "Verdienste erwerben", der eine Anzahl Referenzen enthält, dankenswerterweise zur Verfügung gestellt.

Der international bekannte Bhikkhu Thanissaro schrieb: "Von allen Begrifflichkeiten, die für den Buddhismus zentral sind, ist Verdienst puñña im Westen am wenigsten bekannt und wird dort am wenigsten geschätzt." Der vorliegende Artikel soll dem entgegenwirken, erklärt die Bedeutung und Praxis von "puñña" und untersucht u.a. die Ähnlichkeit und Abgrenzung zu "kusala" (heilsam).

Der Text findet sich unter Studium, Texte-Bibliothek auf unserer Website.
Direktlink: www.theravadanetz.de/txt_verdienste_erwerben.pdf
- - - - - - - - - - - - -

3. FILM ÜBER KARMA

Im Internet findet sich ein sehr schöner (You-Tube) Film über Karma:
www.meditationthailand.com/karma_index
Warum ist mein Leben wie es ist?
Karma - gefesselt an Gestern und Morgen.
- - - - - - - - - - - - -

4. NEUE HÖRBÜCHER

HHB Audio, das buddhistische Hörbuch von Hans-Heinrich Bleise, hat folgende neue Hörbücher herausgegeben:

"Rechte Erlösung, Alle Triebe. Teil1", von Hellmuth Hecker.
"Der Welt ein Freund sein. Die buddhistische Praxis von Metta“, von Alfred Weil.

Information und Bestellmöglichkeit: www.Ethik-Hoerbuch.de
- - - - - - - - - - - - -

5. ANGUTTARA NIKAYA

Auch wenn eine Übersetzung ins Deutsche noch nicht in Sicht ist, erscheint nun zumindest im August die neue Übersetzung des Anguttara-Nikaya auf Englisch.

Hier die Originalangaben von Wisdom Publications:

     Special Limited-Time Offer:

     "The Numerical Discourses of the Buddha"
     A Complete Translation of the Anguttara Nikaya
     translated by Ven. Bhikkhu Bodhi

     From the preeminent Pali scholar comes the much-anticipated fourth volume
     of definitive translations of the Nikayas.
     We are pleased to extend a special offer:

     Now through August 15, reserve your copy of The Numerical Discourses for only $45!
     (regular list price, $75)

     This limited-time offer includes:
     * BEAUTIFUL CLOTHBOUND PRINT EDITION
     * FREE DOMESTIC SHIPPING IN SEPTEMBER
     * DIGITAL PREVIEW DOWNLOAD

See: www.wisdompubs.org/Pages/display.lasso?-KeyValue=33160&-Token.Action=Search&image=1
- - - - - - - - - - - - -

Mit Metta

Agganyani
(Leiterin der Theravada-AG innerhalb der DBU)
E-Mail: Agganyani@theravadanetz.de
THERAVADA-NEWSLETTER (099) vom 03.05.2012:
Liebe Theravada-Freunde,

dieser Newsletter ist VESAKH und dem 2600. JUBILÄUM der Erleuchtung des Buddha gewidmet.

Übermorgen ist Vollmond, aber diesmal ein ganz besonderer...

In diesem Jahr wurden nach dem Mondkalender verschiedene Termine für Vesakh berechnet: Mehrheitlich wird der 5. Mai angegeben, andere (u.a. die UN) nehmen den nächsten Vollmondtag am 3. Juni an. Wie auch immer - dieses Jahr können wir an diesem Tag die Geburt, das 2600. Jubiläum der Erleuchtung des Buddha und seinen Todestag feiern.

Nach der Theravada-Tradition wurde von König Ajatasattu von Magadha mit dem Tod bzw. Parinibbana des Buddha im Jahr 544 v.Chr. eine neue Ära und Zeitrechnung (B.E. = Buddha Era) beginnend mit 1 eingeführt. Am 5.5.2012 verjährt sich der Tod des Budha zum 2555. mal und beginnt das Jahr 2556 B.E. (in Thailand beginnt man die Zählung mit 0 und ist also in der Zählung um 1 Jahr zurück, d.h. 2555 B.E.) Da der Buddha nach seiner Erleuchtung noch 45 Jahre gelebt und gelehrt hat, erhalten wir durch Addition von 45 zu 2555 die runde Zahl von 2600.

Und in der Tat begann vor 26 Jahrhunderten mit diesem Ereignis eine neue Ära: Nicht nur Siddhattha Gotama als Einzelperson hatte die Erleuchtung, das Erwachen, die Befreiung realisiert und war zum Buddha geworden, sondern damit erhielten seine Schüler (wörtlich: Hörer) und die ganze Welt die Gelegenheit, Befreiung zu erlangen; der Weg war gegeben und stand und steht immer noch zur Verfügung - bis heute. Wie glücklich wir uns schätzen dürfen!

So wie wir hierzulande auch die runden Geburtstage größer feiern, könnten wir auch diesen 2600. Jahrestag der vollständigen Erleuchtung unseres großen Lehrers feiern
  • auf einem der zahlreichen Vesakhfeste auch hier in Deutschland (Termine und Orte siehe letzter Newsletter oder im Veranstaltungskalender auf unserer Website: www.theravadanetz.de/theravada_kalender.html)
  • mit einer kleinen Feierlichkeit im Kreise einiger Dhamma-Freunde oder der Familie
  • alleine für sich und im eigenen Herzen.
Bei der Verehrung des Buddha sollten wir bedenken, dass wir zwar Blumen, Lichter, Räucherstäbchen und dergleichen verwenden können, dass die höchste Verehrung jedoch darin besteht, denselben Zielen nachzustreben wie das verehrte Wesen. (Frei aus dem Gedächtnis zitiert nach einem buddhistischen Weisheitsspruch.)

Traditionell ist es zu solch wichtigen Anlässen in buddhistischen Ländern oft üblich eine Pagode bzw. einen Stupa zu errichten. Gut, da sind wir hier in der Diaspora wohl etwas überfordert, aber wir könnten zumindest eine Pagode im eigenen Herzen bauen: Ein Fundament aus Ethik (sila), einen Pagodenkörper aus Sammlung (samadhi) und die Pagodenspitze mit einem Schirm aus Weisheit (pañña).

"Buddha sasanam ciram titthatu ! "
Möge die Lehre des Buddha lange bestehen.
Möge der Dhamma in seiner ursprünglichen, kristallklaren Reinheit erhalten bleiben.

Mögen wir alle einen Beitrag dazu leisten, wenn nicht im Großen, so doch im eigenen Herzen, durch die Entwicklung und Läuterung unseres Geistes hin zur Befreiung, zum Verlöschen der Geistesbefleckungen (kilesas) mit der vollen Erleuchtung, und zum Verlöschen der Daseinsgruppen (khandhas) im Parinibbana. Dann wird es "unser" Vesakh sein!

Mit besten Glücks- und Segenswünschen

Agganyani
(Leiterin der Theravada-AG innerhalb der DBU)
E-Mail: Agganyani@theravadanetz.de
THERAVADA-NEWSLETTER (098) vom 27.03.2012:
Liebe Theravada-Freunde,

dieser Newsletter enthält folgende Informationen:

1. Bericht vom Theravada-AG-Treffen
2. Termine Vesakh-Feste
3. Kloster bei Regensburg
4. Langes Retreat in Italien
5. Veranstaltungskalender

- - - - - - - - - - - - -

1. BERICHT VOM THERAVADA-AG-TREFFEN

Anfang März fand unser Treffen der Theravada-AG in Hannover statt. Über unsere Arbeit, inhaltlichen Gespräche und Diskussionen erfahren Sie im Bericht von Michael Funk:
www.theravadanetz.de/Bericht_2012_03.pdf

Das nächste Treffen findet vom 10.-12. August statt (Ort noch nicht bestätigt).
- - - - - - - - - - - - -

2. TERMINE VESAKH-FESTE

Vesakh, das höchste buddhistische Fest, steht schon bald wieder vor der Tür. Hier einige Fest-Termine (aus dem Theravada oder mit Theravada-Inhalten), soweit bekannt:

5. Mai, 13 - 21 h, München, Westpark: www.vesakh-muenchen.de

6. Mai, 11 - 18 Uhr, Frankfurt: Bürgerhaus Bornheim, Arnsburger Straße 24, 60385 Frankfurt am Main
www.vesak-frankfurt.de/index.htm

6. Mai, ab 10 h, Buchberg, Allgäu: Metta Vihara. Anmeldungen nimmt das Buddha-Haus (info@buddha-haus.de / Fon: 08376-502) entgegen. www.buddha-haus.de/metta_vihara.htm

6. Mai, Hassel: Vesakh-Fest und Tag der offenen Tür, Beginn 10 h: Kloster Hassel, 57589 Hassel/Pracht. Nähere Information unter Tel. und Fax: 026282 - 966 875.

6. Mai ab 10 h, Repzin: Dhammadipa-Zentrum, Dorfstr7, 19372 Repzin, Mecklenburg-Vorpommern,
Tel 0179 892 4041, www.panyasara.de

13. Mai, 10 - 18 h, Berlin: Vesak in Berlin und Brandenburg im Zentrum Bodhicharya, Friedrichshain. Thema: "Wir stellen uns vor: Theravada-Mahayana-Vajrayana, die großen
Traditionen des Buddhismus in Berlin"
Kinzigstr. 25, 10247 Berlin, Tel: 030/29009739
www.bodhicharya.de, www.scodoc.com/berlin-vesak/

13. Mai, ab 10:30 h, Roseburg: Haus der Stille, www.hausderstille.org

22. Mai, ab 10 h, Berlin-Schöneiche: Wat Sanghathan. www.sanghathan.de

27. Mai, ab 10 h, Leipzig: Gemeinsame Vesakfeier in Leipzig am Pfingstsonntag in der Pagode Chua Lien Tri, Kamenzer Str. 1. Veranstalter: Vietnamesischen Gemeinde und BG Leipzig

3. Juni, ab 10 h, Langenselbold: Wat Puttabenjapon, www.wat-p.de

10. Juni, Dreieich-Götzenhain: Wat Buddhapiyawararam: Visakhapuja-Zeremonie
www.watthaigoetzenhain.de.to/

?? (Termin steht noch nicht fest) Altlußheim, Wat Sibounheuang, www.wat-lao.org
- - - - - - - - - - - - -

3. KLOSTER BEI REGENSBURG

Ein neues Theravada Thai-Kloster entsteht in der Nähe von Regensburg. Bericht: "Der Buddhismus kommt nach Teublitz-Katzdorf (bei Regensburg)": www.mittelbayerische.de/index.cfm?pid=10073&pk=767466&p=1#767466

- - - - - - - - - - - - -

4. LANGES RETREAT IN ITALIEN

Das Pian dei Ciliegi Meditation Centre in Italien (nahe Piacenza) bietet ein langes, intensives Satipatthana Vipassana Retreat in der Mahasi-Tradition an - eine besondere Gelegenheit in Europa.

Vom 30. März bis zum 26. April (oder Teile davon) leiten der Ehrw. U Vivekananda (deutscher Mönch, trainiert von Sayadaw U Pandita in der Mahasi-Tradition, der das Panditarama Lumbini International Meditation Centre in Nepal leitet), Hannes und Andrea Huber (Schüler von U Pandita und U Vivekananda aus Österreich) dieses Retreat.

Alle weiteren Informationen in Italienisch und Englisch: www.piandeiciliegi.it
- - - - - - - - - - - - -

5. VERANSTALTUNGSKALENDER

Weitere Retreats und Theravada-Seminare im deutschsprachigen Raum finden sich im Veranstaltungskalender auf unserer Website: www.theravadanetz.de/theravada_kalender.html
(Kein Anspruch auf Vollständigkeit)
- - - - - - - - - - - - -

Herzliche Dhamma-Grüße und ein frohes Osterfest (Vorschlag: mit Kontemplation über Wiedergeburt)

Agganyani
(Leiterin der Theravada-AG innerhalb der DBU)
E-Mail: Agganyani@theravadanetz.de
THERAVADA-NEWSLETTER (097) vom 21.02.2012:
Liebe Theravada-Freunde,

in diesem Newsletter finden sich folgende Informationen:

1. Pali Text Translator
2. Übersetzung Dhammasangani
3. Neues Hörbuch
4. DVD Achtsamkeitskongress
5. "Wie schön ruhig es hier ist"
6. Veranstaltung Salzburg
7. Theravada-AG-Treffen

- - - - - - - - - - - - -

1. PALI TEXT TRANSLATOR

In der Rubrik "Pali Study Tools" auf der Website nibbanam.com haben wir einen neuen "Pali Text Translator" gefunden, natürlich nicht ins Deutsche, aber immerhin ins Englische, der sich bei ersten Tests als recht brauchbar erwiesen hat:
www.nibbanam.com/pali_language_tools.html
Auch einige andere, nützliche Tools finden sich hier.
- - - - - - - - - - - - -

2. ÜBERSETZUNG DHAMMASANGANI

Das erste und grundlegendstes der sieben Original-Abhidhamma-Bücher des Abhidhamma-Pitaka ist jetzt in deutscher Übersetzung erhältlich: "Dhammasangani - Die Auflistung der Phänomene". Übersetzung mit Anmerkungen und Fußnoten von Santuttho.
Michael Zeh Verlag, Berlin, 2011
ISBN 978-3-937972-19-0
www.zeh-verlag.de

Die Atthasalini, Buddhaghosas leichter lesbarer Kommentar zur Dhammasangani, ins Deutsche übersetzt von Nyanaponika, wurde 2005 von der Pali Text Society (www.palitext.com) herausgegeben. ISBN - 0 86013 404 0
- - - - - - - - - - - - -

3. NEUES HÖRBUCH

HHB Audio, das buddhistische Hörbuch, hat ein neues Hörbuch erarbeitet:
"Rechte Erlösung Allgemeines", von Hellmuth Hecker, gelesen von Renate Kann.
Sechstes Hörbuch zu Hellmuth Heckers Buch "Die Furt zum anderen Ufer".
Information und Bestellmöglichkeit: www.Ethik-Hoerbuch.de
- - - - - - - - - - - - -

4. DVD ACHTSAMKEITSKONGRESS

Das Auditorium hat (u.a.) eine DVD des letztjährigen internationalen Kongresses Achtsamkeit an der Uni Hamburg herausgebracht. Eine Sonderausgabe der Gesamt -DVD zu 29,95 Euro wird angeboten: www.auditorium-netzwerk.de
- - - - - - - - - - - - -

5. "WIE SCHÖN RUHIG ES HIER IST"

So lautet ein wohlwollender Zeitungsbericht über das buddhistische Kloster der Ehrw. Dhamma Mahatheri. Link: www.siegener-zeitung.de/a/465243/34wie-schoen-ruhig-es-hier-ist34
- - - - - - - - - - - - -

6. VERANSTALTUNG SALZBURG

Unsere österreichischen Nachbarn, die Theravada-Gruppe Salzburg, bietet am 18. März eine
Ganztagsmeditation mit Manfred Wiesberger (Viriya) an mit dem Thema: "Das Gleichnis vom Kuhhirten (Mahagopalaka Sutta MN 33)." Sicher auch lohnenswert für im Südosten Deutschlands und im Großraum München Ansässige.
Alle Informationen dazu: www.salzburg.co.at/chalupny.paul.dr.med

Viele weitere Theravada-Veranstaltungen finden sich in unserem Veranstaltungskalender auf unserer Website: www.theravadanetz.de/theravada_kalender.html
- - - - - - - - - - - - -

7. THERAVADA-AG-TREFFEN

Jetzt sehr bald, vom 2. bis 4. März findet unser nächstes Theravada-AG-Treffen statt, diesmal sind wir im Buddhistischen Bund Hannover zu Gast. Herzlich willkommen auch für neue Teilnehmer! Wir denken, das bunte Programm (nicht nur "Arbeit" der "Arbeitsgemeinschaft" ist attraktiv und kann sich sehen lassen. Hier die Tagesplanung: www.theravadanetz.de/Tagesordnung_2012_03.pdf
Das Anmeldeformular wird auf Anfrage gerne zugemailt.

- - - - - - - - - - - - -

Mit Metta

Agganyani
(Leiterin der Theravada-AG innerhalb der DBU)
E-Mail: Agganyani@theravadanetz.de
THERAVADA-NEWSLETTER (096) vom 18.01.2012:
Liebe Theravada-Freunde,

in diesem Newsletter finden sich folgende Informationen:

1. Änderung Veranstaltungen Sujiva
2. E-Learning mit Bhikkhu Analayo
3. Buddhistische Hörbücher
4. Weisheits-Vers zum Abschluss

- - - - - - - - - - - - -

1. ÄNDERUNG VERANSTALTUNGEN SUJIVA

Bei den Kursen von Bhante Sujiva haben sich Änderungen ergeben. Hier nochmal alle Daten aktuell:

BHANTE SUJIVA:
4.-8. April: Meditation, Buddhistische Gesellschaft Hamburg, www.bghh.de
12.-26. April: Metta + Vipassana, Pauenhof, Raum Duisburg, www.pauenhof.de
19.-20. Mai: Einführung in Metta- und Vipassana-Praxis, Drachen-Zentrum in Meißen, Sachsen, www.drachenzentrum.de
15.-22. Juni: Vipassana- und Metta-Meditation, Intersein-Zentrum bei Hohenau im Bayerischen Wald, Info + Anmeldung: www.nyanadipa.de

Mehr Veranstaltungen finden sich im Veranstaltungskalender auf unserer Website. Direktlink: www.theravadanetz.de/theravada_kalender.html
- - - - - - - - - - - - -

2. E-LEARNING MIT BHIKKHU ANALAYO

Das Zentrum für Buddhismus-Kunde der Universität Hamburg bietet von Mai bis Juli wieder einen Online-Kurs des deutschen Bhikkhu Analayo an. Kurs und Ausschreibung sind zwar in Englisch - aber trotzdem auf jeden Fall der Ankündigung wert.

Achtung: Anmeldung nur vom 1.3.- 15.4. über die Website unten!

READINGS IN THE MADHYAMA-AGAMA
An e-learning online course by Bhikkhu Anālayo
Center for Buddhist Studies, University of Hamburg

"Readings in the Madhyama-āgama" is on online course held every summer semester by Bhikkhu Anālayo at the Center for Buddhist Studies of the University of Hamburg. The main purpose of the course is to introduce central themes of early Buddhist thought from an historical-critical perspective through the medium of a comparative study of the early discourses. Extracts from the Madhyama-āgama preserved in Chinese are presented in English translation and compared with their Pāli counterparts. The course follows the order of the discourses in the Madhyama-āgama (MĀ) so as to give the participants an opportunity for a first-hand impression of this collection, so far not available in translation in any European language.

Although following the lectures requires a basic acquaintance with central ideas of Buddhism, there are no language requirements apart from a reasonable degree of fluency in English. During the course, participants will regularly need to consult the following monograph: Bhikkhu Bodhi (ed.) 2000 (first publ.): The Middle Length Discourses, Boston: Wisdom.

2012: THE ARAHANT AND THE FOUR TRUTHS IN EARLY BUDDHIST DISCOURSE
Registration: Online registration for the course held in the summer semester 2012 will begin on the 1st of March and end on the 15th of April (a link to the online registration will be made available on this website). The course is open for free participation after online registration.

Dates: The beginning of the 2012 e-learning course has been adjusted in order to conform better to the semester duration at the above mentioned institutes. The first lecture will be on the 3rd of May at 2.15 CEST, continuing with lectures every Thursday at 2.15 CEST until the 12th of July. Students who have enrolled for the course and received password access to the course site are able to view the lectures in video mode or listen to the audio recordings at any time of convenience during the week that follows the actual lecture, as well as to participate in the discussions that take place on a blog available for participants at the e-learning platform of the University of Hamburg.

Dies sind nur Auszüge - vollständige Information:
www.buddhismuskunde.uni-hamburg.de/fileadmin/pdf/analayo/lectures.htm
- - - - - - - - - - - - -

3. BUDDHISTISCHE HÖRBÜCHER

Wir möchten wieder einmal an die buddhistischen Hörbücher von Hans-Heinrich Bleise erinnern:
www.ethik-hoerbuch.de

Das aktuellste verfügbare Hörbuch (Nr. 43) mag Antworten, Anleitungen und Inspiration geben bei einer Form des Leidens, die uns all früher oder später betrifft: Der Tod. Dieses Hörbuch kann bereits jetzt als gute Vorbereitung dienen - sowohl für den Tod als auch zum Erlangen des Nibbana.

UNSER WIRKLICHES HEIM
Eine Frau liegt auf dem Sterbebett. Zu ihr gekommen ist Ajahn Chah, den sie schon lange kennt und vom dem sie oft Belehrungen gehört hat. Jetzt geht es darum, eine ganz wichtige Lektion in Erinnerung zu rufen und deren unmittelbare Hilfe zu erfahren.

Der auch im Westen weithin bekannte Mönch aus der buddhistischen Waldtradition Thailands findet einfühlsame Worte, um der Sterbenden ihre Angst zu nehmen und ihr Mut zu machen. Er hilft ihr, innerlich Abschied zu nehmen von alle dem, was bisher ihr Leben ausmachte, und all das loszulassen, an dem ihr Herz hing.

Ein Hörbuch, das von der Unbeständigkeit der Dinge und unserer körperlichen Existenz handelt - aber nicht intellektuell, sondern im unmittelbaren Angesicht des Todes.
- - - - - - - - - - - - -

4. WEISHEITS-VERS ZUM ABSCHLUSS

[Udāna 4.7 Sāriputta (1) - Übersetzung von Kurt Schmidt]

     Ein Weiser, der sich, ohne zu ermüden,
     In Geistesschulung übt und Schweigen liebt,
     Besonnen und erfüllt von inn'rem Frieden,
     Weiß, dass für ihn es keinen Kummer gibt.
- - - - - - - - - - - - -

Mit Metta

Agganyani
(Leiterin der Theravada-AG innerhalb der DBU)
E-Mail: Agganyani@theravadanetz.de
THERAVADA-NEWSLETTER (95) vom 20.12.2011:
Liebe Theravada-Freunde,

dieser Newsletter enthält folgende Punkte:

1. Bericht über das Oktober-Treffen der Theravada-AG
2. Gründung neue Gruppe in Schaumburg
3. Veranstaltungs-Highlights 2012
4. Studie Achtsamkeit gegen Schmerz
5. Kleine (Weihnachts-) Weisheit

- - - - - - - - - - - - -

1. BERICHT ÜBER DAS OKTOBER-TREFFEN DER THERAVADA-AG

Spät aber trotzdem: Hier ist der Bericht von Michael Funk über unser letztes Theravada-AG Treffen im Oktober in Hannover. Bericht Treffen der Theravada-AG Okt. 2011 (pdf)

Am Ende des Berichts steht es schon: Unser nächstes Treffen wird bereits vom 2.-4. März stattfinden, wieder in Hannover. Bitte bei Interesse den Termin frei halten.
- - - - - - - - - - - - -

2. GRÜNDUNG NEUE GRUPPE IN SCHAUMBURG

Wie auch aus obigem Bericht ersichtlich, wurde eine neue Meditations- und Studiengruppe in Schaumburg, Raum Minden südwestlich von Hannover, gegründet, die sich wöchentlich in Obernkirchen/Vehlen trifft. Ansprechpartner ist unser AG-Mitglied Michael Schmidt (E-Mail: mk-schmidt@t-online.dee).
- - - - - - - - - - - - -

3. VERANSTALTUNGS-HIGHLIGHTS 2012

Hier können wir nur auf einzelne Highlights z.B. mit berühmten asiatischen Theravada-Mönchen hinweisen - diesmal die Angebote von drei weltbekannten Meditationsmeistern, die im neuen Jahr nach Deutschland kommen.
Viele weitere Veranstaltungen finden sich im Veranstaltungskalender auf unserer Website www.theravadanetz.de in die Rubrik "Theravada-Kalender", der sukzessive eingepflegt wird. Bitte habt Verständnis, dass eine Auswahl nicht immer leicht ist und ich schlicht und einfach auch nicht alles wissen kann.

SAYADAW U INDAKA:
3.-9. Mai: Vipassana, Seminarhaus Engl, Niederbayern, www.seminarhaus-engl.de

BHANTE SUJIVA:
4.-8. April: Meditation, Buddhistische Gesellschaft Hamburg, www.bghh.de
15.-29 April: Pauenhof, Raum Duisburg,www.pauenhof.de
19.-20- Mai: Einführung in Metta- und Vipassana-Praxis, Drachen-Zentrum in Meißen, Sachsen, www.drachenzentrum.de
15.-22. Juni: Vipassana- und Metta-Meditation, Raum München (?), www.nyanadipa.de

BHANTE DHAMMADIPA:
14.-24. Juni: Der Körper als vielschichtiges Meditationsobjekt. Buddha-Haus, Allgäu, www.buddha-haus.de
2.-11. Juli: Samatha-Praxis und ein friedlicher Alltag. Waldhaus am Laacher See, www.buddhismus-im-westen.de
13.-15. Juli: Buddhistische Gesellschaft Hamburg, www.bghh.de
17.-25. Juli: Vipassana-Schweigeseminar, Haus der Stille, Roseburg, www.hausderstille.org
29. Juli - 4. August: Lotos-Vihara, Berlin, www.lotos-vihara.de
16.-23. Oktober: Pauenhof, Raum Duisburg, www.pauenhof.de
- - - - - - - - - - - - -

4. STUDIE ACHTSAMKEIT GEGEN SCHMERZ

Der Informationsdienst Wissenschaft der Universität Gießen hat eine Pressemitteilung über eine Studie "Wie Achtsamkeit gegen Schmerz wirkt" herausgegeben. Für die Wissenschaft neu, für uns Dhamma-Praktizierende altbekannt, "dass Achtsamkeitsmeditation die innere Haltung gegenüber dem Schmerz verändern kann".
Informationsdienst_Wissenschaft.pdf
- - - - - - - - - - - - -

5. KLEINE (WEIHNACHTS-) WEISHEIT

"Es ist besser ein Licht anzuzünden
als über die Dunkelheit zu klagen."
(Chinesische Weisheit)

Und wer noch Lust hat, die kleine - recht buddhistische - Geschichte "Eine Kerze macht sich Gedanken" zu lesen oder vielleicht an Weihnachten der Familie vorzulesen, bitte sehr:
Kerze_Gedanken.pdf
- - - - - - - - - - - - -

Frohe und friedvolle Weihnachtstage, ein gutes Jahresende, sowie Gesundheit, Glück, Zufriedenheit und Freude auf dem Dhamma-Weg fürs neue Jahr wünscht

Agganyani
(Leiterin der Theravada-AG innerhalb der DBU)
E-Mail: Agganyani@theravadanetz.de
THERAVADA-NEWSLETTER (94) vom 12.10.2011:
Liebe Dhamma-Freunde,

dieser Newsletter enthält folgende Inhalte:

1. Pavarana Vollmond
2. Website-Korrektur Verlag Beyerlein & Steinschulte
3. Veranstaltungskalender
4. Anattalakkhana
5. Gründung neuer Gruppe in Essen

- - - - - - - - - - - - -
1. PAVARANA VOLLMOND

Heute ist der Vollmondtag des Oktober. Für die Theravada-buddhistischen Mönche und Nonnen geht damit ihr traditionelles dreimonatiges Regenzeit-Retreat (Vassa) zu Ende. Da diese Monate von vielen zur intensiven Meditation oder zum Studium genutzt werden, dürfen wir davon ausgehen, dass weltweit wieder mal einiges an Weisheit und Einsicht gereift ist - auch wenn wir vielleicht wenig oder nichts davon mitbekommen.
Ab heute bis zum nächsten Vollmond im November (der auch als "Abhidhamma-Tag" gefeiert wird) finden die berühmten Kathina-Feiern statt; die uns bekannten Termine wurden im letzten Newsletter genannt (und können bei Bedarf im Newsletter-Archiv auf unserer Website nachgelesen werden).
- - - - - - - - - - - - -

2. WEBSITE-KORREKTUR VERLAG BEYERLEIN & STEINSCHULTE

Im letzten Newsletter hatte sich leider ein Fehler-Teufelchen (Mara?) eingeschlichen. Die richtige Adresse der Website des Buddhistischen Verlags Beyerlein & Steinschulte heißt natürlich: www.buddhareden.de. Aber richtig war und ist, dass es sich lohnt, dort zu stöbern.
- - - - - - - - - - - - -

3. VERANSTALTUNGSKALENDER

Wir versuchen wieder, die Rubrik "Theravada-Kalender" auf unserer Website www.theravadanetz.de zu pflegen. Das ist allerdings nicht ganz einfach, weil die Recherchier-Arbeiten dazu sehr zeitaufwendig sind und sicher einiges übersehen wurde und auch in Zukunft wird. Wir versuchen, vor allem traditionelle und qualitativ hohe Theravada-Veranstaltungen im deutschsprachigen Raum bekannt zu geben sowie Retreats und Kurse von im Theravada gut ausgebildeten Lehrern. Eine Auswahl ist natürlich nicht immer leicht.
- - - - - - - - - - - - -

4. ANATTALAKKHANA

Über das Anattalakkhana-Sutta, die zweite Lehrrede des Buddha, hatte der berühmte Mahasi Sayadaw ein ausführliches Buch geschrieben. Dieses ist jetzt in deutscher Übersetzung von Alfred Meier mit dem Titel "Endlich Nicht-Ich verstehen" im Michael Zeh Verlag erhältlich: www.zeh-verlag.de

Damals hatten die fünf Bhikkhus, die ehemals mit dem Bodhisatta Askese geübt hatten, durch dieses Sutta Erleuchtung erlangt. Vielleicht hat es bei den Lesern ja auch einen "Aha-Effekt" oder gar mehr...
- - - - - - - - - - - - -

5. GRÜNDUNG NEUER GRUPPE IN ESSEN

Wir erhielten folgende Mitteilung und wünschen viel Erfolg:
Zusammen mit ein paar anderen Buddhisten plane ich, in Essen langsam eine neue traditionsübergreifende buddhistische Gruppe aufzubauen, die sich an Lehrern wie Jack Kornfield, Ajahn Brahm, Joseph Goldstein, Christopher Titmuss, aber auch an traditionsübergreifend denkenden Lehrern wie z.B. Lama Sönam Lhündrup orientiert. Das Konzept entspricht in etwa dem Buch "One Dharma" von Joseph Goldstein.
Thomas Hamann
Telefon +49 (2 01) 51 77 16
Mobil +49 (1 70) 7532 735
E-Mail: development.partner@t-online.de
www.buddhabuddha.info
- - - - - - - - - - - - -

Abschließend ein Zitat aus dem Sitta-Nipata [Sn I,10], übersetzt vom Ehrw. Nyanaponika:

Alavaka:
     Was ist der kostbarste Besitz des Menschen?
     Was, wenn es recht vollbracht, führt ihn zum Glück?
     Was gilt wohl als der süßeste Geschmack?
     Welch Leben nennt man hier das beste?

Der Erhabene:
     Vertrauen ist der kostbarste Besitz des Menschen.
     Die Lehre, recht vollbracht, führt ihn zum Glück.
     Die Wahrheit, wahrlich, ist der süßeste Geschmack.
     In Weisheit leben, nennt man bestes Leben.
- - - - - - - - - - - - -

Mit herzlichen Dhamma-Grüßen und Metta,

Agganyani
(Leiterin der Theravada-AG innerhalb der DBU)
E-Mail: Agganyani@theravadanetz.de
THERAVADA-NEWSLETTER (93) vom 29.8.2011:
Liebe Dhamma-Freunde,

dieser Newsletter enthält folgende Inhalte:

1. Buddhistischer Verlag Beyerlein & Steinschulte
2. Weitere Hinweise auf Retreats / Kurse
3. Kathina-Feiern
4. Nächstes Theravada-AG-Treffen

- - - - - - - - - - - - -
1. BUDDHISTISCHER VERLAG BEYERLEIN & STEINSCHULTE

Es lohnt sich, immer mal wieder auf der Website des Verlags Beyerlein & Steinschulte, www.buddha-reden.de, nachzusehen. Außer vielen buddhistischen Klassikern gibt es immer wieder interessante Neuerscheinungen - in diesem Jahr bisher:

  • Die Merkmale von Saat und Ernte, von Hellmuth Hecker. Besprechung und Erläuterung der 30. Lehrrede der Längeren Sammlung über den Saat-Ernte-Zusammenhang (Karma).
  • Buddhismus und Freundschaft, von Subhuti und Subhamati. Gute und spirituelle Freundschaft als wichtiger Beitrag für die Entwicklung eines Menschen auf dem Weg zur Befreiung.
  • Pali - Ein Übungsbuch, von Heinz Reißmüller. Ergänzung zum Pali-Lehrbuch mit vielen erklärten Beispielsätzen aus den Lehrreden.

- - - - - - - - - - - - -
2. WEITERE HINWEISE AUF RETREATS / KURSE
- Ergänzung zur Auswahl im letzten Newsletter für den Herbst –

6.-14. September: 8-Tages-Vipassana-Retreat für Frauen mit Jotika Hermsen,
Bacheiblhof, Rimbach (Niederbayern bei Eggenfelden), www.bacheiblhof.de. Kontakt: Juliane Beck,
Selbsthilfe und Kommunikation e.V., Tel. 089-348223, Fax: 089-36106728, E-Mail: jbeckra@googlemail.com

10.-11.September: Kurs "Integration von Körper und Geist am Weg des Erwachens", mit Bhante Rahula, Theravada Schule Wien, www.theravada-buddhismus.at

17.-18. September: "Samsara: Karma, Tod und Wiedergeburt in den 31 Existenzebenen", Abhidhamma-Seminar und Vipassana-Meditation mit Ayya Agganyani, Deutsch-Buddhistische Humanitäre Vereinigung, Darmstadt, www.dbhv.de

23.-25. September: Meditation und Alltag, Revato Axel Wasmann, Sati-Haus, Lüneburger Heide, www.satihaus.com

29. September - 2. Oktober: Achtsamkeitsmeditation mit Hannes Huber, Buddhistisches Zentrum Scheibbs, Österreich, www.bzs.at

8.-9. Oktober: Zweitägige Ganztags-Meditation auf der Basis des Abhidhamma, "Die 52 Geistesfaktoren, Begleiter des Bewusstseins", mit Ayya Agganyani, Theravada Gruppe Salzburg, www.salzburg.co.at/chalupny.paul.dr.med/theravada.htm

15.-22. Oktober 2011: Lehrredenseminar "Der Weg der Vollendung (Teil 2) ", mit Alfred Weil, Haus der Besinnung, Dicken, Schweiz, www.hausderbesinnung.ch

15.-22. Oktober: Achtsamkeitsmeditation und Yoga, "Lass deinen Geist zur Ruhe kommen - wie ein stiller Teich im Wald", mit Hannes Huber, Haus der Stille, Puregg, Österreich, www.puregg.at

19.-23. Oktober: Vipassana-Meditationskurs, mit Isis Bianzano und Samuel Theiler, Seminarhaus Engl, Unterdietfurt, Niederbayern, www.seminarhaus-engl.de

10.-13. November: Retreat "Selbsterkenntnis im Spiegel der Lehre des Buddha", mit Bhante Seelawansa, Haus der Stille Puregg, Österreich, www.puregg.at

15.- 20. November: Meditationskurs "Nichts erdenken - erleben und erkennen", mit Karen Kold Wagner, Waldhaus am Laacher See, www.buddhimsus-im-westen.de

18.- 20. November: Meditationswochenende in der Tradition von Sayagyi U Ba Khin, mit Horst Jughard , Marburg. Sayagyi U Ba Khin Gesellschaft Deutschland e.V., www.subk-vipassana.de

24. - 27. November: Kurs "Die Welt der Gefühle. Lehre und Praxis des Buddha", mit Alfred Weil, Waldhaus am Laacher See, www.buddhimsus-im-westen.de

- - - - - - - - - - - - -
3. KATHINA-FEIERN

Zum Ende der Regenzeit (vassa) der Mönche und Nonnen, finden traditionelle Kathina-Feiern in den Klöstern statt, bei denen Mönchen und Nonnen Roben und andere Bedarfsgegenstände gespendet werden.
Folgende Daten sind uns bekannt:
16. Oktober: Metta Vihara, Buchenberg, ab 10 Uhr - www.buddha-haus.de/metta_vihara.htm
16. Oktober: Wat Puttabenjapon, Langenselbold - www.wat-p.de
16. Oktober: Wat Dhammabharami, Dortmund - www.watdo.de
22. Oktober: Wat Dhammavihara, Hannover - www.wathannover.de
23. Oktober: Wat Thai, Götzenhain - www.watthaigoetzenhain.npage.de
6. November: Wat Sibounheuang, Altlußheim - www.wat-lao.org

- - - - - - - - - - - - -
4. NÄCHSTES THERAVADA-AG-TREFFEN

Die Theravada-Arbeitsgemeinschaft der Deutschen Buddhistischen Union (DBU), auch "Theravada-Netz" existiert seit gut 10 Jahren und trifft sich zweimal jährlich an unterschiedlichen Orten in Deutschland. Unser nächstes Treffen findet am 15./16. Oktober in Hannover statt. Eine Tagesplanung ist in Arbeit und wird Mitte September an die aktiven, bisherigen Teilnehmer versandt. Weitere Teilnehmer sind nach Rücksprache willkommen - bitte melden!

Abschließend ein weiser Spruch:

     Zwei Arten von Toren gibt es:
     - den, der eine an ihn nicht herangetragene Pflicht auf sich nimmt
     - den, der eine an ihn herangetragene Pflicht nicht auf sich nimmt

     Zwei Arten von Weisen gibt es:
     - den, der eine an ihn nicht herangetragene Pflicht nicht auf sich nimmt
     - den, der eine an ihn herangetragene Pflicht auf sich nimmt

[A II, 99 – 100, Weise und Toren / aus dem Bāla-Vagga]

- - - - - - - - - - - - -
Mit Metta,

Agganyani
(Leiterin der Theravada-AG innerhalb der DBU)
E-Mail: Agganyani@theravadanetz.de
THERAVADA-NEWSLETTER (92) vom 30.7.2011:
Liebe Dhamma-Freunde,

dieser Newsletter enthält folgende Inhalte:

1. Theravadanetz-Website
2. Workshop Bh. Analayo Audio Files
3. Hinweise auf Retreats / Kurse
4. Achtsamkeitsstudie Uni Wien
5. Buddhistischer Studienverlag

- - - - - - - - - - - - -

1. THERAVADANETZ-WEBSITE

Unsere Theravadanetz-Website www.theravadanetz.de ist wieder in Arbeit. Nicht nur das Design hat sich geändert, auch an den Inhalten wurde und wird weiter gearbeitet und ergänzt. Hervorheben möchten wir vor allem die sicher nützliche Funktion "Sutten-Suche" im Menü "Studium".
  • Der Suttanta-Index (auch unter "Bücher-Bibliothek" zu finden) erklärt die komplexe Struktur des Suttapitaka und hilft bei bekanntem Sutta-Namen herauszufinden, wo das Sutta auffindbar ist - nach verschiedenen Arten der internationalen Nomenklatur.
  • Unter "Abstracts" finden sich für alle Sutten der Mittleren und Längeren Sammlung (Majjhama- und Digha-Nikaya) Inhaltsangaben (aus dem Tipitaka-Führer von U Ko Lay), sowie je ein Link zur deutschen Übersetzung auf palikanon.com und zum Pali-Original.
  • Unter Sutten-Referenz findet man zu diversen Stichworten auf Pali und Deutsch passende Sutten.

- - - - - - - - - - - - -

2. WORKSHOP BH. ANALAYO AUDIO FILES

Für Interessenten, die den Online-Kurs (e-learning course) von Dr. Bhikkhu Analayo verpasst haben, stehen Audio-Files zur Verfügung:
www.buddhismuskunde.uni-hamburg.de/fileadmin/pdf/analayo/lectures.htm
- - - - - - - - - - - - -

3. HINWEIS AUF RETREATS / KURSE
- eine kleine Auswahl für Sommer und Herbst -

6. - 21. August (oder Hälfte): Metta- Vipassana-Retreat mit Carol Wilson, Ursula Flückiger, Fred von Allmen, Stefan Lang. Meditationszentrum Beatenberg, Schweiz, www.karuna.ch

12. – 19. August: Besprechung der Lehrrede D16 (Mahaparinibbana Sutta) mit Viriya (Manfred Wiesberger), Haus der Besinnung, Dicken (Schweiz). Veranstalter: Buddhistische Gesellschaft München, www.buddhismus-muenchen.de

20. - 27. August: Meditationskurs mit Vimalo Kulbarz. Die Entwicklung von Weisheit und emotionaler Intelligenz. Haus der Stille, Roseburg, www.hausderstille.org

25. - 28. August: Retreat mit Christopher Titmuss und Tineke Osterloh, Stille Meditation und Dharma Inquiry, Pauenhof, Nähe Duisburg, www.pauenhof.de

9. - 18. September: Intensiver Vipassanakurs nach thailändischer Tradition mit Steve und Rosemary Weissman, Waldhaus am Laacher See, www.buddhimsus-im-westen.de

30. September - 3. Oktober: Meditationswochenende: "Gefühlsbetrachtung" mit Katrin Baar, Buddhayanahaus, Stadel. Veranstalter: Buddhistische Gesellschaft München, www.buddhismus-muenchen.de

14. - 23. Oktober: Meditationsretreat "Befreiung des Herzens und des Geistes" mit der Ehrw. Ariya Ñani. Buddha-Haus, www.buddha-haus.de

16. - 21. Oktober: Vipassana-Retreat mit Christopher Titmuss, Waldhaus am Laacher See, www.buddhimsus-im-westen.de

29. Oktober - 5. November: Meditationskurs "Grundlagen der Erleuchtung" mit Bhante Nyanabodhi, Buddha-Haus, www.buddha-haus.de

29. Oktober - 26. November (oder Teil davon): 1-4 Wochen Vipassana-Retreat mit Ariya Ñani, Fred von Allmen u.a., Meditationszentrum Beatenberg, Schweiz, www.karuna.ch

11. - 13. November: Meditationswochenende "Die Überwindung der fünf Hemmungen" mit Katrin Baar. Buddhistischer Bund Hannover, www.buddha-hannover.de

23. - 27. November: Meditationskurs mit Akincano Weber. Meditationsanleitungen zur Herbeiführung von Geistesgegenwart (satipatthana). Seminarhaus Engl, Niederbayern, www.seminarhaus-engl.de
- - - - - - - - - - - - -

4. ACHTSAMKEITSSTUDIE UNI WIEN

Das Institut für Klinische, Biologische und Differentielle Psychologie der Universität Wien schreibt: "Wir sind eine Forschergruppe der Universität Wien, die sich mit den Auswirkungen verschiedener Meditationsstile auf Achtsamkeit, das seelische Wohlbefinden und Stress auseinander setzt. Hiermit möchten wir Sie um Ihre Unterstützung bei einer Studie bitten!"
Dies kann per Frageboden geschehen...
Alles Weitere siehe PDF: www.theravadanetz.de/Studie-Wien.pdf
- - - - - - - - - - - - -

5. BUDDHISTISCHER STUDIENVERLAG

Der Buddhistische Studienverlag (www.buddhistischer-studienverlag.de) aus Berlin hat den 9. Band der Reihe "Form ist Leere - Leere Form" herausgegeben: Karma und Wiedergeburt.

Vom Theravada her dürften daraus die folgenden Beiträge von Interesse sein:
- Bhikkhu Sujato: Wiedergeburt und Zwischenzustand im frühen Buddhismus
- Alfred Weil: Einfach nur Licht aus? Der Tod und was danach kommt
- Hans Wolfgang Schumann: Hatte der Buddha Lehrvorgänger?
- Roland Berthold: Weder derselbe, noch ein anderer - Die Lehre von der Wiedergeburt im Suttapitaka des Pali-Kanon.

Form ist Leere - Leere Form Bd. 9, Hrsg. Marianne Wachs, ca. 240 Seiten, ISBN 978-3-937059-22-8, 14,80 €
- - - - - - - - - - - - -

Mit Metta,

Agganyani
(Leiterin der Theravada-AG innerhalb der DBU)
E-Mail: Agganyani@theravadanetz.de
THERAVADA-NEWSLETTER (91) vom 30.6.2011:
Liebe Dhamma-Freunde,

dieser Newsletter informiert zu folgenden Inhalten:

1. Bericht vom Theravada-AG-Treffen
2. Neuer DBU-Vorstand
3. Abhidhamma in der täglichen Praxis
4. Buddhismus Uni Hamburg
5. Pali canon online link

- - - - - - - - - - - - -

1. BERICHT VOM THERAVADA-AG-TREFFEN

Wenn Sie sich für die Arbeit der Theravada-AG interessieren: Hier ein Bericht über unser letztes Treffen am 7.-8. Mai von Katrin Baar & Michael Funk:
www.theravadanetz.de/Bericht-Theravada-AG-Treffen-Mai-2011.pdf
- - - - - - - - - - - - -

2. NEUER DBU-VORSTAND

Inzwischen hat Mitte Juni der neue Rat der DBU den Vorstand aus seiner Mitte gewählt:
1. Vorsitzender: Mark von Rössing
2. und stellvertretende Vorsitzende: Katrin Baar
Schatzmeisterin: Traudel Reiß.

Damit sind sogar zwei Theravada-Vertreter im Vorstand (da soll noch mal jemand sagen, die Theravadins würden nur egoistisch an ihrer eigenen Befreiung arbeiten!).
www.dharma.de/dbu/kontakt.php#rat
- - - - - - - - - - - - -

3. ABHIDHAMMA IN DER TÄGLICHEN PRAXIS
Ashin Janakabhivamsa

Der Abhidhamma stellt die "höhere Lehre", die Philosophie und Psychologie des Buddhismus dar.

In deutscher Sprache existiert keine vollständige Übersetzung dieses dritten Teils des berühmten Pali Kanons. Eine breite Kommentarliteratur der als schwierig geltenden, klassischen Texte liegt bis heute nicht vor.

Im burmesischen Theravada Buddhismus hingegen genießt der Abhidhamma größte Hochachtung und wird systematisch gelehrt. Der Autor des vorliegenden Buches Ashin Janakabhivamsa erfreut sich in Myanmar als Pali Gelehrter und Autor zahlreicher Bücher größter Popularität.
Er hat das Buch bewusst leichtverständlich geschrieben und sich ganz auf die tägliche Dhamma Praxis von Mönchen und Laien konzentriert. Systematisch wird der Abhidhamma Student unter einer philosophischen und ethischen Perspektive für die heilsamen und unheilsamen Geisteszustände sensibilisiert.

Da das Buch viele buddhistisch-kulturelle Elemente aufgreift, vermittelt es deutschen Lesern auch interessante Einblicke in die traditionelle, asiatische und speziell burmesische Denk- und Lebensweise.

Die von U Ko Lay übersetzte Originalfassung wurde Dr. Alfred Meier vom Englischen ins Deutsche übertragen und von Ayya Agganyani fachlich korrigiert.
Das Buch (ca. 230 Seiten, broschiert; 24,90 €) ist in der ersten Auflage 2011 im Michael Zeh Verlag erschienen. ISBN 978-3-937972-16-9. www.zeh-verlag.de

Freier Download des PDF von der deutschsprachigen Abhidhamma-Website, Direktlink: www.abhidhamma.de/Abhidhamma_Janaka_gesamt.pdf
- - - - - - - - - - - - -

4. BUDDHISMUS UNI HAMBURG

Das Institut für Buddhismuskunde der Universität Hamburg gibt einen Veranstaltungs-Newsletter heraus, den man abonnieren kann: https://mailman.rrz.uni-hamburg.de/mailman/listinfo/buddhismus1

Für Theravada-Freunde interessant sein dürfte auf jeden Fall wieder das Workshop "Meditation im frühen Buddhismus II", 10. - 14. Oktober 2011, von PD Dr. Bhikkhu Analayo.
www.buddhismuskunde.uni-hamburg.de/index.php?id=125&L=1*

Hier heißt es:
Ziel des Workshops II ist es die frühbuddhistische Lehre aus der Praxisperspektive heraus zu vermitteln, speziell aufbauend auf den in dem Satipatthana-sutta beschriebenen Achtsamkeitsübungen. Kursgrundlage sind Quellentexte aus dem Pali Kanon, die in deutscher und englischer Übersetzung zur Verfügung gestellt werden, wobei zentrale Quellentexte mit den im Chinesischen überlieferten Parallelen verglichen werden. Der Workshop baut auf Workshop I auf und behandelt die letzten beiden der vier Bereiche der Achtsamkeitspraxis, Betrachtung des Geistes und der dharmas.
- - - - - - - - - - - - -

5. PALI CANON ONLINE LINK

Bhikkhu Sukhacitto hat uns auf einen interessanten Link aufmerksam gemacht:
www.pali.nibbanam.com/work/
Hier finden sich der komplette Pali-Kanon und alle klassischen Kommentare dazu übersichtlich in romanized Pali. Eine Seite für Pali-Freaks oder Leute, die es genau wissen wollen.

Weitere nützliche Informationen und Tools zum Pali-Lernen, Übersetzen usw. finden sich auf der Website eine Ebene höher: www.pali.nibbanam.com/
- - - - - - - - - - - - -

Mit Metta,

Agganyani
(Leiterin der Theravada-AG innerhalb der DBU)
E-Mail: Agganyani@theravadanetz.de
THERAVADA-NEWSLETTER (90) vom 17.5.2011:
Liebe Dhamma-Freunde,

heute ist nach unserem Mondkalender Vollmond, d.h. heute ist Vesakh. In der ganzen Welt feiern heute Buddhisten - oder aber an den Wochenenden davor oder danach.
Wir erinnern uns voll Freude und Dankbarkeit an die drei wichtigen Ereignisse:
   • Die Geburt von Siddhatta Gotama, dem Bodhisatta d.h. werdenden Buddha, in Lumbini,
   • seiner Erleuchtung in Bodhgaya, die ihn zum Sammasambuddha machte,
   • seinen Tod in Kushinagara, der sein restloses Verlöschen bzw. seinen Eingang ins Parinibbana darstellt.

Die buddhistische Zeitrechnung richtet sich nach dem Tod des Buddha, der in Süd- und Südostasien auf das Jahr 544 v.Chr. datiert wird, und somit beginnt jetzt das Jahr 2555 B.E. Würde man nach dem Ereignis seiner Erleuchtung zählen, würde jetzt das Jahr 2600 beginnen, oder anders ausgedrückt wäre nächstes Jahr das 2600. Jubiläum seiner Erleuchtung.


Weitere Inhalte dieses Newsletters:

1. Bericht über Mönchstreffen
2. Gründung Sariputta-Institut
3. Theravada im DBU-Rat
4. Theravada im DBO-Vorstand
- - - - - - - - - - - - -

1. BERICHT ÜBER MÖNCHSTREFFEN

Bhante Kaccayana vom Metta-Vihara schickte einen Kurzbericht mit Bild vom Treffen deutschsprachiger Theravada Mönche aus drei Klöstern im Kloster Muttodaya im Frankenwald, das unter dem Motto "Harmonie und Konfliktlösung im Sangha" stand. Siehe www.theravadanetz.de/moenchstreffen_2011.pdf
- - - - - - - - - - - - -

2. GRÜNDUNG SARIPUTTA-INSTITUT

Das Kloster Bodhi-Vihara in Freising hat eine neue Zweigstelle eröffnet und diese am Sonntag im Rahmen der Vesakh-Feier eingeweiht. In einer angemieteten Wohnung in der Altstadt wird hier das "Sariputta-Institut" gegründet, das dem Studium der Buddha-Lehre und von Sprachen gewidmet ist. Es steht unter der Leitung des burmesischen Mönchs U Tejobhasa.
Mehr dazu: www.bodhi-vihara.org/blog/institut/
- - - - - - - - - - - - -

3. THERAVADA IM DBU-RAT

Auf der Mitgliederversammlung der Deutschen Buddhistischen Union (DBU), die Ende April in Berlin stattfand, wurde u.a. wieder ein neuer Rat gewählt. Diesem 11-köpfigen Rat gehören 3 Theravada-Vertreter an, und interessanterweise haben diese drei auch die meisten Stimmen erhalten. Dies sind: Traudel Reiß (Schatzmeisterin), Michael Schmidt und Katrin Baar. Alle drei sind auch in und für die Theravada-AG aktiv.

Im Rahmen dieser MV wurde eine Arbeitsgemeinschaft zur Sekten- und Missbrauchsproblematik, also eine Art Ethikkommission initiiert, in der es auch Theravada-Ansprechpartner geben wird. Auch in die DBU-Arbeitsgemeinschaft Unterrichtsmaterialien (AGU) wird sich die Theravada-AG aktiv einbringen.
- - - - - - - - - - - - -

4. THERAVADA IM DBO-VORSTAND

Letzte Woche fand ein dreitägiges Treffen deutschsprachiger Ordinierter statt, das achte in Serie. Gastgeber war diesmal das vietnamesische Kloster Vien Duc bei Ravensburg. Im Rahmen dieses Treffens mit Projekten und viel persönlichem Austausch über die Traditionen hinweg fand auch die Mitgliederversammlung der "Deutschen Buddhistischen Ordensgemeinschaft" (DBO) statt, bei der der Vorstand wieder neu gewählt wurde. Den Theravada vertritt jetzt Bhikkhuni Sucinta aus dem Anenja-Vihara (www.anenja-vihara.org), die zur stellvertretenden Vorsitzenden gewählt wurde.
Mehr über die DBO findet sich auf der noch kleinen, aber im Aufbau befindlichen Website www.buddhistische-ordensgemeinschaft.de.
- - - - - - - - - - - - -

Mit Vesakh-Glückwünschen und Metta,

Agganyani
(Leiterin der Theravada-AG innerhalb der DBU)
E-Mail: Agganyani@theravadanetz.de
THERAVADA-NEWSLETTER (89) vom 19.4.2011:
Liebe Dhamma-Freunde,

unser Newsletter enthält heute folgende Informationen:

   1. Pali-Kurs Uni Halle
   2. Dhamma-Vinaya Journal
   3. (Selbst-)kritisch über die Theravada-Tradition
   4. Film: Der Tod, die letzte Prüfung
   5. Neues buddhistisches Hörbuch
   6. Vesakh-Feste
   7. Theravada-AG-Treffen

- - - - - - - - - - - - -

1. PALI-KURS UNI HALLE

Die Universität Halle bietet vom 12. - 23. September einen Pali-Intensivkurs für Anfänger an. Anmeldeschluss ist der 1.8.
Ankündigung siehe www.theravadanetz.de/poster_pali.pdf
Nähere Informationen: www.indologie.uni-halle.de
- - - - - - - - - - - - -

2. DHAMMA-VINAYA JOURNAL

Das Kloster Bodhi-Vihara hat sein Forum unter dhamma-vinaya.de aufgegeben und statt dessen ein Online-Journal zum Austausch eingerichtet. www.dhamma-vinaya.de

Bhikkhu Thitadhammo:
"Die Forenkultur ist uns zu schnell, zu unreflektiert und fördert wegen der Anonymität sehr viel Unheilsames zutage. Wir haben uns entschieden in der Form eines Journals weiterzumachen. Darin können sich Teilnehmer ernsthaft und seriös austauschen. Es soll also ein qualitativ höherer Austausch stattfinden und kleine Texte entstehen, die sich auch später jederzeit zu lesen lohnen.
Wir werden dieses buddhistische Online Journal Schritt für Schritt weiter ausgestalten und verbessern.
Artikel, Beiträge und Leserbriefe über Buddhistisches Leben und Lernen in Deutschland.

Herzlich willkommen zu unserer neuen Plattform für den Austausch über alles, was der Buddha gelehrt hat."
- - - - - - - - - - - - -

3. (SELBST-)KRITSICH ÜBER DIE THERAVADA-TRADITION

Dass auch im Theravada (leider) nicht alles Gold ist, was glänzt, wissen wir alle. Zwei Autoren haben sich auf unterschiedliche Weise damit auseinandergesetzt: Bhante S. Dhammika und Richard Gombrich.

BROKEN BUDDHA, S. DHAMMIKA (EDITION STEINRICH)

Die Edition Steinrich hat neue Bücher herausgegeben, u.a. das kritische Buch "Broken Buddha. Plädoyer für einen neuen Buddhismus" von Bhante S. Dhammika.

Edition Steinrich: "Es ist an der Zeit, so der australische Mönch Bhante S. Dhammika, selbst buddhistischer Mönch in der Theravada-Tradition, überkommene, verkrustete Strukturen in Frage zu stellen und zu überwinden. Das starre Festhalten an solchen Strukturen führt zu Doppelmoral, Missbrauch und Korruption, wie er offen und unverblümt beschreibt. Wir von der edition steinrich teilen seine Hoffnung, 'dass Broken Buddha eine weitreichende, reflektierte und realistische Diskussion unter den westlichen Buddhisten über die Zukunft des Buddhismus im Westen auslösen wird'.
Siehe dazu: www.edition-steinrich.de
- - -

RICHARD GOMBRICH: COMFORT OR CHALLENGE?
TROST ODER HERAUSFORDERUNG ?

Dies ist Richard Gombrichs Grundsatzrede für die internationale Konferenz zur Verbreitung des Theravada-Buddhismus im 21. Jahrhundert in Salaya, Bangkok, Sept./Okt. 2010.
Übersetzung aus dem Englischen von Kristina Rüffler.

Der interessanteText nimmt u.a. kritisch unter die Lupe:
  • Rituale und Gebräuche
  • Benehmen und Verhalten gegenüber Mahayana-Anhängern
  • Geschlechterrolle und Stellung der Frau
  • Politik, Todesstrafe, aktives Mitgefühl
  • Vorbilder und Persönlichkeitskult
Im letzten Absatz finden wir als Resümee seinen Aufruf:
"Wir müssen zurück zur Lehre des Buddha. (...) Ja, wir müssen den Buddha ernst nehmen!"
Der komplette Text findet sich unter: www.theravadanetz.de/trost_oder_herausforderung.pdf
- - - - - - - - - - - - -

4. FILM DER TOD, DIE LETZTE PRÜFUNG

Kurzfilm auf youtube zum Thema Tod und Sterben aus einem thailändischen Kloster.

Der Produzent Jörg Dittmar schreibt:
"Ich bin buddhist und filmemacher. und ich habe einen kurzen film über tod und sterben gedreht: 'die letzte prüfung'. diesen film möchte ich ihnen - kostenfrei und unverbindlich - zur verfügung stellen. ajaan tippakorn - früher rocksänger, seit vielen jahren mönch, abt eines klosters und meditations-zentrums in thailand und leider selbst sehr krank - spricht über den tod.

der film steht auf youtube - auf deutsch, englisch und thai. schauen sie bei interesse doch einfach mal rein.

wenn sie möchten, können sie den film (und natürlich auch die links) verwenden, dh nicht-kommerziell und in unveränderter form zeigen und weitergeben. alle anderen nutzungen brauchen mein vorheriges einverständnis.
es wäre schön, wenn der film dem einen oder anderen menschen nützlich sein könnte. und: ich würde mich über ihr kurzes feedback oder einen kommentar auf youtube freuen.

beste grüße
jörg dittmar

PS: bitte schauen sie - wenn möglich - in HD (dh unten rechts in der kontrollleiste von 360p auf 1080p umschalten, dann mit den vier pfeilen auf vollbild, am besten einen moment puffern lassen, damit der film dann ohne stops durchläuft).

hier die links nochmal komplett:
www.youtube.com/watch?v=wKncf2UT2zM
www.youtube.com/watch?v=oBIMRCRh_Xs
www.youtube.com/watch?v=q8PQHi9LdSw

dittmar@mdesign.tv | yourfilminasia@mdesign.tv
yourfilminasia@gmx.net
www.yourfilminasia.de"
- - - - - - - - - - - - -

5. NEUES BUDDHISTISCHES HÖRBUCH

Das buddhistische Hörbuch, HHB Audio, hat ein neues Hörbuch erarbeitet.
Dieses Hörbuch ist die Nummer 40 und steht als Download auf unserer Homepage
zur Verfügung. www.Ethik-Hoerbuch.de

Der Download besteht aus 3 Kapiteln:
Kapitel1und 2: Paul Debes, sein Leben - seine Mission
Kapitel 3: Historische Aufnahme, Originalton Paul Debes: Die Etappenreise

GEDANKEN ZU PAUL DEBES
Er war einer der großen Pioniere des deutschen Buddhismus: Paul Debes. Die tiefen Einsichten und unschätzbaren Anleitungen des Erwachten zu verstehen, sie anzuwenden und anderen Menschen zu vermitteln, waren seine wichtigsten Anliegen. In Schriften, Seminaren und Vorträgen hat er ungezählten Menschen die Worte des Buddha verständlich gemacht und fruchtbar werden lassen. Seine Tochter Monika Debes-Schneider skizziert einfühlsam den Lebensweg dieses bedeutenden buddhistischen Lehrers und Vorbildes. Sie erzählt von seinem stillen und nachdenklichen Wesen, seiner intensiven Suche nach der Wahrheit und seinem segensreichen Wirken.
- - - - - - - - - - - - -

6. VESAKH-FESTE

Bald, am Vollmondtag im Mai, hat der Buddha Geburtstag, aber auch seine Erleuchtung und sein Eingang ins Parinibbana werden am selben Tag gefeiert. Dann beginnt das Jahr 2555 B.E.

Hier die wichtigsten übertraditionellen Vesakh- Feste und ein paar Theravada-Termine (soweit mir bekannt):

8.5. Berlin "Der Buddha und das Leben in Berlin im Jahr 2011". Überregionales Vesakhfest am bei Lotos-Vihara in Berlin (Veranstalter: BuBB). Von 10:00 - 18:00 stellen sich verschiedene Zentren vor, es gibt Vorträge und Workshops und ein Kinderprogramm. Für das leibliche Wohl sorgt das Lotos-Cafe mit einem Buffet. www.lotos-vihara.de

14.5. München, im Westpark. Beginn 13 Uhr.
Die buddhistischen Gruppen Münchens begehen wieder das traditionelle Vesakh-Fest und laden alle Interessierten herzlich dazu ein. Der Westpark bietet den dazu passenden äußeren Rahmen mit Nepal Pagode, Thai Sala und Japan Garten. Das Programm ist sehr vielseitig mit Vorträgen, Meditationen, Pujas (feierliche Zeremonien), Podiumsdiskussion, kulturellen Darbietungen, speziellem Kinderprogramm, und natürlich wird auch mit vegetarischen Köstlichkeiten für das leibliche Wohl gesorgt. Der Tag wird gegen 20.30 Uhr feierlich abgerundet mit einer gemeinsamen Kerzenzeremonie. www.vesakh-muenchen.de

15.5. Buchenberg, Metta-Vihara. Beginn 10 Uhr. Vesakh-Feier
Feier im Kloster mit Chanting, Almosenrunde, Dhammavortrag und Lichterprozession.
www.buddha-haus.de/metta_vihara.htm#

15.5. Freising, Bodhi-Vihara. Beginn 11:30 Uhr.
Vesakh-Feier mit Einweihung der Klosterzweigstelle und feierliche Überreichung einer großen Buddhastatue durch den Botschafter Sri Lankas.
www.bodhi-vihara.org/blog/2011/04/17/vesakh-25542011-in-freising/

15.5. Langenselbold, Wat Puttabenjapon: Visaka-Buscha, (Vesak). Beginn: 10:00 Uhr.
Tambun, Puja (Feierstunde, mit Rezitation, Meditation, Spendenübergabe usw.), anschließend Kerzenzeremonie. www.wat-p.de

15.5. Roseburg, Haus der Stille. Beginn 10.30 Uhr
Leitung der Feier: Bhante Sujiva.
Wir bitten um eine kurze Anmeldung, die nicht bestätigt wird.
www.hausderstille.org , info@hausderstille.org
- - - - - - - - - - - - -

7. THERAVADA-AG-TREFFEN

Am 7./8. Mai findet das nächste Treffen unseres Theravada-Netzwerks statt. Diesmal sind wir zu Gast in dem laotischen Kloster Wat Sibounheuang in Altlußheim nahe Heidelberg. Die aktiven Freunde sind längst eingeladen. Wenn darüber hinaus noch jemand Interesse an unserem Arbeitstreffen hat und evtl. teilnehmen möchte, kann gerne die Tagesordnung und Einladung zugeschickt werden.
Bitte melden unter info@theravadanetz.de
- - - - - - - - - - - - -

Mit herzlichen Oster(hasen)-Grüßen und Metta,

Agganyani
(Leiterin der Theravada-AG innerhalb der DBU)
E-Mail: Agganyani@theravadanetz.de
THERAVADA-NEWSLETTER (88) vom 4.3.2011:
Liebe Dhamma-Freunde,

unser Newsletter enthält heute folgende Informationen:

   1. Retreats mit Sayalay Dipankara
   2. Projekt Buddhistisches Kloster Berlin
   3. Gesundheitsfonds für Theravada-Ordinierte
   4. Schweigemarsch / Gehmeditation in Berlin
   5. Neues buddhistisches Hörbuch
   6. DVD-Film Theravada-Buddhismus in Thailand

- - - - - - - - - - - - -

1. RETREATS MIT SAYALAY DIPANKARA

Sayalay Dipankara, Theravada-Nonne, Schülerin von Pa-Auk Sayadaw und in der Lehrtätigkeit sehr erfahren und beliebt, gibt im März und April Meditationskurse in Deutschland – eine besondere Gelegenheit für Samatha-Vipassana Praktizierende.
25.-27.3. in Berlin - siehe www.theravadanetz.de/Dipankara_Berlin.pdf
(1.-9.4. im Anenja-Vihara - siehe www.anenja-vihara.org - bereits ausgebucht)
- - - - - - - - - - - - -

2. PROJEKT BUDDHISTISCHES KLOSTER BERLIN

Der Ehrwürdige Piyadhammo, buddhistischer Mönch der Theravada Tradition Thailands, ist Anfang Januar nach Berlin zurückgekehrt. Nach vielen Lehrjahren in den Klöstern Asiens und Amerikas hat er sich entschlossen, nun endlich auch die Lehren des Buddha in seiner Heimatstadt zu lehren. Es soll für ihn und seine Lehrtätigkeit ein Kloster gegründet werden.
Mehr dazu: www.facebook.com/pages/Buddhistisches-Kloster-Projekt-Berlin/187156371309218
Oder per E-Mail an: buddhismus.berlin@gmail.com
- - - - - - - - - - - - -

3. GESUNDHEITSFONDS FÜR THERAVADA-ORDINIERTE

Der Verein Buddhistisches Kloster Freising e.V. hat den "Aroga Sangha Gesundheitsfonds" ins Leben gerufen, um Theravada-Mönche und Nonnen zu unterstützen, insbesondere mit einer Krankenversicherung.
Siehe: www.bodhi-vihara.org/blog/gemeinde/aroga/
- - - - - - - - - - - - -

4. SCHWEIGEMARSCH / GEHMEDITATION IN BERLIN

Die "All Burma Monks Alliance" bittet international um Unterstützung für die Ingangsetzung eines Friedensprozesses in Myanmar und die Freilassung inhaftierter Mönche. In Deutschland unterstützt "The Best Friend International e.V. | Peace in Burma Now" diese Initiative und koordiniert Aktionen. Sie haben die DBU angesprochen, die Petition der Mönche zu unterzeichnen, was bereits einige Ratsmitglieder getan haben. Die DBU wird aber auch eine offizielle Unterstützungserklärung abgeben.

Am 21.3. um 15:00 Uhr werden die Petition und das Schreiben dem Auswärtigen Amt übergeben. Vorher ist dort eine Gehmeditation geplant, an der möglichst viele Menschen teilnehmen sollten.
Schweigedemo und Gehmeditation vor dem Auswärtigen Amt (10117 Berlin, Werderscher Markt 1): 21.3. von 14:00 bis 18:00 Uhr. Die Gehmeditation vor dem Gebäude ist genehmigt.
- - - - - - - - - - - - -

5. NEUES BUDDHISTISCHES HÖRBUCH

Das buddhistische Hörbuch, HHB Audio, bringt einen neuen Live - Vortrag.
Es ist die Lehrrede "Anguttara - Nikaya III/15", vorgetragen von Ursula Bien.
Siehe: www.Ethik-Hoerbuch.de
- - - - - - - - - - - - -

6. DVD-FILM THERAVADA-BUDDHISMUS IN THAILAND

Hartwig Rohrmann hat einen Film über Theravada Buddhismus produziert mit dem Titel: "Unser Leben ist wie der Atem". Er ist ab sofort als DVD in deutscher und in englischer Spracheversion erhältlich.

Der Film wurde von der Thai - Deutschen Kulturstiftung gefördert und ist bereits zweimal im Fernsehen gesendet worden. Ausführliche Informationen, Empfehlungen und Kritiken sowie ein Trailer finden sich auf seiner Homepage unter: www.life-breath.net

Allen Buddhistischen Klöstern und Thailändischen Kultureinrichtungen erlaubt H. Rohrmann gerne den Film unentgeltlich einem Publikum vorzuführen.
- - - - - - - - - - - - -

Mit herzlichen Grüßen im Dhamma,

Agganyani
(Leiterin der Theravada-AG innerhalb der DBU)
E-Mail: Agganyani@theravadanetz.de
THERAVADA-NEWSLETTER (87) vom 15.2.2011:
Liebe Theravada-Freunde,

die Theravada Arbeitsgruppe hat eine Reihe von Büchern auf Spendenbasis herausgegeben und vorfinanziert bzw. ins Programm aufgenommen (siehe auch: www.theravadanetz.de/theravadanetz_angebote_buecher.html. Dazu gehören:

Abhidhamma im Alltag. Nina von Gorkom.
Im in diesem Buch ist die 'Höhere Lehre' des Buddha in verständlicher Form dargeboten. Der Abhidhamma ermutigt zu der eigenen Entdeckung. Er leitet zur Betrachtung der Wirklichkeiten an, um zu praktisch tiefer Einsicht bzw. Weisheit zu gelangen.

Buddhismus für Kinder und Jugendliche
Dieser in Stufen eingeteilte Lehrgang, der in Sri Lanka für die Sonntags- oder Dhamma-Schule entwickelt wurde, ist für Kinder und Jugendliche gedacht und soll aufbauend mit der Lehre des Buddha vertraut machen. Diese ersten vier Stufen sind für Kinder im Alter von fünf bis zehn Jahren geeignet.

Paligrammatik. Nyanaponika Mahathera.
Handbuch zum Erlernen der alten Sprache der Texte des Theravada-Buddhismus.

Sieben Betrachtungen der Einsicht. Nyanarama Mahathera.
Inhalt dieses Buches ist die Analyse und Erklärung der 'Sieben Einsichtsbetrachtungen' (sattanupassana), einem praktischem Modell der Meditation der Theravada-Tradition. Der Verfasser des Buches war einer der bedeutendsten Meditationsmeister Sri Lanka's. .

Regeln und Konventionen von Ordinierten in der buddhistischen Theravada Tradition. Übersetzt von Traudel Reiß. (Die zweite, überarbeitete Auflage ist in Vorbereitung und kann dank eines Sponsors gedruckt werden.)

Der Tipitaka-Führer. U Ko Lay (übersetzt von Agganyani & K. Jungbehrens).
Dieses Werk von U Ko Lay - in der englischsprachigen Welt längst ein Klassiker - bietet einen Überblick über den gesamten Palikanon, eine Beschreibung aller drei Pitakas (Körbe) - Mönchsregeln, Lehrreden und Abhidhamma. Für die wichtigsten Lehrreden enthält es kurze Inhaltsangaben.

Buddhistische Rezitationen. Agganyani. Wichtige Rezitationstexte und Verse aus dem Theravada zum Chanten, Kontemplieren, Inspirieren und verinnerlichen. Erweiterte zweite Auflage (Druck war dank eines Sponsors möglich.)

Wege in die Zukunft. Bhikkhu Bodhi.
In diesem Buch beschreibt Bhikkhu Bodhi in mehreren Abhandlungen über die aktuelle Situation des Buddhismus, seine Attraktivität für den heutigen Menschen und seinen notwendigen Wandel für die Zukunft. Übersetzt von Kurt Jungbehrens und Manfred Wiesberger. (Bereits nachgedruckt.)

Alle Bücher können über den Shop der DBU bestellt werden (www.buddhismus-deutschland.de).


LIEBE FREUNDE UND INTERESSENTEN DES THERAVADA-NEWSLETTER!

Die Bücher wurden alle so gut bestellt, dass einige schon vergriffen sind, drei nachgedruckt wurden, und für andere eine Neuauflage ansteht. Leider ist unser Konto des Theravadanetzwerkes auf Tiefstand – d.h. es sind noch nicht genug Spenden eingegangen für die Neu- oder Erstauflage von Büchern.
Z. B. stehen jetzt konkret an:

  • der Neudruck des wertvollen Buches zur Meditation "Sieben Betrachtungen der Einsicht" von Nyanarama Mahathera.
  • Weg zur Leid-Freiheit. Nyanaponika Mahathera. (Nachdruck)
  • Zeremonien und Rituale für Buddhisten in Deutschland in der Theravada-Tradition. Zusammengestellt und kommentiert von Michael Schmidt. (Erstauflage; steht als ebook längst auf unserer Website)
  • Abhidhamma in der täglichen Praxis. Ashin Janakabhivamsa. Übersetzt von Dr. Alfred Meier mit fachlicher Beratung und Korrektur von Agganyani. (Gerade in der Endphase des Layouts, erscheint in Kürze als ebook auf unserer Website und eine gedruckte Erstauflage wird angestrebt.)

Sie haben die Möglichkeit für den Buchdruck allgemein oder den Druck einzelner Bücher zu spenden. Wenn Sie den Druck eines Buches ganz oder teilweise sponsern möchten (E-Mail: info@theravadanetz.de) - mit Eindruck Ihres Namens oder anonym - und damit zur Verbreitung des Dhamma beitragen, würden wir uns sehr freuen. Bitte unterstützen Sie uns bei unseren Aktivitäten. Auch kleine Spenden können uns schon weiter helfen, unsere Aktivitäten fortzusetzen. Wir werden über das Zustandekommen des Druckes berichten.

Im dhamma
Dr. Raimar Koloska für die Theravada Arbeitsgruppe
E-Mail: info@theravadanetz.de

Bankverbindung der Theravada-AG: Bettina Hilpert Treuhandkonto Theravada, GLS Bank,
BLZ 430 609 67, Konto 804 326 9700, IBAN: DE66430609678043269700, BIC: GENODEM1GLS
THERAVADA-NEWSLETTER (86) vom 20.1.2011:
Liebe Dhamma-Freunde,

dieser Newsletter enhält folgende Informationen:

1. Änderungen im Anenja-Vihara
2. Hinweis auf zwei neue Bücher
3. Vorankündigung: Symposium Buddhismus und Ethik
4. Theravada in Buddhismus aktuell
5. Problematik Theravada & DBU-Workshops
6. Einladung Saarland-Eifel
- - - - - - - - - - - - -

1. ÄNDERUNGEN IM ANENJA-VIHARA

(Bericht von Vivien Schober, Vorsitzende des Buddhistisches Nonnenkloster e.V.:)

Veränderungen im Nonnentrainingskloster Anenja Vihara im Allgäu

Die bisherige Leiterin der Anenja Vihara Bhikkhuni Ayya Mudita hat ihre Position aufgegeben. Sie befindet sich in Thailand um ihre Praxis zu vertiefen. Bhikkhuni Ayya Sucinta ist von den ansässigen Nonnen zu ihrer Nachfolgerin gewählt worden und hat die Leitung des Klosters übernommen. Der Vorstand des Trägervereins "Buddhistisches Nonnenkloster e.V." hat ihre voll Unterstützung. Im Kloster leben zur Zeit außerdem Bhikkhuni Ven. Ruxiong und Samaneri Viveka. Gäste sind weiterhin willkommen, im Januar und Februar 2011 werden allerdings keine Erstbesuche möglich sein. Diese Zeit ist als stille Retreatzeit vorgesehen. Dhammavorträge, zu denen alle eingeladen sind, finden während der Herbst- und Wintermonate durchgängig an jedem ersten und letzten Samstag des Monats um 20 Uhr statt. Genauere Infos findet man auf der Webseite www.anenja-vihara.org.
- - - - - - - - - - - - -

2. HINWEIS AUF ZWEI NEUE BÜCHER

Helmuth Hecker: "Im Zeichen der Erwachungsglieder. Erhellung durch Herzenseinigung."
Verlag Beyerlein & Steinschulte
www.buddhareden.de, ISBN 078-3-931095-80-2

Das Buch besteht aus vier Teilen:
1. Untersuchung des Phänomens "Nimitta" als Schlüsselwort für die angrenzende Sammlung und Aufzeigung der Bedeutsamkeit für die Meditation.
2. Vorstellung wie der Bodhisatta den Weg zu den Schauungen über das Nimitta entdeckt hat (nach M 128)
3. Sechzehnfache Atembetrachtung, Entdeckung des Nimitta, Erreichung der Schauungen (nach der Meditationserfahrung von Ajahn Brahm)
4. Behandlung der sieben Erwachungsglieder als Stufen der Sammlung.

Wilfried Reuter: "Weck den Buddha in dir. Wege zu innerer Stärke", mit CD
Edition streinrich 2010, www.lotos-vihara.de, ISBN 978-3-942085-08-3

Buddhistischer Lehrer, Leiter des Meditationszentrums Lotos-Vihara in Berlin, niedergelassener Arzt, Geburtshelfer und Sterbebegleiter: Wilfried Reuter steht mitten im Leben. Mit großem Gespür für die Schwierigkeiten des Alltags weist er in diesem Buch den Weg zu den Kräften, die in jedem Menschen schlummern. Eine Fülle an Beispielen und überraschende Perspektivwechsel machen deutlich: Wer Zugang zu diesen inneren Kraftquellen findet, wird Angst und Selbstzweifel hinter sich lassen, sich selbst und anderen mit mehr Mitgefühl begegnen und weniger abhängig sein von den Glücksfällen und Schicksalsschlägen, die das Leben unweigerlich bereit hält.
- - - - - - - - - - - - -

3. VORANKÜNDIGUNG: SYMPOSIUM BUDDHISMUS UND EHIK

Symposium "Buddhismus und Ethik": Das nächste internationale Symposium unter der Schirmherrschaft des Dalai Lama findet vom 11.-13.06.2011 (Pfingsten) in Mainz statt.

Die Themenschwerpunkte sind dieses Mal:
- Aspekte der ökologischen, ökonomischen und sozialen Nachhaltigkeit
- Ethik und Ökologie in der Wirtschaft
- Karma - Der Schlüssel zu Freiheit in unserer Hand
- Leben, altern, sterben und was dann???

Viele interessante Referentinnen und Referenten haben bereits zugesagt: Prof. Dr. Karl-Heinz Brodbeck, Dr. Wilfried Reuter, Vajramala, Dagmar Doko Waskönig, Dr. Alfred Weil und Dr. Peter Widmer. Weitere sind eingeladen.
Ein regelmäßger Blick auf die Website lohnt sich: sie wird ab sofort wieder täglich aktualisiert!
www.buddhismus-und-ethik.de
- - - - - - - - - - - - -

4. THERAVADA IN BUDDHISMUS AKTUELL

Aufgrund von Beschwerden, der Theravada werde in Ba immer weniger bis gar nicht berücksichtigt, reagierte die Redakteurin und bat, ihren Aufruf hier bekannt zu geben. (Leider etwas kurzfristig, wenn die Anregungen bis morgen da sein sollen. Aber vielleicht ist's auch danach noch möglich oder halt für zukünftige Hefte.)

Liebe Mitglieder der Theravada-AG,

zunächst wünsche ich euch ein gutes neues Jahr, viel Glück und Gesundheit. Da ich an qualifizierten Beiträgen aus dem Theravada nach wie vor sehr interessiert bin, würde ich mich über Angebote für die Ausgabe Ba 3/11 zum aktuellen Thema Ernährung (achtsames Essen, Umgang mit Gier, Hungergeister, rechter Lebenserwerb) etc.) sehr freuen. Leider erhalte ich trotz vieler Aufrufe auf den Mitgliederversammlungen und im Rat äußerst selten ein Textangebot aus der Theravada-Tradition in Deutschland, was ich sehr schade finde. Daher greife ich oft auf Berichte von ausländischen Theravada-Lehrern (Bhikkhu Bodhi etc.) zurück . Für die Ausgabe könnte ich mir auch gut eine Reportage über Mönche oder Nonnen mit der Almosenschale vorstellen. Über Anregungen vor der Redaktionssitzung am Freitag dieser Woche würde ich mich sehr freuen.

Herzliche Grüße
Michaela

-------------------------------------------------
Michaela Doepke
Chefredaktion Buddhismus aktuell
DBU-Pressesprecherin
Uttingerstr. 37 a
86938 Schondorf
Tel. 08192-996479
redaktion@dharma.de
www.buddhismus-aktuell.de
- - - - - - - - - - - - -

5. PROBLEMATIK THERAVADA & DBU-WORKSHOPS

Franz-Johannes Litsch setzt sich sehr für die rechte Sicht über den Theravada insbesondere im tibetischen Buddhismus ein, wo der Theravada immer noch als minderes Hinayana in ihrer Lehre von den drei Fahrzeugen abqualifiziert wird. 3 x sadhu für sein Engagement!

Er referiert und schreibt dazu aus historischer Sicht. In einem DBU-Fortbildungs-Modul, das im Februar in Berlin stattfinden soll, wird dies Thema sein. Referenten sind neben Johannes der Indologe und Philosoph Dr. Michael Gerhard von der Uni Mainz sowie der amerikanische Gelugpa-Lehrer Alex Berzin. Interessenten bitte rasch bei der DBU melden - siehe auch Link unten.

Johannes hat auch einen Antrag an die DBU gestellt (siehe Link unten), dieses Thema (sowie ein zweites zu Sekten- und Missbrauchsproblemen) auf der MV in Workshops zu behandeln. Es wäre schön, wenn einige sattelfeste Theravadins teilnehmen und ihn darin unterstützen würden.

Mehr dazu in seiner E-Mail: www.theravadanetz.de/EMail_Johannes_2011_01.pdf
- - - - - - - - - - - - -

6. EINLADUNG SAARLAND-EIFEL

Info vom Theravada-Buddhismus Gesprächskreis Saarland:
"Auf Initiative der Theravada Gruppe Eifel beabsichtigen wir eine Buddhistische Gemeinschaft im Südwesten von Deutschland (Raum Saarland- Eifel) zu gründen.
Dazu ist am 26.2.2011 in der Jugendherberge Trier ein Treffen für alle Interessenten geplant."

Einladung siehe www.theravadanetz.de/Einladung_Gruppe_Eifel.pdf
- - - - - - - - - - - - -

Mit Metta,

Agganyani
(Leiterin der Theravada-AG innerhalb der DBU)
Agganyani@theravadanetz.de
THERAVADA-NEWSLETTER (85) vom 20.12.2010:
Liebe Dhamma-Freunde,

in diesem Newsletter finden sich folgende Informationen:

1. Stand Publikationen der Theravada-AG
2. Neue buddhistische Hörbücher
3. Video-Vortrag von Bh. Bodhi
4. Vorankündigung: Kongress Achtsamkeit
5. Flaschen-Tempel
- - - - - - - - - - - - -

1. STAND PUBLIKATIONEN DER THERAVADA-AG

* Unser FLYER zum Theravada ist in überarbeiteter Neuauflage erhältlich. Im PDF schaut er so aus: www.theravadanetz.de/Theravada_Flyer.pdf. Wer sich für den Theravada interessiert oder Kontakt zu Menschen hat, die sich dafür interessieren (könnten), kann sich gerne aus der DBU-Geschäftsstelle Flyer schicken lassen. E-Mail: dbu@dharma.de

* Das vergriffene Heft "BUDDHISTISCHE REZITATIONEN. Wichtige Rezitationstexte und Verse aus dem Theravada zum Chanten, Kontemplieren, Inspirieren und Verinnerlichen" von Agganyani ist in einer korrigierten und erweiterten 2. Auflage erschienen, die dank eines großzügigen Sponsors gedruckt werden konnte.
Hier ein Eindruck des Heftumschlags: www.theravadanetz.de/Rezitationen_Cover_VR.pdf.
Das knapp 100-seitige Heft kann auf Spendenbasis ebenfalls bei der DBU bezogen werden oder über deren Online-Shop bestellt werden: www.buddhismus-deutschland.de. Es wird auch bald als PDF auf unsere Theravadanetz-Website gestellt.

* Das ebenfalls vergriffene Heftchen "REGELN UND KONVENTIONEN von Ordinierten in der buddhistischen Theravada Tradition. Ein Führer für den westlichen Sangha " ist in Überarbeitung und kann dank der großzügigen Spende einer weiteren Sponsorin demnächst gedruckt werden.

Da wir alle unsere Publikationen als Dhamma-dana, d.h. kostenfrei abgeben und nur dezent um eine Spende bitten, können wir neue Werke nur drucken, wenn genügend Spenden eingegangen sind oder sich für einzelne Bücher Sponsoren finden. Schön und vorbildhaft, wenn das immer mal wieder klappt.
- - - - - - - - - - - - -

2. NEUE BUDDHISTISCHE HÖRBÜCHER

Das buddhistische Hörbuch, HHB Audio, hat zwei neue Hörbücher herausgegeben.
Information und Bestellung wie immer über www.Ethik-Hoerbuch.de

* "Die fünf Daseinsfaktoren" von Bhikkhu Mettiko ( Kai Zumwinkel)
Beschreibung:
Wie bunt und vielfältig ist doch die Welt! Mit der belebten und unbelebten Natur, im Kleinen wie im ganz Großen. Wie viele Wesen leben in und von ihr, verändern und gestalten sie, suchen dort ihr Glück. Und dennoch: was in unserem Erleben so real erscheint, ist nichts anderes als eine Täuschung. All das gibt es nicht "an sich". "Ich" und "Welt" sind vielmehr "Kompositionen" von fünf grundlegenden existenziellen Faktoren, die sich wechselseitig bedingen. Form, Gefühl, Wahrnehmung, Aktivität und Bewusstwerden nennt sie der Buddha. Und er zeigt, wie das Greifen nach ihnen, das Festhalten an ihnen nur Unvollkommenheit und Leiden mit sich bringt.

* Live - Aufname eines Vortrags von Alfred Weil (gehalten am 12.11.2010 im Waldhaus am Laacher See, Nickenich). Thema: Sicherheit suchen, Zuflucht nehmen von Alfred Weil
Beschreibung:
Kennen wir das nicht alle? Situationen von Unsicherheit und Ungeborgenheit, von Angst und Sorge, von Gefahr und Verletzbarkeit - und die unterschiedlichsten Versuche, das Leben in den Griff zu bekommen? Der Vortrag zeigt, wo Menschen üblicherweise - und am Ende vergeblich - festen Halt suchen und wo eine sichere Zuflucht möglich ist. An verschiedenen Beispielen wird gezeigt, was es konkret bedeutet, zu Buddha, Dhamma und Sangha Zuflucht zu nehmen, und was es heißt, die buddhistischen Lehren und Übungen zur Grundlage seines Lebens zu machen.
- - - - - - - - - - - - -

3. VIDEO-VORTRAG VON BH. BODHI

Am 3. November hielt der weltbekannte, Ehrwürdige Bhikkhu Bodhi den folgenden wertvollen Vortrag, den wir, obwohl er in Englisch ist, doch gerne empfehlen möchten:
"It takes two to tango: The human future and the future of Buddhism."
Link zu diesem Google Tech Talk (Video):
www.youtube.com/watch?v=PVKC5FuGjsI&feature=share
- - - - - - - - - - - - -

4. VORANKÜNDIGUNG: KONGRESS ACHTSAMKEIT

Internationaler Kongress Achtsamkeit 2011
Achtsamkeit - eine buddhistische Praxis für die Gesellschaft heute

Welche Entwicklung nimmt die ursprünglich buddhistische Praxis der Achtsamkeit in einer globalisierten Welt? Diesem Thema widmet sich ein Kongress vom 18. bis 21. August 2011. Drei Tage lang werden Experten unterschiedlicher Fachgebiete an der Universität Hamburg ihre Erkenntnisse präsentieren und sie interdisziplinär diskutieren. Erörtert werden Themen wie der Ursprung und die Entwicklung der Schulung der Achtsamkeit im Buddhismus, moderne Anwendung der Achtsamkeit in der Pädagogik, der Medizin, der Psychologie und den Neurowissenschaften. Zu den zentralen und neuen Feldern des Kongresses gehört dabei das hierzulande noch junge Forschungsgebiet der Anwendung von Achtsamkeitspraxis in der Erziehung. Die Veranstaltung ist öffentlich.

Unter den Referenten befinden sich von Theravada-Seite her: Bhikkhu Analayo, Bhikkhuni Dhammananda, Prof. Rupert Gethin, Hans Gruber.

Mehr Informationen: www.achtsamkeitskongress.de
- - - - - - - - - - - - -

5. FLASCHEN-TEMPEL

Nicht nur zur Erheiterung: In Thailand wurde ein - wirklich schöner - Tempel aus Millionen von Bierflaschen gebaut, siehe: www.theravadanetz.de/Million_Bottle_Temple.pdf
- - - - - - - - - - - - -

Alle guten Wünsche für friedvolle, besinnliche Weihnachtstage und für das kommende Jahr.
Möge es ein gutes Jahr werden,
tief und glücklich im Dhamma!
*********************************

Agganyani
(Leiterin der Theravada-AG innerhalb der DBU)
Agganyani@theravadanetz.de
THERAVADA-NEWSLETTER (84) vom 27.10.2010:
Liebe Dhamma-Freunde,

in diesem Newsletter finden sich folgende Informationen:

1. Buddhas ewige Gesetze
2. Edition Steinrich
3. Kathina-Bericht vom Metta-Vihara
- - - - - - - - - - - - -

1. BUDDHAS EWIGE GESETZE
Fünf Wegweiser zur inneren Freiheit

Dieses neue Buch von Paul Köppler enthält Kapitel über:
Ursache und Wirkung
Liebe und Versöhnung
Achtsamkeit und Bewusstheit
Begehren und Loslassen
Geist und Befreiung

Paul Köppler selbst schreibt zu seinem Buch:

"Es unterscheidet sich sehr von meinen bisherigen Büchern. Obwohl es auch von der Lehre des Buddha ausgeht, ist es ein ganz praktischer Ratgeber geworden, in dem grundlegende Prinzipien der Lehre so dargestellt werden, dass sie auf psychologisch-praktischer Ebene leicht verständlich und im täglichen Leben anwendbar sind. Vielleicht ist es auch wichtig zu wissen, dass ich nicht die bekannten buddhistischen Prinzipien, wie den achtfachen Pfad usw. darstelle, sondern neue Wege gegangen bin, in dem ich aus der Lehre des Buddha ganz allgemeine Lebensgesetze herausgefiltert habe. Ich habe versucht eine kleine Antwort auf die vielen Ratgeber mit ihren Versprechungen zu machen, um zu zeigen, dass grundlegende Gesetze wohl funktionieren, aber eben nicht so simpel und einseitig, wie meistens dargestellt, also wesentlich differenzierter zu betrachten sind.

(...) Wenn wir uns nach diesen Prinzipien ausrichten, erlernen wir die Kunst, im Fluss des Lebens unsere Richtung zu bestimmen, Wir lernen, wie wir ein unabhängiges und stabiles Glück einladen und aufrechterhalten, und vielleicht gelingt es uns, wirklich freie Menschen zu werden, wie es einst der Buddha war."

PAUL H. KÖPPLER
Buddhas ewige Gesetze
Fünf Wegweiser zur inneren Freiheit
O.W. Barth-Verlag bei Droemer-Knaur, München, 2010.
ISBN 978-3-426-29102-3. EUR 14,99
- - - - - - - - - - - - -

2. EDITION STEINRICH

Im Newsletter der Edition Steinrich finden sich Kurzbeschreibungen zu einigen jetzt im Herbst neu herausgegebenen buddhistischen Büchern: Edition Steinrich Herbst 2010 (pdf)

Website: www.edition-steinrich.de
- - - - - - - - - - - - -

3. KATHINA-BERICHT VOM METTA-VIHARA

Vom Allgäuer Kloster Metta-Vihara haben wir einen Bericht mit Fotos von der diesjährigen Kathina-Feier erhalten, bei der vier für Frauen gespendete Kutis eingeweiht werden konnten. Kathina-Bericht 2010
- - - - - - - - - - - - -

Mit herzlichen Dhamma-Grüßen

Agganyani
(Leiterin der Theravada-AG innerhalb der DBU)
Agganyani@theravadanetz.de
THERAVADA-NEWSLETTER (83) vom 30.09.2010:
Liebe Dhamma-Freunde,

dieser Newsletter enthält folgende Informationen:

1. Errichtung einer Sima im Kloster Muttodaya
2. Kloster in Offingen
3. Neues buddhistisches Hörbuch
4. Termine Kathina-Feiern
5. Studie über Meditation und Gedächtnis
6. Rechte Rede und Umgang mit eigenen und fremden Fehlern
- - - - - - - - - - - - -

1. ERRICHTUNG EINER SIMA IM KLOSTER MUTTODAYA

Im Waldkloster Muttodaya im Frankenwald wird eine Sima errichtet, so dass dort künftig Ordinationen abgehalten werden können. Willkommen zur Zeremonie!

Sa., 6.11.2010: Zeremonie zur Errichtung einer Sima (Ngaan Fang Luuk Nimit)

8.00 h Widerruf einer eventuellen alten Sìma (Sanghakamma)
10.00 h Besprechung mit den Helfern und Sponsoren
10.30 h Reis Pindapata
11.00 h Offerieren der Mahlzeit
13.30 h Bestimmen der Grenzzeichen (mit den Helfern und Sponsoren)
14.14 h Vergraben der Grenzzeichen
15.00 h Bestimmen der Sìma (Sanghakamma), danach Patimokkha und eventuell weitere anfallende Sanghakammas
19.00 h Abendpuja
20.00 h Dhammavortrag

Siehe auch www.muttodaya.org/de/programm.html
- - - - - - - - - - - - -

2. KLOSTER IN OFFINGEN

Hier ein Zeitungsartikel "Mönche statt Mörder und Totschläger" aus der Augsburger Allgemeinen, der über das Leben des deutschen Bhikkhu Hiritamo berichtet, der im neuen Kloster Wat Santiwararam in Offingen, Schwaben, lebt:

www.augsburger-allgemeine.de/Home/Nachrichten/Bayern/Artikel,-Das-zweite-Leben-_arid,2239423_regid,2_puid,2_pageid,4289.html
- - - - - - - - - - - - -

3. NEUES BUDDHISTISCHES HÖRBUCH

Das Hörbuchteam HHB Audio hat ein neues Hörbuch herausgegeben: "Alles verloren - Alles gewonnen. Die Geschichte von Kisagotami und Patacara", gelesen von Renate Kann.
Siehe www.ethik-hoerbuch.de
- - - - - - - - - - - - -

4. TERMINE KATHINA-FEIERN

Vassa, die "Regen"-Zeit, in der Mönche und Nonnen nach dem Vinaya nicht oder nur sehr bedingt reisen und wandern dürfen, neigt sich dem Ende zu. Wurde der erste Vassa genommen, der mit dem Juli-Vollmond begann, so ist er mit dem Vollmod am 23.10. beendet. Der zweite Vassa, der mit dem Vollmond im August begann, endet am 21.11. mit dem Vollmond im November.

Die Kathina-Feier markiert das Ende der Regenzeit und traditionell werden den Mönchen und Nonnen dazu Roben und andere Bedarfsgegenstände geschenkt. Die Klöster in Deutschland feiern wie folgt (Liste nicht vollständig):

23.10. Muttodaya, Stammbach - www.muttodaya.org
23.10. Nonnentrainingskloster Anenja Vihara, Rettenberg - www.anenja-vihara.org
23.10. Wat Buddhabharami, Hamburg - www.wat-buddhabharami.org
24.10. Metta Vihara, Buchenberg - www.buddha-haus.de/metta_vihara.htm
24.10. Wat Dhammabharamai, Dortmund - www.watdo.de
24.10. Wat Puttabenjapon, Langenselbold - www.wat-p.de
24.10./21.11. Wat Sibounheuang, Altlußheim - www.wat-lao.org
31.10. Wat Thai, Götzenhain - www.watthaigoetzenhain.npage.de
13.11. Wat Dhammavihara, Hannover - www.wathannover.de
14.11. Bodhi Vihara, Freising - www.bodhi-vihara.org
21.11. Wat Sanghathan Deutschland, Berlin-Schöneiche - www.sanghathan.de
- - - - - - - - - - - - -

5. STUDIE ÜBER MEDITATION UND GEDÄCHTNIS

A. P. von der Universität München sucht Meditierende für eine wissenschaftliche Studie. Sie schreibt:

"Sehr geehrte Damen und Herren,

ich schreibe Ihnen, da ich an einer Studie über Meditation und Gedächtnis interessiert bin. (...)
... STUDIE BEENDET ! (Wir wurden gebeten, den Aufruf zu entfernen.)

- - - - - - - - - - - -

6. RECHTE REDE UND UMGANG MIT EIGENEN UND FREMDEN FEHLERN

Im aktuellen Nyanadipa-Newsletter (www.nyanadipa.de, Newsletter kann angefordert werden per E-Mail an nyanadipa@gmx.de) habe ich eine schöne, inspirierende Zusammenstellung palikanonischer Aussagen zum Thema der Rechten Rede von Katrin Baar gefunden. Diese möchte ich gerne hier teilen, da uns dieses heikle Thema ja alle betrifft:
www.theravadanetz.de/AspekteRechterRedeKatrinBaar.pdf

Von Krittelsucht und Schönrednerei,
von Selbstvorwürfen und Scheinheiligkeit
zu den Kernaussagen des Buddha zur Rechten Rede

Eine thematische Zusammenstellung der wichtigsten Lehrreden und ihrer Kernaussagen
von Katrin Baar

Als Geschmack möchte ich hier nur einen Ausschnitt daraus zitieren:

VOM UMGANG MIT EIGENEN UND FREMDEN FEHLERN - A IV, 73 DER EDLE UND DER UNEDLE MENSCH

DER UNEDLE MENSCH
- enthüllt die Fehler des anderen, ohne zu zögern, vollständig und ausführlich, selbst ungefragt
- enthüllt nicht die Vorzüge des anderen; wenn befragt, zögernd, unvollständig und nicht ausführlich
- enthüllt nicht die eigenen Fehler; wenn befragt, nur zögernd, unvollständig und nicht ausführlich
- enthüllt die eigenen Vorzüge, ohne zu zögern, vollständig und ausführlich, selbst ungefragt

DER EDLE MENSCH
- enthüllt die Fehler des anderen; wenn befragt, zögernd, unvollständig und nicht ausführlich
- enthüllt die Vorzüge des anderen; wenn befragt, ohne zu zögern, vollständig und ausführlich
- enthüllt die eigenen Fehler; wenn befragt, ohne zu zögern, vollständig und ausführlich
- enthüllt die eigenen Vorzüge nicht; wenn befragt, zögernd, unvollständig und nicht ausführlich
- - - - - - - - - - - -

Mit Metta

Agganyani
(Leiterin der Theravada-AG innerhalb der DBU)
Agganyani@theravadanetz.de

Internet: www.theravadanetz.de
THERAVADA-NEWSLETTER (82) vom 30.08.2010:
Liebe Dhamma-Freunde,

in diesem Newsletter findet Ihr:

1. Neues Theravada-Kloster in Berlin
2. Buchempfehlung: Was Sie schon immer über Buddhismus wissen wollten
3. Dhamma-Archiv auf neuer Website

- - - - - - - - - - - - -
1. NEUES THERAVADA-KLOSTER IN BERLIN

In Berlin - Schöneiche gibt es ein neues buddhistisches Kloster, das vom Ehrwürdigen Luang Por Sanong Katapunyo, Abt des Klosters Wat Sanghathan in Nonthaburi, Thailand, gegründet wurde. Für die Regenzeit (Vassa) sind LP Sanong selbst und drei weitere Mönche am 24.08. eingetroffen, so dass zusammen mit Phra Leif, der bereits seit dem 01.08. im Haus lebt, ein kompletter Sangha (5 Mönche) im Tempel lebt.
Es gibt noch viel Aufbauarbeit, aber auch schon Andachten und die traditionellen Almosengänge...

Wat Sanghathan Deutschland
Brandenburgischestr. 76a
15566 Schöneiche bei Berlin
Tel.: 030-65076397
E-Mail: info@sanghathan.de

Informationen über Luang Por Sanong, Wat Sanghathan und thailändischen Buddhismus gibt es in Kürze auf www.sanghathan.de.

Phra Leif verschickt Rundmails über Neuigkeiten und die Entwicklung des Klosters. Wer in den Verteiler aufgenommen werden möchte, schicke eine E-Mail an obige Adresse.
Seine bisherigen beiden E-Mails findet Ihr vollständig als PDF unter diesem Link: www.theravadanetz.de/sanghathan-mails.pdf

- - - - - - - - - - - - -
2. BUCHEMPFEHLUNG: WAS SIE SCHON IMMER ÜBER BUDDHISMUS WISSEN WOLLTEN

Die DBU hat ein neues Buch auf Spendenbasis herausgegeben: "Was Sie schon immer über Buddhismus wissen wollten“ von Bhante S. Dhammika. Das englische Original "Good Question - Good Answer" wurde dankenswerterweise von Traudel Reiß ins Deutsche übersetzt.

Das 116-seitige Buch ist bei der DBU zu beziehen: www.buddhismus-deutschland.de im Shop.

Buchbesprechung von Herbert Rusche:

"Der Australier Bhante S. Dhammika, der seit über 30 Jahren Mönch in der Theravada-Tradition ist, hat in diesem Buch zahlreiche wichtige und grundlegende Fragen zusammengestellt, die ihm in seiner langjährigen Erfahrung immer wieder gestellt wurden. Ven. Bhante S. Dhammika hat die Fragen in einer ihm eigenen klugen und humorvollen Weise beantwortet und sie sehr einfach und verständlich gehalten. "Was Sie schon immer über Buddhismus wollten" ist kein Lehrbuch über Buddhismus oder Meditation, sondern eine allgemeine Einführung und Ergänzung dazu.
Bhante Dhammikas Buch ist hervorragend geeignet, die immer wiederkehrenden Fragen von Menschen die sich für Buddhismus interessieren, zu beantworten. Es ist auch anregend, nützlich und hilfreich als Argumentationshilfe für Buddhisten für den Fall, dass ihnen genau diese Fragen einmal gestellt werden.
Das Buch behandelt kurz und knapp die Grundzüge der Buddhalehre, ihre Geschichte, Entwicklung und Verbreitung, die Bedeutung von Weisheit und Mitgefühl, die Tugendregeln, Fragen zur Wiedergeburt, zum Gottesbegriff und viele andere mehr. Dankenswerterweise hat es die DBU auf Spendenbasis herausgegeben, sodass der Wert des Buches auch als Geschenk im eigenen Ermessen, in Form einer Spende, liegt."

- - - - - - - - - - - - -
3. DHAMMA-ARCHIV AUF NEUER WEBSITE

Als Nachfolge für den (geschlossenen) Theravada-Blog - siehe letzten Newsletter - ist nun eine neue Website als multilinguales Dhamma Archiv hervorgegangen bzw. ist im weiteren Ausbau: www.theravada-dhamma.org

Ziel des ehrgeizigen Projekts ist es zukünftig Dhamma in Form von Audios, Videos und Texten in vielen verschiedenen Sprachen anbieten zu können.

- - - - - - - - - - - -
Mit herzlichen Dhamma-Grüßen und Metta

Agganyani
(Leiterin der Theravada-AG innerhalb der DBU)
Agganyani@theravadanetz.de

Internet: www.theravadanetz.de
THERAVADA-NEWSLETTER (81) vom 13.07.2010:
Liebe Dhamma-Freunde,

in diesem Newsletter finden sich folgende Informationen:

1. Theravada-Blog geschlossen
2. Ajahn Brahm
3. Pali-Sprachunterricht
4. Buddhistische Sonntagsschule
5. Neues Buch von Hellmuth Hecker
6. Neues buddhistisches Hörbuch von Alfred Weil
7. Gedanken zu Nibbana

- - - - - - - - - - - - -
1. THERAVADA-BLOG GESCHLOSSEN

Mehrmals hatte ich schon den sehr informativen, unparteilichen und ansprechend gestalteten Theravada-Blog (www.theravadablog.de) empfohlen, den ehemaligen, erweiterten Kloster-Blog. Hier hatte es Informationen zu den Klöstern Wat Sibounheuang, Muttodaya, Bodhi Vihara, Metta Vihara und früher teilweise zu Anenja-Vihara gegeben und viel Texte und Kompetentes zum Theravada. Ruft man den Blog jetzt auf, erhält man nur noch die Mitteilung "Das Ende", die - zumindest mich - traurig stimmt.

Wer also jetzt nach Informationen und Neuigkeiten zu den Klöstern sucht, muss sie direkt aufrufen:
www.wat-lao.org
www.muttodaya.org
www.buddha-haus.de/metta_vihara.htm
www.bodhi-vihara.org
www.anenja-vihara.org

Allgemeine und unparteiliche Informationen zum Theravada versucht dieser Newsletter und die Website www.theravadanetz.de (leider oft nicht aktuell gepflegt) zu geben. Diese werden in Aktualität, Vollständigkeit und Schönheit aber nie an das, was der Theravadablog bot, herankommen.

Als Forum, das der Theravadablog auch ein Stück war, empfiehlt sich www.dhamma-vinaya.de, wo eine qualifizierte, ehrliche, dhamma-gemäße und "positive" Diskussion des Theravada möglich ist.

Die inhaltlichen Artikel zum Theravada, die sich auf dem Blog fanden, gehen zum Glück nicht verloren, sondern werden sukzessive umgezogen auf die Website www.wat-lao.org/index-2.html.

An dieser Stelle möchte ich Sascha Berger, dem Betreiber des Theravadablogs, ganz herzlich danken für seine jahrelange qualifizierte, selbstlose und angenehme Art der Information, Vernetzung und Unterstützung des Theravada - die ja weitergeht... - nur nicht mehr auf diesem Blog.

- - - - - - - - - - - - -
2. AJAHN BRAHM

Derzeit ist der weltbekannte Meditationsmeister Ajahn Brahmavamso aus Australien wieder in Deutschland, leitet Retreats im Seminarhaus Buddhas Weg (www.buddhasweg.eu) und hält zwei Vorträge in Frankfurt in der Pagode Phat Hue (www.phathue.de). Heute, 13.7., findet dort um 19 Uhr der Vortrag "Aus Angst wird Mut und freudvolle Tatkraft" statt, am 18.7. "Grenzen überschreiten. Konventionen hinterfragen. Sich öffnen für die eigene Befreiung". Ich weiß, es ist reichlich spät, das anzukündigen.... - sorry!

- - - - - - - - - - - - -
3. PALI-SPRACHUNTERRICHT

Im Bodhi-Vihara in Freising beginnt am 22. Juli ein Kurs "Pali für Anfänger - Einführung in die Sprache des Buddha". Lehrer ist der burmesische Dhammacariya Bhante Tejobhasa. Der Kurs soll jeden 2. und 4. Donnerstag im Monat stattfinden.
Mehr Information und Anmeldung: www.bodhi-vihara.org

- - - - - - - - - - - -
4. BUDDHISTISCHE SONNTAGSSCHULE

Für Kinder und Jugendliche wird im neuen "Schuljahr", ab 12. September, eine buddhistische Sonntagsschule mit einem internationalen Lehrer-Team im Bodhi-Vihara in Freising angeboten.
Information und Anmeldung: www.bodhi-vihara.org

- - - - - - - - - - - -
5. NEUES BUCH VON HELLMUTH HECKER

Im Verlag Beyerlein & Steinschulte ist ein neues Buch von Helmuth Hecker erschienen: "Im Zeichen der Erwachungsglieder". In diesem Werk wird das Phänomen Nimitta untersucht, das bei der Samatha-Meditation auftritt, ein Kennzeichen für die angrenzende Sammlung ist und in die Jhanas führen kann. Hierzu wird Sutta M128 untersucht sowie die Meditationserfahrungen von Ajahn Brahm. Dann werden die sieben Erwachungsglieder als Stufen der Sammlung behandelt.
Siehe www.buddhareden.de

- - - - - - - - - - - -
6. NEUES BUDDHISTISCHES HÖRBUCH VON ALFRED WEIL

Das buddhistische Hörbuch, HHB Audio, bietet drei Vorträge von Alfred Weil an, die im Mai 2010 in der BGH gehalten wurden: "Endlich festes Land sehen. Von der Heilsmöglichkeit zur Heilssicherheit."
Was bietet wirklich Halt und verlässliche Aussichten im Leben? Wie wird aus der Möglichkeit, den buddhistischen Weg der Befreiung einzuschlagen, die unumstößliche Sicherheit, nicht mehr von diesem Weg abzukommen? Was kann und muss ich dafür tun?
Die Vorträge beschäftigen sich mit den vielfältigen Fragen rund um den "Stromeintritt", dem entscheidenden Wendepunkt auf dem spirituellen Weg. Sie beschreiben unsere - meist ungenutzten - geistigen Potenziale und die Ratschläge des Buddha, sie zu entfalten, um endlich festes Land zu sehen.

Die Themen im Einzelnen:
1. Weltliche Fähigkeiten und Heilsfähigkeiten
2. Die Eigenschaften eines Stromeingetretenen
3. Die vier Bedingungen des Stromeintritts.
Es handelt sich nicht um ein traditionelles Hörbuch.
Siehe www.Ethik-Hoerbuch.de unter Live - Aufnahmen.

- - - - - - - - - - - -
6. GEDANKEN ZU NIBBANA

Bei diesem heißen Sommer derzeit können wir sicher den Vergleich von Nibbana mit Kühle gut nachvollziehen. Gier, Hass und Verblendung machen uns "heiß", unruhig, unzufrieden, lassen uns innerlich "kochen", erschüttern uns immer wieder und werfen uns aus der Bahn - und hinein ins Leiden. Sind diese Geistesgifte aber einmal überwunden und für immer ausgerottet, so bleiben Ruhe, Zufriedenheit & Frieden, Unerschütterlichkeit, Leidfreiheit, Glückseligkeit - und eben diese Kühle.

Nibbana wird auch oft mit dem Vollmond verglichen. Schon wenn unsereins in einer lauen Vollmondnacht hinausgeht oder draußen sitzt und still hinaufschaut, fühlen wir Ruhe, Entspannung, Frieden und diese Kühle - kennt Ihr das? Wenn z.B. am 26. Juli hier wieder Vollmond ist (übrigens ist das der Eintrittstag in den "Vassa", das dreimonatige Regenretreat für Mönche und Nonnen), und das Wetter passt, können wir es ja mal versuchen und auf uns wirken lassen...

- - - - - - - - - - - -
Mit Wünschen für "Kühle" und Metta

Agganyani
(Leiterin der Theravada-AG innerhalb der DBU)
Agganyani@theravadanetz.de

Internet: www.theravadanetz.de
THERAVADA-NEWSLETTER (80) vom 11.05.2010:
Liebe Dhamma-Freunde,

dieser Newsletter enthält wieder eine Reihe von Infos:

1. Bericht vom Theravada-AG-Treffen
2. Bericht vom Waldkloster Muttodaya
3. Bericht vom Mönchs-Treffen im Bodhi-Vihara
4. Neues Buch Schumann/Santuttho
5. Neue Abhidhamma-Studiengruppen
6. Einige Retreat-Ankündigungen
7. Neues Buddhistisches Forum

- - - - - - - - - - - - -
1. BERICHT VOM THERAVADA-AG-TREFFEN

Am 27./28. März fand unser Theravada-AG-Treffen in Berlin statt. Ein Bericht darüber von Michael Funk, der auch im nächsten "Buddhismus aktuell" erscheinen wird, informiert über unsere Arbeit, Diskussions-Themen, Beschlüsse usw. Siehe: www.theravadanetz.de/Treffen_der_Theravada_AG_03_10.pdf

Wie auch im Bericht erwähnt, hier schon einmal der Termin für unser nächstes Treffen:
4./5. September 2010 im Buddhayana-Haus in Stadel nördlich Augsburgs.
- - - - - - - - - - - - -

2. BERICHT VOM WALDKLOSTER MUTTODAYA

Ein Infobrief der Buddhistischen Gesellschaft Frankenwald vom April berichtet vom Frankenwaldkloster Muttodaya und lädt zu einem Besuch ein, "um Anteil zu haben an all dem Guten hier und auch an der Stille, die unser Waldkloster umgibt": www.theravadanetz.de/Muttodaya_Klosterschreiben_ostern10.pdf
- - - - - - - - - - - - -

3. BERICHT VOM MOENCHS-TREFFEN IM BODHI-VIHARA

Am Vollmondtag, dem 28. April, haben sich zehn Theravada-Mönche im Bodhi-Vihara in Freising zusammengefunden, um gemeinsam den Patimokkha zu rezitieren und sich auszutauschen. Auch die deutschen (und ein schweizer) Mönche von Metta-Vihara und Muttodaya waren alle dazu angereist. Fotos und Gedanken einer Teilnehmerin der Feierlichkeiten finden sich auf
www.bodhi-vihara.org/blog/2010/05/03/gedanken-zur-patimokkha-rezitation-in-freising
- - - - - - - - - - - - -

4. NEUES BUCH SCHUMANN/SANTUTTHO

Druckfrisch können wir empfehlen: "Stätten des historischen Buddha. Eine archäologische Spurensuche" von Hans Wolfgang Schumann und Anagarika Santuttho.
Werner Kristkeitz Verlag ISBN 978-3-932337-35-2
240 Seiten, 204 meist farbige Abbildungen
- - - - - - - - - - - -

5. NEUE ABHIDHAMMA-STUDIENGRUPPEN

Auch in Norddeutschland sollen jetzt zwei fortlaufende Abhidhamma-Studiengruppen begonnen werden:
1. Ein Abhidhamma-Lehrgang mit Kassapa in Berlin-Glienicke. Beginn am 18. Mai - Anmeldeschluss am 14.!. Siehe dazu unter www.satinanda.de/veranstaltungen.htm
2. Eine Studiengruppe (nach Bhikkhu Bodhis Klassiker "A Comprehensive Manual of Abhidhamma") im Raum Lüneburg, Beginn am 24. Juni. Siehe www.nyanadipa.de unter regelmäßige Veranstaltungen.

Alle mir bekannten deutschsprachigen Abhidhamma-Veranstaltungen finden sich auch auf meiner Website www.abhidhamma.de.
- - - - - - - - - - - -

6. EINIGE RETREAT-ANKÜNDIGUNGEN

Der ehrw. Dhammajiva aus Sri Lanka, Kloster Nissarana Vanaya, kommt nach Deutschland und leitet vom 6.-11. Juni einen Kurs in Berlin. Er ist ein ausgezeichneter Meditationslehrer (Schüler von U Pandita, aber sehr offen und lebendig).
www.das-buddhistische-haus.de/pages/de/Meditationswoche-mit-Bhante-Dhammajiva-Juni-2010.html

Ajahn Brahm wird im Juli wieder Dhammatalks in der Phat Hue Pagode in Frankfurt und vom 11.-18. Juli ein Retreat "Das Glück liegt in dir" im Seminarhaus Buddhas Weg im Odenwald geben. http://www.phathue.de und www.buddhasweg.eu

Vom 20.-31. August findet ein Vipassana-Schweigeseminars für erfahrene Meditierende mit Joke Hermsen (Jotika) in Tschechien, Plana bei Marienbad, gleich hinter der deutschen Grenze statt. Ankündigung: www.theravadanetz.de/Retreat_Joke_Aug_2010_mB.pdf

Im Pauenhof findet vom 26.-29. August ein Retreat "Stille Meditation und Dharma Inquiry" mit Christopher Titmuss und Tineke Osterloh statt. www.pauenhof.de. Zu den Kursinhalten und Lehrern: www.insightmeditation.org und www.klarheit-finden.de
- - - - - - - - - - - -

7. NEUES BUDDHISTISCHES FORUM

Ein neues Buddhistisches Forum, geschaffen vom Satinanda e.V., ist seit dem 14. März online:
www.buddhistisches-forum.de
Weitere buddhistische Foren sind, wie berichtet, www.dhamma-vinaya.de und www.buddhaland.de.
Viel Spaß beim Austausch!
- - - - - - - - - - - -

Mit herzlichen Grüßen
im Dhamma

Agganyani
(Leiterin der Theravada-AG innerhalb der DBU)
Agganyani@theravadanetz.de
THERAVADA-NEWSLETTER (79) vom 16.04.2010:
Liebe Dhamma-Freunde,

dieser Newsletter berichtet über:

1. Mönchs-Treffen & Patimokkha
2. Bericht vom Metta-Vihara
3. Vesakh-Feste
4. Hörbuch - Bhikkhu Bodhi
5. Pa Auk Retreatplatz in Lettland
- - - - - - - - - - - - -

1. MOENCHS-TREFFEN & PATIMOKKHA

Wohl erstmalig in Deutschland treffen sich zum nächsten Vollmondtag, am 28. April, zehn Theravada-Mönche um gemeinsam den Patimokkha zu rezitieren, so wie es der Vinaya vorschreibt. Das Treffen findet im Bodhi-Vihara in Freising statt, wozu auch die Mönche der Klöster Metta-Vihara und Muttodaya kommen werden. Freunde der Klöster sind zu dieser Feierlichkeit eingeladen. Mehr dazu in www.theravadanetz.de/Einladung_Patimokkha_Feier.pdf
- - - - - - - - - - - - -

2. BERICHT VOM METTA-VIHARA

Ein Bericht zum Winterretreat im Metta-Vihara und der Reliquienübergabe: www.theravadanetz.de/Retreatbericht_MettaVihara.pdf
Wir hoffen, dass inzwischen auch dort der Frühling eingezogen ist.
- - - - - - - - - - - - -

3. VESAKH-FESTE

9. Mai: Wat Sibounheuang, Altlußheim bei Heidelberg. http://www.wat-lao.org oder www.theravadablog.de
16. Mai: Berlin, Fo Guang Shan Tempel.
16. Mai: Hamburg, Große Wallanalagen.ww.vesakh-2010-hamburg.dehttp://www.vesakh-2010-hamburg.de
22. Mai: München, Westpark: DBU. ww.vesakh-muenchen.de
28. Mai: Muttodaya, Frankenwald. www.muttodaya.org
29. Mai: Bodhi-Vihara, Freising. www.bodhi-vihara.org
30. Mai: Metta-Vihara, Allgäu. www.buddha-haus.de
19. Juni: Frankfurt, Ostpark. ww.vesakh-frankfurt.de
- - - - - - - - - - - -

4. HÖRBUCH – BHIKKHU BODHI

Das Hörbuchteam HHB Audio hat ein neues Hörbuch herausgegeben: "Der Buddha und sein Dhamma" von Bhikkhu Bodhi, gelesen von Thomas Küchler. Siehe www.Ethik-Hoerbuch.de
- - - - - - - - - - - -

5. PA AUK RETREATPLATZ IN LETTLAND

In Lettland ist ein Meditations-Zentrum der burmesischen Pa Auk-Tradition in Gründung. Das Areal des "Pa Auk Latvia International Meditation Centre" liegt in einem Biosphären-Reservat im Rujiena Distrikt. Das erste Retreat (noch sehr naturnah) findet vom 13. Juni – 11. Juli statt, geleitet vom Ehrw. U Revata aus der Pa Auk Waldtradition. Die Retreats dort sollen vollständig auf Spendenbasis stattfinden. Mehr dazu www.theravadanetz.de/pa-auk_latvia_retreat.pdf oder www.paauk-latvia.org
- - - - - - - - - - - -

Mit Metta und allen guten Wünschen zum neuen Jahr (in Theravada-Ländern wie Thailand und Burma - und deshalb auch in einigen Klöstern hier - wird gerade gefeiert!)

Agganyani
(Leiterin der Theravada-AG innerhalb der DBU)
Agganyani@theravadanetz.de

Internet: www.theravadanetz.de
THERAVADA-NEWSLETTER (78) vom 10.03.2010:
Liebe Dhamma-Freunde,

in diesem Newsletter gibt es 2 x 2 Informationen:
1. Zwei Buch-Empfehlungen
2. Zwei Veranstaltungs-Highlights (Vorschau)
- - - - - - - - - - - - -

1. ZWEI BUCH-EMPFEHLUNGEN

"Der direkte Weg - Satipatthana", von Bhikkhu Analayo. Herausgegeben vom Verlag Beyerlein & Steinschulte. ISBN: 978-3-931095-11-6.
Siehe: www.buddhareden.de. E-Mail: verlag.beyerlein@t-online.de

Bhikkhu Bodhi schreibt über dieses Buch:
"Dieses Buch schließt eine schon lange bestehende, offenkundige Lücke in den wissenschaftlichen Studien des frühen Buddhismus, indem es uns mit einer detaillierten Textuntersuchung des Satipatthana-Sutta, der grundlegenden buddhistischen Lehrrede über die auf Achtsamkeit basierende Meditationspraxis, vertraut macht.
Mit sorgfältiger Gründlichkeit hat der deutsche Mönchsgelehrte, der Ehrwürdige Bhikkhu Analaya, eine Übersicht aus den Lehrreden des Pali-Kanons, aus modernen wissenschaftlichen Arbeiten und aus den Lehren heutiger Meditationsmeister zusammengestellt, um den Studierenden der Lehre des Buddha die wertvollen Implikationen dieses im Original sehr kurz gefassten Textes zu erklären. Anders als andere populäre Bücher zu diesem Thema beabsichtigt er jedoch nicht, die exklusive Gültigkeit eines bestimmten Meditationssystems gegenüber einem anderen hervorzuheben - sein Ziel ist es vielmehr, diese Lehrrede als eine weitreichende und vielschichtige Quelle von Anleitungen zu erforschen, die alternative Interpretationen und Praxisansätze zulässt. Seine Analyse verbindet die distanzierte Objektivität des akademischen Gelehrten mit dem engagierten Interesse des Praktizierenden, für den die Meditation ein Lebensweg und nicht nur ein bloßes Studienobjekt ist. (...) "
- - - - -

"Angst verlieren - Freiheit finden. Sinnlose Tragödien aus spiritueller Sicht", von Christopher Titmuss. Herausgegeben vom Tushita Verlag, dition Buddha direkt 2010. ISBN: 978-3-86547-008-9. Siehe: www.tushita.com. E-Mail: tushita@tushita.com

"Spirituelle Hilfe und Inspiration, um an Tragödien zu wachsen.
Dieses zeitlose Buch spricht all jene an, die von Leid und Trauer betroffen sind. Christopher Titmuss beschreibt, wie Leid die menschliche Psyche beeinflusst und Gefühle der Trauer, Wut und Verzweiflung hervorruft. Die Umstände, die zum Leid geführt haben, stehen häufig nicht unter unserer Kontrolle. Die Leser finden hier wertvolle Vorschläge, um mit Verlust zurechtzukommen und mit Ärger umzugehen. Außerdem lernen sie wie das Verlangen nach Rache in positive Gefühle und Handlungen transformiert werden kann. Der Autor zeigt Menschen jeden Glaubens, welcher Sinn Altern, Krankheit, Schmerz und Tod innewohnt. Inspirierende Beispiele berichten von Männern und Frauen, wie sie ihre persönlichen Tragödien dazu verwendet haben, um daran zu wachsen und ihre Zukunft zu bereichern. "
- - - - - - - - - - - - -

2. ZWEI VERANSTALTUNGS-HIGHLIGHTS (VORSCHAU)

2.-16. Oktober: Vipassana-Meditationskurs mit Bhante Sujiva in der Schweiz. www.theravadanetz.de/retreatinfo_sujiva_2010.pdf

4.-8. und 11.-15. Oktober: Satipatthana-Workshops mit Bhikkhu Analayo an der Universität Hamburg. www.buddhismuskunde.uni-hamburg.de/Veranstaltungen.11.0.html?&L=0
Anmeldungen ab sofort.
- - - - - - - - - - - -

Mit Metta

Agganyani
(Leiterin der Theravada-AG innerhalb der DBU)
Agganyani@theravadanetz.de

Internet: www.theravadanetz.de
THERAVADA-NEWSLETTER (77) vom 02.02.2010:
Liebe Dhamma-Freunde,

in diesem Newsletter findet Ihr:
1. Theravadanetz-Treffen in Berlin
2. Veranstaltungs-Highlights (Auswahl)
3. Theravada Blog
- - - - - - - - - - - - -

1. THERAVADANETZ-TREFFEN IN BERLIN

Unser nächstes Treffen der Theravada-AG am 27./28. März musste nochmals verlegt werden und wird jetzt im Fo Guang Shan Tempel in Berlin stattfinden. Die Einladungen an die AG-Mitglieder und das Programm wird etwa Mitte Februar verschickt. Weitere Theravada-Aktive sind wie immer willkommen - bitte einfach melden und Infos anfordern.
- - - - - - - - - - - - -

2. VERANSTALTUNGS-HIGHLIGHTS (AUSWAHL)

Hier eine - wie immer unvollständige - Auswahl von interessanten, besonders empfehlenswerten Theravada-Veranstaltungen in den Monaten Februar bis April:

4.-14.2. Bhante Vimalaramsi: Ruhige Weisheitsmeditation. Pauenhof. www.pauenhof.de

6.2. Bhante Seelawansa: Loslassen - Achtsamkeitstag. Nyanadipa, Reppenstedt bei Lüneburg. nyanadipa@gmx.de, Tel. 04131-68 48 999

19./20.2. Bhante Dhammananda: Heil-Sutta + Seminar buddhistische Meditation. Buddhistischer Bund Hannover. www.buddha-hannover.de

20.2.-12.3. Renate Seifarth: Vipassana-Brahmavihara Retreat. Seminarhaus Engl. www.seminarhaus-engl.de

28.2. Bodhi-Vihara, Freising: Makha-Puja. www.bodhi-vihara.org

28.2. Wat Puttabenjapon, Langenselbold: Makabuscha Fest. www.wat-p.de

6.3. Alfred Weil: Weisheit und Mitgefühl. Wat Puttabenjapon, Langenselbold. www.wat-p.de

11.-14.3. Bhante Seelawansa: Anicca - Meditationsseminar. Chöling, Hannover. www.choeling.de

14.3. Katrin Baar: Satipatthana Tagesseminar, Nyanadipa, Reppenstedt bei Lüneburg. nyanadipa@gmx.de, Tel. 04131-68 48 999

20.3. Viriya (Manfed Wiesberger): Anapanasati - Studien-Meditationstag. Theravada-Gruppe Salzburg. www.salzburg.co.at/chalupny.paul.dr.med/theravada.htm

26.3.-6.4. Renate Seifarth: Vipassana und Metta-Meditation. Waldhaus am Laacher See. www.buddhismus-im-westen.de

1.-5.4. Ursula Flückiger: Vipassana und Karuna. Seminarhaus Engl. www.seminarhaus-engl.de

1.-10.4. Bhante Nyanabodhi: Herzensweisheit - Meditationsretreat über Ostern. Buddha-Haus. www.buddha-haus.de

1.-10.4. Fred von Allmen + Irene Bumbacher: Vipassana an Ostern. Meditationszentrum Beatenberg, www.karuna.ch

3.-10.4. Alfred Weil: Die fünf Daseinsfaktoren. Haus der Besinnung, Dicken, Schweiz. www.hausderbesinnung.ch

3.-4.4. Thomas Trätow + Katrin Baar: Die fünf Heilsfähigkeiten und Kräfte. Nyanadipa, Reppenstedt bei Lüneburg. nyanadipa@gmx.de, Tel. 04131-68 48 999

11.4. Wolfgang Krohn: Mit Achtsamkeit Krankheit und Altern verstehen. Buddhistischer Bund Hannover. www.buddha-hannover.de

15.-18.4. Traudel Reiß: Achtsamkeit und Meditation. Pauenhof. www.pauenhof.de

17.-18.4. Viriya (Manfred Wiesberger): Studienwochenende Lehrrede M33. Buddhistische Gesellschaft München. www.buddhismus-Muenchen.de
- - - - - - - - - - - - -

3. THERAVADA BLOG

Empfehlen möchte ich auch (nochmal) den Blog www.theravadablog.de (früher: klosterblog), der immer viele neue Informationen rund um den Theravada in Deutschland und die Klöster bringt, aber auch buddhistische Bücher, Videos, Links, Hilfsprojekte, Kinderprogramme usw. vorstellt und wichtige internationale Ereignisse und Beiträge postet.
- - - - - - - - - - - -

Mit herzlichen Dhammagrüßen und Metta

Agganyani
(Leiterin der Theravada-AG innerhalb der DBU)
Agganyani@theravadanetz.de

Internet: www.theravadanetz.de
THERAVADA-NEWSLETTER (76) vom 22.12.2009:
Liebe Dhamma-Freunde,

in diesem Newsletter findet Ihr:

1. Buddhistische Gedanken zum Klimawandel
2. Neues Hörbuch (Nyanaponika)
3. Metta-Sutta Video
- - - - - - - - - - - - -

1. BUDDHISTISCHE GEDANKEN ZUM KLIMAWANDEL

Franz-Johannes Litsch, engagierter Buddhist, Theravada-AG-Mitglied und Mitarbeiter des Umweltbundesamts, hat uns vor 8 Tagen (als gerade die Weltklima-Konferenz stattfand) eine lange, kritische, informative und tief-gehende E-Mail geschickt. Ihr findet sie als PDF unter folgendem Link:
www.theravadanetz.de/Klimawandel.pdf

Gemäß "Die Zeit zum Handeln ist jetzt“ (Zitat) findet sich unten im Dokument auch ein Link zum Online-Unterschreiben einer "Buddhistischen Erklärung zum Klimawandel".
- - - - - - - - - - - - -

2. NEUES HÖRBUCH (NYANAPONIKA)

Das buddhistische Hörbuch, HHB Audio, hat das folgende Hörbuch herausgebracht:
"Die vier Nahrungen des Lebens", von Nyanaponika Mahathera, gelesen von Thomas Küchler.
Siehe Website www.Ethik-Hoerbuch.de.
- - - - - - - - - - - - -

3. METTA-SUTTA VIDEO

Das Metta-Sutta in Deutsch, liebevoll mit singhalesischen Elefantenszenen bebildert, wurde von einem glücklichen Tsunami-Überlebenden als kleines Video zur Verfügung gestellt:
http://de.sevenload.com/videos/9UAeaSW-Metta-suttra-revisited
Viel Freude und Wärme beim Ansehen!
- - - - - - - - - - - - -

Schöne, besinnliche Weihnachtstage und fürs kommende Jahr 2010 Glück und tiefe Dhamma-Erfahrungen wünscht mit viel Metta

Agganyani
(Leiterin der Theravada-AG innerhalb der DBU)
Agganyani@theravadanetz.de

Internet: www.theravadanetz.de
THERAVADA-NEWSLETTER (75) vom 30.11.2009:
Liebe Dhamma-Freunde,

dieser Newsletter informiert über:

1. Ortsänderung nächstes Theravada-AG-Treffen
2. Kutis Metta-Vihara
3. Neues Hörbuch (Alfred Weil)
4. Bhikkhuni-Problematik
- - - - - - - - - - - - -

1. ORTSÄNDERUNG NÄCHSTES THERAVADA-AG-TREFFEN

Unser nächstes Treffen am 27./28.3.2010 (Anreise am 26. möglich) findet nicht wie im letzten Newsletter angekündigt im Buddhayana-Haus in Stadel statt, sondern auf der Lutter-Burg im nördlichen Harz. Natürlich wird rechtzeitig dazu eingeladen, aber für Neugierige hier schon mal die Website des Veranstaltungsortes:
www.burg-lutter.de
- - - - - - - - - - - - -

2. KUTIS METTA-VIHARA

Seit im Waldkloster Metta Vihara im Allgäu drei Mönche leben und während der traditionellen Regenzeit zum zweiten Mal bereits sechs, hat auch das Interesse der Laien an Retreat-Möglichkeiten im idyllisch und abgelegenen Waldkloster weiter zugenommen.

Das Kloster soll darum ausgebaut werden, so dass weitere Ordinierte eine ständige Bleibe und Laien ein verbessertes Angebot für "Kloster auf Zeit" finden können. (...) Es sind acht Kutis geplant. Kutis sind Hütten, die bescheiden eingerichtet sind und an abgeschiedenen Orten stehen, um Ordinierten und Laien die Möglichkeit zu geben, sich zurückzuziehen und in Stille zu meditieren. (...)

Den kompletten Text und Skizzen der Kutis findet ihr hier: www.theravadanetz.de/Metta_Vihara_200911.pdf
- - - - - - - - - - - - -

3. NEUES HÖRBUCH (ALFRED WEIL)

Das buddhistische Hörbuch, HHB Audio, bietet zum Download einen Vortrag von Alfred Weil an, der am 13.11.2009 im Waldhaus am Laacher See gehalten wurde: "Einfach nicht zu finden.
Der Buddha über ICH und NICHT-ICH"
Dieser Vortrag findet sich auf der Website www.Ethik-Hoerbuch.de unter Live - Aufnahmen.
- - - - - - - - - - - - -

4. BHIKKHUNI-PROBLEMATIK

Die Bhikkhuni-Ordination im Bodhinyana monastery, Australien, Ende Oktober durch Ajahn Brahm und Sujato hat für einigen Aufruhr gesorgt und bewirkte den Ausschluss aus dem Wat Pah Pong Klosterverband (Thai-Wald-Tradition). Das Thema wird weltweit rege diskutiert, es gibt Befürworter, Gegner und eine Petition.

Einige interessante und informative Links dazu:
http://www.theravadablog.de/2009/11/05/bhikkhuni-ordination-pro-contra/
http://www.theravadablog.de/2009/11/07/bhikkhuni-ordination-at-bodhinyana-monastery-a-response-to-ajahn-chandako-and-others/
http://sujato.wordpress.com/
http://www.supportbhikkhunis.org/

http://new.ipetitions.com/petition/bhikkhuni-ordination/
Offizieller, ausführlicher Artikel des Sangha in England:
http://www.forestsangha.org/index.php?option=com_content&view=article&id=382&Itemid=8
- - - - - - - - - - - - -

Mit herzlichen Dhammagrüßen

Agganyani
(Leiterin der Theravada-AG innerhalb der DBU)
Agganyani@theravadanetz.de

Internet: www.theravadanetz.de
THERAVADA-NEWSLETTER (74) vom 24.10.2009:
Liebe Dhamma-Freunde,

leider ergab sich eine unfreiwilligen Pause in den Theravada-Newslettern (auch hier zeigt sich wieder anatta - Nicht-Selbst, Nicht-Mein - als Unkontrollierbarkeit!). Zu den Gründen hierfür gehörten u.a. sowohl mein eigener Umzug als auch der "Umzug" der Theravadanetz-Website.

Diesmal findet Ihr im Newsletter Informationen über:

1. Bericht vom Theravada-AG-Treffen
2. Nachrichten vom Metta-Vihara
3. Neues Hörbuch (Nyanaponika)
4. Neues Theravada-Forum
5. Bhikkhuni Vinaya Studies
6. Achtsamkeitsstudie der Uniklinik Freiburg
- - - - - - - - - - - - -

1. BERICHT VOM THERAVADA-AG-TREFFEN (Michael Funk)

Das Herbsttreffen der Theravada AG fand vom 12.-13. September 2009 in Hannover statt. Wir waren in den Räumen des Buddhistischen Bundes Hannover (BBH) zu Gast. Gekommen waren 15 Teilnehmer. Unsere langjährige Mitwirkende Friedgard Lottermoser konnten wir als Ehrwürdige Akiñcana begrüßen.

Zunächst wurde aus den Klöstern und Zentren berichtet. Im Metta-Vihara halten sich derzeit 6 Mönche auf, im Aneñja-Vihāra 4 Nonnen, im Bodhi-Vihāra 3 Mönche und im Muttodaya 2 Mönche. Das Zentrum Satinanda bei Berlin hat mittlerweile 3 Meditationsgruppen und arbeitet verstärkt mit Kindern. Neu im Aufbau begriffen ist das Zentrum Ñanadipa bei Hamburg. Hier wird der Schwerpunkt auf Studium und Meditation gelegt.

Beim Bericht über unsere Finanzen wurde erneut festgestellt, dass zwar viele Bücher abgerufen werden, jedoch vergleichsweise wenig gespendet wird. Beispielsweise sind "Buddhistische Rezitationen" und "Wege in die Zukunft" in diesem Jahr ausgegangen. Die Rezitationen sollen vor einer Neuauflage überarbeitet werden, die Wege wurden nachgedruckt. Wir wollen zur zusätzlichen finanziellen Absicherung unseres Buchvertriebs auf Dana-Basis vor dem Druck Sponsoren gewinnen. Dazu rufen wir im Newsletter bzw. auf unserer Webseite auf.

Ergänzend zu den Büchern wollen wir ein Lernspiel "Buddhistisches Wissen" für Kinder und Erwachsene (4 Schwierigkeitsstufen) entwickeln.

Das Forum auf unserer Webseite www.theravadanetz.de ist im Moment noch geschlossen, da zu viel Spam einging und z.T. unheilsam geschrieben wurde. Wir wollen es demnächst moderiert wieder eröffnen. Es wurde auch über ein gemeinsames Forum aller Theravada-Gruppen diskutiert. Weiterhin werden wir über Projekte und Spenden verstärkt berichten bzw. Links zu Projektseiten legen.

Als "special guest" konnten wir den Autor des Buches "Buddha, Dhamma und Buddhismus" Jochen Maug begrüßen. Das bescherte uns eine angeregte, interessante inhaltliche Diskussion seiner Thesen. Er setzt sich mit der anatta-Lehre als Kern der Buddha-Lehre ausführlich auseinander. Auch sein Buch zeigt wieder einmal, dass rechtes Lehrverständnis von jedem Einzelnen hart erarbeitet werden muss. Kritisches Hinterfragen des eigenen Denkens und Handelns gemäß dem Kalamer-Sutta (A3, 66) kann zu neuen Einsichten führen.

Als Antwort auf die bedenklichen gesellschaftlichen Entwicklungen wollen wir ein Positionspapier zu unserem Standpunkt zu ökologischen und sozialen Erfordernissen erarbeiten, das z.B. in die AG Ökologie eingebracht werden kann.

An dieser Stelle sollen alle am Theravada Interessierten auf die Zeitschrift "Dhammaduta" aufmerksam gemacht werden, die auf unserer Homepage unter Info-Download herunter geladen werden kann. Die Zeitschrift erscheint halbjährlich und ist jeweils einem Thema gewidmet, zu dem verschiedene Autoren schreiben.

Das nächste Treffen findet vom 27.-28.03.10 statt.
- - - - - - - - - - - - -

2. NACHRICHTEN VOM METTA-VIHARA

Zum zweiten mal haben im Waldkloster Metta Vihara sechs Mönche gemeinsam die traditionelle Regenzeit (Vassa vom 07. Juli bis 04. Oktober) verbracht. Eine wahrhaft internationale Mönchs-Gemeinschaft kam zu diesem dreimonatigen Rückzug in der MettaVihara zusammen: die Bhantes U Jagara (Kanada), Anuruddha (Norddeutschland), Amatananda (Thailand), Nanabodhi (Bayern), Sambodhi (Tschechien) und Kaccayana (Schweiz). Das Fest der Kathina markierte das Ende dieser besonders intensiven Übungszeit. Unterstützerinnen haben sich spontan bereit erklärt, die traditionelle Kathina-Robe zu spenden. Diese wurde von der Sangha diesmal an Bhante Anuruddha übergeben, der dann die Kathina ausbreitete.

Der Abt des Klosters, Bhante Nyanabodhi, sprach über "das ideale Zusammenleben" und betonte, das Rückzug in die Abgeschiedenheit und Hinwendung zur Gemeinschaft im Gleichgewicht sein müssten. U Jagara sprach über die Bedeutung buddhistischer Klöster für den Westen und dass es hier ebenso wie in Asien letztlich um das Kloster, die Verweilungsstätte, im eigenen Herzen gehe. Im Gespräch mit den Gästen schilderten die Mönche anschließend ihre Erfahrungen während der Vassa. "Untrennbar vermischt wie Milch und Wasser" sei diese Sangha - so beschrieb eine Besucherin ihren Eindruck mit einem Buddha-Zitat.

Bis auf den letzten Notsitz gefüllt war die Meditationshalle, obwohl draußen das Allgäuer Herbstwetter das genaue Gegenteil von dem veranstaltete, was diese Feier eigentlich sein soll: der Abschluss der Regenzeit! Sei’s drum. Als die Bhikkhus gegen Mittag zur Almosenrunde ums Haus zogen und die Festgäste ihnen Löffel für Löffel Reis in die Bettelschale füllten, fast so also, wie es vor langen Zeiten in Indien Sitte war, da brach die Sonne sich doch einen Weg durch die Regenwolkenmassen und wärmte die MettaVihara-Familie; denn das scheint mehr und mehr der Charakter dieses Festes zu werden - ein Familientreffen. "Es ist, als wenn ich nach Hause kommen würde, " meinte ein Familienvater und häufiger Gast des Klosters. Frau und Tochter, die zum ersten Mal hier waren, protestierten nicht...

Bilder hierzu: http://www.theravadanetz.de/Metta_Vihara_200909.pdf
- - - - - - - - - - - - -

3. NEUES HÖRBUCH (NYANAPONIKA)

Das buddhistische Hörbuch, HHB Audio, hat ein neues Hörbuch erarbeitet:
"Antworten aus einer Waldeinsiedelei" von Nyanaponika Mahathera. Köln, 26.09.2009.
Wer sich für dieses oder unsere bisher erarbeiteten Hörbücher interessiert, möge die Website des Hörbuchteams besuchen: www.Ethik-Hoerbuch.de
- - - - - - - - - - - - -

4. NEUES THERAVADA-FORUM

Ein neues, moderiertes Forum rund um den Theravada-Buddhismus, also zu Dhamma und Vinaya, ist geschaffen (bzw. noch am entstehen) und wird von den beiden Mönchen Bhikkhu Thitadhammo und Bhikkhu Gavesako betreut. Hier könnt Ihr euch austauschen und das sorgfältig stukturierte Forum durch eure Beiträge und Kommentare mit Leben füllen. Hier ist der Link: www.dhamma-vinaya.de
- - - - - - - - - - - - -

5. BHIKKHUNI VINAYA STUDIES

Eine Information und Empfehlung nicht nur für Nonnen und -Anwärterinnen:
Der bekannte und Bhikkhuni-freundliche Bhikkhu Sujato aus Australien hat ein neues, gutes, auch kritisches Buch "Bhikkhuni Vinaya Studies. Research and reflections on monastic discipline for Buddhist nuns" geschrieben. Das Buch steht auch als Download zur Verfügung: http://www.scribd.com/doc/19458289/Bhikkhuni-Vinaya-Studies
- - - - - - - - - - - - -

6. ACHTSAMKEITSSTUDIE DER UNIKLINIK FREIBURG

Der Forschungsschwerpunkt Meditation, Achtsamkeit und Neurophysiologie am Universitätsklinikum Freiburg sucht Probanden für eine Achtsamkeitsstudie. Nähere Informationen hierzu finden sich im folgenden PDF-Dokument: http://www.theravadanetz.de/Achtsamkeitsstudie.pdf
- - - - - - - - - - - - -

Mit Metta

Agganyani
(Leiterin der Theravada-AG innerhalb der DBU)
Agganyani@theravadanetz.de

Internet: www.theravadanetz.de
THERAVADA-NEWSLETTER (73) vom 16.08.2009:
Liebe Dhamma-Freunde,

in diesem Newsletter erhaltet Ihr Informationen über:

1. Nächstes Theravada-AG-Treffen
2. Bodhi-Vihara in Freising wächst
3. Theravada-Zentrum bei Hamburg in Planung
4. Abhidhamma online

- - - - - - - - - - - - -
1. NÄCHSTES THERAVADA-AG-TREFFEN

Unser nächstes Theravada-Netzwerk-Treffen findet am 12./13. September in Hannover statt. Die Theravada-Aktiven vom "harten Kern" haben die Tagesordnung und alle nötigen Unterlagen erhalten. Für neue Teilnehmer sind wir offen und bei Interesse maile ich gerne die Details.

- - - - - - - - - - - - -
2. BODHI-VIHARA IN FREISING WÄCHST

Das Buddhsitsiche Kloster Freising, Bodhi-Vihara, ist jetzt im August weiter gewachsen: Räumlich (zusätzliche Anmietung eines Zimmers im EG und des Kellers) wie auch personell: Bhikkhu Gavesako (bisher im Frankenwaldkloster Muttodaya) als dritter Mönch ist mit Beginn der späteren Regenzeit mit eingezogen und will beim Aufbau des Klosters aktiv mitwirken.
Die Website wird gerade neu überarbeitet - aber schaut ruhig dennoch mal: http://bodhi-vihara.org

- - - - - - - - - - - - -
3. THERAVADA-ZENTRUM BEI HAMBURG IN PLANUNG

Im Raum Hamburg steht ein Verein für das Theravadabuddhistische Studien- und Meditationszentrums "Nyanadipa" in Gründung. Nach Formierung soll ein geeignetes Objekt erworben werden und Kurse angeboten werden. Unterstützung von deutschen Theravada-Klöstern und -Lehrern ist bereits zugesagt und derzeit werden Kontakte auf- und ausgebaut.
Mehr Informationen über Katrin Baar: katrin.baar@gmx.de

- - - - - - - - - - - - -
4. ABHIDHAMMA ONLINE

Auf der deutschsprachigen Website www.abhidhamma.de (die langsam aber ständig weiter ausgebaut und verbesssert wird) findet sich jetzt auch online und gut lesbar aufbereitet der Klassiker "Abhidhammattha-Sangaha“ (Handbuch der buddhistischen Philosophie) in der deutschen Übersetzung des Ehrw. Nyanatiloka. Ihr findet es in der Rubrik 'Grundlagen' / Abhidhammattha Sangaha und in der Rubrik 'Bücher' unter 'A'.

- - - - - - - - - - - - -

Mit sommerlichen Dhamma-Grüßen

Agganyani
(Leiterin der Theravada-AG innerhalb der DBU)
Agganyani@theravadanetz.de

Internet: www.theravadanetz.de
THERAVADA-NEWSLETTER (72) vom 11.07.2009:
Liebe Dhamma-Freunde,

in diesem Newsletter erhaltet Ihr Informationen über:
1. MBB-Preis + Förderung
2. Bericht aus dem Metta-Vihara
3. Neues Buch im Buddhistischen Studienverlag
4. Jataka - Neues Hörbuch
5. Theravada-AG: Stand beim Dalai Lama Event + Bücher
6. Neu: Pauenhof Newsletter

- - - - - - - - - - - - -
1. MBB-PREIS + FÖRDERUNG

Bhante Nyanabodhi, Abt des Waldklosters Metta Vihara und spiritueller Leiter der Buddha Haus-Projekte, hat den Förderpreis 2009 der "Mahabodhi Buddhistischen Begegnungsstätte - Familie H. Euler Stiftung" (MBB) erhalten. Herzlichen Glückwunsch!

Mit der Auszeichnung soll der Einsatz von Nyanabodhi Bhikkhu für den Theravada-Buddhismus in Deutschland, das "Buddha-Haus" sowie das Waldkloster "Metta Vihara" gewürdigt werden. Die Stiftung schreibt: "Ihm und seinem Team ist es gelungen, das Erbe der Ehrw. Ayya Khema zu bewahren und ihre Arbeit mit großem Erfolg fortzuführen. Die Stiftung schätzt den hohen Einsatz des Ehrwürdigen als Abt des Klosters Metta Vihara, das ein noch seltenes Beispiel klösterlicher Tradition in Deutschland geworden ist. Sie anerkennt seine Arbeit bei der Betreuung der dem Buddha-Haus verbundenen Zentren sowie seine Lehrtätigkeit". Das Preisgeld beträgt 1000 Euro.

Weiterhin kann auch das Trinkwasserprojekt "Mahabodhi Devachan-Campus" im indischen Leh (Ladakh) mit einem Zuschuss von 1000 Euro als Projektförderung rechnen.

Mit 500 Euro wird das Audio-CD-Projekt des Buddhistischen Klosters Wat Puttabenjapon (Lagenselbold) bzw. seines Trägervereins unterstützt.
- - - - - - - - - - - - -

2. BERICHT AUS DEM METTA-VIHARA

Sechs Mönche in Klausur - Regenzeit im Klostersommer (Bericht von Bhante Kaccayana - danke!)

Erneut haben sich sechs Mönche zur dreimonatigen Regenzeit-Klausur (Vassa) im Waldkloster Metta Vihara versammelt. Nach der Vassa plant das Kloster den Bau von Einzelkutis und einer Friedendspagode. Das wurde an der Mitgliederversammlung des BuddhaHaus e.V und am Tag danach an einer Feier zur Eröffnung der Regenzeit, im dazu gehörenden Kloster Metta Vihara den zahlreichen Gästen bekannt gegeben.

Seit mehr als einem Jahr leben und praktizieren drei Mönche in der Metta Vihara, dem ältesten Waldkloster der Theravada Tradition in Deutschland: Der Abt Bhante Nyanabodhi, Bhante Anuruddha und Bhante Kaccayana. Dazu gesellten sich in diesem Jahr für die Regenzeit vom 8.Juli bis 4.Oktober der Kanadier U Jagara, der Thailänder Ajahn Amatananda und der Tscheche Bhante Sambodhi. An der Eröffnungsfeier vom 5.Juli hatten die zahlreichen Gäste die Gelegenheit, die Mönche und ihre Beweggründe, die Regenzeit hier zu verbringen, kenne zu lernen. Fünf der Mönche sind Thera's, d.h. seit mehr als 10 Jahren in Robe. Alle waren sich einig, dass die abgeschiedene und idyllische Lage der Metta Vihara optimale Bedingungen für eine Klausur biete.

In seinem Festvortrag ermunterte Bhante Nyanabodhi die Versammlung, "die Pagode im eigenen Herzen" zu entfalten. Es gehe darum, den Geist von allen Befleckungen, von Gier, Hass und Verblendung zu reinigen, dann entstehe ein heller, lichter Raum voll Ruhe und Klarheit im Innern. Dann seien die Voraussetzungen gegeben, ("Im Äussern spiegelt sich das Innere"), um auch an den Bau einer Pagode auf dem Klostergelände zu denken, wie er tags zuvor an der Mitgliederversammlung angekündigt wurde. Geplant wird zur Zeit eine Friedenspagode mit Reliquienschrein und Meditationshalle, dabei sollen auch andere Religionen einen würdigen Platz finden. Berührender Höhepunkt war dann die feierliche Übergabe von Buddha-Reliquien aus dem Nachlass von Webu Sayadaw, der in Myanmar noch heute als einer der großen Arahants des letzten Jahrhunderts verehrt wird. Sie sind für die Aufbewahrung in der neuen Pagode bestimmt. Ferner wurde bekannt, dass acht neue Kutis (Klausen) geplant sind, vier Einzelkutis für Mönche, sowie eine Doppel- und zwei Einzelkutis für Frauen. Gebaut wird, sobald die Finanzierung gesichert (Spendenkonto siehe: www.buddha-haus.de/kontakt.htm) und auch die Pagodenpläne genehmigt sind.

Die Regenzeit dauert bis zum 4.Oktober. Zum Abschluss findet am Sonntag, den 11.Oktober die Kathina-Feier statt. InteressentInnen melden sich bitte bei BuddhaHaus, Tel. 083 76 502, email: info@buddha-haus.de an.
- - - - - - - - - - - - -

3. NEUES BUCH IM BUDDHISTISCHEN STUDIENVERLAG

In der Reihe "Form ist Leere - Leere Form" ist jetzt der siebte Band mit dem Themenschwerpunkt "Kunst" erschienen. Der Band enthält Beiträge u.a. auch von Theravada-Seite, z.B. von Helmtrud Rumpf, Marianne Wachs u.a.. Siehe www.buddhistischer-studienverlag.de
- - - - - - - - - - - - -

4. JATAKA - NEUES HÖRBUCH

Das buddhistische Hörbuch, HHB Audio, hat ein neues Hörbuch erarbeitet:
"Wie Magha zum Götterkönig Sakka wurde"
Jataka 13
Übersetzt von J. Dutoit
Köln, 26.06.2009
Siehe www.ethik-hoerbuch.de, Tel.: 0221/663424 oder Mail: hans-heinrich.bleise@web.de
- - - - - - - - - - - - -

5. THERAVADA-AG: STAND BEIM DALAI LAMA EVENT + BÜCHER

Beim großen Dalai Lama Event, d.h. den Veranstaltungen mit dem Dalai Lama in der Commerzbank-Arena in Frankfurt vom 30. Juli - 2. August (siehe www.dalailama-frankfurt.de) wird es Informations- und Verkaufsstände der DBU, buddhistischer Zentren, Verlage usw. geben - und auch unser Theravada-Netz wird mit einem kleinen Stand vertreten sein. Wer zu dem Event geht: Schaut doch auch an "unserem" Stand vorbei!

Inzwischen ist es uns gelungen, die DBU-Geschäftsstelle von der großen Menge an gelagerten Theravadanetz-Büchern zu befreien und sie gegen eine geringe Gebühr beim Tushita Verlag in Duisburg zu lagern. In diesem Zusammenhang herzlichen Dank besonders an Michael Hellbach vom Tushita-Verlag und Pauenhof, sowie an Bettina und Helge von der DBU-Geschäftsstelle, die die "Knochenarbeit" zur Vorbereitung des Transports geleistet haben. Wenn also denn (wieder) Geld in der Theravada-AG-Kasse ist (wäre), können wir munter Bücher als Dhamma-dana weiterdrucken...
- - - - - - - - - - - - -

6. NEU: PAUENHOF-NEWSLETTER

Ein 1. Newsletter von Michel vom Pauenhof hat mich erreicht und ich denke, dieser und die künftigen Newsletter könnten auch für euch interessant sein (dann bestellt ihn bitte selber bei traudel@pauenhof.de ). Auszug:

Ein Rundbrief vom Pauenhof? Da muss sich was geändert haben!
Ja, hat sich! Auf vielen Gebieten.

Wir sind schon wieder mehr geworden hier auf dem Pauenhof. Tobias, ein Künstler mit antroposophischem Hintergrund und Traudel, buddhistische Autorin und Meditationslehrerin aus der Schule Ayya Khemas, bereichern unser Leben, im wahrsten Sinne des Wortes. Insgesamt sind wir nun 8 "Erwachsene" und 3 Kinder, die hier leben.

Regelmäßige Meditationen morgens und abends, eine unterstützende Sangha-Atmosphäre und eine Neigung zu einer weniger chaotischen (deswegen nicht weniger liebenswürdigen) Organisation sind direkte Folgen. Ihr müsst euch also nicht wundern, wenn die E-Mails sofort beantwortet werden ...

Unser Programm wird sich weiter mit der Bandbreite von Vajrayana bis Theravada befassen, möglicherweise mündend in einem für westliche Menschen anwendbaren Ausdruck des Buddhaweges. Die Zielrichtung ist es, Brücken zu bauen zwischen der Weisheit und dem Mitgefühl des Buddha und seinen östlichen Traditionen und dem Ausdruck von Weisheit und Mitgefühl der westlichen Kultur.
(...)
- - - - - - - - - - - - -

Herzlichst im Dhamma

Agganyani
(Leiterin der Theravada-AG innerhalb der DBU)

Agganyani@theravadanetz.de
Internet: http://www.theravadanetz.de/
THERAVADA-NEWSLETTER (71) vom 06.06.2009:
Liebe Dhamma-Freunde,

der heutige Newsletter enthält folgende Informationen:

1. Neuigkeiten aus dem Bodhi Vihara in Freising
2. Bhikkhu Bodhi über Bhikkhunis
3. Neue mp3-CD: Metta-Sutta, Bhante Dhammadipa
4. Besondere Veranstaltungs-Highlights
5. Eko-Buddhismus und buddhistische Erklärung zum Klimawandel

- - - - - - - - - - - - -

1. NEUIGKEITEN AUS DEM BODHI-VIHARA IN FREISING

Seit einem Monat hat Bhikkhu Thitadhamma aus dem Bodhi-Vihara in Freising bei München Verstärkung bekommen: Sein burmesischer Mönchs-Freund Bhikkhu Tejobhasa ist angekommen und soll - vorerst - für ein Jahr mit in Freising leben und lehren.
Außerdem hat das Kloster auch eine neue Website bekommen: http://bodhi-vihara.org
Anschauen lohnt sich!

- - - - - - - - - - - - -

2. BHIKKHU BODHI ÜBER BHIKKHUNIS

Letzte Woche fand eine Konferenz in Taiwan statt zum Thema Ausbildung von Bhikkhunis. Der Ehrwürdige Bhikkhu Bodhi hat übers Internet auch einen Vortrag dazu gegeben: "Ven. Bhikkhu Bodhi, Education for Buddhist Nuns -- how should we study Buddhism in the modern age?"
Über folgenden Link könnt Ihr seinen Vortrag ansehen und anhören (Englisch): www.ustream.tv/recorded/1577389

- - - - - - - - - - - - -

3. NEUE MP3-CD: METTA-SUTTA, BHANTE DHAMMADIPA

Eine neue mp3-CD mit Vorträgen von Bhante Dhammadipa zum Metta-Sutta ist fertig bearbeitet (Dank an Manfred Forster!) und auf dana-Basis über die DBU-Geschäftsstelle erhältlich: hilpert@dharma.de. Bestell-Nummer: 4/08.

Es handelt sich um 13 Vorträge - insgesamt fast 15 Stunden Laufzeit - in Deutscher Sprache, die im Juli 2008 im Metta-Vihara gehalten wurden.

- - - - - - - - - - - - -

4. BESONDERE VERANSTALTUNGS-HIGHLIGHTS

Erinnern bzw. neu erwähnen möchte ich:

12.-21. Juni: Yogavacara Rahula im Haus der Stille in Roseburg: Vipassana-Meditation und Achtsamkeitsyoga. www.hausderstille.org

25.-29. Juni: Thailändischer Meditationsmeister zu Besuch im Kloster Muttodaya im Frankenwald:
Ehrwürdiger Luang Phor Thui Chandakaro (Wat Pa Dahn Vivek, Nong Khai).
Sa., 27.6.09 Dhammavortrag
www.muttodaya.org

21. Juni -19. Juli: Pa Auk Sayadaw aus Myanmar: Retreat (Samatha-Vipassana) im Odenwald. Info: Phat Hue Frankfurt: www.phathue.de

11.-20. September: Steve und Rosemary Weissman: Intensiver Vipassanakurs nach thailändischer Tradition im Waldhaus am Laacher See. www.buddhismus-im-westen.de

11.-26. September: Bhante Sujiva: Einsicht und Herz,der Weg der Achtsamkeit.Vipassana-Seminar im Haus der Stille in Roseburg. www.hausderstille.org

12.-16. Oktober: Bhikkhu Analayo, Hamburg:
"Meditation im frühen Buddhismus - Satipatthana"
Workshop (ganztägig) mit Bhikkhu Analayo am Zentrum für Buddhismuskunde der Universität Hamburg. Achtung: Anmeldeschluss: 31. Juli 2009!
www.buddhismuskunde.uni-hamburg.de/fileadmin/pdf/MeditationWorkshopFlyer.pdf

6.-15. November.: Bhante Sujiva: Metta- und Vipassana-Retreat, Pauenhof: www.pauenhof.de

- - - - - - - - - - - - -

5. EKO-BUDDHISMUS UND BUDDHISTISCHE ERKLÄRUNG ZUM KLIMAWANDEL

Im Vorfeld zur "United Nations Climate Change Conference" in Kopenhagen vom 7.-18.12.2009 hat Bhikkhu Bodhi eine buddhistische Erklärung zum Klimawandel verfasst und bittet, sie zu unterzeichnen und weiterzuleiten: www.ecobuddhism.org/buddhist-declaration.php

Auch die zugehörige Website www.ecobuddhism.org "Ecological Buddhism - A Buddhist Response to Global Warming" mit ihren Hauptrubriken Sciene, Wisdom und Solutions ist sehr informativ.

- - - - - - - - - - - - -

Mit herzlichen Dhammagrüßen und Metta

Agganyani
(Leiterin der Theravada-AG innerhalb der DBU)
Agganyani@theravadanetz.de

Internet: http://www.theravadanetz.de/
THERAVADA-NEWSLETTER (70) vom 23.04.2009:
THERAVADA-NEWSLETTER (70) vom 23.04.2009

Liebe Dhamma-Freunde,

der heutige Newsletter enthält:
1. Bericht vom Theravadanetz-Treffen
2. Vesakh-Feste
3. Weiteres Veranstaltungs-Highlight
4. Neues Hörbuch
5. Buchempfehlung

- - - - - - - - - - - - -

1. BERICHT VOM THERAVADANETZ-TREFFEN

Am 21. und 22. März traf sich die Theravada AG in der Geschäftsstelle der DBU. Neben zwei Ordinierten und drei Ratsmitgliedern konnten 12 weitere Mitglieder begrüßt werden.

Zunächst wurde über die Aktivitäten der Theravada-Klöster berichtet: Metta Vihara, Wat Puttabenjapon, Wat Sibounheunang, Anenja Vihara, Buddha Sasana Ramsi, Muttodaya, Bodhi Vihara. Über geplante Aktivitäten der Klöster wird wie gehabt in unserem Newsletter berichtet.

Agganyani berichtete über das letzte Vinaya Ordinierten Treffen. Die Ordinierten möchten sich in einem Verein, der "Deutschen Buddhistischen Ordensgemeinschaft (Vinaya Sangha)" organisieren, um ihre Interessen wirksam vertreten zu können. Derzeit wird noch die Satzung überarbeitet.

Das Spendenaufkommen 2008 für Bücher lag in der Größenordnung des Vorjahrs. Durch die Druckkosten für das Kinderbuch wurden noch vorhandene Reserven abgeschmolzen, so dass erst nach weiterem Spendeneingang neue Bücher gedruckt werden können. Deshalb wird das fast fertige "Abhidhamma in der täglichen Praxis" vorerst nur auf der Theravadanetz-Webseite als Download bereit gestellt. Die "Buddhistischen Zeremonien und Rituale" sind bereits dort zu finden.

Die neuesten MP3-CD's wurden vorgestellt: Mitschnitte von Vorträgen Bhante Dhammadipa's zu den vier Elementen und zum Mettasutta. Diese wurden themengenau transkribiert, so dass eine Suche nach Stichworten möglich ist.

Die Ratsmitglieder berichteten von der letzten Ratssitzung und den Vorbereitungen zur Großveranstaltung "Dalai Lama Frankfurt 2009". Aktuell werden noch Helfer für den Stand der Theravada AG auf dieser Veranstaltung gesucht.

Rajah Wirasekara gab einen Statusbericht zu den Projekten des Sahana-Vereins. Die Patenschaften über Schulkinder im Tsunami-Gebiet von Sri Lanka haben sich sehr positiv entwickelt. Zu Beginn im Juni 2008 sponserten 4 Paten 7 Schulkinder. Aktuell werden von 25 Paten 35 Schulkinder unterstützt. In dem kleinen Dorf Meeyagala soll die noch zerstörte Dhammaschule wieder aufgebaut werden, damit die Kinder eine Stätte haben, an der sie die Lehre Buddhas hören können.

Weiterhin möchte der Verein zum Wiederaufbau des durch Brandstiftung abgebrannten Klosters Tripura in Indien an der Grenze zu Bangladesh beitragen. Insbesondere für die beiden letztgenannten Projekte werden noch Spenden benötigt.

Das nächste Treffen findet am 12./13.09.2009 im BBH Hannover statt.

Michael Funk

- - - - - - - - - - - - -

2. VESAKH-FESTE

In der Theravada-Tradition wird i.A. am Vollmondtag im Mai Vesakh gefeiert. Bei uns in Deutschland sind uns folgende Theravada- oder übertraditionelle Feiern bekannt (siehe auch www.buddhismus-vesakh.de):

3. Mai: Berlin, Lotos Vihara, Neue Blumenstr. 5, ab 16 Uhr. http://www.buddhayana-berlin.de/
9. Mai: Berlin, BUBB, im Rigpa-Zentrum, Soorstr. 85, 10 - 19 Uhr, Info: bubbnews@gmail.com
9. Mai: München, Westpark, ab 13 Uhr, http://www.vesakh-muenchen.de
9. Mai: Stammbach, Frankenwald, Waldkloster Muttodaya, http://www.muttodaya.org
9./10. Mai: Oy-Mittelberg, Buddha-Haus: 20 Jahre Buddha-Haus und Vesakhfeier zusammen mit dem Metta-Vihara, http://www.buddha-haus.de
16. Mai: Hannover, Buddhistischer Bund Hannover, Drostestr. 8, 13 - 19 Uhr, Infos unter: Tel. 0511 39 41 756 , info@buddha-hannover.de
17. Mai: Altlußheim bei Heidelberg, Kloster Wat Sibounheuang, Benz Straße 9-11, 68804 Altlußheim, http://www.wat-lao.com/
17. Mai: Bonn, Haus Siddharta, Denglerstrasse 22, 10 - 20 Uhr. Tag der Achtsamkeit mit Vesakh-Feier + Feier zum Jubiläum "25 Jahre Buddhismus im Westen", http://www.haus-siddharta.de/
21. Mai: Hamburg, Buddhistische Gesellschaft Hamburg, Beisserstr. 23, 10 - 16 Uhr, http://www.bghh.de/
21. Mai: Nideggen-Abenden, Hortus Dialogus Buddhistische Laienbewegung, Commweg 8-10, 52385 Nideggen-Abenden, 10 - 13 Uhr, http://www.hortus-dialogus.de/
24. Mai: Roseburg, Haus der Stille, Mühlenweg 20, http://www.stille-roseburg.de/
27. Juni: Frankfurt, Ostpark, 11 - 20 Uhr, http://www.vesak-frankfurt.de/

- - - - - - - - - - - - -

3. WEITERES VERANSTALTUNGS-HIGHLIGHT

12.-16. Oktober: Bhikkhu Analayo, Hamburg:
"Meditation im frühen Buddhismus - Satipatthana"
Workshop (ganztägig) mit Bhikkhu Analayo am Zentrum für Buddhismuskunde der Universität Hamburg. Achtung: Anmeldeschluss: 31. Juli 2009!
www.buddhismuskunde.uni-hamburg.de/fileadmin/pdf/MeditationWorkshopFlyer.pdf

Ziel des Workshops Meditation im frühen Buddhismus ist es die frühbuddhistische Lehre aus der Perspektive der Praxis zu vermitteln, speziell aufbauend auf den in dem Satipatthana-sutta beschriebenen Achtsamkeitsübungen. Arbeitsgrundlage sind Quellentexte aus dem Pali-Kanon, die in deutscher und englischer Übersetzung zur Verfügung gestellt werden. In Einzelfällen werden diese Quellentexte mit den zumeist im Chinesischen überlieferten Parallelen verglichen.
Dozent: PD Dr. Bhikkhu Analayo

- - - - - - - - - - - - -

4. NEUES HÖRBUCH

Auf Hans-Heinrich Bleises Hörbuch-Website www.ethik-hoerbuch.de steht der neue Vortrag von Alfred Weil "Vollkommenheit ist möglich" aus einem Seminar im Haus der Stille in Roseburg zum kostenlosen Download bereit.

- - - - - - - - - - - - -

5. BUCHEMPFEHLUNG

Bhante Vimalaramsi: Klare Quelle - Tiefer Fluss
Die ursprünglichen Lehren des Buddha
Tushita Verlag 2009, Edition Buddha Direkt
Broschur, 168 Seiten, EUR 14,90 [D]
ISBN 978-3-86547-007-2
Neue Aspekte der Buddhalehre.

Traudel Reiß schreibt:
Die ursprünglichen Lehren des Buddha werden von dem buddhistischen Mönch Bhante Vimalaramsi einfach und verständlich erläutert. Die Sprache ist zeitgemäß, doch die Lehren sind tief gehend und authentisch. Anhand des Anapanasati Sutta, der Lehrrede über die Achtsamkeit auf den Atem, Nummer 118 in der Mittleren Sammlung, erklärt der Autor ein System, das er Ruhige Weisheits-Meditation nennt. Damit beschreibt er den Weg von den Anfängen bis zur vollständigen Befreiung, der jedem offen steht und zugänglich ist.

Das Buch bietet sowohl Anfängern als auch Fortgeschrittenen auf dem buddhistischen Weg einen Einstieg in die Ruhige Weisheits-Meditation, sodass wir sie sowohl in der Meditation als auch im Alltag anwenden können. Weiterhin gibt der Autor eine kurze Anleitung zur Liebenden-Güte-Meditation und wie wir sie so üben können, dass wir immer öfter und zu immer mehr Menschen Liebe ausstrahlen. Wer diese Erklärungen mit offenem Herzen aufnimmt und einsetzt, dem kann die transformierende Wirkung der Ruhigen Weisheits-Meditation nicht verschlossen bleiben.

"Wirklich achtsam zu sein, bedeutet, sich zu öffnen und alles, was im Augenblick geschieht, anzunehmen." (Bhante Vimalaramsi)

Der Autor:
BHANTE VIMALARAMSI ist gebürtiger Amerikaner und begann 1974 mit der Vipassana-(Einsichts-)Meditation im burmesischen Stil. Im Jahr 1986 ging er nach Thailand, wo er zum Mönch ordiniert wurde und mit vielen verschiedenen Lehrern praktizierte. Gegenwärtig lebt Bhante Vimalaramsi wieder in den USA und ist damit beschäftigt, ein Meditationszentrum aufzubauen.

- - - - - - - - - - - - -

Mit Metta und im Dhamma

Agganyani
(Leiterin der Theravada-AG innerhalb der DBU)
Agganyani@theravadanetz.de

Internet: www.theravadanetz.de
THERAVADA-NEWSLETTER (69) vom 24.02.2009:
Liebe Dhamma-Freunde,

der heutige Newsletter informiert über

1. Buddhistische Hörbücher
2. Verein Satinanda
3. Weitere Veranstaltungs-Highlights der nächsten Monate
4. Vinaya-Sangha Treffen der deutschsprachigen Ordinierten
5. Thailand-Portal

- - - - -

1. BUDDHISTISCHE HÖRBÜCHER

Hans-Heinrich Bleise bietet seit 2005 zahlreiche Hörbucher an, siehe: www.ethik-hoerbuch.de, von denen auch einige zum freien Download oder zum Reinhören sind. Zu finden sind sowohl klassische Texte von Nyanatiloka, Nyanaponika und Paul Dahlke als auch neuere Texte z.B. von Ajahn Chah, Ajahn Brahmavamso, Ayya Khema, Hellmuth Hecker, Fritz Schäfer, Alfred Weil und Kornelia Paltins, die meist auch die Sprecherin ist.

Für dieses Jahr sind drei neue Hörbücher geplant, als nächstes zum 26.3. "Materie und Geist aus der Sicht des Buddha" von Hellmuth Hecker.

- - - - -

2. VEREIN SATINANDA

Der Satinanda e.V. - Seminar für buddhistische Studien und Meditation - in Berlin-Glienicke floriert. Unsere Dhamma-Freunde Ingrid Johnen, Santuttho und Kassapa engagieren sich hier und bieten eine Menge Dhamma-Aktivitäten an. Siehe: www.satinanda.de

Folgende Bücher sind neu erschienen, beziehungsweise dort zu bestellen.
* Das Mahavagga (Maitrimurti/Trätow/Santuttho)
* Über den Pali-Kanon (Dr. Paul Dahlke)
* Bhikkhu Patimokkha (Ehrw. Nyanadassana Thera)
* Heilkunde und Weltanschauung (Dr. Paul Dahlke)
* Dhammasangani (PRIVATAUSGABE / Nur für Studienzwecke!)
Mehr Infos unter http://www.satinanda.de/thema-04/neuerscheinungen.htm

- - - - - - - - - - - - -

3. WEITERE VERANSTALTUNGS-HIGHLIGHTS DER NÄCHSTEN MONATE

Hier noch einige Theravada-Highlights in den kommenden Monaten, damit Ihr ggf. längerfristig planen könnt:

11.3.: Upul Gamage (Sri Lanka, Nilambe Meditationszentrum bei Kandy): Vollmondtag in der BGH, Hamburg: www.bghh.de

29.4.-4.5.: Bhante Vimalaramsi (USA, Missouri, Dhamma Sukha-Meditationszentrum) + Sister Khema: Ruhige Weisheits-Meditation. Pauenhof, www.pauenhof.de und www.dhammasukha.org

7.-15.5..: Sayadaw U Tejaniya (Myanmar, Shwe Oo Min-Meditationszentrum): Vipassana (Englisch; seine Spezialität: Cittanupassana, "mindfulness of mind"). Beatenberg, Schweiz: www.karuna.ch - Warteliste!

16.-22.5.: Sayalay Daw Yuzana Nyani (Myanmar) + Ayya Agganyani: Abhidhamma, Patthana – Bedingungszusammenhänge, Pauenhof: www.pauenhof.de und www.abhidhamma.de

21.6.-19.7.: Pa Auk Sayadaw aus Myanmar: Retreat (Samatha-Vipassana), Phat Hue Frankfurt: www.phathue.de http://www.phathue.de

6.-15.11.: Bhante Sujiva (Malaysia): Metta- und Vipassana-Retreat, Pauenhof: www.pauenhof.de

- - - - - - - - - - - - -

4. VINAYA-SANGHA TREFFEN DER DEUTSCHSPRACHIGEN ORDINIERTEN

Vom 17.-19. Februar fand das 6. Treffen der deutschsprachigen Vinaya-Ordinierten aller buddhistischer Traditionen in Dreieich-Offenthal statt, zu dem die Frankfurter Pagode Phat Hue eingeladen hatte. Der Vinaya-Sangha Verein (e.V. in Gründung) "Deutsche Buddhistische Ordensgemeinschaft" stellte die veränderte Satzung vor, es wurde über Aufgaben, Ziele, Visionen, Aktivitäten und Stellung des Vereins diskutiert. Auch ein Austausch über unseren Alltag, Probleme, gelebte Ordensregeln und verschiedene Formen des Mönchs- und Nonnenlebens in seiner ganzen bunten Vielfalt fand statt. Viel Raum war auch für persönliches Kennenlernen, Gespräche und gemeinsame Praxis.

Leider waren unter den etwa 16 erschienenen Ordinierten nur drei Theravada-Ordinierte dabei - was sich in Zukunft hoffentlich ändern wird.
Eine eigene Website wird geplant und ist im Aufbau; wenn es so weit ist, informiere ich gerne dazu.

- - - - - - - - - - - - -

5. THAILAND-PORTAL

Für Thailand-Freunde ist vielleicht die folgende Website von Interesse, da sie ein Portal zum Thema Thailand darstellt: www.thailand-finder.com . Dort findet sich u.a. auch ein Forum, zu dem wir eingeladen sind, teilzunehmen.
Freundlicherweise wurde auch unsere Theravadanetz-Website verlinkt, deutlich sichtbar z.B. in der sidebar.

- - - - - - - - - - - - -

Herzliche Dhamma-Grüße
mit Metta

Agganyani
(Leiterin der Theravada-AG innerhalb der DBU)
Agganyani@theravadanetz.de

Internet: www.theravadanetz.de
THERAVADA-NEWSLETTER (68) vom 16.01.2009:
Liebe Dhamma-Freunde,

zwar spät, aber nicht minder herzlich, möchte ich euch allen ein gutes - nicht mehr ganz - neues Jahr 2009 wünschen. Möge es euch Fortschritte, Einsichten, Weisheiten und "Erfolg" im Dhamma bringen!

1. Verweis auf theravada-buddhistische Internet-Präsenz (Blogs)
2. Audio-Materialien im Internet
3. Veranstaltungs-Highlights der nächsten Monate (Auswahl)
4. Hinweis auf einige theravada-buddhistische Bücher
5. Frühjahrs-Arbeits-Treffen des Theravada-Netzes

Wenn Ihr Interessantes zum Theravada mitzuteilen habt oder bei Recherchen fündig wurdet, bitte mailt es uns, damit wir es in den Theravada-Newsletter aufnehmen können und Viele davon profitieren können.

- - - - -

1. VERWEIS AUF THERAVADA-BUDDHISTISCHE INTERNET-PRÄSENZ (BLOGS)

In den wenigen Monaten seit seiner Rückkehr nach Deutschland gelang es dem Ehrw. Bhikkhu Philipp Thitadhamma bereits, den Verein "Buddhistisches Kloster Freising" zu gründen und in wenigen Wochen oder besser Tagen kann er in sein Kloster einziehen. Ein zweiter, gut ausgebildeter Mönch aus Burma soll dazu kommen, sobald die Unterstützung ausreicht, d.h. seine Krankenversicherung bezahlt werden kann. Über den Verein und das Kloster, die Aktivitäten und Angebote gibt es mittlerweile schon viel Interessantes im Internet: http://buddhismus-freising.blogspot.com/

Sascha Berger vom laotischen Wat Sibounheuang hat seine Kloster-Newsletter mittlerweile auf einen Blog umgestellt. Dieser informiert in erster Linie über die drei Klöster Wat Sbounheuang, das Frankenwald-Kloster Muttodaya und das Nonnenkloster Anenja-Vihara, aber bietet auch jede Menge weiterer Nachrichten und Informationen zum Theravada. http://www.klosterblog.wat-lao.com/

- - - - -

2. AUDIO-MATERIALIEN IM INTERNET

Auf der Website des Pauenhofs, ursprünglich ein tibetisch-buddhistisches Landzentrum, das sich erfreulicherweise auch mehr und mehr dem Theravada öffnet, finden sich angeleitete Metta-Meditationen von Bhante Sujiva in Englisch mit deutscher Übersetzung: www.pauenhof.de/blog/audiomedia.

Auf der Website der Phat Hue Pagode finden sich u.a. Vorträge von Ajahn Brahm und Abhidhamma-Vorträge von Bhante Dhammadipa, die er im September dort hielt. Sie sind z.T. in deutscher Sprache, z.T. in Englisch. www.phathue.de/medien/audio

Der Jhana-Verlag bietet diverse Vorträge von Ayya Khema und Bhante Nyanabodhi auch im kostenlosen Downloadbereich. www.jhana-verlag.de/download.php

Eine reichhaltige Theravada-Bibliothek mit PDF's, Vorträgen im mp3-Format und Videos findet sich in der "Bibliothek" unter www.wat-lao.com/index-2.html.

- - - - - - - - - - - - -

3. VERANSTALTUNGS-HIGHLIGHTS DER NÄCHSTEN MONATE (AUSWAHL)

Hier eine kleine - und wie immer unvollständige - Auswahl von empfehlenswerten Theravada-Veranstaltungen in den kommenden Monaten:

24.-31.1.: Paul Köppler: Vipassana-Meditation: Selbsterkenntnis und Freiheit. Waldhaus am Laacher See, http://www.buddhismus-im-westen.de/.

5.-8.2.: Fred von Allmen: Vipassana. Beatenberg, Schweiz: http://www.karuna.ch/

9.-16.2.: Bhante Ananda (Mahabodhi Society in Bangalore, Indien) in Darmstadt, Lindenfels und Frankfurt. Vorträge und Meditation. http://www.dbhv.de/

13.-14.2.: Alfred Weil: Vortrag + Meditation: Einfach nicht zu finden. Buddha-Haus Stadtzentrum Stuttgart: http://www.buddhahaus.de/stadtzentren_st.htm

26.2.-1.3.: Bhante Seelawansa: Meditations-Retreat. Chöling, Hannover, http://www.choeling.de/

28.2.-20.3.: Renate Seifarth: Vipassana. Seminarhaus Engl, http://www.seminarhaus-engl.de/

5.-8.3.: Akincano M. Weber: Studien und Meditation. Beatenberg, Schweiz: http://www.karuna.ch/

5.-8.3.: Alfred Weil: Vollkommenheit ist möglich. Haus der Stille, Roseburg: http://www.hausderstille.org/

6.-8.3.: Bhante Seelawansa: Meditation: Erkennen und Loslassen - Achtsamkeit als Alltagshilfe. Buddhistische Gesellschaft Hamburg, http://www.bghh.de/

24.-28.3.: Matthias Nyanacitta: Meditationstage. Buddha-Haus: http://www.buddha-haus.de/kursprogramm.htm

4.-14.4.: Renate Seifarth: Vipassana und Metta-Meditation. Waldhaus am Laacher See, http://www.buddhismus-im-westen.de/

9.-13.4.: Ursula Flückiger: Vipassana. Seminarhaus Engl, http://www.seminarhaus-engl.de/

9.-18.4.: Bhante Nyanabodhi: Meditationsretreat über Ostern. Buddha-Haus: http://www.buddha-haus.de/kursprogramm.htm

9.-18.4.: Fred von Allmen + Catherine Felder: Vipassana über Ostern. Beatenberg, Schweiz: http://www.karuna.ch/

20.-28.4.: Bhante Vimalaramsi + Sister Khema: Ruhige Weisheits-Meditation, Samatha und Vipassana. Waldhaus am Laacher See, http://www.buddhismus-im-westen.de/

22.-29.4.: Sayalay Dipankara, burmesische Nonne und Meditationsmeisterin aus der Pha-Auk-Tradition: Vipassana. Seminarhaus Engl, http://www.seminarhaus-engl.de/

- - - - - - - - - - - - -

4. HINWEIS AUF EINIGE THERAVADA-BUDDHISTISCHE BÜCHER

Im Verlag Beyerlein & Steinschulte gibt es wieder neue Bücher, von denen wir vor allem das Buch "In den Worten des Buddha" von Bhikkhu Bodhi hervorheben wollen. Es handelt sich um eine Auswahl von Lehrunterweisungen des Buddha aus dem Palikanon in systematischer Zusammenstellung, die sich hervorragend zum Studium und Nachschlagen eignet.

Weiterhin von Fritz Schäfer: "Rechte Anschauung und ihre Bedeutung in der ursprünglichen Lehre des Buddha".

Auch weiteres Stöbern auf der Verlags-Website unter "Neuerscheinungen" oder auch generell im "Katalog" lohnt sich: www.buddhareden.de.

Für Samatha- und Jhana-Praktizierende oder Meditationsanfänger, die es werden wollen, sehr empfehlenswertes und praktisches Buch: "Im stillen Meer des Glücks" von Ajahn Brahm. Lotos-Verlag München, z.B. über amazon.de oder buecher.de bestellbar.

Das Dhamma-dana-Projekt der Buddhistischen Gesellschaft München bietet unter www.dhamma-dana.de/buecher.htm unter "BGM" u.a. das Buch "Die Nicht-Selbst Strategie - Texte zu anatta" mit tiefgehenden Aufsätzen der Bhikkhus Bodhi, Buddhadasa, Sujato, Thanissaro, Nanananda und Nanavira sowie Viriya, R.G. de S. Wettimuny und W.S. Waldron.

- - - - - - - - - - - - -

5. FRÜHJAHRS-Arbeits-Treffen des Theravada-Netzes

Das nächste Treffen unserer Theravada-AG wird am 21./22. März in München stattfinden. Die Tagesplanung ist noch in Arbeit. Neue Aktive sind willkommen, wer Interesse hat bitte melden, dann bekommt Ihr etwa Mitte Februar die vollständige Einladung mit Tagesordnung.

- - - - - - - - - - - - -

Herzlichst
mit Metta

Agganyani
(Leiterin der Theravada-AG innerhalb der DBU)
Agganyani@theravadanetz.de
http://www.theravadanetz.de/
THERAVADA-NEWSLETTER (67) vom 22.10.2008:
Liebe Dhamma-Freunde,

im heutigen Newsletter gibt es nur zwei Punkte:
1. Arbeits-Treffen des Theravada-Netzes
2. "Neuer" deutscher Mönch im Raum München aktiv

- - - - -

1. Arbeits-Treffen des Theravada-Netzes

Am 27./28. September fand unser Theravadanetz-Treffen in Frankfurt im chinesischen Fo Guang Shan Tempel statt. Wir diskutierten und informierten uns wieder gegenseitig über verschiedene Buch-, Website- und andere Projekte zur Förderung des Theravada in Deutschland, über die Arbeit der DBU und Buddhismus aktuell, und - verbunden mit dringend nötiger Sozialarbeit - über Hilfsprojekte in Süd- und Südostasien, die wir auch bald in einer neuen Rubrik auf unserer Website vorstellen und verlinken werden. Rajah Wirasekara stellte seine Vision eines Dhamma-Freundeskreises vor mit der Möglichkeit gemeinsam z.B. buddhistische Stätten und soziale Projekte in Sri Lanka zu besuchen und Insider-Wissen über Kultur und Menschen zu erhalten. Mehr dazu später. Am Samstagabend besuchten wir gemeinsam das burmesische Theravada-Kloster Buddha Sasana Ramsi in Offenbach, sprachen mit dem Abt U Kawtinnya und später noch mit Sayadaw U Uttara aus London über Ziele, Aufgaben, Angebote und Schwierigkeiten des Klosters.

Unser nächstes Theravada-AG-Treffen ist für Ende März in München geplant, voraussichtlich am 21./22.3.2009.

- - - - -

2. "NEUER" DEUTSCHER MÖNCH IM RAUM MÜNCHEN AKTIV

Seit Anfang Oktober ist der Ehrwürdige Thitadhamma Bhikkhu zurück in Deutschland und jetzt in seiner Heimatstadt Freising bei München aktiv, um den Dhamma-Vinaya dort zu leben, anzubieten und vielleicht ein Kloster und eine Gemeinde aufzubauen, um interessierten, offenen Menschen den Zugang zur Buddha-Lehre und -Praxis zu ermöglichen.

Der Ehrw. Bhikkhu Philipp Thitadhamma, geb. geboren 1975, ist Theravada Buddhistischer Mönch und M.A. der Sinologie, Japanologie und Religionswissenschaft an der Ludwig-Maximilians-Universität, München. Er lebte, lernte und praktizierte die letzten Jahre in Taiwan, Thailand und Sri Lanka. Mehr über ihn und seine Aktivitäten findet Ihr im Internet unter: http://buddhismus-freising.blogspot.com/

Er ist für jede Unterstützung und Aufbauhilfe dankbar.

Dies ist sicher eine große Bereicherung für die doch eher magere Theravada-Landschaft in Deutschland. Wir wünschen ihm alles Gute und viel Erfolg, damit der Dhamma bald auch in Freising blühen und von dort ausstrahlen kann!

- - - - - - - - - - - - -

Die dreimonatigen Regenzeitretreats (Vassa oder Phansa) sind für die Theravada-Ordinierten zum Oktobervollmond zu Ende gegangen, allerorts gab und gibt es die traditionellen Kathina-Feste und die Mönche und Nonnen sind jetzt wieder aktiver auch im Außen oder gehen auf Reisen.

So gehe auch ich jetzt auf Reisen, nämlich wieder nach Myanmar (Burma). Deshalb meine Vorwarnung: Funkstille voraussichtlich bis Jahresende, d.h. keine Theravada-Newsletter und keine Antworten auf E-Mails, da es im klösterlich-ländlichen Sagaing keine Möglichkeit gibt ans Internet zu kommen und man schon froh sein muss, wenn halbwegs regelmäßig überhaupt Elektrizität da ist... - was aber auch große Vorteile hat.

Herzliche Grüße und eine schöne Spätherbst- und Advents-Zeit
mit Metta

Agganyani
(Leiterin der Theravada-AG innerhalb der DBU)
Agganyani@theravadanetz.de
THERAVADA-NEWSLETTER (66) vom 10.9.2008:
Liebe Dhamma-Freunde,

im heutigen Newsletter findet Ihr:
1. Arbeits-Treffen des Theravada-Netzes
2. Buddhistisches Kinderbuch erhältlich
3. Neue mp3-CDs vom Elemente-Kurs von Bhante Dhammadipa
4. Bericht vom Metta-Vihara
5. Nachtrag zum Hilfsappell für die Buddhistische Akademie in Tripura, Indien
6. Weitere Veranstaltungs-Highlights im Herbst

- - - - -

1. ARBEITS-TREFFEN DES THERAVADA-NETZES

Am 27./28. September wird sich unser Theravadanetz (Theravada-AG der DBU) im Fo Guang Shan Tempel in Frankfurt treffen. Am Samstagabend besuchen wir gemeinsam das burmesische Kloster Buddha Sasana Ramsi in Offenbach, wo die beiden burmesischen Mönche Sayadaw U Uttara aus London und U Kawtinnya anwesend sein werden.

Weitere Dhamma-Freunde, die sich für den Theravada in Deutschland einsetzen wollen, sind herzlich willkommen. Bei Interesse meldet euch bitte, dann schicke ich euch die Tagesplanung und alles Weitere (info@theravadanetz.de oder einfach auf den Newsletter antworten).

- - - - -

2. BUDDHISTISCHES KINDERBUCH ERHÄLTLICH

Wir, das Theravadanetz der DBU, haben ein buntes, ausdrucksstarkes Buddhismus-Kinderbuch herausgebracht, das ab sofort bei der DBU erhältlich ist (www.buddhismus-deutschland.de
, Shop):
BUDDHISMUS
Ein Lehrgang in Stufen für Kinder und Jugendliche,
Stufen eins bis vier
Theravadanetzder DBU 2008
Hardcover, durchgängig vierfarbig, 128 Seiten
ISBN 978-3-9804620-4-4
Preis: Spende

Unser sehr aktiver Dhamma-Freund Rajah Wirasekara schreibt darüber:

"Kinder sind naturgemäß neugierig. Ihren Wissensdurst wollen sie gestillt haben und brauchen Orientierung.
Das vom Theravadanetz der DBU herausgegebene Buddhismus - ein Lehrgang in Stufen für Kinder und Jugendliche eignet sich ideal zur Förderung der buddhistischen Ethik sowie als wertvoller Leitfaden bei der Einführung in die buddhistische Lebenskultur, insbesondere für die in deutschsprachigem Raum lebenden buddhistischen Familien mit heranwachsenden Kindern. Bei dem Buch handelt es sich um eine Übersetzung von Originalheften aus Sri Lanka mit den ausdrucksvollen Originalbildern eines Künstlers ebenfalls aus Sri Lanka.

Geschmückt mit einer Mischung aus lebhaften Geschichten, kleinen Versen und alten Überlieferungen stellt das Kinderbuch in kleinen Schritten einen gut gelungenen Wegweiser zu den Grundzügen der buddhistischen Lehre dar. Durch die farbigen auffallenden Bilder wird der Text sinnvoll aufgelockert und das Interesse zum Weiterlesen angeregt. Das alles liest sich mal beratend, mal traurig und mal spannend..., vor allem aber abwechslungsreich.

Angefangen mit den Pflichten der Kinder gegenüber den Eltern und der Gesellschaft über die Kindheit, Jugend bis hin zur Erleuchtung des Buddha beschreibt das Buch in einfacher, kindergerechter Sprache die buddhistischen Wertvorstellungen.

Geschichten wie z. B. "Susis Geburtstag" stellen hilfsreiche Szenarien dar, auch für erziehende Mütter und Väter toleranter, geduldiger und liebevoller mit sich selbst, der Familie und der Gesellschaft umzugehen. Das Buch liefert insbesondere den Erziehern und Jugendlichen eine alltägliche Orientierung zur selbstkritischen Statuserkundungsübung des eigenen Verhaltens, in dem die erhabenen Zustände wie Güte, Mitgefühl, Mitfreude und Gleichmut in den Geschichten wiederholt Betonung finden.

Es wäre sehr zu begrüßen, wenn diese Reihe fortgesetzt werden soll.

Nützlich wirkt auch die Auflistung der Bücher für Interessenten, die sich tiefer mit den Lehren des Buddha beschäftigen möchten."

- - - - -

3. NEUE MP3-CDs VOM ELEMENTE-KURS VON BHANTE DHAMMADIPA

Das Vier Elemente Meditationsretreat im Juli dieses Jahres, das Bhante Dhammadipa im Metta-Vihara gab, ist jetzt auf zwei mp3-CDs erhältlich. Sie sind wie immer als Dhamma-dana erhältlich: theravada@dharma.de, Spenden willkommen. Bestell-Nummern 1/08 + 2/08. Dank an Manfred Forster für die Aufnahmen und Bearbeitung!

- - - - -

4. BERICHT VOM METTA-VIHARA

"Rückzug in Regen- und Schneezeit (Bhante Kaccayana)

Was hierzulande bisher nur in "ethnischen" Theravada-Klöstern der Thailänder, Singhalesen, Laoten usw. möglich war, fand nun zum ersten Mal in einem deutschen Waldkloster, der Metta Vihara, im Allgäu statt: eine Feier zum Eintritt der Mönche in die traditionelle "Regenzeit", mit Paritta-Chanting, Almosengang, Dhammavorträgen, umrahmt von - Regen natürlich!

Im Anschluss an die Mitgliederversammlung des Buddha Haus e.V. vom 19. Juli fanden sich am nächsten Tag zahlreiche Mitglieder in der Metta Vihara ein. Zusammen mit den sechs Mönchen, die sich für die nächsten drei Monate hier zu intensiver Meditationspraxis zusammengefunden haben, wurde der Beginn der Regenzeit mit einer würdigen Feier begangen.

Bhante Nyanabodhi, der Abt des Klosters, erklärte die Bedeutung der Vassa, der sogenannten "Regenzeit", die in Theravada-Ländern vom Vollmond im Juli bis zum Oktober-Vollmond gefeiert wird. In dieser Zeit sind die Ordinierten eingeladen, sich in einem Kloster aufzuhalten und sich besonders intensiver Meditations- und Studienpraxis zu widmen. Zur Zeit des Buddhas, als seine Jünger noch vorwiegend auf Wanderschaft waren, beklagten sich Laien beim Buddha, weil seine Mönche auch in der Regenzeit unterwegs waren und so Saaten und Insekten verletzten und zerstörten. Der Buddha erließ dann die Weisung, dass sich die Mönche in der Regenzeit an einem Ort aufhalten und nicht herumreisen sollten. Diese Zeit wurde dann immer mehr zu intensiver Meditationspraxis genutzt, woraus schließlich die heutige Vassa geworden ist. Bhante Nyanabodhi betonte, dass sich die asiatische Regenzeit trotz unterschiedlicher klimatischer Voraussetzungen auch hier - als Sommerzeit halt - gut für einen besonderen Rückzug eigne. Nur dann sei es hierzulande ja warm genug, um auch draußen, unter Bäumen, in der Natur, wie es der Buddha empfohlen hatte zu meditieren. Und gerade die Metta Vihara sei mit ihrer abgelegenen Lage besonders geeignet dazu. Noch stiller sei es jedoch im Winter, wenn das Kloster manchmal während Wochen durch viel Schnee ganz von der Außenwelt abgeschottet sei. Die Ordinierten und die Hausgemeinschaft der Metta Vihara würden darum auch Januar und Februar als "Schneezeit" für besonders intensive Praxis nutzen. Er lud alle Anwesenden ein, auch in dieser Zeit die Klostergemeinschaft zu unterstützen.

Die Anwesenden hatten dann Gelegenheit, die Mönche bei einer symbolischen Almosenrunde um das Klostergebäude mit Reis zu unterstützen, wozu der Regen wunschgemäß aufhörte.

Am Nachmittag gab Bhante Dhammadipa einen Vortrag zur Asalha Puja. Er erläuterte, warum Samatha, die meditativen Vertiefungen, für das Verständnis der vier Edlen Wahrheiten wichtig seien. Nur mit tiefer Konzentration könnte die Bedingte Entstehung und die fünf Khandas als leer von einem "Ich" erkannt werden. So lange das Anhaften und der Durst nach Glück nicht durchschaut würden, könne kein nachhaltiges Glück erfahren werden. Doch Samadhi brauche eine Richtung, müsse an Rechter Erkenntnis orientiert sein, nur so entstehe Rechte Gesinnung und könnten die weiteren Glieder des Achtfachen Pfades verwirklicht werden.

Die Regenzeit dauert bis zum 14.Oktober. Zum Abschluss findet dann am Samstag, den 18.Oktober in der Metta Vihara zum ersten Mal eine Kathina-Feier statt, wo den Ordinierten u.a. neue Roben gespendet werden. Wer an einer Teilnahme interessiert ist, melde sich bitte beim Buddha Haus, Tel 083 76 502 /email: info@buddha-haus.de."

- - - - -

5. NACHTRAG ZUM HILFSAPPELL FÜR DIE BUDDHISTISCHE AKADEMIE IN TRIPURA, INDIEN

Im letzten Newsletter berichteten wir über den tragischen Abbrand der Klosterakademie "Dhamma Dipa International Buddhist Academy" in Tripura, Indien. Erfreulicherweise hat sich der Buddhistische Bund Hannover bereit erklärt Spenden zu sammeln und nach Indien weiterzuleiten.
Kontoinhaber: Buddhistischer Bund Hannover
Kto.-Nr.: 180 18 303
BLZ: 250 100 30
Bank: Postbank Hannover
IBAN: DE07 2501 0030 0018 0183 03,
BIC: PBNKDEFF
Verwendungszweck: Tripura-Projekt
(Wichtig ist, dass der Verwendungszweck angegeben wird.)

- - - - -

6. WEITERE VERANSTALTUNGS-HIGHLIGHTS IM HERBST

Außer den im letzten Newsletter angekündigten Veranstaltungen hier noch einige zusätzliche, die euch vielleicht auch interessieren könnten:

13. September: T. Gavesako: "Drei Arten des Leidens", Kloster Muttodaya, www.muttodaya.org

20. September: Informations- und Meditationsabend des Karuna Samadhi e.V., Frankfurt, Phat Hue Pagode, ab 18 Uhr.
"Wir möchten Sie über das bisher Erreichte und die noch anstehenden Aufgaben unserer Förderaktivitäten informieren und Ihnen die Folklore, Kultur und Küche Sri Lankas näher bringen.
Auch die geplante Reise nach Sri Lanka für 2009 stellen wir Ihnen dabei vor." Mit einem Vortrag des Rektors der Buddhist-Universität Colombo, Prof. Piyarathana. www.phathue.de

27. September: T. Mettiko: "Bedingtes Entstehen - mit einem Lächeln", Kloster Muttodaya, www.muttodaya.org

3. Oktober: Meditationstag in der Mahasi-Tradition in Darmstadt, Deutsch-Buddhistische-Humanitäre Vereinigung,
www.dbhv.de, Info + Anmeldung bei Gustav Büttner, Tel. 06151 -392 70 57.

18. Oktober: Kathina-Fest im Waldkloster Metta-Vihara, www.buddha-haus.de/metta_vihara.htm

19. Oktober: Khao Phansa Fest zum Ende des Vassa (Regenzeit-Retreat) im Wat Sibounheuang, Altlussheim,www.wat-sibounheuang.de

19. Oktober: Abhidhamma-Tagesseminar in Darmstadt, Ayya Agganyani, www.dbhv.de

25. Oktober: Kathina-Fest im Frankenwald-Kloster Muttodaya, Stammbach, www.muttodaya.org

14.-16. November: Bhante Seelawansa, Vortrag und Seminar "Weg zum inneren Frieden. Buddhistische Praxis im Alltag. " Buddhistische Gesellschaft Hamburg, www.bghh.de

16. November: Buddhistischer Sonntag mit Wolfgang Krohn, "Stressursachen und Stressbewältigung aus buddhistischer Sicht", Buddhistischer Bund Hannover, www.buddha-hannover.de

20.-23. November: Meditations-Retreat mit Bhante Seelawansa, Buddhistische Gemeinschaft Chöling, in der Vien Giac Pagode, Hannover, www.choeling.de (siehe Jahresprogramm)

- - - - - - - - - - - - -

Herzliche Grüße
im Dhamma

Agganyani
(Leiterin der Theravada-AG innerhalb der DBU)
Agganyani@theravadanetz.de
THERAVADA-NEWSLETTER (65) vom 21.7.2008:
Liebe Freunde des Buddha-Dhamma,

dieser Newsletter enthält:

1. Pa Auk Sayadaw im Metta-Vihara
2. Theravada-relavante Berichte und Videos bei Phat Hue
3. Einweihungsfest Buddha Sasana Ramsi, Offenbach
4. Abhidhamma in Deutsch
5. Kloster-Abbrand in Indien - Hilfsappell
6. Wichtige Veranstaltungs-Highlights im Herbst
7. Theravada-Gesprächskreis im Saarland
8. Hinweis auf Saschas Kloster-Newsletter
- - - - -

1. PA AUK SAYADAW IM METTA-VIHARA

Bhante Kaccayana sandte den folgenden Kurzbericht "Hoher Besuch: Pa Auk Sayadaw in der Metta Vihara".

Der Ehrwürdige Pa Auk Sayadaw aus Myanmar, wohl einer der renommiertesten zeitgenössischen Meditationsmeister und Vinayaexperten war für ein paar Tage in der Metta Vihara zu Besuch. Bhante Nyanabodhi, der Abt des Klosters, führte ihn in das Werk von Ayya Khema ein. Der Ehrwürdige Sayadaw war von der einmaligen Lage der Metta sehr angetan und würdigte das Waldkloster als Oase der Stille, die sich gut für vertiefte Meditationspraxis eigne.

Zur Zeit halten sich sechs Bhikkhus und eine wechselnde Anzahl Laien im Kloster auf, um während der Regenzeit (Vassa) hier zu praktizieren. Pa Auk Sayadaw gab während seines Kurzaufenthaltes individuelle Belehrungen für einzelne Bhikkhus und wertvolle Empfehlungen zur weiteren Entwicklung des Klosters.

Bild Pa Auk im Metta-Vihara
Dieses Foto zeigt sitzend den Ehrwürdigen Pa Auk Sayadaw und dahinter von links nach rechts die Ehrwürdigen Nyanabodhi, Kaccayana, Dhammadipa, Anuruddha, U Jagara, Naninda. Im Hintergrund ist das neue Mönchsgebäude "Devaloka" zu sehen.
- - - - -

2. THERAVADA-RELAVANTE BERICHTE UND VIDEOS BEI PHAT HUE

Wie angekündigt war der Ehrw. Pa Auk Sayadaw auch in der Phat Hue Pagode in Frankfurt, wo er qualifizierte Dhammatalks und ein kleines Retreat gab. Ein Bericht darüber findet sich auf ihrer Website www.phathue.de. Außerdem gibt es inzwischen einige Berichte, Audios und Videos von Theravada-Lehrern und interessante Interviews, z.B. auch von Bhante Punnaratana und Bhante Dhammadipa.
- - - - -

3. EINWEIHUNGSFEST BUDDHA SASANA RAMSI, OFFENBACH

Am 10. August gibt es ein großes, offizielles Einweihungsfest des burmesischen Buddha Sasana Ramsi Tempels in Frankfurt-Offenbach, wozu auch ganz hochrangige burmesische Mönche kommen werden, wie z.B. der Ehrw. Sayadaw U Pannavamsa aus Malaysia, Sayadaw U Uttara aus London, u.a.. Beginn ist um 9 Uhr. Ort: Goethestr. 51, Offenbach.
- - - - -

4. ABHIDHAMMA IN DEUTSCH

Eine neue, deutschsprachige Website möchte die höhere Lehre bzw. buddhistische Philosophie & Psychologie (Abhidhamma) auch Deutschen erschließen, qualifiziertes Material anbieten und auf Kurse hinweisen: www.abhidhamma.de (wird noch weiterentwickelt).

Im Herbst soll Bhante Dhammadipa einen Abhidhamma-Kurs in der Phat Hue Pagode in Frankfurt halten. Leider konnte ich noch keine Daten erfahren - bei Interesse schaut am Besten öfter mal auf die Website der Pagode (wwww.phathue.de).

In München haben wir eine kleine "Abhidhamma-AG" gegründet, treffen uns monatlich und studieren den Abhidhammattha Sangaha gründlich. Infos: agga@abhidhamma.de.

"Abhidhamma in daily life" von U Janakabhivamsa + U Silananda wurde von Dr. Alfred Meier ins Deutsche übersetzt, wird gerade Korrektur gelesen und wird dann sowohl auf die Abhidhamma-Website als auch auf die Theravadanetz-Website gestellt. Ob uns ein Buchdruck dieses Standardwerks aus Burma möglich sein wird, hängt allerdings von Spenden/Sponsoren ab. Dazu bald mehr.
- - - - -

5. KLOSTER-ABBRAND IN INDIEN - HILFSAPPELL

Das Kloster mit Akademie "Dhamma Dipa International Buddhist Academy" in At Manu Bankul, Sabroom, Tripura, Nordost-Indien ist einer Brandstiftung zum Opfer gefallen und Aufbauhilfe ist dringend nötig. Über Rajah Wirasekara erhielt ich einen detaillierten Bericht des Ehrwürdigen Dhammapiya über Zerstörung und Wiederaufbau in Englisch; Ihr findet ihn im PDF-Dokument hier: Tripura.pdf.
Mehr noch auf der Website www.brelief.org/tripura/tripura-fire.html, wo auch Fotos und genaue Angaben zu den benötigten Sach- und Geldspenden zu finden sind.
- - - - -

6. WICHTIGE VERANSTALTUNGS-HIGHLIGHTS IM HERBST

Hier eine kleine - sicher nicht vollständige - Auswahl von empfehlenswerten Theravada-Veranstaltungen im Herbst - schon jetzt zum Vormerken:

4.-18. Oktober: Bhante Sujiva. Schweiz. Info: Andreas Bachmann, nurjetzt@gmx.ch

24. - 26. Oktober: Ajahn Brahmavamso: Dhamma-Talks und kurzes Retreat. Pagode Phat Hue in Frankfurt, www.phathue.de, Startseite oder unter Veranstaltungen.

7. - 17. November: Bhante Sujiva, Pauenhof in Pauendyk nahe Duisburg, www.pauenhof.de, Infos über Michael Hellbach, tushita@tushita.com
- - - - -

7. THERAVADA-GESPRÄCHSKREIS IM SAARLAND

Für Dhamma-Freunde im Saarland sicher interessant:
Theravada-Gesprächskreis Saarland
Kontakt: Leo Blaß
Überhofer Str.98
66292 Riegelsberg
Tel: 06806 920307
theravada-saarland@web.de
- - - - -

8. HINWEIS AUF SASCHAS KLOSTER-NEWSLETTER

Noch einmal möchte ich euch den wirklich sehr schönen und informativen Kloster-Newsletter von Sascha Berger vom laotischen Wat Sibounheuang ans Herz legen. Er enthält insbesondere Informationen zu den Klöstern Sibounheuang, Muttodaya (Frankenwaldkloster) und Anenja Vihara - aber auch viele Informationen zum Theravada, zu aktuellen Veranstaltungen, Büchern, Webseiten, humanitären Projekten usw.
Ihr könnt alle erschienen Newsletter im Newsletter-Archiv einsehen: wat-lao.com/index.22.html und euch dort auch gleich in den Verteiler eintragen.
- - - - - - - - - - - - -

Mit herzlichen Grüßen und Metta

Agganyani
(Leiterin der Theravada-AG innerhalb der DBU)
Agganyani@theravadanetz.de
THERAVADA-NEWSLETTER (64) vom 4.6.2008:
Liebe Dhamma-Freunde,

in diesem Newsletter möchte ich euch wie folgt informieren:

1. Suche von Theravada-Kunst-Beiträgen für Ba
2. Terminänderung Vesakh Leipzig
3. Bericht Einweihung Devaloka (Metta-Vihara)
4. Bericht Frankenwaldkloster Muttodaya
5. Hinweis auf Saschas Kloster-Newsletter
6. Einige Veranstaltungs-Highlights
- - - - -

1. suche von Theravada-kunst-beiträgen für ba
Michaela Doepke, Chef-Redakteurin der DBU-Zeitschrift "Buddhismus aktuell", sucht noch dringend nach Kunst-Beiträgen. Wer etwas beitragen will, bitte gleich direkt mit ihr in Verbindung setzen. Sie schreibt:

Buddhismus-aktuell sucht für die nächste Kunst-Ausgabe (Redaktionsschluss 1. Juli) noch fundierte und kompetente Beiträge mit Fotos über buddhistische Kunst in Theravada-Ländern wie Birma (sehr gerne), Sri Lanka, Thailand, Laos etc. Über Angebote von professionellen Autoren würde ich mich sehr freuen.

Michaela Doepke
Chefredaktion Buddhismus aktuell
Tel. 08192-996479 (Büro)
redaktion@dharma.de
- - - - -

2. Terminänderung Vesakh Leipzig
Michael Funk informierte uns:

Für das Vesak-Fest in Leipzig gibt es leider eine Terminänderung sowie eine Konkretisierung, bitte korrigiert und ergänzt das:
15.06.08 ab 10:00 auf dem neuen Tempelgelände in der Braunstr. 65
- - - - -

3. Bericht einweihung devaloka (Metta-Vihara)
Bhante Kaccayanas Bericht ist wie folgt überschrieben:

"Neue Ära" in der Metta Vihara?

Eröffnung von Devaloka - ein neues Mönchsgebäude im Waldkloster Metta Vihara ermöglicht der Sangha abgeschieden und doch in der Nähe von Laien zu leben.

Den vollständigen, anschaulich-inspirierenden Bericht findet Ihr hier:
http://www.theravadanetz.de/pdf/Devaloka.pdf
- - - - -

4. Bericht Frankenwaldkloster Muttodaya
Auf der Website www.muttodaya.org des neuen Frankenwaldklosters findet sich unter "Programm" folgender Bericht:

Am Sonntag den 25. Mai 2008 haben sich über 60 Freunde des neuen Waldklosters Muttodaya in Herrnschrot versammelt. Dabei ging es um die formelle Übergabe und Widmung des Klosters an die Mönchsgemeinschaft (bhikkhu-sangha), als auch um die Vesakfeier. Mit zwei bereits ansässigen Mönchen und drei Besuchern waren insgesamt fünf Mönche anwesend bei der Zeremonie. Ab vier kann man schon im Sinne des Vinaya über eine Sangha oder "Gemeinschaft" sprechen. Das Kloster wurde von den Spendern nicht an eine bestimmte Gruppe oder einen einzelnen Lehrer gewidmet, sondern an die Mönchsgemeinschaft der vier Himmelsrichtungen, die gekommen sind oder künftig kommen werden. So hat es der Buddha selbst empfohlen in einem Vinayatext, der vorgelesen wurde. Danach rezitierten die Mönche einige Parittas (Pali Verse) um die grosszügige Spende zu segnen.

Unter "Bilder" gelangt man auf der Website zu einer eindrucksvollen Foto-Galerie über diese Vesakh- und Widmungsfeier, das Kloster und seine Entstehung sowie zu seinen ersten beiden Mönchen.
- - - - -

5. Hinweis auf Saschas Kloster-Newsletter
Sascha Berger vom laotischen Wat Sibounheuang gibt jetzt einen gemeinschaftlichen, sehr informativen und - im Unterschied zu meinem - wunderschön layouteten Newsletter über die Klöster Sibounheuang und Mettodaya (Frankenwaldkloster) heraus, den ich sehr empfehlen möchte. Er erscheint regelmäßig monatlich und enthält auch viele Informationen zum Theravada, zu aktuellen Veranstaltungen, Büchern, Webseiten und humanitären Projekten usw.

Ihr könnt diesen sowie ältere Newsletter im Newsletter-Archiv einsehen:
http://wat-lao.com/index.22.html
- - - - -

6. Einige Veranstaltungs-Highlights
Hier eine kleine - sicher nicht vollständige - Auswahl von empfehlenswerten Theravada-Veranstaltungen der nächsten Zeit:

13. - 15. Juni: Hannes Huber: Vipassana - Einsicht fürs Leben. Buddha-Haus Stadtzentrum München, www.buddhahaus-muenchen.de

16. - 23. Juni: Bhante Dhammadipa: Samatha Praxis und ein Friedlicher Alltag. Meditation nach burmesischer Methode. Waldhaus am Laacher See, http://www.waldhaus-am-laacher-see.de/

20. - 29. Juni: Dhiravamsa: Vipassana-Meditation. Haus der Stille, Roseburg, www.hausderstille.org

24. - 26. Juni: Pa Auk Sayadaw (Abt des berühmten Klosters Pa Auk Tawya in Burma): Dhamma-Talks und kurzes Retreat. Pagode Phat Hue in Frankfurt, http://www.phathue.de/30-0-Gastveranstaltungen.html

25. - 29. Juni: Akincano M. Weber: Meditationskurs Geistesgegenwart - Erkenntnis - Mitgefühl. Buddha Haus, www.buddha-haus.de

27. - 29. Juni: Bhante Sukhacitto: Warum ich (k)ein Buddhist bin. Vortrag und Meditationsworkshop. Buddhistische Gesellschaft Hamburg, www.bghh.de

4. - 18. Juli: Bhante Dhammadipa: Elemente-Retreat für Geübte Meditierende. Metta-Vihara, www.buddha-haus.de/metta_vihara.htm

14. - 20. Juli: Carol Wilson + Franz Möckl. Vipassana and Movement. Traditionelles Vipassana-Retreat + achtsame Bewegung (Qigong). Seminarhaus Engl, www.seminarhaus-engl.de
- - - - - - - - - - - - -

Mit herzlichen Grüßen,
im Dhamma
Agganyani
(Leiterin der Theravada-AG innerhalb der DBU)
Agganyani@theravadanetz.de
THERAVADA-NEWSLETTER (63) vom 16.5.2008:
Liebe Dhamma-Freunde,

heute enthält unser Newsletter nur zwei Informationen:
1. Vesakh-Fest Metta-Vihara und Einweihung "Devaloka"
2. Hilfe für Myanmar (Burma)
- - - - -

1. VESAKH-FEST METTa-Vihara UND EINWEIHUNG "DEVALOKA"
Bhante Kaccayana, der jetzt zusammen mit Bhante Nyanabodhi und Bhante Anuruddha im Metta-Vihara im Allgäu lebt, schickte einen Nachtrag zum Theravada Newsletter 62:

Metta Vihara: Vesakh Feier und neues Mönchsgebäude

Im Waldkloster Metta Vihara im Allgäu findet am 25. Mai die Einweihung des neuen Mönchsgebäudes "Devaloka", verbunden mit einer Vesakh-Feier statt. Das neue Gebäude wurde mit der Unterstützung einer großzügigen Gönnerin gebaut, um Mönchen zu ermöglichen, in Übereinstimmung mit den Ordensregeln möglichst abgeschieden und doch in der Nähe von Laien zu leben.

Seit dem März-Vollmond leben drei Mönche in der Metta Vihara. Die kommende Regenzeit (Vassa) werden sechs Mönche dort verbringen. Mehr zur Metta Vihara siehe http://www.buddha-haus.de/.
- - - - -


2. HILFE FÜR MYANMAR (BURMA)
Die Situation im Katastrophengebiet in Süd-Burma ist leider nicht besser geworden, auch weil ausländische Hilfe nicht oder nur zögerlich ins Land gelassen wird - und wenn dann können oder dürfen die Helferteams meistens auch nicht in die vom Zyklon am stärksten betroffene Delta-Region vordringen.

Eine erfreuliche Nachricht war da, dass der wohlbekannte, sehr sozial-engagierte Sayadaw Dr. Nyanissara (Sitagu-Sayadaw) aus Sagaing, der als einheimischer, hoch-angesehener Mönch selbstverständlich ins Katastrophengebiet reisen darf, sehr schnell mit einem Helfertrupp vor Ort war, die Situation eruierte und diverse Hilfsleistungen (insb. Lebensmittel und Trinkwasser, Krankenstation) sofort erbrachte und weitere, effektive, z.T. groß-angelegte Hilfsmaßnahmen anstieß.

In den Medien las ich, dass auch vier Senior-Mönche vom Mahagandayone Kloster in Amarapura bei Mandalay mit Hilfsgütern im Delta angekommen seien und ihre Lebensmittel-Spenden an Bedürftige verteilt haben und dass weitere Mönche unterwegs gen Süden seien.

Da ich häufig angesprochen werde, habe ich ein PDF-Dokument mit vielen Informationen, Links und Hilfs-/Spenden-Möglichkeiten erstellt, da ich den Theravada-Newsletter nicht damit überfrachten möchte. Folgender Link führt dorthin: http://www.theravadanetz.de/pdf/Mm_Zyklon_Hilfe.pdf

Bitte gerne an interessierte Freunde und spendenfreudige Menschen weiterleiten...
- - - - -

Mit Metta,

Agganyani
(Leiterin der Theravada-AG innerhalb der DBU)

Agganyani@theravadanetz.de
THERAVADA-NEWSLETTER (62) vom 7.5.2008:
Liebe Dhamma-Freunde,

dieser Newsletter enthält folgende Informationen zum Theravada in Deutschland:
1. Vesakh-Feste in Deutschland
2. DBU-Rat
3. Buch "So meditiert Buddha"
4. Kurznachrichten
5. Situation in Burma

- - - - -

1. VESAKH-FESTE IN DEUTSCHLAND

Nach offiziellem Beschluss der UN fällt Vesakh immer auf den ersten Vollmond im Monat Mai. Aber weder alle (theravada-) buddhistischen Länder noch die Klöster und Zentren in Deutschland halten sich daran - so dass wir u.a. die Möglichkeit haben, an mehreren Festen zu unterschiedlichen Terminen teilzunehmen. Die ersten Vesakh-Feste haben bereits am 1. bzw. 4. Mai stattgefunden, weitere Feste finden noch wie folgt statt:

17. Mai, 13 - 21:30 Uhr, München, Westpark, www.vesakh-muenchen.de
Großes DBU-Vesakhfest der Gruppen in und um München mit Auftritt des Ordinierten-Sangha

17. / 18. Mai, Wat Sibounheuang, Benz Straße 9-11, 68804 Altlußheim, www.wat-lao.com
Visakha Puja Zeremonie mit Ajahn Outhai

18. Mai, ab 10 Uhr, Wat Puttabenjapon, Langenselbold, www.wat-p.de
Visaka-Buscha in der Klosterberghalle in Langenselbold mit Phra Ajahn Tiva Abhakaro

20. Mai, Haus Siddharta, Denglerstrasse 22, 53173 Bonn, www.haus-siddharta.de
Vesakh-Feier zum Vollmond mit Rezitation und Übungen, 21:30 – 24:00 Uhr

25. Mai, 10 - 19 Uhr, BUBB - Buddhismus in Berlin und Brandenburg
Werkstatt der Kulturen, Wissmannstr. 32, 12049 Berlin
VESAKFEIER UNTER DEM BODHIBAUM: Buddhismus und Natur
Projektleitung: Dr. Marianne Wachs, manjushri@freenet.de, Tel. 030-3 13 77 40

25. Mai, 10 - 17 Uhr, Waldhaus am Laacher See, 56645 Nickenich, www.buddhismus-im-westen.de
Paul Köppler: Tag der Achtsamkeit mit Vesakh-Feier. Musik mit Jens Egert.

25. Mai, Frankenwaldkloster Muttodaya, Herrnschrot 50, 95236 Stammbach, www.muttodaya.org

31. Mai, Meditationszentrum Dhammadipa, Orfstr. 7, 19372 Repzin, Mecklenburg-Vorpommern
Vesakh-Vest, Info unter www.panyasara.de

8. Juni, 11 bis ca. 19 Uhr, Buddhistische Gruppen Hamburg, www.vesakh-hamburg.de
Ort: "Planten un Blomen", zwischen Holstenwall und Glacischaussee, nahe
Heiligengeistfeld, nächste U-Bahn-Station: St. Pauli.

8. Juni, Buddhistischen Gesellschaft Leipzig und Vietnamesische Buddhistische Gemeinde Chua Lien Tri
Gemeinsame Vesak-Feier der auf dem Gelände der zukünftigen Pagode, www.budd-ges.de

14. Juni, 12 - 20:30 Uhr, Frankfurt, Ostpark: Großes Vesak-Fest zu Buddhas Geburtstag. Buddhistische Gruppen aus Frankfurt und Umgebung, www.vesak-frankfurt.de

- - - - -

2. DBU-RAT

Auf der Mitgliederversammlung der DBU am 26./27. April wurde ein neuer Rat gewählt. Die bisherigen Ratsmitglieder aus dem Theravada (Raimar Koloska, Traudel Reiss und Agganyani) hatten nicht mehr kandidiert. "Unsere" beiden Kandidaten Michael Funk und Michael Schmidt wurden gewählt sowie Herbert Rusche, der ja auch zum Theravada tendiert und sich dort engagiert - Gratulation und schon jetzt danke für euer Engagement.

Der Rat setzt sich jetzt wie folgt zusammen:
Vajramala (Vorstand) - Tibet. Buddh.
Hans-Erich Frey (Stellvertreter) - Tibet. Buddh.
Pawo Baner (Schatzmeister) - Tibet. Buddh.
Michael Funk - Theravada
Hans Hofinger - Tibet. Buddh., Zen
Stefan Tokan Lansmich - Zen
Ngoc-Diep Ngo - Mahayana
Herbert Rusche - Theravada, Tibet. Buddh.
Michael Schmidt - Theravada
Reinhard Kunga Türk - Tibet. Buddh.
Katharina Ho Sei Weber - Zen

- - - - -

3. BUCH "SO MEDITIERT BUDDHA"

Paul Köpplers neues Buch ist erschienen:
Paul H. Köppler: SO MEDITIERT BUDDHA. 108 Übungen aus den Reden des Erwachten. Barth-Verlag, 2008.

Dazu schreibt Paul:
Das Buch findet bis jetzt großartige Anerkennung und ich bin sicher, es ist wirklich ein sehr nützliches, schön gestaltetes und hilfreiches Buch geworden. Es sind eigentlich kleine Weisheiten und Anleitungen, die man sofort anwenden kann. Alle Texte stammen aus den Reden des Buddha, sind jedoch in meinen eigenen Worten ausgedrückt. Kleine Kommentare geben viele Einblicke und erhellen so manches, was auch geübten Menschen bisher nicht so klar war.
Ihr könnt es hier (pamib@t-online.de) bestellen, aber es ist sicher auch nützlich, Buchhandlungen darauf aufmerksam zu machen. Wenn es euch gefällt und hilfreich ist, dann empfehlt es bitte weiter, denn nur so kann es eine angemessene Verbreitung finden.

- - - - -

4. KURZNACHRICHTEN

Das Frankenwaldkloster hat den Namen "Muttodaya" (befreites Herz) erhalten und in diesen Tagen zieht auch Ajahn Cattamalo (nach Bhikkhu Gavesako) ein - Mitte Juni wird Bhikkhu Mettiko folgen. Die neue Website www.muttodaya.org informiert im Detail neben der bekannten Seite www.buddhistisches-waldkloster.de .

Zum burmesischen Neujahrs- und Wasserfest wurden im Buddha Sasana Ramsi Kloster in Frankfurt-Offenbach erstmals in Deutschland 12 Burmesen auf Zeit ordiniert, drei Jungen erhielten die Samanera-Ordination, 9 Erwachsene die Bhikkhu-Ordination. Während ihrer Mönchszeit von 7 bis 10 Tagen erhielten sie Unterricht in Dhamma, Vinaya und Meditation. In Burma ist es ein alter Brauch, dass jeder Junge einmal Novize war und auch für erwachsene Männer gilt es als sehr verdienstvoll, temporärer Mönch zu werden.

Karuna-Samadhi e.V. sucht Paten für Novizen und Lehrer in Sri Lanka: http://www.theravadanetz.de/pdf/KarunaSamadhi.pdf
Weitere Infos und Fotos über Bhante Punnaratana: punnaratana@gmx.de

- - - - -

5. SITUATION IN BURMA

Sicher habt Ihr über die erneuten Probleme in Myanmar (Burma) in den Medien gehört. Der Zyklon "Nargis" hat am 3. Mai im Süden des Landes gewütet und insbesondere im Irrawaddy-Delta tausende, wenn nicht hunderttausende von Menschen getötet (aktueller, offizieller Stand: 22.000) und noch viel mehr obdachlos gemacht. Städte, Dörfer, Häuser, Straßen, Brücken, Vieh, Felder samt Ernte... sind zerstört - dem armen Land droht noch mehr Armut, Hunger, Seuchen. Auch Yangon ist betroffen, aber offenbar nicht so schlimm. Internet und fast alle Telefonleitungen sind zusammengebrochen, wir können kaum Direktes erfahren. Wir hoffen, dass die bereitstehende internationale Hilfe jetzt wirklich ins Land gelassen wird und effektiv vielen Menschen in ihrer Not geholfen werden kann.

Spenden sind u.a. wieder über die DBU möglich:
Spendenkonto der DBU: Kontonummer 700 50 50 500, BLZ 430 609 67, GSL-Gemeinschaftsbank
Verwendungszweck: "Spende Burma" bitte unbedingt angeben!

Mögen alle Wesen glücklich sein und frei von Leiden!

- - - - -

Mit Metta,

Agganyani
(Leiterin der Theravada-AG innerhalb der DBU)
Agganyani@theravadanetz.de
THERAVADA-NEWSLETTER (61) vom 20.2.2008:
Liebe Dhamma-Freunde,

heute einige Informationen zum Theravada in Deutschland:
1. Theravada-Highlights im Frühjahr (Auswahl)
2. Anenja-Vihara und Vereinsgründung "Buddhistisches Nonnenkloster e.V."
3. Ajahn Chah: Unsere wirkliche Heimat
4. Treffen der Theravada-AG am 5./6. April im Wat Puttabenjapon
- - - - -

1. THERAVADA-HIGHLIGHTS IM FRÜHJAHR (AUSWAHL)

14.-16.3. Bhante Seelawansa: Einfachheit und Genügsamkeit verändern das Leben. Hamburg. www.bghh.de

20.-24.3. Ursula Flückiger: Vipassana und Metta - Weisheit und Güte des Herzens. www.seminarhaus-engl.de

21.-29.3. Ehrw. Nyanabodhi: Meditationsretreat über Ostern. www.buddha-haus.de

4.-6.4. Alfred Weil: Was Herz und Geist blockiert - Fünf Hindernisse für ein erfülltes Leben. www.buddhahaus-muenchen.de

4.-10.4. Ven. Olande Ananda: Geistestraining durch Achtsamkeit. www.waldhaus-am-laacher-see.de

11.-13.4. Ven. Dhammadipa: Vipassana in Theorie und Praxis. www.phathue.de

13.-19.3. Ven. Olande Ananda.: Meditationskurs. www.buddha-haus.de

13.-19.4. Akincano Marc Weber: Alltagswoche: Anhaften und Loslassen. Köln. www.akincano.de

14.-20.4. Sayadaw Dr. Nandamala + Daw Yuzana: Abhidhamma für Vipassana. Geistesprozesse, Tod, Wiedergeburt und Kamma. www.waldhaus-am-laacher-see.de

30.4.-8.5. Fred von Allmen und Ursula Flückiger: Vipassana an Himmelfahrt. www.seminarhaus-engl.de

16.-25.5. Ven. U Vivekananda: Satipatthana-Meditation (in der Tradition von Mahasi Sayadaw, Burma). www.waldhaus-am-laacher-see.de

21.-25.5. Ursula Flückiger: Vipassana- und Metta-Meditation. www.hausderstille.org

22.-25.5. Akincano Marc Weber: Studien- und Meditationsretreat. Über das Herz - seine Bestürzung und seine Befreiung. Beatenberg, Schweiz. www.karuna.ch

5.-8.6. Alfred Weil: Karma - der Schlüssel zur Freiheit in unserer Hand. www.hausderstille.org

16.-23.6. Ven. Dhammadipa: Samatha-Praxis und ein friedlicher Alltag (Tradition und Methode von Pa-Auk Sayadaw, Burma). www.waldhaus-am-laacher-see.de

25.-29.6. Akincano Marc Weber: Meditationskurs: Geistesgegenwart - Erkenntnis - Mitgefühl. www.buddha-haus.de

- - - - -

2. ANENJA-VIHARA UND VEREINSGRÜNDUNG "BUDDHISTISCHES NONNENKLOSTER E.V."

Michaela Häberle schreibt:
Am Freitag, den 18.01.08 wurde der Verein 'Buddhistisches Nonnenkloster e.V.' im Danaraum des Nonnenklosters Anenja Vihara gegründet. Dort hat sich eine Gruppe von 15 Menschen getroffen, die regelmäßig im Nonnenkloster gemeinsam mit den beiden Nonnen Bhikkhuni Mudita und Samaneri Sunna praktizieren und die Lehre dort studieren. Im Gründungsgespräch haben die Mitglieder des Vereins ihre Dankbarkeit zum Ausdruck gebracht, dass es diesen Ort gibt, an dem die Laien am Klosterleben teilhaben dürfen.
Der Verein möchte das Kloster in jeder Beziehung tatkräftig unterstützen und die Ordinierten in weltlichen Angelegenheiten entlasten, so dass sie sich in Zurückgezogenheit ganz dem Studium und der Praxis der Lehre des Buddha widmen können.
Die Eintragung in das Vereinsregister wurde beantragt.
- - - - -

3. AJAHN CHAH: UNSERE WIRKLICHE HEIMAT

Remo Beyerlein hat in seinem buddhistischen Verlag einen weiteren "Text zum Verschenken" herausgegeben: Es ist das kleine Büchlein "Unsere wirkliche Heimat" von Ajahn Chah.
Ajahn Khemasiri schreibt im Vorwort:
"In diesem Vortrag an eine sterbende Laienschülerin gibt uns der Ehrwürdige Ajahn Chah eine eindrucksvolle Lehrdarlegung, die uns zeigt, auf was es in der buddhistischen Praxis letztendlich ankommt: Die Fähigkeit, sich von allen weltlichen Anhaftungen rückhaltlos zu lösen. (...)"

Es ist ein sehr inspirierender, praktischer Text, der uns alle in Anbetracht des Todes wieder auf das Wesentliche ausrichtet. Er hilft ganz sicher beim Umgang mit Alter, Krankheit und Tod, ganz egal ob bei uns selbst oder bei uns nahe stehenden Menschen. Ajahn Chah schließt seinen Vortrag an die sterbende Frau mit den Worten: "Ich freue mich, dass es mir möglich war, dir dieses Dhamma-Geschenk zu machen, und ich hoffe, dass es dir die Stärke geben wird, deinen Schmerz zu tragen."

Dieses Büchlein kann über die Verlags-Website www.buddhareden.de (weiteres Stöbern lohnt sich!) bestellt werden oder einfach per E-Mail an: verlag.beyerlein@buddhareden.de. Auch wenn es ein "Text zum Verschenken" ist - bitte drückt eure Wertschätzung nach Möglichkeit mit einer Spende für Porto, Druckkosten usw. aus.
- - - - -

4. TREFFEN DER THERAVADA-AG AM 5./6. APRIL IM WAT PUTTABENJAPON

Bitte bei Interesse schon mal vormerken: Das nächste Treffen des Theravada-Netzwerks findet am Wochenende 5./6. April im Wat Puttabenjapon in Langenselbold (bei Frankfurt) statt. Wir haben die schöne Gelegenheit, dort auch an den Morgen- und Abend-Veranstaltungen des Klosters teilzunehmen, in dem dann auch einige Thai-Mönche anwesend sein werden. Wer außer den bereits Aktiven noch an einer Teilnahme Interesse hat, möge sich bitte melden, dann erhält er/sie bald genauere Informationen.

- - - - -


Mit Metta,

Agganyani
(Leiterin der Theravada-AG innerhalb der DBU)
Agganyani@theravadanetz.de
THERAVADA-NEWSLETTER (60) vom 2.1.2008:
Liebe Dhamma-Freunde,

fürs Neue Jahr alles Gute, Gesundheit und viel Dhamma-Freude und –Erfolg!
1. Waldkloster im Frankenwald in Gründung
2. Eröffnung Burmesisches Kloster in Frankfurt-Offenbach
3. Online-Bibliothek des Wat Sibounheuang
4. Besuch aus Burma - Abhidhamma in Europa
5. Impression aus Burma
- - - - -

1. WALDKLOSTER IM FRANKENWALD IN GRÜNDUNG

Dem Verein Buddhistisches Waldkloster gelang es am 19.11.2007, dank der guten Gedanken aller Befürworter des Klosterprojekts und der Großzügigkeit der Stifter, das für das Frankenwaldkloster vorgesehene Objekt zum Mindestgebot von € 120 000 zu ersteigern.

Natürlich sind noch Formalien zu erledigen und Renovierungsarbeiten zu leisten, aber wenn die Dinge sich weiter in einer derart rasanten Geschwindigkeit entwickeln werden die Mönche, die für Mai ihr Kommen zugesagt haben, nicht vor verschlossenen Türen stehen oder in einer Baustelle wohnen müssen.

Im Namen des Vereins Buddhistisches Waldkloster und der Buddhistischen Gesellschaft Frankenwald wollen wir all denen ganz herzlich danken, die auf die eine oder andere Weise zu diesem Traum beigetragen haben und noch beitragen werden.

Tan Gavesako hat bereits eine "Klosterverfassung" ausgearbeitet, die grundlegende Fragen klären und das Zusammenleben im Waldkloster auf eine solide Basis stellen soll.

Zustiftungen (nur größere Beträge) sind möglich aber zweckgebunden (z.B. für Heizung, Dach, o.ä.). Spenden für den Unterhalt des Klosters und seiner Bewohner können mit dem Verwendungszweck "Spende BGFW" erfolgen.

Wer bei den Renovierungsarbeiten mithelfen möchte, wird gebeten, sich mit Herbert Simon
(E-Mail: herbertsimon@t-online.de, Tel.Nr.: 09621/88153) in Verbindung zu setzen.

Weitere Informationen zum ersten deutschen Waldkloster findet Ihr auf www.buddhistisches-waldkloster.de
- - - - -

2. EINWEIHUNG BURMESISCHES KLOSTER IN FRANKFURT-OFFENBACH

Der burmesisch-buddhistische Verein Buddha Sasana Ramsi eröffnet im Sommer sein Kloster in Frankfurt-Offenbach und jetzt am 6.1.2008 findet die Einweihung statt. Dazu werden Mönche aus England und diversen anderen Ländern erwartet.
Die Website des Klosters ist noch in Aufbau, erhält aber schon nützliche Informationen (z.B. die Einladung und das Programm für die Eröffnung): www.buddhasasana.de

Herbert Rusche informierte Anfang Dezember:
"Das Gebäude und das Grundstück befinden sich in einem guten Zustand, müssen aber dennoch von Grund auf renoviert und bezugsfertig gemacht werden. Es handelt sich um ein Grundstück in der Offenbacher Goethestr. 51 (nähe Kaiserlei) und um ein Haus mit einem kleinen und einem großen Saal sowie Wohnmöglichkeit für mehrere Mönche. Es wird ein Kloster und Tempel der burmesisch-buddhistischen Theravada-Tradition, in dem alle interessierten Menschen willkommen sind.

Durch die seit Jahren zunehmend schlechteren politischen und sozialen Bedingungen in Burma ist die Zahl der Burmesen auch in Deutschland in den letzten Jahren stark gewachsen.

Der Verein bedankt sich für die bisherige Unterstützung und wäre anlässlich der Eröffnung des Tempels für folgende weitere Unterstützung dankbar:
- Praktische Hilfe bei der Renovierung des Gebäudes und des Grundstückes,
- Spenden von Möbeln und Einrichtungsgegenständen,
- Mitarbeit und Unterstützung nach Abschluss der Renovierungsarbeiten,

Rückfragen und Kontakt über web: http://www.buddhasasana.de oder mail: info@buddhasasana.de

Die Freunde des Tempels und die Mitglieder von Buddha Sasana Ramsi freuen sich über Ihre Unterstützung und darauf, Sie bald auch in den neuen Räumen persönlich begrüßen zu können."

- - - - -

3. ONLINE-BIBLIOTHEK DES WAT SIBOUNHEUANG

Sascha Berger vom laotischen Tempel Wat Sibounheuang in Altlußheim bei Heidelberg schreibt:

"Vorträge in Form von MP3 Files innerhalb der Online-Bibliothek des Wat Sibounheuang:

Dank der großzügigen Unterstützung von Werner Reichert (Betreiber der Laos Community), der unserem Kloster kostenlosen Speicherplatz auf seinem Server zur Verfügung stellt, ist es uns nun möglich, innerhalb unserer Online-Bibliothek buddhistische Vorträge in Form von MP3 Dateien anzubieten.
Den Anfang machen Ajahn Martin Piyadhammo und Bhante Sujiva."

- - - - -

4. BESUCH AUS BURMA - ABHIDHAMMA IN EUROPA

Sayadaw Dr. Nandamala Abhivamsa aus Myanmar (Burma) wird nach einjähriger Pause (die er sich aus gesundheitlichen Gründen auferlegt hatte) 2008 wieder meiner Einladung nach Deutschland und Europa folgen und an diversen Orten lehren. Sayadaw ist weltweit einer der wenigen traditionell ausgebildeten Theravada-Gelehrten, die den Abhidhamma so tief durchdrungen haben, dass sie ihn lebendig, einfach, anwendungsnah, humorvoll, begeistert und begeisternd lehren können. Diesmal kommt die burmesische Nonne Daw Yuzana Nyani mit; sie war einst Klassenkameradin von mir, hat inzwischen ihren MA in Abhidhamma und lehrt an der buddhistischen Universität in Yangon.

14. - 20. April: Waldhaus am Laacher See (www.buddhismus-im-westen.de)
ABHIDHAMMA - Geistesprozess, Tod, Wiedergeburt und Kamma
Aufbaukurs buddhistische Philosophie und Psychologie zur Anwendung in Alltag und Meditation.
Sayadaw Dr. Nandamala + Sayalay Daw Yuzana
mit Übersetzung ins Deutsche

Da es sich nicht um einen reinen Anfängerkurs handelt, sondern gewisse Grundkenntnisse nötig sind, gibt es folgende Alternativen für Abhidhamma-Anfänger doch noch teilzunehmen:
* 12. - 14. März (abends) , Frankfurt, Pagode Phat Hue: Abhidhamma-Grundlagen, Agganyani
* 30. März, Darmstadt, Tagesseminar Abhidhamma II, Agganyani (+ Selbststudium der Unterlagen aus Seminar I)
* Selbststudium anhand der mp3-CD’s früherer Kurse (Angebote siehe www.theravadanetz.de)

Anschließend geht die Reise weiter nach Holland (Naarden), England (London) und Österreich (Wien, Linz, Graz), wo weitere Abhidhamma-Kurse und Dhamma-Talks stattfinden.

Weitere Informationen: www.abhidhamma.com (derzeit noch nicht ganz aktualisiert) oder einfach agga@abhidhamma.de anmailen.
- - - - -

5. IMPRESSION AUS BURMA

Diesmal war ich nur für fünf Wochen in Myanmar (Burma) und eigentlich nur in Sagaing, wo die Welt noch in Ordnung scheint und das Leben seinen gewohnten, ruhigen, spirituellen und gelassenen Lauf nimmt. Wer einmal in die Welt der Sagaing Hills eintauchen will, kann gerne mal eine Fotoauswahl in meinem Webalbum ansehen: http://picasaweb.google.de/agganyani/sagaing.

- - - - -

Mit Dhammagrüßen und viel Metta,

Agganyani
(Leiterin der Theravada-AG innerhalb der DBU)
Agganyani@theravadanetz.de
THERAVADA-NEWSLETTER (59) vom 11.11.2007:
Liebe Dhamma-Freunde,

bevor ich diesen Winter doch noch - verkürzt - nach Myanmar (Burma) reise, noch ein paar Informationen:
1. Waldkloster bald in Oberfranken?
2. Anenja Vihara und Buddha-Haus e.V.
3. Bhante Sujiva in Deutschland
4. Bhante Ananda zum Jahreswechsel in Deutschland
- - - - -

1. WALDKLOSTER BALD IN OBERFRANKEN?

Am 1. November 2007 wurde in München erfolgreich die Waldkloster Stiftung gegründet. Es ist eine unselbständige Stiftung mit der neu gegründeten "Buddhistischen Gesellschaft Frankenwald" als Trägerverein. In acht Tagen ist die Ersteigerung des künftigen Klosters in Oberfranken vorgesehen - da können wir nur die Daumen drücken, dass dies klappt.
Ajahn Cattamalo und Tan Gavesako, ein deutscher und ein tschechischer Mönch aus der Thai-Waldtradition werden wohl die erste "Mannschaft" sein. Ajahn Kevali steht leider nicht mehr zur Verfügung, da er zum Abt des bekannten Westler-Klosters Wat Pa Nanachat in Nordost-Thailand berufen wurde.

- - - - -
2. ANENJA VIHARA UND BUDDHA-HAUS E.V.

Leider gibt es Spannungen zwischen dem Nonnen-Trainingskloster Anenja Vihara und dessen Trägerverein "Buddha-Haus e.V.". Wir bedauern dies tief und es erscheint uns unfassbar nach der anfänglich so guten Zeit mit so viel Elan, Offenheit, Vertrauen und Unterstützung. Der Waldkloster-Verein hat seine Hilfe und Vermittlung angeboten. Inzwischen ist ein Gespräch mit einem professionellen Mediator geplant, das hoffentlich zu einer Klärung und für beide Seiten guten Lösung führt. Auch innerhalb des Theravada in Deutschland wünschen wir uns eine "Einheit in der Vielfalt" und keine Schwächung durch Konflikte, Konkurrenzdenken usw.

Deshalb schicke ich Metta an beide Seiten und alle Beteiligten - und hoffentlich viele der Newsletter-Empfänger auch.
- - - - -

3. BHANTE SUJIVA IN DEUTSCHLAND

Bhante Sujiva, der inzwischen in Europa recht bekannte Meditationsmeister und Mönch aus Malaysia hält im November und Februar folgende Kurse, Retreats und Dhammatalks in Deutschland - sicher wieder sehr empfehlenswert:

  1. Pauenhof, 47665 Sonsbeck Hamb: 22.-25.11. , Information über Hans Gruber (yogruber@yahoo.de) oder info@pauenhof.de, Tel. 02835-44133.

  2. Seminarhaus Engl, 84339 Unterdietfurt: 15.-25.02.2008 (www.seminarhaus-engl.de)

  3. Buddhistische Gesellschaft München, München, Amalienstr. 71: Montag 25.02.2008, 19 Uhr Dhammatalk (www.buddhismus-muenchen.de)

- - - - -

4. BHANTE ANANDA ZUM JAHRESWECHSEL IN DEUTSCHLAND

Gustav Büttner von der Deutsch-Buddhistischen Humanitären Vereinigung in Darmstadt hat uns informiert, dass Bhante Ananda von der Mahabodhi Society in Indien zum Jahresende wieder nach Deutschland kommt. Es gibt folgende Veranstaltungen unter dem Titel "Tage der Besinnung und Stille" mit ihm, die wir gerne weiterempfehlen:

•Schirner Seminare, Elisabethstr. 20-22, 64283 Darmstadt:
- So, 30.12., 19h, Einführung in die buddhistische Meditation + Vortrag
- Di, 1.01., 18h (Neujahrstag / Neubeginn), Vortrag: Lebensplanung und ethische Vorsätze.
• Mahabodhi Buddhistische Begegnungsstätte, Wilhelm-Baur-Straße 6, 64678 Lindenfels
- Do, 3.01., 19h, Einführung in die buddhistische Meditation + Vortrag.
•Seminarhotel Seidenbuch, Buchenstraße 17, 64678 Lindenfels (Odenwald)
- Meditations-Retreat vom 04.01. bis 06.01.2008.
Anmeldung, Programm, Teilnahmebedingungen und Informationen:
Buchhandlung Schirner, sowie im Schirner Seminar Tel.: 06151- 39 69 825.

Weitere Informationen: Thomas Schneider (DBHV), dhamma@dbhv.de, Tel. 06162 - 50107.
- - - - -

Natürlich gibt es noch viele weitere interessante Theravada-Angebote auch in den kommenden Wochen und Monaten, auf die ich hier nicht genauer eingehen kann.

Ich wünsche euch schon jetzt eine schöne und besinnliche Advents- und Weihnachtszeit, die sich ja auch sehr gut mit buddhistischen Inhalten füllen lässt.

Mit Metta

Agganyani
(Leiterin der Theravada-AG innerhalb der DBU)
Agganyani@theravadanetz.de
THERAVADA-NEWSLETTER (58) vom 17.10.2007:
Liebe Dhamma-Freunde,
in diesem Theravada-Newsletter findet Ihr:

1. Bericht vom Treffen der Theravada-AG im September
2. Bücherbestellung über die DBU
3. DBU-Kongress
- - - - -

1. BERICHT VOM TREFFEN DER THERAVADA-AG IM SEPTEMBER

(von Michael Funk)

Am 22. und 23. September 2007 traf sich wieder die Theravāda-AG. Zunächst wurden wir in der Pagode Phat Hue Frankfurt recht herzlich willkommen geheißen und trotz großem Festbetrieb mit Mittagessen versorgt. Die Vorstellungsrunde der 17 Teilnehmer konnten wir noch in der Pagode absolvieren, dann fuhren wir zum exklusiven Seminarhaus Buddhayāna bei Elztal, was länger als geplant dauerte. Der Zeitverlust konnte durch Straffung und Streichung von Beiträgen ausgeglichen werden.



Endlich lagen zum Treffen die ersten gedruckten Bücher der AG vor: der "Tipitaka-Führer", die "Buddhistischen Rezitationen" und "Wege in die Zukunft". Diese Bücher können ab sofort über unsere Homepage (www.theravadanetz.de) auf Dana-Basis abgerufen werden. Für künftige Veröffentlichungen ist es erforderlich, dass genügend Spenden eingehen. Das Kinderbuch wurde nochmals diskutiert. Es sollte entschieden werden, ob in den Text ergänzende Fragen, die Kinder formuliert hatten, eingefügt werden. Da noch nicht alle Beteiligten die Endversion kannten, wird durch das Veröffentlichungsteam nach Abwägung des Gesamteindrucks entschieden. Die Zusammenstellung über buddhistische Zeremonien war ebenfalls weit fortgeschritten (60 Seiten A4). Hier wurden nur einige wenige Ergänzungen angeregt.

Es konnte festgestellt werden, dass unsere Webseite im vergangenen Jahr rund 75.000 Besucher hatte und in diesem Jahr bis Mitte August bereits 92.000. Sie steht im Google-Ranking unter dem Stichwort "Theravada" an zweiter Stelle nach wikipedia.

Rajah Wirasekara konnte voller Stolz vermelden, dass der Tempel in Kosgoda fast fertig gestellt ist und am 24.11.07 eingeweiht wird. Lediglich eine Finanzierungslücke von 500 Euro ist noch zu schließen. Im nächsten Jahr sollen nach Möglichkeit die beschädigten Malereien wiederhergestellt werden.

Hans Gruber stellte den neuen Buchverlag "Tushita Bücher" mit der "Edition Tibet" und der "Edition Buddha Direkt" innerhalb des Kalender- und Bildverlags Tushita vor. Die "Edition Buddha Direkt" soll Grundlagenbücher zum Frühbuddhismus umfassen. Das erste Buch "Die buddhistischen Herzmeditationen" von Bhante Sujiva konnte er in gedruckter Form präsentieren. Noch bis zum Jahresende werden zwei weitere Bücher erscheinen: eine kontemplativ bebilderte Sammlung von 365 ausgewählten Zitaten aus dem Pāli-Kanon ("Buddha Direkt: Tag für Tag") sowie ein psychologisch ausgerichtetes Buch zur Überwindung von Trennung, Verlust, Schicksalsschlägen, störenden Emotionen und Ängsten (der Titel steht noch nicht fest). Der Autor beider Bücher ist Christopher Titmuss. In den Folgejahren sind Bücher zu Vipassana und zum engagierten Buddhismus sowie Neuübersetzungen ausgewählter Teile des Pāli-Kanons geplant.

Dieter Baltruschat berichtete, dass das Waldkloster konkrete Formen angenommen hat. Ein geeignetes Haus in Oberfranken könnte bald in einer Zwangsversteigerung erworben werden. Für den Betrieb und die Verwaltung des Waldklosters werden eine unselbständige Stiftung und ein Trägerverein gegründet. Aktuell sind für 150.000 Euro Zusagen vorhanden, es fehlen nur noch rund 50.000 Euro Stiftungskapital. Das Waldkloster soll im Gegensatz zu anderen Klöstern offen für alle Theravada-Traditionen sein, den gemeinsamen Nenner bilden Vinaya und Suttanta des Pāli-Kanons. Die baulichen Gegebenheiten erlauben es Mönchen und Nonnen gleichberechtigt dort zu leben, um gemeinsam oder allein die Texte zu studieren, im Haus oder Wald zu meditieren und damit zu einem tieferen Verständnis der Lehre des Erwachten zu kommen.

Die Teilnehmer wurden aufgerufen, zusätzliche Basistexte für das Fortbildungsprogramm der DBU einzureichen. Ebenso wurde um weitere Ergänzungen zu "Theravāda Buddhismus - Grundsätzlichen Fragen", die vom Wat Sibounheuang zusammengestellt wurden, gebeten.

Abschließend meditierten wir, erhielten ein Abschiedsmittagessen und fuhren nach einem ereignisreichen Wochenende spirituell neu motiviert nach Hause.
- - - - -


2. Bücherbestellung über die DBU
Auch die neu von uns herausgegebenen Bücher Führer zum Tipitaka (U Ko Lay), Wege in die Zukunft (Bhikkhu Bodhi) und Buddhistische Rezitationen (Agganyani) sind direkt über die DBU-Geschäftsstelle erhältlich, z.B. über deren Webshop: www.buddhismus-deutschland.de/dbu/shop, unter Andere Medien, Bücher. Dort finden sich auch kurze Beschreibungen. Alle unsere Bücher sind auf Spendenbasis erhältlich.
- - - - -

3. DBU-Kongress
Am übernächsten Wochenende (26.-28. Oktober) findet der Kongress bzw. ein Workshop-Wochenende der DBU in der Jugendherberge Oberbernhards bei Fulda statt. Thema: "Buddhistisch leben - aber wie? Visionen, Ansätze, Entwicklungen spiritueller Lebensformen". Als Referenten aus dem Theravada-Bereich (oder -Nähe) stehen auf dem Programm: Bhikkhuni Mudita, Agganyani, Wolfgang Presser, Renate Seifarth, Thomas Wiert, Alfred Weil. Und noch viel mehr Gelegenheit, andere (Theravada-)Buddhisten kennen zu lernen...

Näheres: www.buddhismus-kongress.de
- - - - -

- - - - -

Im Dhamma,

Agganyani
(Leiterin der Theravada-AG innerhalb der DBU)
Agganyani@theravadanetz.de
THERAVADA-NEWSLETTER (57) vom 26.09.2007:
Liebe Dhamma-Freunde,
dieser Theravada-Newsletter informiert über:

1. Besprechung von Nyanatilokas Wörterbuch
2. Hinweis auf Mahavagga
- - - - -


1. BESPRECHNUNG VON NYANATILOKAS WÖRTERBUCH
Marianne Wachs hat eine ausführliche und sehr schöne, an manchen Stellen auch kritische Besprechung zum Buddhistischen Wörterbuch des Ehrw. Nyanatiloka geschrieben: http://www.theravadanetz.de/pdf/M_Wachs_Bedeutung_des_BuWB.pdf . Dieses Buch ist zum Klassiker in der Theravada-Welt geworden, es gibt auch längst diverse Ausgaben in Englisch und im Internet. Es ist und sollte für uns alle ein ständiger Begleiter sein.
- - - - -


2. HINWEIS AUF MAHAVAGGA
Santuttho Monthy Kretschmar schreibt auf meine Nachfrage hin: "Das neue Mahavagga ist über den "normalen" Buchhandel bis hin zu Amazon zu beziehen. ISBN 978-3-937972-11-4." Das 390 seitige Fachbuch ist zwar mit 39,30 Euro nicht ganz billig, aber angemessen.
Santuttho schwärmt: "Rein inhaltlich ist das Buch ein wahres Schätzchen! Was da alles an Fakten und Hintergründen drin steht, das habe ich (bisher) in keinem anderen kanonischen Werk so erfahren."
- - - - -

Mögen alle Wesen glücklich sein! Mögen alle Wesen, auch die burmesischen Mönche, Nonnen und das ganze Volk frei von Leiden sein und frei von den Ursachen des Leidens.

Mit Karuna,

Agganyani

(Leiterin der Theravada-AG innerhalb der DBU)

Agganyani@theravadanetz.de
THERAVADA-NEWSLETTER (56) vom 24.08.2007:
Liebe Dhamma-Freunde,
wegen wichtiger, guter Nachrichten gibt es schon wieder einen Theravada-Newsletter. Diesmal stehen die vollen Texte beider Themen direkt hier im Newsletter (deshalb ist er recht lang - aber trotzdem gibt es noch ein paar Links für Interessierte):

1. Verwirklichung eines Waldklosters in Deutschland?
Nachrichten vom Buddhistischen Waldkloster-Verein
2. Metta-CD von Ariya Nani fertig und erhältlich
- - - - -

1. VERWIRKLICHUNG EINES WALDKLOSTERS IN DEUTSCHLAND?
Nachrichten vom Buddhistischen Waldkloster-Verein
1. Buddhistisches Waldkloster in Oberfranken?
2. Das Objekt
3. Warum eine Stiftung?
4. Gründung der Waldkloster-Stiftung ab 1. November 2007
5. Aktuelle Informationen auf http://www.buddhistisches-waldkloster.de/
6. Treffen des Vereins "Buddhistisches Waldkloster e.V." am Montag, 27. August in München


1. Buddhistisches Waldkloster in Oberfranken?
Am 13. Juli fand in Oberfranken ein Sanghatreffen statt, bei dem der ehrw. Bhikkhu Bodhi, Tan Mettiko, fünf Waldklosterfreunde aus Franken und die vier Vorstandsmitglieder des Vereins "Buddhistisches Waldkloster e.V." zusammenkamen. Wir fanden es sehr schön, uns nach längerem Emailkontakt endlich auch persönlich kennenzulernen.

Der Hauptzweck des Besuchs war jedoch, ein Haus mit guter Bausubstanz und großem Grundstück von außen zu besichtigen, das in absehbarer Zeit zur Versteigerung ansteht. Die Chancen stehen nicht schlecht, es für etwas über 130000 Euro zu bekommen. Natürlich wird noch etwas Geld für notwendige Renovierungsarbeiten benötigt werden und es sollten auch genügend finanzielle Mittel vorhanden sein, um das erste Jahr des buddhistischen Waldklosters finanzieren zu können. Nach unserer Einschätzung ist das Projekt ab einem Startkapital von 200000 Euro realisierbar. Bhikkhu Bodhi und Tan Mettiko waren von dem Objekt sehr angetan. Herbert, ein Innenarchitekt, begutachtete das Haus Anfang August auch von innen und hält sowohl die Lage als auch die Raumaufteilung für ideal. Ajahn Kevali und Tan Gavesako sowie einige Nicht-Ordinierte haben ihr Interesse bekundet, dort zu leben. Tan Mettiko würde die Regenzeit 2009 dort verbringen.

2. Das Objekt
Es handelt sich um ein landwirtschaftliches Anwesen mit Wohngebäude und einem Nebengebäude. Die Gebäude liegen in freier Landschaft und wurden 1989 aufwändig saniert. Größere Schäden und Mängel sind nicht vorhanden. Das Grundstück beinhaltet über 2000 m² Bauland, einem Grünlandanteil und einen größeren Waldbestand. Es liegt am Ende einer asphaltierten Straße, die im Winter geräumt wird und hat Telefon- und Stromanschluss.

Das große Wohnzimmer (ca 75 m²) des Hauses kann als "Dhammahalle" genutzt werden, Es sind derzeit weitere 7 Zimmer vorhanden. Insgesamt beträgt der Wohnraum über 350 m². Die Größe des Grundstücks erlaubt, einige "Gartenhäuschen" o.ä. als individuelle Rückzugsmöglichkeit zur Meditation zu schaffen.

Das Haus befindet sich in sehr ruhiger Lage im Naturpark Frankenwald, einer sehr schönen, dicht bewaldeten Gegend, die von vielen Teilen Deutschlands aus gut erreichbar ist. Der nächste Ort mit Einkaufsmöglichkeiten, einem Bahnhof und einem Autobahnanschluss befindet sich ca. 4 km entfernt. Der Ort lässt sich von Berlin, Frankfurt und München mit dem "Schönen Wochenendticket" der Bahn in ca. 5-6 Stunden erreichen. Mit dem Auto oder schnelleren Bahnverbindungen kann es wesentlich schneller gehen (ab München in gut 3 Stunden). Auch für unsere Dhammafreunde aus Tschechien hätte das Waldkloster eine sehr günstige Lage. Ein weiterer Vorteil ist, dass der Bürgermeister der Gemeinde einem buddhistischen Waldkloster wohl gesonnen ist.

3. Warum eine Stiftung?
Ein potentieller Stifter hat uns darauf hingewiesen, dass Großspenden an Stiftungen wesentlich besser steuerlich absetzbar sind als Spenden an Vereine. Bei einem Verein ist es zudem relativ einfach möglich, die Satzung und somit den Verwendungszweck eingegangener Spenden zu ändern. Eine Stiftung bietet eine wesentlich höhere Sicherheit, dass Spenden auch langfristig nur für den vom Stifter vorgesehenen Zweck verwendet werden können und daher auch einen guten Schutz vor einer möglichen "Unterwanderung des Vereins" durch dubiose Organisationen.

Diese beiden Tatsachen haben uns dazu bewogen, mit kompetenter Hilfe am 15. August einen Stiftungsvertrag und eine Stiftungssatzung auszuarbeiten. Vielen Dank an Connie für die Zusammenstellung sehr nützlicher Unterlagen zum Thema "Stiftungsrecht" und an Heinz, der uns mit seinen profunden juristischen Kenntnissen sehr hilfreich zur Seite stand.

Da eine selbstständige Stiftung mit einem hohen Verwaltungsaufwand einhergeht und die Gründung bis zu einem Jahr dauern kann, haben wir uns für die Form einer "unselbständigen Stiftung" entschieden. Der Verein "Buddhistisches Waldkloster e.V." fungiert so, wie geplant, als Träger des Waldklosters, die Stiftung sammelt Großspenden ab 1000 Euro und stellt sicher, dass diese auch langfristig nur zum Ankauf, bzw. zur Errichtung und zum Unterhalt eines buddhistischen Waldklosters verwendet werden können. Beim Verein "Buddhistisches Waldkloster e.V." sind die Spenden natürlich weiterhin gut aufgehoben und dringend notwendig und werden beispielsweise für Krankenversicherung und die laufende Versorgung von Ordinierten (z.B. Gemüsekiste), also für die variablen Kosten verwendet. Verein (regelmäßige und "normale" Spenden) und Stiftung (Großspenden ab 1000 Euro) ergänzen sich also und sind beide sinnvoll und notwendig.

4. Gründung der Waldkloster-Stiftung ab 1. November 2007
Damit das buddhistische Waldkloster in Oberfranken Wirklichkeit werden kann, bitten wir um tatkräftige Unterstützung. Wer durch eine Stiftung von mindestens 1000 Euro mit in den Stiftungsvertrag aufgenommen werden möchte, wird gebeten, sich bis 1. November bei uns zu melden. Die Summe muss dann bis spätestens 31.12.07 auf dem Konto des Vereins "Buddhistisches Waldkloster e.V." eingehen, damit das vorher beschriebene Objekt erstanden werden kann.
Prototyp von Stiftungsvertrag und Satzung finden sich als PDF-Datei im Link http://www.theravadanetz.de/pdf/stiftungsvertag%20und%20satzung%20waldkloster.pdf und können sich noch geringfügig ändern, falls das Finanzamt bei der Überprüfung der Gemeinnützigkeit Änderungen als notwendig erachten sollte. Sollten wir also bis Jahresende einen Betrag von 200000 Euro zusammenbekommen, werden wir versuchen das von uns gewählte Objekt zu erwerben. Sollten wir andererseits nicht genügend finanzielle Mittel empfangen, werden wir abwarten und gegebenenfalls ein anderes Objekt finden.

5. Aktuelle Informationen auf http://www.buddhistisches-waldkloster.de/
Die endgültige Fassung der Satzung und weitere Informationen stellen wir demnächst auf eine extra Stiftungsseite der Waldkloster-Homepage http://www.buddhistisches-waldkloster.de/, die dankenswerterweise nach wie vor von Werner betreut wird.

6. Treffen des Vereins "Buddhistisches Waldkloster e.V." am 27. August 2007 in München
Um über die aktuellen Entwicklungen zu berichten, ist am Montag, 27. August um 18 Uhr im Meditationsraum der DBU, Amalienstr. 71 ein Treffen des Buddhistischen Waldklostervereins geplant, zu dem alle ordinierten und nicht-ordinierten Waldklosterfreunde ganz herzlich eingeladen sind.

Ein neu gestalteter Flyer des Waldkloster-Vereins findet sich als PDF hier: http://www.theravadanetz.de/pdf/flyer_waldkloster.pdf
- - - - -


2. METTA-CD VON ARIY Ñani FERTIG UND ERHÄLTLICH
Das Metta-CD-Projekt von Madeleine Grobet aus der Schweiz, ehemalige Nonne Khemavati, ist erfolgreich abgeschlossen. Ende August ist die CD mit Metta Chants, gechantet von der Ehrw. Ariya Ñani, herausgekommen. Ariya Ñani ist eine langjährige Schülerin von Sayadaw U Janaka, Burma. Seit letztem Dezember lebt und wirkt sie im neuen Meditationszentrum von Sayadaw U Indaka (Chanmyay Myaing Meditation Centre, Burma), wenn sie nicht gerade irgendwo in der Welt Vipassana- und Metta-Meditationskurse leitet.

Diese CD ist aus dem Bedürfnis vieler Meditierender entstanden, die Meditationskurse mit der Ehrw. Ariya Ñani gemacht haben. Eine Stunde Metta-Meditation, incl. Metta Chanting, ist ein fester Bestandteil ihrer Vipassana-Meditationskurse. Leider sind die Kurse nicht lang genug, um die Chants sattelfest beherrschen zu können. Oft wurde sie darum am Ende eines Kurses gefragt, ob es diese Chants nicht auf einer Kassette oder CD gäbe. Diesem Bedürfnis sind nun Madeleine und Ariya Ñani nachgekommen. Meditierende und sonstige Interessierte haben nun die Möglichkeit, diese Chants zu lernen, um sie als Teil ihrer Praxis zu benützen.

Der CD liegt ein Begleittext bei, in dem alle Texte der verschiedenen Chants enthalten sind. Für die Chants in Pali und Burmesisch sind auch englische Übersetzungen beigefügt.
Wer eine deutsche Übersetzung möchte, kann dies bei der Bestellung vermerken.

Aus dem Begleittext zur CD:
"Warum chanten wir?
Als der Buddha noch lebte, wurden seine Worte von Mönchen und Nonnen regelmäßig rezitiert oder gechantet. Auf diese Art und Weise behielten sie seine Reden im Gedächtnis. Später, vor allem nach dem Parinibbāna des Buddha, boten diese Rezitationen nicht nur eine Gelegenheit, die Lehren zu überprüfen, sondern auch die Möglichkeit, um Hingabe an den Buddha und Vertrauen in die Lehre auszudrücken. Diese Chants boten auch Inspiration für die persönliche Praxis und für die Verwirklichung des höchsten Zieles.
Im Laufe der Jahrhunderte wurden von denjenigen, die das Dhamma lehrten und übermittelten, zusätzliche Verse geschrieben. Diese sollten helfen, das Wesen des Dhamma zu verstehen. Diese Verse werden auch regelmäßig von Buddhistinnen und Buddhisten und anderen ernsthaft Praktizierenden rezitiert.
Wenn diese Chants mit der rechten inneren Haltung rezitiert werden, sind sie hilfreich und unterstützend für die Praxis. Sie erinnern einen an das Dhamma und man vergisst es weniger leicht. Wenn aufgrund von inneren oder äußeren Schwierigkeiten die Meditationspraxis unmöglich scheint, kann das Chanting nicht nur innere Ruhe und Frieden bewirken, sondern auch Energie und Inspiration erzeugen. Das Vertrauen wächst, und in der Folge fühlt man sich leicht in Körper und Geist.
Der Hauptteil der Chants auf dieser CD besteht aus Mettā Chants. Eingeleitet werden sie von den Versen der Verehrung, der Zufluchtsnahme und den Attributen des Buddha, des Dhamma und der Sangha. Den verschiedenen Mettā Chants folgen Verse des Widmens und Teilens der Verdienste sowie ein Segen.
Mettā bedeutet liebevolle Güte, Freundlichkeit oder Wohlwollen. Die Praxis der Mettā Meditation strebt das Entfalten dieser Eigenschaften in seinem eigenen Herz und Geist an. Durch das wiederholte Entfalten dieser heilsamen Eigenschaften wird man mehr Mitgefühl und liebevolle Güte besitzen, und folglich werden unheilsame Eigenschaften wie Wut, Übelwollen oder Hass geschwächt."

Wer interessiert ist, noch mehr über die Praxis der Metta Meditation zu erfahren, dem sei das Buch von Sayadaw U Indaka empfohlen: "Metta - Die Praxis liebender Güte als Grundlage der Vipassana Meditation". Erhältlich als Buch oder zum Downloaden beim Zeh Verlag, Berlin (http://www.zeh-verlag.de/)

Großzügige Spenden aus der ganzen Welt haben die Produktion und kostenlose Abgabe der CD möglich gemacht. Wem es daran liegt, dass das buddhistische Prinzip der kostenlosen Abgabe von Dhamma Lehren weiterhin bestehen kann, und wer sich in Großzügigkeit üben möchte, kann entweder die Theravada AG unterstützen oder eine Spende auf Madeleines Konto einzahlen. Diese Spenden werden dann für weitere Dhamma-Aktivitäten eingesetzt werden.

Die Metta CD kann angefordert werden bei:
Madeleine Grobet (Khemavati)
Jupiterstr. 2
CH-4123 Allschwil
061 911 99 04
m.m.grobet@bluemail.ch

Für die Spenden:
Theravada AG, Konto-Nr. 80 432 697 00, BLZ: 430 609 67, GLS Gemeinschaftsbank Stuttgart, Kontoinhaber: Bettina Hilpert, Treuhandkonto Theravada-AG
Vermerk: Dana Metta-CD
oderMadeleine Grobet, Allschwil, PC-Konto 40-230972-7, Vermerk: Dhamma
Dana
- - - - -

Mit Freude, Metta und Mudita,

Agganyani

(Leiterin der Theravada-AG innerhalb der DBU)

Agganyani@theravadanetz.de
THERAVADA-NEWSLETTER (55) vom 17.08.2007:
Liebe Dhamma-Freunde,

im heutigen Newsletter findet Ihr:
1. Neue Bücher auf der Theravadanetz-Website und gedruckt ab Verlag
2. Buchtipp: Buddha Direkt - Tag für Tag, Christopher Titmus
3. Hinweise auf interessante Links
4. Abhidhamma - Infos
5. Nächstes Theravada-AG-Treffen
- - - - -

1. NEUE BÜCHER AUF DER THERAVADANETZ-WEBSITE UND GEDRUCKT AB VERLAG
Es lohnt sich, immer mal wieder auf unsere Website http://www.theravadanetz.de/ zu schauen, denn es wird (fast) ständig daran aktualisiert und verbessert.

Neu sind jetzt (werden in wenigen Tagen hochgeladen) im Bereich Studium/ebooks folgende deutsche Bücher als PDF's:

Vinaya - die unbekannte Seite der Lehre des Buddha, Kevali Bhikkhu ( © Buddhistisches Waldkloster e.V.)
Führer zum Tipitaka, U Ko Lay. Überblick über den ge­samten Palikanon, Beschreibung aller drei Pitakas und In­haltsangaben der wichtigsten Sutten (Theravadanetz).
Wege in die Zukunft, Bhikkhu Bodhi. Vier Aufsätze zur sozialen Relevanz des Buddhismus und ein Interview (Theravadanetz).
Buddhistische Rezitationen, Agganyani. Wichtige Rezitationstexte und Verse aus dem Theravada zum Chanten, Kontemplieren, Inspirieren und Verinnerlichen (Theravadanetz).
Die letzten drei Bücher, unsere eigenen Produkte, sind gerade in der Druckerei und ganz bald verfügbar und bestellbar, am Besten direkt über die DBU: dbu@dharma.de oder deren Webshop auf der Website http://www.buddhismus-deutschland.de/. Die Bücher sind ein kostenloses Dhamma-dana. Eine freiwillige Spende (für Porto und Produktion) freut uns jedoch sehr und nur diese ermöglicht es uns, weiterzumachen.
- - - - -

2. Buchtipp: Buddha Direkt - Tag für Tag, Christopher Titmus
Hier findet sich eine Buchbesprechung von Hans Gruber zu dem neu erscheinenden Buch " Buddha Direkt - Tag für Tag" von Christopher Titmus
- - - - -

3. HINWEISE AUF INTERESSANTE LINKS
Lennart Lopin: "Auf der Seite http://suche.nibbanam.com/ kann man recht bequem den deutschen Palikanon von www.palikanon.com durchsuchen. Ist besonders hilfreich, wenn man sich an Stellen erinnert, aber nicht mehr genau weiß, in welchem Buch die Lehrrede steht."

Eric Maes: "Anbei sende ich einen interessanten link zum thema buddhismus und audio-aufzeichnungen. die dokumente stehen in der regel zum kostenlosen download bereit.

Hier findet Ihr ueber 500 katalogisierte, buddhistische Tondokumente aus dem Dharmachakra-Archiv. Die Aufzeichnungen von Seminaren und Vortraegen behandeln zahlreiche Themen - fuer alle, die sich

dafuer interessieren, wie Buddhismus heute verstanden und praktiziert werden kann, eine wahre Schatztruhe. Ihr koennt nach Kategorien (Tibetisch, Zen usw.), aber auch nach einem bestimmten Sprecher, Titel oder Jahr suchen. Alle Vortraege, die hauptsaechlich in englischer Sprache gehalten wurden, sind zum kostenlos Download freigegeben oder koennen online gehoert bzw. gelesen werden. Als gemeinnuetzige Organisation ist Audio-Buddhismus auf Spenden angewiesen:

http://german.freebuddhistaudio.com/ "
- - - - -

4. ABHIDHAMMA-INFOS
Für Abhidhamma-Liebhaber und -Interessenten folgende Informationen zu Kursen, Texten und Literatur:
Vom 7.-27. November gibt es ein Abhidhamma-"Schmankerl" in Sagaing, Myanmar (Burma): Mein Lehrer Sayadaw Dr. Nandamala Abhivamsa wird das "Yamaka" unterrichten, das sechste der Original-Abhidhamma-Bücher, das wohl am Unbekanntesten ist und das es nicht mal in englischer Übersetzung bei der Pali Text Society gibt. Es ist das Buch der Paare, in dem die Phänomene der Wirklichkeit aus dem Abhidhamma äußerst logisch und exakt durch Fragen "vorne- und hinten herum" beleuchtet und erklärt werden. Dieser Fortgeschrittenen-Kurs, auf Englisch, ist wohl einmalig in der Welt.

Gleichzeitig (natürlich tageszeitlich versetzt) wird die burmesische Nonne Daw Yuzananani über geistige Prozesse unterrichten, und in diesem Zusammenhang über Tod, Wiedergeburt und Kamma.

Genauere Informationen auf unserem Flyer "Abhidhamma für Vipassana": http://www.theravadanetz.de/pdf/Flyer_Nandamala_2007-2008.pdf oder in Englisch auf unserer Website www.abhidhamma.com.


Sehr gute englische Texte und Bücher der holländischen Abhidhamma-Spezialistin Nina van Gorkom finden sich u.a. auf www.zolag.co.uk. Ihr neu überarbeitetes Buch "Abhidhamma in daily life" wird in Kürze auf unserer Abhidhamma-Website zur Verfügung stehen und die deutsche Übersetzung (die wir ja auch als Buch anbieten) auf unserer Theravadanetz-Website (www.theravadanetz.de).
- - - - -

5. Nächstes Theravada-AG-Treffen
Unser nächstes Treffen der Theravada-AG findet am 22./23. September im Hofgut Rineck im Odenwald statt, dem neuen Retreat- und Seminarhaus der Pagode Phat Hue in Frankfurt, von wo aus wir gemeinsam hinfahren. Die Tagesordnung ist gerade in Arbeit. Sie wird unaufgefordert wie immer nur an unsere aktive Kernmannschaft versandt, wenn jemand neu dazu stoßen will und bereit ist sich für den Theravada im deutschsprachigen Raum zu engagieren, dann bitte melden und Tagesordnung anfordern.
- - - - -

Mit herzlichen Dhammagrüßen und Metta

Agganyani
(Leiterin der Theravada-AG innerhalb der DBU)
Agganyani@theravadanetz.de
THERAVADA-NEWSLETTER (54) vom 03.07.2007:
Liebe Dhamma-Freunde,

es gibt schon wieder einen Newsletter und darin findet Ihr:

1. Petition für das Kloster der Bhavana Society
2. Vipassana-Studie der Uni Giessen
3. Metta-CD-Projekt aus der Schweiz
4. Vinaya mp3-CD von Kevali Bhikkhu
5. Reden des Buddha im Verlag Beyerlein & Steinschulte
6. Dana-Bücherliste
7. Video-Clips von Mönchen und Nonnen
- - - - -

1. Petition für das Kloster der Bhavana Society
Das Waldkloster der Bhavana Society in West Virginia, USA, ist durch den geplanten Bau einer riesigen Elektrizitätsleitung durch das Gelände des schönen, ruhigen Waldklosters gefährdet. Vielleicht hilft eine Unterschriftensammlung weltweit.

Bhikkhuni Sucinta: "Bitte unterstützt die Petition der Bhavana Society mit Eurer Unterschrift
(online) und leitet diesen Aufruf an andere weiter!"
Bhikkhuni Sobhana: "Help! The Bhavana Society Buddhist monastery and retreat center is
threatened by a gigantic power-line. We need many petitions, and soon."

Alle Informationen dazu (in Englisch) finden sich im Internet, mit folgendem Link könnt Ihr direkt unterzeichnen - es ist kein finanzieller Beitrag oder dergleichen nötig:

http://www.ipetitions.com/petition/saveBhavanamonastery/
Das Statement der Bhavana Society selbst dazu findet Ihr auf deren Website:
http://www.bhavanasociety.org/
- - - - -

2. Vipassana-Studie der Uni Giessen
Sascha Berger hat uns eine Anfrage des Bender Institutes of Neuroimaging der Uni Gießen weitergeleitet und schreibt: "Herr Gard bat uns diese Anfrage an Praktizierende weiterzuleiten, welche mindestens eine zweijährigen Praxiserfahrung, vorzugsweise in Vipassana, vorweisen können. Weitere Informationen zur geplanten Studie findet Ihr im angehängten PDF Dokument." - bzw. bei uns über den folgenden Link: http://www.theravadanetz.de/pdf/Meditierende-gesucht.pdf
- - - - -

3. Metta-CD-Projekt aus der Schweiz
Madeleine Grobet aus der Schweiz, ehemalige Nonne Khemavati, hat ein CD-Projekt von Metta-Chantings mit der Ehrw. Daw Ariya Nani durchgeführt, für das noch Spenden benötigt werden. Ariya Nani ist sicher vielen von Euch bekannt, sie ist Schweizer Nonne, lebt in Burma im Chanmyay Meditation-Centre und gibt weltweit Retreats - auch in Deutschland.

Inspirierende Projektbeschreibung mit zwei Fotos und Spendenaufruf (Layout leicht geändert von mir):

http://www.theravadanetz.de/pdf/Metta_CD_Madeleine.pdf
- - - - -

4. Vinaya mp3-CD von Kevali Bhikkhu
Allen am Vinaya und seinen Hintergründen Interessierten möchte ich unsere neue mp3-CD mit 10 Vorträgen von Kevali Bhikkhu, die er am 17./18.02.2007 in München gehalten hat, besonders empfehlen:

Vinaya, Ordensregeln der Mönche. Einführung in Themen, Strukturen, Entstehungsgeschichte und praktische Anwendung der Schulungsregeln der Theravada Mönche.

Die mp3-CD (CD-Nr.: 1/07) kann auf dana-Basis direkt per E-Mail an Bettina Hilpert (hilpert@dharma.de) bestellt werden und in Bälde über den Webshop unserer Seite http://www.theravadanetz.de/.
- - - - -

5. Reden des Buddha im Verlag Beyerlein & Steinschulte
Im letzten Newsletter war im Bericht über das Treffen unserer Theravada-AG zu lesen:

"Für Interessenten stehen bald einige überarbeitete Bücher aus dem Palikanon zur Verfügung, so z.B. das Mahavagga des Vinaya und das Itivuttaka."

Wir möchten ergänzen, dass es das Mahavagga und das Itivuttaka in schöner und genauer Übersetzung schon seit einigen Jahren im Verlag Beyerlein & Steinschulte gibt.

Überhaupt ist die Herausgabe des Sutta-Pitaka in deutscher Übersetzung, also der Reden des Buddha, in seinem Verlag sehr ansehnlich und ein Blick in sein Verlagsprogramm oder ein Stöbern auf seiner Internetseite http://www.buddhareden.de/ ist sehr ergiebig. Dieses Jahr sind schon wieder eine Menge an Büchern neu erschienen - hervorheben möchte ich diesmal:

Anguttara Nikaya, Buch 1 und 2, neu übersetzt und kommentiert von Hellmuth Hecker.

Aber seht selbst und freut euch, was der Verlag noch alles für Schätze zu bieten hat und welche Werke er zur Herausgabe vorbereitet...
- - - - -

6. Dana-Bücherliste

Ein Dhamma-Freund hat der Theravada-AG eine Menge Bücher und Schriften zur weiteren Verwendung und Verteilung geschenkt. Unter den Autoren finden sich so bekannte wie Ayya Khema, Bhikkhu Bodhi, Nyanaponika, die burmesischen Sayadaws Mahasi, Pa Auk, U Pandita, U Kundala, U Silananda, und andere. Bei den meisten handelt es sich um aus Asien mitgebrachte, hier kaum oder gar nicht erhältliche Taschenbücher und Broschüren in englischer Sprache.

Wir haben sie erfasst und stellen sie euch zur Verfügung. Die Bücherliste findet Ihr hier: http://www.theravadanetz.de/pdf/Dana_Buecher_Liste.pdf

Gegen eine Portospende (bzw. Abholung in der DBU-Geschäftststelle) und vielleicht ein dana für unsere Theravada-AG können die Schriften zugeschickt werden. (Alles Weitere siehe PDF im Link.)
- - - - -

7. Video-Clips von Mönchen und Nonnen

Fast hätte ich's vergessen: Manfred Wiesberger hatte mich auf Video-Clips von verschiedenen Mönchen und Nonnen im Internet aufmerksam gemacht. Für alle die Lust haben und die technischen Voraussetzungen (ich leider nicht): http://www.youtube.com/profile?user=dhammatube

Manfred schreibt dazu: "Viele davon hat Bhikkhu Piyadhammo gemacht und Tan Mettiko ist auch auf einigen drauf."
- - - - -

Alles Gute und viel Metta,

Agganyani

(Leiterin der Theravada-AG innerhalb der DBU)

Agganyani@theravadanetz.de
THERAVADA-NEWSLETTER (53) vom 24.06.2007:
Liebe Dhamma-Freunde,

im heutigen Newsletter findet Ihr:

1. Bericht vom Treffen der Theravada-AG in Leipzig
2. UN-Vesakh-Konferenz + Gründung einer Internationalen Vereinigung Buddhistischer Universitäten
3. Erinnerung Kongress zur Bhikkhuni-Frage + Besuch aus Bangladesh
4. Debatte um Nyanatiloka beigelegt
- - - - -


1. BERICHT VOM TREFFEN DER THERAVADA-AG IN LEIPZIG
(Geschrieben von Michael Funk)

Am 12. und 13. Mai traf sich wieder die Theravada Arbeitsgemeinschaft. Zwanzig aktive Mitglieder konnten vom Gastgeber begrüßt werden. Diesmal richtete die im Vorjahr neu gegründete Buddhistische Gesellschaft Leipzig das Treffen aus. Der Vorstand berichtete zu Beginn über die bisherigen und geplanten Aktivitäten der Gesellschaft.

Danach wurde über Ashin Sopakas 2. Friedenslauf in Thailand informiert.

Rajah Wirasekara gab einen Statusbericht zum Wiederaufbau in Kosgoda/Sri Lanka. Er unterstrich die Notwendigkeit weiterer Spenden zum Wiederaufbau des Tempels. Der Tempel ist nicht nur das Zuhause von Mönchen, sondern der noch nicht wieder nutzbare Lebensmittelpunkt des Ortes.

Bhante Punnaratana erläuterte einige von ihm initiierte Projekte, so das Kinderprojekt mit Patenschaften, Schule und Kindergarten und die Dhamma-Ausbildung junger Mönche in Sri Lanka.

Ausführlich wurde das Stiftungskonzept der DBU vorgestellt. Dieses besteht aus einer Hauptstiftung, die auch als Dienstleister für unselbständige Stiftungen mit eigenem Stiftungszweck fungieren kann. Eine der unselbständigen Stiftungen soll die Ordiniertenstiftung werden, die künftig Mönche und Nonnen unterstützt, z.B. deren soziale Absicherung.

Folgende Buchprojekte konnten als druckfertig gemeldet werden: Buddhismus für Kinder Stufen 1-4, Wege in die Zukunft, Tipitaka-Führer, Suttanta-Index, Buddhistische Rezitationen, Buddhistische Rituale. Für das Kinderbuch, die Rezitationen und den Suttanta-Index wurden verbindliche Cover festgelegt.

Die Übersetzungsarbeit am Patisambhidamagga hat begonnen und wird fortgesetzt.

Die zweimal jährlich erscheinende Zeitschrift Dhammaduta könnte noch eine weitere Seite für Beiträge aus der Arbeitsgemeinschaft zur Verfügung stellen. Daher sind alle Aktiven aufgerufen, Beiträge einzureichen.

Vom Wat Sibounheuang wurde die Broschüre „Theravada-Buddhismus Grundsätzliche Fragen? zusammengestellt. Es wurde eine Korrekturlesung zugesichert.

Für Interessenten stehen bald einige überarbeitete Bücher aus dem Palikanon zur Verfügung, so z.B. das Mahavagga des Vinaya und das Itivuttaka. Auch Dahlkes Hauptwerk „Heilkunde und Weltanschauung? wird wieder aufgelegt.

Vom Buddhistischen Haus in Frohnau konnte viel Positives vermeldet werden. So steht das Haus ab Juli unter neuer Leitung, es finden schon jetzt Instandhaltungsarbeiten statt, Veranstaltungen werden wieder regelmäßig durchgeführt und finden breiten Zuspruch, ein neuer Förderverein wurde erfolgreich gegründet.

Unsere Webseite http://www.theravadanetz.de/ erscheint bei google nach Wikipedia an zweiter Stelle. Schrittweise wird sie weiter ausgebaut. Unter anderem ist geplant, den Suttanta-Index einzustellen und die Praxis-Seite zu konzipieren.

Am Ende des ersten Tages stellte Johannes Litsch sehr ausführlich und tiefgründig die Entwicklung der buddhistischen Schulen dar. Er wurde gebeten, darüber eine Veröffentlichung zu schreiben.

Das nächste Treffen findet am 22./23.9.07 im Seminarhaus Buddhayana der Pagode Phat Hue statt. Die Einladung dazu wird Ende August verschickt.
- - - - -

2. UN-VESAKH-KONFERENZ + Gründung einer Internationalen Vereinigung Buddhistischer Universitäten

Nun dürfte die in Deutschland lang-gestreckte Saison der Vesakhfeste zu Ende sein. Zwei Monate lang wurde abwechselnd an den verschiedensten Orten gefeiert.

Ich selbst war vom 25.-30. Mai wieder als Delegierte der DBU zum 4. internationalen UN-Vesakhfest mit Konferenz nach Thailand eingeladen. Diesmal waren noch mehr, nämlich 61 Länder vertreten und über 5000 Teilnehmer aus allen buddhistischen Traditionen - man sprach von dem welt-größten Buddhismus -Event. Neben vielen Grußworten und Ansprachen von Vertretern des Königshauses, der Regierung, der UN, usw. gab es Podiumsdiskussionen und Dhamma-Reden von Thich Nhat Hanh und auch von weltbekannten Theravada-Größen wie Ajahn Sumedho, Ajahn Brahmavamso, und natürlich S.H. Somdet Phra Phutthacharn und Prof. Dr. Phra Dharmakosajarn, dem gastgebenden Rektor der Mahachulalongkornrajavidyalaya Universität und Vorsitzenden des Organisationskommittees. Das diesjährige Motte der Konferenz hieß "Buddhist contribution to good governance and development" (Beitrag des Buddhismus zu guter Regierung und Entwicklung). Gleichzeitig wurde das Jahr des 80. Geburtstages S. M. König Bhumipols gefeiert. Mehr Informationen und Bildergalerie: www.vesakday.net/vesak50

Ven. Dr. Dhammasami aus Oxford stellte das Projekt einer Vereinigung aller buddhistischen Universitäten vor, das er gründlich vorbereitet hatte. Im zugehörigen Workshop, in dem ich als Vertreterin des DBU-Fortbildungs- und Lehrertrainingsprogramms teilnahm, wurde die Satzung festgelegt, die Ämter besetzt und schließlich die "International Association of Buddhist Universities" (IABU) gegründet. Die DBU ist als sicher schwächstes Pflänzchen eines "Buddhist college" auch mit dabei - was entweder zu revidieren ist oder Ansporn zu mehr Professionalität sein muss. An Inspiration und dem Willen zu Zusammenarbeit und Hilfestellung fehlt es jedenfalls nicht.

Eine Vereinigung aller Theravada-Buddhistischen Universitäten war übrigens schon im März dieses Jahres in Myanmar gegründet worden und soll in Thailand registriert werden. Mehr Infos finden sich unter: http://atbu.org/
- - - - -

3. ERINNERUNG KONGRESS ZUR BHIKKHUNI-FRAGE

Wie mitgeteilt findet vom 18.-20. Juli ein wichtiger, vielleicht wegweisender, internationaler Kongress in Hamburg statt, in dem es um den Bhikkhuni-Vinaya, die verschiedenen Linien und Möglichkeiten der Wiederbelebung bzw. Ersteinführung der Bhikkhuni-Ordination in allen Traditionen geht. Neben dem Dalai Lama als Initiator und vielen Vertretern des tibetischen und Mahayana-Buddhismus, nehmen auch zahlreiche Theravada-Vertreter aus vielen Ländern teil. Programm, Referenten, Anmeldung usw. über http://www.congress-on-buddhist-women.org/.

Die Woche im Vorfeld des Kongresses sind übrigens u.a. Ven. Prajna Bangsha Mahathero und sein Begleiter Ven. Shasana Rakkhit Bhikkhu aus Bangladesh bereits in Deutschland und werden sich verschiedene buddhistische Zentren und Klöster ansehen. Prajna Bangsha ist als Referent zum Kongress eingeladen, weil bei den Chakmas im südöstlichen Grenzgebiet schon die Bhikkhuni-Ordination vorbereitet wird und er dabei stark involviert ist. Uns verbindet eine langjährige Freundschaft. Wir hatten im Rahmen der Bangladesh-Hilfe der Buddhistischen Gesellschaft München zusammengearbeitet um die arme, buddhistische Minderheit in Bangladesh zu unterstützen, z.B. auch das Bhikkhu-Trainigs-Zentrum, dessen Direktor Shasana Rakkhit ist. Die beiden Mönche werden in München, im Allgäu, in Frankfurt und Umgebung sein, bevor es nach Hamburg geht. Nähere Informationen bei Interesse über mich.
- - - - -

4. DEBATTE UM NYANATILOKA BEIGELEGT

Falls der ein oder andere von der kontroversen Debatte mitgekriegt hat, die in der "Asian Tribune" über den Ehrw. Nyanatiloka geführt wurde, kann ich euch beruhigen. Auch die Theravada-AG hat reagiert und zusammen mit Initiator Raimund Beyerlein und weiteren Theravada-Vereinen und Persönlichkeiten einen offenen Brief verfasst und unterschrieben (http://www.asiantribune.com/index.php?q=node/5973). Bhikkhu Bodhi, Hans Gruber und andere hatten schneller reagiert und bereits eine inhaltliche Klarstellung geschrieben. Glücklicherweise wurde die Anschuldigung, die auf falschen Informationen beruhte, inzwischen zurückgezogen. Darüber freuen wir uns und alles ist wieder in Frieden.
- - - - -

Alles Gute und viel Metta,

Agganyani
(Leiterin der Theravada-AG innerhalb der DBU)
Agganyani@theravadanetz.de
THERAVADA-NEWSLETTER (52) vom 21.04.2007:
Liebe Dhamma-Freunde,

im heutigen Newsletter gibt es folgende Mitteilungen:

1. Treffen der Theravada-AG
2. Aufruf des Walldkloster-Vereins
3. Sayadaw U Janaka in München
4. Förderung Dhammaduta

Mit sommerlich-sonnigen April-Grüßen und Metta,
Agganyani
(Leiterin der Theravada-AG innerhalb der DBU)
Agganyani@theravadanetz.de
- - - - -


1. TREFFEN DER THERAVADA-AG
die nächste Zusammenkunft des Theravada-Netzes findet wie vorgesehen am 12./13.5.07 in Leipzig statt. Tagungs- und Übernachtungsort ist das Hotel "Böhlitz-Ehrenberg" am westlichen Stadtrand von Leipzig (ÜF 22 ? als Sonderpreis, http://www.hotel-be.de/). Wir wollen wieder unsere Aktivitäten koordinieren und über den Stand der einzelnen Projekte berichten. Neue Interessenten sind herzlich willkommen und sollten sich bei Werner (werner@budd-ges.de) oder Michael (michael@budd-ges.de) anmelden. Eventuelle Fragen können leider erst eine Woche vor Beginn beantwortet werden. Eine Tagsplanung wurde an die Aktiven verschickt, wer sich noch dafür interessiert, kann sie von Agganyani (einfach "antworten" auf diese E-Mail) anfordern oder - in der Woche vor Beginn - von Werner oder Michael.
- - - - -

2. AUFRUF DES WALDKLOSTER-VEREINS
Eine Nachricht bzw. ein Aufruf vom Waldkloster-Verein:
Der Buddhistisches Waldkloster e.V. hat die Notwendigkeit von gesponsorten Laien, bzw. Anagarikas für den Klosterbetrieb erkannt und wäre bereit sie zu sponsoren. Wenn Andrea im Juli im Anenja-Vihara ordiniert, brauchen sie jemand. Ggf. ist auch eine Person zur Betreuung von Tan Kevali und Tan Gavesako nötig. D.h. ein weiblicher und ein männlicher Interessierter wird gesucht, die/der für längere Zeit in einem Kloster leben möchte. Weitere Informationen über Dieter Baltruschat: info@buddhistisches-waldkloster.de
- - - - -

3. SAYADAW U JANAKA IN MÜNCHEN
Vom 21.05. - 23.05.07 kommt der Mönch Sayadaw U Janaka, einer der bedeutendsten Vipassana-Meditationslehrer in Burma, in Begleitung der Schweizer Nonne Ariya Nyani nach München (siehe auch http://www.buddha-haus.de/). Er gibt voraussichtlich am Dienstagabend einen Vortag im Buddha-Haus Stadtzentrum München.
- - - - -

4. FÖRDERUNG DHAMMADUTA
Wir freuen uns mitteilen zu können, dass die Familie H. Euler Stiftung Ende März in Darmstadt
einstimmig beschlossen hat die theravada-buddhistische Zeitschrift "Dhammaduta", herausgegeben von Dr. Helmtrud Rumpf (Vijaya) aus Berlin, mit 500 Euro finanziell zu fördern. Diese Zeitschrift erscheint halbjährlich und bereits im 11. Jahrgang. Sie ist - etwas zeitverzögert - auch auf unserer Website http://www.theravadanetz.de/ (unter Info-Download) erhältlich.
- - - - -
THERAVADA-NEWSLETTER (51) vom 24.03.2007:
Liebe Dhamma-Freunde,

heute hat mich eine traurige Nachricht aus der Theravada-Welt um ein paar Ecken herum erreicht, die Munish B. Schiekel geschrieben hat, und die sehr anrührend zu lesen ist. Ich möchte sie mit euch allen teilen.

Mit Karuna,

Agganyani

(Leiterin der Theravada-AG innerhalb der DBU)

Agganyani@theravadanetz.de

- - - - - - - - - - - - - - - - - -
Betreff: Samdech Preah Maha Ghosananda ist verstorben

Liebe Freundinnen und Freunde,

am Montag, 12. März, 2007 ist in Northhampton, Massachusetts/USA der
große buddhistische Mönch und Meister Samdech Preah Maha Ghosananda im
Alter von 78 Jahren verstorben. Maha Ghosananda wurde auch der Ghandi
Kambodschas genannt.

Zu seinem Leben siehe etwa:
http://de.wikipedia.org/wiki/Maha_Ghosananda
http://www.buddhanet.net/masters/maha-gosanada.htm

Zu den vielfältigen Aktivitäten von Maha Ghosananda gehörte auch die
Unterstützung des INEB (International Network of Engaged Buddhists),
zusammen mit dem Dalai Lama und Thich Nhat Hanh.
Siehe hierzu insb. die Seiten von Franz Johannes Litsch:
http://www.buddhanetz.org/ineb.htm
http://www.buddhanetz.org/netzwerk/
http://www.buddhanetz.org/netzwerk/lehrer.htm

und auch
http://www.sulak-sivaraksa.org/web/

Auf meinem Nachtisch liegt schon seit Jahren ein kleines Büchlein von
Maha Ghosananda: Wenn der Buddha lächelt.
Der Untertitel lautet: Frieden finden - Schritt für Schritt,
und das Vorwort stammt von Jack Kornfield.

Auf dem Titelbild lächelt mich der Ehrw. Ghosananda an und ich verbeuge
mich fast jeden Morgen vor diesem Bild und lächle zurück.

Für mich ist Maha Ghosananda die Verkörperung von Metta, von liebender
Güte und eine unerschöpfliche Quelle der Inspiration.

Hier ein kleiner Abschnitt aus dem oben genannten Buch zum Thema
*Grosses Mitgefühl*:

"Wenn ich gut zu jemandem bin, dann wird er oder sie Güte erlernen und
darauf­hin auch gut zu anderen sein. Wenn ich nicht gut zu jemandem bin,
dann wird er oder sie Hass und Ärger in sich nähren und dies auch an
andere weitergeben. Wenn die Welt nicht gut ist, dann muss ich meine
Bemühungen verstärken, selbst gut zu sein.

Sich um andere zu kümmern ist dasselbe, wie sich um sich selbst zu
kümmern. Wenn ich andere respektiere und ihnen diene, diene ich allen
Buddhas überall auf der Welt. Dies wird grosses Mitgefühl genannt.
Mitgefühl ist ein glücklicher Zustand des Geistes.

Wenn wir uns selbst durch Achtsamkeit schützen, dann schützen wir auch
andere. Wenn wir andere Lebewesen durch mitfühlendes Handeln schützen,
dann schützen wir auch uns selbst."

Mögen alle Wesen glücklich sein,
muni
- - - - -
THERAVADA-NEWSLETTER (50) vom 23.03.2007:
Liebe Dhamma-Freunde,

heute erfahrt Ihr über

1. Anenja Vihara, Berichtigung Website
2. Tushita-Verlag, Berichtigung
3. Kurt Onken verstorben
4. Ausgewählte Theravada-Veranstaltungen im Frühjahr
5. Vesakh-Feste in Deutschland
6. Vorschau: Bhante Sujiva im Herbst in Deutschland

Erinnern möchte ich auch an unser nächstes Theravadanetz-Treffen am 12./13. Mai in Leipzig. Mehr dazu später.
- - - - -

1. ANENJA VIHARA, BERICHTIGUNG

Die im letzten Theravada-Newsletter angegebene Internetadresse war falsch; richtig muss es heißen: http://www.anenja-vihara.org/. Diese Website informiert über das Kloster, Ziele, Programm und die Möglichkeiten für Retreats, zur Ordinationsvorbereitung und zum Vinaya-gemäßen Leben dort für Nonnen.
- - - - -

2. TUSHITA-VERLAG, BERICHTIGUNG

Hans Gruber hatte folgende Korrektur eingereicht:
Der neue Buchverlag "Tushita Bücher" innerhalb des bekannten Kalenderverlages Tushita wird nicht im Frühjahr, sondern auf der Herbstbuchmesse in Frankfurt vorgestellt werden. Grund ist der technische Aufwand, der mit der Gründung eines neuen und professionell gemachten Buchverlages für den breiteren Markt verbunden ist. Die ersten Bücher der hauptsächlichen Reihe "Edition Buddha Direkt" zum frühen Buddhismus und Vipassana werden im Sommer/Herbst erscheinen. Zweck dieser von Hans Gruber betreuten Edition ist, einführende Literatur zu einer im Laufe der Zeit breiten Themenpalette mit Hintergrund früher Buddhismus und Vipassana zu publizieren.
- - - - -

3. KURT ONKEN VERSTORBEN
Raimund Beyerlein schrieb mir: "Der große Förderer des Buddhismus in D und CH, der lebenslange Buddhist "Kuno" Kurt Onken (1915 - 2007) ist letzte Woche (Dienstag) [30.01.2007] verstorben. Gestern gab es eine sehr schöne buddh. Abdankungsfeier in der Stephanskirche in Kreuzlingen CH, zu der 3 Mönche (Ven.: Khemasiri, Nyanabodhi, Natthiko) anwesend waren und Beiträge (Kurze Ansprache, Lehrrede verlesen, Chanting und Mettameditation) geleistet haben. Ich habe die Feier mit organisiert und machte den "Laienpriester", der die Abdankungs-Rede hielt usw... ein paar hundert Menschen waren anwesend, viele Buddhisten aus CH und D. Es war wohl eine der schönsten buddh. Bestattungsfeierlichkeiten, die jemals in der Schweiz abgehalten wurden (Dauer 95 Min)."

Viele von uns werden dieses buddhistische "Sonntagskind" (wie es in einem früheren Artikel über ihn mal hieß) in freudiger, dankbarer Erinnerung behalten.
- - - - -

4. AUSGEWÄHLTE THERAVADA-VERANSTALTUNGEN IM FRÜHJAHR
(Chronologisch - kein Anspruch auf Vollständigkeit!)

28. März - 1. April, Buddha-Haus: Akincano M. Weber: Meditationskurs "Gegenwart - Erkenntnis - Mitgefühl". http://www.buddha-haus.de/
2.-3. April, Pauenhof bei Duisburg: Agganyani + Thich Hanh Tan: Der Buddha, die Lehre, die Gemeinschaft. http://www.buddhismus-fortbildung.de/
4.-5. April, Pauenhof bei Duisburg: Hans Gruber + Thich Hanh Tan + David Schneider: Meditation - Ruhe und Klarheit. http://www.buddhismus-fortbildung.de/
5.-9. April, Seminarhaus Engl: Ursula Flückiger: Vipassana und Metta - Weisheit und Güte des Herzens. http://www.seminarhaus-engl.de/
6.-15. April, Buddha-Haus: Ehrw. Nyanabodhi: Meditationsretreat über Ostern "Einfach Sein - die heilende Kraft der Achtsamkeit". http://www.buddha-haus.de/
15. April, Frankfurt, Saalbau: Burmesisches Neujahrsfest des Buddha Sasana Ramsi e.V.; Info: 069-66960390, 0173-4126855.
16.-21. April, Waldhaus: Ven. Olande Ananda: Geistestraining durch Achtsamkeit. http://www.waldhaus-am-laacher-see.de/
19.-22. April, Chöling, Hannover: Bhante Seeawansa: Vipassana-Mediations-Retreat "Spirituaität der Laienanhänger im Alltag". http://www.choeling.de/
21.-22. April, Frankfurt, Pagode Phat Hue: Bhante Punnaratana: Theravada-Lehrgang II. http://www.phathue.de/
25.-29. April, Roseburg, Haus der Stille: Ursula Flückiger: Vipassana- und Metta-Meditation. http://www.hausderstille.org/
26. April - 7. Mai: Buddhistische Tage in Darmstadt

Das Motto der diesjährigen buddhistischen Tage mit Vesak Feier lautet "Auf dem Weg zur Leidbefreiung durch die Lehre des Buddha". Termine/Referenten/Themen aus dem Theravada:
Fr, 27. 4., 19 - 21h: Peter Granzow: Einführung in die buddhistische Theravada Meditation.
Sa, 28.4., 10 - 12h: Ingo Diener: Meditation und Yoga.
Sa, 28.4., 16 - 18h: Bhante Ananda: Die vier Grundlagen der Achtsamkeit.
Sa, 28.4., 19 - 21h: Alfred Weil: Der Stufenweg des Buddha.
So, 29.4., 10 - 12h: Bhante Dhamananda: Liebende-Güte-Meditation.
So, 29.4., 19 - 21h: Ayya Agganyani: Mit dem Buddha den Weg der Wahrheit gehen.
Mo, 30.4., 17 - 19h: Mudita Theresa: Die Entfaltung der Herzensweisheit.
Di, 1. 5., 10 - 15h: Waldorfschule Darmstadt / Eberstadt. Abt Phra Ajahn Tiva Abhakaro: Vesak-Feier.
Ausführliche Informationen sowie das komplette Programm zu den Buddhistischen Tagen findet Ihr auf unserer Internetseite unter dem Punkt "Aktuelles": http://www.dbhv.de/aktuelles.htm
sowie zum Herunterladen als PDF-Datei unter:
http://www.dbhv.de/download/programm-buddhistische-tage.pdf
12.-13. Mai, Leipzig: Arbeitstreffen des Theravada-Netzwerks der DBU (Theravada-AG)
16.-23. Mai, Seminarhaus Engl: Fred von Allmen + Ursula Flückiger: Vipassana an Himmelfahrt. http://www.seminarhaus-engl.de/
16.-28. Mai, Anenja Vihara: Sayalay Dipankara Theri. http://www.anenja-vihara.org/
17.-18. Mai, Waldhaus: Raimar Koloska: Bedingtes Entstehen und Leerheit. http://www.buddhismus-fortbildung.de/
22.-28. Mai, Waldhaus: Akincano M. Weber: Geistesgegenwart - Erkenntnis und Mitgefühl. http://www.waldhaus-am-laacher-see.de/
22.-28. Mai, Buddha Haus: Bhante Olande Ananda: Meditatiosnseminar. http://www.buddha-haus.de/
25. Mai - 3. Juni 2007, Haus der Stille, Roseburg: Dhiravamsa: Vipassana-Meditation. http://www.hausderstille.de/
26. Mai - 4. Juni, Metta-Vihara: Sayadaw U Janaka: Vipassana-Retreat. http://www.buddha-haus.de/
9.-12 Juni, Buddha Haus: Bhante Gunaratana: Meditationseminar. http://www.buddha-haus.de/
15.-24. Juni, Roseburg, Haus der Stille: Bhante Yogavacara Rahula: Vipassana-Meditation und Achtsamkeitsyoga. http://www.hausderstille.org/
- - - - -
5. VESAKH-FESTE IN DEUTSCHLAND (soweit mir bekannt)
· München: DBU-Vesakhfest im Münchner Westpark: 5. Mai. http://www.buddhismus-vesakh.de/
· Berlin: Vesakhfest der BUBB: 6. Mai, 10 - 18 Uhr, in der Werkstatt der Kulturen: Thema: Buddhismus und Kunst. http://www.buddhismus-bb.de/ (z.Z. noch nicht eingepflegt)
· Frankfurt: Gemeinsames großes Vesakhfest am 23. Juni im Frankfurter Ostpark. http://www.vesakhfrankfurt.de/
· Darmstadt, Deutsch-Buddhistische Humanitäre Vereinigung & Schirner Seminarzentrum: 1. Mai in der Waldorfschule Eberstadt, mit Phra Ajahn Tiva Abhakaro (Wat Puttabenjapon) und anderen Ordinierten; Info: http://www.dbhv.de/, http://www.schirner.com/
· Hamburg: Buddhistische Gesellschaft Hamburg: 17. Mai (Himmelfahrt) mit Bhante Punnaratana. http://www.bghh.de/
· Roseburg: Haus der Stille: 20. Mai. http://www.hausderstille.org/
· Hannover: Buddhistischer Bund + Chöling: 19. Mai. http://www.buddha-hannover/, http://www.choeling.de/; 1.-3. Juni: Pagode Vien Giac, http://www.viengiac.de/
· Raum Bonn-Koblenz-Eifel: Haus Siddharta, Bonn: 5. Mai. http://www.haus-siddharta.de/; Waldhaus am Laacher See: 13. Mai, mit Paul Köppler. http://www.waldhaus-am-laacher-see.de/
- - - - -

6. Vorschau: Bhante Sujiva im Herbst in Deutschland
Bhante Sujiva (zu dem die Theravada-AG eine besondere Beziehung hat, da sie 2005 als Veranstalterin einsprang) gibt im Herbst wieder Kurse in Deutschland, die wir besonders empfehlen möchten:
1.- 9. September im Haus der Stille, Roseburg (http://www.hausderstille.org/)
22. - 25. November im Pauenhof bei Düsseldorf (http://www.pauenhof.de/).
Übersetzung jeweils ins Deutsche von Hans Gruber.

Weitere Termine und Infos zu Bhante Sujiva und seinen Kursen finden sich in Englisch auf seiner Website www.sujiva.wz.cz
Vorträge von ihm rund um die Grundlagen der Achtsamkeit: http://compik.fd.cvut.cz/~mrazek/mp3/holland_2006/
Weitere angeleitete Kontemplationen und Retreatvorträge: http://compik.mine.nu/~mrazek

Zu seiner Person:
BHANTE SUJIVA ist ein im Westen zunehmend populärer buddhistischer Meditationslehrer, der seine Kurse heute vor allem in europäischen Ländern (darunter Deutschland und die Schweiz) gibt. Er vereint in hervorragender Weise die Intuition eines asiatischen Meisters (als chinesisch-stämmiger Malaye), den gewissen Humor, der nur aus der Freiheit des Herzgeistes erblühen kann und eine ungewöhnlich westliche Denkweise.

Er bietet mit seinen längeren Kursen auch die seltene Möglichkeit, ohne dafür nach Asien fahren zu müssen, in vertiefter Weise authentische Meditation zu erlernen und die Früchte wachsender Befreiung zu erfahren. Bhante schätzt den persönlichen Kontakt und ist bei allen Meditationssitzungen selbst anwesend. Er lehrt keine starre Methode, die er allen empfiehlt, sondern stellt sich individuell auf sein Gegenüber ein.

Bhante Sujiva hat durch seine Praxis als Theravada-Mönch seit drei Jahrzehnten eine innere Reife entwickelt, die seinen Worten eine unmittelbar berührende Kraft verleiht. In seiner Lehre schöpft er aus einer profunden Kenntnis des Pali-Kanons, der die ältesten vollständig überlieferten Redensammlungen des historischen Buddha enthält. Sein Weg begann im chinesischen Chan bzw. Zen. In seinem Verständnis und Praxisansatz kommen also verschiedene buddhistische Einflüsse zum Tragen. Bhante ist nicht bloß ein einmaliger Virtuose der frühbuddhistischen Herzmeditationen, die im Allgemeinen als „Metta? (Liebende Güte) zusammengefasst werden, sondern auch ein führender Meister der Achtsamkeits- bzw. Einsichtspraxis „Vipassana? (Klares Sehen). Metta und Vipassana hängen eng zusammen.

Bhante Sujiva hat einige Bücher über Vipassana, Metta und buddhistische Poesie verfasst. Dazu gehören "Die Praxis der Einsichtsmeditation" (Michael Zeh Verlag, vgl. http://www.zeh-verlag.de/ unter "Produkte") und "Die Buddhistischen Herzmeditationen: Verstehen, Liebe und Stille", Tushita Bücher, Edition Buddha Direkt, 2007.

Anmerkung: Wir haben eine sehr schöne Leseprobe von Hans Gruber aus diesem Buch erhalten. Auch das Inhaltsverzeichnis mit Einführung liegt vor. Bei Interesse kann ich sie gerne als pdf-Dateien mailen.
- - - - -

Mit herzlichem Gruß und Metta
Agganyani

(Leiterin der Theravada-AG innerhalb der DBU)

Agganyani@theravadanetz.de
THERAVADA-NEWSLETTER (49) vom 5.02.2007:
Liebe Dhamma-Freunde,

nach der Winter-Pause bei den Theravada-Newslettern (bedingt durch meine - für mich so wichtigen -Aufenthalte in Myanmar) nun wieder die ersten Informationen - zum Teil habt Ihr sie sie sicherlich schon anderweitig erfahren:

1. Theravada-Flyer
2. Theravada-Nonnenkloster Anenja Vihara
3. Wiederbelebung Buddhistische Gesellschaft Leipzig
4. Internationaler Kongress zur Bhikkhuni-Frage in Hamburg
5. Buddhistischer Waldkloster-Verein lädt ein
6. Neuerscheinungen im Verlag Beyerlein & Steinschulte
7. Edition "Buddha direkt" im Tushita Verlag

Ich freue mich über die Mitteilung interessanter, wichtiger Nachrichten und Veranstaltungen aus dem Theravada, die ich gerne in den nächsten Newsletter aufnehme.
- - - - -
1. THERAVADA-FLYER
Ende Oktober, pünktlich zum DBU-Kongress, ist endlich unser Theravada-Flyer fertig geworden und konnte an erste Interessenten abgegeben werden. Das von uns im Theravada-AG-Frühjahrstreffen 2006 gemeinsam entworfene Faltblatt "Theravada Buddhismus" enthält Grundlagen-Informationen zum Buddhismus, zum Theravada, über den Pali-Kanon (mit wichtigen Verlagen und Websites), Theravada-Kontakte (die wichtigsten Zentren, Klöster und Gruppen im deutschsprachigen Raum), eine Auswahl wichtiger Webseiten zum Theravada, sowie Informationen über unser Theravada-Netzwerk. Der Druck konnte über Spenden verwirklicht werden.

Der Flyer kann bei Agganyani angefordert werden (bitte Stückzahl angeben) und ist insbesondere zur Weitergabe gedacht: an Suchende, in den buddhistischen Traditionen Umherirrende und potientielle Theravadins.
- - - - -

2. THERAVADA-NONNENKLOSTER ANENJA VIHARA
In der zweiten Oktoberhälfte 2006 zogen Bhikkhuni Mudita und zwei Laienfrauen (eine davon ist mittlerweile Ende Dezember schon dort von den Ehrw. Nyanabodhi und Mudita zur Samaneri Sunna ordiniert worden) in Ihr neues Nonnenkloster im Allgäu ein, ein großzügiges Holzhaus mit nahezu idealer Aufteilung in schöner, ruhiger Lage bei Rettenberg unweit des Buddha-Hauses. Hier sollen Nonnen dem Vinaya gemäß leben, praktizieren und studieren können, Vorbereitung und Training zur Ordination sowie Retreat-Möglichkeiten angeboten werden. Trägerverein ist der Buddha-Haus e.V. Die offizielle Einweihung wird am 1. April stattfinden. Siehe http://www.ananja.vihara.de/ (funktioniert leider noch nicht). Tel. 08327- 930891, E-Mail: anenja.vihara@web.de
- - - - -

3. WIEDERBELEBUNG BUDDHISTISCHE GESELLSCHAFT LEIPZIG
Vor gut einhundert Jahren war 1903 in Leipzig die erste Buddhistische Gesellschaft in Deutschland von Karl Seidenstücker gegründet worden. 2003 fand zum 100-jährigen Jubiläum der DBU-Kongress in Leipzig statt. Am 2. Dezember 2006 wurde diese Gesellschaft jetzt wiederbelebt, insbesondere dank unserem Theravada-AG-Freund Werner Stimmel. Da unser nächstes Theravada-AG-Treffen am 12./13. Mai in Leipzig stattfinden wird, können wir uns sicher bald vor Ort überzeugen und Kontakte knüpfen. Weitere Infos im Internet: http://www.budd-ges.de/
- - - - -

4. Internationaler Kongress zur Bhikkhuni-Frage in Hamburg
Vom 18. - 20. Juli 2007 findet an der Universität Hamburg ein "International Congress on Buddhist Women's Role in the Sangha, Bhikshuni Vinaya and Ordination Lineages" statt, wozu die Studienstiftung Buddhismus (Tibetiches Zentrum, Hamburg). Auch wenn der Schwerpunkt auf der Wiederbelebung und Einführung des Bhikshuni-Ordens im tibetischen Buddhismus liegt, was eine Initiative des Dalai Lama ist, so will man diese Frage für alle buddhistischen Traditionen mit namhaften Vertretern diskutieren. Für den Theravada sind eingeladen und haben u.a. bereits zugesagt:

Sayadaw Dr. Nyanissara, Bhikkhu Bodhi, Ven. Prajna Bangsa Mahathero, Ven. Dr. K. Dhammasami, Ven. Analayo, Ven. Dr. Dhamma Vihari, Ven. Devuldena Gnanissara, Inamaluwe Sumangala Thera, die Bhikkunis Kusuma, Dhammananda (Prof. em. Dr. Chatsuman Kabilsingh), Ayya Tathaaloka, sowie Ranjani de Silva, Dr. Hema Goonatilake, Prof. Dr. Oskar von Hinüber u.V.m.

Informationen und Anmeldung: http://www.congresss-on-buddhist-women.org/
- - - - -

5. Buddhistischer Waldkloster-Verein lädt ein: MITGLEDERVERSAMMLUNG UND Austausch mit der Theravada-AG
Die jährliche ordentliche Mitgliederversammlung des Buddhistischen Waldkloster e.V. (http://www.buddhistisches-waldkloster/) findet am 11. Feb. 2007 von 10:00 ? 13:30 Uhr in der Amalienstraße 71 (Meditationsraum der DBU; Eingang im Hof) in München statt. 11:00 Uhr: Essensspende an die anwesenden Ordinierten (u.a. Tan Kevali).

Am Montag, den 12. Feb. 2007 ist um 18 Uhr im Meditationsraum der DBU, Amalienstr. 71 ein Austausch mit der Ehrw. Agganyani geplant, zu dem auch alle anderen Mitglieder der Theravada AG der DBU ganz herzlich eingeladen sind.
- - - - -

6. NEUERSCHEINUNGEN IM VERLAG BEYERLEIN & STEINSCHULTE
Im Verlag Beyerlein & Steinschulte sind folgende wertvolle Werke erschienen:

Fritz Schäfer: "Realität nach der Lehre des Buddha";

Alfred Weil: "Morgenröte und heller Tag. Die vier befreienden Wahrheiten des Buddha".
Näheres auch unter http://www.buddhareden.de/
- - - - -

7. Edition Buddha Direkt im Tushita Verlag
Der neue Buchverlag "Tushita Bücher" innerhalb des etablierten Kalenderverlages Tushita wird auf der Frühjahrsbuchmesse in Leipzig vorgestellt werden. Die ersten Bücher der Theravada- und Vipassana-Reihe "Edition Buddha Direkt" erscheinen im Februar / März 2007. Zweck dieser von Hans Gruber betreuten Reihe ist, einführende Literatur zu einer breiten Themenpalette mit Theravada- und Vipassana-Hintergrund zu publizieren.
- - - - -

Herzliche Dhamma-Grüße

und Metta
Agganyani
(Leiterin der Theravada-AG innerhalb der DBU)
Agganyani@theravadanetz.de
THERAVADA-NEWSLETTER (48) vom 8.10.2006: Liebe Dhamma-Freunde,

in diesem Newsletter findet Ihr:

1. Bericht vom Treffen der Theravada-AG in Köln
2. Friedenslauf von Ashin Sopaka
3. Nyanaponikas "Abhidhamma Studien" in Deutsch erhältlich
4. Buddhistischer Kalender
5. Neues auf unserer Website theravadanetz.de
6. Buchempfehlung "Siebzig Schlüsselbegriffe des Pali-Buddhismus"
7. Links zu Rezensionen neuer buddhistischer Bücher
8. Buddhistischer Waldkloster-Verein
9. Buddha Sasana Ramsi Buddhistischer Verein in Gründung

Wie immer: Mailt mir wichtige Mitteilungen zum Theravada, damit ich sie in den nächsten Theravada-Newsletter aufnehmen kann. Bitte an Agganyani@theravadanetz.de mailen, denn diese Adresse wird während meiner winterlichen Abwesenheit in Myanmar (Ende Oktober - Ende Januar) auf Franz-Johannes Litsch umgeleitet, der sich freundlicherweise bereit erklärt hat, dann gelegentlich weitere Theravada-Newsletter zusammenzustellen.
- - - - -

1. BERICHT VOM TREFFEN DER THERAVADA-AG IN KÖLN (von Michael Funk)

Am 23./24.09.2006 traf sich erneut die Theravada-AG, diesmal im Kölner Buddhismus Center. Neben vielen langjährig Aktiven konnten auch neue Teilnehmer begrüßt werden. Es wurde die Rekordteilnehmerzahl von 25 Teilnehmern erreicht, 3 davon waren Ordinierte.

Zunächst berichtete der Hausherr Ashin Sopaka von seinem Friedenslauf im August von Köln bis Berlin. Es folgten Berichte über das Wiederaufbauprojekt in Kosgoda/Sri Lanka, für das nach wie vor Spenden benötigt werden, das Stiftungskonzept der DBU (eine Dachstiftung als Verwaltungsorgan für möglichst viele unselbständige Stiftungen), das Waldklosterprojekt und diverse Buchprojekte. Die Abhidhamma Studien liegen nun gedruckt vor, jedoch nur in einer lizenzbedingten Miniauflage von 80 Stück. Die 4 in 2 Bänden vereinten Kinderbücher, der Tipitaka-Führer, Suttanta Index, das Rezitationsheft und der Abreißkalender liegen im Manuskript vor. Die Übersetzung des Patisambhidamagga (Bestandteil des Suttapitaka) aus dem Pali wurde begonnen.

Weiterhin wurde das Exposé des Films über den historischen Buddha vorgestellt. Die mp3-CD des Kurses von Bhante Dhammadipa wurde fertig gestellt. Es wurden neue Bücher des Dhamma-dana Projekts der Buddhistischen Gesellschaft München vorgestellt und über Ergänzungen und Änderungen auf unserer Webseite theravadanetz.de berichtet. Unsere Homepage ist mittlerweile sehr gut besucht und erscheint beim Suchen über google.de an erster Stelle.

Das nächste Treffen der Theravada-AG findet am 12./13.05.07 in Leipzig statt.
- - - - -


2. FRIEDENSLAUF VON ASHIN SOPAKA

Der einmonatige Friedensmarsch des burmesischen Mönchs Ashin Sopaka von Köln nach Berlin stieß in der Öffentlichkeit auf großes Interesse, war insbesondere für den interreligiösen Dialog sehr wertvoll und brachte gute neue Kontakte. Der Lauf ist im Internet gut dokumentiert, alle Tagesetappen sind aufgeführt und viele Bilder lassen uns an den Erlebnissen teilhaben. Siehe http://www.frieden-lauf.de/.
- - - - -

3. NYANAPONIKAS "ABHIDHAMMA STUDIEN" IN DEUTSCH ERHÄLTLICH

"Abhidhamma Studies" des Ehrw. Nyanaponika, von Thomas Zeh gewissenhaft ins Deutsche übersetzt, ist jetzt in einer kleinen, limitierten Auflage erhältlich beim Michael Zeh Verlag (http://www.zeh-verlag.de/) und einige Bücher davon gibt es auch auf dana-Basis über die Theravada-AG. Diese sollen nur gezielt an deutschsprachige Abhidhamma-Kenner abgegeben werden und sind ausnahmsweise nur direkt über Agganyani zu beziehen (Agganyani@theravadanetz.de). In diesem anspruchsvollen Buch geht es um "Die buddhistische Erforschung des Bewusstseins und der Zeit". Für Leser ohne Abhidhamma-Hintergrund ist das Werk ungeeignet.
- - - - -

4. BUDDHISTISCHER KALENDER

Ein buddhistischer Tages-Abreißkalender für 2007 ist ebenfalls unter Beteiligung der Theravada-AG im Michael Zeh Verlag herausgegeben. Täglich finden sich buddhistische Weisheitssprüche, zur großen Mehrheit aus dem Pali-Kanon. Ein an 365 Tagen inspirierendes Geschenk für sich selbst oder den werten Dhamma-Freund, die werte Dhamma-Freundin. Nur direkt beim Verlag erhältlich: http://www.zeh-verlag.de/. Der Kalender wird auch auf dem DBU-Kongress am 28./29.10. in Köln am DBU-Stand angeboten werden.
- - - - -

5. NEUES AUF UNSERER WEBSEITE http://www.theravadanetz.de/

Unsere gut besuchte Website wächst und wächst und wächst... Raimar Koloska stellt immer wieder neue Texte und ebooks (als pdf und html) darauf zur Verfügung und arbeitet derzeit insbesondere an einem online Pali-Deutsch-Englisch Wörterbuch. Der Suttanta Index (Version 1) von Agganyani ist jetzt als PDF-File im Downloadbereich auf der Website zu finden und soll künftig auch als HTML-Version zur Verfügung gestellt und sukzessive um kurze Inhaltsangaben der wichtigsten Sutten und ggf. Links zu deutschen Übersetzungen ergänzt werden. Das Büchlein "Buddhistische Rezitationen", ebenfalls von Agganyani, ist fertig und wird in Bälde online zu finden sein, während der Druck noch etwas dauern wird. Unter "Theravadanetz-Angebote" findet sich - neu - als mp3-CD der Meditationskurs von Bhante Dhammadipa im Sommer im Metta-Vihara.
- - - - -

6. BUCHEMPFEHLUNG "SIEBZIG SCHLÜSSELBEGRIFFE DES PALI-BUDDHISMUS"

Ein neues Büchlein ist von dem bekannten Indologen und Pali-Kenner Hans Wolfgang Schumann im Werner Kristkeitz Verlag erschienen. Es definiert 70 Pali-Schlüsselbegriffe ausführlich philosophisch und religionshistorisch (ohne dabei den Abhidhamma-Pitaka und jüngere Kommentare wie den Visuddhimagga heranzuziehen - wie im Buddhistischen Wörterbuch des Ehrw. Nyanatiloka geschehen), von deren korrekter Interpretation das Verständnis der Lehre des Buddha abhängt, und kommentiert sie mit Seitenblicken auf ihre Sanskrit-Entsprechungen im Mahayana-Buddhismus.

- - - - -

7. LINKS ZU REZENSIONEN NEUER BUDDHISTISCHER BÜCHER

Hans Gruber hat drei - z.T. kritische - Buchbesprechungen geschrieben, die wir hier per Link zur Verfügung stellen:

1) Herzmeditationen, Bhante Sujiva unter: http://www.theravadanetz.de/pdf/herzmeditation.pdf
2) Buddha direkt - Tag für Tag, Christopher Titmuss unter: http://www.theravadanetz.de/pdf/buddha-direkt.pdf

(Beide Bücher sind im neuen Tushita-Verlag in der Edition Buddha Direkt erschienen.)

3) Zur Besinnung kommen, Jon-Kabat Zinn unter: http://www.theravadanetz.de/pdf/jon-kabat-zinn.pdf


Hans hat auch zur deutschen Ausgabe des eingehenden Überblickes von Bhante Sujiva zum Vipassana, Zeh-Verlag, bei Amazon eine Besprechung gemacht: http://www.amazon.de/Praxis-Einsichtsmeditation-detaillierte-Darstellung-Vipassana-Meditation/dp/3937972072/ref=sr_11_1/302-3658187-2988021?ie=UTF8.
- - - - -

8. BUDDHISTISCHER WALDKLOSTER VEREIN

Wiederholt möchten wir auf die Initiative "Buddhistisches Waldkloster" hinweisen, auf ihre Website http://www.buddhistisches-waldkloster/, ihren informativen Newsletter, Veranstaltungen mit Ordinierten (demnächst kommt z.B. für 6 Monate Tan Kevali Bhikkhu, ein deutscher Mönch der Ajahn Chah Tradition, aus Thailand zu Besuch nach Deutschland), Aufbau eines Betreuungsnetzwerks, sowie auf die Möglichkeit der Mitgliedschaft im Verein.
- - - - -

9. BUDDHA SASANA RAMSI BUDDHISTISCHER VEREIN in Gründung

In Frankfurt ist der Verein "Buddha Sasana Ramsi" in Gründung, in dem sich bereits 100 Menschen zusammengeschlossen haben, insbesondere in Deutschland lebende Buddhisten aus Myanmar (Burma). Ziel ist ein eigenes Zentrum, in das sie regelmäßig Theravada-Mönche für Dhamma-Belehrungen, Meditationsleitungen und für "dana" einladen können und später daraus ein richtiges Kloster mit (mindestens) einem ständig anwesenden Mönch zu entwickeln. Herbert Rusche unterstützt sie beratend und behördlich und ich, Agganyani, habe seit dem Aufenthalt meines Lehrers und unserer rührenden Betreuung durch die Frankfurter Burmesen auch gute Beziehungen zu ihnen. Viel Glück!
- - - - -

Herzlichst im Dhamma,

Agganyani
(Leiterin der Theravada-AG innerhalb der DBU)
Agganyani@theravadanetz.de
THERAVADA-NEWSLETTER (47) vom 20.08.2006: Liebe Dhamma-Freunde,

in diesem Newsletter findet Ihr:

1. Buchempfehlung "Die Psychologie der Befreiung"
2. Naturkatastrophe in Ladakh - Spendenaufruf von Bhikkhu Sanghasena
3. Theravada-Highlights in diesem Herbst
4. Dhamma-Studium und -Kurs in Yangon, Myanmar
5. Nächstes Treffen der Theravada-AG am 23./24.9.

Wenn Ihr wichtige Mitteilungen zum Theravada habt, bitte mailt sie mir, dann kann ich sie ggf. im nächsten Theravada-Newsletter verschicken.
- - - - -

1. Buchempfehlung
Der sehr aktive buddhistische Verlag Beyerlein & Steinschulte hat ein bemerkenswertes Buch von Hellmuth Hecker herausgebracht, das ich gerne weiter empfehle:

Die Psychologie der Befreiung. Der Buddha und die Triebe.

In diesem Buch wird die Psychologie des Buddha dargelegt, eine Psychologie ohne Seele. Anhand vieler Zitate und dem beinahe lebenslangen Pali- und Sutten-Studium des Autors werden die in diesem Zusammenhang wichtigsten Begriffe erklärt und der Weg zur Triebversiegung bzw. zum Nibbana systematisch aufgezeigt. Gier, Hass und Verblendung in allen Varianten werden ausführlich besprochen, mit Textstellen belegt und buddhistisch-psychologisch erklärt. Ebenso in den weiteren Buchteilen die "fünf unten haltenden Fesseln", die Hemmungen, die "emporziehenden Fesseln" und die "Triebflüsse" (asava). Dies ist sicher kein Buch, das man einmal durchliest und als abgehakt wegstellt - es ist ein Nachschlagewerk und Arbeitsbuch, das lebenslang begleiten will, bis man selbst Befreiung erlangt hat.

Nähere Informationen, weitere Bücher und Bestellungen: http://www.buddhareden.de/
- - - - -

2. Naturkatastrophe in Ladakh - Spendenaufruf von Bkikkhu Sanghasena
In Ladakh im äußersten Norden Indiens haben in der ersten Augustwoche plötzlich einsetzende, sintflutartige Regenfälle in vielen Regionen heftige Verwüstungen verursacht, wo teilweise bis zu 90% der Häuser vollständig zerstört wurden - nicht zu sprechen von den Ernteverlusten. Ven. Bhikkhu Sanghasena, der Gründer und Leiter des Mahabodhi-Projektes in Ladakh und Helga und Gerhard Adam (vom Buddha-Haus / Deutschland) haben die betroffenen Regionen besucht und erste Hilfsmaßnahmen begonnen. Ein ausführlicher Bericht und Spendenaufruf findet sich unter folgendem Link: www.theravadanetz.de/pdf/aufruf-flutkatastrophe.pdf
- - - - -

3. THERAVADA-HIGHLIGHTS IM HERBST 2006 (Auswahl)
8.-16.9. Satipatthana-Studien, Meditationsworkshop mit Bhante Sukhacitto im Kloster Dhammapala, Schweiz: http://www.dhammapala.ch/

22.9.-1.10. Buddhist Meditation Retreat mit Steve + Rosemarie Weissmann im Waldhaus am Laacher See: http://www.buddhismus-im-westen.de/

28.9.-1.10. Vipassana Meditation mit Hannes Huber (Mahasi-/U Pandita-Tradition) im Haus der Stille, Puregg, Österreich: http://www.buddhismus-austria.at/

30.9.-15.10. Vipassana-Retreat mit Bhante Sujiva im Haus der Besinnung, Dicken, Schweiz: www.suijva.wz.cz/deutsch

11.-15.10. Übung und Einsicht - die Praxis des Buddha mit Bhante Seelawansa und Paul Köppler im Waldhaus am Laacher See: http://www.buddhismus-im-westen.de/

16.-22.10. Die Leichtigkeit des Seins, Metta-Vipassana-Meditation mit Ashin Ottama im Waldhaus am Laacher See: http://www.buddhismus-im-westen.de/

17.-21.10. Einsichtsmeditation mit Sr. Ariya Nyani im Buddha-Haus: http://www.buddha-haus.de/

20.-22.10. Die Lehre des Buddha. Workshop und Meditation, Thema Tod und Sterben, mit Alfred Weil im Waldhaus am Laacher See: http://www.buddhismus-im-westen.de/

30.10.-2.11. Achtsamkeitsmeditation und Yoga mit Bhante Yogavacara Rahula im Waldhaus am Laacher See: http://www.buddhismus-im-westen.de/

3.-5.11. Vipassana-Wochenendkurs mit Sr. Ariya Nyani in Beatenberg, Schweiz: http://www.karuna.ch/

3.-5.11. Achtsamkeit für die Gefühle mit Christopher Titmus im Waldhaus am Laacher See: http://www.buddhismus-im-westen.de/

5.11.-2.12. Vier Wochen geleiteter Vipassana-Metta-Retreat mit Sr. Ariya Nyani und Fred von Allmen in Beatenberg, Schweiz: http://www.karuna.ch/

Zur Erinnerung: Weitere Theravada-Veranstaltungen der DBU-Gruppen finden sich auf der Website der DBU, http://www.buddhismus-deutschland/ (unter "Veranstaltungen" kann z.B. "Theravada" eingegeben werden). Informationen und Links zu Retreat weltweit unter http://www.retreat-infos.de/.
- - -

4. DHAMMA-STUDIUM UND -KURS IN YANGON, MYANMAR
Egal wieviel Zeit sie für den Dhamma bzw. das Buddhismus-Studium erübrigen können: Die International Theravada Buddhist Missionary University in Yangon, Myanmar (Burma) macht einiges möglich: Vom 10-tägigen Abhidhamma-Studium im Januar (3.-12.1.2007) - das vielleicht auch als Schnupperkurs für ein Kennenlernen der buddhistischen Universität und ein Langzeit-Studium dort dienen mag - über das einjährige Buddha-Dhamma-Diplom-Studium dort, über B.A. und M.A. bis hin zum Ph.D. (wofür insgesamt 10 Jahre zu veranschlagen sind). Unterrichtssprache ist Englisch. Geringe Gebühr + dana für den Kurs; kostenlos beim ordentlichen Studium. Mehr dazu findet sich in der nächsten Ausgabe von Buddhismus aktuell, über die Universität unter www.mora.gov.mm/university1.asp und über den 10-tägigen Kurs unter http://www.abhidhamma.com/ oder kann bei mir erfragt werden.
- - -

5. NÄCHSTES TREFFEN DER THERAVADA-AG
Am Wochenende 23./24. September findet das nächste Arbeitstreffen unseres Theravada-Netzwerks statt - diesmal in Köln. Die Kernmannschaft erhält die Einladung und Tagesordnung etwa Anfang September. Aktive Theravadins, die noch dazu stoßen und mitarbeiten wollen, können sich gerne direkt bei mir melden.
- - -

Mit Metta
Agganyani
(Leiterin der Theravada-AG innerhalb der DBU)
Agganyani@theravadanetz.de
THERAVADA-NEWSLETTER (46) vom 18.06.2006: Liebe Theravada-Freunde,

in diesem Newsletter findet Ihr:

1. Persönliches
2. Besuch meines Lehrers aus Burma
3. Einige Theravada-Highlights in diesem Sommer (unvollständig)
4. Bericht UN-Vesak und Konferenz in Thailand (persönlicher Bericht)
- - - - -

(1.)

Leider kann ich keine umfassenden Hinweise auf Theravada-Highlights im deutschsprachigen Raum zusammenstellen, wie ich es mir vorgenommen hatte, da ich als Hauslose (hier: Telefon-/Internet-lose) keine erschwingliche Möglichkeit habe, irgendwo längere Internet-Recherchen zu machen. Dies wird sich aufgrund einer modernen Art von Unterstützung erfreulicherweise bald ändern, denn eine Dhammafreundin spendet den Internetanschluss - sadhu! Sadhu auch für den Dhammafreund, der mir die kleine Klosterwohnung in Fußgehdistanz von meinen alten Eltern zur Verfügung gestellt hat. Ich hatte das Kloster Phat Hue in Frankfurt verlassen und bin hierher gezogen, um besser für meine Eltern sorgen und in deren Pflege mitwirken und im Haushalt helfen zu können. So lebe ich denn, was den Dhamma-Vinaya betrifft, als Nonnen-"Einhorn". Zwangsläufig muss ich derzeit auch oft andere Prioritäten setzen und kann mich leider nicht so intensiv für die Theravada-AG einbringen.
- - - - -

(2.)
Und jetzt steht der Besuch meines Lehres an, des Ehrw. Sayadaw Dr. Nandamala aus Myanmar (Burma). Dafür habe ich mir Freiraum geschaffen, um ihn größtenteils zu begleiten, zu übersetzen und ihm zu assistieren. Sein Programm in Deutschland ist auf unserer Website (http://www.theravadanetz.de/) zu finden sowie sein komplettes Kursangebot - englischsprachig - auf http://www.abhidhamma.com/.

Die Daten seiner Kurse und Dhamma-Vorträge (alle mit Übersetzung ins Deutsche) findet Ihr auch chronologisch unten in der Highlight-Zusammenstellung - die leider bei Weitem nicht vollständig ist. So habe ich leider auch den Meditationskurs des Ehrw. Dhammadipa nicht angekündigt, der im Waldhaus am Laacher See stattgefunden hat, und der gerade im Metta-Vihara läuft.

Weitere Theravada-Angebote der DBU-Gruppen könnt Ihr aber auch auf der Website der DBU finden: http://www.buddhismus-deutschland/. Dort unter "Veranstaltungen" könnt Ihr z.B. suchen nach "Theravada".
- - - - -


(3.)
THERAVADA-HIGHLIGHTS Sommer 2006 (unvollständig)
21.-23.6. Satipatthana-Tageskurs von Sayadaw Dr. Nandamala, je 10-17 Uhr. Pagode Phat Hue, Frankfurt, Hanauer Landstr. 443. Info: Agganyani, Tel. 0177-1727041 oder Phat Hue 069-48449850

21.6., 19-21 Uhr, Pagode Phat Hue, Frankfurt. Dhamma-Vortrag Sayadaw Dr. Nandamala: "Sila, samadhi, panna. Die drei Ebenen von Ethik, Konzentration und Weisheit."

22.6., 19-21 Uhr, Pagode Phat Hue, Frankfurt. Dhamma-Vortrag Sayadaw Dr. Nandamala: "Kalama-Sutta. Maßstab und Kriterien des Buddha, was man glauben und akzeptieren soll."

23.6., 19-21 Uhr, Pagode Phat Hue, Frankfurt. Dhamma-Vortrag Sayadaw Dr. Nandamala: "Marananussati. Die Kontemplation über den Tod."

27.6.-4.7. Kurs von Sayadaw Dr. Nandamala im Seminarhaus Engl: Paticcasamuppada - Abhängige Entstehung. Erklärung mit grundlegendem Abhidhamma und Betonung praktischer Aspekte. Info: http://www.seminarhaus-engl.de/, Tel. 08728-616

5.7., 19 Uhr, Wien. Öffentlicher Dhamma-Vortrag Sayadaw Dr. Nandamala: "Abhidhamma für Vipassana". Info: Daw Ah Win, Tel. (0043)-01-9228717 oder Nyanaponika-Zentrum, Bhante Seelawansa.

21.7., 19 Uhr, Stadtraum Köln. Dhamma-Vortrag Sayadaw Dr. Nandamala: "Die acht Loka-dhammas. Die acht weltlichen Dinge oder Bedingungen." Info: http://www.stadtraum.de/, Tel. 0221-5625805

22.-29.7. Kurs von Sayadaw Dr. Nandamala im Waldhaus am Laacher See: Abhidhamma für Vipassana. Abhidhamma Anfänger-Kurs: Geist und Materie. Grundzüge der buddhistischen Philosophie und Psychologie sowie Anwendung im Alltag und in der Vipassana-Meditation.

Info: http://www.budddhismus-im-westen.de/, Tel. 02636-3344

3.8.-31.8. FRIEDENSLAUF für die Welt und Burma. Köln - Berlin, Gesamtstrecke 857,2 km.

Der burmesische Mönch Ashin Sopaka läuft zu Fuß von Köln nach Berlin um ein Zeichen für den Frieden und gegen die Gewalt zu setzen. Insbesondere auf die Menschenrechtsverletzungen der Militärregierung in Burma sowie die zunehmende Gewalt unter den Menschen möchte Ashin Sopaka aufmerksam machen. Er tritt für die innere Gewaltlosigkeit ein: "Peace inside is Peace outside". Mit Meditationen vor dem Kölner Dom zu Beginn und in Berlin. Info: http://www.frieden-lauf.de/, http://www.kbc-online.org/. Alle sind eingeladen mitzumachen oder Unterstützung zu bieten.

Freitag, 1.9., Berlin: Meditation vor den Botschaften v on Burma, China, Russland, Indien.
Samstag, 2.9. Berlin: Friedensmeditation mit 1tägigem Verzicht auf jegliche Nahrungsaufnahme

23.-27.8. Meditationskurs mit Ajahn Khemasiri im Buddha-Haus: "Das erwachende Herz". Nur für Kurserfahrene. Info: http://www.buddha-haus.de/, Tel. 08376-592

24.-27.8. Metta Meditation. Kurs von Fred von Allmen im Seminarhaus Engl. Info: http://www.seminarhaus-engl.de/, Tel. 08728-616
- - -


(4.)
In der ersten Mai-Hälfte war ich - wie angekündigt - in THAILAND zu Vesakh-Feierlichkeiten der United Nations verbunden mit einer Internationalen Buddhistischen Konferenz und dem 60-jährigen Thron-Jubiläum S.M. König Bhumibol von Thailand. Ich war als Delegierte der DBU eingeladen und - zusammen mit Rev. Sogen Rihaku (Delegierter der Vietnamesischen Pagode Vien Giac in Hannover) - Vertreterin von Deutschland. Ein Bericht dazu erscheint im nächsten Buddhismus aktuell (Ausgabe 3/2006). Da ich wegen Computerabsturz und notwendiger Rücksicherung einigen Datenverlust habe, ist leider auch diese Datei und sämtliche Digitalfotos verloren (meine Sicherung war nicht aktuell, weil ich die drei Monate, die ich als echt Hauslose zwischen Umzugskartons hauste, nicht ordentlich arbeiten konnte). Hier mein Bericht insbesondere aus Theravada-Sicht.

International Buddhist Conference on the United Nations Day of Vesak

May 7 - 10, B.E. 2549 / C.E. 2006

Zu diesem großen, internationalen Event waren etwa 4200 Teilnehmer, davon 1200 aus 45 Ländern außerhalb Thailands gekommen. Besonders stark vertreten waren Sri Lanka, Korea, Taiwan, China, Singapur, Bangladesh, Indonesien, Nepal, Vietnam, England, Australien...

An Persönllichkeiten aus der Theravada-Szene fielen mir auf:

Ajahn Sumedho, Bhante Piyadassi, Sayadaw Dr. Dhammasami und Prof. Richard Gombrich aus England; Ajahn Brahmavaro und Bhikkhu Pannavaro (Webmaster buddhanet.net) aus Australien; Ven. Dr. T. Dhammaratana und Prof. Pemasiri aus Sri Lanka; die Sayadaws U Nyanissara und U Adiccabhivamsa und eine Reihe weiterer Mönche und sogar einiger Nonnen insbesondere aus der International Theravada Buddhist Missionary University in Yangon und aus der Sitagu-Akademie in Sagaing, Myanmar, sowie ein Tipitakadhara aus Myanmar (der den kompletten Palikanon auswendig kann); der Sangharaja und Prajna Bangsa Mahathero aus Bangladesh; (z.B. mir vom World Buddhist Summit 2004) bekannte Theravada-Mönche aus Kambodscha, Laos, Nepal, und sogar Tanzania...; und aus dem Gastland Thailand: S.H. Somdet Phra Buddhacharya (in Vertretung des "Supreme Patriarch of Thailand"), Ven. Prof. Dr. Phra Dhammakosajarn (Rektor der Mahachulalongkornrajavidyalaya Universität)..., Deputy- and Primeminister von Thailand, die thailändisch-königlichen Prinzessinnen Siriwanvarinariratana und Maha Chakri Sirindhorn....

Auf dem Programm standen außer den obligatorischen Grußbotschaften und Ansprachen (auch ich wurde gebeten), Dhamma-Vorträge, Podiumsdiskussionen und Workshops insbesondere zu den Themen Beitrag des Buddhismus zum Welt-Frieden und zu Entwicklung (mit Vorschlägen und Erarbeitung einer konkreten, praktischen "road-map"), Förderung und Verbreitung des Buddhismus, Erhalt buddhistischer Kultur, buddhistische Zusammenarbeit und Vernetzung, Frauen und Bhikkhunis, sowie Chantings aus allen Traditionen und von vielen Gruppierungen.

Die Veranstaltungen fanden im Buddhamonthon in der "World Buddhist University" und auf deren großen Areal in Nakhon Pathom und in den großzügigen Gebäuden der United Nations in Bangkok statt.

Neben der Großveranstaltung bleiben mir einige persönliche Begegnungen am Rande der Veranstaltung besonders in Erinnerung. So trafen Bhikkhu Prof. Prajna Bangsa aus BANGLADESH und ich uns völlig unerwartet nach 7 Jahren wieder. Ich hatte 10 Jahre lang die Mahamondal Welfare Organisation aus Bangladesh, deren Präsident er ist, und ihre buddhistisch-sozialen Projekte unterstützt, Gelder gesammelt, Patenschaften organisiert und habe Bangladesh und ihn sechs mal in diesen Jahren besucht. Da die Bangladesh-Delegation und ich im selben Hotel untergebracht waren, blieb reichlich Zeit für persönlichen Austausch. Als sie von der thailändischen Universität eine große Buddha-Statue für Bangladesh geschenkt bekamen, durfte ich zur Übergabe-Zeremonie mitkommen und wurde voll und die Reihe der Bangladesh-Mönche und Novizen integriert - samt Geschenken der Thais. Ich fühlte mich gut aufgehoben wie in einer Sangha-Familie. Dhamma-Freunde weltweit...

Offenherzige, unkomplizierte, oft jüngere Mönche - sogar aus den traditionellen Theravada-Ländern Thailand, Myanmar, Sri Lanka, Kambodscha - meist mit viel Auslandserfahrung, die keine Berührungsängste mit Westlern, westlichen Frauen und sogar der deutschen Nonne hatten...

Berührend aber auch Mahayana-Anhänger aus Taiwan und die große Nonnenschar aus Korea, die soviel Interesse am Buddhismus in Europa und Deutschland sowie am (Über-) Leben der deutschen Samaneri zeigten.

Kurzum: Man will die Zusammenarbeit beginnen und intensivieren und nächstes Jahr will man mich wieder einladen.

Berichte (in Thai und Englisch) und viele Bilder von dem Event finden sich auf der Website http://www.mcu.ac.th/vesak49
- - -

Ich wünsche euch allen einen schönen Sommer mit viel Freizeit für den Dhamma und Freiheit im Dhamma

Agganyani
(Leiterin der Theravada-AG innerhalb der DBU)
Agganyani@theravadanetz.de
THERAVADA-NEWSLETTER (45) vom 04.05.2006:
Liebe Freunde des Theravada,

es gibt noch ein großes VESAKH-Fest in Berlin, von dem ich leider erst nach Versand des letzten Theravada-Newsletter erfahren habe:
  1. Vesak-Fest der BUBB

  2. Sonntag, 14. Mai 2006 ab 10:00 Uhr im Palais der Kulturbrauerei,

  3. Schönhauser Allee 36 (Berlin Prenzlauer Berg. U-Bhf. Eberswalderstr.)

  4. Siehe auch: http://www.vesak-berlin.de/


Übrigens kann man eine Zusammenstellung der DBU mit den Vesakh-Festen in Deutschland auf der Vesak-Webseite http://www.buddhismus-vesakh.de/ einsehen/herunterladen.

In THAILAND finden in den nächsten Tagen große Feierlichkeiten statt:
"United Nations Day of Vesak Celebrations -The Third Buddhist Conference 2006" zusammen mit dem 60. Thron-Jubiläum S.M. des thailändischen Königs.

Ich habe die Ehre als Delegierte der DBU eingeladen zu sein und reise morgen ab. Wenn sich jemand dafür interessiert und mich geistig begleiten möchte: http://www.mcu.ac.th/

Ich werde sicherlich einen Bericht darüber schreiben, der auch euch dann zugemailt wird.
- - - - - - - -

Von Manfred Wiesberger habe ich zwei interessante HINWEISE erhalten, die ich gerne mit euch teilen will:

1. Die bekannte, umfangreiche, englischsprachige Website ACCESSTOINSIGHT ist inzwischen teilübersetzt ins Deutsche: http://home.arcor.de/einsicht/index.html

2. Heinz Reißmüllers Buch "Pali - Eine Einführung in die Sprache des Buddha" ist fertig, im Handel erhältlich ISBN: 3-8334-4326-X und unter: http://www.dhamma-dana.de/buecher.htm#reißmüller
- - - - - - - -

Vom 24.-27. April fand das 3. ORDINIERTENTREFFEN in Semkye Ling, Schneverdingen, statt. 16 deutsch-sprachige Vinaya-Ordinierte waren diesmal erschienen - 5 davon aus der Theravada-Tradition: Bhante Punnaratana, Bhante Sukhacitto, Ashin Sopaka, Ayya Sucinta und ich. Ein kleiner Bericht dazu mit Foto wird im nächsten Buddhismus aktuell erscheinen.

Mit Metta

Agganyani
(Leiterin der Theravada-AG innerhalb der DBU)
Agganyani@theravadanetz.de
THERAVADA-NEWSLETTER (44) vom 16.04.2006:
Liebe Freunde des Theravada,

das Frühjahrs-TREFFEN unserer Theravada-AG fand am 18./19. März im Fo Guang Shan Tempel in Frankfurt statt und war wieder effektiv, freundschaftlich und inspirierend. Eine ganze Reihe Projekte sind am Laufen, in Arbeit oder stehen unmittelbar vor der Vollendung. Einen Bericht dazu von Michael Funk findet Ihr in der Anlage.
- - - - - - - -
In den letzten Monaten sind weitere buddhistische HÖRBÜCHER vom Hörbuchteam Hans-Heinrich Bleise entstanden - alle gelesen von Kornelia Paltins:

- "Uposatha"
Der Text ist ein Auszug aus dem Buch: "Die Lehrreden des Buddha" aus der angereihten Sammlung. Aus dem Pali übersetzt von Nyanatiloka. Überarbeitet und herausgegeben von Nyanaponika.
- "Die Stadt des Geistes"
- "Die dreifache Zuflucht"

Diese Texte sind ein Auszug aus dem Buch "Im Lichte des Dhamma" von Nyanaponika Mahathera.

Wenn Sie sich für unsere bisher erarbeiteten Hörbücher interessieren, dann besuchen Sie uns im Internet unter: http://www.buddhareden.de,http://www.buddha-dhamma.de
Das Hörbuchteam, HHB - Audio, können Sie auch direkt erreichen unter: Tel.: 0221/663424 oder Mail: hans-heinrich.bleise@web.de.
- - - - - - - -

Der letztes Jahr in München gegründete WALDKLOSTER-VEREIN ist aktiv und arbeitet überregional bzw. bereits mit ersten Regionalgruppen. Am 30.4. findet die nächste Mitgliederversammlung in München statt. Bei Interesse wendet euch an Dieter Baltruschat (info@buddhistisches-waldkloster.de), der auch einen Newsletter herausgibt, und/oder besucht deren Website http://www.buddhistisches-waldkloster.de
- - - - - - - -

VERANSTALTUNGSHINWEIS: Bhante Sukhacitto möchte "Interaktive Meditation" im Haus der Stille empfehlen (siehe Anlage).
- - - - - - - -

ABHIDHAMMA:
Wir haben eine neue (internationale, d.h. englischsprachige) Website kreiert:http://www.abhidhamma.com Mit Texten, Büchern, Charts, Kursinformationen von Sayadaw Dr. Nandamala, Fotoalbum, Audios, Anwendungen... - allerdings ist bei Weitem noch nicht alles vollständig, vor allem die interaktiven Charts sind noch in Arbeit, mit denen das Eigenstudium wirklich Freude machen dürfte. Eine analoge Seite in Deutsch (http://www.abhidhamma.de/) ist ebenso in Arbeit, steht aber noch nicht im Internet.
- - - - - - - -
PALI DIGITAL READER
Ihr wollt euch Sutten oder Vinaya-Texte aus dem Pali-Original erarbeiten und könnt auch Englisch? Mit dem Pali digital reader kann man sich nicht nur die Pali-Texte anzeigen lassen, sondern auf Mausklick direkt die Übersetzung eines markierten Wortes einblenden.

Hier die Installation des Pali Digital Reader (mit Dank von Bhante Analayo erhalten - und hat auch so bei mir funktioniert):

1. download and install web browser Firefox from www.mozilla.com
2. create directory "palidigitalreader" under c:\palidigitalreader\
3. download file from http://pali.fivethousandyears.org/DPR.exe
4. double click DPR.exe and direct to c:\palidigitalreader\
5. download file from http://pali.fivethousandyears.org/link.exe
6. double click link.exe and direct to c:\palidigitalreader\
7. with mozilla firefox open c:\digitalpalireader\DPR\index.html
(alternatively create a short cut on the desk top)


On the top right hand the Nikayas are listed, click any and the text will open, double clicking on any word the dictionary file at the bottom will display the PED entry
- - - - - - - -

Falls Ihr doch lieber auf die DEUTSCHEN ÜBERSETZUNGEN der Sutten zurückgreift (Hinweis von Manfred Wiesberger):
Bei Jokers gibt es jetzt die Gesamtausgabe der Neumann Übersetzungen auf CD für 4,95?!
http://www.jokers.de/suche.php?term=die+reden+buddhas&PUBLICAID=21477f5e92b68d4f5f712f14c0f43b71&x=41&y=7
- - - - - - - -

VESAKH-FESTE
Eine Reihe von Vesakh-Festen steht wieder an. Hier nur die größeren mir bekannten:
13. Mai in München, Westpark (http://www.buddhismus-vesakh.de)
13. Mai in Frankfurt, Ostpark (http://www.phathue.de, Information: karen-kold@gmx.de)
25. Mai in Hamburg, Buddhistische Gesellschaft Hamburg ()
28. Mai in Roseburg, Haus der Stille (http://www.hausderstille.org)
11. Juni in Hamburg, Große Wallanlagen (http://www.vesakh-hamburg.de)
- - - - - - - -
So viel für heute. Bei mir ging und geht es derzeit privat recht drunter und drüber, so dass ich leider seit meiner Rückkehr aus Myanmar vor 6 Wochen keinen Theravada-Newsletter zusammengebracht habe - tut mir leid.

Wenn Ihr interessante Theravada-Nachrichten und gute Tipps für den Newsletter habt, mailt mir, denn ich allein bin nicht allwissend. Ein Newsletter über anstehende, ausgewählte Dhamma-Kurse und Retreats von hoch-qualifizierten international-bekannten Lehrern kommt (hoffentlich) bald.

Mit herzlichen Oster(hasen)grüßen und Metta

Agganyani
(Leiterin der Theravada-AG innerhalb der DBU)
Agganyani@theravadanetz.de, Agganyani@ginko.de


Anlagen:
Theravada-Treffen-03-06.pdf
Interaktive-Meditation.pdf
THERAVADA-NEWSLETTER (43) vom 21.02.2006: Liebe Dhamma-Freunde,

da ich jetzt gelegentlich, wenn auch mühsam, von Myanmar aus e-mailen kann, möchte ich euch doch von hier aus schon an unser nächstes AG-Treffen erinnern und die Aktiven herzlich dazu einladen.

EINLADUNG ZUM TREFFEN DER THERAVADA-AG


Samstag/Sonntag, den 18./19. März 2006
Ort: Fo Guang Shan Tempel, Hanauer Landstr. 11 - 13, Frankfurt.
Beginn: Samstag 12 Uhr mit dem Mittagessen.
Ende: Sonntag, ca. 13 Uhr nach dem Mittagessen.

Der Tempel ist per S-Bahn oder Straßenbahn (die Linie 11 hält direkt vor der Haustüre) sehr gut in etwa 10 min vom Hauptbahnhof zu erreichen, Haltestelle Ostendstraße. An der Haltestelle in Fahrtrichtung links befindet sich etwas zurückgesetzt der Tempel. Eingang durch die Hofeinfahrt (ein kleines Schild weist auf den Tempel hin, deutlicher sichtbar ist die Ausschilderung "Globetrotter").

Es gibt einige Mehrbettzimmer und es ist relativ ruhig dort.
Kosten: Dana-Basis (Orientierung bitte am Berliner Fo Guang Shan Tempel, d.h. 20 Euro für Übernachtung + Frühstück; 5 Euro für ein Mittagessen).

Bitte meldet euch bis spätestens 14. März bei mir an. Ab 7.März bin ich wieder in Deutschland erreichbar: Agganyani@theravadanetz.de oder agga@abhidhamma.de.
Bitte angeben, ob eine Übernachtung gewünscht wird und an welchen Essen teilgenommen wird.

Wie immer gilt: Auch neue, mitarbeitswillige Theravada-Freunde (mit Anbindung oder freundschaftlicher Beziehung zur DBU) sind nach Absprache zu unserem Arbeitstreffen willkommen.

Zur TAGUNGSORDNUNG gehören Berichte über die laufenden und neu geplanten Projekte, Diskussionen und nötige Entscheidungen und Beschlüsse dazu. Diesmal stehen insbesondere an: Theravada-Flyer, Schulbuch-Projekt, neue Bücher druckfertig oder in Arbeit, Buchreihe der Theravada-AG, unsere Website... und natürlich wieder gemeinsame, kurze Zeiten der Meditation und Rezitation sowie Teilnahme an der Morgenandacht des gastgebenden chinesischen Tempels. Die genauere Tagesordnung ist in Arbeit (kann aber erst kurzfristig in Deutschland fertig gestellt werden) und wird der "Stamm-Mannschaft" oder neuen Interessenten in der zweiten Märzwoche zugeschickt.
- - - - -
Gleichzeitig möchte ich euch auffordern, mir Informationen über wichtige Theravada-Veranstaltungen und -Nachrichten zukommen zu lassen, damit ich nach meiner Rückkehr nach fast 5 Monaten Myanmar bald wieder interessante Theravada-Newsletter fabrizieren und verschicken kann.

Mit Metta und im Dhamma

Agganyani

(Leiterin der Theravada-AG innerhalb der DBU)

Agganyani@theravadanetz.de
Theravada-Treffen am 9./10. April 2005 in Hannover - Protokoll:
Protokoll des Theravada-AG-Treffens am 9./10. April 2005 in der Pagode Vien Giac in Hannover

Nach dem Mittagessen und einer kurzen Zeremonie und Meditation in der Pagode gab Agganyani einen Überblick über die Aktivitäten der Theravada-AG, die danach ausführlich behandelt wurden. Am Samstag arbeiteten 12 Teilnehmer in der AG mit, am Sonntag 11.

Publikationen:
Fertig gestellt sind
  • das Büchlein „Regeln und Konventionen von Ordinierten in der buddhistischen Theravada-Tradition

  • Ein Führer für den westlichen Sangha“, übersetzt und layoutet von Traudel Reiß. Qualität und Erscheinungsbild werden gelobt.


  • Unsere weiteren Publikationen sollen ähnlich aussehen (Wiedererkennungswert) Thomas Zeh legt drei Versionen des für die Theravada-AG gedruckten Büchleins „Buddhismus –Weg zur Leidfreiheit“ von Nyanaponika vor und es wird entschieden. Ein Sponsor ermöglicht den Druck.

    In Arbeit sind:
    - der Palikanon-Führer von U Ko Lay
    - Schulbücher
    Rajah Wirasekara hat die Erlaubnis für die Herausgabe von Schulbüchern aus Sri Lanka und Indien besorgt. Diese Schulbücher sind von Silvia Mönckmeier übersetzt worden. Silvia schlägt vor diese in zwei Teilen zu veröffentlichen:
    a) Kinderbuch mit Lebensgeschichte des Buddha und einfachen Belehrungen
    b) Abriss über die Lehre des Buddha in kompakter und einfacher Form zur Einführung in den Buddhismus für „Erwachsene“. Bhante Punnaratana regt an für Kinder den buddhistischen Stoff im Frage und Antwort-Stil aufzubereiten, weil dieses für die Kinder die angemessenste Form ist. - Thomas Zeh hat das wertvolle Buch „Abhidhamma studies“ von Nyanaponika übersetzt. In welchem Verlag das Werk veröffentlicht wird ist noch unklar (Wisdom publications hat die Rechte – wir sind am Verhandeln).
    - Rezitationsheft.
    Ein einfaches Heft mit den wichtigsten Theravada-Rezitationen in Pali mit deutscher Übersetzung soll aus den umfangreichen Vorlagen von Kassapa und Agganyani erstellt werden. Später soll eine Vertonung vorgenommen werden.
    - Grundlagen Abhidhamma und weitere Abhidhamma-Texte für Vipassana
    Agganyani übersetzt Buch von Sayadaw U Nandamala und überarbeitete Kursskripte)
    - Hörbuchprojekte
    Alfred Weil stellt die Hörbuchprojekte von Hans-Erich-Bleise vor (siehe eigene Anlage) Unterschiedliche Herstellungen und Komprimierungen von Audio-Direktaufnahmen zu MP3-CD’werden diskutiert. Thomas Zeh erklärt sich zusätzlich zu Manfred Forster bereit, mp3-CD’s für die Theravada-AG herzustellen.

    Raimar Koloska berichtete über unsere Web-Seite www.theravadanetz.de, auf der bereits Vieles zu finden ist (aber z.T. noch Korrektur gelesen werden muss):
    Grundlagen zum Theravada, Glossar, Literatur, Bücher, Palikanon, Links, Theravada-Newsletter- Archiv, Veranstaltungen (aber noch nicht aktuell), Forum (wird noch wenig genutzt, Michael Schmidt wird es moderieren). Michael Funk kümmert sich um die nicht einlesbare Suttenreferenz von Thomas Trätow und die Karikas von Wolfgang Schumann, die eingebunden werden sollen.
    Franz-Johannes Litsch stellt eine detaillierte Struktur über die historischen Entwicklungen der verschiedenen buddhistischen Schulen vor. Diese Aufstellung kann dazu dienen, Missverständnisse über den Theravada-Buddhismus aufzulösen. Johannes will die gesamte Zusammenstellung kommentieren. Diese kommentierte Darstellung soll dann auf der Web-Seite www.theravadanetz.de und der DBU-Seite www.buddhismus-deutschland.de veröffentlicht werden.

    Möglichkeiten der Theravada-Präsenz auf der DBU-Web-Seite Buddhismus & Soziales (Anbieter, Texte, Infos) werden besprochen. Weitere Texte und Vorschläge für Bestattungszeremonien werden von Johannes und Wolfgang Krohn eingebracht.
    Das buddhistische Bekenntnis der DBU soll aus Theravada-Sicht kommentiert werden. Michael, Alfred und Raimar erarbeiten eine Version, die beim nächsten Treffen besprochen werden soll. Alfred berichtet über die Buddhismus-Lehrer-Fortbildung der DBU, die Revision und neue Struktur der Module. Alfred und Agganyani gehören dem Lenkungsgremium an. Sangha-Treffen: Agganyani berichtet über das zweite Treffen der deutschsprachigen Vinaya-Ordinierten vom 5.-7.04.2005 in der Pagode Phat Hue in Frankfurt (bei dem auch 6 Theravada-Ordinierte anwesend waren).

    Rajah Wirasekara berichtet über den von ihm gegründeten Förderverein „Sahana“ für Flutopfer- und Wiederaufbauhilfe für Sri Lanka. Er berichtet von seinem Besuch im März in Sri Lanka und von stellt einige Probleme und konkrete Projekte dar. (Siehe eigene Anlage.)

    Ein Flyer über Theravada soll erstellt werden. Seine Inhalte wurden diskutiert und festgelegt. Beim nächsten Treffen soll es eine Vorlage geben, über die abgestimmt wird. Weitere Diskussionen über Theravada-Förderungsmöglichkeiten fanden statt. Als Termin für unser nächstes Theravada-AG-Treffen wurde der 17./18. September 2005 im Buddhistischen Haus in Berlin-Frohnau festgelegt.
    THERAVADA-NEWSLETTER (42) vom 13.10.2005: THERAVADA-NEWSLETTER (42) vom 13.10.2005

    Liebe Dhamma-Freunde,

    aus gegebenem Anlass folgt gleich der nächste Theravada-Newsletter. Der Ehrwürdige Nyanavimala, der wohl letzte deutsche Mönch der „alten Generation“ verstarb in hohem Alter - in den 90-ern - in Sri Lanka. Ich hatte das große Glück, ihn im September 2002 noch persönlich zu treffen, obwohl er eigentlich schon längst niemanden mehr empfing. Es war eine spannende, abenteuerliche Sache damals. Von allen Berichten und Warnungen her hatte ich vermutet - sollte ich tatsächlich vordringen - auf Parappuduwa, der kleinen Nachbarinsel der Island Hermitage (Polgasduwa) einen alten, kranken und nicht mehr ansprechbaren Mönch zu treffen. Als ich nach vielen Hindernissen schließlich vorgelassen wurde und kaum über die Türschwelle getreten war, fing er an mit leuchtenden Augen zu sprechen, aus seinem Leben zu erzählen, den Sammasambuddha zu preisen... und schien vor Lebenskraft zu sprühen - obwohl er ja bettlägerig war und betreut wurde. Ein beeindruckender Mensch, der ganz, ganz tief im Dhamma stand.

    Ich durfte nicht fotografieren und wurde von dem jüngeren Mönch, der ihn pflegte, ermahnt: „No publicty!“ Aber ich habe mir von dieser Begegnung privat ein paar Notizen gemacht und vielleicht mache ich jetzt nachträglich einen kleinen Bericht für Buddhismus aktuell daraus.

    Nachfolgend jetzt die Nachrichten, die ich dazu erhielt. Und im pdf-Anhang (bzw. Link) ein Nachruf in Englisch mit Bild.

    Im Dhamma

    Agganyani

    (Leiterin der Theravada-AG innerhalb der DBU)

    Agganyani@theravadanetz.de
    - - - - - -
    11.10.2005

    Sehr geehrte Dhamma-Freunde!

    Ich sende Ihnen diese E-mail um Ihnen mitzuteilen, dass der deutsche Bhikkhu Ven Nyanavimala am Sonntag

    den 10. Oktober im Alter von 93 Jahren friedlich und klar bewust verstarb.

    Er war der ranghoechste westliche Theravada Bhikkhu . Er erhielt seine Samanera-Ordination am 19. September

    1955 durch den Ehrw. Nyanatiloka und zwei Monate danach die Upasampada-Ordination mit Ven Madiha Panyasiha

    als Upajjhaya.

    Bitte seien Sie so freundlich diese Nachricht an die in Deutschland lebenden Buddhisten weiter zu leiten.

    Im Dhamma

    Dhammaratana Bhikkhu

    Anicca vata sankhara uppada-vaya-dhammino,
    Uppajitva nirujjhanti, tesam vupasamo sukho.


    Anlagen:
    http://www.theravadanetz.de/pdf/Nyanavimala.pdf
    THERAVADA-NEWSLETTER (41) vom 10.10.2005: THERAVADA-NEWSLETTER (41) vom 10.10.2005

    Liebe Dhamma-Freunde,

    am 17./18. September hatte das TREFFEN DER THERAVADA-AG im Berliner Fo Guang Shan Tempel stattgefunden. Wir waren 18 Personen und am Samstagnachmittag zum Thema Buddhistisches Haus sogar 34. Elke Popp hat einen Kurzbericht für Buddhismus aktuell verfasst, den ich für diejenigen, die sich nicht bis zur nächsten Ausgabe Anfang Januar gedulden wollen, hier anhänge (Treffen der Theravada-AG Sept 2005.pdf). Keiner hat ein "offizielles" Protokoll geschrieben, aber ich versuche mich anhand der Tagesordnung und meiner Notizen (in Klammern die Namen der Berichtenden bzw. Projekthauptverantwortlichen - ich hoffe, ich habe nichts Wesentliches vergessen):


    · Waldkloster-Verein: in München wurde der Buddhistische Waldkloster e.V. gegründet, der ein Theravada-Waldkloster in Deutschland vorbereiten, gründen und unterstützen möchte (Raimar Koloska). Hierzu findet Ihr auch ein paar Gedanken von Johannes Litsch im Anhang (Zum Klosterprojekt.pdf).

    · Buddhistische Zeremonien und Rituale: Aus dem Material aus Hamburg soll ein Buch mit Vorschlägen und Anregungen erstellt werden, was natürlich auch wieder auf unsere Website soll (Michael Schmidt).

    · Buddhistisches Haus: Berichte verschiedener Betroffener und Beobachter zur Geschichte, langjährigen Entwicklung und den neuesten Vorkommnissen und Problemen im Buddhistischen Haus; Verhältnis Buddhistisches Haus - German Dharmaduta Society (Besitzerin aus Sri Lanka) - Gesellschaft zur Förderung des Buddhistischen Hauses e.V. (der gemeinnützige Verein war 4 Wochen zuvor aufgelöst worden, weil völlig zerstritten und wegen Aus-/Rücktritten nicht mehr funktionsfähig) - DBU. Versuch der Konzentration auf Fakten und Trennung von Gerüchten. Berichte und Diskussionen über den Mönch Medhayo und dessen für viele nicht mehr nachvollziehbare, psychisch abweichende Verhalten, über das juristische Vorgehen des die Macht innehabenden Verwalters und GDS-Vizepräsidenten im Zusammenhang mit der Verlegung des Retreats von Bhante Sujiva gegen drei Personen inklusive der Theravada-AG, d.h. letztlich der DBU. Unser Rechtsanwalt aus eigenen Reihen, Daniel Nierenz, hat großartige, engagierte Arbeit geleistet, da wir doch irritiert waren und einfach nicht vom Fach sind. Ein dickes Dankeschön und "sadhu" für ihn!

    · Website http://www.theravadanetz.de/ : Vorstellung unserer weiter ergänzten und verbesserten Website und Aufruf zur Mitarbeit (Raimar Koloska). Auf Anregung der Teilnehmer soll noch eine Sitemap eingebaut werden, damit sich neue Besucher besser zurechtfinden.

    · Tsunami-Hilfe: Bericht über das Tsunami-Hilfe-Projekt Sahana in Sri Lanka und der Restaurierung eines historisch, künstlerisch und sozial bedeutenden Tempels in Kosgoda (Malkanthi Wiraseakara).

    · Förderung der Theravada-AG durch die Familie H.Euler-Stiftung: Stiftungspreis 2005 für Agganyani, Zuschüsse zum Projekt Palikanonführer (Agganyani) und Theravadanetz-website (Raimar Kolsoka).

    · Vereinsgründung in Hamburg (Bhante Punnaratana): Ein Verein zur Gründung eines Theravada-Klosters in Hamburg, in dem Bhante Punnaratana und einer seiner Schüler leben sollen, ist von engagierten Singhalesen gegründet worden.

    · Theravada-Flyer (Agganyani): Vorstellung erster Entwürfe. Da als Tischvorlage zu plötzlich und komplex, soll der Entwurf per E-Mail an die aktiven AG-Teilnehmer gehen und wird beim nächsten Treffen diskutiert, geändert und abgestimmt. Bettina Hilpert sammelt und koordiniert Vorschläge und Änderungswünsche: hilpert@dharma.de

    · Projekt Schulbücher (Silvia Mönckmeier): Die 8 aufbauenden Hefte sind fertig übersetzt und entsprechend dem englischen Original aus Sri Lanka layoutet. Noch viel Arbeit ist zu tun: Korrekturlesen und inhaltliche Überprüfung, Palizeichen einsetzen, Bilder scannen, Umschlaggestaltung... Sponsorensuche für die Umsetzung (Druck). Trotz inhaltlicher, kultureller und künstlerischer Bedenken sind wir uns einig, dass dieses Projekt wichtig ist und durchgezogen werden soll. Viele Freunde haben sich bereit erklärt, mitzuarbeiten und bringen sich entsprechend ihren Fähigkeiten ein (Silvia Mönckmeier, Santuttho, Manfred Forster, Wolfgang Schumann, Thomas Zeh u.a.). Über die Zielgruppe und Verteilung wird gesprochen. Die Chinesen vom Frankfurter Fo Guang Shan Tempel haben bereits großes Interesse geäußert.

    · Bhikkhu Bodhi, Wege in die Zukunft: Diese Übersetzung von "Facing the Future" wurde der Theravada-AG von der BGM angeboten, die sogar 100 Exemplare made im Copyshop finanzieren will. Diese Aufmachung finden wir für den Inhalt zu schade, verzichten auf dieses Angebot und werden das Büchlein lieber im bewährten Layout in der Theravada-AG-Reihe beim Zeh-Verlag herausgeben und auf unsere Website stellen. (Agganyani, Thomas Zeh)

    · CD-Aufkleber: Übersicht über die zunehmende Anzahl an mp3-CD's. Vorstellung von zwei Varianten an CD-Aufklebern. Ein neuer Vorschlag unter Berücksichtigung unserer farblichen "corporate identity" soll erarbeitet werden (Manfred Forster).

    · Tonstudio-Aufnahmen: Wolfgang Schumanns "Der Buddha erklärt sein System" soll im Tonstudio (evtl. von H. Bleise) vertont werden. Dafür werden zwei Sprecher mit guter Stimme und möglichst Pali-Aussprache-Kenntnissen gesucht. Schumann ist bereit, einen Zuschuss zu geben.

    · Filmaufnahmen zu den historischen Buddha-Stätten. Dieser Vorschlag von Wolfgang Schumann wird diskutiert und Hans Gruber will einen bekannten Filmemacher (den Namen habe ich leider nicht mehr parat) kontaktieren. Für weitere Hinweise, Kontakte, Beziehungen wären wir dankbar.

    · Geschichte zu den Schulen im Buddhismus (erstellt von Johannes Litsch). Schumann meint, das sei zu komplex und heute nicht mehr relevant und schlägt eine drastische Verkürzung für uns vor.

    · Übersetzung oder Nacherzählung der Pali-Sutten: Hans Gruber berichtet über die Problematik und Diskussion mit Paul Köppler, die u.a. auf seiner Website (http://www.buddha-heute.de/) zu finden ist.

    · Nächstes AG-Treffen: 18./19. März 2006 im Fo Guang Shan Tempel in Frankfurt. Bitte den Termin vormerken und freihalten - die Einladung kann vermutlich erst recht knapp verschickt werden (in der 2. Märzwoche).



    - - - - - - -
    METTA-RETREAT MIT BHANTE SUJIVA

    Das 10-tägige Metta-Retreat mit Bhante Sujiva verlief trotz aller Probleme im Vorfeld ungestört und ruhig am schönen Schlüßhof in Brandenburg. Als Organisator waren erstmals wir, die Theravada-AG, eingesprungen, als das Retreat vom Buddhistischen Haus wegverlegt werden musste. Audio-Aufnehmen der wunderbaren Retreat-Inhalte könnt Ihr bald von der Website http://www.zeh-verlag.de/ herunterladen oder eine mp3-CD bei uns auf dana-Basis bestellen. Sein Buch zu Metta findet Ihr in Englisch zum freien Download beim Zeh-Verlag und bald schon wird das Buch in Deutsch erscheinen - Hans Gruber ist bei der Übersetzung im Finale. Besser noch: Ihr seid nächstes Jahr bei einem seiner Retreats selbst und life dabei - es lohnt sich! Wenn wir Glück und gutes Karma haben (das jetzt reift), wird sich Bhante Sujiva künftig häufiger und vielleicht sogar mit dem Hauptwohnsitz in Deutschland aufhalten. Einige von uns sind da "am Machen" - drückt uns die Daumen, denn das täte dem Theravada in Deutschland wirklich gut...



    - - - - - - -
    VIPASSANA-STUDIE

    Für eine Meditations-Forschungsprojekt von Willi Zeidler an der TU Berlin (Institut für Psychologie der TU Berlin in Zusammenarbeit mit der Universität Gießen und der Buddhistischen Akademie Berlin-Brandenburg) werden noch Vipassana-meditierende Testpersonen gesucht. Bitte beachtet hierzu die Anlage (Flyer Vipassana Studie Willi Zeidler.pdf). Wir wünschen ihm viele eifrig meditierende Testpersonen und viel Erfolg mit seiner Studie!
    - - - - - - -

    AUTOREN UND TEXTE GESUCHT

    Die Redaktion von Buddhismus aktuell sucht noch Texte und Autoren bzw.Übersetzer aus dem Theravada-Bereich. Nähere Informationen bei Michaela Doepke, der Chefredakteurin:

    redaktion@dharma.de
    - - - - - - -

    MITFEUDE und DANKESCHÖN

    Die Cover-Entwürfe unserer Theravada-AG-Büchlein wurden von Profi-Layouter Werner Steiner als dana für uns erstellt - als Unterstützung des Engagements unserer AG. Danke + sadhu!
    - - - - - - -
    Ich verabschiede mich jetzt für 5 Monate, denn in wenigen Tagen breche ich auf in meine spirituelle Heimat Burma, wo kein E-Mail-Kontakt möglich ist (was auch seine Vorteile hat). Wichtige Mitteilungen für den Theravada-Newsletter mailt bitte in dieser Zeit an webmaster@theravadanetz.de, dann kann unser Webmeister Raimar Koloska bei Bedarf auch zwischenzeitlich Newsletter verschicken. Bestellungen richtet bitte an theravada@dharma.de bzw. gleich an hilpert@dharma.de.


    Alles Gute, einen schönen Herbst, Winter und Jahresbeginn 2006

    mit viel Metta

    Agganyani

    (Leiterin der Theravada-AG innerhalb der DBU)

    Agganyani@theravadanetz.de

    Anlagen:
    http://www.theravadanetz.de/pdf/Treffen%20der%20Theravada-AG%20Sept%202005.pdf
    http://www.theravadanetz.de/pdf/Flyer%20Vipassana%20Studie%20Willi%20Zeidler.pdf
    http://www.theravadanetz.de/pdf/Zum%20Klosterprojekt.pdf
    THERAVADA-NEWSLETTER (40) vom 14.09.2005: THERAVADA-NEWSLETTER (40) vom 14.09.2005

    Liebe Theravada-Freunde,
    die Theravada-Welt hat einen großen Verlust zu beklagen: Der Ehrwürdige SAYADAW U SILANANDA ist am 13.8. in USA verstorben - friedlich, wie es heißt. U Silananda war einer der ganz großen Dhammaduta-Mönche (Dhamma-Botschafter) aus der burmesischen Mahasi-Tradition. Er spielte schon Mitte der fünfziger Jahre beim sechsten Konzil in Rangoon eine wichtige Rolle. Er bestand viele schwierige Examen mit Auszeichnung, so die Bhivamsa-Prüfung in Mandalay. Er lebte und lernte auch ein paar Jahre in Sri Lanka (aus der Zeit gibt es ein schönes Foto der German Dharmaduta Society (GDS), das u.a. die Ehrw. Nyanponika und U Silananda zeigt), denn in den Jahren 1954 - 55 unterstützte er die Arbeit der GDS aktiv. Ende 1955 begleitete er eine Delegation der GDS nach Burma, um Geld für die Verbreitung des Buddhismus in Deutschland zu sammeln. Dieser Delegation gehörten auch der Ehrw. Nyanaponika sowie der GDS-Gründer Asoka Weeraratna selbst an.

    Wie klein ist doch die Welt!

    1959 kam Sayadaw U Silananda erstmals auf Einladung nach USA. 1979 begleitete er den Ehrw. Mahasi-Sayadaw und dessen Team nach Kalifornien und blieb auf Wunsch der in San Francisco lebenden Burmesen und im Auftrag von Mahasi Sayadaw dort zurück. Seitdem lebte und lehrte er Theravada-Buddhismus, besonders Abhidhamma, und Vipassana-Meditation vorwiegend in USA, aber auch zahllosen anderen Ländern wie Malaysia, Singapur, Mexiko und kam sogar auch einmal nach Deutschland. Er war Abt, spiritueller Direktor bzw. Schirmherr von mehreren Klöstern und Buddhistischen Vereinigungen in Kaliforniern, Mexiko und Myanmar, seit 1998 auch noch der Rektor der Internationalen Theravada Buddhistischen Universität in Yangon (wo ich ihn kennen- und schätzen lernen durfte).

    Im Internet finden sich ausführliche Informationen in Englisch und Bilder unter:

    http://www.buddhistchannel.tv/index.php?id=00000000009,00000001559,0,0,1,0
    http://www.tbsa.org/ (Website der Theravada Buddhist Society of America)

    Ein Nachruf wird auch in der nächsten Ausgabe von Buddhismus aktuell zu finden sein.


    - - - - -
    Die Verbindung Deutschland - Sri Lanka/GDS - Burma ist also nicht erst seit gestern. Als ein Produkt dieser Freundschaft, Kooperation und Dhamma-Liebe war letztlich ja auch das BUDDHISTISCHE HAUS in Berlin-Frohnau erworben und mit Leben gefüllt worden. Dass es dort jetzt so „menschelt“, „kriselt“ und „bröckelt“, tut weh. Wir werden darüber u.a. auch auf unserer Theravada-AG-Sitzung sprechen. Es ist schwierig, Tatsachen, Pläne und die verschiedensten Gerüchte auseinander zu halten. Definitiv kann derzeit nur soviel gesagt werden:

    Die gemeinnützige Gesellschaft zur Förderung des Buddhistischen Hauses e.V., wurde am 21.8. aufgelöst - eine Reihe deutscher Mitglieder, auch Vorstandsmitglieder, waren schon zurückgetreten.

    Das Restvermögen dieses Vereins, der auch der Träger oder Organisator des Retreats mit Bhante Sujiva war, fällt satzungsgemäß an die DBU. Die Theravada-AG der DBU und Thomas Zeh (der von Anfang an mit der Retreat-Organisation betraut war) haben, wie Ihr wisst, auch die Weiterorganisation des Retreats und die Verlegung übernommen. Jetzt haben drei von uns (inklusive mir, d.h. die Theravada-AG) Abmahnungen und einiges Gerichtliches mehr vom Verwalter und im Namen der GDS (!?) gekriegt, aber wir werden von einem wunderbaren Rechtsanwalt aus eigenen Reihen - d.h. der Theravada-AG - kompetent und engagiert beraten und versorgt. Wir und der DBU-Vorstand haben alles Erdenkliche versucht, um eine harmonische, einvernehmliche Lösung zu finden, haben uns auch mehrfach direkt an die GDS gewandt - aber anscheinds umsonst. Im Moment sieht es tatsächlich nach einem Rechtsstreit und Gerichtsverfahren gegen uns aus. Es tut uns leid, dass das Buddhistische Haus auf diese Weise die letzten Reste an Sympathie und gutem Ruf aufs Spiel setzt. Eine traurige Entwicklung, der wir wohl machtlos zuschauen müssen.



    - - - - -



    Wer sich mit POSITIVERM, d.h. inhaltlich mit Dhamma beschäftigen will, für den haben wir ein paar gute Informationen und Angebote:



    1. BHANTE ANANDA von der Mahabodhi Society in Südindien kommt nach Deutschland und es gibt von der Deutsch-Buddhistischen Humanitären Vereinigung in Zusammenarbeit mit der Mahabodhi Buddhistischen Begegnungsstätte folgendes Angebot mit ihm (siehe auch http://www.dbhv.de):

    13.9. Vortag: Herausforderungen der heutigen Zeit.

    14.8. Einführung in die Vipassana-Meditation

    - beides jeweils 19 Uhr in Darmstadt, Schirner Seminarzentrum, Elisabethenstr. 20-22

    15.9. Vipassana-Meditation. 64678 Lindenfels, Wilhelm-Baur-Str. 8

    16.-18.9. Meditations-Retreat. 64678 Lindenfels-Seidenbuch, Seminarhotel, Buchenstr. 17



    2. Von ALFRED WEIL ist ein NEUES BUCH herausgekommen, das wir hiermit gerne bekannt geben und empfehlen:

    Buddhismus. Schritte in den Westen - Schritte im Westen
    Verlag Beyerlein & Steinschulte, Herrnschrot 2005 (http://www.buddhareden.de/)

    200 Seiten, 14,00 EUR, ISBN 3-931095-56-8

    Verlagstext:

    Spiritualität eröffnet Möglichkeiten, wie Leiden und Unvollkommenheit verringert und mehr Zufriedenheit erreicht werden können. Die Weisheit des Buddha zeigt in dieselbe Richtung, aber sie ist besonders tief und ermutigend. Tatsächlich spricht der Erwachte darüber, wie die Unzulänglichkeit unseres Daseins restlos und ein für allemal beendet werden kann. Freiheit und innerer Frieden sind möglich, sagt er.

    Und davon ist in diesem Buch die Rede: wie wir unseren westlich und naturwissenschaftlich geprägten Geist neu orientieren und den Weg ins Freie gehen können. Es fragt, wie die Grundmelodie des Dharma in unsere materialistisch ausgerichtete „moderne“ Welt von heute hineinklingen kann und in welche Töne wir am besten einstimmen.



    3. NEUE AUDIO-ANGEBOTE: Beim diesjährigen Besuch meines Lehrers Sayadaw Dr. Nandamala wurden wieder Audio-Aufzeichnungen seiner Kurse gemacht. Zur Verfügung stehen als mp3-CDs:

    a) Abhidhamma für Vipassana - Aufzeichnungen vom Kurs im Seminarhaus Engl 2005

    b) Dhammavortrag in Frankfurt 2005: Der Edle Achtfache Pfad (Ende fehlt leider) + Erklärungen zur Meditation

    Bestellungen auf dana-Basis bei der Theravada-AG: theravada@dharma.de.



    - - - - -



    Wegen zunehmendem Interesse an den Kursen und Aktivitäten von Sayadaw U Nandamala in Europa und Myanmar gibt es ab sofort einen englischsprachigen NEWSLETTER (nur wenige male im Jahr) und auch sein Programm-Flyer für 2006 in Deutsch und Englisch ist fertig gestellt. Falls jemand auch daran Interesse hätte, schickt mir eine formlose E-Mail dazu und ich trage euch in den Verteiler ein. Der Flyer kann auf Wunsch auch gerne postalisch zugeschickt werden.



    - - -



    Liebe Grüße und Metta



    Agganyani

    (Leiterin der Theravada-AG innerhalb der DBU)

    theravada@dharma.de

    Agganyani@theravadanetz.de



    P.S. Aus technischen Gründen war der Versand leider erst verspätet möglich.
    THERAVADA-NEWSLETTER (39) vom 13.08.2005: THERAVADA-NEWSLETTER (39) vom 13.08.2005

    Liebe Dhamma-Freunde,

    wir laden ein zum nächsten TREFFEN DER THERAVADA-AG in Berlin
    am 17./18. September
    im chinesischen Fo-Guang-Shan Tempel
    Ackerstr. 85-86, 13355 Berlin (Tel. 030-4137621, http://www.fgs-tempel.de/).

    Beginn Samstag, 17.9., 12:00 Uhr mit dem Mittagessen. Ende am Sonntag, 18.9. nach dem Mittagessen (ca. 13 Uhr). Eine Übernachtung mit Frühstück ist für 20 Euro möglich, das Mittagessen kostet 5 Euro, ein Abendessen wird nicht angeboten (bitte vor Ort direkt an den Tempel bezahlen). Mönche und Nonnen sind frei (falls es mehr sind, wird die Theravada-AG für sie eine Spende geben).

    Bitte bis spätestens 10.09. ANMELDEN bei der Leiterin der Theravada-AG, Agganyani: Agganyani@ginko.de oder theravada@dharma.de. Auch neue, mitarbeitswillige Theravada-Freunde mit DBU-Anbindung sind nach Absprache zu unserem Arbeitstreffen willkommen.

    Zur Tagesordnung gehören Berichte über die laufenden und neu geplanten Projekte, Diskussionen und nötige Entscheidungen und Beschlüsse dazu, kurze Zeiten gemeinsamer Meditation und Rezitation, Teilnahme an der Morgenandacht des gastgebenden chinesischen Tempels. Eine genauere Tagesordnung wird noch erarbeitet und den angemeldeten Personen zugeschickt; Interessenten können sie auf Wunsch auch anfordern.

    Anreise: Der Tempel ist in etwa 10 min Fußweg zu erreichen von der U-Bahn Station Voltastraße (U8) oder der S-Bahn Station Humboldthain oder Nordbahnhof (S1, S2, S25, S26).

    Wegbeschreibung ab U-Bahnhof Voltastraße: In die Voltastrasse gehen, die Hussitenstrasse kreuzen und geradeaus weiter in die Max-Ulrich-Str. Die nächste Querstraße ist dann die Ackerstraße, rechts abbiegen und ca. 100 m weiter liegt rechts das Gebäude; Eingang über die Glastür in das Restaurant.

    Ab Bahnhof Zoo entweder: U 9 Richtung Osloer Str., dort umsteigen in die U 8 Richtung Hermannstr. bis Voltastraße; oder: eine der S-Bahnen Richtung Friedrichstraße, dort umsteigen in die S 1 Richtung Oranienburg/Frohnau oder S 2 Richtung Bernau bis Station Nordbahnhof oder Humboldthain).
    ---------

    Die Theravada-AG freut sich, ein Angebot für buddhistische Senioren bekannt geben zu können:
    DHAMMA-STUDIEN AM OZEAN
    77-jähriger Freund des Frühbuddhismus lädt gleichgesinnte Person oder Ehepaar über 70 Jahre alt zum kostenlosen Überwintern von November bis April an der Algarve ein, bei Selbstverpflegung.
    Zuschriften bitte an: DBU, Theravada-AG, z.Hd. Bettina Hilpert, Amalienstr. 71, 80799 München (sie leitet weiter).
    --------------

    Noch eine gute Nachricht: Dhammafreunde insbesondere aus München haben die Vision und Absicht, ein buddhistisches WALDKLOSTER in Deutschland zu etablieren. Dazu soll am 11.9. in München als erster Schritt ein "Waldklosterverein" gegründet werden.... Bitte beachtet hierzu die Anlage 1 Waldkloster.pdf und den entsprechenden Link auf die Web-Seite der Buddhistischen Gesellschaft München (hier). Wir wünschen dazu viel Erfolg, Geschick, Ausdauer und Harmonie innerhalb des Theravada!
    --------------

    Wir wurden von mehreren Seiten her gebeten, auf die derzeitige kontroverse und interessante Diskussion bezüglich ÜBERSETZUNGEN des Palikanons hinzuweisen, die zwischen dem Indologen Hans Gruber und Paul Köppler (Dhamma- und Meditationslehrer, Waldhaus am Laacher See und Haus Siddharta, Bonn) geführt wird - nachzulesen auf der Website www.connection.de.
    ---------------

    Das BUDDHISTISCHE HAUS steht derzeit stark unter dem Einfluss von Anicca (Unbeständigkeit). Der beliebte singhalesische Abt Bhante Punnaratana, der 9 Jahre im Haus gelebt und gewirkt hat, und Samaneri Agganyani haben das Haus verlassen und haben auf Einladung des vietnamesischen Abtes Thich Thien Son ein neues Zuhause in der Pagode Phat Hue in Frankfurt gefunden. Fast alle Deutschen Vereinsmitglieder sind innerhalb des letzten Jahres aus dem Förderverein des Buddhistischen Hauses ausgetreten, die letzten drei werden dies nach der Entlastung des einzigen übrig geblieben Vorstandsmitglieds in wenigen Tagen auch tun.

    Eine Änderung ist aber auch immer eine Chance für einen Neubeginn. Es ist unsere aufrichtige Hoffnung, dass das Buddhistische Haus wieder zu einem Ort des blühenden Dhamma wird, mit einem harmonischen Sangha und Frieden unter allen Bewohnern, Gästen, Besuchern und den Besitzern.

    Die jetzige Situation hat allerdings auch eine Auswirkung auf das dort ausgeschriebene METTA-RETREAT MIT BHANTE SUJIVA. Denn wegen der großen Veränderungen im Buddhistischen Haus hat Bhante Sujiva es als sinnvoller erachtet, das Retreat an einem anderen ruhigeren Ort stattfinden zu lassen. Glücklicherweise haben wir einen solchen Platz gefunden. Dieser ist sogar noch wesentlich besser für dieses Retreat geeignet: Der SCHLÜSSHOF. Dieses spirituelle Seminarzentrum, in dem des Öfteren buddhistische Veranstaltungen stattfinden und wo auch Bhante Punnaratana regelmäßig einmal monatlich Meditation gelehrt hat, liegt wunderschön und ruhig in einem großen, alten Park an einem Waldsee bei Lychen in Brandenburg, etwa 100 km nördlich von Berlin. Die freundlichen Besitzer des Schlüßhofes sind uns mit ihren Konditionen weit entgegen gekommen. Als neuer Träger und Organisator des Retreats ist die Theravada-AG der DBU, vertreten durch Thomas Zeh, eingesprungen.

    In der Anlage 2 findet Ihr die neue Kursausschreibung. Vielleicht hat ja der/die ein oder andere noch Interesse und Zeit und die Metta-Übung nötig...

    Mit herzlichen Grüßen
    im Dhamma

    Raimar Koloska

    (für die Theravada-AG innerhalb der DBU)

    theravada@dharma.de
    Anlage 1: waldkloster.pdf
    Anlage 2: mettaretreatSujiva.pdf
    THERAVADA-NEWSLETTER (38) vom 28.07.2005: THERAVADA-NEWSLETTER (38) vom 28.07.2005
    --------------------------------------------------------------------------------

    Liebe Theravada-Freunde,

    Viele von euch werden wohl in Urlaub sein, ich hoffe "im Dhamma", bzw. mit Ayya Khemas Worten "Ferien vom Ich" machen. Das jedenfalls wünsche ich euch.

    Als Ergänzung zur RELIQIENAUSSTELLUNG (auf die ich im letzten Newsletter hingewiesen habe) hier nun auch Ort und Daten der Wander-Ausstellung in München:

    30.09. bis 2.10.2005
    Ort: Residenz München, Max-Joseph-Saal, Residenzstraße 1, 80333 München
    Öffnungszeiten: Freitag 17 Uhr Eröffnungszeremonie; Samstag + Sonntag 10 - 17 Uhr.
    Kontakt: ati@aryatara.de
    Infos: http://www.fpmt.org/
    - - -

    Ich möchte euch auf einen KLASSIKER DES ABHIDHAMMA der jetzt endlich in Deutsch erschienen ist, aufmerksam machen:

    Atthasalini. Dies ist der klassische Kommentar zum Dhammasangani, dem 1. der sieben Abhidhammabücher. Die Übersetzung stammt noch vom Ehrw. Nyanaponika, der sie im Internierungslager in Dehra Dun schrieb und 1942 vollendete. Der Text wurde nun bearbeitet und enthält auch einen umfassenden Index.

    "Die Pali Text Society (PTS) freut sich, die Veröffentlichung ihrer ersten deutschen Übersetzung ankündigen zu dürfen. 'Darlegung der Bedeutung' ist eine Übersetzung des Atthasaalinii durch den Ehrwürdigen Nyanaponika (...) ISBN 0 85013 404 0. 651 Seiten. Preis 40 Pfund Sterling."
    Abhidhamma-Freunden und die es werden wollen möchte ich dieses Werk sehr ans Herz legen, u. a. weil von der Nachfrage paradoxerweise die Herausgabe der deutschen Übersetzung des kanonischen Werkes Dhammasangani selbst abhängt (die 1950 von Nyanaponika fertig gestellt wurde und seit ein paar Jahren fertig vorbereitet bei der PTS ruht, die jetzt die Rechte hat).
    Siehe Website: www.palitext.com (unter Publications, recent publications .

    - - -

    Wer es lieber akustisch und praktischer mag, dem möchte ich die Dhamma-Gespräche von Bhante Sujiva (mit deutscher Übersetzung) empfehlen. Die Audio-Aufnahmen stammen von Sujivas letztjährigem Kurs in der Schweiz und können z.B. mit dem Windows Media Player angehört werden. (Siehe: www.zeh-verlag.de)

    - - -

    Weiter eine Nachricht vom HÖRBUCHTEAM zum meditativen Hören:

    "Weil die Vertriebswege für unsere Hörbücher neu zu regeln waren, kam es in letzter Zeit zu
    Unstimmigkeiten. Der Vertrieb wird vom Hörbuchteam selbst durchgeführt. Liebevolle Hilfe und Unterstützung durch andere sind sehr hilfreich.
    Bestellung: Hans-Heinrich Bleise, Hofstr. 31, 51061 Köln, Tel.: 0221/663424
    Hans-heinrich.bleise@web.de, www.buddhareden.de/
    Wir haben das Buch " Das Buch Pubbenivasa " von Paul Dahlke als Hörbuch gebracht. Dieses Buch wurde leicht überarbeitet und der Titel in " Und nach dem Tode " geändert.
    Der Inhalt - Vier Wiedergeburtsgeschichten - sind auch einzeln als Hörbuch erschienen.
    1. Die Loslösung
    2. Der Absturz / Samsaro
    3. Maya die Nonne
    Hier gab es ebenfalls Unstimmigkeiten. Wir können diese Hörbücher sehr empfehlen, weil diese - meditativ gehört - zur Entspannung beitragen und dadurch der Frieden im Herzen zunimmt."
    - - -

    Auf der Website des Indologen Hans Gruber (www.buddha-heute.de/ - "was bedeutet Buddhismus im Westen heute?") stehen neue Texte, welche als PDF-Dokumente bequem heruntergeladen werden können. Unter den vielen interessanten Hinweisen und Texten möchte ich vor allem seinen neuen Text "Bewusste Empfindungen, die befreien. Der innere Weg des Körpers" empfehlen, in dem es um Vipassana insbesondere nach Goenka geht. Es finden sich auch kritische Stellungnahmen und Buchbesprechungen auf seiner Website.

    - - -

    Noch ein paar Gelegenheiten zur Mitfreude für euch:

    Silvia Mönckmeier hat die buddhistischen Schulbücher aus Sri Lanka mit viel Fleiß, Hingabe und Kompetenz fertig übersetzt, sie sind Korrektur gelesen und in der letzten Layout-Phase. Beim nächsten Theravada-AG-Treffen (17./18. September in Berlin - nicht vergessen - Einladung erfolgt bald) werden wir die letzten Beschlüsse dazu fassen, damit das Werk bald herausgegeben werden kann.

    - - -

    Am 18.7. erreichte uns die folgende Nachricht von Alfred Weil über die Förderung des Theravada durch die Familie H. Euler Stiftung (MBB):

    "Den Stiftungspreis 2005 erhält die Ehrw. Daw Agganyani (Christa Bentenrieder - Berlin/Sagain). Das Preisgeld beträgt 1000,- EUR. Mit der Auszeichnung wird der langjährige und vielseitige Einsatz der Preisträgerin für den Theravada in Deutschland und den lebendigen Austausch mit Asien gewürdigt. Die Theravada-Arbeitsgruppe der DBU verwaltet die Summe treuhänderisch.

    Die Theravada-Arbeitsgruppe der DBU (Berlin/München) erhält 1.000,- EUR, um die Umsetzung von zwei aktuellen Vorhaben (Palikanonführer von U Ko Lay in deutscher Übersetzung und Web-Seite www.theravadanetz.de) zu erleichtern. Die Stiftung würdigt damit das bundesweite Engagement der Theravada-AG zur Vernetzung verschiedener Aktivitäten, zur Schaffung eines breiten
    Informationsangebotes und zur Verbesserung des Informationsaustauschs.

    Dr. Andrea Liebers (Heidelberg) erhält 500,- EUR. Die Stiftung begrüßt ihre Initiative (Auf-/Ausbau Website für Kinder und Jugendliche (www.buddhakids.de/ und www.buddhateens/), weil sie sich auf die bisher wenig beachtete Zielgruppe von Kindern und Jugendlichen richtet.

    Der auf Initiative von Dr. Paul Köppler (Bonn/Nickenich) neu gegründete Waldhaus-Verlag wird mit 500,- EUR bedacht. Die Stiftung fördert gerne die Herausgabe von Belehrungen des bekannten Vipassana-Lehrers Godwin Samararatne als erste Publikation.

    Im Namen der Stiftung darf ich euch ganz herzlich gratulieren. Mit den Geldbeträgen soll euer ehrenamtliches Engagement und ihr zugleich ermutigt werden, eure Dhamma-Arbeit fortzuführen."

    Klar, wir machen weiter...!

    Im Dhamma

    Agganyani
    (Leiterin der Theravada-AG innerhalb der DBU)
    Agganyani@theravadanetz.de
    theravada@dharma.de
    THERAVADA-NEWSLETTER (37) vom 24.06.2005:
    Liebe Freunde des Theravada,

    unsere Web-Seite www.theravadanetz.de hat sich jetzt mit folgenden Teilen weiterentwickelt:

    • Theravadanetz-Newsletter: Hier könnt ihr Euch in den Verteiler eintragen, austragen oder selbst im Archiv schnuppern

    • Theravada-Veranstaltungskalender: Hier findet ihr aktuelle Veranstaltungen

    • Theravadanetz-Angebote: Bücher, Schriften und Vorträge (Audios) auf dana-Basis

    • Downloads: Einführungsbuch von Nyanatiloka "Weg zur Leidfreiheit", Guide zum Umgang mit Ordinierten, Weitere Downloads folgen in Kürze.

    • Literaturhinweise: nach Gliederung Einführung, Lehrreden, Abhidhamma und Kommentare

    • Text-Bibliothek: Sammlung von Texten, Artikeln und Büchern oder Links auf Bücher und Texte im Netz. Hier finden sich u.a. auch die "Karikas" - Merk-Verse mit tiefem buddhistischem Lehrinhalt von Dr. Wolfgang Schumann.

    • Sutten-Referenz: Möglichkeit nach Themen Stellen im Palikanon zu finden. (Erstellt und zur Verfügung gestellt von Thomas Trätow - noch nicht komplett im Netz.)

    • Theravada-Glossar: Umfassendes Glossar mit Begriffen und Erklärungen -> wird ständig ausgebaut

    • Theravada-Links: Index ermöglicht schnell wichtige Links im Netz zu finden.

    • Theravada-Quellen: hier findet Ihr eine Palikanon-Übersicht über die gesamten drei Körbe mit Verweisen auf die entsprechenden Quellen im Netz.

    --------------------------------------------------------------------------------
    Von Johannes Litsch stammt der Hinweis auf ein interessantes Buch:

    "Pali Dhamma - vornehmlich in der kanonischen Literatur" von Magdalene und Wilhelm Geiger. Das Buch untersucht äußerst gründlich und umfangreich in welcher Bedeutung (welchen Kontexten) der Dhamma-Begriff im Pali-Kanon vorkommt. Dieses Buch sei sehr interessant und hilfreich für Übersetzungen. Peter Gäng hat den kaum noch zugänglichen Originaltext aus den 20-er Jahren lesbar gemacht, die Zitate übersetzt und als Buch im "Buddhistischen Studienverlag" in Berlin herausgebracht. Näheres: www.buddhistischer-studienverlag.de

    --------------------------------------------------------------------------------
    Eine Nachricht von Hans-Heinrich Bleise zu den Buddhistischen Hörbüchern:

    1. Das Hörbuchteam hat ein neues Hörbuch erarbeitet. Titel: "Wir sterben nicht nur einmal", Autor: Alfred Weil.

    Bestellung: Hans-Heinrich Bleise, Hofstr. 31, 51061 Köln, Tel. 0221-663424, E-Mail: Hans-heinrich.bleise@web.de

    2. Das Hörbuchteam sucht für Hörbuchprojekte aus der buddhistischen Lehre einen männlichen Sprecher. Dieser Sprecher sollte sehr gut sein und auch Pali-Wörter gut aussprechen können. Sprecherproben auf CD oder Band bitte an o.a. Adresse schicken.

    --------------------------------------------------------------------------------
    Von Dieter Baltruschat noch der Link auf den englischsprachigen "Forest Sangha Newsletter July 2005": www.amaravati.org/fsn (Click on "Current issue: PDF")

    --------------------------------------------------------------------------------
    Reliquien-Ausstellung in Hamburg und Berlin:

    20. - 24.07., täglich 10-18 Uhr, im Museum für Völkerkunde, Rothenbaumchaussee 64, 20148 Hamburg.
    29. - 31.07 im Fo-Guang-Shan Tempel, Ackerstr. 85-86, 13355 Berlin.

    Eine seltene Sammlung von über 1000 buddhistischen Reliquien vom historischen Buddha selbst und von großen buddhistischen Meistern. Einige dieser Reliquien wurden aus Statuen in Tibet geborgen, die im Zuge der kommunistischen Kulturrevolution zerstört worden waren. Andere wurden der Ausstellung von S.H. Dalai Lama und von buddhistischen Klöstern aus verschiedenen Ländern, darunter Burma, Indonesien, Thailand, Tibet und Taiwan überlassen. Diese Sammlung ist deshalb ein einzigartiges Symbol der Eintracht unter allen buddhistischen Traditionen. Diese Sammlung, die Lama Zopa Rinpoche gehört, soll im Herzschrein einer riesigen Statue des Buddha Maitreya (Pali: Metteya) verwahrt werden, die derzeit in Nordindien gebaut wird. Weitere Infos: http://www.maitreyaproject.org/, www.maitreyaproject-hamburg.de/

    Später im Jahr kommt diese Ausstellung u.a. auch nach München - wenn ich konkrete Informationen habe, gebe ich das bekannt.

    Mit herzlichen Dhamma-Grüßen

    Mit Metta und Mudita

    gez. Agganyani
    für die Theravada-AG der DBU
    agganyani@theravadanetz.de
    THERAVADA-NEWSLETTER (36) vom 23.05.2005: THERAVADA-NEWSLETTER (36) vom 23.05.2005

    --------------------------------------------------------------------------------

    FROHES VESAKH 2549 !

    Heute ist nach unserem Kalender der Vollmondtag des Monats Mai bzw. des Mondmonats Vesakha. Der Überlieferung nach ist das der Tag, bzw. war es diese Vollmondnacht, in der der Buddha geboren wurde, die Erleuchtung erlangte und bei seinem Tod ins Parinibbana einging. Theravada-Buddhisten feiern heute - andere Traditionen haben zum Teil andere Termine - und in Deutschland haben auch schon die meisten Vesakh-Feste an den vergangenen Wochenenden stattgefunden. So waren zum DBU-Vesakh-Fest am Samstag bei sommerlich-schönem Wetter (außer einem Hagel-Schauer, der angeblich aber ein besonderer Segen ist) schätzungsweise etwa 3000 - 5000 Menschen in den Münchner Westpark gekommen. Und auch z.B. die Vesakh-Feste in der Vien Giac-Pagode in Hannover (mit Almosengang von 80 Mönchen und Nonnen aus allen buddhistischen Traditionen) und gestern im Buddhistischen Haus in Berlin (und sicher auch gestern in Hamburg - aber man kann ja nicht "auf allen Hochzeiten tanzen"...) waren sehr gut besucht, wunderbar organisiert und rundum großartige Erlebnisse. "Sadu" an alle, die zum Gelingen dieser Feste beigetargen haben!

    Euch allen zu Vesakh von Herzen alles Gute und inspiriende, euch auf dem Dhamma-Weg motivierende Erinnerungen, Kontemplationen und Einsichten. Da es ja auch ein Feiertag oder "FEST-Tag" für alle Buddhisten weltweit ist, der seit diesem Jahrtausend auch von den Vereinten Nationen aufgenommen wurde, wünsche ich euch auch viel "piti", d.h. Freude und Begeisterung für die Drei Juwelen: Buddha, Dhamma und Sangha.

    Mit viel Metta in alle Richtungen

    Agganyani
    für die Theravada-AG innerhalb der DBU
    theravada@dharma.de
    THERAVADA-NEWSLETTER (35) vom 12.05.2005: Liebe Dhamma-Freunde,

    wieder (endlich) ist ein neues Büchlein der Theravada-AG fertiggestellt und kann ab sofort bei Bettina Hilpert in der DBU-Geschäftsstelle bestellt werden (sadhu für ein dana): hilpert@dharma.de:
    "Buddhismus - Weg zur Leid-Freiheit", Nyanaponika Mahathera.
    (Wiederauflage eines alten Büchleins der BPS und erstes Kapitel aus Nyanaponikas "Im Lichte des Dhamma", das im Verlag Beyerlein-Steinschulte herausgegegeben wird.) Zitat daraus:
    Vom Leiden frei zu werden, dieser Wunsch aller Wesen ist auch Ursprung der Religion.
    Die "Frohe Botschaft" der Lehre des Buddha kündet:
    "Es gibt eine Erlösung und sie ist gefunden! In diesem Leben, in dieser Welt kann sie erfahren und verwirklicht werden!"
    Wohl ist der Weg zur Leidenserlösung weit und schwer, doch er ist deutlich und klar gezeigt und er kann aus eigener Kraft begangen werden.

    --------------------------------------------------------------------------------

    Drei weitere mp3-CD's sind ab sofort auf dana-Basis auch bei Bettina Hilpert in der DBU-Geschäftsstelle erhältlich:
    Zwei mp3-CD's der Kurse von Sayadaw Dr. Nandamalabhivamsa 2004 in Berlin (Englisch mit deutscher Übersetzung):
    1. Abhidhamma für Vipassana (12 Abend-Vorträge)
    2. Satipatthana (wichtige Aspekte zum Mahasatipatthana-Sutta)

    Abhidhamma-Vorbereitungskurs von Fred von Allmen (4 Tage 2004 im Seminarhaus Engl).

    --------------------------------------------------------------------------------

    Thomas Zeh hat ein Pali-Lernprogramm geschrieben, das er zur Verfügung stellt. Hier seine Informationen:
    Mein neuer Vokabeltrainer ist gerade fertig geworden und es stehen
    inzwischen mehr als 2000 Pali-Vokabeln auf meinen Server zum Abruf bereit.
    Wenn auch nicht Vokabeln so doch zumindest das Pali-Alphabet könnte von
    Nutzen sein. Auch dafür gibt es dort 50 Lernkarten für das Programm (ich
    habe so das Pali-Alphabet in 20 min gelernt).
    Das Programm und die Pali-Lerndateien liegen auf www.tz-ware.de

    (Hinweis: Zuerst einmal muss das Programm TZ-Vokabeltrainer + Lernkartendrucker geöffnet werden. Danach kann die Datei auch direkt mit Doppelklick geöffnet werden.)

    Die Konditionen für die Nutzung sind:
    1. Für Nonne und Mönche ist es sowieso frei.
    2. Für Buddhisten, die Pali oder buddhistische Lehrinhalte lernen wollen gegen Spende oder aber
    3. sie stellen mindestens 300 Vokabeln oder andere selbstgemachte buddhistische Lehrinhalte auch anderen zur Verfügung. Dann ist es für sie ganz umsonst.
    (Für Rückfragen: ThomasZeh@T-Online.de)
    Ich hoffe, Ihr nutzt das eine oder andere und kommt damit dem Verständnis des Dhamma näher und näher...
    Viel Freude und kusala cittas (heilsame Geisteszustände) dabei,

    Agganyani
    für die Theravada-AG innerhalb der DBU
    theravada@dharma.de
    ----------------------------------
    Samaneri Daw Aggañani
    Buddhistisches Haus
    Edelhofdamm 54
    13465 Berlin
    Tel. 030-23 27 23 96
    mobil: 0176-223 19 868
    Agganyani@ginko.de
    ----------------------------------
    THERAVADA-NEWSLETTER (34) vom 25.04.2005:
    Liebe Dhamma-Freunde,

    inzwischen hat unser Treffen der Theravada-AG in Hannover stattgefunden. Ein Protokoll findet Ihr im Anhang. Auf dem Treffen hat Alfred Weil auch das interessante Hörbuchprojekt von Hans-Heinrich Bleise vorgestellt und dazu findet Ihr auch Informationen als Anhang.

    Unser neues Büchlein "Regeln und Konventionen von Ordinierten aus der buddhistischen Theravada-Tradition", übersetzt von Traudel Reiß, ist fertig und kann bei der DBU-Geschäftsstelle bestellt werden (dana-Basis): dbu@dharma.de. Hier wird behandelt, wie sich Laien gegenüber Theravada-Mönchen und -Nonnen verhalten sollten und die wichtigsten Regeln von Ordinierten werden dargestellt, die die Laien kennen sollten und im Umgang berücksichtigen sollten. Also eine Art "Sangha-Knigge".

    Neuigkeiten aus der Deutschen Buddhistischen Union (DBU): Vergangenes Wochenende fand das 50-jährige Jubiläum der DBU und eine DBU-Mitgliederversammlung statt, bei der u.a. auch wieder die Ratsmitglieder gewählt wurden. Von den 11 Räten gehören jetzt 3 dem Theravada an (bisher nur 2), denn Traudel Reiß ist erfreulicherweise zusätzlich zu Raimar Koloska und mir gewählt worden. Am Vorstand der DBU hat sich nichts geändert, er ist wiedergewählt worden.

    --------------------------------------------------------------------------------

    Als Nächstes eine Korrektur und ein paar Ergänzungen zum Highlight-Programm des letzten Newsletters:

    Bhante Sujiva:
    18.- 28. September (nicht: 8.-18.!): Metta-Retreat im Buddhistischen Haus in Berlin
    Info: www.buddhistisches-haus.de, mail@buddhistisches-haus.de

    Bhante Yogavacara Rahula (aus dem Waldkloster der Bhavana Society, USA)
    ist außer in Berlin, Roseburg und im Engl auch vom 28.6.-3.7.05 im Buddha-Haus (www.buddha-haus.de).

    --------------------------------------------------------------------------------

    Ein neuer Hinweis (erhalten von Hans Gruber):
    Christopher Titmuss
    Christopher ist ein Senior-Vipassanâ-Lehrer der Generation von Kornfield, Goldstein usw.
    Im Herbst finden Kurse statt im Waldhaus am Laacher (www.buddhismus-im-westen.de, budwest@t-online.de) und im Haus der Stille in Roseburg
    (Info: www.hausderstille.org, info@hausderstille.org).

    Ein Vipassanâ-Zentrum, das jüngst Schüler von ihm begründet haben, ist das neue Tapovan in Südfrankreich (vgl. http://www.DharmaNetwork.org). Frankreich scheint mir besonders wichtig, weil sich dort im Bereich des Vipassanâ noch nicht allzu viel tut, was sich gerade ändert.
    Auch die Dharma-Pilgerwanderungen durch die freie Natur verbunden mit Teachings und Dharma-Events am Abend (siehe auf der eben genannten Website "Dharma-Yatra"), die jedes Jahr mit großen internationalen Gruppen in Südfrankreich, England und Israel stattfinden, sind auf die Idee von Christopher hin entstanden. Denn Natur spielt eine zentrale Rolle in der Lehre des Buddha gemäß dem Pali-Kanon.
    Auch die Ausbildungen zum Dharma-Facilitator und letztlich Dharma-Lehrer in Deutschland, England und Israel für erfahrene Praktizierende sind von Christopher initiiert und getragen (vgl. dazu seine Website www.insightmeditation.org, oben links in der Leiste). In Deutschland läuft gerade der zweite Durchlauf mit 35 Teilnehmern. Er umfasst 4 viertägige Treffen im Zeitraum eines Jahres.

    --------------------------------------------------------------------------------
    Noch einmal zurück zum Theravada-AG-Treffen. Rajah Wirasekara erzählte eindrücklich von seiner Gründung eines Fördervereins zur Hilfe der Tsunami-Opfer bzw. -Schäden und seiner Reise nach Sri Lanka. Er hat Aufrufe und konkretes Material vorgelegt, das sehr überzeugend ist. Auch wenn die Zerstörung schon wieder einige Monate her ist: Tätiges Mitgefühl und Hilfe sind nach wie vor nötig. Die Projektbeschreibung zusammen mit allen nötigen Informationen findet Ihr deshalb auch im Anhang. Und bitte bedenkt, dass es sich bei diesem Projekt nicht "nur" (aber auch) um eine Tempel-Sanierung bzw. die Rettung des Tempels selbst geht, sondern dass die Tempel in Sri Lanka das Heim für die Mönche sind, wohin die Menschen kommen, um dana zu geben, um Dhamma-Belehrung und Segen zu erhalten, Inspiration und Wegweisung. Es geht also um ein kunsthistorisch wertvolles Gebäude UND um die Menschen, Ordinierte wie Laien, damit der Dhamma blühen kann. Darf ich mir Gelegenheit zur Mitfreude wünschen? Dass einige von Euch dieses Projekt unterstützen mögen...?

    Mit Metta und Karuna

    Agganyani
    für die Theravada-AG innerhalb der DBU

    ----------------------------------
    Samaneri Daw Aggañani
    Buddhistisches Haus
    Edelhofdamm 54
    13465 Berlin
    Tel. 030-23 27 23 96
    mobil: 0176-223 19 868
    Agganyani@ginko.de
    ----------------------------------

    Anlage: Tsunami-Projekt
    Heeßen, den 10.02.05
    Liebe Freunde, Nachbarn und Mitbürger,

    Anfang Januar baten wir Sie um finanzielle Unterstützung für die Flutkatastrophe in unserer ersten Heimat Sri Lanka. Seither sind einige Wochen vergangen, und wir haben nun das Bedürfnis Sie über die Entwicklung zu diesem Thema in Form eines Statusberichts zu informieren.
    Unser erster offener Brief an Sie, der sowohl in der SCHAUMBURGER- als auch in der VERDENER-ALLER (Verden = unser erstes Domizil in Deutschland) ZEITUNG veröffentlicht wurde, hat ein breites Echo gefunden.Die Resonanz war groß und noch immer werden Spenden überwiesen. Wir waren über die Anzahl der hilfsbereiten „Trostspender“ von nah und fern hoch erfreut. Die Tatsache, dass unser Appell weitergeleitet wurde, hatte einen regelrechten „Schneeballeffekt“ zur Folge. Für Ihr Mitgefühl, die warmherzigen Gesten und Rückmeldungen, für Ihr Engagement für unsere „alte“ Heimat, für das uns entgegengebrachtes Vertrauen und nicht zuletzt für die großzügige Spendenbereitschaft möchten wir uns bei Ihnen ganz herzlich bedanken.

    Inzwischen haben wir mit einigen deutschen Freunden den „SAHANA“, einen Förderverein für Flutopfer und Wiederaufbauhilfe für Sri Lanka ins Leben gerufen (Sahana= singhahlesisch für Unterstützen, Befreien) Den Gründungsmitgliedern möchten wir an dieser Stelle für ihren unermüdlichen Einsatz unseren Dank aussprechen . Wir sind als gemeinnützig anerkannt und werden unter St.Nr. 48/210/08628 geführt. Die Erlangung dieses Status wird uns ermöglichen allen Spendern eine Spendenbescheinigung gemäß § 50 Abs.1 EStDV auszustellen. „Sahana“ bekommt ein neues Konto. Eine gleitende Übertragung vom alten zum neuen
    Konto wird durch die Deutsche Bank Minden sichergestellt. Von Zeit zu Zeit werden wir Sie über unsere Vereinsaktivitäten informieren und stehen natürlich bei Bedarf für Auskünfte zur Verfügung. Dank der großartigen Hilfe seitens der internationalen Gemeinschaft konnten die Soforthilfsmaßnahmen vor Ort innerhalb weniger Wochen bewältigt werden. Trotz des Monsoonregens traten erfreulicherweise keinerlei Epidemien in den Notlagern auf. Diese unerhörte, massive Hilfsaktion übersprang die Kapazitäten der staatlichen Körperschaften. Die zahlreichen gutmütigen „Hobbyhelfer“, die aus aller Welt einreisten, stellen nach wie vor
    ein weiteres Problem, insbesondere in den kulturreicheren, dichter besiedelten Küstengebieten im Süden der Insel dar.

    Die letzten Meldungen:
    - Über 250.000 Menschen immer noch in Notlagern untergebracht
    - Über 1000 Kleinkinder und Jugendliche wurden zu Waisen
    - Etwa 3200 Kinder haben entweder die Mutter oder den Vater verloren

    Rajah hat einen Flug nach Colombo für den 05.03.05 gebucht. Er wird vor Ort Verantwortliche treffen und wird sich über laufende Hilfs- und Aufbauprojekte informieren. Danach wird er dem Vorstand des Vereins konkrete Vorschläge unterbreiten, wie das Geld eingesetzt werden könnte. Auch Malkanthi beabsichtigt während der Schulferien im Sommer nach Sri Lanka zu fliegen. Darüber werden wir Sie später informieren.

    Der gemischte Chor Bad Eilsen wird das für den 17. April um15:00 h geplante Frühjahrskonzert den Flutopfern auf Sri Lanka widmen. Der Erlös wird lt. Chorleiterin Renate Wischnat unserem Konto gutgeschrieben. Also liebe Freunde, Nachbarn und Mitbürger, ist das nicht ein guter Anlass dabei zu sein? Bitte notieren Sie diesen Termin vor! Wir würden uns über Ihren Besuch und Ihre Teilnahme riesig freuen. Für diejenigen, die von außerhalb anreisen, werden wir uns gerne bemühen, Unterbringungsmöglichkeiten bei Freunden und Bekannten zu finden. Wir bitten um eine entsprechende Rückmeldung bei Bedarf.
    Zusätzlich bitten wir Sie, auch diesen zweiten offenen Brief an Ihre jeweiligen Bekannten weiterzuleiten, so dass der Informationsstand sichergestellt wird.

    Der Vollständigkeit halber erwähnen wir hier die Nummer des Spendenkontos:
    Kontoname SAHANA Förderverein Flutopferhilfe
    Konto-Nr. 296 9798 01
    BLZ bei Deutsche Bank 490 700 28
    Herzliche Grüße.
    Rajah und Malkanthi Wirasekara
    Im Siek 7, D-31707 Heeßen
    Tel.05722-81152 / eMail: wirasekara@t-online.de


    Anmerkung der Theravada-AG:
    Noch immer aktuell...
    Wir bitten um freundliche Beachtung.
    Mailing Address : 150/18-1/1, Kumbukgahaduwa, Kotte –Shri Lanka Tel: 94-011-2605330 / 011-4404023
    Fax: 94 -11-2876380 E-mail address: cfba.ramani@mail.ewisl.net
    15th April, 2005
    Mr. Rajah Wirasekera,
    Im Siek 7,
    D-31707 Heessen,
    Germany
    Dear Mr. Wirasekera,
    Destruction of Buddhist Temples Due to Tsunami of 26 th December, 2004 As you are aware, the damage to the coastal areas were very badly affected by the Tsunami of 26th December, 2004. The southern coastal belt upto Hambantota was affected very badly and still there are many people who are displaced waiting for housing re-locations/ resettlements which the government is hoping to expedite.

    It is no secret that during this crisis, the Buddhist Bhikkus in the southern coastal belt rendered yeomen service, to offer refuge to the homeless, the injured and orphaned children. Most temples became the temporary home for thousands of victims inspite of the fact that the temples themselves were damaged. The rehabilitation of damaged temples do not seem to be getting the expected attention. We have with us a list of 25 temples in the south which are badly affected by the Tsunami. Of these some have minor damages while some have very heavy damages. One of the worst affected temples in the south, is the Abhayasiriwardhanaramaya (Talpitiya Pansala), Kosgoda. The Sanghawasa (living area for Bhikkus) and the Budhu Ge ( the building where the Buddha Statue is placed and where devotees offer flowers to The Lord Buddha are completely damaged. This temple is 300 years old and has some extremely valuable wall murals with Jataka Stories which are now exposed to the sun and the rains and will be completely destroyed before long. The inner room with the Statue of The Buddha is in tact but the outer walls and roof which protect the inner wall is completely damaged. (We possess pictures which could be provided within 2 days due to current traditional holidays it is not possible to get prints).

    An estimate for the repair work was obtained from the Temple which I am sending you as an attachment to this letter. Appreciate very much if you would be kind enough to help us find a way to reconstruct the Budhu Ge before the upcoming monsoons which will destroy whatever is left of it and the paintings will get completely wiped away.

    With Boundless Metta,
    For The Centre for Buddhist Action
    Ramani D.Wickramaratne
    Co-ordinator – Projects/ Media & Publicity
    Attached: Estimate for Repairs.
    Eingefügt aus E-Mail von Rajah Wirasekara:
    Der Wechselkurs Anfang März war: 1 € = 130,00 Rupien.
    Demzufolge ergeben sich die folgenden Euro-Kosten aus der nachstehenden
    Aufstellung:
    Materialkosten 7792,00 €
    Arbeitskosten 4715,00 €
    Gesamtkosten 12507,00 €
    ___________________________________________
    Bankverbindung in Deutschland:
    Konto-Inhaber: Förderverein "Sahana"
    Konto Nr.: 296 9798 01
    BLZ: 490 700 28
    bei der Deutschen Bank
    Construction of Protection Structure to Budhu Ge of Talgahapitiya Temple- Kosgoda
    Damaged by the Tsunami of 26th December,2004
    Abhaya Sri Wardanaramaya,Talgahapitiya-Kosgoda Sri Lanka
    Ven. Kosgoda Vajirabuddhi Thero

    The Budhuge of the above temple has only the inner room in tact. The outer corridors and outer wall has been completely demolished leaving all the wall paintings exposed to the elements. With the coming monsoons, everything remaining will get completely destroyed if no protection is given to this building. This temple is approximately 300 years old.
    Estimate for Construction -Materials Item
    No. Description Qty
    Unit Price
    Rs. Amount in Rs.
    1. 25mm rods 6 1,900.00 11,400.00
    2. 16mm rods 185 710.00 131,350.00
    3. 12mm rods 275 405.00 111,375.00
    4. 10mm rods 25 280.00 7,000.00
    5. ¼” rods 350kg 72.00 25,200.00
    6. Binding wires 50kg 90.00 4,500.00
    7. Cement Bags 300 500.00 150,000.00
    8. Granite ( 6x9) 6 cubes 1,800.00 10,800.00
    9. ¾” Concrete rubble 10 cubes 3,700.00 37,000.00
    10. 1½” Concrete rubble 03 cubes 3,400.00 10,200.00
    11. Sand 10 cubes 3,000.00 30,000.00
    12. Lime 02 Tons 7,000.00 14,000.00
    13. Shuttering Planks 1000sq.ft 17.00 17,000.00
    14. Nails – 1½” 15kg 100.00 1,500.00
    15. Nails- 2” 50kg 100.00 5,000.00
    16. Nails- 3” 40kg 100.00 4,000.00
    17. Nails-4” 40kg 100.00 4,000.00
    18. Nails-5” 15kg 100.00 1,500.00
    19. Bamboo props- 12’ 280 45.00 12,600.00
    20. Bricks 6000 5.00 30,000.00
    21. Ceiling Planks 2300sq.ft 30.00 69,000.00
    22. Planks (width 9”) for Gutter
    Pipes
    380 ft. 25.00 9,500.00
    23. PVC Gutter Pipes 144 ft 25.00 3,600.00
    24. PVC Down Pipes 192 ft. 20.00 3,840.00
    25. PVC Socket & Cap 40 20.00 800.00
    26. Kempas 2”x6”x18’ 72ft 125.00 9,000.00
    27. Kempas 3”x5”x12’ 216ft 175.00 37,800.00
    28. Kempas 2”x6”x12’ 60ft 125.00 7,500.00
    29. Rafters 2”x4”x15’ 2250ft 75.00 168,750.00
    30. Rafters 2”x4”x14’ 980ft 30.00 29,400.00
    31. Reepers 4000ft 5.00 20,000.00
    32. Roof Tiles 3000 10.00 30,000.00
    33. Edge Tiles to cover joints 180 30.00 5,400.00
    Total Cost of Materials 1,013,015.00
    Materialkosten 7792,00 €
    Labour Costs
    Item
    No. Description Qty
    Unit Price
    Rs. Amount in Rs.
    1. Excavating Base 3½’x3 ½’ 24cubes 1000.00 24,000.00
    2. Excavating Foundation 9cubes 900.00 8,100.00
    3. Binding and Concreting Base 24cubes 1,200.00 28,800.00
    4. Concreting 9”x9” Columns 790ft 80.00 63,200.00
    5. Concreting Lintels 9”x9” 460ft 90.00 41,400.00
    6. Masonry Rubble Foundation 6cubes 2200.00 13,200.00
    7. Masonry Brick Wall 500sq.ft 35.00 17,500.00
    8. Plastering Columns 2480sq.ft 30.00 74,400.00
    9. Plastering Beams 1420sq.ft 30.00 42,600.00
    10. Concreting Floor 420sq.ft 15.00 6,300.00
    11. Cementing Floor 420sq.ft 20.00 8,400.00
    12. Plastering Walls – (inner) 1480sq.ft 12.00 17,760.00
    13. Roofing Work(carpentry)
    incl. Ceiling
    2400sq.ft 100.00 240,000.00
    14. Wooden Apron for Gutter Pipes 520ft 20.00 10,400.00
    15. Fixing Gutter Pipes 520ft 10.00 5,200.00
    16. Painting of Walls 3294sq.ft 3.00 9,882.00
    17. Painting skirtings 120sq.ft 15.00 1,800.00
    Total Cost of Labour 612,942.00
    Arbeitskosten 4715,00 €
    Total Cost for Materials + Labour = Rs.1,013,015.00 + Rs.612,942.00 =
    Rs.1,625,957.00
    Gesamtkosten 12507,00 €
    Ramani D.Wickramaratne
    150/18(1/1), Kumbukgahaduwa,
    Kotte-Sri Lanka
    Tel: +94-11-4404023
    Email : cfba.ramani@mail.ewisl.net / ramani3@mail.ewisl.net
    THERAVADA-NEWSLETTER (33) vom 23.03.2005:
    Liebe Dhamma-Freunde,

    Ostern steht vor der Tür und vielleicht erinnert euch der jetzt allgegenwärtige Osterhase aus unserem Kulturkreis an die Jataka-Geschichte "Als der Buddha einst ein Hase war", d.h. als der Bodhisatta in Hasengestalt bereit war, sein Leben für einen hungrigen Wandersmann zu geben und freudig in das dafür entzündete Feuer sprang. Zur Erinnerung an diese Bodhisatta-Tat wurde der Hase im Mond abgebildet - und in Burma konnte ich tatsächlich in den Vollmondnächten den Hasen erkennen (nicht wie hier den "Mann im Mond"). Wäre es nicht schön, die kulturellen Gegebenheiten in unserer europäischen Heimat mit buddhistischen Inhalten und Werten zu füllen um ihnen neuen Sinn zu geben?

    Vielleicht habt Ihr über die Ostertage ein bisschen Zeit und Muße, eure nächsten Retreats, Kurse und Urlaube zu planen? Hier ein paar Empfehlungen von großartigen, international bekannten Dhammalehrern und Meditationsmeistern des Theravada, die nach Deutschland oder die Nachbarländer kommen.

    Sayadaw U Janaka (Chamyay Sayadaw)
    9.- 18. Mai: Metta-Vihara, Buchenberg im Allgäu
    Info: www.buddha-haus.de, metta-vihara@buddha-haus.de
    23. April - 7. Mai: Beatenberg, Schweiz
    Info: www.karuna.ch, info@karuna.ch
    Jeweils mit Übersetzung ins Deutsche von Ven. Ariya Ñani (Schweizer Nonne und seine langjährige Schülerin)

    Bhante Sujiva (www.synergit.cz/sujiva)
    31. Mai - 7. Juni: Waldhaus am Laacher See
    Info: www.buddhismus-im-westen.de
    8.- 18. September: Metta-Retreat im Buddhistischen Haus in Berlin
    Info: www.buddhistisches-haus.de, mail@buddhistisches-haus.de
    3.- 16. Oktober: Vipassana-Meditationskurs in Le Paquier, Schweiz (auf dana-Basis)
    Info: anna.kammer@gmx.ch

    Sayadaw Dr. Nandamalabhivamsa
    28. Juni - 03. Juli: Kurs "Abhidhamma für Vipassana", Seminarhaus Engl, Niederbayern
    Info: www.seminarhaus-engl.de, Seminarhaus.Engl@t-online.de.
    Mit Übersetzung ins Deutsche von Agganyani.
    15.- 24.Juli: Abhidhamma-Kurs für Fortgeschrittene, Naarden, Holland
    Info: www.xs4all.nl/~gotama, jotika@xs4all.nl
    (Und im November und Januar 2006 gibt's wieder 3-wöchige Kurse in Sagaing, Myanmar - Infos über mich. Siehe in Bälde auch auf der Theravada-Netzwerk-Seite)

    Bhante H. Gunaratana (Waldkloster der Bhavana Society, USA)
    3.- 10. September: Beatenberg, Schweiz
    Info: www.karuna.ch, info@karuna.ch

    Bhante Yogavacara Rahula (aus dem Waldkloster der Bhavana Society, USA)
    27.-29. Mai: Buddhistisches Haus, Berlin
    Info: www.buddhistisches-haus.de, mail@buddhistisches-haus.de
    10.- 19. Juni: Haus der Stille, Roseburg
    Info: www.hausderstille.org, info@hausderstille.org
    22.- 26. Juni: Seminarhaus Engl, Niederbayern
    Info: www.seminarhaus-engl.de, Seminarhaus.Engl@t-online.de.

    Bhante Ashin Ottama
    30. April -1.Mai: Buddhistisches Haus, Berlin
    Info: www.buddhistisches-haus.de, mail@buddhistisches-haus.de
    ?? Oktober: Seminarhaus Engl
    Info: www.seminarhaus-engl.de, Seminarhaus.Engl@t-online.de

    Steve & Rosemarie Weissman (Meditationslehrer am Zentrum Wat Kow Tahm in Südthailand)
    16.- 25. September: Waldhaus am Laacher See
    Info: www.waldhaus-am-laacher.de, budwest@t-online.de

    Vesakh-Feste:

    05. Mai: Hamburg, in der Buddhistischen Gesellschaft Hamburg, www.bghh.de

    21. Mai: München, DBU-Vesakh-Fest im Westpark, www.buddhismus-meunchen.de

    22. Mai:

    Berlin, im Buddhistischen Haus: www.buddhistisches-haus.de

    Hamburg allgemein: www.vesakh-hamburg.de (u.a. mit einem Vortrag zu Vipassana von Hans Gruber)


    Außerdem möchte ich euch, wie von Dieter Baltruschat erfahren, zwei interessante neue Internet-Adressen bekannt geben:
    www.Panditarama-Lumbini.info mit Informationen zum Panditarama in Lumbini und schönen Photos
    www.Vipassana-EU.org eine gemeinsame Homepage aller Panditarama-Zentren in Europa, mit Links zu den einzelnen Zentren und Retreat Infos.
    Aber vor allem möchte ich auch wieder seine Seite www.retreat-infos.de empfehlen, insbesondere für Retreats in Asien.

    Bitte bedenkt wie immer: ich kann nur das weiterleiten und bekannt geben, was ich erfahre! Bitte informiert mich also über Theravada-Highlights.

    Mit herzlichen Dhamma- und Ostergrüßen

    Agganyani
    für die Theravada-AG innerhalb der DBU
    ----------------------------------
    Samaneri Daw Aggañani
    Buddhistisches Haus
    Edelhofdamm 54
    13465 Berlin
    Tel. 030-23 27 23 96
    mobil: 0176-223 19 868
    Agganyani@ginko.de
    ----------------------------------
    THERAVADA-NEWSLETTER (32) vom 16.03.2005:
    Liebe Dhamma-Freunde,

    wie lange bekannt, findet bald das Arbeitstreffen unserer Theravada-AG statt zu dem ich heute ganz herzlich einladen möchte:
    9./10. April 2005,
    in Hannover,
    Pagode Vien Giac,
    Karlsruher Str. 6
    Beginn: Samstag, 9.4., 12:00 Uhr mit dem Mittagessen
    Ende: Sonntag, 10.4., nach dem Mittagessen.

    Eine Wegbeschreibung zur Pagode Vien Giac findet Ihr auf deren Website www.viengiac.de


    Übernachtung: in der Pagode in Mehrbettzimmern und/oder im Schlafsaal - bitte Schlafsack mitbringen.
    Alternative: Hotel nebenan (Median Hotel Hannover-Messe, Karlsruher Str. 8, Tel. 0511-82003-0, Website: www.medianhotel-messe.de)



    Finanzierung: Spende für die Pagode. Alle Mahlzeiten werden von der Pagode sichergestellt.



    Anmeldung: Bitte bis spätestens 2. April bei mir (Agganyani@ginko.de oder theravada@dharma.de), damit die Gastgeber der Vien Giac-Pagode unsere Unterbringung und Verpflegung stressfrei organisieren können.



    Tagungsinhalte:

    Kurzzeremonie und Vorstellungsrunde
    Organisatorisches & Status der Aktivitäten im Überblick
    Dhamma-Bücher
    MP3-CDs (Vorträge und Rezitationen)
    E - books
    Übersetzungsarbeiten zu den Schulbüchern
    Status Web-Seite
    Übersetzung von Artikeln für Web / BA
    Lehrerfortbildung und Buddhismus-Studium
    Offene Diskussion über Förderungsmöglichkeiten von Theravada
    Unterstützung durch Euler-Stiftung
    Theravada - Flyer - Konzept
    Web-Seite Buddhismus und Soziales
    Abendprogramm: Meditation und/oder offener Austausch
    Teilnahme an der vietnamesichen Morgenzeremonie im Tempel
    Eine Teilnahme-Voraussetzung ist aktive, bewährte Mit- bzw. Zusammenarbeit in der DBU. Wer außer dem aktiven "Kernteam" noch dazustoßen möchte, sollte sich bitte vorher bei mir melden.


    Mit Metta

    Agganyani
    (Leitern der Theravada-AG innerhalb der DBU)

    P.S. Ich bin gut aus Myanmar (Burma) zurück, wo ich 4 gute Monate mit insb. intensiven (Abhi-)Dhamma-Studien und Visuddhimagga-Übersetzungsarbeiten bei meinem Lehrer in Sagaing verbringen konnte. Jetzt kehrt langsam wieder der deutsche, kalte Alltag ein und ich arbeite brav meinen Berg E-Mails ab (in Sagaing geht immer noch gar nichts). Und auch die Theravada-Newsletter werden wieder anlaufen... (wenn Ihr wichtige Infos zum Verteilen habt, schickt sie mir bitte).

    ----------------------------------
    Samaneri Daw Aggañani
    Buddhistisches Haus
    Edelhofdamm 54
    13465 Berlin
    Tel. 030-23 27 23 96
    mobil: 0176-223 19 868
    Agganyani@ginko.de
    ----------------------------------
    THERAVADA-NEWSLETTER(29 - 8/2004 vom 29.08.2004-Anlage-Zen und Theravâda (1):
    Zen und Theravâda (1)

    Ein Vergleich zur Klärung

    Hans Gruber

    Die Abschnitte des insgesamt zweiteiligen Beitrages:

    Das moderne Zusammendenken / Die populäre Synthese von Christentum und Zen / Der Unterschied zum frühen Buddhismus / Die Bedeutung der Konzentration im Zen und Theravâda / Die besondere japanische Situation / Das „Wahre Selbst“ des Zen / Das Abhängige Entstehen.


    In der Ausgabe 2/2004 der Buddhistischen Monatsblätter erschienen mehrere Artikel des Bremer Zen-Meisters und Physikers ReiKo Michael Sabaß, die bei manchen Lesern zu Verwunderung geführt haben. Daraus haben sich verschiedene Diskussionen ergeben, die letztlich in bestimmten, generell nicht bewusstgemachten Unterschieden zwischen dem Zen und dem frühen Buddhismus Theravâda (Lehre der Ältesten) wurzeln. Diese Unterschiede sind das Thema der folgenden Darstellung. Doch zuerst müssen einleitend die Charakteristiken der abendländischen Situation thematisiert werden, wel-che der Bewusstmachung solcher Fakten entgegenstehen.


    Das moderne Zusammendenken

    Die Situation im heutigen Westen ist in keiner anderen Kultur aufgetreten, in welche der Buddhismus in seiner früheren Verbreitungsgeschichte gekom-men ist. Denn in Asien wurde immer nur eine buddhistische Tradition von einem Land übernommen (oder zumindest in erster Linie eine buddhistische Tradition). Im modernen Abendland dagegen finden sich alle großen budd-histischen Traditionen, die sich jemals in Asien in 2500 Jahren (in teils ganz unterschiedlichen historischen und kulturellen Kontexten) entwickelt haben. Dadurch erklären sich beträchtliche Unterschiede zwischen ihnen. Außerdem entfalten sich aktuell im Westen noch die Kerntraditionen des Hinduismus, wie die Philosophie des Advaita (Nicht-Dualität) in Form der populären Sat-sang-Bewegung oder die Disziplinen des Yoga, Osho, des Weiteren die Fülle der esoterischen Gruppen, und das hier verwurzelte Christentum.

    Um sich auf diesem vielgestaltigen Weltanschauungsmarkt behaupten zu können, sind im Christentum populäre Lehrer hervorgetreten, die christliche Ansichten mit populären anderen Traditionen verbinden. Diese Lehrer bele-ben die früher an den Rand gedrängte eigene Mystik neu und machen gezielte Anleihen aus dem Buddhismus. Dies gilt besonders für die geflügelten Worte Achtsamkeit und Meditation, welche in der christlichen Glaubenslehre keine Rolle spielen. Die Begriffe „Achtsamkeit“ und „Meditation“ etwa kommen in der ganzen Bibel nicht vor, während sie im Mittelpunkt der Praxislehre des Buddha stehen. Dem Thema Achtsamkeit gelten hier zentrale Reden.

    Weitere Merkmale der abendländischen Situation, welche die Tendenz zum Zusammendenken oder Synkretismus erklären, sind:

    1) Der Buddhismus trifft im Abendland nicht auf eine mehr oder weniger national begrenzte Religion, wie in allen Fällen seiner früheren Verbreitung über die asiatischen Länder. Er trifft hier auf die größte und missionarischste Weltreligion. Ihr urtextlich verankerter Alleingeltungsanspruch hat die west-liche Mentalität (bewusst oder unbewusst) geprägt. Außerdem hat das Chris-tentum heute mit dem Buddhismus erstmals in seiner Geschichte auf seinem eigenen Boden einen ernsthaften religiösen Konkurrenten.

    2) Viele westliche Buddhisten kommen enttäuscht vom Christentum, dem sie früher anhingen, und das ihnen noch anhängt, zum Buddhismus.

    3) Zahlreiche Positionen und materielle Interessen hängen an der Institution Kirche, der über ihren Einfluss im Staat sehr daran gelegen ist, dass sie nicht allmählich überflüssig wird. Dies bedeutet de facto einen großen Anpas-sungsdruck auf buddhistische Verbände, Organisationen oder Lehrende, sowie auf die generell mit der christlichen Theologie verknüpfte religions-wissenschaftliche Forschung an den Universitäten. Innerhalb der Religions-wissenschaften wird heute zunehmend der Buddhismus behandelt.

    Viele Buddhismusforscher und Buddhisten entsprechen (in Kombination mit den ersten beiden Faktoren) diesem Anpassungsdruck. Das Resultat sind Buddhismusdeutungen, welche (direkt oder indirekt) die Kernunterschiede zwischen Buddhismus und Christentum verwischen. Dadurch entsteht ein christlich gefärbtes Buddhismusbild, und somit auch der Eindruck, dass der Buddhismus im Vergleich zum Christentum nichts wesentlich Neues zu bie-ten habe. Auf etwas längere Sicht kann dieser Eindruck – in Verbindung mit der erwähnten klugen Anpassung des Christentums an den heute besonders populären Buddhismus – dessen wahre oder breite Etablierung im Volk bzw. mentalitätsprägende Wirkung im Abendland verhindern.

    Die Macht von Christentum und Kirche, sowie die große Fülle der spirituel-len Angebote aus allen Traditionen im modernen Westen, bedingen einen grundsätzlichen Antikritizismus oder Synkretismus. Damit ist ein auffälliger „Ansatz“ der Ablehnung von Kritik oder des Zusammendenkens auch ganz unterschiedlicher spiritueller Traditionen gemeint.

    Den Synkretismus nährt außerdem die von der Ukrainerin Helena Blavatsky (1831–1891) gegründete Theosophie, die laut Esoterikforschung die Mutter aller modernen Esoterik ist,. Die Theosophie glaubt an eine gemeinsame Essenz aller Religionen, bzw. „Urreligion“. Dieser Grundgedanke taucht heute in vielen Kontexten auf, ohne dass er wirklich reflektiert wird. Die geistige Klammer des höchst spekulativen, alle spirituellen Traditionen der Welt zusammendenkenden Synkretismus Blavatskys ist der Glaube an Gott, der aber bloß für manche Religionen gilt. In ihrem umfassenden Hauptwerk Die Geheimlehre hat sie diesen dargestellt. Die Theosophie (wörtlich „Weis-heit Gottes“) wirkt als eine Unterströmung des modernen Denkens. Sie trübt das klare Unterscheidungsvermögen des Menschen, wodurch er lenkbar wird. Sie lehrt zum Beispiel, dass der Gott der monotheistischen Religionen das „Wahre Selbst“ Âtman des philosophischen Hinduismus sei. Darauf bauen moderne Integralisten wie der amerikanische „Vordenker“ Ken Wilber auf, der in seiner Biografie auch einen starken Zen-Hintergrund hat. Er wird vor allem, aber nicht nur in der esoterischen Szene viel zitiert.


    Die populäre Synthese von Christentum und Zen

    Was das Verhältnis von Christentum und Buddhismus angeht, nimmt der westliche Synkretismus meist die Form einer populären Synthese von Chris-tentum und Zen an, die mit dem deutschen Jesuiten-Pater Hugo M. Enomiya-Lasalle (1898-1990) begonnen hat. Er wurde in Japan zum Zen-Meister auto-risiert, nach langem und beharrlichen Bemühen darum. Lasalle betrachtete den Buddhismus bloß in einem vorbereitenden Sinne als hilfreich. Er war in erster Linie Christ, indem er zum Beispiel wahre Befreiung in einem göttli-chen Gnadenakt vermutete, oder den Glauben an Gott als die geistige Klam-mer (vgl. oben) aller Religionen und spirituellen Traditionen der Welt vertrat; etwa so: „Alle Religionen sind Steine im Reich Gottes.“



    Einflussreiche christliche Lehrer folgen seiner Intention, dem Christentum über buddhistische Anleihen neuen Auftrieb zu geben, etwa der Pater, Theo-loge und Zen-Meister Willigis Jäger (geb. 1925), oder der Jesuit, Zen-Meister und Leiter des schweizer „Lasalle-Hauses“, Niklaus Brantschen (geb. 1935). Auch Professoren der Religionswissenschaft vertreten diese populäre Synthe-se von Christentum und Buddhismus, wie der evangelische Theologe, frühere Pfarrer und Zen-Meister Michael von Brück (geb. 1949). Er hat sich auch eingehend mit dem Hinduismus befasst, den er in seiner Synthese mit be-rücksichtigt. Er will „ein spirituelles, Zen-buddhistisches Christentum, wie es etwa auch der Benediktinerpater Willigis Jäger vertritt“ (stern, 12. 2. 2004).

    Ein Hauptgrund, warum christliche Lehrer heute besonders eine Synthese mit dem Zen suchen, ist die Vereinbarkeit des christlichen Glaubens an „Gott“ mit dem „Wahren Selbst“ im Zen. Er hat mit dieser vom Hinduismus über-nommenen Lehre das universelle „Nicht-Selbst“ Anattâ des Buddha aufgege-ben. Der Begründer des Zen in China, der Inder Bodhidharma (6. Jh. n. Chr.), stammte aus einer Brahmanen-Familie. Er hat vor allem das Lankâvatâra-Sûtra des Mahâyâna betont. Laut wissenschaftlicher Erkenntnis ist dieses späte Sûtra (etwa wegen dessen bejahender Auffassung von einem höchsten „Selbst“) im 4. Jh. n. Chr. unter brahmanischem Einfluss entstanden.

    Das Wahre Selbst des Hinduismus und Zen dient heute als Brücke zum Christentum. Denn im Kern gibt es deutliche Parallelen zwischen Christen-tum und Hinduismus: Laut Christentum hat Gott die Menschen mit ihren Ewigen Seelen erschaffen. Laut Hinduismus hat die Weltseele (Brahman) die Individuellen Seelen erschaffen. Im Christentum geht es um die Rückkehr der Seele zu Gott. Im Hinduismus geht es um das Aufgehen der Seele in der Weltseele; indem das „Wahre Selbst“ Âtman realisiert wird. Deshalb gehen christliche Lehrer heute gezielt auf den Zen zu, wenn sie vom Buddhismus Anleihen für ihr eigenes Glaubenssystem machen.

    Auf der anderen Seite gründet die Offenheit des Zen für Synthesen in seiner eigenen Struktur. Der im alten China ab dem fünften nachchristlichen Jahr-hundert hervorgetretene Zen ist eine Verbindung ganz unterschiedlicher Lehrstränge: Aus der Praxislehre des historischen Buddha stammen die Sammlungsstufen „Jhânas“, aus dem Mahâyâna-Buddhismus bestimmte Mahâyâna-Sûtras, sowie sowie die Kernlehren der beiden zentralen altindi-schen Philosophie-Schulen Madhyamaka (ab 3. Jh. n. Chr., mit der allbezo-genen „Leerheit“) und Yogachâra (ab 4. Jh. n. Chr., mit dem allumfassenden „Nur-Geist“), die sich im alten Indien in ihrer ursprünglichen Gestalt sehr kritisch begegneten. Aus dem chinesischen Taoismus kommt die Betonung des „Inneren Lichtes“ und die Intellektfeindlichkeit, sowie aus dem philoso-phischen Hinduismus das „Wahre Selbst“. Diese Integration ganz unter-schiedlicher Lehrstränge erklärt auch, warum der Zen in besonderem Maße eine absolute „Nicht-Dualität“ als die Höchste Wahrheit vertritt. Damit ver-bunden ist ein gewisser antikritischer und antiintellektueller Geist.

    Stark ausgeprägt im Zen ist die Kernlehre des Yogachâra, wonach die Au-ßenwelt letztlich „Nur-Geist“ sei. Der chinesische Zen-Großmeister Huang-Po (8.-9. Jh.) zum Beispiel betont: „Die Welt ist Geist.“ Auch die Mahâyâna-Lehre von der „Buddha-Natur“ (Tathâgatagarbha) spielt im Zen eine Haupt-rolle. Sie beruht auf den Mahâyâna-Sûtras Tathâgatagarbha-Sûtra, Lankâ-vatâra-Sûtra und Mahâparinirvâna-Sûtra (das mit dem Mahâparinibbâna-Sutta des Pali-Kanons bloß den Namen gemein hat), sowie auf dem Ratna-gotravibhâga des Yogachâra. Aus Sicht des historischen Buddha, und des-sem insgesamt einflussreichsten Interpreten, Nâgârjuna (2.-3. Jh. n. Chr., Indien), bedeuten aber auch die Vorstellungen von der Höchsten Wahrheit als „Nur-Geist“ oder „Buddha-Natur“ den Glauben an ein real existentes, höchs-tes bzw. wahres „Selbst“. Sie sind Glaubensentwürfe der späteren indischen Epoche, die im Pali-Kanon des Theravâda nicht vorkommen.


    Der Unterschied zum frühen Buddhismus

    Der historische Buddha hat mit seiner Herzlehre vom universellen „Nicht-Selbst“ Anattâ („Alle Dinge sind das Nicht-Selbst“) alle Theorien von einem real existenten „Selbst“ abgelehnt, weil sie sich, (tiefen-)psychologisch be-trachtet, letztlich als Wahrnehmungsquellen von Durst, Anhaftung und Er-greifen und damit Leiden auswirken. So betont der Erwachte etwa:

    „Ich sehe keine Lehre von einem Selbst, die letztlich nicht zu Leiden und Verzweiflung führen würde“ (Das Gleichnis von der Schlange, Mittlere Sammlung 22), bzw. „Nichts ist es wert, dass man daran festhält“ (Die Rede von der Zerstörung des Verlangens, Mittlere Sammlung 37).

    Diese universelle Zurückweisung eines „Selbst“ durch den historischen Buddha gilt auch für die Mikro-Entitäten bzw. -Selbste des umfassend kate-gorisierenden Abhidhamma, die als im höchsten Sinne real gelten. Der Ab-hidhamma ist der dritte „Korb“ des Pali-Kanons, und anderer frühbuddhisti-scher Schulen. Als Systematisierungsprojekt ist er später als die beiden Kör-be der Reden des historischen Buddha (Sutta-Nikâyas) und der Ordensdiszip-lin (Vinaya) entstanden (nach dem zweiten Konzil von Vaishâlî im vierten Jahrhundert v. Chr.). Der Abhidhamma versteht „Dinge“ (Dhammas) als wahrhaft bestehende Konstituenten einer illusorischen Erscheinungswelt. In diesem hypostasierten, verdinglichten oder personifizierten Sinne (als Entitä-ten) erscheinen die „Dhammas“ in den Reden des Erwachten nicht.

    Die Reden des Buddha waren immer an ganz unterschiedliche Menschen gerichtet, mit dem Ziel, sie konkret zu befreien. Deshalb bilden sie kein ge-schlossenes, theoretisches „System“. Der Abhidhamma aber ist ein solches, unabhängig vom konkreten Gegenüber der zu befreienden Menschen, und in späterer Zeit theoretisch entworfenes System; in das aber Praxisbezüge ein-gewoben sind. Der Anspruch des „Abhidhamma“, der „Höhere Dhamma“ zu sein – was „Abhidhamma“ wörtlich übersetzt heißt –, ist kritisch aufzuneh-men. Denn durch einen solchen Anspruch wird die „Handvoll Blätter“, wie der historische Buddha seine konsequente Praxislehre berühmt zusammenge-fasst hat, in ein elitäres, da hochkomplexes und in erster Linie konzeptbasier-tes System verwandelt. Auch kommt der Abhidhamma im Rahmen seiner Ausdeutungen manchmal zu Schlüssen bzw. Lehren, die, genau betrachtet, durch die Reden des Buddha nicht gestützt werden.

    Andererseits können die umfassend kategorisierenden und scharf einteilen-den Erklärungen dieser Texte vielen zur Schärfung des Intellektes sowie zur Vertiefung von Verständnis und Praxis nützlich sein (besonders in unserer Zeit, die vom „Modus“ des wissenschaftlichen Denkens geprägt ist).

    Auch das „Wahre Selbst“ Âtman der zeitgenössischen brahmanischen Lehren hat der Erwachte verneint. Denn die unfixierbare Flussnatur der Phänomene bedeutet, dass „in“ ihnen, „mit“ ihnen oder „über“ ihnen in Wahrheit keine Art von „Selbst“ wirklich vorhanden sein kann. Der berühmte deutsche The-ravâda-Mönch Nyanatiloka (1878-1967) sagt dazu: „Die Anattâ-Lehre wurde in ihrer vollen Klarheit nur vom Buddha gewiesen, weshalb der Buddha auch als der Anattâ-Vâdî, der Verkünder des Nicht-Selbst, bezeichnet wird.“

    Ähnlich konsequent wie der historische Buddha lehrt der einflussreichste Meister in der Geschichte des Buddhismus nach dem Erwachten, Nâgârjuna (2.-3. Jh. n. Chr., Indien), zum Beispiel: „Alles ist leer“ von „Eigenwesen“ (Svabhâva), weil alles abhängig entstanden ist.





    Die Bedeutung der Konzentration im Zen und Theravâda

    Der traditionelle „Achtfache Pfad“ zur Befreiung in der Lehre des histori-schen Buddha unterteilt sich in die drei Pfadbereiche Ethische Motivation (Sîla), Geistige Ruhe oder Sammlung (Samâdhi) und Befreiendes Wissen (Pannâ). Sie bilden eine Einheit, indem sie sich gegenseitig verstärken. Laut den Reden des Erwachten im Pali-Kanon des Theravâda ist Ethische Motiva-tion (Sîla) die Quelle der Art von Konzentration oder Sammlung (Samâdhi), die zu den Befreienden Einsichten (Pannâ) in die wahre Natur der Dinge führen kann. Eine hohe Ethik ist die unerlässliche Voraussetzung dafür, dass sich der Mensch bis zur Intuitiven Realitätsschau entwickeln kann.

    Dies ist der Hauptgrund, warum im frühen Buddhismus Theravâda für die Ordinierten die Ordensdisziplin „Vinaya“, oder für die Laienanhänger die Ethik generell, eine zentrale Rolle spielen.

    Dabei gilt präzisierend Folgendes:

    Das Befreiende Wissen (Pannâ) in Form der einzelnen Stufen des „Höheren Sehens“ (Vipassanâ) der flusshaft-vergänglichen, unbefriedigenden oder unkontrollierbaren und folglich „Selbst“-losen Natur der Dinge kann über die ausgeprägten Konzentrationsstufen der Versenkungen (Jhânas) zustande-kommen, aber genauso auch unabhängig von ihnen. Eine stark entwickelte Geistige Ruhe oder Sammlung ist deshalb für die Befreiung nicht notwendig. Im Theravâda hat folglich Konzentration nicht eine zentrale heilsvermittelnde Funktion, wie dies für den Zen zutrifft.

    Die vier Endgültigen Befreiungsstufen (die vierte ist das Nirvâna), und das noch darüber hinausgehende „Vollkommene, Höchste Erwachen“ (Samyak-Sam-Bodhi) des historischen Buddha, können lediglich dann eintreten, wenn der Achtfache Befreiungspfad als Ganzes bis zu sehr hohen Stufen entwickelt worden ist. Auf diesen Stufen wirkt eine Ethik, die Akte wie Töten, Stehlen, Lügen, Zwischenträgerei usw. unmöglich macht.

    Daraus ergibt sich: Aufgrund der fundamentalen Funktion von Ethischer Motivation für das Befreiende Wissen (Pannâ) kann ein Mensch, der zu Ta-ten wie Töten fähig ist, nicht erwacht sein. Es ist jedoch nicht ausgeschlos-sen, dass selbst Mörder unter bestimmten Umständen zu Erwachten werden können. Angulimâla (Angulimâla Sutta, Mittlere Sammlung 86) war ein Mas-senmörder. Er wurde vom historischen Buddha von seinem alten Leben ab-gebracht und verwirklichte danach das Nirvâna. Aber vor seiner Zuflucht-nahme zur Befreiungslehre des historischen Buddha, also in der mörderi-schen Phase seines Lebens, war er nicht erwacht. Ein Mörder kann zur Zeit seiner Mordtaten unmöglich erwacht sein.

    In Bezug auf die Beteiligung von Zen-Meistern am japanischen Militarismus während des Zweiten Weltkrieges gibt es eine kritische Diskussion auch über die Frage, ob diese Zen-Meister wirklich Zen-Meister waren, bzw. ob sie wirklich Stufen der definitiven spirituellen Befreiung erlangt haben. Aus Sicht des Theravâda muss dies verneint werden, aufgrund jenes engen Zu-sammenhanges von Ethischer Motivation und Befreiendem Wissen.

    Es ist ohne weiteres möglich, dass ein Mensch durch eine stark entwickelte Konzentration in mancher weltlicher Hinsicht Meisterschaft erlangt hat, ohne dass er auch in moralischer Hinsicht entwickelt ist. Aber aus Sicht des The-ravâda kann er nicht in spiritueller Hinsicht Meisterschaft erlangt haben, ohne dass er auch in moralischer Hinsicht entwickelt ist.




    Ein zentrales Kennzeichen des Zen ist die Überbetonung von Konzentration, Geistiger Ruhe oder Sammlung „Samâdhi“. Der Name „Zen“ kommt vom chinesischen „Chan“, das vom altindischen „Dhyâna“ (Pali „Jhâna“) für „Versenkung“ abgleitet worden ist. So deutet bereits der Name „Zen“ die Überbetonung der konzentrativen Vertiefungen an. In diesem Sinne schreibt ReiKo Michael Sabaß in den BM 2/04 in seinem Kommentar zur Entschuldi-gung des Japaners Ke’itsu Hosokawa für die Kooperation von Zen-Meistern mit dem japanischen Militarismus etwa (S. 17):

    „In vielen japanischen Klöstern wird, wie auch in vielen Gruppen bei uns, sehr großes Gewicht auf die Zen-Übung gelegt: Im Zentrum aller Übung steht Samâdhi – Vertiefung, Stille und Ruhe des Geistes. Für nahezu alle Zen-Schüler bei uns ist das Traum und Ziel.“

    Weiter unten im selben Artikel sagt er (S. 18):

    „Und so ist es nur ein Widerspruch in unserer Phantasie über satori und Er-leuchtung, dass wir nicht akzeptieren wollen, wenn ein Mensch hinsichtlich seines Spiritualität und des Samadhi wirklich erleuchtet und Meister ist, hin-sichtlich seiner Moral aber auf dem gleichen Stand ist wie du und ich.“

    Konzentration, die aus ihrem ursprünglichen Kontext des Achtfachen Befrei-ungspfades von Ethik, Ruhe und Einsicht herausgelöst und separat kultiviert wird, ist in ganz unterschiedliche moralische Richtungen zu instrumentalisie-ren. Jeder Samurai (der Zen gilt seit dem zwölften Jahrhundert als „die Reli-gion der Samurai“, und war fester Teil ihrer Ausbildung zu schlagkräftigen, weil höchst fokusierten Kriegern), und jeder effektive Krieger in jeder Armee der Welt, jeder Topmanager, jeder Hochleistungssportler, ja, auf der anderen Seite auch jeder erfolgreiche Verbrecher, benötigt eine sehr gezielte Konzent-ration. Er ist deshalb aber nicht erleuchtet, auch nicht teilweise.

    Folglich ist in der Praxislehre des Buddha eine Meisterschaft alleine in Kon-zentration bzw. Sammlung kein Merkmal von Erwachen (Bodhi) oder Er-leuchtung. Die Konzentration, die unabhängig von Ethischer Motivation und Befreiender Einsicht in die wahre Natur der Dinge entwickelt werden kann, ist sogar ohne Relevanz für das Erwachen. Sie dient letztlich weltlichen Zwe-cken, die mit dem Bewusstsein von „Ich und Mein“ (dem „Eigendünkel ,Das bin ich’“, Asmi-Mâna) verbunden sind. Alleine die Art von Konzentration, die aus der Entwicklung von Ethischer Motivation (mithin Freiheit von Be-dauern bzw. Gewissensruhe) resultiert, ist für das Erwachen relevant. So gilt im Theravâda etwa die Entwicklung der „Vier Unbegrenzten“ (Liebe, Mitge-fühl, Mitfreude und Gleichmut) als eine ethische Praxis, welche der Art von Geistiger Ruhe dient, die für das Erwachen relevant ist.

    Die Überbetonung der Konzentration oder Sammlung im Zen erklärt es, dass er in sehr unterschiedliche Kontexte integrierbar ist – ob als weltanschaulich ungebundenes Meditationstraining für Religionen, die sich, wie das Christen-tum, in ihren Kernaussagen vom Buddhismus klar unterscheiden, oder auch in die Schulungen von Managern in Konzernen. Ein jüngst erschienenes Buch im Deutschen heißt etwa Das Zen der ersten Million (Claus David Grube). “Das Zen in der Kunst des …“ ist heute ein feststehender Begriff, weil er in Bezug auf die unterschiedlichsten Bereiche verwendet wird.

    Der zweite Teil dieses Beitrages folgt.
    THERAVADA-NEWSLETTER(29 - 8/2004 vom 29.08.2004:
    Liebe Dhamma-Freunde,

    ich möchte euch auf Veranstaltungen und "Produkte" des Buddhistischen Klosters Wat Puttabenjapon in Langenselbold bei Frankfurt aufmerksam machen:

    Meditations-Workshops mit den Ehrwürdigen Phra Ajahn Tiva Abhakaro (Abt) und Phra Ajahn Chan:
    27.-29.8. (zu spät! - ich hab's leider nicht früher geschafft)
    17.-19.9.
    1.-3.10.
    15.-17.10.
    Einzelheiten dazu und was das Kloster sonst noch alles bietet könnt Ihr der Website www.wat-p.de entnehmen, Link "Workshop".

    Audio-CD "Liebende Güte Meditation", Anleitungen in deutsch und thailändisch.
    - beim Wat auf Spendenbasis zu erwerben -

    Eine deutschsprachige DVD "Buddha, der Allwissende" ist in Vorbereitung (ich hab schon eine Vorab-Version gekriegt) und wird auch auf dem DBU-Kongress "Alter, Krankheit, Tod" gezeigt, denn hier geht es um Geburt, Alter, Krankheit und Tod des ganzen Universums, von Galaxien, Planeten... und Lebewesen. Eine schöne Verbindung zwischen Wissenschaft (hier: viel Astrophysik) und Buddhismus, aber trotzdem leicht verständlich. Wann die DVD - produziert in Thailand - allgemein angeboten wird, erfahrt Ihr auf der Website des Wat: www.wat-p.de

    Gedankensprung. Ich hatte im vorletzten Theravada-Newsletter auf Kassapas Buch "Eine besondere Kraft" aus der Roseburger Schriftenreihe hingewiesen. Der stolze Preis von 20 Euro scheint bei 400 Seiten gerechtfertigt. Hier die Zuschrift einer Dhamma-Freundin:

    Kassapas Vorträge sind auch für weniger Betuchte im Zen-verlag (Kleine Schriftenreihe des Bodaisan Shoboji-Zentempels) erschienen (noch vor dem Roseburger Buch). Bisher ist es eine Auswahl von Vorträgen, die ebenfalls im Roseburger Buch sind. Es sind aber weitere Veröffentlichungen von Artikeln geplant, die dann neueren Datums sind. Die Hefte sind über den Buchhandel erhältlich.
    - "Zum Leben umd zum Tode"70 S. 2001 (ISBN 3-934209-12-2) 7,- €
    - "Karma, Tod und Wiedergeburt" 80 S. 2001(ISBN 3-934209-13-0) 7,- €
    - "Parittas, Schutzverse und ihre Bedeutung" 58 S.2004 (3-934209-21-1) 6,- €
    Es wäre schön, wenn Sie diese Hefte auch bekannt machen würden, zumal es in Zukunft ja auch Neueres von Kassapa zu lesen geben wird.


    Dann möchte ich euch noch einen Text des Indologen, Autors (z.B. "Vipassana-Kursbuch") und Vipassana-Praktizierenden Hans Gruber über "Zen und Theravada - Ein Vergleich zur Klärung" anhängen. In diesem zweiteiligen Text (der zweite ist in Vorbereitung udn folgt bald) geht es um:
    Das moderne Zusammendenken
    Die populäre Synthese von Christentum und Zen
    Der Unterschied zum frühen Buddhismus
    Die Bedeutung der Konzentration im Zen und Theravada
    Die besondere japanische Situation
    das "Wahre Selbst" des Zen
    Das Abhängige Entstehen
    "BUDDHA-SASANAM CIRAM TITTHATU"
    May the Dhamma prevail in its pristine purity in the world!
    Möge die Buddha-Lehre lange (in ihrer urspünglichen Reinheit) bestehen!

    Eure Theravada-AG und Agganyani
    theravada@dharma.de

    `````````````````´´´´´´´´´´´´´´´´´
    Samaneri Aggañani
    c/o Buddhistisches Haus
    Edelhofdamm 54
    13465 Berlin
    Tel. 030-23 27 23 96
    mobil: 0176-223 19 868
    Agganyani@ginko.de
    `````````````````´´´´´´´´´´´´´´´´´
    THERAVADA-Newsletter 7/2004 (28):
    EINLADUNG ZUM TREFFEN DER AG THERAVADA

    Liebe Theravada-Freunde,

    wie angekündigt, findet unser nächstes Treffen der Theravada-AG am 4./5. September in Frankfurt in der Pagode Phat Hue, Hanauer Landstr. 443 statt.
    Beginn ist am Samstag mit dem Mittagessen um 12 Uhr (damit die Teilnehmer aus den ferneren Gegenden noch anreisen können), Ende am Sonntag gegen 14 Uhr. Die Tagesordnung findet Ihr im angehängten PDF.

    Anmeldung (je eher desto besser, spätestens bis 30.8.): Bitte meldet euch unbedingt bei mir an! Bitte mit Angabe, ob eine Übernachtung in der Pagode gewünscht ist (mit Schlafsack in Mehrbettzimmern und - wenn das nicht ausreicht - auf Tatamimatten im Meditationsraum...) und welche Mahlzeiten (vietnamesisch-vegetarisch) Ihr in der Pagode einnehmen wollt: alle = (Mittagessen Samstag + Abendessen Samstag + Frühstück Sonntag + Mittagessen Sonntag) oder einige davon? (Spendenbasis oder moderate Preise - das wird vor Ort bekannt gegeben.) Wir und unsere vietnamesischen Freunde müssen das zur Planung wissen - bitte habt Verständnis dafür.

    Die Pagode Phat Hue ist in 20 min einfach vom Frankfurter Hauptbahnhof mit der Straßenbahnlinie 11 (Haltestelle: Dieselstraße) zu erreichen. Eine genaue Wegbeschreibung findet Ihr auf der DBU-Kongress-Website: www.buddhismus-kongress.de. Falls jemand lieber ins Hotel geht: auch dazu gibt's Hinweise auf der Kongress-Website.

    Wir freuen uns auf rege Teilnahme, Mitarbeit und Engagement für den Theravada im deutschsprachigen Raum

    Agganyani
    Leiterin der Theravada-AG der DBU
    theravada@dharma.de

    `````````````````´´´´´´´´´´´´´´´´´
    Samaneri Aggañani
    c/o Buddhistisches Haus
    Edelhofdamm 54
    13465 Berlin
    Tel. 030-23 27 23 96
    mobil: 0176-223 19 868
    Agganyani@ginko.de
    `````````````````´´´´´´´´´´´´´´´´´
    Verweise:
    Anlage-Tagesordnung
    THERAVADA-NEWSLETTER 6/2004 (27)vom 15.7.2004:
    Liebe Dhamma-Freunde,

    in wenigen Tagen beginnen die Kurse mit Sayadaw U Nandamala in den Niederlanden und in Berlin - dann werde ich noch weniger Zeit haben als jetzt schon. Deshalb möchte ich vorher noch einige Informationen mit euch teilen.

    Paul Debes - geschätzter Lehrer des Pali-Buddhismus in Deutschland - ist am 6. Juni verstorben. Debes war schon in den 20-er Jahren auf die Lehre des Buddha gestoßen und verbrachte 1931/32 einige Monate auf Ceylon beim Ehrwürdigen Nyanatiloka, bevor er Ende der 40-er Jahre in Hamburg auf der Grundlage der Pali-Sutten zu lehren begann. Die von ihm begonnenen oder inspirierten Lehrredenkreise vielerorts in Deutschland wurden und werden weitergeführt von so nahmhaften Personen wie Dr. Hellmuth Hecker, Dr. Fritz Schäfer, Dr. Alfred Weil u.a.. Seine Bücher sind im Buddhistischen Seminar erschienen und hoffentlich noch lange verfügbar. Werke seiner Dhamma-Freunde und Schüler sind u.a. auch im Verlag Beyerlein & Steinschulte erschienen (www.buddhareden.de). Eine Gedenkfeier an den Verstorbenen und sein Lebenswerk wird am 19.9. von 18 - 20 Uhr in der Buddhistischen Gesellschaft Hamburg, Beisserstr. 23 stattfinden.

    Zurück zum Leben und zu einigen empfehlenswerten Theravada-Veranstaltungen im Spätsommer und Herbst:

    Retreats mit Bhante Sujiva:
    29.8. - 8.9.: Vipassana-Meditation, 10-Tages-Retreat, Buddhistisches Haus, Berlin-Frohnau: www.buddhistisches-haus.de
    11. - 25.9.: Vipassana-Retreat in Grächen im Wallis (Schweiz), nähere Informationen: anna.kammer@gmx.ch

    Vipassana-Retreat mit Bhante Ashin Ottama:
    Seminarhaus Engl, 22.-27.10.: www.seminarhaus-engl.de

    DBU-Kongress "Alter, Krankheit, Tod" am 30./31.10. in Frankfurt mit (u.a.) vielen Theravada-Beiträgen von:
    Phra Ajahn Tiva Abhakaro, Bhante Puññaratana, Ashin Ottama, Samaneri Aggañani

    Jutta Kadegge, Anagarika Kassapa, Dr. Raimar Koloska, Dr. Manel Lakdivdas, Elke Popp, Dr. Wilfried Reuter, Karen Kold Wagner, Dr. Alfred Weil.

    Nähere Informationen und Programm: www.buddhismus-kongress.de



    Dann gibt es ein weiteres Jubiläum, das gefeiert wird:

    Die Buddhistische Gesellschaft Hamburg ist dieses Jahr 50 geworden und dazu gibt es vom 8. - 10.10. ein Festprogramm. Von Theravada-Seite her werden Bhante Seelawansa, Dr. Alfred Weil, Wolfgang Krohn und Dr. Günter Neumeyer sprechen.

    www.bghh.de



    In der Roseburger Schriftenreihe (www.hausderstille.org) ist das Buch "Eine besondere Kraft" von Anagarika Kassapa erschienen. Kassapa war 20 Jahre Theravada-Mönch und lebte davon viele Jahre in Burma und Sri Lanka. Dieses über 400 Seiten starke Werk enthält eine Reihe von Aufsätzen des Autors, die meist aus seinen Vorträgen entstanden sind, und wurde letztes Jahr anläßlich seines 75.Geburtstages herausgebracht. Wir möchten es besonders empfehlen. Es kostet 20 Euro.



    Und noch einmal möchte ich euch erinnern an das bevorstehende Treffen der Theravada-AG: 4./5.9. in Frankfurt, Pagode Phat Hue. Dann wollen wir u.a. auch über die "Diskriminierung" des Theravada sprechen und über einen kritischen Brief von Paul Köppler. Einzelheiten dazu und die Tagesordnung kommen in der zweiten Augusthälfte.

    Mit herzlichen Dhamma-Grüßen und Metta

    Agganyani
    (Leiterin der Theravada-AG innerhalb der DBU)
    theravada@dharma.de
    THERAVADA-NEWSLETTER 5/2004 (26)vom 31.5.2004:
    THERAVADA-NEWSLETTER 5/2004 (26) vom 31.5.2004
    Liebe Freunde des Theravada,

    die Ereignisse überstürzen sich und witerzuleitende Ankündigungen, Infos und Texte stauen sich...

    So steht u.a. seit Wochen auf meinem Merkzettel: "Ankündigung Abhidhamma-Seminar von Sayadaw Dr. Rewata Dhamma". Doch vorgestern erhielt ich die traurige E-Mail-Nachricht, dass Sayadaw Rewata Dhamma am 26.5. unerwartet und friedlich verstorben ist. Bestürzung - obwohl doch so normal! Da ich sein tiefes Wissen und den Sayadaw selbst als Mensch sehr zu schätzen gelernt habe, möchte ich meinen Merkzettel nicht nur mit "hat sich erledigt" abhaken, sondern euch im Anhang den Nachruf aus Birmingham zukommen lassen. Und hier eine deutsche Personenbeschreibung von "vorher":
    Dr. Rewata Dhamma Sayadaw wurde in Myanmar zum Mönch ordiniert, wo er unter verschiedenen eminenten Theravada-Lehrern studiert und 1953 die höchsten Prüfungen abgelegt hat. Es folgten Studien in Indischer Philosophie und Mahayana Buddhismus an der Benares Hindu University in Indien. Nach seiner Dissertation und der Veröffentlichung verschiedener Bücher wurde er 1967 mit dem renommierten Kalidasa Preis geehrt. Seit 1975 lebt er in Birmingham, wo er ein buddhistisches Zentrum gründete. Mit stetem Engagement nimmt Dr. Rewata Dhamma an internationalen Friedensgesprächen teil, setzt sich für den interkulturellen Dialog ein und gilt als einer der führenden buddhistischen Gelehrten. Als erfahrener Meditationsmeister lehrt er seit vielen Jahren an europäischen und amerikanischen Zentren Vipassana Meditation. Für weitere Informationen siehe: www.nibbana.com.

    Aber das Leben geht weiter - auch nach dieser neuerlichen Lektion über Vergänglichkeit und Tod.

    So möchte ich euch informieren über den systematischen Lehrgang Theravada-Buddhismus des Ehrw. Bhante Seelawansa, der aus 4 Wochenenden (ab September) in Berlin besteht und eine große Sache zu werden verspricht. Der Flyer dazu befindet sich auch im Anhang.

    Sayadaw Dr. U Nandamala, den wir letzten Sommer über die Theravada-AG nach Deutschland eingeladen hatten, kommt auf vielfachen Wunsch wieder - diesmal nur nach Berlin und Amsterdam. In Berlin wird vom 27.7. - 12.8. Abhidhamma lehren und an 2 Wochenenden intensiv das Satipatthana-Sutta. Die Ankündigung auch als Anhang.

    Wer lieber gleich direkt und ganz authentisch in Myanmar (Burma) Abhidhamma und Kontemplations-Sutten lernen will: Bitteschön! Im November diesen Jahres findet ein 3-wöchiger Kurs in Burma in des Sayadaws kleinem "Centre for Buddhist Studies" in Sagaing statt - in Englisch, sehr individuell und in einer wunderbaren Umgebung zwischen grünen Hügeln und unzähligen Pagoden... Nähere Informationen über mich.

    Noch eine Korrektur: Im letzten Theravada-Newsletter (4/2004) ist mir ein Fehler unterlaufen. Viriya Manfred Wiesberger schreibt: "Dhamma-dana.de wird von Lars Siebold betreut und zusammengestellt, wir schicken ihm nur die Texte. Er hatte die homepage schon und war freundlicherweise bereit mit dem Dhamma-Dana-Projekt der BGM zusammenzuarbeiten."

    Der dem letzten Theravada-Newsletter angehängte Brief von Johannes Litsch zur Diskriminierung des Theravada rief einiges an Echo hervor und Johannes hat auch eine Antwort und weitergehende Erklärung dazu verfasst. Wer sich dafür interessiert möge sich melden, dann leite ich gerne eine Zusammenstellung der (bisherigen) Reaktionen und seine ANtwort weiter. Aber ich möchte nicht ungefragt alle damit überfluten.

    Erlaubt mir bitte noch ein paar weitere Theravada-Highlights dieses Sommers zu nennen:
    14. - 21. Juni: Meditationskurs mit Bhante Dhammadipa im Waldhaus am Laacher See
    26./27. Juni: Meditionsseminar mit Bhante Dhammadipa im Buddhistischen Haus in Berlin
    29. August - 8. September: 10-Tages Retreat mit Bhante Sujiva im Buddhistischen Haus in Berlin.

    Mehr demnächst (es liegt noch einges "auf Halde").
    Mit herzlichen Dhamma-Grüßen

    Agganyani
    (Leiterin der Theravada-AG innerhalb der DBU)
    theravada@dharma.de
    THERAVADA-NEWSLETTER 4/2004 (25)vom 4.5.2004:
    Liebe Dhamma-Freunde,

    heute ist Vesakh - der höchste buddhistische Feiertag - und ich möchte meine Glück- und Segenswünsche zu Euch allen auf die E-Mail-Reise schicken.

    Das Buddhistische Haus in Berlin-Frohnau feiert das Vesakhfest am kommenden Sonntag (9. Mai, 9 - 19 Uhr), die Buddhistische Gesellschaft Hamburg am 20. Mai (11 - 16 Uhr), die DBU am 12. Juni (14 - 22 Uhr) in München. Und viele weitere buddhistische Gruppen feiern auch...

    Das Buddhistische Haus feiert dieses Jahr sein 80-jähriges Jubiläum. Es wurde 1924 von Dr. Paul Dahlke gegründet und 1957 von der German Dharmaduta Society aus Sri Lanka erworben, die seither Eigentümerin ist. Dieser älteste buddhistische Tempel im (westlichen) Europa ist noch heute eine Hochburg des Theravada-Buddhismus. Hier leben ständig Mönche aus Sri Lanka und oft auch aus anderen Ländern. Über den Tempel, seine Geschichte, sein Veranstaltungsangebot informiert Euch bitte am Besten übers Internet: www.buddhistisches-haus.de.
    Anläßlich des Jubiläums findet derzeit und noch bis 19. Mai eine Bilderausstellung zur Geschichte des Hauses und mit Gemälden aus Sri Lanka zu Leben und Lehre des Buddha in der Humboldt-Bibliothek in Berlin-Tegel (Karolinenstr. 19) statt.

    Der Verlag Beyerlein und Steinschulte kann ein anderes Jubiläum feiern: 10 Jahre. Dieser Verlag, den vor allem wir Theravada-Buddhisten sehr zu schätzen gerlent haben, wurde 1994 von den deutschen Buddhisten Raimund Beyerlein und Fritz Steinschulte gegründet. 1996 wurde der buddhistische Teil des ChristianiVerlages übernommen. Hier werden die klassischen Übersetzungen der Lehrreden des Buddha, die z.T. vergriffen waren, wieder aufgelegt oder - wie die Gruppierte Sammlung - erstmals vollständig veröffentlicht. Dazu kam der erste Band des Vinaya und eine ganze Reihe an Veröffentlichungen zeitgenössischer Theravada-Lehrer, u.a. die Ehrwürdigen Nyanatiloka, Nyanaponika und Bhikkhu Bodhi, Paul Dahlke, Hans Wolfgang Schumann, Hellmuth Hecker, Raimund Beyerlein... Herzlichen Glückwunsch und macht bitte weiter so!
    Das Verlagsprogramm findet Ihr unter www.buddhareden.de

    Brandneu habe ich den Michael Zeh Verlag von Thomas Michael Zeh aus Berlin entdeckt und möchte Euch dies nicht vorenthalten. Hier werden wichtige Texte ins Deutsche übersetzt, die Bücher nach Anfrage selbst fabriziert und zum Selbstkostenpreis (oder darunter?) angeboten. Vor mir liegt das Buch "Der Weg zum Nibbana - drei Abhandlungen über Vipassana-Meditation" (ISBN 3-937972-00-5, 1. Auflage 2004). Er enthält sehr "tiefe" Texte von Mahasi und Chanmyay Sayadaw, die für alle ernsthaften Vipassana-Meditierenden und Theravadins ein Juwel sein dürften. Die Website www.zeh-verlag.de gibt Auskunft über das Verlagsprogramm und bietet ein Reihe interessanter, gut recherchierter Download-Texte.

    Ein weiterer interessanter Link führt auf die Seite des Dhamma-dana-Projekts der BGM: www.dhamma-dana.de. Hier finden sich zusammengestellt von Manfred und Beate Wiesberger Theravada-Bücher, -Texte, -Bilder und -Links... - "ehi passiko" - schaut und seht selbst!.

    In der Anlage findet Ihr ein E-Mail von Franz-Johannes Litsch zur Diskriminierung des Theravada. Wir möchten es zur Diskussion stellen und freuen uns über Feed-back.

    Mit herzlichen Vesakh-Grüßen
    im Dhamma

    Agganyani
    für die Theravada-AG innerhalb der DBU
    theravada@dharm.de

    --------------------------------------------------------------------------------

    `````````````````´´´´´´´´´´´´´´´´´
    Samaneri Aggañani
    c/o Buddhistisches Haus
    Edelhofdamm 54
    13465 Berlin
    Tel. 0162-514 84 35
    Agganyani@ginko.de
    `````````````````´´´´´´´´´´´´´´´´´
    THERAVADA-NEWSLETTER 3/2004 (24) vom 16.04.2004:
    Liebe Freunde des Theravada,

    eine schöne Nachricht und Gelegenheit zur Freude und Mitfreude:
    Die Gründung der "Mahabodhi Buddhistische Begegnungszentrum - Fam. H. Euler Stiftung".
    Untenstehend die Ankündigung von Alfred Weil.

    Wir hoffen auf künftige fruchtbringende Zusammenarbeit für den Dhamma und zum Glück und zur Befreiung vieler Wesen....

    Agganyani
    Theravada-AG der DBU
    theravada@dharma.de
    `````````````````´´´´´´´´´´´´´´´´´
    Aggañani
    c/o Buddhistisches Haus
    Edelhofdamm 54
    13465 Berlin
    Tel. 0162-514 84 35
    Agganyani@ginko.de
    `````````````````´´´´´´´´´´´´´´´´´

    --------------------------------------------------------------------------------

    Mahabodhi Buddhistische Begegnungsstätte – Familie H. Euler Stiftung gegründet


    Im Oktober 2003 wurde die „Mahabodhi Buddhistische Begegnungsstätte – Familie H. Euler Stiftung“ (MBB) gegründet. Sie hat ihren Sitz in Lindenfels im hessischen Odenwald und wurde von Lilli und Claus Euler ins Leben gerufen. An der Spitze des Stiftungsvorstandes steht derzeit Prof. Dr. Christoph Lübbert (Darmstadt), den Vorsitz des Stiftungsrates hat Dr. Udo Scheu (Frankfurt) übernommen.

    Ziel der Initiative ist, die ursprünglichen Lehren des Buddha (Theravada) zu bewahren und bekannt zu machen sowie Interessierte bei Studium und Praxis zu unterstützen. MBB unterstützt neben sozialen Einrichtungen – vornehmlich in Indien (Maha Bodhi Society) –Vorhaben im deutschsprachigen Raum. Sie möchte insbesondere dazu beitragen,

    · die authentischen Lehren des Buddha (Pali-Kanon, vermittelnde Sekundärliteratur) besser und leichter verfügbar zu machen,

    · geeignete Aktivitäten in Vermittlung und Praxis zu fördern (Lehre, Forschung, Darstellung, Übersetzung usw.) und

    · Zeugnisse über die Geschichte des Theravada in Deutschland zu sammeln (Archivierung).

    Zu ihrem dazu jetzt anlaufenden Projekt „Dokumentation“ gehört

    · die Förderung von wichtigen Publikationen (z.B. Druckkostenzuschüsse) oder Hilfe bei der Realisierung von Dharma-Dana-Vorhaben (Publikationen zur freien Verteilung)

    · Zuschüsse für Ankauf von Büchern/Medien durch öffentlich zugängliche Bibliotheken (Schulen, Kommunen, buddhistische Zentren etc.)

    · Förderung von wissenschaftlichen Arbeiten (thematische oder biografische Studien, Darstellungen zur Geschichte etc.)

    · Unterstützung von deutschsprachigen Websites/Theravada-Internetarchiv (z.B. Gestaltungs- oder Betriebskosten für einen
    bestimmten Zeitraum)
    · Übersetzungsaufträge (kanonische oder fremdsprachige Texte)
    · Unterstützung von Veranstaltungen, themenbezogenen Seminaren usw. (z.B. Reisekosten)
    · Nicht zuletzt möchte die Stiftung einen Preis in Höhe von bis zu 1.000 € vergeben. Er soll jährlich für beispielhafte Initiativen
    verliehen werden, die sich speziell dem Theravada widmen.

    Anfragen, Anträge oder weitere Informationen erhalten sie über die Geschäftsstelle der MBB oder über Dr. Alfred Weil, der als Stiftungsrat das Projekt „Dokumentation“ betreut.



    Mahabodhi Begegnungsstätte oder Alfred Weil
    c/o Christoph Lübbert Wingertstraße 1 a
    Viktoriastraße 36 D-64390 Erzhausen
    D-64293 Darmstadt Tel + 49/6150-980171

    Tel + 49/6151-422298 alfred_weil@gmx.de

    christoph.luebbert@t-online.de
    THERAVADA-NEWSLETTER 2/2004 (23) vom 11.04.2004:
    Liebe Theravada-Freunde,

    unser Treffen am 27./28. März im Buddhistischen Haus in Berlin-Frohnau war klein aber fein. Zwölf Theravada-Buddhisten waren gekommen: aus Hamburg, Hannover, Leipzig, München, dem Allgäu und Berlin selbst. Unser Austausch war harmonisch und effektiv. So sind konkrete weitere Schritte besprochen worden und geplant zur Erstellung einer Theravada-Broschüre - der Input hierzu wurde nach Inhalten auf verschiedene Teilnehmer verteilt. Weitere Übersetzungen und Schriften sind schon in Arbeit oder stehen kurz vor der Fertigstellung. Andere sind erst angedacht. Über Pali-Schriftarten, Layout, Format, Druck und Logos wurde diskutiert und die Kriterien zur Entscheidungsfindung.
    Hier eine Übersicht:
    "Regeln für den Umgang mit Ordinierten" von Traudel Reiß - fast fertig
    "Sati" vom Ehrw. Analayo - Layout noch nötig
    "Das Metta-Sutta" vom Ehrw. Santuttho - noch Änderungen in Schriftart und Layout zu machen
    "Pali-Kanon-Führer" von U Ko Lay, übersetzt von Kurt Jungbehrens - noch Korrekturlesen, Palizeichensatz, Layout
    "Leiden und Leidfreiheit" vom Ehrw. Nyanaponika (Wiederauflage) - noch abzutippen oder einzuscannen und zu layouten
    "Dhammapada" mit Hintergundstories von Ven. Weragoda Sarada - die Ehrw. Uppalavanna ist langsam am Übersetzen dieses Mammutwerks
    Mutig geplant oder für erstrebenswert wurden genannt:
    Satipatthana-Sutta (Ven. Weragoda Sarada), Pali und Übersetzung, mit Bildern
    Kinder-Heft(e), z.B. "Comic" über das Leben des Buddha (indische Variante lag vor)
    Pali-Kanon-Übersetzungen (Pali - Englisch - Deutsch nebeneinander)
    Buddhistische Märchen (DVD, CD)
    Film über das Leben des Buddha (DVD)
    Pali-Kurs (life als Kompaktstudium, als Fernstudium und/oder übers Internet)
    Gesprochene Lehrreden (ähnlich wie die CD's vom WDR)
    Deutschsprachige Theravada-Website
    (Für konstruktive Anregungen oder Hilfe zur Umsetzung sind wir dankbar!)

    Wir haben angefangen, uns die Defintionen von Anreden und Titeln im Theravada zu erarbeiten und einige von uns nahmen daraus eine "Hausaufgabe" mit.
    Unser Konto-Stand des Theravada-Treuhandkontos und innerhalb der DBU wurde offen gelegt und erklärt.
    Die Schweizer Buddha-Dhamma Stiftung wurde mittels Präsentationen und ihrer Website vorgestellt und andiskutiert.
    Theravada-Beiträge für "BUDDHISMUS aktuell" wurden erbeten bzw. das Vermitteln von Autoren und Texten.

    Ein nächstes Treffen noch im Herbst dieses Jahres und an einem zentraleren Ort Deutschlands wurde gewünscht und ist inzwischen organisiert:

    4./5. September 2004
    in Frankfurt, vietnamesische Pagode Phat Hue

    Wer noch dazustoßen will: Herzlich willkommen! Bitte den Termin schon mal vormerken. Details dazu kommen später.

    Außerdem habe ich gerade entdecken müssen, dass ich eine Nachricht vom Februar über Theravada-Buddhismus im Taunus vergessen habe, weiterzuleiten. Verzeiht bitte... Ich kopiere diese Nachricht nachfolgend in diese E-Mail und bitte um Beachtung.

    Mit herzlichen Oster-Dhamma-Grüßen und Metta

    Agganyani
    Theravada-AG der DBU
    theravada@dharma.de
    `````````````````´´´´´´´´´´´´´´´´´
    Aggañani
    c/o Buddhistisches Haus
    Edelhofdamm 54
    13465 Berlin
    Tel. 0162-514 84 35
    Agganyani@ginko.de
    `````````````````´´´´´´´´´´´´´´´´´

    --------------------------------------------------------------------------------
    Theravada-Buddhismus im Taunus

    Die "Theravada-Studiengruppe Taunus" hat nach Schließung und Verkauf des "Bruckner-Hauses" in Oberursel ein neues Domizil gefunden. Das monatliche Treffen findet nun im Kurstift zu Bad Homburg v.d.H. statt. Dr. Alfred Weil (ehemaliger DBU-Sprecher und Publizist) und der Ayya-Khema-Schüler Peter Granzow stellen Aspekte der Lehre des historischen Buddha vor.
    Der Eintritt ist frei, Interessierte und Neugierige sind herzlich willkommen.
    Nächste Termine: Di., 16. März, 27. April, jeweils 19:00 Uhr.
    Ort: Kurstift, Kaiser-Friedrich-Promenade 57a, 61348 Bad Homburg v.d.H., Musikzimmer.
    Für Rückfragen und die laufenden Termine: Frau Stenzel, Tel. 06172 / 409-706.

    V.i.S.d.P.:
    Kulturverein Bruckner-Haus e.V., c/o Ilse Bruckner, Siegfried Fay, Hauptstr. 27 - 29, 61462 Königstein i. Ts.; E-Mail: faysie@web.de

    --------------------------------------------------------------------------------
    THERAVADA-NEWSLETTER 1/2004 (22) vom 5.3.2004:
    Liebe Theravada-Freunde,

    wie in meinem letzten Theravada-Newsletter (Nr. 21) Ende November/Anfang Dezember angekündigt, haben wir ein Treffen aller Theravada-Freunde am letzten März-Wochenende in Berlin geplant zu dem ich jetzt ganz definitiv einladen möchte. Es findet statt:

    27./28. März
    im Buddhistischen Haus in Berlin-Frohnau

    Zeiten:
    Beginn: Samstag, 27.3. ab 10:00 Uhr
    Ende: Sonntag, 28.3.mit dem Mittagessen (d.h. ca. 13 Uhr)
    Vorschlag für alle, die schon am Freitag anreisen (können/wollen): Inoffizielle Gespräche und Erfahrungsaustausch, Meditation im Tempel. Die Mönche des Hauses (Bh. Punnaratana und Bh. Medhayo) und ich werden auf jeden Fall da sein. Wenn gewünscht, kann ich natürlich auch gerne über meinen Aufenthalt in Burma erzählen, über das "Centre for Buddhist Studies" in Sagaing und/oder über meine Bleibe dort.

    Eine Übernachtung im Haus oder in Tissa Weeraratnas Haus in der Nähe ist möglich. Bitte unbedingt rechtzeitig melden, wer eine Übernachtungsmöglichkeit braucht! Die Mahlzeiten wie ggf. die Übernachtung werden vom Buddhistischen Haus auf dana-Basis gegeben - bitte zeigt euch großzügig.

    Ort: Bibliothek des Buddhistischen Hauses, Edelhofdamm 54, 13465 Berlin (Frohnau).
    Wer kommen möchte und noch eine detaillierte Wegbeschreibung braucht, bitte melden.

    Inhalte des Treffens:
    - - - - - - - - - - - - - - -
    Kleine Eröffnungs-Puja geleitet von Bhante Punnaratana und Meditation
    Vorstellungsrunde
    Berichte einiger aktiver Mitglieder der Theravada-AG, was geschehen und umgesetzt ist (Bücher, Texte, MP3-CD's, Newsletter, Treffen, gemeinsame Veranstaltungen, Konto...)
    Status der Aktivitäten oder Projekte, die angedacht und die noch in Arbeit sind
    Vorstellung der Schweizer Theravada-Stiftung und Diskussion über eine eventuelle Zusammenarbeit
    Stellung und Aufgaben innerhalb der DBU; Beiträge für "Buddhismus aktuell"
    Konkrete Abstimmung über Vorschläge der geplanten Theravada-Broschüre und deren Inhalte, eventuell Überarbeitung bzw. Erarbeitung bestimmter Passagen
    Erarbeitung einer Übersicht über Theravada-Titel und -Anreden aller Theravada-Länder (für die DBU)
    Diskussion über und evtl. Erarbeitung eines "Theravada-buddhistischen Bekenntnisses" auf Grundlage des buddhistischen Bekenntnisses der DBU
    Visionen und weitere Ideen für die Zukunft
    Wie können wir effektiver für den Dhamma arbeiten und Projekte umsetzen; wer kann welche Fähigkeiten, Beziehungen usw. einbringen...
    Gemeinsame vegetarische Mahlzeiten, vom singhalesischen Koch des Hauses zubereitet
    Gemeinsame Meditationen zwischendurch und zum Schluss wieder eine kleines zeremonielles Teilen der Verdienste
    Eingeladen sind insbesondere Vertreter der DBU-Theravada-Mitgliedsgemeinschaften und auch aktive DBU-Einzelmitglieder, denen der Theravada besonders am Herzen liegt. Aber wir möchten uns auch nicht ganz verschließen für (Noch-)Nicht-Mitglieder der DBU...

    Anmeldungen nehme ich gerne entgegen und gebe natürlich bei Bedarf weitere Informationen. Anmeldeschluss: 20.3. (aber je früher, desto besser für unsere Planung)

    Ich freue mich schon auf eure Rückmeldungen und auf ein harmonisches und dhammaduta-effektives Treffen in Berlin mit Vielen von euch.
    Mit Metta

    Agganyani
    als DBU-Ratsmitglied Leiterin der Theravada-AG)

    Aggañani
    Tel. 0162-514 84 35
    Agganyani@ginko.de
    Theravada-AG: theravada@dharma.de
    THERAVADA-Newsletter (21) vom 26.11.2003:
    Liebe Freunde der Theravada-AG,

    die Angebote unserer Theravada-Arbeitsgruppe nehmen langsam aber beständig zu:
    diesmal kann ich euch die beiden Abhidhamma-CD's von Sayadaw U Nandamalas
    Kurs im Buddhistischen Haus in Berlin vorstellen (wieder im mp3-Format). Sie
    enthalten zusammen 14 Vorträge über Citta und Cetasika (Bewusstsein und geistige
    Eigenschaften) in der Originalbelehrung auf Englisch und mit der deutschen
    Übersetzung von Uppalavanna. Das zugehörige "Fundamental Abhidhamma" (an das
    sich aber nicht streng gehalten wurde) ist als pdf-Datei erhältlich.

    Damit Ihr nicht den Überblick verliert, hänge ich hier eine Datei mit all unseren
    Angeboten an.

    Außerdem haben wir - wie in unserer letzten AG-Sitzung beschlossen - ein eigenes
    Konto eröffnet. Für Spenden auf dieses Konto können wir zwar leider keine
    Spendenquittungen fürs Finanzamt ausstellen, aber wir können damit transparent,
    schnell und unbürokratisch arbeiten. Alle Informationen dazu (wie wir sie bei
    Bestellungen beilegen) findet Ihr in der zweiten angehängten Datei.

    Auch möchte ich euch heute schon den Termin für unser nächstes Treffen der
    Theravada-AG mitteilen: Wochenende 26.-28. März 2004. Dieses Frühjahr trafen wir
    uns in München - jetzt beim nächsten mal ist wieder Berlin dran (Buddhistisches
    Haus Frohnau). Wer teilnehmen will und sich aktiv für den Theravada einbringen will,
    ist herzlich willkommen. Die Einladung mit Tagesordnung und allen nötigen
    Informationen schicke ich euch Ende Februar - aber vielleicht wollt Ihr euch den
    Termin doch schon mal vormerken und freihalten.

    Gleichzeitig verabschiede ich mich für eine gute Weile und gehe wieder auf die Reise
    nach Myanmar (Burma). Ich wünsche euch allen eine schöne Winterzeit

    im Dhamma

    Agganyani
    - - - - - - - - - -
    P.S. Ich habe eine neue (private) E-Mail-Adresse: Agganyani@ginko.de; bitte
    verwendet die alten Adressen (Agganyani@gmx.de und Agganyani@myway.com)
    nicht mehr - am Besten an theravada@dharma.de mailen, denn die wird umgeleitet
    und auch in meiner langen Abwesenheit gelesen und beantwortet.


    Der Nachteil ist natürlich, dass wir für Spenden auf dieses Konto keine Spendenbescheinigungen ausstellen dürfen.

    Der Vorteil – der unserer Meinung nach überwiegt – ist, dass wir damit eine saubere Trennung zum allgemeinen DBU-Konto haben und flexibler reagieren können. Die Ausgaben werden von einem Theravāda-Team im Konsens beschlossen; zu ihm gehören derzeit:

    Bettina Hilpert – DBU-Angestellte, aktives Mitglied der Theravāda-AG, Konto-Inhaberin
    Dr. Raimar Koloska – DBU-Schatzmeister, aktives Mitglied der Theravāda-AG (bis April 2003 Leiter der AG)
    Sāmaneri Agganyāni – DBU-Geschäftsführerin, Ratsmitglied und Leiterin der Theravāda-AG

    Wir hoffen, Ihr vertraut uns! Selbstverständlich können wir jederzeit alle Kontobewegungen belegen und werden dies auch in den AG-Treffen transparent darlegen.

    Danke, dass Ihr uns helft, den dāna-Gedanken zu verbreiten und zu leben!

    Eure Theravāda-AG
    THERAVADA-NEWSLETTER (20) vom 11.10.2003:
    Liebe Freunde des Theravada,

    Ende Juni/Anfang Juli hat der EHRWÜRDIGE DHAMMADIPA einen Kurs "Einführung in die Einsichtsmeditation der Vier Elemente" gegeben. Die Belehrungen wurden aufgenommen und mit viel Fleiß, Kompetenz und Hingabe von unserem Münchner Dhamma-Freund Manfred Forster nachbearbeitet und daraus eine mp3-CD erstellt. Diese ist - wie bei uns üblich - auf dana-Basis bei uns oder über die DBU-Geschäftsstelle erhältlich.

    Die Aufnahmen des dreiwöchigen ABHIDHAMMA-Kurses von Sayadaw U Nandamala in Berlin bearbeitet Manfred noch - wir informieren euch, wenn sie erhältlich sind.

    Nächstes Wochenende gibt der EHRWÜRDIGE ANALYO (deutscher Mönch, Leiter des Lewella-Meditationszentrums in Sri Lanka, Freund Bhikkhu Bodhis, Autor des von der BPS herausgegebenen Satipatthana-Buches - siehe unten) einen Wochenendkurs zum SATIPATTHANA-Sutta im Buddhayana-Haus in Stadel bei München: Beginn Freitagabend, 17.10., bis Sonntagnachmittag, 19.10. - Spendenbasis. Es gibt noch Platz und wir würden uns freuen, wenn sich noch Teilnehmer zu diesem Dhamma- und Studienwochenende melden würden. Information und Anmeldung: Agganyani@gmx.de, Tel. 0162-514 84 35, oder über die DBU, dbu@dharma.de, Tel. 089-28 01 04.

    Ich möchte auch noch an den bevorstehenden DBU-KONGRESS in WUPPERTAL vom 24.-26.10. erinnern, bei dem natürlich auch Theravada-Vertreter zu Wort kommen:
    Bhikkhuni Kusuma (Sri Lanka),
    Dr. A. T. Ariyaratne (Sri Lanka, Sarvodaya),
    Sr. Mudita Teresa (Metta-Vihara),
    Dr. Alfred Weil (DBU-Ehrenrat).
    Weitere Information dazu: www.dbu-kongress.de

    Bei der DBU wird fieberhaft an der neuen bzw. umstrukturierten WEBSITE (www.dharma.de) gearbeitet. Mehr oder minder ab sofort kann u.a. auf eine neue Gruppensuchfunktion und einen VERANSTALTUNGSKALENDER zugegriffen werden, über die Ihr z.B. Theravada-Gruppen und -Veranstaltungen findet könnt (vorerst Testversion - erst wenige Veranstaltungsdaten sind eingegeben).

    Mit herzlichen Grüßen und Metta
    im Dhamma

    Agganyani
    für die Theravada-AG
    THERAVADA-NEWSLETTER (19) vom 11.10.2003:
    Liebe Freunde des Theravada,

    Ende Juni/Anfang Juli hat der EHRWÜRDIGE DHAMMADIPA einen Kurs "Einführung in die Einsichtsmeditation der Vier Elemente" gegeben. Die Belehrungen wurden aufgenommen und mit viel Fleiß, Kompetenz und Hingabe von unserem Münchner Dhamma-Freund Manfred Forster nachbearbeitet und daraus eine mp3-CD erstellt. Diese ist - wie bei uns üblich - auf dana-Basis bei uns oder über die DBU-Geschäftsstelle erhältlich.

    Die Aufnahmen des dreiwöchigen ABHIDHAMMA-Kurses von Sayadaw U Nandamala in Berlin bearbeitet Manfred noch - wir informieren euch, wenn sie erhältlich sind.

    Nächstes Wochenende gibt der EHRWÜRDIGE ANALYO (deutscher Mönch, Leiter des Lewella-Meditationszentrums in Sri Lanka, Freund Bhikkhu Bodhis, Autor des von der BPS herausgegebenen Satipatthana-Buches - siehe unten) einen Wochenendkurs zum SATIPATTHANA-Sutta im Buddhayana-Haus in Stadel bei München: Beginn Freitagabend, 17.10., bis Sonntagnachmittag, 19.10. - Spendenbasis. Es gibt noch Platz und wir würden uns freuen, wenn sich noch Teilnehmer zu diesem Dhamma- und Studienwochenende melden würden. Information und Anmeldung: Agganyani@gmx.de, Tel. 0162-514 84 35, oder über die DBU, dbu@dharma.de, Tel. 089-28 01 04.

    Ich möchte auch noch an den bevorstehenden DBU-KONGRESS in WUPPERTAL vom 24.-26.10. erinnern, bei dem natürlich auch Theravada-Vertreter zu Wort kommen:
    Bhikkhuni Kusuma (Sri Lanka),
    Dr. A. T. Ariyaratne (Sri Lanka, Sarvodaya),

    Sr. Mudita Teresa (Metta-Vihara),
    Dr. Alfred Weil (DBU-Ehrenrat).
    Weitere Information dazu: www.dbu-kongress.de

    Bei der DBU wird fieberhaft an der neuen bzw. umstrukturierten WEBSITE (www.dharma.de) gearbeitet. Mehr oder minder ab sofort kann u.a. auf eine neue Gruppensuchfunktion und einen VERANSTALTUNGSKALENDER zugegriffen werden, über die Ihr z.B. Theravada-Gruppen und -Veranstaltungen findet könnt (vorerst Testversion - erst wenige Veranstaltungsdaten sind eingegeben).

    Mit herzlichen Grüßen und Metta
    im Dhamma

    Agganyani
    für die Theravada-AG
    - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -
    New Book

    Venerable Analayo, a German Bhikkhu who was resident in Sri Lanka for
    several years, has written an outstanding study of the Satipatthana
    Sutta - the most important meditation text in the Pali Canon, and the
    discourse on which all vipassana meditation practices are based. It
    is published, in the West by Windhorse Publications (an Asian edition
    will be available from the BPS, Sri Lanka at a later date), and is
    highly recommended.

    Satipatthana: The Direct Path to Realization
    by Ven. Analayo
    Publisher: Windhorse
    ISBN: 1899579540
    http://www.windhorsepublications.com


    Theravada-Newsletter (19) – Korrektur vom 16.10.2003



    Korrektur zum THERAVADA-NEWSLETTER (19)

    Liebe Dhamma-Freunde,

    in dem vorigen Samstag versandten Theravada-Newsletter (19) ist mir ein Fehler unterlaufen:

    Die angebotene mp3-CD von Bhante Dhammadipa enthält keine Belehrungen zur "Einsichtsmeditation der Vier Elemente", sondern Belehrungen zum "Anupada-Sutta" (MN 111).
    Da ich bei dem Kurs selbst nicht dabei gewesen war und auch selber noch nicht in die CD reingehört habe, hatte ich angenommen, dass der ausgeschriebene Kurstitel stimme. Vertrauen ist gut - Kontrolle wäre besser gewesen. Entschuldigt bitte!

    Mit herzlichen Dhamma-Grüßen

    Agganyani
    _______________________________________________
    THERAVADA-Newsletter (18) vom 19.08.2003:
    Liebe Theravada-Freunde,

    der Deutschland-Besuch von Sayadaw U Nandamala war sehr erfolgreich. Ein Kursteilnehmer aus Berlin schreibt: "Speziell Euer Abhidhamma-Kurs mit dem Ehrw. Sayadaw U Nandamala war ja nun ein absolutes Highlight, das werden wir wohl alle nie vergessen...".
    Wir haben alle seine Dhamma-Belehrungen aufgezeichnet; nach Bearbeitung werden sie als mp3-CD's gegen Spende zu haben sein.
    Den Bericht, den ich für die Lotusblätter (nein: neu heißt die DBU-Zeitschrift ja "BUDDHISMUS aktuell") geschrieben habe, hänge ich Euch als rtf-Datei (s. unten) an.

    Viel (Mit)Freude dabei

    Agganyani<
    (Theravada-AG der DBU)

    ------

    Bericht der Theravada-AG über den
    Deutschland-Besuch von Sayadaw U Nandamala aus Burma

    Auf vielfältigen Wunsch von Kursteilnehmern des Sitagu-Dhamma-Studienkurses in Myanmar (Burma) im Januar des Jahres hatte Agganyani den beliebten Abhidhamma-Lehrer Sayadaw U Nandamala aus Sagaing nach Deutschland eingeladen und eine Rundreise mit Dhamma-Belehrungen organisiert.

    Die erste Station nach seiner wegen Krankheit verspäteten Ankunft war im Allgäu recht ruhig und erholsam für ihn: Metta-Vihara und Buddha-Haus. Sayadaw lehrte über Metta - wie könnte es an diesem Ort auch anders sein - und bestaunte die Allgäuer Kühe mit ihren großen Glocken auf der Bergwiese und die roten Dachziegel...

    Dann weiter nach Berlin. Drei Wochen im Buddhistischen Haus Frohnau, auf dem Waldhügel in der Großstadt, die man dort nicht spürt. Drei für den geschwächten Sayadaw anstrengende Wochenendseminare zu den Themen: Kalama-Sutta, Metta, Khanti, Manasikara. An den Wochentagen allabendlich, insgesamt 14-mal, Abhidhamma-Unterricht. Unerwartet großes Interesse und auch Durchhaltevermögen. Etwa dreißig, manchmal mehr Menschen drängten sich jeden Abend in der Bibliothek und hörten und lernten eifrig die "Höhere Lehre" des Buddha: viele Berliner, in Berlin lebende Singhalesen, Thais, Indonesier, aber auch Interessenten aus anderen Teilen Deutschlands und Europas. Die deutsche Nonne Uppalavanna, wie Agganyani Schülerin des Sayadaw, übersetzte alle seine Vorträge vortrefflich, und zur Auswertung wurde alles aufgezeichnet. Aufgrund des großen Interesses in Berlin und weil sich der Sayadaw in dem gastfreundlichen Haus sehr wohl gefühlt hat, ist für den nächsten Sommer schon eine Fortsetzung geplant.

    In München fanden in der ersten Augustwoche Vorträge im viel zu kleinen DBU-Meditationsraum statt. Von dem Kalama-Sutta-Wochenende musste der Sonntag leider ausfallen, ein akuter Gichtanfall fesselte den Sayadaw ans Bett. Aber die nächsten vier Abende war er wieder fit und lehrte auf leicht verständliche Weise den Paticcasamuppada, das Bedingte Entstehen, da er über dessen weit verbreitetes Miss- und Unverständnis in Deutschland gehört hatte.

    Im Rahmen der durch Arztbesuche und Behandlungen beschränkten Möglichkeiten noch ein bisschen Sightseeing, Kultur und Natur... und viel Raum für private Dhammagespräche und Pläne vor allem im Zusammenhang mit seinem im Aufbau befindlichen "Dhammavijjalaya - Centre for Buddhist Studies" in Sagaing...

    Aus einer der vielen positiven Rückmeldungen aus Berlin möchte ich zitieren: "Das war ja eine sehr gelungene Abhidhamma Demonstration (...). Wir werden sicher einiges des Gelernten tief in unseren Herzen verwurzeln. (...) Übrigens noch ein Wort zu dem Ehrwürdigen. Es ist schon recht selten, dass wir bei uns die Möglichkeit haben, so ein weit entwickeltes Wesen zu erleben (...), ein sehr weises und feines Wesen, das unsere Herzen tief und angenehm berührt hat. Und es ging eine Atmosphäre von dem Ehrwürdigen aus, die in den Anwesenden die besten Seiten zum Klingen gebracht hat."
    - Eine andere Kurteilnehmerin: "Dieser Kurs hat mein Leben verändert."

    Herzlichen Dank allen am Theravada-Netzwerk Beteiligten, die dies ermöglicht haben!

    Agganyani
    THERAVADA-NEWSLETTER (17) vom 6.7.2003:
    Liebe Dhamma-Freunde,

    während heute gerade das 9-tägige Retreat mit dem Ehrwürdigen Dhammadipa in Stadel bei München zu Ende geht, möchte ich Euch noch einmal an die Veranstaltungen mit unserem hochkarätigen Besuch aus Myanmar (Burma) erinnern:
    Sayadaw U Nandamalabhivamsa kommt heute Abend in Deutschland an – ein klein wenig verzögert, weil er krank war. Trotzdem können wir (hoffentlich!) noch das ganze geplante Programm mit ihm durchführen:

    7. – 10. Juli: im METTA-VIHARA und Buddha-Haus:
    Brahmaviharas und – da im kleinen Kreis – Themen nach Wunsch
    Info: 0162-514 84 35 (Agganyani); 08378-1348 (Metta-Vihara)

    11. – 31. Juli: in BERLIN im Buddhistischen Haus Frohnau:
    12./13.7.: Kalama-Sutta
    19./20.7.: Metta – liebende Güte
    26.7.: Khanti – Geduld, Duldsamkeit
    27.7.: Manasikara – geistiges Aufmerken, spontane Aufmerksamkeit
    13. – 31.7.: Abhidhamma-Abendkurs: Systematische Einführung und Lehre der höheren buddhistischen Philosophie und Wirklichkeitslehre.
    Tagsüber steht uns der Sayadaw für individuelle Belehrungen und Fragen zur Verfügung.
    Info: 0162-514 84 35 (Agganyani); 030-401 55 80 (Buddhistisches Haus), mail@buddhistisches-haus.de

    1. – 8. August: MÜNCHEN, Buddhistisches Gesellschaft München (BGM) und Wat Thai:
    2./3.8.: Kalama-Sutta
    4. – 7.8.: Abendserie: Die vier Brahmaviharas: Metta, Karuna, Mudita, Upekkha.(voraussichtlich, evtl. auch: Paticcasamuppada – Bedingten Entstehen)
    Tagsüber steht uns der Sayadaw für individuelle Belehrungen und Fragen zur Verfügung (bitte melden wegen Planung und Ort)
    Info: 0162-514 84 35 (Agganyani); 089-28 01 04 (DBU), dbu@dharma.de ; 08092-852 840 (Raimar Koloska, BGM), bgm@buddhismus-muenchen.de

    Der Ehrwürdige Dr. Nandamalabhivamsa (kurz „Sayadaw U Nandamala“ genannt) ist burmesischer Mönch mit 43 Vassa (= Mönchsalter nach Anzahl der Regenzeiten seit der Bhikkhu-Ordination – weltlich gerechnet ist er 63 Jahre alt) und ein herausragender Kenner des gesamten Palikanon und der klassischen Kommentare. Sein Spezialgebiet ist der Abhidhamma. Er wurde vielfach und mit den höchsten Titeln ausgezeichnet. Er ist Rektor an der „Sitagu International Buddhist Academy“ in Sagaing, Gastprofessor an der „International Theravada Buddhist Missionary University“ in Yangon, Co-Abt des Klosters Mahasubhodayon in Sagaing und ist dabei, das „Dhammavijjalaya – Centre for Buddhist Studies“ in Sagaing aufzubauen. Bei unserem Dhamma-Studienkurs im Januar d iesen Jahres unterrichtete er Abhidhamma und gewann mit Kompetenz, Bescheidenheit, Humor und Metta die Herzen der Teilnehmer.
    Er spricht Englisch – für kompetente Übersetzung ins Deutsche ist gesorgt.

    Wir würden uns freuen, wenn Ihr zu dem einen oder (besser: und) anderen Termin dabei sein könntet!

    Herzliche, sommerliche Dhammagrüße

    Agganyani
    für die Theravada-AG
    THERAVADA-NEWSLETTER (16) vom 15.05.2003:
    Vesakh-Glückwünsche

    Liebe Dhamma-Freunde,

    Vesakh steht vor der Tür und wir möchten diese Gelegenheit nicht verpassen, Euch Freude, Wohlergehen, Glück und Erfolg auf dem Buddha-Weg zu wünschen.

    Vesakh wird in allen Theravada-Ländern am (ersten) Vollmondtag im Mai gefeiert. Siddhatta Gotama, der Bodhisatta, der zukünftige Buddha, wurde an diesem Tag geboren. Er erlangte in dieser Vollmondnacht Erleuchtung, erwachte, wurde zum "Buddha", indem er sich von allen Daseinsfesseln befreite, so dass er - wiederum am Mai-Vollmond - seinen letzten Tod sterben konnte, ins Parinibbana einging. Indem wir über diesen höchsten buddhistischen Feiertag reflektieren, versetzen wir uns in einen heilsamen Geisteszustand. Vielleicht wollen wir uns auch an die Qualitäten, an die Eigenschaften des Buddha erinnern und sie kontemplieren... (Buddhanussati)

    In den traditionellen Theravada-Ländern wird Vesakh meist mit einem reichhaltigen Kulturprogramm gefeiert, mit viel Blumen, Lichtern und Räucherwerk als Ausdruck der Verehrung, Hingabe, Wertschätzung und des tiefen Vertrauens in den Buddha, seine Lehre und seine Ordensgemeinschaft. Zur Verehrung des Buddha erinnere ich mich an einen alten, weisen Spruch: "Die höchste Form der Verehrung ist, den selben Zielen nachzustreben wie das verehrte Wesen." Der Buddha also als unser Vorbild. Mögen wir ihm best möglichst nachfolgen können, mögen wir Qualitäten und Vollkommenheiten wie er entwickeln - zum Glück und Segen von uns selbst und vielen Wesen.

    In Deutschland gibt es auch eine Menge Vesakh-Feiern in diesen Tagen (z.B. am 18.5. im Buddhistischen Haus in Berlin und vom 16.-18.5. in der Nepalpagode in München). Und am 31. Mai feiern wir nochmal ganz groß mit der DBU und allen Münchner Buddhisten und Interessierten im Westpark, zusammen und kräftig unterstützt von den asiatischen, in Deutschland lebenden Buddhisten. Wer sich interessiert, findet das Programm und alle Infos direkt unter www.buddhismus-in-muenchen.de.
    (Kleine Anmerkung: diesmal ist das Programm besonders "Theravada-lastig", u.a. weil Tibeter abgesagt haben.)

    Herzliche Vesakh-Grüße und viele "sukhi hotu"-Wünsche (mögest du glücklich sein)

    Agganyani
    für die Theravada-AG
    THERAVADA-Newsletter (15) vom 24.04.2003:
    Liebe Dhamma-Freunde,

    wir möchten Euch über die Sitzung der Theravada-AG am 4./5.April informieren. Das Protokoll findet Ihr im Anhang.
    Alles Gute im Dhamma

    Raimar Koloska

    Attachment: TheravadaNewsletter-2003-05-04.rtf (22.47KB)
    Protokoll Theravada-AG vom 4./5 April 2003


    Liebe Freunde und Interessenten,

    wir möchten Euch über die 2. Sitzung der Theravada- Arbeitsgruppe in München unterrichten. Zu diesem Treffen erschienen Mitglieder der Gruppen Buddha-Haus, Buddhistische Gesellschaft München, Buddhistisches Haus (Berlin), Buddhayana-Haus und Dhamma-Seminar und Einzelmitglieder der DBU.

    Schwerpunkt dieser Tagung war die Besprechung einer Reihe von Aktivitäten, die dazu dienen sollen die Kommunikation der Theravada-Gruppe zu stärken, gemeinsame Projekte umzusetzen und Aktivitäten von Theravada-Gruppen in Zukunft zu stärken.

    Der gemeinsame Rückblick über die Aktivitäten für das Theravada- Netzwerk zeigte, dass es konkrete Ergebnisse gibt. Dazu gehören: Die von Agganyani organisierte Studienreise nach Burma mit 30 Teilnehmern und eine Reihe von Buchprojekten, die erfolgreich umgesetzt wurden. Zu nennen sind auch geplante Bücher, die in Kürze auf Danabasis von der DBU zu beziehen sind:

    -Die Sieben Betrachtungen der Einsicht von Nyanarama. Ein hervorragendes Buch, welches in klarer und einfacher Sprache die Einsichtsstufen darstellt.
    -Die Pali-Grammatik von Nyanatiloka (überarbeitet von Santuttho).
    -Abhidhamma im Alltag.

    Weitere Bücher sind in Bearbeitung. Dazu gehören:

    Der Pali-Kanon-Führer
    Dhammapada-Übersetzung mit Hintergrundgeschichten über die Aussprüche des Buddha.
    Rezitationsbuch mit Erklärungen zum Pali-Text

    Besprochen wurden auch die Aktivitäten im Internet, den bereit 15-mal ausgelieferten Theravada-Newsletter und die Theravada-WEB-Seite. Die Theravada-WEB ist nur in der Struktur fertiggestellt und soll in Zukunft von Santuttho weiter ausgearbeitet werden. Ein Highlight für den Auftritt im WEB wird auch der Theravada- Veranstaltungskalender sein; der Aufbau soll noch in diesem Jahr begonnen werden.

    Neben dem Status der abgeschlossen und laufenden Projekte wurden auch geplante Aktivitäten behandelt. Dazu gehören eine Reihe von gemeinsamen und wichtigen Veranstaltungen:

    Beteiligung am großen Vesakh-Fest der DBU in München: Hierzu wollen wir auch als Theravada-Buddhisten aktiv für den Frieden auftreten.
    Meditationsveranstaltungen mit Ashin Ottama und Bhikkhu Dhammadipa
    Besuch von U Nandamala (Burma) in München und Berlin:
    Er ist ein großer und realisierte Gelehrter des Buddhismus und wird in Berlin im Buddhistischen Haus vom 11. bis 21. Juli eine systematische Einführung in die Lehre des Buddha geben. Für diese Veranstaltungen sind alle Interessierte ganz herzlich eingeladen
    Der Besuch von Bhikkhu Bodhi 2004 im Mettavihara für ein Studiensemeninar zur Mittleren Sammlung

    Liebe Freunde und Interessenten des Theravada-Newsletter. Bei allen Aktivitäten, wie z. B. Übersetzungen, Organisation von Veranstaltungen und dem Projekt „Theravada-WEB-Seite“ können wir finanzielle Unterstützung gut gebrauchen. (Hierzu wollen wir in Kürze ein entsprechendes Konto einrichten.)

    Mögen alle Lebewesen glücklich sein.

    Mit Metta und Grüßen im Dhamma

    gez. Raimar Koloska

    Anlage für Arbeitsgruppen-Mitglieder: Protokoll der Sitzung
    THERAVADA-NEWSLETTER (14) vom 02.03.2003:
    Liebe Theravada-Freunde,

    unser Treffen am 27./28. März im Buddhistischen Haus in Berlin-Frohnau war klein aber fein. Zwölf Theravada-Buddhisten waren gekommen: aus Hamburg, Hannover, Leipzig, München, dem Allgäu und Berlin selbst. Unser Austausch war harmonisch und effektiv. So sind konkrete weitere Schritte besprochen worden und geplant zur Erstellung einer Theravada-Broschüre - der Input hierzu wurde nach Inhalten auf verschiedene Teilnehmer verteilt. Weitere Übersetzungen und Schriften sind schon in Arbeit oder stehen kurz vor der Fertigstellung. Andere sind erst angedacht. Über Pali-Schriftarten, Layout, Format, Druck und Logos wurde diskutiert und die Kriterien zur Entscheidungsfindung.
    Hier eine Übersicht:
    •"Regeln für den Umgang mit Ordinierten" von Traudel Reiß - fast fertig
    •"Sati" vom Ehrw. Analayo - Layout noch nötig
    •"Das Metta-Sutta" vom Ehrw. Santuttho - noch Änderungen in Schriftart und Layout zu machen
    •"Pali-Kanon-Führer" von U Ko Lay, übersetzt von Kurt Jungbehrens - noch Korrekturlesen, Palizeichensatz, Layout
    •"Leiden und Leidfreiheit" vom Ehrw. Nyanaponika (Wiederauflage) - noch abzutippen oder einzuscannen und zu layouten
    •"Dhammapada" mit Hintergundstories von Ven. Weragoda Sarada - die Ehrw. Uppalavanna ist langsam am Übersetzen dieses
    Mammutwerks
    Mutig geplant oder für erstrebenswert wurden genannt:
    Satipatthana-Sutta (Ven. Weragoda Sarada), Pali und Übersetzung, mit Bildern
    Kinder-Heft(e), z.B. "Comic" über das Leben des Buddha (indische Variante lag vor)
    Pali-Kanon-Übersetzungen (Pali - Englisch - Deutsch nebeneinander)
    Buddhistische Märchen (DVD, CD)
    Film über das Leben des Buddha (DVD)
    Pali-Kurs (life als Kompaktstudium, als Fernstudium und/oder übers Internet)
    Gesprochene Lehrreden (ähnlich wie die CD's vom WDR)
    Deutschsprachige Theravada-Website
    (Für konstruktive Anregungen oder Hilfe zur Umsetzung sind wir dankbar!)

    Wir haben angefangen, uns die Defintionen von Anreden und Titeln im Theravada zu erarbeiten und einige von uns nahmen daraus eine "Hausaufgabe" mit.
    Unser Konto-Stand des Theravada-Treuhandkontos und innerhalb der DBU wurde offen gelegt und erklärt.
    Die Schweizer Buddha-Dhamma Stiftung wurde mittels Präsentationen und ihrer Website vorgestellt und andiskutiert.
    Theravada-Beiträge für "BUDDHISMUS aktuell" wurden erbeten bzw. das Vermitteln von Autoren und Texten.

    Ein nächstes Treffen noch im Herbst dieses Jahres und an einem zentraleren Ort Deutschlands wurde gewünscht und ist inzwischen organisiert:

    4./5. September 2004
    in Frankfurt, vietnamesische Pagode Phat Hue

    Wer noch dazustoßen will: Herzlich willkommen! Bitte den Termin schon mal vormerken. Details dazu kommen später.

    Außerdem habe ich gerade entdecken müssen, dass ich eine Nachricht vom Februar über Theravada-Buddhismus im Taunus vergessen habe, weiterzuleiten. Verzeiht bitte... Ich kopiere diese Nachricht nachfolgend in diese E-Mail und bitte um Beachtung.

    Mit herzlichen Oster-Dhamma-Grüßen und Metta

    Agganyani
    Theravada-AG der DBU
    theravada@dharma.de
    `````````````````´´´´´´´´´´´´´´´´´
    Aggañani
    c/o Buddhistisches Haus
    Edelhofdamm 54
    13465 Berlin
    Tel. 0162-514 84 35
    Agganyani@ginko.de
    `````````````````´´´´´´´´´´´´´´´´´

    Theravada-Buddhismus im Taunus

    Die "Theravada-Studiengruppe Taunus" hat nach Schließung und Verkauf des "Bruckner-Hauses" in Oberursel ein neues Domizil gefunden. Das monatliche Treffen findet nun im Kurstift zu Bad Homburg v.d.H. statt. Dr. Alfred Weil (ehemaliger DBU-Sprecher und Publizist) und der Ayya-Khema-Schüler Peter Granzow stellen Aspekte der Lehre des historischen Buddha vor.
    Der Eintritt ist frei, Interessierte und Neugierige sind herzlich willkommen.
    Nächste Termine: Di., 16. März, 27. April, jeweils 19:00 Uhr.
    Ort: Kurstift, Kaiser-Friedrich-Promenade 57a, 61348 Bad Homburg v.d.H., Musikzimmer.
    Für Rückfragen und die laufenden Termine: Frau Stenzel, Tel. 06172 / 409-706.

    V.i.S.d.P.:
    Kulturverein Bruckner-Haus e.V., c/o Ilse Bruckner, Siegfried Fay, Hauptstr. 27 - 29, 61462 Königstein i. Ts.; E-Mail: faysie@web.de
    THERAVADA-Newsletter (1?) vom Sept. 2001:
    Liebe Interessenten und Unterstützer der Theravada-Arbeitsgruppe,

    ich möchte Euch herzlich begrüßen und freue mich, daß soviel Resonanz auf die Initiative hin spürbar ist. Dieses ist für uns ein deutliches Anzeichen, dass Vielen in Deutschland die Unterstützung des Theravada-Buddhismus eine Herzensangelegenheit ist. Sichtbar wird dieses auch, wenn man sich jetzt zum augenblicklichen Stand den Verteiler für Thervada anschaut - es haben sich bereits (Stand: 29. September 2001) 83 Leute gemeldet. Der Wille und Wunsch ist eine wichtige Bedingung für den Erfolg des Projekts. Nicht weniger wichtig für die erfolgreiche Umsetzung ist natürlich, das klare Wissen über die genauen Ziele. Worum geht es eigentlich bei dieser Initiative? Was sind die Ziele? Ich möchte diese Frage ein bißchen ausführlicher beantworten (deshalb fällt dieser erste Newsletter auch etwas länger aus - ich hoffe, wir strapazieren Eure Geduld damit nicht über):

    Ziele der Theravada-Arbeitsgruppe: Alles fing zunächst damit an, dass wir im Rat und Geschäftsführenden Vorstand der DBU darüber gesprochen haben, wie wir die Kräfte zur Entwicklung des Buddhismus in Deutschland bündeln können, um die Umsetzung der Zukunftsaufgaben zu ermöglichen. Dieses kann natürlich nicht funktionieren, wenn alle Aufgaben für den Buddhismus in Deutschland durch die Ratsmitglieder der DBU und die Geschäftsstelle selbst wahrgenommen werden. Wir waren uns deshalb schnell darüber einig, dass die Bildung von Arbeitsgruppen der Schlüssel für das weitere Vorgehen ist. Dadurch wird eine Konzentration aller Kräfte, wichtiger buddhistischer Gruppen und Buddhisten für die gemeinsamen Ziele erreicht und der Vorstand bzw. der Rat der Deutschen Buddhistischen Union entlastet. Wesentliches Ergebnis der Besprechung im Rat war die Bildung der Traditionsarbeitsgruppen und der Themenarbeitsgruppen:
    In den Traditionsarbeitsgruppen sollen sich die Schulen des Buddhismus organisieren. Ziel ist es zunächst einen Dialog innerhalb der Schulen zu intensiven. Hier besteht aufgrund der inhaltlichen Nähe und der gleichen Schulausrichtung eine gute Voraussetzung für die Entwicklung eines intensiven Dialogs über die Grundlagen der Weiterentwicklung des Buddhismus in Deutschland. Bisher haben sich unter der Rubrik Traditionsarbeitsgruppen folgende Gruppen mit folgenden Leitern aus dem Rat der DBU organisiert:
    - Japanischer Buddhismus/Leiter: Heinz-Jürgen Metzger -Theravada-Buddhismus/Leiter: Raimar Koloska
    - Tibetischer Buddhismus/Leiterin: Doris Wolter
    Mittlerweile hat es für die Theravada-Arbeitsgruppe zwei Treffen gegeben. In der Anlage liegt das Protokoll der letzten Besprechung vom 1./2. September bei. Es wurden dabei einige Projekte in einem engen Kreis von elf Aktiven der Arbeitsgruppe diskutiert. Ein wesentliches Ergebnis aus dieser Besprechung war auch, dass in Zukunft schnell über wichtige Veranstaltungen des Theravada in Deutschland berichtet werden soll.

    Wichtige Theravada-Veranstaltungen der nachsten Zeit: Ein erstes Highlight für den Theravada in Deutschland wird die Zeit um den DBU-Kongress sein. Auf diesem Kongress wird der Hauptredner für den Theravada der Ehrwürdige U Nyanissara aus Myanmar (Burma) sein. Er kommt für eine Woche zu uns nach Deutschland. Wir haben in dieser Zeit tägliche Vorträge und Begegnungen im Raum München mit ihm organisiert, um die Zeit mit diesem hohen, engagierten und charismatischen Mönch bestmöglichst zu nutzen. Wir haben für diese Zeit noch weitere deutschsprechende Theravada-Mönche eingeladen. Zugesagt haben:
    Bhante Dhammadipa 23. Okt. - 30. Okt. Ashin Ottama: 26. Okt. - 31. Okt.
    Bhikkhu Sukhacitto 24. Okt. - 31. Okt.
    Die Mönche werden alle gemeinsam im "Tannenhof" in Egmating bei München untergebracht, einem schönen, ruhigen Hotel am Waldrand, wo uns auch ein eigener Nebenraum zur Verfügung steht.
    In dieser Zeit wird es viele Gelegenheiten geben, sich mit den Mönchen über die Entwicklung des Theravada in Deutschland und über Lehrinhalte und -auslegungen zu besprechen und wir sind dabei, ganz konkrete Fragen vorzubereiten. Das Programm dieser Tage könnt Ihr im Internet unter www.buddhismus-muenchen.de (Aktuelles, Vorträge/Seminare, Venerable U Nyanissara) finden, das Kongress-Programm unter www.dbu-kongress.de.

    Weitere Treffen der Theravada-Arbeitsgruppe: Nicht zuletzt möchte ich Euch noch auf das nächste Treffen hinweisen. Es findet Anfang Mai 2002 im Buddhistischen Haus in Berlin-Frohnau statt. Wenn jemand noch Interesse hat und entweder a) eine Theravada-Gruppe in Deutschland vertritt und/oder b) sich dem Theravada zugehörig fühlt und wesentliche Beiträge zur Entwicklung des Theravada-Buddhismus in Deutschland leisten kann (die von anderen Mitglieder der Gruppe nicht abgedeckt werden können), dann soll er sich bitte bei mir telefonisch oder per E-Mail zur weiter Abstimmung melden. Bitte habt Verständnis dafür, das wir eine Auswahl treffen müssen, dass die Gruppe nicht zu groß wird, damit die Gruppendynamik für die Umsetzung der wichtigen Aufgaben erhalten bleibt.

    Mit herzlichen Grüßen im dhamma und Metta
    Raimar